Am Rande des Wahnsinns!Bin verzweifelt..

N

Nicht registriert

Gast
.................
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Es tut mir leid aber wenn Abgabe, ein zweiter Kater oder Freigang nicht in Frage kommen, dann sehe ich keine Lösung für dein Problem. Du solltest dich für eines der drei Sachen entscheiden. Dass deine Katze Kot verliert zeugt von Todesangst.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Elladriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
3
Verzweifelt

QUOTE=ArwenNeo;4852581]Hallo!

Wie der Titel bereits sagt..Ich bin verzweifelt und stehe am Rande des Wahnsinns..!! :( :(

Mein Kater Frodo (2,kastriert) fällt kontinuierlich meine Katze Josie (6) an !!

Kurzfassung der Vorgeschichte:
Vor 2 Jahren verliebten wir uns in den kleinen Kater..also nahmen wir ihn bei uns auf.
Die ersten Tage haben wir den Kleinen seperat gehalten.
Als wir die zwei zusammen ließen war erstmal Stress aber kurz danach waren sie ein Herz und eine Seele.Josie ließ den Kater sogar saugen..

Irgendwann find es dann an.

Mittlerweile ist es nicht mehr auszuhalten.
Fast ununterbrochen fällt Der Kater unsere Katze an!
Sie brummt und faucht erst ganz heftig und dann springt er auf sie und sie schreit natürlich..sehr laut.Das tut mir im Herzen weh.Teilweise reißt er ihr ganze Fellbüschel aus :(

Sie ist so ein zartes Kätzchen.Sie schmeißt sich immer auf den Rücken..Seit der Geschichte ist sie total verstört.Zudem hat sie auch seit einer OP einen sehr empfindlichen Bauchbereich.

So geht es jedenfalls immer.Schlaf zu finden ist schwer..jeden Morgen wachen wir von dem Gebrumm und Geschrei auf..

Und manchmal macht er das auch wenn sie auf dem Klo ist..teilweise flüchtet sie dann und verteilt den Kot in der Wohnung.

Meine Josie..sie tut mir so leid.Ich bin überfordert..ich weiß nicht was ich tun soll.
Aber ich liebe sie Beide.Sie haben mich durch schwere Zeiten begleitet und mir Trost gespendet.
Ich weiß es ist egoistisch..aber ich möchte mich von keinem der Beiden trennen..nicht wenn es auch anders geht.
Dabei haben sie sich doch anfangs so gut verstanden.

Noch was:
Freigang ist nicht möglich.
Ein zweiter Kater auch eher weniger..unsere Wohnung ist doch recht klein..Dachgeschoss..

Ohje..ich hoffe ich habe nicht zu wirr geschrieben...Gerade war es wieder ganz schlimm und ich muss aus lauter Verzweiflung weinen.Daher wahrscheinlich auch jede Menge Schreibfehler..entschuldigt mich bitte.

Bitte helft mir! :( :(

Vielen Dank schonmal[/QUOTE]
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
Ein zweiter Kater könnte die Lösung sein. Wie lang geht denn diese blöde Situation schon?
Wenn es schon monatelang der Fall ist würde ich eher an Trennung der beiden denken.

Es ist für alle blöd! Der Kater braucht nen Spielkumpel, die Katze Sicherheit und Du Harmonie.

Lieben heißt auch loslassen!

Lies mal das hier:
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/186769-eine-entschuldigung.html
 
E

Elladriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
3
Verzweifelt

Hallo,

Sorry für die Neuanzeige deiner Schilderung- bin noch neu hier!

Also zu Deinem Problem, hier wären noch ein paar Dinge zu klären.
Wann war die OP? Kannst Du es mit dem Tag der Wesens Veränderung deines Katers in Verbindung bringen?
Macht deine kleine Maus noch andere Dinge als sich auf den Rücken zu drehen?

Lieben Gruss:)
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
seven

seven

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2011
Beiträge
2.704
Ort
Ba-Wü
Ach je, ich verstehe gut, dass du verzweifelt bist, das kann so wirklich nicht weitergehen. Das kannst du deinen Katzen nicht weiter antun. :(

Ich denke, du solltest wirklich über eine Abgabe nachdenken, das macht doch beide Katzen nicht glücklich. Dein Kater langweilt sich und deine Katze muss in großer Angst leben. Bis du ein neues zu Hause gefunden hast, solltest du deinen Kater so gut wie möglich beschäftigen und mit spielen auslasten.

Vielleicht wäre es gut, du würdest für den Kater ein zu Hause mit Freigang suchen und deine Katze würde sich bestimmt über eine liebe Katzenfreundin freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
erstmal sofort räumlich trennen. Dann mit dem Kater zum Tierarzt. Es kann durchaus sein das er krank ist.

Lass auch nochmal nachsehen ob die Kastration nicht schfiefgegangen ist. Das solls auch schon gegeben haben.

Wenn er absolut gesund ist und sich durch das räumliche Trennen nichts geändert hat, dann musst du dich entscheiden.

Entweder ein weitere Kater oder er geht besser. Und wo 2 Katzen Platz haben ist auch Platz für eine Dritte.

Wieviele Klos hast du? Wenn nur eins oder zwei, stell noch 2 weitere auf.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
QUOTE=ArwenNeo;4852581]
Sie ist so ein zartes Kätzchen.Sie schmeißt sich immer auf den Rücken..Seit der Geschichte ist sie total verstört.Zudem hat sie auch seit einer OP einen sehr empfindlichen Bauchbereich.

was war das für eine OP bei deiner Katze?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
............................
 
Zuletzt bearbeitet:
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #11
Der Kleine langweilt sich und mobbt deine Katze.

Wie lange am Tag spielst du mit ihm? Ist er ausgelastet?
Wie wurde er sozialisiert, d.h. wie ist er aufgewachsen, wie alt war er, als er zu euch kam?

Generell ist Kater und Katze selten eine günstige Kombination, und Jungkater/sehr zarte und mädchenhafte evtl. auch noch ältere Katze erst recht nicht, da das Spielverhalten einfach total unterschiedlich ist.

Der Kleine legt jetzt richtig los, eigentlich bräuchte er einen Raufkumpel. Nur, geht das bei euch? Habt ihr genug Platz, genug Geld, genug Raum, dass sich alle Katzen zurückziehen können? Sind genug Kapazitäten da, dass alle zu ihrem Recht kommen (Kuscheln, Spielen usw)?

Ich stand vor Kurzem vor einer ähnlichen Frage, da mein 2 Jahre altes Birmamädchen und meine 3 Jahre alte, aber leider an Arthrose erkrankte Snow sich ständig streiten. Ich habe eine Tierärztin mit verhaltenstherapeutischer Ausbildung ins Boot geholt und sie hat festgestellt, dass Snow schmerztherapeutisch besser eingestellt werden muss und die Beziehung der Katzen dann wahrscheinlich wieder besser wird.

Bei euch stellt sich die Situation allerdings etwas anders dar, es harmoniert einfach wegen des völlig unterschiedlichen Spielverhaltens nicht, die Katze ist ständig gestresst, der Kater unterfordert und weiß nicht, wohin mit seiner Energie... ich würde entweder einen Katerkumpel dazuholen (nachdem die Katzendame gesundheitlich gecheckt wurde, evtl. hat sie auch ein gesundheitliches Problem?) oder den Kater abgeben - irgendwohin, wo er einen gelichgesinnten Raufkumpanen hat.

Bis dahin kannst du ihn mehr auslasten, damit er sich austoben kann und nicht mehr so viel Energie übrig hat, um auf die Katze loszugehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
E

Elladriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
3
  • #12
Verzweifelt

Hallo,

Auch wichtig zu wissen wäre warum deine kleine brummt und faucht bevor der Kater zum Angriff über geht.
Ich vermute entweder eine Irritationsproblematik durch die OP oder deine kleine Katzendame ist evtl. nicht ausreichend sozialisiert.
Dein Kater hat wohl augenscheinlich ein Dominanzproblem- und auch wenn deine Katzendame Panik hat- signalisiert sie durch ihr Verhalten das um die Rangfolge gekämpft wird.
Dies habe ich bereits häufig beobachtet-und dies war nur mit viel Geduld therapierbar!
Falls Du noch Fragen hast melde Dich gerne,
Gruss
Elladriell
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #14
Hallo,

Auch wichtig zu wissen wäre warum deine kleine brummt und faucht bevor der Kater zum Angriff über geht.
Ich vermute entweder eine Irritationsproblematik durch die OP oder deine kleine Katzendame ist evtl. nicht ausreichend sozialisiert.
Dein Kater hat wohl augenscheinlich ein Dominanzproblem- und auch wenn deine Katzendame Panik hat- signalisiert sie durch ihr Verhalten das um die Rangfolge gekämpft wird.
Dies habe ich bereits häufig beobachtet-und dies war nur mit viel Geduld therapierbar!
Falls Du noch Fragen hast melde Dich gerne,
Gruss
Elladriell

Bei Katzen gibt es weder eine Rangfolge noch Dominanzprobleme, Katzen haben ein ganz anderes Sozialverhalten als Hunde. Die entsprechenden Konzepte aus der Hunderziehung kannst du auf Katzen überhaupt nicht anwenden, da sich Hund und Katze völlig unterschiedlich entwickelt haben. Rudel und Rangfolge gibt es bei Katzen nicht, und die entsprechenden Konzepte aus der Hundehaltung kannst du bei Katzen getrost vergessen).

Kater und Katzen spielen einfach unterschiedlich. Katzen lauer gern, spielen Fangen und mit Gegenständen. Kater dagegen lieben es, zu raufen und sich zu kloppen, dass die Fetzen fliegen - wovon eine zarte und sensible Katzendame einfach überfordert sein kann.

Mit dem Dominanzzeugs aus der Hundeerziehung kommst du bei Katzen überhaupt nicht weiter, lies dich lieber in das Sozialverhalten von Katzen ein (Schroll, ggf. Dexel, Leyhausen). Der Kater sollte ausgelastet werden (spielen, Toben. Clickern, Raufdummys), das Selbstvertrauen der Katze (z.B. mit Clickern) gestärkt werden. Zudem müssen - gerade bei der Vorgeschichte - gesundheitliche Probleme ausgeschlossen werden.

Und dann musst du schauen, ob es sich bessert. Lange würde ich speziell die Katze diesem stress nicht aussetzen, besser den Kater in Katergesellschaft abgeben und eine liebe Kätzin dazuholen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #15
Genau gesagt hatte sie zwei.
Wegen Tumoren an der Milchleiste.Bei der 1. wurde nur der Tumor entfernt bei der 2. die Milchleiste und die Gebärmutter.

Der Kater kam erst nachdem Sie schon beide OPs hinter sich hatte.

dann sind die OP`s also länger her. Hat deine Katze noch Schmerzen am Bauch?

Du hast also mehrere Probleme.

Wenn du den Kater abgibst ist deine Katze alleine. Könntest also ein Mädel im gleichen Alter zu ihr nehmen.

Willst du den Kater behalten bräuchte er einen Kumpel. Somit ist auch deine Katze entlastet.

Wann wurde deine Katze zuletzt untersucht um auszuschließen das sie eventuell neue Tumore hat?

Wenn der Kater merkt das sie nicht gesund ist, kann das auch zum Mobben führen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
..................
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
..............
 
Zuletzt bearbeitet:
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #18
Auch wichtig zu wissen wäre warum deine kleine brummt und faucht bevor der Kater zum Angriff über geht.
Ich vermute entweder eine Irritationsproblematik durch die OP oder deine kleine Katzendame ist evtl. nicht ausreichend sozialisiert.


wieso? sie verhält sich für eine Katze völlig normal und versucht dem "Nervsack" schon vor einem Angriff zu vermitteln, dass er sie in Ruhe lassen soll. Wahrscheinlich erinnert sie sich an die schlechten Erfahrungen, die sie mit ihm schon gemacht hat, und versucht, weitere Angriffe von vorneherein zu unterbinden, indem sie ihm signalisiert, dass er ihr bloß vom Leib bleiben soll und sie sich im Notfall wehren wird. Mit mangelnder Sozialisierung hat das nichts zu tun.

Knurren und Fauchen ist defensiv, sie versucht, einen für sie unangenehmen Angriff zu verhindern.
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #19
Hallo,

Auch wichtig zu wissen wäre warum deine kleine brummt und faucht bevor der Kater zum Angriff über geht.
Ich vermute entweder eine Irritationsproblematik durch die OP oder deine kleine Katzendame ist evtl. nicht ausreichend sozialisiert.
Dein Kater hat wohl augenscheinlich ein Dominanzproblem- und auch wenn deine Katzendame Panik hat- signalisiert sie durch ihr Verhalten das um die Rangfolge gekämpft wird.
Dies habe ich bereits häufig beobachtet-und dies war nur mit viel Geduld therapierbar!
Falls Du noch Fragen hast melde Dich gerne,
Gruss
Elladriell
Was???

Öhm..Rangfolge?

Nachdem was ich im gelesen hab, ist dem Kater stinkenlangweilig.
Dem bringt das richtig Spass, die Kätzin zu ärgern..je mehr sie schreit, um so lustiger findet er es. (hab ich hier selber gehabt, immer zu der Zeit wo ich keine Pflegekitten hatte war mein Kater unausgelastet und hat sich 2 seiner 5 (alle super sozialisiert !!!) Mitbewohnerinnen zum Ärgern ausgesucht...erst als ich PSV wurde bei einem Pflegekater hat das aufgehört)

Wie schon erwähnt, es gibt nur die eine oder die andere möglichkeit.
a) Kater gut vermitteln
b) Kater behalten und einen Raufkumpi dazunehmen....

Das der dazu genommene Raufkumpi anfängt, die Katze ebenfalls zu ärgern muss nicht unbedingt sein. Wenn, dann guggt der sich das allerdings beim alteingessenen Kater ab - sofern der das dann noch macht- .
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
...............
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
10
Aufrufe
2K
C
Kitana09
Antworten
38
Aufrufe
3K
Kitana09
Kitana09
SarahJ.
Antworten
8
Aufrufe
1K
Anke
Tigerlily
Antworten
33
Aufrufe
3K
Tigerlily
Tigerlily

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben