Alter Kater mit Kitten

K

Khiara79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 März 2013
Beiträge
2
Hallo zusammen,

wir haben einen fast 15 Jahre alter Kater. Bis vor einige Zeit hatten wir auch eine Katze. Unsere Enya musste leider vor einiger Zeit über die Regenbogenbrücke gehen :sad:.

Enya war eine echte Freugängerin. Sie war immer draussen. Im Haus festhalten war fast unmöglich.

Nun stellt sich die Frage ob wir 2 Kitten dazu holen. Ehrlich ist es eher für uns als für Garfield.
Unsre Tierärztin rät davon ab, Züchter sagen das dies kein Problem ist bzw. das dies kein Problem geben sollte.

Unser Garfield ist König im aus und soll dies auch bleiben.

Bitte teilt mir eure Meinungen bzw. Erfahrungen zu diesem Thema mit.

Danke
 
Werbung:
C

catfriend

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Februar 2014
Beiträge
273
hallo erstmal hier im forum - es kommt auf die katze an, ob sich die jungspunde mit dem älteren tier verstehen bzw. andersrum - allerdings kann es auch sein, dass das ältere tier genervt ist, wenn die jüngeren herumtoben oder aber was bei mir der fall war: mein kater hatte wieder eine aufgabe (nachdem seine schwester verstorben war): er putzt nun täglich die beiden junioren und wird dabei von den jüngeren tieren "mit einbezogen" in spiele, rennen etc. - was meinen die anderen hier im forum ?
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Nun stellt sich die Frage ob wir 2 Kitten dazu holen. Ehrlich ist es eher für uns als für Garfield.
Unsre Tierärztin rät davon ab, Züchter sagen das dies kein Problem ist bzw. das dies kein Problem geben sollte.

Unser Garfield ist König im aus und soll dies auch bleiben.

Bitte teilt mir eure Meinungen bzw. Erfahrungen zu diesem Thema mit.

Danke

Der Züchter will verkaufen. Wenn es wirklich um den Kater geht, dann lass es bleiben. Der Kater hat keinen Vorteil wenn in seinem Revier 2 Kitten rumspringen. Im besten Fall ignoriert er sie, ansonsten ist er in seinem Zuhause einfach nur genervt. Ich könnte mir einen schöneren Lebensabend für meine altgedienten Kater vorstellen, wenn meine mal dieses Alter erreicht haben.
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
Zu eurem Katzenopa bitte keine Kitten dazuholen.Der arme Kerl wäre damit völlig überfordert.
Geht er denn auch in den Freigang wie der verstorbene Kater von euch ?
Wenn ja, dann lasst ihn, bis er das zeitliche Segnet irgendwann, allein.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Sehe es ähnlich, viele Züchter wollen nur verkaufen, machen sich halt gut die 1200€ oder mehr im eigenen Geldbeutel.

So lange wird der Kater eh nichtmehr leben und zudem, wenn er dann noch älter und vlt kränker ist kannst du dich da ziemlichen Mobbing-Problemen ausgesetzt sehen.

Im Sinne des Katers würde ich es nicht tun, ich halte gar nichts von diesen altes Tier+ Kitten Kombi und denke das machen die Halter aus rein egoistischen Motiven und reden sich da einiges schön.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
Auch ich würde davon abraten.
Es kann nämlich gut sein, dass die Katzenkids ihn ärgern, weil sie ihn zum spielen animieren wollen oder dass er genervt ist von ihren spielen. Da kann es dann eine Latte von Problemen geben und für ihn ist das alles dann überhaupt nicht schön.
Es könnte sogar soweit gehen, dass er hohen Blutdruck bekommt vor lauter Stress und so etwas kann bei älteren Tieren zu vielen Krankheiten führen.

Schenkt Euren König Garfield einen schönen ruhigen Lebensabend.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Weil es in 95% der Fälle nicht im Sinne des alten Tieres ist.
Wie gesagt, selbst wenn sie sich anfangs arrangieren, lass das alte Tier mal krank werden.
Wie gesagt, dann finde ich es besser, eben diese Zeit noch abzuwarten und sich dann eben Kitten zu holen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Jetzt ist mein Browser abgestürzt bevor ich fertig war.

Was ich noch sinngemäß geschrieben hatte: ich stelle mir das auch immer so vor, wenn ich mit 80-90 Jahren den ganzen Tag plärrende Kleinkinder um mich hätte. Klar, ist der Besuch mal nett, aber wenn man sie als Wohnungskatzen "zusammengepfercht" hat, gibt's ja keinen Ausweg für das alte Tier. Dieses muss dann das Gerumpel und Getöse ertragen, auch wenn es viel lieber seine Ruhe hätte. Entspanntes Leben stelle ich mir dann auch anders vor.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Wir hatten schon einige alte Katzen und deswegen beurteile ich es eben anders, ist ja auch klar, dass du dich durch meinen Post wohl angegriffen fühlst, weil du eben genau das gemacht hast (junge zu alt). So hat wohl jeder seinen Standpunkt.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #11
Ich hab das auch schon gemacht, jung zu alt. Da wusste ich es nicht besser und habe mir bei den falschen Stellen Rat gesucht. In meinem Fall hat es nicht gut funktioniert. Es gab zwar keinen Donnerknall, aber immer wieder Situationen, in denen Paulinchen die Tinka geärgert hat, weil sie spielen wollte. Und Tinka kannte das nicht und wollte das nicht. Bei mir kam hinzu, dass Tinka nie mit anderen Katzen zusammengelebt hatte (ausser im TH).

Ich habe bis heute ein schlechtes Gewissen und frage mich immer wieder, ob Tinka vielleicht vor lauter Stress Bluthochdruck bekommen hat und deswegen erblindet ist (ich weiss weder, ob sie tatsächlich Bluthochdruck hatte, noch ob sie deshalb erblindet ist).

Ich würde es einfach lassen.
Wenn ein neues Tier dazu, dann würde ich eher eine ältere Katze nehmen.
Aber ein Kittenpärchen würde ich wirklich erst bei einem Neustart holen.
 
Werbung:
K

Khiara79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 März 2013
Beiträge
2
  • #12
Danke für eure Meinunungen.

Also Garfield geht auf die Terasse und eine Runde uns Haus, wenn wir zu Hause sind. Ein "richtiger" Freigänger ist er nicht.

Gebrechlich ist er auch noch nicht. Er hat nur Schilddrüsenprobleme. Aber er bekommt auch hin und wieder seine fünf Minuten. Da habe auch ich "Angst" vor ihm:yeah:. Sein Spielzeug ist dann immer ganz mitgenommen.

Was mich halt stuzig macht, ist das er den Kratzbaum von Enya immer in Ruhe gelassen hat, seit sie weg ist, liegt er immer auf dem Kratzbaum.
In den ersten Tagen wenn es essen gab, hat er auch immer geschaut wo Enya ist. Sie hat immer seeehhhhrrr großen Terz gemacht wenn es Fressen gab.

Verschmust war bzw. ist er schom immer gewesen, aber ich finde auch das ist mehr geworden seit er alleine ist.

Wünschte er könnte mir sagen was er gerne möchte.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Wenn ich mir vorstelle, mein Senior wäre allein - der würde eingehen. Und auch eine 15 Jahre alte Katze kann noch einige Jahre vor sich haben.
Je nachdem wie der Kater so drauf ist, können Kitten (da würde ich aber zwei Mädels nehmen) schon gut funktionieren

Ich hab das ähnlich gemacht, mein Kater hat auch zwei jüngere Katzen dazubekommen, als seine Partnerin verstorben war - die waren allerdings keine Kitten mehr, sondern schon "jungerwachsen", sodass man den Charakter besser einschätzen konnte.
Eventuell wäre das für euch auch eine Option?

Hier klappt das super, er betüddelt seine zwei Mädels, lässt sich von ihnen anhimmeln ;) und kuschelt mit ihnen und die beiden spielen miteinander und lassen ihn in Ruhe, wenn er nicht mag.

Ich würde schauen, ob du das Gefühl hast, dass dein Kater andere Katzen vermisst. Wenn ja, würde ich ihn wieder vergesellschaften.
Ob mit Kitten oder eher mit erwachsenen Tieren (müssen ja keine Senioren sein) kommt einfach auf seine Art an.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #14
grosskatzen: ich glaube, Du hast etwas falsch verstanden. Es ging nicht darum, dass Du egoistisch bist. Khiara hatte im Eingangspost gesagt, dass sie schon gerne Kitten hätte und das "ehrlich lieber für uns als für Garfield".
Und es ging doppelpack glaub ich darum zu sagen, dass viele sich die Kombi schön reden (und ich denke nicht, dass gezielt Du damit gemeint bist), weil sehr viele Leute gerne süsse Katzenkinder nehmen möchten.
Und damit hat sie meiner Meinung nach auch recht. Zumindest mir ging es damals so. Ich habe mir auch den diversen Ratschlägen auch die gepickt, die ich hören wollte. Was dann ja schlussendlich nicht so gut war.

Khiara, hast Du denn mal darüber nachgedacht, ein älteres Tier zu holen oder vielleicht ein ruhiges Pärchen, dass in den besten Jahren ist? So irgendwo zwischen 5 - 10 Jahren?
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #15
Ich denke, wenn du ZWEI Kitten nimmst, Mädels wären vielleicht wirklich sinnig, kann das ganz problemlos funktionieren. Dann kann der alte Kater mitspielen, wenn er mag, muß aber nicht.
Und er ist nicht alleine! Natürlich trauert er um seine Gefährtin, das ist ja klar. Ich würde ihn nicht zu einem einsamen Leben verdammen wollen, wo er doch immer Gesellschaft hatte. Für so einen alten Kater könnte aber die Vergesellschaftung mit einem anderen alten Tier stressig werden denke ich. Kitten sind da dann doch unkomplizierter.

Wir haben hier altersmäßig einen bunten Mix, unter anderem 2 15jährige Schwestern. Die Eine findet alle Jungspunde doof, die Andere findet sowieso alles nett, was lebt:D. Hunde, Katzen, Menschen. Sind eben alles Individuen.

Ich würde dem alten Kater jedenfalls nicht nur ein Kitten vor die Nase setzen, das würde sicher schief gehen. Aber 2? Warum nicht

LG
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #16
Weil sie in die Situation hineinwachsen und Respekt vor der Älteren haben.

Ja ich weiß, wir kommen auf keinen Nenner, aber diese Aussage halte ich für absolut fahrlässig, deswegen muss ich da grad nochmal reingrätschen.
Also das halte ich für eine sehr vermenschlichte Ansicht von wegen Respekt vor dem Alter-Gedanke. Im Normalfall sieht es die Natur (und in gewisser Weise sind Katzen eben auch noch sehr deutlich Instinkt geleitet durch ihr Naturell) vor, dass die älteren und schwächeren verjagt werden und ihr Revier hergeben müssen. Von daher wäre es nur das natürlichste Verhalten, wenn die Kitten gerade versuchen, dem älteren Tier genau dieses wegzunehmen.

Ich weiß auch gar nicht, wie alt deine sind, aber ist da die "heiße Phase" von 1,5-2 Jahren schon vorbei?
Ich stimme nämlich insofern zu, dass sich Jungkatzen gerne noch einschüchtern lassen, sind sie aber ausgewachsen und kommen in die Rüpelphase (oder von mir aus auch Sturm und Drang ;)) mischen sich die Karten nämlich oft neu.
Natürlich freut es mich für dich/deine alte Katze bzw. würde es mich freuen, wenn es bis zu ihrem Ableben so bleibt, dass eine friedliche Co-Existenz herrscht.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #17
Das ist paradox, aber ich glaube, dass die Jungen zwar klar einerseits sehr raumfordernd sind, wiederum Käthchen den grösstmöglichen Freiraum lassen. Weil sie in die Situation hineinwachsen und Respekt vor der Älteren haben.

Das halte ich für pures Wunschdenken.
Und es ist auch bei Kitten völlig unmóglich vorher zu sagen wie sich diese entwickeln. Man kann das uberhaupt nicht abschatzen, wie sich die Kitten später als erwachsene Katze gegenüber der Altkatze verhalten werden.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #18
Ich kann auch nur sagen, dass mein damals 4 Monate junges Paulinchen überhaupt keinen Respekt vor Tinka hatte.
Aber genau mit dem Argument, dass ich jüngere Tiere eher anpassen und den älteren Respekt zollen würden hatte mir das TH damals das Paulinchen zur Altkatze vermitteln können.

Ich kann halt nur von meiner eigenen Erfahrung reden und nicht für die Allgemeinheit. Und meine Situation war auch nicht 1:1 vergleichbar mit der von Khiara. Oder mit der von Dir, grosskatzen.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #19
Ich kann auch nur sagen, dass mein damals 4 Monate junges Paulinchen überhaupt keinen Respekt vor Tinka hatte.
Aber genau mit dem Argument, dass ich jüngere Tiere eher anpassen und den älteren Respekt zollen würden hatte mir das TH damals das Paulinchen zur Altkatze vermitteln können.

Genau das Argument wird leider heute auch ständig noch wiedergekaut und es erscheint einem ja als Mensch sogar einigermassen logisch und daher wird diesem falschen Rat auch so gerne vertraut. Dazu kommt natürlich sehr oft, dass Halter gerne ein paar Kitten oder noch schlimmer nur eines haben möchten, weil ja so süss. Daher glaubt man so etwas also nur zu gern.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #20
Du hast vielleicht (oder wahrscheinlich) Glück gehabt mit Deiner Kombi.
Aber würdest Du das auch wirklich jemand anderem raten?

Unsere TE sagt ja leider gar nichts mehr....
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
1K
P
Antworten
14
Aufrufe
756
GroCha
Antworten
23
Aufrufe
2K
Derunerfahrene
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben