Achtung ! Tierfänger sind immer unterwegs !

  • Themenstarter quendy-gesucht
  • Beginndatum
  • Stichworte
    altkleidersammlung gefahren
quendy-gesucht

quendy-gesucht

Benutzer
Mitglied seit
12. November 2010
Beiträge
62
Hallo,

seit meine Katze Quendy im August 2010 spurlos verschwand befasse ich mich mit dem Thema Tierfänger und habe bis jetzt 31 Presseberichte gefunden, die alle beweisen, dass die Geschichten von den Tierfängern keine Märchen sind !!!

Auf frischer Tat ertappt !

Hier lesen:

www.quendy-gesucht.de.to

Passt gut auf eure Katzen auf !!!

Und bitte an alle weiterleiten die ihr kennt !

LG Silke
 
Werbung:
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
Mir persönlich

weil die Katzenfänger meist als Gerücht abgetan werden - sind noch keine begegnet. Aber es gibt Zeiten da verschwinden besonders viele Katzen.

Das ist keine Einbildung das ist Tatsache, wir leben in der unmittelbaren Nähe der tschechischen Grenze und zweimal in den letzten Jahren gingen Verkäufer - Tschechen - in der Stadt herum - sie haben auch bei uns geklingelt - und haben Katzenfelldecken gegen Rheuma angeboten. Ich habe die Decken gesehen. Und ich habe mir meine Meinung gebildet. Ich bin überzeugt davon dass diese grausigen Dinge leider vorkommen. Und wenn bei uns Eimerchen stehen in denen Kleidung gesammelt wird - dieses Jahr zweimal - dann darf Felix nicht raus bis die Eimer verschwunden sind und ehrlich gesagt, ich halte sehr meine Augen auf.

Was mich aber mal - auch wenn es traurig ist - interessieren würde:

Wenn alte oder sehr kranke Katzen verschwinden: Stimmt es dass sie sich zum Sterben zurückziehen? Traurige Themen, ich weiss ...
 
K

Kasi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
338
Ort
Hessen
Diese Katzenfänger-Geschichten sind doch alles Urbane Legenden und haben sich längst als Blödsinn rausgestellt. Überlegt doch mal, warum man sich die Arbeit machen sollte Katzen einzufangen, wenn sich die Tiere so bequem und in Massen vermehren lassen. Das es sicher immer mal wieder Tierquäler gibt, die einzelne Katzen fangen streite ich gar nicht ab - aber dieses organisierte Fangen würde doch gar keinen Sinn machen. Warum werden eigentlich immer die Kleidersammler unter Generalverdacht gestellt? Wer hat diese Legende bloß in die Welt gesetzt?
Eine traurige Tatsache ist und bleibt, dass die Mehrzahl der verschwundenen Katzen einfach überfahren wurden. Schaut doch bloß mal morgens in die Straßengräben - auf dem Weg zur Arbeit sehe ich dort fast jeden Morgen tote Tier liegen.
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.323
Ort
Südniedersachsen
Aber welche Erklärung sollte es dafür geben, wenn in einem Dorf in einer Nacht 14 Katzen verschwinden?
 
Halastjarna

Halastjarna

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
1.150
Ort
BW
Autos, Jäger, so verschwinden Katzen:(:(
Noch zu ergänzen durch:
- böse Nachbarn, die etwas gegen Katzen haben oder mit den Besitzern ein Problem haben
- Menschen, die meinen alles was Draußen frei rumläuft ist ein Streuner
- Ratten- oder andere Gifte
- Feldmaschinen
- Nachbarn, die unerlaubt andere Katzen füttern
...
 
quendy-gesucht

quendy-gesucht

Benutzer
Mitglied seit
12. November 2010
Beiträge
62
Überlegt doch mal, warum man sich die Arbeit machen sollte Katzen einzufangen, wenn sich die Tiere so bequem und in Massen vermehren lassen.

Also der Ansicht bin ich nicht! Die wollen nur Geld verdienen, nicht erst Geld rein stecken! Jeder weis doch wie teuer es ist Tiere gut zu ernähren, durch teures Futter bekommen sie ein wunderschönes glänzendes Fell und die Tierarztkosten, damit sie gesund bleiben, was meint ihr wohl wie das in einer Massenzucht aussehen würde?? Alle Tiere krank, schmutziges, verdrecktes Fell, oder denkt ihr die wollen 100 Katzentoiletten täglich sauber machen :omg:
Nein, das überlassen die schön uns und wenns soweit ist kommen sie und holen unsere gepflegten Haustiere... einfach so, die verstehen ihr Handwerk wie ein Maurer das maurern! Das ist meine Meinung!
Ich nehme an, das die Tiere sofort über die grüne Grenze ins Ausland gebracht werden deshalb sind sie dann auch wie vom Erdboden verschwunden und tauchen nie wieder auf! Und in den illegalen Laboren fragt kein Schw.... mehr danach wo die Tiere her kommen! Ja und die Fellhändler im Osten natürlich auch nicht!
Ich selbst hab einen silbernen Kombi mit Kennzeichen CZ gesehen, aber wenn man dem nur entgegen gefahren kommt, kann man sich unmöglich die Zahlen merken! CZ xxxxxxxx ? Und so geht es ganz bestimmt den meisten, die was gesehen haben!
 
Zuletzt bearbeitet:
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Aber welche Erklärung sollte es dafür geben, wenn in einem Dorf in einer Nacht 14 Katzen verschwinden?

Welches Dorf in welcher Nacht?
Sind alle verschwunden geblieben?

Und vor allem wie und warum soll das passiert sein??
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
Richtig

Aber welche Erklärung sollte es dafür geben, wenn in einem Dorf in einer Nacht 14 Katzen verschwinden?

vor 1 oder 2 Jahren sind im Nachbarort und hier in der Nähe - ich glaube es waren 42 - Katzen verschwunden. Innerhalb kürzester Zeit. Kurz danach war wieder Ruhe. Und auch im Fernsehen habe ich einen Bericht gesehen vor einigen Monaten als ein Kleintransporter in der Nacht auf der Autobahn angehalten wurden der Dutzende! Katzen in winzigen Transportboxen "geladen" hatte. Der Fahrer konnte oder wollte nicht angeben woher oder wohin - er war auf dem Weg nach Polen. Die Polizei hatte keine Handhabe sie haben den Mann weiterfahren lassen ...

In Labors und sonstigen Einrichtungen wird auch ständig "Nachwuchs" gebraucht. Wenn man die Katzen fängt braucht man sie nicht zu ernähren und zu betreuen - man hat sie ja umsonst. Gerade im Januar und Februar, wenn die Mietzen das dichteste Fell haben verschwinden hier viele Katzen. Und wie gesagt ich habe die Katzendecken gesehen ...

Ich denke schon dass es so etwas gibt und bin deshalb vorsichtig. Und wer sagt das gibt es nicht das ist eine persönliche Einschätzung, die kann und will ich nicht kommentieren. Jedem seine Sache - aber wie gesagt, bei uns werden die Decken verkauft ...
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #10
Zu "Katzenfängern" kann ich nur sagen:
Zum Glück habe ich Tigerchen...die scheinen nicht so gut anzukommen.
Ein paar km weiter allerdings wohnt mein Schwager. Dort verschwinden öfters gutaussehende Perserkatzen (auch aus eingezäunten/vernetzten Grundstücken) und tauchen einige Tage später im Internet als Verkaufsobjekte auf.
Sicherlich birgt der Freigang viele Gefahren...es aber grundsätzlich als "Märchen" oder "Unsinn" abzustempeln ist ebenso einfältig.
Liebe Grüße
 
K

Kasi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
338
Ort
Hessen
  • #11
Und wie gesagt ich habe die Katzendecken gesehen ...

Es bestreitet ja keiner, dass es Decken etc. aus Katzenfell gibt. Die kommen aus China.

Kannst Du bitte noch sagen, wie der Ort heißt, aus dem die 42 Katzen verschwunden sind? Dann könnte man mal prüfen, was an dieser Meldung tatsächlich drann ist. Wahrscheinlich lief der Bericht auf RTL2 oder einem ähnlich seriösen Sender :omg:.
 
Werbung:
K

Kasi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
338
Ort
Hessen
  • #12
Dort verschwinden öfters gutaussehende Perserkatzen (auch aus eingezäunten/vernetzten Grundstücken) und tauchen einige Tage später im Internet als Verkaufsobjekte auf.

Öhm, und was hat jetzt der Diebstahl von Rassekatzen zwecks Verkauf mit dem organisierten Kleider-/Katzensammeln für Rheumadecken zu tun??:confused:
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #14
Öhm, und was hat jetzt der Diebstahl von Rassekatzen zwecks Verkauf mit dem organisierten Kleider-/Katzensammeln für Rheumadecken zu tun??:confused:

Öhm, hast Du den Ausgangsbeitrag der TE gelesen? Es ging um Katzenfänger, einige User verneinten, dass es solche noch gibt und ich gab ein Gegenbeispiel. Mehr nicht :confused: Ich schrieb ja nicht umsonst: "Zu Katzenfängern kann ich nur sagen...";)
Lg
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #15
Ich kann verstehen, dass du nach Gründen suchst, um dir das Verschwinden deiner Katze zu erklären. Aber bei Rassekatzen besteht generell ein höheres Diebstahlrisiko und dahinter stecken nicht Katzenfängerbanden, sondern Privatpersonen, die möglichst günstig ein Rassetier "erwerben" wollen.
Außerdem frage ich mich, ob Rheumadecken einen so bedeutenden Absatzmarkt in westlichen Industrienationen darstellen; so etwas wird noch nicht einmal bei Kaffeefahrten angerührt.
Klar, es gibt Decken, die mit Tierfellen gefüllt sind, aber lohnen sich der Aufwand, die Benzinkosten, die Gefahr, entdeckt zu werden, nächtelanges Ausschauhalten nach Beute, um läppische Rheumadecken im großen Stil zu füllen?
Wer kauft so etwas eigentlich noch? Der Aufwand für mit Katzenfell gefüllte Rheumadecken ist unwirtschaftlich und orientiert sich nicht an den modernen Konsumwünschen.
Selbst Labortiere müssen bestimmten Angaben genügen. Bei einer wildlaufenden Katze kann ich nicht erkennen, ob sie die genetischen Voraussetzungen für einen Laborversuch erfüllt, ob sie geimpft ist oder Krankheiten in sich trägt. Auf gut Glück wildfremde Katzen zu fangen, die andere Labortiere anstecken könnten, ist ebenfalls etwas unwirtschaftlich und unüberlegt.
In all den Jahren der vermissten Katzen gab es noch nie irgendeinen handfesten Hinweis auf eine international operierende Katzenmafia. Selbst internationalen Verbrecherorganisationen wie der Yakuza, den chinesischen Triaden und der Casa Nostra gelingt es nicht, ihre Spuren bei Kapitalverbrechen so exakt und ohne jeden Hinweis zu verwischen.
Weshalb sollte dies dann tschechischen Katzenfängern ohne jegliche Ausstattung gelingen?
In aller Herren Länder herrscht eine wahre Katzenflut, weshalb sollte man gezielt nach Deutschland reisen, um mit Whiskas ernährte, unkastrierte Katzen einzusammeln, obwohl es im eigenen Lande genügend Katzen gibt?
Ich leugne nicht, dass es gewisse Individuen gibt, die Katzen aus purem Hass töten, sie zum Abrichten von Jagdhunden benutzen oder im Internet versteigern.
Aber die Hauptgründe für das Verschwinden von Freigängern bleiben mangelnde Kastration, Autobahnen, Garagen und sonstige Unfälle. Das ist immer ein Risiko und dies muss man beim Freigang in Kauf nehmen. Sollte die Katze dann verschwinden, so trage ich persönlich als Halter die Verantwortung und werde diese nicht auf fiktive Organisationen abwälzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Chucky87

Gast
  • #16
Das Züchten der Katzen würde doch zu viel Geld kosten. Wenn man sie einfängt geht es einfacher.
Bei dem Einsammeln der Sachen ist doch erwiesen worden, dass dies unter falschem Namen geschah. In Rosendorf sind in einer Nach 14 Katzen verschwunden!
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #17
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #18
Wie man zum Katzenfänger wird...


Wie man an meiner Sig erkennt arbeite ich sehr aktiv im Tierschutz mit..
Es begab sich zu einer Zeit, da wurden wir zu einem Ort gerufen.. mehrere kleine Katzen, verwildert.. sehr belebert ort (Restaurant).. kein Th wollte sich kümmern....
ok, wir haben angefangen die Tiere zu fangen...

Plötzlich:
Gerüchte! Es sind Katzenfänger im Dorf, man hat die Fallen gesehen!
Anrufe gingen ein, Leute die ihre Katzen vermissten meinten die hätte der Katzenfänger geholt..

Die Fallen standen offensichtlich da rum! So und da darf sich dann jeder seine Meinung zu bilden....
ne kurze Zeit später war in der Gegen der Giftnotruf.. wir haben keine Katze mehr gefangen...

An mich treten häufig Leute heran die ihre Tiere vermissen... sie erzählen mir die Geschichte vom Katzenfänger... nach unserem Gespräch sind sie meist trauriger.. weil sie einsehen müssen das es sich als Katzenfänger einfach nicht lohnt...
auch in Polen gibt es 10000 STreuner... da fragt keiner nach..

übrigens, wenn es so Ansammlungen von toten Tieren gibt... schonmal beim Nachbarn gefragt? vergiftete Tiere ziehen sich zurück... sind kaum aufzufinden... ich vermute das sowas dann passiert ist...
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #19
Und was ist mit besagten Privatpersonen, die Rassekatzen einsammeln um sie dann weiter zu verkaufen? Sind das dann keine "Katzenfänger".... sondern "Katzenausleiher"? :p

Ich glaube auch nicht an organisierte Truppen, die sich aktiv auf die Jagd machen.
Jedoch gibt es sicherlich die ein oder andere Privatperson, die das als günstige Einnahmequelle sieht. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass der Perser meines Schwagers aus dem vernetzten Garten entnommen wurde (oder schneidet er selbst ein Loch in das Netz und lässt die Zange dann nebenan im Gras liegen?) und vier Tage später bei Quoka als "ehemaliger Zuchtkater, 350€" auftauchte?
Fazit: Er hat seinen Tischek wieder und beide Katzen genießen jetzt nur noch Auslauf im vergitterten Garten...da kommt so ein Dieb hoffentlich nichtmehr so einfach durch.
Naja, vielleicht muss man es einfach erlebt haben um das Thema "Katzenklau" zu glauben...ist bei vielen Dingen so.
Liebe Grüße
 
U

umpfi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. April 2010
Beiträge
331
  • #20
ich glaube auch nicht an sowas, wer kauft schon so viele katzenfelle heutzutage? und welches labor bitteschön lässt katzen aus dem ausland einfangen, deren hintergrund völlig unklar ist? der nutzen würde niemals die kosten decken

viele erzählen dass bei der freundin/ im nachbardorf/ irgendwo da und da was passiert sei, FAKTEN bekommt man eigentlich nie...:confused:

gebt mal bei google "dortmund kaninchen geköpft" ein- massenweise tiertötung, polizei vermutete teilweise für satanistische zwecke
-> könnte bei katzen theoretisch auch passieren, dass sie gefangen, ermordet, ihr blut aufgefangen& die kadaver versteckt werden
(glaube und hoffe ich allerdings nicht)
es git einfach zig verschwindensursachen, gerade für katzen...

ich glaube dass es halt einfacher ist, mit dem verlust eines geliebten tieres klarzukommen wenn man einen sündenbock hat: die bösen bösen ausländer:dead:
oder wie oft hört man nach dem tod von katzen von völlig unfähigen tierärzten? warum sind die halter denn dann vorher 10 jahre dahingegangen? warum muss immer jemand an dem verlust die schuld tragen?

sagt man sich aber, die katze sei gefangen worden so meint man "gewissheit" zu haben was zwar traurig aber trotzdem sehr beruhigend ist. dann muss man nicht mehr sobald irgendwo was raschelt unter alle büsche kriechen ob die katze da vlt ist, kann suchplakate abnehmen und seine trauer mit wut überdecken

was ich im übrigen gar nicht für schlimm halte, sondern ein stück weit sogar für natürlich als trauerbewältigung
und vorsicht hat auch noch keinem geschadet, nur panikmache halte ich für unproduktiv...;)



edit: quasy muss ich allerdings recht geben, es wird immer menschen geben, die katzen klauen& weiterverkaufen oder selber behalten& behaupten sie seien ihnen völlig unterernährt zugelaufen. es fällt allerdings nicht unter mein ganz persönliches empfinden des begriffs katzenfänger auch wenn sie das tun- jedoch in einem ganz anderen rahmen wenn sie gezielt aus einen privatgarten eine katze rausholen statt 40 katzen in der nacht zu sammeln...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben