Absolute Verzweiflung - pinkeln hört nicht auf!

  • Themenstarter Minzessinvonundzu
  • Beginndatum
M

Miezimiez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2017
Beiträge
5
  • #61
Ich bitte um Hilfe

Ich habe auch ein echtes Problem mit der Pieselei meines Katers. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Die Katze:
- Name: Elvis
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: mit ca 7 Monaten
- Alter: 6
- im Haushalt seit: 2011
- Gewicht (ca.): zu kräftig, aber kg kann ich nicht genau sagen
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): etwas größer als Durchschnitt

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: bei der Kastration, da er danach gesundheitlich nie auffällig war
- letzte Urinprobenuntersuchung: gab es noch keine
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: bisher nix bekannt oder auffällig
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 9 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): privat
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: er kuschelt lieber als dass er spielt
- Freigänger (ja/Nein): nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel):
vor ca 2 Jahren bin ich hier eingezogen, vor ca 1,5 Jahren kam mein Freund dazu. Er ist ganz verrückt nach meinem Freund, da gibt es also keine Probleme. Mein Freund fährt 3 Schichten (ist also jede Woche zu anderen Zeiten zu Hause) und ich bin Studentin und ebenfalls unregelmäßig zu Hause bzw außer Haus. Die beiden Stubentiger sind sehr selten 8 Stunden alleine.

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 1
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): 1 große Toilette mit Haube, welche in ein Schränkchen eingebaut ist um so 1. mehr Privatsphäre für die Tiger zu schaffen und 2. um Geruch und Katzenstreu in der Wohnung zu mindern.

- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: Reinigung täglich, komplett erneuert alle 2 Wochen
- welche Streu wird verwendet: in den letzten Jahren das Streu aus Aldi und Lidl, seit kurzer Zeit Tigerino
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: ca 10cm
- gab es einen Streuwechsel: ja aber das Piselproblem besteht schon deutlich länger
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): vorher nicht, jetzt ja
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo):
aus Platzgründen haben wir derzeit nur 1 Klo (was nie Probleme bereitet hat), dieses ist wie oben beschrieben in einem Schränken verstaut, welches im Inneren genügend Platz bietet und das auch von Anfang an gut angenommen wurde. Es steht im Durchgang von Küche zu Wohnzimmer ( weit weg vom Futter).

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: Immer mal wieder.
Die ersten Probleme hatte ich als er ca 1,5 - 2 Jahre alt war. Damals hat er mir gnadenlos mehrmals täglich auf die Couch und ins Bett gepinkelt. Sogar dann, wenn ich auf der Couch lag. Dann hat er mich halt mit angepinkelt. Damals hatte ich 2 Kaklos welche täglich gesäubert wurden. Ich weiß bis heute nicht, was ihn störte. Ich zog nach 2 Jahren aus der Wohnung aus und in eine neue Wohnung. Dort waren zum größten Teil keine Probleme. 2 mal hat er meinem Ex in die Schuhe gepinkelt, weil dieser mit ihm schimpfte und einmal ging was auf die Decke die auf der Couch lag. Das im Rahmen von 2 Jahren, da habe ich mich nicht beschwert.
Als ich hier einzog lernte ich gerade meinen neuen Freund kennen und war deswegen tagelang am Stück nur wenige Stunden zu Hause. Da fing das pieseln in der neuen Wohnung an. Auch das habe ich verstanden. Als wir dann öfter hier waren und mein Freund später bei mir einzog hörte das pieseln auch wieder auf. Irgendwann fing er allerdings wieder an. Immer an die gleiche Stelle. Im Flur. Dieser ist sehr klein und 3 Türen gehen von diesem aus. Wohnungstür, Bad und Schlafzimmer. Ich habe dann vor einigen Monaten angefangen ihm dort Trockenfutter hin zu stellen. Das pieseln hörte wieder auf bzw er pieselte irgendwann immer, wenn das Futter leer war oder nur noch Krümelchen in der Schüssel waren. Da ich 2 Schüsseln gegenüber an den Wänden stehen hatte, pieselte er immer da, wo die Schüssel leer war. Ich wollte mich nicht von ihm verarschen lassen und hab beide Schüsseln auf eine Seite gestellt. Kurz darauf hörte das pieseln auch wieder für einige Wochen auf. Nun hat er uns vor 2-3 Wochen das erste mal in dieser Wohnung auf die NEUE!! Couch gepinkelt. Mit NEUER Couch meine ich eine 1,5 Jahre alte Couch. Also nicht die, auf die er vor Jahren in meiner alten Wohnung gepinkelt hat. Ich bin fast durchgedreht nervlich. Ich habe mir Geruchsstop bestellt und damit mehrere Tage hintereinander die Couch getränkt. Er hat bis jetzt auch nicht mehr drauf gepieselt und schläft auch immer auf der Couch. Dennoch pinkelt er nun erneut 2-3 mal täglich im Flur an die Wand. Der 1,5 Jahre junge Venylboden und der Putz an der Wand machen langsam schlapp. Und meine Nerven auch ! Mein anderer Kater (gleiches alter und sind zusammen aufgewachsen) hat mir in den 6 Jahren noch NIE(!) irgendwo hingemacht. Elvis (der Pinkler) macht auch in Wäschekörbe, wenn sie in der Wohnung stehen, hierbei ist es ihm egal ob Schmutzwäsche oder frisch gewaschen. Da ich dies aber weiß, verschwinden diese immer direkt im Schlafzimmer, wo die beiden keinen Zutritt haben.
Derzeit ist es leider so, dass die beiden auf ca 60qm leben müssen, da wir am umbauen sind und die obere Etage sowie der Eingangsbereich noch Baustelle sind. Und da es die Straßenverhältnisse hier nicht wirklich zulassen die Tiger raus zu lassen, müssen sie auch warten bis der Balkon soweit ist, damit sie wenigstens da hin können.
Ich denke ein 2. Katzenklo würde auch nichts nützen, da dies die letzten Jahre auch keine Probleme bereitet hat. Ebenso das Ändern von Katzenstreu. Alles Offensichtliche stellt eigentlich kein Problem dar.
Es kommt mir wirklich vor, als würde er immer dann pinkeln wenn ihm irgendwas mit dem Futter nicht passt. Sorte (schon x mal gewechselt), oder nicht genug, oder nicht dann wann er will. Aber da er sowieso schon übergewichtig ist, kann ich ihm doch nicht den ganzen Tag Futter geben. :sad:

- wie oft wird die Katze unsauber: manchmal 2-3x täglich
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen, aber u.a. auch mit aufgerichtetem, zitterndem Schwanz
- wo wird die Katze unsauber: überwiegend im Flur, Boden und Wand
- was wurde bisher dagegen unternommen:
Futter umgestellt sowohl Sorte als auch Platz(mehrmals), tägliche mehrmalige Reinigung der Stelle, wir schimpfen (meist) nicht mit ihm, er wird generell viel geknuddelt, usw


Ich weiß einfach nicht mehr weiter... :sad: ich renne nur noch mit Reinigern in der Wohnung rum und wische ihm hinterher. Da ich durch mein Studium sowieso nervlich ausgelastet bin, macht mich diese Pieselei echt richtig fertig. Ich könnte jedes mal heulen.

Achso was ich noch erwähnen sollte: derzeit ist auch kein Kratzbaum mehr vorhanden, da er diesen auch voll gepisst hat !
Viele Verbote haben sie (leider) auch nicht. Vermutlich war meine Kosequenz in den ersten Lebenswochen und Monaten zu lasch. Also sie bekommen zwar nix vom Tisch und ich lasse es auch nicht zu, dass sie beim Essenmachen auf der Arbeitsfläche oder auf dem Tisch sind, jedoch sind vorallem die hohen Küchenschränke der absolute Hit zum schlafen.
 
Werbung:
Akiri

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2013
Beiträge
524
  • #62
Catnip haben wir zum Glück als Spielspray hier :) Das ist ne gute Idee!

Kann mir aber gut vorstellen dass er ein bisschen traurig war, weil ich so spät kam und dann "direkt" schlafen bin, weil er sehr auf mich fixiert ist.

Er pinkelt auch immer nur an meine Seite vom Bett, das meistens nachts, aber die anderen Stellen in der Wohnung werden auch tagsüber bepinkelt.
Ich glaube aber generell macht er häufiger in der Nacht.

Ok, dann kommen wir der Sache näher, jetzt mal von gesundheitlichen Gründen abgesehen, da die Tests noch ausstehen. Es hat also wahrscheinlich etwas mit dir zu tun. Hast du vorher auf den Stellen gesessen, an die er pinkelt, was wird dort in der Regel gemacht?

Markieren ist immer eine Reaktion auf etwas in der Umwelt, das ist selten unwillkürlich. Aufmerksamkeit erregen finde ich zu menschlich gedacht, Katze weiß ja nicht, dass sie uns mit Pullern ärgert. Das ist ein ganz normales Verhalten, nur eben bei Wohnungskatzen nicht erwünscht und durch das kleine Revier auch meist nicht nötig. Kommt ja keine Fremdkatze durch. Problem ist hier, dass Katerchen sich angewöhnt hat, mit dir bzw. euch durch Pullern zu kommunizieren, also wie mit anderen Katzen. Man muss jetzt herausfinden, was er damit ausdrückt. Ob man es ihm wieder abgewöhnt, ist eine andere Frage.

Es kann sein, dass du ihm, wenn du zu lange weg bist, zu fremd riechst, also nicht mehr nach ihm. Da er dich aber sehr mag, möchte er dir gern dauerhaft seinen Geruch übertragen. Zunächst versucht er das vielleicht durch Schmusen. Wenn ihm das nicht genug erscheint, geht es nur durch Pullern, weil das am intensivsten ist.

Beschreibe mal die anderen Stellen genauer - wird da irgendwas hingelegt, z.B. deine Klamotten oder gegessen? Setzt du dich da hin, wenn du nach Hause kommst oder eher dein Freund?
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #63
Ich habe auch ein echtes Problem mit der Pieselei meines Katers. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Die Katze:
- Name: Elvis
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: mit ca 7 Monaten
- Alter: 6
- im Haushalt seit: 2011
- Gewicht (ca.): zu kräftig, aber kg kann ich nicht genau sagen
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): etwas größer als Durchschnitt

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: bei der Kastration, da er danach gesundheitlich nie auffällig war
- letzte Urinprobenuntersuchung: gab es noch keine
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: bisher nix bekannt oder auffällig
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 9 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): privat
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: er kuschelt lieber als dass er spielt
- Freigänger (ja/Nein): nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel):
vor ca 2 Jahren bin ich hier eingezogen, vor ca 1,5 Jahren kam mein Freund dazu. Er ist ganz verrückt nach meinem Freund, da gibt es also keine Probleme. Mein Freund fährt 3 Schichten (ist also jede Woche zu anderen Zeiten zu Hause) und ich bin Studentin und ebenfalls unregelmäßig zu Hause bzw außer Haus. Die beiden Stubentiger sind sehr selten 8 Stunden alleine.

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 1
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): 1 große Toilette mit Haube, welche in ein Schränkchen eingebaut ist um so 1. mehr Privatsphäre für die Tiger zu schaffen und 2. um Geruch und Katzenstreu in der Wohnung zu mindern.

- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: Reinigung täglich, komplett erneuert alle 2 Wochen
- welche Streu wird verwendet: in den letzten Jahren das Streu aus Aldi und Lidl, seit kurzer Zeit Tigerino
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: ca 10cm
- gab es einen Streuwechsel: ja aber das Piselproblem besteht schon deutlich länger
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): vorher nicht, jetzt ja
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo):
aus Platzgründen haben wir derzeit nur 1 Klo (was nie Probleme bereitet hat), dieses ist wie oben beschrieben in einem Schränken verstaut, welches im Inneren genügend Platz bietet und das auch von Anfang an gut angenommen wurde. Es steht im Durchgang von Küche zu Wohnzimmer ( weit weg vom Futter).

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: Immer mal wieder.
Die ersten Probleme hatte ich als er ca 1,5 - 2 Jahre alt war. Damals hat er mir gnadenlos mehrmals täglich auf die Couch und ins Bett gepinkelt. Sogar dann, wenn ich auf der Couch lag. Dann hat er mich halt mit angepinkelt. Damals hatte ich 2 Kaklos welche täglich gesäubert wurden. Ich weiß bis heute nicht, was ihn störte. Ich zog nach 2 Jahren aus der Wohnung aus und in eine neue Wohnung. Dort waren zum größten Teil keine Probleme. 2 mal hat er meinem Ex in die Schuhe gepinkelt, weil dieser mit ihm schimpfte und einmal ging was auf die Decke die auf der Couch lag. Das im Rahmen von 2 Jahren, da habe ich mich nicht beschwert.
Als ich hier einzog lernte ich gerade meinen neuen Freund kennen und war deswegen tagelang am Stück nur wenige Stunden zu Hause. Da fing das pieseln in der neuen Wohnung an. Auch das habe ich verstanden. Als wir dann öfter hier waren und mein Freund später bei mir einzog hörte das pieseln auch wieder auf. Irgendwann fing er allerdings wieder an. Immer an die gleiche Stelle. Im Flur. Dieser ist sehr klein und 3 Türen gehen von diesem aus. Wohnungstür, Bad und Schlafzimmer. Ich habe dann vor einigen Monaten angefangen ihm dort Trockenfutter hin zu stellen. Das pieseln hörte wieder auf bzw er pieselte irgendwann immer, wenn das Futter leer war oder nur noch Krümelchen in der Schüssel waren. Da ich 2 Schüsseln gegenüber an den Wänden stehen hatte, pieselte er immer da, wo die Schüssel leer war. Ich wollte mich nicht von ihm verarschen lassen und hab beide Schüsseln auf eine Seite gestellt. Kurz darauf hörte das pieseln auch wieder für einige Wochen auf. Nun hat er uns vor 2-3 Wochen das erste mal in dieser Wohnung auf die NEUE!! Couch gepinkelt. Mit NEUER Couch meine ich eine 1,5 Jahre alte Couch. Also nicht die, auf die er vor Jahren in meiner alten Wohnung gepinkelt hat. Ich bin fast durchgedreht nervlich. Ich habe mir Geruchsstop bestellt und damit mehrere Tage hintereinander die Couch getränkt. Er hat bis jetzt auch nicht mehr drauf gepieselt und schläft auch immer auf der Couch. Dennoch pinkelt er nun erneut 2-3 mal täglich im Flur an die Wand. Der 1,5 Jahre junge Venylboden und der Putz an der Wand machen langsam schlapp. Und meine Nerven auch ! Mein anderer Kater (gleiches alter und sind zusammen aufgewachsen) hat mir in den 6 Jahren noch NIE(!) irgendwo hingemacht. Elvis (der Pinkler) macht auch in Wäschekörbe, wenn sie in der Wohnung stehen, hierbei ist es ihm egal ob Schmutzwäsche oder frisch gewaschen. Da ich dies aber weiß, verschwinden diese immer direkt im Schlafzimmer, wo die beiden keinen Zutritt haben.
Derzeit ist es leider so, dass die beiden auf ca 60qm leben müssen, da wir am umbauen sind und die obere Etage sowie der Eingangsbereich noch Baustelle sind. Und da es die Straßenverhältnisse hier nicht wirklich zulassen die Tiger raus zu lassen, müssen sie auch warten bis der Balkon soweit ist, damit sie wenigstens da hin können.
Ich denke ein 2. Katzenklo würde auch nichts nützen, da dies die letzten Jahre auch keine Probleme bereitet hat. Ebenso das Ändern von Katzenstreu. Alles Offensichtliche stellt eigentlich kein Problem dar.
Es kommt mir wirklich vor, als würde er immer dann pinkeln wenn ihm irgendwas mit dem Futter nicht passt. Sorte (schon x mal gewechselt), oder nicht genug, oder nicht dann wann er will. Aber da er sowieso schon übergewichtig ist, kann ich ihm doch nicht den ganzen Tag Futter geben. :sad:

- wie oft wird die Katze unsauber: manchmal 2-3x täglich
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen, aber u.a. auch mit aufgerichtetem, zitterndem Schwanz
- wo wird die Katze unsauber: überwiegend im Flur, Boden und Wand
- was wurde bisher dagegen unternommen:
Futter umgestellt sowohl Sorte als auch Platz(mehrmals), tägliche mehrmalige Reinigung der Stelle, wir schimpfen (meist) nicht mit ihm, er wird generell viel geknuddelt, usw


Ich weiß einfach nicht mehr weiter... :sad: ich renne nur noch mit Reinigern in der Wohnung rum und wische ihm hinterher. Da ich durch mein Studium sowieso nervlich ausgelastet bin, macht mich diese Pieselei echt richtig fertig. Ich könnte jedes mal heulen.

Achso was ich noch erwähnen sollte: derzeit ist auch kein Kratzbaum mehr vorhanden, da er diesen auch voll gepisst hat !
Viele Verbote haben sie (leider) auch nicht. Vermutlich war meine Kosequenz in den ersten Lebenswochen und Monaten zu lasch. Also sie bekommen zwar nix vom Tisch und ich lasse es auch nicht zu, dass sie beim Essenmachen auf der Arbeitsfläche oder auf dem Tisch sind, jedoch sind vorallem die hohen Küchenschränke der absolute Hit zum schlafen.

Mach bitte einen eigenen Thread auf, ist effektiver
 
Zuletzt bearbeitet:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #64
Es ist definitiv ein Markierverhalten was er an den Tag legt (leider).
Er pinkelt auch immer nur an meine Seite vom Bett, das meistens nachts, aber die anderen Stellen in der Wohnung werden auch tagsüber bepinkelt.
Ich glaube aber generell macht er häufiger in der Nacht.

Wenn körperliche Ursachen ausgeschlossen sind, klingt mir das nach einem extrem unsicheren und ängstlichen Tier, was sich in seinem Kernrevier buchstäblich nicht wohl fühlt.

Ich würde hier einen versierten THP in Kombination mit einem versierten Tierverhaltenstherapeuten zu Rate ziehen um dem Kater mehr Stabilität und Sicherheit zu geben.
Oft ist es so, dass man als Halter buchstäblich betriebsblind ist und einer neutralen anderen Person Dinge auffallen, die msn selber nicht sieht.
Der THP kann zusätzlich mit Globuli und/oder Bachblüten einwirken um die Angst und Unsicherheit zu mildern, im Idealfall ganz zu eliminieren.
 
M

Minzessinvonundzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2016
Beiträge
29
Ort
Köln
  • #65
Ok, dann kommen wir der Sache näher, jetzt mal von gesundheitlichen Gründen abgesehen, da die Tests noch ausstehen. Es hat also wahrscheinlich etwas mit dir zu tun. Hast du vorher auf den Stellen gesessen, an die er pinkelt, was wird dort in der Regel gemacht?

Markieren ist immer eine Reaktion auf etwas in der Umwelt, das ist selten unwillkürlich. Aufmerksamkeit erregen finde ich zu menschlich gedacht, Katze weiß ja nicht, dass sie uns mit Pullern ärgert. Das ist ein ganz normales Verhalten, nur eben bei Wohnungskatzen nicht erwünscht und durch das kleine Revier auch meist nicht nötig. Kommt ja keine Fremdkatze durch. Problem ist hier, dass Katerchen sich angewöhnt hat, mit dir bzw. euch durch Pullern zu kommunizieren, also wie mit anderen Katzen. Man muss jetzt herausfinden, was er damit ausdrückt. Ob man es ihm wieder abgewöhnt, ist eine andere Frage.

Es kann sein, dass du ihm, wenn du zu lange weg bist, zu fremd riechst, also nicht mehr nach ihm. Da er dich aber sehr mag, möchte er dir gern dauerhaft seinen Geruch übertragen. Zunächst versucht er das vielleicht durch Schmusen. Wenn ihm das nicht genug erscheint, geht es nur durch Pullern, weil das am intensivsten ist.

Beschreibe mal die anderen Stellen genauer - wird da irgendwas hingelegt, z.B. deine Klamotten oder gegessen? Setzt du dich da hin, wenn du nach Hause kommst oder eher dein Freund?



Ich zähle mal die Stellen auf, die er am meisten frequentiert:

Die aller erste Stelle war einfach eine Ecke im wohnzimmer, zwischen Wohnwand und einem alten Sekretär der da steht. Dort hat er aber nicht sehr oft hingemacht, weil sich später die beiden Heizkörper im Wohnraum herauskristallisiert haben.

einer dieser Heizkörper ist unterhalb des Sekretärs, der eigentlich für gar nichts groß genug wird außer manchmal als Ablage für Briefe, das Laptop usw.

der andere befindet sich unhterhalb des Esstisches, den wir unterschiedlich häufig benutzen.

dann wurde zwischenzeitlich mal die Tür vom Kleiderschrank bepinkelt, das dann aber abgelöst von Heizkörper im Schlafzimmer (meine Seite vom Bett) und die Bettkanke am Fußende auf meiner Seite.

Zuletzt ist er dann oben auf die offenen Balken gegangen, und hat dort am Balken der sich über dem Sofa befindet an die Wand gemacht (was auf meinem Freund gelandet ist).

Kleidung o.ä. pinkelt er gar nicht an, auch nichts von meinem Freund.

Die Stellen machen irgendwie für uns gar keinen Sinn, weil sie weder mit mir noch mit meinem Freund irgendwie in direkter Verbindung stehen (außer meine Bett-Ecke).

Ein mal hat er als ich im Bett saß und noch mit meinem Freund geredet habe an meinen Rücken gepinkelt :-(

Dazu ist für uns auch rätselhaft warum er in der vorherigen Wohnung, in der er viel viel weniger Platz hatte, nie markiert hat (dort haben wir auch schon zusammen gewohnt).



Dass er schüchtern und ängstlich ist, das wussten wir schon immer, aber eigentlich hat sich das total gebessert in den letzten Jahren. Die Fixierung auf mich ist bei allen Katzen gegeben, aber wenn ich nicht da bin (nur dann) schmust er auch mit meinem Freund. Außerdem schläft er jede Nacht in meiner Socken- und Unterhosen Schublade, weil er nicht gerne im Bett liegt (nur abends zum schmusen).
Er weiß auch, dass er das pipi machen nicht darf, weil er immer direkt wegrennt wenn man ihn erwischt.
 
M

Minzessinvonundzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2016
Beiträge
29
Ort
Köln
  • #66
Achso, und seit oben ein neuer Schreibtisch steht hat er auch schon ein paar mal dort an den Heizkörper (unter meinem Schreibtisch) gemacht.

Dort bin ich aber nicht wirklich oft oder lange, und er kann immer mit hoch und hat einen Platz neben dem Schreibtisch, weil er gerne in meiner Nähe ist.
 
Akiri

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2013
Beiträge
524
  • #67
Dazu ist für uns auch rätselhaft warum er in der vorherigen Wohnung, in der er viel viel weniger Platz hatte, nie markiert hat (dort haben wir auch schon zusammen gewohnt).

Wenn er das vorher wirklich nicht gemacht hat, dann würde ich mich Quikys Vermutung anschließen:

Wenn körperliche Ursachen ausgeschlossen sind, klingt mir das nach einem extrem unsicheren und ängstlichen Tier, was sich in seinem Kernrevier buchstäblich nicht wohl fühlt.

Er fühlt sich wegen irgendetwas unwohl oder ist durch den Umzug und dem Verlust des alten Reviers so sehr verunsichert, dass er es zur Sicherheit regelmäßig markiert, um es nicht wieder zu verlieren. Quasi: "Hallo, nur damit ihr's nicht vergesst, das ist meins, bitte nicht wieder wegnehmen und mich woanders hinbringen." Katzen sind ja bekanntlich sehr territorial gebunden und bei Sensibelchen kann so ein Wechsel der vertrauten Umgebung Neurosen auslösen. Das ist vergleichbar mit der menschlichen Zwangsstörung.

Wie lange macht er es denn jetzt schon, falls ich es überlesen habe?

Ich würde vorübergehend an ALLE Stellen, die er markiert ein Katzenklo aufstellen. Er muss wieder lernen, dass pieseln immer was mit Streu zu tun hat. Auch, wenn es nur markieren ist, muss der innerliche Schalter wieder so umgelegt werden,dass er sein Zwangsbedürfnis mit der Toilette assoziiert. Ist natürlich leichter gesagt als getan...wahrscheinlich werdet ihr auf Dauer nicht um viele Klos bei euch drum rumkommen. Ist eventuell Freigang möglich, dass er noch ein Ausweichrevier hat?
 
M

Minzessinvonundzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2016
Beiträge
29
Ort
Köln
  • #68
Sein erster Umzug war das auch nicht tatsächlich, aber kann ja sein dass es ihn diesmal gestört hat. Es fing an ein paar Monate nach dem Umzug, Glaube im Juli sind wir umgezogen und im Oktober oder November ging es los. Intensität hat immer variiert, zwischendurch wurde mal gar nicht gepinkelt für ein paar Wochen, dann wieder total viel.

Freigang ist definitiv ausgeschlossen da wir mitten in der Großstadt im 5. Stock Altbau wohnen, und die Leute hier so dämlich sind dass sie herumlaufende Katzen mitnehmen weil sie denken die sind abgehauen.
 
C

Catma

Gast
  • #69
Neues Streu ist schon in Planung, ich überlege ob es Sinn macht in die verschiedenen Klos auch verschiedene Streus zu füllen um zu sehen wo er am liebsten rein macht, das kommt also als nächstes.
Die Klos wurden auch schon vor die Pipi-Stellen gestellt.
Viele Klos sind schonmal gut. Wenn du div Streu durchtestest, versuch auch mal eine Mischung, die hier bei Katers und Dosi sehr beliebt ist weil preiswert, ergiebig, Strandeffekt ok etc...
1 Sack DM-Öko-Streu mit 1 Sack "Hygienit-Klumpstreu" in der grünen Packung mischen.
Beide Streus sind für sich gesehen solala, das Öko-streu ist super, aber sehr fluffig, die ganze Wohnung ist voll mit Streu... Das Bentonitstreu pappt zu schnell zusammen - aber die Mischung ist super, es ist recht weich für die empfindlichen Katerpfötchen und wird hier von allen Katern sehr gut angenommen. Außerdem superergiebig und es müffelt nicht und der Strandeffekt hält sich in akzeptablen Grenzen. Ist um Längen besser als das vielgelobte und superteure CBÖP, finde ich.
Tierarztbesuch ist geplant, und wir werden ihn komplett durchchecken lassen, weil die Fahrt immer richtig stressig für ihn ist und wir ihn nicht tausend mal hin und her fahren wollen :-(
Für einen umfassenden Urintest müsst ihr ihn nicht zum TA schleppen, es reicht eine frische Probe abzugeben. Wie gesagt, meist liegt es daran. Falls die Werte unauffällig sind, könnt ihr immer noch schauen, was körperlich weiter getan werden könnte/sollte.
Wir konnten (leider) gestern schon ausschließen dass Hunger das Problem für sein Pipi ist. Folgende Situation: ...
Es kann trotzdem sein, dass er in anderen Situationen wg Hunger pinkelt.
Du schreibst, du fütterst ihn, wenn er Hunger hat. Deswegen der Rat, tu das nicht, sondern füll regelmäßig öfter als 2x die Näpfe mit frischem Futter. Also zuverlässig immer zur gleichen Zeit, am besten 4, 5x tägl, so muss er nicht Hunger zeigen (maunzen, um dich herumlaufen, pieseln, was immer ihm dazu immer mal abwechselnd einfällt), sondern weiß, es gibt zuverlässig regelmäßig immer wieder frisches Futter in den Napf. Er wird sich dann an diesen Zeiten orientieren und wenn er außerhalb dieser Zeiten mal Hunger haben sollte, kann er ja an den noch gefüllten Napf gehen. Nassfutter wird nicht so schnell schlecht, das kannst du ruhig stehen lassen. Es wäre sowieso wichtig, dass die frischen Portionen so groß sind, dass jedesmal ein kleiner Rest übrig bleibt.
Ich meine, mindestens 4x tgl füttern geht eigentlich immer. Morgens nach dem Aufstehen - wenn Du das Haus verlässt - wenn du wiederkommst - zur Nacht. So ist er nicht mehr von deiner Fütterung anhängig ("ich muss erst zeigen, dass ich Hunger habe, dann gibts etwas").

Gleiches Prinzip was die Aufmerksamkeit betrifft. Wenn er pieselt, bekommt er Aufmerksamkeit (auch negative Aufmerksamkeit ist Aufmerksamkeit, er bekommt ja mit, dass ihr *irgendwie* reagiert). Von daher macht mit ihm regelmäßige Spielstunden und zwar so, dass es sowohl in euren als auch in seinen Tagesablauf passt. Am besten vor jeder Fütterung. Lieber über den Tag verteilt mehrere kleine Spielrunden, dann reichen wirklich jeweils nur wenige Minuten. Abends kann man vorm Schlafengehen und Nachtmahl noch eine etwas längere einlegen, dann halten sie die Nacht länger durch. Da er das nicht gewohnt ist wird er es nur zögerlich annehmen, von daher bietet es ihm trotzdem regelmäßig an :) Dann gewöhnt er sich mit der Zeit daran und hat regelmäßig "seine" Zeit eurer vollsten Aufmerksamkeit. Wenn er nunmal nicht spielen mag, dann gibts eben ne Bürsterunde oder Klickern oder ihr knobelt zusammen am Fummelbrett, was immer er mag, es reichen jeweils wenige Minuten, aber eben regelmäßig zuverlässig anbieten wäre gut.
So lernt er mit der Zeit, dass er sich nicht dauernd melden muss (maunzen, um dich herumlaufen, pieseln, was immer ihm dazu immer mal abwechselnd einfällt), wenn er etwas will. Er wird sich dann an den Tagesablauf orientieren und nicht mehr so sehr von deinen Reaktionen abhängig sein (und meinen sie einfordern zu müssen). Katzen, vor allem etwas unsichere, lieben geregelte Tagesabläufe, immer wiederkehrende Rituale und zuverlässige Spiel- und Futterzeiten. Es stärkt allein schon das Selbstbewusstsein, wenn sie sich nicht dauernd melden müssen, wenn sie etwas wollen.

Oft gibt es nicht den einen Grund fürs wildpinkeln. Oft steckt eine latente oder wenn es wie bei euch bereits länger anhält, eine längst abgeklungene Blasenentzündung dahinter, dann kommt ein Stress-auslöser (Umzug) hinzu, der dazu führt, dass der Kater "lernt" mit euch per pieseln zu kommunizieren und weil er ohnehin etwas scheu/unsicher ist, bleibt er dabei - und dann pinkelt er mal weil er zB Hunger hat und ein andemal hat er Hunger, pieselt aber nicht, in einer anderen Situation ist er von etwas gestresst, in der nächsten sehr ähnlichen Situation reagiert er gelassen darauf... Also das Pinkeln kann sowohl mehrere Ursachen haben als auch aus unterschiedlichen Anlässen heraus geschehen. Man kann manchmal schon, aber eben oft nicht aus dem Pinkel-Verhalten eine bestimmte Ursache herauslesen.
ZB wenn eine Stelle in seiner Nase nach Urin riecht, hat er den Geruch in der Nase, pieselt aber nicht unbedingt auf die Stelle, sondern entleert sich dort, wo er eben 5 Minuten später meint, er müsse jetzt mal auf Klo oder etwas markieren und man rätselt vergeblich, warum nun ausgerechnet diese Stelle bepinkelt wird... Er pieselt eben dort, wo er gerade muss und wenn es mehr ums markieren geht, markiert er eben dort, wo er gerade steht, wenn ihm irgendein Unmut überkommt. zB will er spielen und pieselt gleich da hin wo er gerade steht, ein andermal pieselt er erst, wenn er dich sieht, ein andermal weil du gerade nicht in der Nähe bist...
Sogar bei rein körperlichen Ursachen ist oft kein Muster zu erkennen. Eine Katze kann zB "nur" wegen einer Blasenentzündung wildpinkeln und meidet das Klo weil sie denkt, das Klo bereitet ihr körperliches Unwohlsein. Aber dann pieselt sie nicht jedes mal fremd. Manchmal geht sie normal auf Klo, am nächsten Tag nicht etc. Dosi denkt dann fälschlicherweise "wenn sie krank wäre, würde sie sich ja immer gleich verhalten" dem ist aber oft nicht so. Wenn eine Krankheit sehr heftig fortgeschritten ist und sehr schmerzt, dann wird meist schon das Klo generell gemieden, aber eben auch nicht unbedingt jedesmal.

Du bekommst ja hier bereits sehr viele Hinweise :) Ich drücke die Daumen, dass sie weiterhelfen. Falls nicht, schließe ich mich dem was Quiky geschrieben hat an
Wenn körperliche Ursachen ausgeschlossen sind, klingt mir das nach einem extrem unsicheren und ängstlichen Tier, was sich in seinem Kernrevier buchstäblich nicht wohl fühlt.

Ich würde hier einen versierten THP in Kombination mit einem versierten Tierverhaltenstherapeuten zu Rate ziehen um dem Kater mehr Stabilität und Sicherheit zu geben.
Oft ist es so, dass man als Halter buchstäblich betriebsblind ist und einer neutralen anderen Person Dinge auffallen, die msn selber nicht sieht.
Der THP kann zusätzlich mit Globuli und/oder Bachblüten einwirken um die Angst und Unsicherheit zu mildern, im Idealfall ganz zu eliminieren.
ich habe fett markiert, was ich für die Hauptursache halte (man kann das ja nur vermuten...). Wenn dem so ist, dass er aus Stress mit euch kommuniziert, es liest sich jedenfalls so an, meine ich, dann macht es wenig Sinn, nun alles nach seiner Unsicherheit auszurichten. Sicher ist es ganz wichtig, seine Grundbedürfnisse zu optimieren (regelmäßig öfter als 2x tgl Futter, Streu, das ihm beliebt etc etc) aber eben wenn Unsicherheit/Kommunikation mit reinspielt, sollte geschaut werden, dass auch sein Selbstbewusstsein gestärkt wird. Man kann als Halter dann - natürlich ungewollt - viele Fehler machen, indem man Unsicherheit verstärkt, bzw Selbstbewusstsein zu wenig fördert, ich meine auch, da kann vieles zusammengreifen.
So wie es oft nicht "den" einen Grund gibt, gibt es oft nicht "die" Lösung. Plötzlich hört das pieseln auf und man weiß nicht so recht, warum genau, weil es oft einfach das Zusammenspiel mehrerer Gegenmaßnahmen war.

Einen wesentlichen Faktor finde ich auch, dass sein Wildpinkeln bereits so lange anhält. Wenn Katze zB aus Unmut über etwas wildpinkelt und man ändert den Auslöser, verändert sie ihr Verhalten auch recht schnell. Aber es ist etwas anderes, wenn sich ihr Verhalten über lange Zeit quasi eingeschliffen hat. Dann fällt es ihnen sehr schwer, ihr Verhalten entsprechend anzupassen, selbst wenn sich die Situation geändert hat und man ihr die richtige Lösung bietet. Katzi macht manchmal "einfach aus Gewohnheit" weiter (auch evtl weil sie Alternativenverhalten verlernt hat). Ein guter Tierpsychologe hätte den besten Überblick und könnte mit euch einen sinnvollen, individuellen "Schlachtplan" entwerfen (immer vorausgesetzt, körperliche Ursachen sind aktuell ausgeschlossen) und du ersparst dir viel fruchtlose Detektivarbeit.

Gut, das war ein langer Ausflug ins theoretische :oops: lange Rede kurzer Sinn, ich drücke die Daumen, dass euch die vielen Tipps und Hinweise weiterhelfen. Und wenn nicht, würde ich einen Tierpsychologen zu Rate ziehen.
Nicht nur für die spätere Arbeit mit ihm, auch für euch jetzt wäre es gut, wenn du eine Art "Pinkel-Tagebuch" führst.
Wann wo gepinkelt wird und was du für Eindrücke hast. Manchmal erkennt man dann doch ein Muster.
So ein "Pinkeltagebuch" ist auch gut für die Nerven, weil Wildpinkelei, gerade wenn sie lange eingeschliffen ist, meist nicht auf einen Schlag aufhört. Man kann irgendwann anhand der Notizen "schwarz auf weiß" erkennen, dass die Abstände in denen es passiert immer größer werden und dann ist man schonmal auf dem richtigen Weg...
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Minzessinvonundzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2016
Beiträge
29
Ort
Köln
  • #70
Danke noch mal an alle! Wir haben jetzt noch ein weiteres Klo besorgt und werden mal verschiedene Streus testen.

Nur um ein Missverständnis aufzuklären was sich hier ergeben hat, Futter gibt es mindestens 4x täglich, es ist also wirklich so gut wie immer etwas verfügbar und niemand muss Hunger haben 😊

Wir lassen ihn einmal gründlich beim Doktor auf alles was geht untersuchen, und schauen mal was da raus kommt. Da ich hier schon so viele tolle Tips bekommen habe, Gibt's ne ganze Menge was wir noch testen können :)
 
C

Catma

Gast
  • #71
Sorry, dann kam es falsch rüber :oops: Sicher gibst du insgesamt nicht zu wenig Futter. Aber zu jeder Mahlzeit zu wenig.
Jede Katze bekommt am Tag 1,5 bis 2 Tüten Futter von dm (ist nicht das aller geilste, ich weiß) und Trockenfutter steht immer zur Verfügung.
dass das zu wenig ist, wurde ja bereits geschrieben und er zeigt es dir ja auch
Man merkt SEHR deutlich dass er Hunger hat, er schreit dann rum und ist unruhig (als ob er gleich stirbt vor Hunger, typisch Katze eben) ;) Seit die dritte Katze da ist haben wir die Futtermenge sogar schon erhöht weil die beide sehr hungrige Tiere sind ;)
Das meinte ich, die Futtermenge an sich ist bei jeder Fütterung zu gering, so dass er sich dauernd melden muss und ihr passt die Futtermenge entsprechend an.
Das erste Futter gibt es morgens nach dem Aufstehen (ca 7.30-8 Uhr), alle Katzen werden immer zusammen gefüttert, und jeder bekommt erstmal eine halbe Tüte.
Wenn es dann ganz schnell aufgefuttert wird bekommen sie nochmal ein bisschen, je nachdem wie "akut" es ist.
Das meinte ich. Natürlich muss er bei euch nicht hungern :) Zeigt er, dass er mehr möchte, bekommt er ja gleich etwas.
Aber eben genau das löst dieses "ich muss mich melden, wenn ich Hunger habe" aus.
Also lieber zu jeder Fütterung gleich eine viel größere Portion in den Napf geben.
Es geht mehr um ein Umdenken des Futtermanagements.
Wenn ich erst später arbeiten muss (was bis auf 2 Tage in der Woche der Fall ist" bekommen alle nochmal je eine halbe Tüte und Trockenfutter wird aufgefüllt (ca 11-11.30).
Das selbe dann von demjenigen der als erstes von der Arbeit kommt (17.00-17.30), und nochmal vor dem Schlafen gehen (22.30-23.00).
Klar bekommen sie "genug", darum geht es nicht, sondern darum, dass du (natürlich lieb gemeint!) eben "nach Bedarf" gibst. So denkt er immer, "gibts jetzt was oder nicht" und reagiert entsprechend, egal ob er nun gerade hungrig ist oder nicht.
Kann den Unterschied schlecht erkären...
Besser ist es, er holt sich selbst, was er braucht und wann er es braucht. Aber nicht von euch, sondern selbständig aus dem vollen Napf ;)
Wenn er gelernt hat, dass jeden Tag gleich, völlig unabhängig von seinem Verhalten immer im gleichen Rhythmus das Futter neu gefüllt wird (so viel, dass er keinen Nachschlag fordern muss und sich zwischen den Mahlzeiten bedienen kann), dann muss er sich eben nicht mehr dauernd lautstark (oder ab und zu mit pieseln) melden.
Es geht bei "genug" nicht um die Gesamtmenge an sich, sondern um sein Empfinden. Es kann sogar sein, dass er, wenn er mit der Zeit merkt, es gibt regelmäßig zu bestimmten Zeiten frisch, dann insgesamt weniger verputzt als jetzt. Einfach weil er entspannter futtern kann.
So wars gemeint, sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Minzessinvonundzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2016
Beiträge
29
Ort
Köln
  • #72
Hey, danke für die Erklärung, das macht absolut Sinn, und so habe ich tatsächlich noch nicht darüber nachgedacht!

Wenn das neue Futter da ist, werde ich auch morgens einfach direkt eine größere Menge in den Napf packen (muss erstmal kucken wie viel ich dann nachher brauche, und wie viel gegessen wird). Dosen sind was das angeht ja sowieso etwas komfortabler.

Ich hoffe einfach, dass das hochwertigere Futter nicht so schnell unangenehm riecht und anfängt zu gammeln. Gerade im Sommer ist das der Grund warum ich mehrmals am Tag kleine Portionen füttere (wohnen im Dachgeschoss, und da kann es auch mal 30°C haben)... Dann möchten es die Katzis ja auch nicht mehr haben.

Das Problem dass rumgeschrien wird weil Hunger aber das Futter in der (vollen) Schüssel dem eigenen Gutdünken nicht entspricht kann man aber wohl leider nicht abstellen :D Das würde aber glaube ich auch noch nie mit Pipi "bestraft".
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #73
Hey, danke für die Erklärung, das macht absolut Sinn, und so habe ich tatsächlich noch nicht darüber nachgedacht!

Wenn das neue Futter da ist, werde ich auch morgens einfach direkt eine größere Menge in den Napf packen (muss erstmal kucken wie viel ich dann nachher brauche, und wie viel gegessen wird). Dosen sind was das angeht ja sowieso etwas komfortabler.

Ich hoffe einfach, dass das hochwertigere Futter nicht so schnell unangenehm riecht und anfängt zu gammeln. Gerade im Sommer ist das der Grund warum ich mehrmals am Tag kleine Portionen füttere (wohnen im Dachgeschoss, und da kann es auch mal 30°C haben)... Dann möchten es die Katzis ja auch nicht mehr haben.

Das Problem dass rumgeschrien wird weil Hunger aber das Futter in der (vollen) Schüssel dem eigenen Gutdünken nicht entspricht kann man aber wohl leider nicht abstellen :D Das würde aber glaube ich auch noch nie mit Pipi "bestraft".

Hast du schon mal über die luftdichte Surfeed Schale nachgedacht? Da wird kein Futter schlecht.
 
M

Minzessinvonundzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2016
Beiträge
29
Ort
Köln
  • #74
Davon höre ich gerade ehrlich gesagt zum ersten Mal... ich befrage mal google :D
 
M

Minzessinvonundzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2016
Beiträge
29
Ort
Köln
  • #77
Cool, Danke! Schaue ich gleich mal rein.

Bin grade wieder etwas gefrustet... gerade Klo frisch sauber gemacht und ne ordentliche Menge neues Futter gefüttert (kam gut an, Bäuche waren voll), und es wurde mir mit einem Spritzer an das Sofa gedankt.

Da hat er zuvor noch nie dran gemacht und ist natürlich jetzt besonders blöd 😞
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
6
Aufrufe
3K
Zugvogel
Z
A
Antworten
13
Aufrufe
1K
zoeytrang
zoeytrang
J
Antworten
9
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
N
Antworten
15
Aufrufe
2K
Maggiaseptember
M
BaluderBär
Antworten
17
Aufrufe
2K
BaluderBär
BaluderBär

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben