2 scheue Katzenbabys

  • Themenstarter Grinsen
  • Beginndatum
  • Stichworte
    fauchen katzenbabies nichts trinken
G

Grinsen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2016
Beiträge
3
Hallo ihr Lieben,
Ich wohne in der Stadt in einer relativ großen Wohnung (80qm) und habe gestern aus der Heimat (vom Dorf) 2 Katzenbabys mitgebracht. Es war mir sehr wichtig, dass die beiden noch nie draußen waren, denn es sollen ja Wohnungskatzen sein. Nun wohnten die beiden in unserer riesigen Scheune und wir brauchten ca. 30 Min. um sie "einzufangen". Nun da wir sie endlich haben, sind sie aber ganz verschreckt und scheu. Sie sitzen seit gestern am Fensterbrett (in der Nacht unterm Bett und auf einer Decke) und immer wenn man näher ran geht, fauchen sie. Gegessen haben sie (zu mindest die eine hab ich dabei gesehen), aber trinken fällt ihnen anscheinend noch schwer. das Wasser wird kaum weniger. Soll ich ihnen lieber Katzenmilch holen, bevor sie gar nichts trinken?
Zur Info: ich schätze sie auf 5 Wochen, wir wissen es aber nicht genau und ich denke, dass sie dem Marder in der Scheune vllt mal begegnet sind.

Wie lange dauert das etwas, bis sie sich gewöhnen und beruhigen?
Ich will nur, dass es Ihnen gut geht :/
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wieso habt Ihr die Kleinen so früh von der Mutter weggerissen? Die sind viel zu jung. Bitte bringt sie zur Mutter zurück oder nehmt die Mutter samt Wurf bei Euch auf.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
Wenn ihr sicher gehen wollt, das ein Katzenbaby noch nie draussen war, dann holt euch welche aus dem Tierheim =)

Diese sind auf jeden Fall zu jung, um von ihrer Mutter weg zu kommen. Du schickst ja auch kein 1 Jähriges Baby ins Internat.
Sie müssen noch so viel lernen von ihrer Mama.
Bitte holt Mama dazu oder bringt sie ihr wieder.
 
G

Grinsen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2016
Beiträge
3
Weil die Mutter sich 1. nicht kümmert und 2. wir nicht wissen, ob sie erst 5 Wochen Alt sind. Ich wollte außerdem nicht, dass sie schon mal die schöne Außenwelt gesehen haben, bevor sie dann in die Wohnung kommen. Das hätte mir auch leid getan.
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Auch 6 oder 7 Wochen sind viel viel viel zu jung. Frühstens ab der 12 Woche kann man die Kleinen zu sich holen.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.881
Ort
Irland
Wie kannst Du sicher sein, dass die Mutter sich nicht kümmert? Vielleicht versteckt sie sich nur, genauso wie ihre Jungen es nun tun und kümmert sich sonst liebevoll um ihren Nachwuchs.
Katzenbabys sollten bis mindestens zur 12. Woche bei der Mutter bleiben. Sie haben bisher nichts lernen können von ihr - alles was wichtig ist für ihr weiteres Katzenleben, die ganze Sozialisierung, wird ihnen fehlen.
Selbst wenn sie bis zur 15. Woche bei der Mutter bleiben, heisst es noch lange nicht, dass sie was vermissen würden, wenn sie danach nur noch in Wohnungshaltung wären.
Schwaches Argument was Du da lieferst.
Einer meiner Katzen lebte draussen bis er mindestens 6 Monate alt war. Und nun...? Kann er raus und will nicht. Er verbringt 90% des Tages im Haus und geht maximal vor die Tür um sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen.

Da ich aber davon ausgehe, dass ihr sie nicht zurück bringt und auch die Mutter nicht dazu holt:
lasst die Kleinen in Ruhe. Bedrängt sie nicht, versucht nicht sie anzufassen, hochzuheben oder zu streicheln.
Maximale was erlaubt ist: in den selben Raum setzen, weit weg von den beiden, Buch lesen, gerne auch mit leiser Stimme vorlesen und die Katzen komplett ignorieren.

Ich habe 3 wilde Kater hier, die mit ca 3 Monaten samt ihrer Mutter bei mir in die Scheune zwangseinquartiert wurden.
Nach über 7 Wochen (!!) in der Scheune, fingen sie langsam an Zutrauen zu fassen. Das sah dann so aus:
https://www.youtube.com/watch?v=MtaBnXvs_Ac
Hab ich mich bewegt, waren sie wieder verschwunden.
Nach insgesamt 3 Monaten (!!!) konnte ich sie anfassen. Wenn die Katzen es wollten! Ich habe niemals versucht sie gegen ihren Willen anzufassen.
Mittlerweile, nach 1 Jahr sind sie alle 3 super verschmust, finden es kuschelig auf mir drauf zu liegen und lassen sich problemlos anfassen.

Zwecks trinken: Katzen trinken nicht viel. Sie nehmen die meiste Flüssigkeit über die Nahrung auf. Was fütterst Du? Evtl kannst Du das Futter mit ein bisschen Wasser anreichern und durchmischen.
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ihr wisst nicht, wie alt sie sind, aber dass sich die Mutter nicht kümmert? Wie haben sie dann 5 Wochen oder mehr oder weniger gut überlebt?:confused: Warum werden die Tiere nicht kastriert?

Ich wäre mir an deiner Stelle nicht sicher, dass die Tiere nicht doch raus wollen, mit schonmal draußen gewesen oder nicht hat das nur bedingt etwas zu tun.

Katzen brauchen grundsätzlich kaum zusätzliche Flüssigkeit, wenn du ihnen nur Nassfutter gibst. Aber bei so jungen Tieren wäre ich eben nicht sicher, dass sie schon futterfest sind. Also würde ich sie nun am Anfang in einem kleineren Bereich halten, denn du MUSST kontrollieren, ob sie ausreichend Futter aufnehmen.
Bis sie zutraulich werden kann es Monate dauern, wenn die Tiere bisher noch keinen Menschenkontakt hatten, es kann natürlich auch schneller gehen. Dass die Tiere viel zu früh getrennt wurden, ist natürlich zusätzlich tragisch, da fehlt jetzt einfach sehr viel Aufzuchtsarbeit (von Mutter und weiteren Geschwistern sowie anderen Katzen).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Weil die Mutter sich 1. nicht kümmert

Das ist das beliebteste Argument von Leuten, die sich die Babykätzchen immer jünger und jünger holen.

Komischerweise kommt es bei Tierschutzkatzen, wo die Kitten ordnungsgemäß nach der 12. Woche abgegeben werden, so gut wie nie vor, dass die Mütter sich nicht kümmern.

Es ist absoluter Mist, was da passiert, weil die Kätzchen alles verpassen, was für ihre Sozialisierung notwendig ist.

Wenn es unbedingt Wohnungskatzen sein müssen, hättet Ihr jede Menge toller Katzenkinder von Tierschutzpflegestellen bekommen, die aus allen Nähten platzen.
 
G

Grinsen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2016
Beiträge
3
Danke an euch alle!
Zurückbringen können wir sie jetzt nicht mehr, wie ihr schon sagtet. Bei uns im Heimatdorf, wurden die Katzen immer mit 4-5 Wochen abgegeben, das wusste ich nicht, dass sie länger da bleiben sollen.. :/
Danke für die Ratschläge mit dem Trinken.
Sie fressen zum Glück ganz viel. Ich mische Junior trocken und nassfutter. Und lasse sie jetzt auch in Ruhe und schaue regelmäßig, was sie so treiben.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Bitte informiere dich über gute Nahrung... Trockenfutter braucht keine Katze und "Junior" klingt schon wieder verdächtig nach sowas billigem (= schlecht) wie Whiskas&Co. Die Ernährungsrubrik ist hier ziemlich gut ausgestaltet, da gibt es reichlich Infos.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Achso, noch was: wenn die Mutter urplötzlich keine Kitten mehr hat und auch keine anderen zufällig "adoptiert", dann kann das sehr gefährlich für sie werden, da sie ja noch Milch produziert. Im schlimmsten Fall führt das vereinfacht gesagt durch eine Entzündung am Gesäuge zum Tod ("Milchstau").
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
4
Aufrufe
4K
B
M
Antworten
7
Aufrufe
4K
Inai
V
Antworten
14
Aufrufe
1K
Vaenney
V
S
Antworten
9
Aufrufe
1K
pfotenseele
P
A
Antworten
25
Aufrufe
3K
Aschrum
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben