2 Kätzchen mit Problem(chen)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

pepsie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2020
Beiträge
6
Hallo liebes Forum,

Ich bin ganz neu hier und lese seit Wochen aufmerksam das Forum. Wir haben zwei 4 Monate alte Kätzchen, Rowdy und Pepsie. Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass die beiden von einem Vermehrer stammen:reallysad: Der Kontakt war nett und ich wollte keine Rassekatzen, ganz normale EKH. So sehen die beiden auch aus. Die Familie sagte im Gespräch, dass angeblich der Vater ein Maine Coon ist, den haben wir auch gesehen und die Mutter eine BKH. Wir haben nicht nach einer Rasse gefragt, es kam mir nachträglich so vor als ob man die Kätzchen anpreist. Meine Tierärztin meinte, dass es ganz normale Kätzchen sind. Das Alter stimmt wohl auch nicht. Uns wurde gesagt, sie sind 12 Wochen alt bei Abholung, die Ärztin meinte jedoch, sie sind mindestens 14-15 Wochen alt. Alles einwenig komisch, vor allem hat die Familie seitdem ständig Katzen im „Angebot“. Leider habe ich mich vorher nicht ausgiebig genug informiert. Ich hatte immer Katzen, die einfach vom Dorf gekommen sind und nie Probleme.
Die Beiden haben aber irgendwie immer etwas. Rowdy hat sich zu Anfang immer die Ohren gekratzt und sich auf den Boden gekauert und gehustet wie verrückt. Dazu kam noch das sein Stuhlgang weicher war als bei Pepsie und die beiden auch viel gekotet haben. Und ich sag euch, dass war ein Geruch, dass hielt keiner aus :verstummt: Beim Tierarzt gewesen, Ohren wurde untersucht und das Herz und die Lunge abgehorcht. Alles soweit OK, Spot-On wurde aufgetragen und die Ohrensache war nach einer Woche gut. Die Ärztin meinte, dass Husten kann von einer Erkältung kommen. Einfach die nächsten Wochen beobachten sowie auch den Stuhlgang. Ich habe mich hier dann einwenig eingelesen und rausgefunden, dass es auch mit dem Animonda Kitten zusammen hängen kann. War auch so, seit wir auf Mjamjam umgestellt haben, haben beide festen normalen Stuhlgang.
Husten ging bei Rowdy nicht weg, jeden Tag eine Hustenattacke. Samstagabend vor 1 Woche wollte ich die beiden Füttern, Rowdy kam ganz verschlafen an. Ich schaute ihn nur kurz an und dachte „oh fu..“. Sei rechtes Auge war total verschleimt. Sofort beim Notdienst angerufen und den Kleinen eingepackt. Auf den Weg dorthin, hat er das ganze Zeug aus den Augen gerieben und beim Tierarzt war dann kaum noch etwas zu sehen. Die Nottierärztin gab uns nach kurzem Ansehen Augentropfen (Gentamicin) und Lysimun. 2x täglich für 7 Tage. Wir haben Rowdy abends gleich damit versorgt und es wurde auch erstmal besser.
Mittwoch fiel mir dann bei Pepsie auf, dass ihre Nickhaut etwas zu viel rausschaut und ihre Atmung war rekordverdächtig hoch. Pro Minute Teils über 60 Atemzüge und das beim „entspannten“ schlafen. Ich dachte erst wegen der Nickhaut, sie ist nur müde. Donnerstags war es nicht besser geworden, zu dem war sie recht rund um den Bauch. Nachdem Rowdy am Donnerstag wieder eine Hustenattacke Nachmittags hatte, rief ich sofort beim Tierarzt an und fuhr mit den beiden hin. Wieder angeschaut, Empfehlung die Augentropfen mindestens 10 Tage zu geben. Pepsies Augen wurden untersucht. Aussage war, es könnte ein spontaner? Nickhautvorfall sein und der verzieht sich wieder nach 6-8Wochen. Ich erwähnte, dass die Vorbesitzer mir suspekt vorkommen und die beiden vielleicht doch mehr haben. Sie riet mir nochmal richtig zu Entwurmen, weil die Nickhaut auch davon kommen könnte. Beide bekamen Abends eine halbe Milbemax, sie wurden danach ruhig und schliefen die Nacht durch. Im Kot waren deutlich die ausgeschieden Würmer zu sehen, morgens wie abends. Pepsies runder Bauch war weg und ihre Atmung hat sich auch normalisiert. Beide quietschfidel, fressen, schlafen, spielen etc. Kein Husten mehr auf dem Boden kauernd seit Donnerstag.
Tja und nun macht uns Rowdy wieder sorgen. Seine Augen haben seit Freitag einen leichten gelblichen Ausfluss. Es sammelt sich am Auge. Nach der Gabe von den Augentropfen, wirken seine Augenränder sehr rot und auch dick. Gestern gab es das letzte Mal die Augentropfen, obwohl theoretisch heute nochmal dran wäre. Aber irgendwie glaube ich nicht, dass die etwas bringen.
Heute morgen wieder Ausfluss, kaum hatte ich es weggemacht, kam es wieder. Ich habe ein Bild von Rowdy an die TÄ geschickt, es kam nur kurz, dass man vielleicht das Medikament wechseln sollte.
Die Beiden sind spielfreudig wie immer, schmusen und fressen. Jedoch fressen sie momentan erst richtig, wenn ich es mit dem Löffel gebe. Sonst wird nur kurz gefressen und wieder andere Sachen gemacht. Mit dem Löffel tun sie so, als würden sie verhungern.
Irgendwie weiß ich nicht weiter. Die TÄ sind alle super nett und hören einen zu, haben auch immer eine Antwort parat. Es gab aber nie solche Untersuchungen, die hier empfohlen werden. Es wurde nichts in die Augen getropft bei Rowdy, um festzustellen was damit ist, nur angeschaut. Ich hänge einmal das Bild von Rowdy an, dass ich auch der TÄ geschickt habe.
Habt ihr Ideen? Kann es auch Katzenschnupfen sein? Ich habe mittlerweile soviel gelesen, ich höre schon die Flöhe husten:verstummt:
 

Anhänge

Polayuki

Benutzer
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.833
Hallo und willkommen im Forum!

naja,dass sie schon älter waren als angegeben ist immerhini besser als wenn sie jünger gewesen wären. Dass Vermehren an sich macht es natürlich dennoch nicht besser.
Und wie es bei Vermehrern so ist, viele Katzen kommen mit Problemen im Gepäck.
Und es wundert mich wirklich, dass deine TÄ nicht besser gehandelt haben, denn das spricht ganz eindeutig für Katzenschnupfenerreger. Gerade bei so Kleinteilen muss man da eigentlich schnell und gezielt handeln und nicht erstmal ne Zeitlang abwarten. Katzen können aufgrund von Katzenschnupfen blind werden oder andere bleibenden Schäden erleiden.

Vlt einfach mal die Praxis wechseln? Leider muss man sich beim Thema Katzenschnupfen auch selbst gut einlesen, ich hab das alles schon durch. Gerade bei Kitten, weil z.b. gerne mal Doxyciclyn verschrieben wird, ein AB dass in Katzen unter 6 Monaten nichts zu suchen hat! D.h. immer nachfragen was genau getan wird (die TK wollte meinen Kitten damals ohne mit mir Rücksprache zu halten einfach Doxy spritzen. Ich konnte es nur verhindern weil ich selbst aktiv gefragt habe, was genau da gerade getan wird). Und selbst sehr gut belesen.
Dazu rate ich dir zu folgendem thread, auch wenn er schon etwas älter ist, das Wissen ist belegt und wirklich super um einen Überblick zu gewinnen. https://www.katzen-forum.net/erkaeltungen-bei-katzen/

Das wichtigste für dich:
Kein Doxy!
Keine Augenmedis mit Cortison!
Amoxycliclyn ist ein beliebtes Medi, kann aber sein, dass es nur kurz was bringt, weil es eben nicht gegen alle Erreger hilft.
Ich würde einen Abstrich machen lassen und dann gezielt mit AB behandeln. Sollten Mykoplasmen oder andere Erreger im spiel sein, welche nicht mit Amoxyciclyn behandelt werden können, dann empfehle ich dir Azithromycin. Das ist aus der Humandmedizin, wird ovn vielen TÄ deshalb ungerne verschrieben. Einfach mal ansprechen, auf keinen Fall Doxy!

Wenn noch fragen da sind, nur raus damit. Auch wenns schwer ist, bitte kämpfe dich mal durch den verlinkten thread und mach dir evtl Notizen. Du siehst ja selbst, viele Praxen können damit nicht richtig umgehen :(

lg
 

pfotenseele

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
904
ich finde auch, ihr seid da schlecht beraten bei eurer tä :(
und leider kommt mir einiges mehr als bekannt vor...
mein atreyu stammt auch vermutlich von einer vermehrerin. laut der vorbesitzerin normaler EKH, denkste...sein fell wurde immer länger und im ersten herbst wuchs ihm ein kragen bis zum boden, also vermutlich maine coone mix. zuerst auch reizdarmsyndrom, dann fing es an mit nickhautvorfällen. zuerst nur kurz für ein paar sekunden. nach 2-3 monaten dann über nacht das auge komplett zugeschwollen. nach einigen fehldiagnosen war dann klar; augenherpes :(
wie sind deine kleinen geimpft worden?
ich denke ebenfalls an katzenschnupfenkomplex, va wegen dem husten!
ta wechseln, augenabstrich machen lassen und die hornhaut genau ansehen, ob es da läsionen hat. ABER oft ist der abstrich auf herpes falsch negativ, wenn nicht grad ein akuter schub vorliegt.
übrigens dass lysimun verschrieben wurde, lysimun ist l-lysin und das gibt man als ergänzung bei herpes ;)
keine cortisontropfen in die augen!!! bei herpes-verdacht ist das kontraindiziert, damit "züchtet" man den herpes! zur bekämpfung der entzündung im auge gibt man interferon augentropfen, die bekommst du beim ta.
wenn es plötzlich schlimmer wird und ein auge zuschwellen würde, dann musst du mit einer virostatikum augensalbe behandeln. früher zovirax, jetzt heisst sie acivison. von der musst du "nur" 2 mal/tag behandeln, andere produkte wie tropfen viel mehr. acivision lohnt sich also sehr.
aber zuerst muss eine solid diagnose her!!
 

pepsie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2020
Beiträge
6
Hallo,

Danke für eure Antworten. Ich habe mir den Thread durchgelesen und mir einiges notiert.
Gestern wurde das Auge von Rowdy über den Tag immer schlimmer. Abends machte er kaum die Augen mehr richtig auf. Mein Freund rief gestern Abend bei einer mobilen Tierarzt Praxis an und erklärte unsere Lage. Aussage: Warten Sie mal bis morgen, dass ist kein Notfall. Gehen Sie zu Ihrer normalen TÄ:massaker:
Daraufhin hat mein Freund auf gut Glück bei unserer TÄ angerufen. Die riet uns gleich morgens vorbei zukommen und nochmal die Augentropfen zu geben. Die Tropfen halfen und er machte die Augen wieder auf. Wir waren heute morgen da und der Abstrich wurde gemacht. Lymphknoten sind am Hals auch geschwollen, meinte die TÄ bei der Untersuchung. Es wurden keine Medikamente mitgegeben, weil sie erst sehen möchte, was er wirklich hat und nicht blindlings herum probieren. Beim Abstrich musste ich wegsehen, dass sah fies aus. Zu Hause haben die beiden erstmal Leckerli bekommen, damit wir nicht auf ewig verachtet werden.
Ergebnisse bekommen wir entweder morgen Abend oder Freitag morgen.
Mal sehen, was dabei rauskommt und wie sie dann behandeln möchte. Momentan schlafen beide, sind ansonsten gut drauf wie immer. Sobald es dunkel wird, ist Rowdy nur noch am spielen und Pepsie jagen.
Einfach Daumen drücken, dass alles nicht so schlimm ist.
Geimpft sind die beiden nicht. Das wollten wir beim ersten TA-besuch machen. Die Beiden waren nicht zu 100% fit, deswegen wurde uns geraten, dass später zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

pfotenseele

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
904
wurde der lumineszenztest gemacht??
dabei wird das auge angefärbt und dann mit speziellem licht die hornhaut kontrolliert. das ergebnis sieht man sofort, hornhaut noch intakt oder "löchrig".
das wäre sehr wichtig ;)
 

pepsie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2020
Beiträge
6
Nein, dieser Test wurde bisher nicht gemacht.
Ich werde die TÄ darauf ansprechen, wenn es um die Behandlung geht.
 

pfotenseele

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
904
was den abstrich anbtrifft; ihr hattet ja ine AB-augensalbe bereits gegeben.
es kann also sein, dass der abstrich negativ ist ;)
beobachte einfach di augen beider sehr gut! wenn die probleme nicht weggehen oder wieder nickhautvorfälle kommen, würde ich den TA wirklich auf herpes ansprechen.
wir hoffen es nicht, aber leider wird oft falsch diagnostiziert.
und eben die hornhaut unbedingt kontrollieren!
 

pepsie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2020
Beiträge
6
Kurzes Update:

Testergebnisse haben wir immer noch nicht. Ich hatte gestern Nachmittag angerufen, weil es hieß bis Freitag morgen sind die Ergebnisse da. Pustekuchen, angeblich dauert es mehrere Tage und frühestens gestern Abend oder heute. Bis jetzt immer noch nichts, TÄ ist natürlich am Samstag nicht erreichbar. Habe vor über 2 Stunde eine Mail geschrieben, auch ohne Rückmeldung.
Seine Augen laufen weiterhin. Ich fühle mich so machtlos.
Habt Ihr noch Ideen?
 

nicker

ruritanische Hofberichterstattung
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.152
Was für ein Test sollte denn gemacht werden, pepsie?

Bei Katzenschnupfenverdacht bietet sich das Schnupfenprofil Katze an, das die großen Labore (Laboklin, Idexx etc.) alle im Angebot haben. Zu diesem Zweck wird je aus der Maul- und Nasenschleimhaut sowie am Auge ein Abstrich gemacht und ins Labor geschickt. Es wird auf Mykoplasmen, Chlamydien, Herpes und Calici getestet, soweit ich es in Erinnerung habe.
Die Beteiligung der Augen spricht für Herpes und/oder Chlamydien; Calici gehen eher auf die Rachenschleimhaut und die Zunge.
Cave: Herpes ist schwer nachzuweisen; leider ist häufig der Test falsch negativ (= Herpes liegt vor, ist aber nicht nachgewiesen), und sobald der akute Schub vorbei ist, ist das Virus im Regelfall gar nicht mehr nachweisbar. Daher sollte unbedingt getestet werden, solange Ausfluss im Auge ist!

Bei meinem Schnupfenkater Moody beispielsweise, der als Neugeborenes Katzenschnupfen bekam, weil seine Mama keine Biestmilch hatte, brauchte es insgesamt drei Tests bei akuten Schüben, bis das erste Mal Herpes nachgewiesen werden konnte.
Moody wurde übrigens auch erst im Alter von ca. fünf Monaten erstgeimpft gegen Schnupfen und Seuche, weil vorher immer "was war", womit er sich schnupfentechnisch rumschlagen musste. Aber er ist trotzdem ein schöner großer und kräftiger (Moody frisst gern *seufz*) Katerkerl geworden und hat von seinem schwierigen Start ins Leben nur ein Matschauge zurückbehalten, auf dem er blind ist. Das stört ihn aber in keinster Weise. :)
Und er hat (aktuell ist er sieben Jahre alt) auch seit langer Zeit keinen nennenswerten Schub mehr gehabt! :pink-heart:

Alles Gute für Pepsie und Rowdie, und ich hoffe, sie kommen weiter gut durch diese schwierige Phase hindurch! :)
 

doppelpack

Benutzer
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.390
Bezüglich Katzenschnupfen würde ich auch so vorgehen.
Zusätzlich würde ich den Kot einschicken und zusätzlich zu den „normalen“ Würmern insbesondere auch auf Giardien untersuchen lassen.
Die gehen bei einer Wurmbehandlung nicht weg und würden die Tiere auf Dauer aber sehr schwächen.
Ich halte es für recht wahrscheinlich, dass deine infiziert sind, klingt so, als würden sie aus illegalem Welpenhandel stammen. Informier dich mal vor Ort, was man bei euch machen kann, einige Behörden vor Ort sind da inzwischen echt auf Zack.
 

pepsie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2020
Beiträge
6
Es wurde ein Abstrich von den Augen, Nase und Rachen gemacht. Die TÄ hat heute noch geantwortet. Die Testergebnisse sind durchweg negativ. Sie vermutet einen „einfachen“ bakteriellen Infekt. Sie gibt mir morgen früh Augentropfen und Tabletten. Mal sehen, was es sein wird.
Aus Verzweiflung über Rowdy´s Zustand, wollte ich in der Apotheke Oculoheel holen. Leider war das nicht vorrätig. Die Apothekerin hat mich aber sehr gut beraten und hat Calendula empfohlen. Nach kurzem erkunden im Web, habe ich das Rowdy auch verabreicht. Seitdem hat er keinen eitrigen Ausfluss mehr und die Augen wieder komplett geöffnet.
Skeptisch bleibe ich dennoch und werde die beiden nächste Woche beobachten. Pepsie gehts sehr gut aktuell, kein Augen Ausfluss oder niesen gerade.

Wegen den Giardien. Schuppern Katzen ihren Po dabei nicht über den Boden? Sie haben keinen Durchfall oder ähnliches. Sie haben einen regelmäßigen und festen Kotabsatz. Am Anfang lag das ganz bestimmt an dem Animonda Kitten Futter.

Wir haben hier aber mittlerweile auch zwei Kostverächter :hmm: Das gute Mjamja wird nur gegessen, wenn es ein Topping hat, wie z.B. Gefriergetrocknete Garnele. Sonst wird nicht gegessen, es wird gejammert und wenn das kein Erfolg hat, gehen die beiden einfach weg.
 

pepsie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juni 2020
Beiträge
6
So, gerade zurück.
Mit gegeben hat sie uns einmal Doxyderma 50 mg und die Augensalbe Cepemycin. Jeweils einmal am Tag soll Rowdy das bekommen.

Ich bin mir nun unsicher, ob ich ihm das geben soll. Hier wurde eindrücklich vor Doxy bei Kitten gewarnt. Rowdy wiegt aktuell 2,5kg und laut Packu gsbeilage dürfte er maximal eine halbe bekommen pro Tag.

Was meint ihr?
 

pfotenseele

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
904
ich tippe immer noch auf herpes.
mein atreyu hat herpes, test war negativ.
seine behandlung:
- aciclovir augensalbe morgens und abends
- remend augentropfen/vitamin A augensalbe morgens und abends
- interferon tropfen 3 mal täglich (entzündungsbekämpfung)!

atreyu wurde zuerst auch von 2 TA fehlbehandelt und fehldiagnostiziert. erst der dritte, sehr kompetente TA (bei dem wir als notfall landeten, da auge wieder komplett zugeschwollen), diagnostizierte herpes aufgrund der symptomatik ;) in der zeit der fehlbehandlungen hatten atreyus hornhäute schon schwer schaden genommen (sichtbar als dunkle flecken auf der hornhaut. diese flecken bedeuten, dass er da schon nichts mehr sieht). es hat mich ein halbes jahr gekostet, aber die hornhäute sind wieder intakt.
 

pfotenseele

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
904
p.s. zur aktuellen linderung der symptomatik euphrasia augentropfen von weleda ;) 3-4 mal tropfen pro tag.
nach tropfen augen ein paar mal auf und zumachen, damit es sich verteilt. die katzis schütteln sonst sofort den kopf und weg ist der tropfen ;)
 

Polayuki

Benutzer
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.833
Ich persönlich kann dir nur sagen: Doxy erst ab 6 Monaten. Ich hatte damals auch den hersteller angeschrieben, auch der warnte ausdrücklich davor das tieren unter 6 Monaten zu geben.
Die Tierklinik wollte meinem damals auch Doxy geben, ich verhinderte es. Auf die Frage ob sie schon viel Erfahrung mit doxy bei so nem Kleinteil haben kam ein verschämt "er wäre der erste". Na danke auch.
Bestehe auf Azithromycin!
 

Polayuki

Benutzer
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.833
Ich hatte damals wirklich viel recherchiert zu Doxy und kitten. In Fachbücher und beim hersteller z.b.
Wenn ich Zeit habe und du das wissen möchtest kann ich das alles nochmal raus suchen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben