Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Stoffwechselerkrankungen

Stoffwechselerkrankungen Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.2016, 20:47   #16
Chrissy1979
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 519
Standard

So, nun muss doch auf Humanmedizin gewechselt werden.

Sie scheint allergisch, auf die Creme zu reagieren. Rote, extrem heiße Ohren.

Sonst geht's ihr gut.

Morgen kann ich das Carbimazol holen und erstmal mit 1/8 Tablette morgens und 1/8 Tablette abends weitermachen.

Normalerweise hätte sie am Dienstag ihren ersten Check, aber durch die Umstellung der Medikamente und der Unregelmäßigkeit aufgrund der allergischen Reaktion, wird der erst nochmal verschoben.

Hoffentlich klappt das nun, ist ja die letzte Möglichkeit.
Chrissy1979 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 07.01.2016, 21:48   #17
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.343
Standard

Bist Du Dir mit 1/8 ganz sicher? Zum einen wäre das eine extrem niedrige Dosierung, zum anderen sind die Tabletten so klein, dass man sie nicht achteln kann. Maximal sind Viertel möglich und dafür braucht man schon ein ruhiges Händchen. Auf wie viel mg wurde das Rezept denn ausgestellt?

Ich würde dazu raten, die Carbimazol von Hexal oder Aristo zu nehmen, nicht die von Henning. Bei denen gab es bei uns nämlich heftige Kotzerei und das scheint auch kein Einzelfall zu sein. Das liegt an den unterschiedlichen Trägerstoffen und nicht am Wirkstoff selbst.

Aber noch was anderes: Du hast ja zwei SDÜ-Katzen innerhalb relativ kurzer Zeit. So eine Häufung ist schon recht ungewöhnlich. Was hast Du denn in den letzten Jahren so gefüttert?

Geändert von Maiglöckchen (07.01.2016 um 21:56 Uhr)
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2016, 22:21   #18
Chrissy1979
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 519
Standard

Die Ärztin meinte, wir fangen eher niedrig an, weil die Tabletten der Humanmedizin doch etwas stärker ist und buffy ja nur ganz knapp über dem Wert liegt.

Sie meinte 1/8 wäre schwierig hinzubekommen, wahrscheinlich würde man den Rest zerbröseln, aber sie möchte wirklich erst "klein" anfangen zumal seit der letzten blutabnahme nun 4 Wochen vergangen sind und nach dem Theater mit felimazole und thiamazol Creme, wichtig ist sachte ranzugehen.

Und in 3 Wochen soll ich dann zum testen kommen.

Die mg weiß ich jetzt gerade garnicht, muss das Rezept erst morgen abholen. Hat sie glaube ich auch garnicht erwähnt.

Futter habe ich kein spezielles gehabt, immer mal wieder durchgewechselt, weil sie nach ner zeit bestimmte Sachen nicht mehr gegessen haben.

Animonda gab es viel (carny und "vom Feinsten) sheba hin und wieder (weil sie das sehr gerne fressen, auch wenn ich weiß, das es nicht sonderlich toll ist) Miamor, applaws, gourmet, cosma nature, Royal canin usw...

Als Trockenfutter gab es happy cat, fast ausschließlich. Aber das Essen die zwei Schilddrüsenpatienten eh kaum.

Die 3.Katze Dawn ist ausschließlich nur Trockenfutter.

Meinst du es hat was mit dem Futter zu tun ?
Chrissy1979 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2016, 22:32   #19
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.343
Standard

Schwierig ist gut. Ich halte ein Achtel für ziemlich unmöglich, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren

Niedrig einsteigen ist ja durchaus richtig, aber ein Achtel sind mal gerade 0,65mg. Niedrig wäre eine Einstiegsdosierung von 1,25mg (ein Viertel) oder 2,5mg (eine halbe Tablette) zweimal am Tag. Von 0,65mg wirst Du nirgendwo in der Literatur etwas finden...

Es gibt zwar auch 10mg-Tabletten, aber üblich sind bei Katzen die 5mg-Tabletten, weil die sich feiner dosieren lassen (10mg sind genauso groß und ein Viertel wäre da 2,5mg).

Ob es was mit dem Futter zu tun hat? Gute Frage? Am Jodzusatz kann es bei Euch eher nicht gelegen haben, da diese Futtersorten nicht so viel enthalten (im Gegensatz zu dem Futter, das ich gefüttert habe). Aber Soja, das auch in einigen Futtern enthalten sein kann, könnte eine Rolle spielen. Oder auch Schlund, der wiederum viel Jod enthält...Oder waren das Sorten, die viel Fisch enthalten?

Geändert von Maiglöckchen (07.01.2016 um 22:35 Uhr)
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2016, 23:31   #20
Chrissy1979
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 519
Standard

Ich werde es ja morgen sehen kenn die Tabletten ja noch nicht. Und werde dann berichten.

Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden und kann es auch morgen holen. Sie sagte, sie richtet es mir hin.

Also was die Meditation angeht, hab ICH da absolut keine Ahnung. Die Ärztin bei der ich bin, hat ihren Doktorarbeit über Schilddrüsenerkrankungen geschrieben und ist in der Klinik die erste Anlaufstelle, aber vielleicht haben sie da noch nicht soviel Erfahrung mit Humanmedizin bei Katzen, wobei es das ja auch schon lange gibt und sie mir das auch ganz am Anfang beschrieben hat. Ich spreche sie nochmal drauf an.

Läuft das dann so ab, ich geh zur Tierärztin, hole mir das Rezept, renne zu irgendeiner Apotheke und das wars dann ?
Weil die das ja eigentlich erstmal nicht verschreiben dürfen, das weiß doch die Apotheke nicht

Ich bekomme ja schon die Krise, die Blutdruck Tabletten zu achteln.

Fisch ist hier eher unbeliebt, gibt es eher selten.
Chrissy1979 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2016, 12:03   #21
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.343
Standard

Zitat:
Zitat von Chrissy1979 Beitrag anzeigen
Also was die Meditation angeht, hab ICH da absolut keine Ahnung. Die Ärztin bei der ich bin, hat ihren Doktorarbeit über Schilddrüsenerkrankungen geschrieben und ist in der Klinik die erste Anlaufstelle, aber vielleicht haben sie da noch nicht soviel Erfahrung mit Humanmedizin bei Katzen, wobei es das ja auch schon lange gibt und sie mir das auch ganz am Anfang beschrieben hat. Ich spreche sie nochmal drauf an.

Läuft das dann so ab, ich geh zur Tierärztin, hole mir das Rezept, renne zu irgendeiner Apotheke und das wars dann ?
Weil die das ja eigentlich erstmal nicht verschreiben dürfen, das weiß doch die Apotheke nicht
Genauso funktioniert das, Du bekommst ein Rezept und holst Dir das Medi dann in der Apotheke. Ich hatte da noch nie Probleme. Am besten, Du rufst vorher an und bestellst es vor. Das mache ich immer so, damit ich auch wirklich das Carbimazol von Aristo bekomme...

Frag die Tierärztin doch mal, ob sie ihre Doktorarbeit explizit über SD-Erkrankungen bei Katzen geschrieben hat? Denn 0,65 mg sind wirklich sehr, sehr ungewöhnlich. Peterson, der ja der Fachmann schlechthin ist, empfiehlt als Einstiegsdosierung 2,5mg bis 5mg. Aber vielleicht hat sie ja einen guten Grund, so niedrig einzusteigen. Oder sie geht von 10mg-Tabletten aus?
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 02:43   #22
Chrissy1979
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 519
Standard

Also, es handelt sich nicht um Carbimazol sondern um Favistan von der Firma Temmler Pharma.
Es handelt sich um 20 mg Tabletten, deswegen wohl nur 1/8. teilen kann man sie relativ ok. Sogar ein wenig besser als die Blutdruck Tabletten.
Aber eine fummelei bleibt es.

Die Tabletten muss ich nicht bei der Apotheke abholen, sondern sie geben mir direkt in der Praxis.

Sie hat übrigens die Doktorarbeit über SD bei Katzen geschrieben.

Ich hab ihr also vorher die erste 1/8 gegeben. Hoffentlich klappt das nun so, die wechselei ist anstrengend, nicht nur für mich.
Chrissy1979 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 02:48   #23
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.343
Standard

Favistan ist mir ein Begriff, allerdings kannte ich das bislang nur als subkutane Injektion. Da soll das aber meines Wissens nach gut vertragen worden sein.

Wäre schön, wenn Du uns da auf dem Laufenden halten würdest, da Favistan bislang wenig gebräuchlich war, aber möglicherweise für Katzen, die die anderen Medis nicht vertragen, eine gute Alternative wäre.

Wenn die Dosierung ungefähr auf das Carbimazol übertragbar ist, dann ist das als Einstiegsdosierung auch absolut okay.

Wenn die TÄ Favistan kennt, dann hat sie wirklich Ahnung Die meisten TÄ würden sich das vermutlich erst einmal buchstabieren lassen.

Magst Du die TÄ vielleicht mal nach einem link zu ihrer Arbeit fragen? Die meisten tierärztlichen Hochschulen stellen so was ja online. Wo hat sie denn studiert? München?

Geändert von Maiglöckchen (09.01.2016 um 02:51 Uhr)
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 03:07   #24
Chrissy1979
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 519
Standard

Na klar, halte ich euch auf dem laufenden.



Ich werde sie mal danach fragen, wenn ich das nächste mal mit ihr spreche. Studiert hat sie am der LMU München, ja.
Chrissy1979 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 09.01.2016, 03:10   #25
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.343
Standard

Zitat:
Zitat von Chrissy1979 Beitrag anzeigen
Ich werde sie mal danach fragen, wenn ich das nächste mal mit ihr spreche. Studiert hat sie am der LMU München, ja.
Das wäre prima. Aber da die LMU eigentlich alle Doktorarbeiten online stellt, kann ich ja auch mal danach schauen
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 03:14   #26
Chrissy1979
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 519
Standard

Ich habe sie gefunden

Wie stelle ich jetzt nur ein Link ein

https://edoc.ub.uni-muenchen.de/8747/

Mal sehen ob das geht. Einfach die PDF dann anklicken.
Chrissy1979 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 03:22   #27
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.343
Standard

Zitat:
Zitat von Chrissy1979 Beitrag anzeigen
Ich habe sie gefunden

Wie stelle ich jetzt nur ein Link ein

https://edoc.ub.uni-muenchen.de/8747/

Mal sehen ob das geht. Einfach die PDF dann anklicken.
Danke Dir. Das ist für mich vor allem auch deshalb interessant, weil mir bei meinem ersten SDÜ-Kater sehr viele TÄ, und darunter auch absolute Fachleute (Uni Gießen z.B.), erzählten, dass ein US der Schilddrüse nichts bringt. Erst meine jetzige TÄ sieht das anders und daher schallen wir jetzt regelmäßig.

Das würde ich bei Euch auch irgendwann mal machen, da die TÄ da ja offenbar spezialisiert ist. Wenn nämlich zum Beispiel nur ein Schilddrüsenlappen betroffen ist, dann wäre eine OP auch immer noch eine Option.

Wenn Du mit der TÄ nochmals ausführlicher sprichst, wäre es auch interessant, was sie von der Radiojodtherapie bei Katzen hält und welche Erfahrungen sie damit gemacht hat.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 03:32   #28
Chrissy1979
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 519
Standard

Gerne. War ganz einfach. Namen, Doktor-Arbeit und Uni eingeben und schwups da war sie und ihre Arbeit

Ganz zu Anfang, als das mit Chili angefangen hat, war ich noch nicht bei ihr, da hat mir die andere Ärztin schon von den 3 Methoden (Medikamente, Operation und Radio Jod Therapie)
Aber diese meinte, man müsse eh erstmal schauen, dass sie in die Norm zurückgeht und dann kann man immernoch über sowas sprechen, meine Katzen sind aber auch nicht mehr die jüngsten, ich denke nicht das ich Ihnen solch Isolation und Tortur zumuten möchte.

Aber ich werde SIE mal fragen, was sie davon hält, bisher hatte ich mit IHR darüber nicht gesprochen.

Ja das mit den Fachleuten ist immer so ne Sache, im Endeffekt sind es auch nur Menschen, entweder du hast Glück oder eben weniger mit dieser Person.
Chrissy1979 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 10:23   #29
mautzekatz
Forenprofi
 
mautzekatz
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.686
Standard

Interessanter Link!

Darf ich fragen wie hoch die SDwerte bei euch waren/sind? Hab hier ja auch eine Patientin mit Werten im Grenzbereich.
mautzekatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 11:58   #30
Chrissy1979
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 519
Standard

Hätte mich Maiglöckchen nicht danach gefragt, wäre ich nie auf die Idee gekommen, die Doktorarbeit von meiner Tierärztin zu googlen.
War ne gute Idee. Dauert aber ne weile bis ich DAS durch haben
viel Zeug.

Also bei Chili waren die Werte, ganz zu Anfang ( vor ca 6 Monaten) bei 6,4 bei einem referenzwert von 1-4

zur gleiche Zeit, war Buffy noch in der Norm, allerdings mit einem Wert von 3,52 und einer tastbaren Schilddrüse, hat mir Dr. Hudert schon prophezeit, dass Buffy höchstwahrscheinlich auch an einer SDÜ leiden wird.

Im Dezember wurde nochmal nach kontrolliert und dann ist sie auch tatsächlich über dem Referenz Wert mit 4,2

@maiglöckchen
Zu Anfang ihrer Arbeit, schreibt sie auch das, was du mir geraten hast, mit dem freien T4
Echt interessant.

@mautzekatz

Wie sieht es denn bei euch aus ? Mit Medikation bzw Werte ?
Chrissy1979 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Krea-Werte im Grenzbereich - was tun? NummerAcht Nierenerkrankungen 5 10.12.2013 16:21
pH-Wert Urin bei 8 - welche Inhaltsstoffe/ welches Naßfutter senkt den ph-Wert? bea1982 Innere Krankheiten 5 28.07.2012 13:02
Wann am Besten ph-Wert messen? SILKCHEN Innere Krankheiten 10 03.12.2010 11:13

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:01 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.