Kater (1 Jahr) schon beginnende Niereninsuffizienz?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Felix-Findus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2021
Beiträge
6
Hallo zusammen,

Ich mache mir große Sorgen um meinen Kater. Er wird im Juni 1 Jahr alt und ist unser kleines Sorgenkind.

Er wurde als Kitten ca 2 Wochen nach beiden Impfungen krank. Nach der ersten Impfung hat er wochenlang Husten gehabt, kurz nach der zweiten Impfung hat er angefangen für einige Tage zu humpeln.
Konsequenz: zukünftig keine Impfungen mehr.

Im Januar wurde er kastriert und kurz darauf fingen wieder Probleme an. Er hat nur noch erbrochen, teilweise Schaum, teilweise Nahrung und hat angefangen viel zu trinken. Dann kam Durchfall dazu. Plötzlich wurde es schlimmer und er musste dann 1 Tag an die Infusion, weil er komplett dehydriert war. Giardientest positiv. Er wurde behandelt und seit dem verträgt er nur noch Sensitiv Futter (aktuell Vet Concept, Royal Canin und Perfect Fit). Nach anderem Futter hat er Durchfall oder Erbrechen. Vorher hat er gerne Leonardo, SelectGold oder Mjamjam gegessen, was heute unmöglich ist. Zusätzlich bekommt er aktuell noch etwas Trockenfutter von Vetconcept. (Eine halbe Hand voll am Tag)

Nach der Dyhdrierung wurde Blut abgenommen und er hatte sehr schlechte Kreatininwerte, hohe Lymphozyten absolut und prozentual und ein Leberwert war auch deutlich erhöht (ALT war 170, vgl. Referenz 102), Gesamteinweiss zu niedrig. Damals sagte man uns, dass dies erstmal nicht beunruhigend ist (wegen den Giardien und Darmpoblemen).

Nun wurde gestern eine erneute Blutprobe ausgewertet. (Ca 2 Monate später)
Ergebnis: sehr hohe Lymphozyten absolut (nochmal gestiegen) und ein hoher Kreatininwert (leicht gestiegen) sowie ein wieder zu niedriger Gesamteiweiss-Wert. Die Ärztin sagt, alles deutet auf eine beginnende Nierenschwäche hin. Er ist jedoch erst 1 Jahr alt. Kann das überhaupt sein? Die anderen Werte inkl. SDMA, Harnstoff waren auch nicht erhöht. Kreatinin ist jedoch leicht angestiegen im Vergleich zum vorherigen Blutbild.

Ihr findet die aktuellen Blutergebnisse im Anhang.

Ich hoffe, ihr könnt mich ein wenig beruhigen. Was könnte noch die Ursache sein für den hohen Kreatininwert und warum sind die Lymphozyten nochmals angestiegen? Hier meinte die Tierärztin nur, dass dies nicht schlimm sei.

Danke schon im Voraus!!!
 

Anhänge

  • 6678AECC-7E6D-4CDC-947A-CBE0936DF623.jpeg
    6678AECC-7E6D-4CDC-947A-CBE0936DF623.jpeg
    141,6 KB · Aufrufe: 8
  • 664DE7B6-C228-45AD-846A-20FD4826143F.jpeg
    664DE7B6-C228-45AD-846A-20FD4826143F.jpeg
    256,5 KB · Aufrufe: 8
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.639
Ort
Vorarlberg
Grüß Dich.

Ich versuch mich mal an einer vorsichtigen Antwort.

Es kann grundsätzlich schon sein, dass die Nieren einer sehr jungen Katze geschädigt sind. Das ist aber sehr sehr selten. Und dann wüsste ich gerne was die Nieren geschädigt hat. Weil erst wenn man das los wird bzw. behandelt kann man die Schädigung stoppen.
Die Werte können aber auch aufgrund einer Krankheit vorübergehend erhöht sein.

Hat die Tierärztin weitere Untersuchungen vorgeschlagen/angeregt? Gesagt sie will was recherchieren?

Wenn nein, dann würde ich mir einen TA suchen, der den kompletten Kater auf links dreht. Irgendwas hat er, sonst hätten ihn die Impfungen auch nicht so mit genommen.

Nebenbei zum Futter: Soweit ich weiß, dauert es nach einer Giardienbehandlung relativ lange, bis der Darm wieder OK ist. Manche geben da auch was zum Darmaufbau. Irgendwann sollte er auch wieder das gewohnte Futter vertragen.
 
F

Felix-Findus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2021
Beiträge
6
Grüß Dich.

Ich versuch mich mal an einer vorsichtigen Antwort.

Es kann grundsätzlich schon sein, dass die Nieren einer sehr jungen Katze geschädigt sind. Das ist aber sehr sehr selten. Und dann wüsste ich gerne was die Nieren geschädigt hat. Weil erst wenn man das los wird bzw. behandelt kann man die Schädigung stoppen.
Die Werte können aber auch aufgrund einer Krankheit vorübergehend erhöht sein.

Hat die Tierärztin weitere Untersuchungen vorgeschlagen/angeregt? Gesagt sie will was recherchieren?

Wenn nein, dann würde ich mir einen TA suchen, der den kompletten Kater auf links dreht. Irgendwas hat er, sonst hätten ihn die Impfungen auch nicht so mit genommen.

Nebenbei zum Futter: Soweit ich weiß, dauert es nach einer Giardienbehandlung relativ lange, bis der Darm wieder OK ist. Manche geben da auch was zum Darmaufbau. Irgendwann sollte er auch wieder das gewohnte Futter vertragen.
Vielen Dank zunächst für die Antwort.
Meine Tierärztin hat gestern erstmal keine weitere Behandlung vorgeschlagen, weshalb ich mich ratlos an das Forum wende. Sie sagte nur, dass ich erstmal weiter das Futter füttern soll und in 8 Wochen nochmal zur Kontrolle soll. Also nicht gerade befriedigend.
Ansonsten macht mein Kater einen munteren Eindruck. Er spielt viel und hat auch immer guten Hunger. Darmaufbau wurde auch fast zwei Monate lang gemacht hat (Bactisel, Moorliquid und am Anfang Nutri Labs Estifor vom Tierarzt- das ist eigentlich für Hunde, aber hat sehr gut geholfen)

Könnten die Blutwerte denn grundsätzlich auch auf einen Herzfehler hindeuten?? (er ist ein BKH Kater und atmet leider oft auch ziemlich schnell, definitiv viel schneller als sein Bruder)
Eigentlich sollte er daher auch zum Herzultraschall, aber meine Tierärztin meinte dies wäre nicht mehr nötig. Abhören war unauffällig und ein Röntgenbild war diesbezüglich auch unauffällig (wurde vor 2 Monaten im Zusammenhang mit den Magen- Darmproblemen gemacht).
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.639
Ort
Vorarlberg
Puh.

Ich habe eine Katze mit einer extrem seltenen Autoimmunerkrankung. Ich hab beobachtet was meine Tierärztin da alles getan hat. (Röntgen, Ultraschall, Weitere Blutwerte angefordert, etc.) Daher mein Rat, das von jemandem checken zu lassen der da nicht so schnell aufgibt.

Das Herz ist jetzt wieder eine andere Baustelle womit ich bisher noch garnicht zu tun hatte. Darum kann ich nicht sagen, ob das alles nur vom Herzen kommen kann.
Allerdings finde ich die Aussage, dass ein Herzultraschall nicht mehr nötig sei nachdem sie ihn abgehört hat von der TÄ ziemlich fahrlässig angesichts dessen, dass hier im Forum die herzerfahrenen User*innen immer empfehlen, dafür zu einem zertifizierten Kardiologen zu fahren um wirklich aussagekräftige Werte zu bekommen.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.742
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
F

Felix-Findus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2021
Beiträge
6
Ist eine CNI hier denn überhaupt möglich? Zumal wenn man das Alter bedenkt.
Es ist doch nur der Kreatininwert erhöht. Bei CNI müssten doch auch andere Werte (Harnstoff, Phosphor, SDMA) erhöht sein oder?
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.711
Welche ( Rasse ) Katze hast du denn? Es gibt z.B. sehr muskulöse Katzen ( Bengalen, Orientalen etc.), die schon von Natur aus, d.h. aufgrund ihrer Muskelmasse ein leicht erhöhtes Crea haben. Ebenfalls ist der Creawert beim Barfen oftmals leicht erhöht.
180 vs 166 Referenz würde mich im Moment noch nicht beunruhigen, Messfehlerabweichnungen bis zu 10 % sind bei Untersuchungen auch nicht aussergewöhnlich, also von daher zuckt bei mir noch gar nichts. Das Gleiche gilt natürlich auch für's Eiweiss.
Die Erhöhung der Lymphos könnte Entzündungs/ Infektbedingt ebenfalls erklärbar sein. Hatte der Kater vor der Blutentnahme wenig getrunken? Leichte Dehydration könnte ebenfalls Ursache der ( leicht ) erhöhten Werte sein.
Ich würde mich jetzt nicht verrückt machen und die Blutwerte einfach regelmässig kontrollieren lassen, im Verlauf ist eine Beurteilung viel aussagekräftiger.
 
F

Felix-Findus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2021
Beiträge
6
Welche ( Rasse ) Katze hast du denn? Es gibt z.B. sehr muskulöse Katzen ( Bengalen, Orientalen etc.), die schon von Natur aus, d.h. aufgrund ihrer Muskelmasse ein leicht erhöhtes Crea haben. Ebenfalls ist der Creawert beim Barfen oftmals leicht erhöht.
180 vs 166 Referenz würde mich im Moment noch nicht beunruhigen, Messfehlerabweichnungen bis zu 10 % sind bei Untersuchungen auch nicht aussergewöhnlich, also von daher zuckt bei mir noch gar nichts. Das Gleiche gilt natürlich auch für's Eiweiss.
Die Erhöhung der Lymphos könnte Entzündungs/ Infektbedingt ebenfalls erklärbar sein. Hatte der Kater vor der Blutentnahme wenig getrunken? Leichte Dehydration könnte ebenfalls Ursache der ( leicht ) erhöhten Werte sein.
Ich würde mich jetzt nicht verrückt machen und die Blutwerte einfach regelmässig kontrollieren lassen, im Verlauf ist eine Beurteilung viel aussagekräftiger.
Es ist ein Britisch Kurzhaar. Er ist in der Tat eher muskulös würde ich sagen.
Kann damit auch der geringe Gesamteiweißwert zusammenhängen? Oder wie lässt sich dieser erklären?
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.742
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Deshalb mein Tipp auf die Urinuntersuchung und den Nierenschall.
Zudem hast du eine BKH, mit Stammbaum oder vom Vermehrer?. Die BKH kann als rassetypische Erkrankung die PKD im Gepäck haben.
Mein Link oben.
PKD (Polycystic Kidney Disease).
 
F

Felix-Findus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2021
Beiträge
6
  • #10
Die Eltern haben beide einen Stammbaum, sind jedoch selbst nicht für die Zucht im Verein eingetragen. Wir haben beide Elterntiere inkl. der Stammbäume gesehen.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.711
  • #11
Schau mal, der hat 64 statt 68 !
So ein Einzelwert sagt nicht viel. Bei 10% Messungenauigkeit würde der immer noch in der unteren Referenz liegen.
Das vet concept und royal canin sind nicht gerade für viel Eiweiss bekannt und werden in diesem forum nicht unbedingt als gutes Katzenfutter empfohlen. wenn ich mir so die Analysendaten ansehe, ist da massig drin, was nicht unbedingt in eine Katze gehört.
Das Zeugs wird aber gerne von TA's angepriesen und verkauft, ein Schelm, der Böses dabei denkt...

Vet concept Allergy Kaninchen---- ( und das ohne % oder Gewichtsangaben )
Zusammensetzung:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Kaninchenfleischmehl), Getreide (Dinkel), Gemüse (Kartoffel*), Öle und Fette, pflanzliche Nebenerzeugnisse (Rübentrockenschnitzel), Hefe*, Mineralstoffe, Meeresalgen*, Saaten (Leinsamen), Chicoréewurzel* (Quelle für inulin), Hefe extrahiert* (Quelle für MOS), *getrocknet
 
Werbung:
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.711
  • #12
Sieht übrigens beim Royal canin Gastrointestinal auch nicht besser aus:

Zusammensetzung Trockenfutter:
Geflügelmehl, Reis, Tierfett, Maiskleberfutter, Lignozellulose, Weizenkleberfutter (L.I.P.)***, tierisches Protein (hydrolysiert, Geflügel), Mineralstoffe, Ei getrocknet, Sojaproteinisolat, Rübentrocken schnitzel, Fischöl, Hefe, Sojaöl, Fructo-Oligosaccharide (FOS), Hefehydrolysat (reich an Mannan-Oligo sacchariden), Tagetesblütenmehl (reich an Lutein)

*** L.I.P. (low indigestible protein): Ausgewählte, leicht verdauliche Proteine mit hoher biologischer Wertigkeit

Hast du schon Frischfleisch verfüttert? Vll verträgt er das besser? Dann würde ich ihn barfen.
 
F

Felix-Findus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2021
Beiträge
6
  • #13
Also die Tierärztin hat gesagt, er darf gar kein Frischfleisch bekommen wegen der schlechten Kreatinwerte. Das hatte mich auch sehr gewundert. Nassfutter soll er nun nur noch welches mit geringem Eiweiß erhalten wegen der Nieren!
Bin gerade ganz schön verunsichert. :(
 

Ähnliche Themen

Silke
Antworten
12
Aufrufe
2K
Silke
silvermoonshine
Antworten
25
Aufrufe
28K
silvermoonshine
silvermoonshine
G
Antworten
17
Aufrufe
20K
Glücksdosi
G
Heckebeerle
Antworten
87
Aufrufe
62K
amigos
A
Meccs
Antworten
29
Aufrufe
30K
ChrissiCooper
ChrissiCooper

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben