Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.04.2011, 13:17
  #1
ameise
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Ort: BaWü
Alter: 42
Beiträge: 237
Standard leukose und inkontinenz

hallo!

meine katze cleo (2) hat vermutlich von geburt an leukose. wir haben sie vor 1,5 jahren aus dem tierheim geholt und haben fast ein halbes jahr an ihr "rumgedoctert" bis sie "gesund" und stabil war. das ging jetzt ca 1 jahr lang gut. cleo hatte schönes fell, sah gesund aus, war verspielt und hatte kaum beschwerden außer dass sie ab und zu mal sabberte und eben nach fisch aus dem maul stank.

die letzten wochen wurde sie aber immer magerer und auch unsauberer. ihr klebten immer kotreste am pofell. ihr fell war strähnig und ihr ganzer körper müffelte fürchterlich.
wir gingen mal wieder zum tierarzt - heraus kam: sie hat giardien!
wir haben sie also komplett entwurmt bzw. was gegen sämtliche parasiten gegeben und alles, wirklich alles gereinigt, desinfiziert mit sakrotan und disifin, ausgekocht oder weggeworfen. desinfiziert haben wir 1 woche täglich und dann eine woche jeden 2. tag.

das war vor ungefähr 6 wochen. es schien ihr auch besser zu gehen, aber letzte woche bekam sie durchfall obwohl ich ihr nach der wurmkur sanofor ins futter getan hatte zur darmsanierung.
der tierarzt gab ihr eine spritze mit irgendeiner homöopathischen lösung und verordnete "lespedeza sieb." - globuli D1. es schien nach 2 tagen zu wirken und ihr gings tatsächlich einen tag besser, aber seit gestern verliert sie überall häufchenweise kot! egal wo sie sich hinsetzt oder legt ist hinterher ein breiiger kotfleck und ihrer ganze hinterseite ist total verklebt und wund. sie stinkt furchtbar und sieht auch so aus.

was kann ich denn noch machen?
wird sie jetzt inkontinent bleiben bzw. hat das evtl. was mit der leukose zu tun?
oder ist das das endstadium, wird sie sterben? wäre es besser ich erlöse sie oder gibt es noch irgendwie hoffnung auf besserung?

kennt sich jemand mit sowas aus?

lg ameise
ameise ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.04.2011, 14:16
  #2
ameise
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Ort: BaWü
Alter: 42
Beiträge: 237
Standard

ach ja, damals als das blutbild gemacht wurde und die leukose festgestellt wurde, da waren auch erhöhte "corona-viren-werte" entdeckt worden. es ist schon ein jahr her daher weiß ich das nicht mehr alles genau, aber der tierarzt sagte damals dass unsere cleo außer leukose evtl. auch noch FIP haben könnte.

bitte schreibt mir was ich machen kann für die arme maus!!!

lg ameise
ameise ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2011, 15:46
  #3
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Wäre es möglich, mit der Katze eine gute und tiefgehende homöopathische Behandlung zu machen, notfalls begleitet von einem üblichen Tierarzt?

Die homöopathische Potenzierung D 1 ist meistens für Akutfälle, deren Wirkung aber schnell wieder nachläßt. Frag mal den TA, ob man - da das Mittel gut gewirkt hat - diese Behandlung weiterführen könnte?


Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2011, 19:50
  #4
ameise
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Ort: BaWü
Alter: 42
Beiträge: 237
Standard

hallo zugvogel!

danke für deine antwort!
unser tierarzt ist homöopath. er gibt nur andere medikamente wenn er mit homöopathie nicht weiter kommt.

ich war heute nachmittag nochmal beim tierarzt. weil die globuli die er uns mitgegeben hat ja eben nicht geholfen haben. die spritze mit der lösung hatte wohl schon kurz gewirkt, aber die globuli nicht und weil ich nicht länger zusehen konnte wie unsere katze "ausläuft" und leidet, hab ich sie genommen und bin nochmal hin.
er war verwundert und hat sämtliche bücher gewälzt und in seinen tierarzt-i-net-seiten nachgeforscht. schließlich hat er uns pulsatilla-tropfen (D4) mitgegeben und nochmal 2 ampullen blut genommen um ein blutbild mchen zu lassen usw... falls es ein infekt wäre oder diabetes oder was mit den nieren etc...
er hat cleo`s bauch abgetastet und festgestellt dass ihre harnblase irgendwie ungewöhnlich weit in den bauchraum ragt - wenn es denn ihre blase ist... ach ja, royal canin diät-futter für durchfall hat er uns auch mitgegeben und cleo frisst es sogar!

jetzt geben wir die pulsatilla-tropfen und hoffen auf besserung bzw. warten ab was beim blutbild rauskommt.

die kinder haben heut schon zweimal geheult weil sie angst haben dass cleo sterben muss (und ich konnt`s mir auch nur grad noch so verkneifen)
ameise ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2011, 07:13
  #5
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.933
Unglücklich

Wurde der Kot noch einmal auf Giardien getestet?
Birgitt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2011, 07:33
  #6
racoonie
Forenprofi
 
racoonie
 
Registriert seit: 2008
Ort: Leipzig
Alter: 39
Beiträge: 4.916
Standard

vielleicht suchst du mal noch einen zweites tierarzt auf und holst dir ne meinung ein?
vielleicht hat sie auch immer noch giardien hört sich fast so an in deinem thread
racoonie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2011, 09:18
  #7
Hannibal
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 1.396
Standard

Ich würde Deinem TA empfehlen, zuerst mal eine homöopathische Giardien-Behandlung zu machen mit Natrium Chloratum C30 (1 Globuli, einmalige Gabe).

Auch wenn die Giardien nicht mehr nachweisbar sind, können sie trotzdem noch Einfluss auf die Verdauung haben. Das Problem hatten wir schon bei einige Fällen.
Hannibal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 13:59
  #8
ameise
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Ort: BaWü
Alter: 42
Beiträge: 237
Standard

danke für eure antworten!

hab natrium chloratum gegeben, vorsichtshalber. bis jetzt kaum besserung.
jetzt lieg ich mit angina im bett, kann nicht mit cleo zum arzt und versuche schon seit freitag den arzt telefonisch zu erreichen und der ruft nicht zurück, also weiß ich auch nicht was beim blutbild rausgekommen ist.

irgendwie hängt ihr bauchfell immer weiter runter. das ist doch seltsam! sie war immer wohlgenährt und hatte nen prallen bauch und plötzlich ist sie eingefallen und der bauch hängt schlaf runter - wie wenn sie vor kurzem geworfen hätte. dabei haben wir sie schon kastriert aus dem tierheim bekommen.
sie ist ja auch nie draußen außer in unserem eingezäunten garten.

giardien hat sie definitv keine mehr. das wurde untersucht und sie bekam vorsichtshalber nach einer woche eine zweite behandlung.

kann es denn sein, dass das entwurmungsmittel ihr so geschadet hat, dass sie davon inkontinent wurde oder sowas?
gibt es sonst noch irgendwelche natürlichen darmsanierungsmittel - am besten geschmacksneutral?
hab schon sanofor probiert, aber das hat sie nicht gefressen.

lg ameise
ameise ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 14:12
  #9
Taskali
Forenprofi
 
Taskali
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nördlich von Berlin
Beiträge: 11.093
Standard

Also mit "Inkontinenz" hat das nichts zu tun- wenn Kinder schlimme Durchfälle haben schafen sie es auch nicht immer schnell genug zum Klo ohne, daß sie deshalb wieder Unsauber sind..
Nein - die Mietz ist einfach nur krank. Zu einer "Nebenwirkung" der Leukoseinfektion gehört auch eine Durchfallneigung- das hat nichts mit em Ausbruch der Leukose zu tun, sondern damit, daß diese Mietzen halt aufgrund ihrer Krankheit schlichtweg empfindlicher sind.
Daß Problem bei Durchfällen ist die Austrockung - sie muß viel trinken um den Durchfall auszugleichen. Ich gebe immer zusätzlich zum Wasser verdünnte Katzenmilch - gegenden Durchfall versuch es mal mit Perenterol - das ist ein Pflanzliches Mittel eigentlich für Menschen - man kann es sogar Säuglingen geben und kriegt es in jeder Apotheke. Die Dosis entsprechend natürlich auf das Gewicht de Katze runterreduzieren. Bei meinen Leukosis hat das immer gut geholfen in ihren Durchfallphasen...
Taskali ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 19.04.2011, 14:56
  #10
ameise
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Ort: BaWü
Alter: 42
Beiträge: 237
Standard

danke für den tipp taskali!

aber cleo hat nicht nur einfach durchfall - sie läuft im wahrsten sinne des wortes aus! ihr hinterteil ist komplett verklebt und wund! sie sieht aus als wäre sie mit dem po in einen mixer gesessen und vor lauter lecken und saubermachen wächst um ihr after herum im durchmesser von 3 cm kein haar mehr!

wenn man cleo hochhebt, dann tropft kotwasser aus ihrem after, wenn sie hüpft kommt ein kleiner schwall raus, wenn sie wo sitzt dann sind da hinterher flecken, beim liegen läuft es ihr einfach so aus dem po usw... das ist nicht "nur" durchfall und sie schafft es nicht nur nicht mehr rechtzeitig aufs klo!
vorallem müsste es ja irgendwann besser werden!

ich würde ihr gerne helfen und wenn du meinst versuch ich es auch mit perenterol - das hab ich zu hause. wie hast du das deiner katze verabreicht? aufgelöst oder unter`s futter gemischt?

trinken tut sie sher viel - hat sie früher nie getan. sie frisst auch wieder ein bisschen besser, aber der "durchfall" bleibt.
ich kann sie leider nur noch im heizraum, holzlege und garage halten weil sie eben immer "tropft". dort hat sie auch gemütliche plätze und vorallem ihre ruhe, aber sie ist halt die meiste zeit allein und das tut mir sehr leid.

lg ameise
ameise ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 16:47
  #11
Taskali
Forenprofi
 
Taskali
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nördlich von Berlin
Beiträge: 11.093
Standard

Das, das du beschreibst ist "wäßriger Durchfall"! Und sie wird DARAN sterben, wenn du nichts dagegen unternimmst!! - ich würde den Tierarzt wechseln und sie vernünftig untersuchen lassen!
Perenterol (ich mache es ins Futter) kann kurzfristig eine besserung bringen - ebenso wie das Sanoflor (wenn sie das nicht nimmt, mach einfach etwas weniger davon ins Futter - das ist wirklich gut! Lieber wenig als gar nicht)aber es würde mich auch nicht wundern, wenn sie einen bösen Infekt hat und Antibiotikum braucht...
Wie auch immer: der Durchfall muß gestoppt werden! - ansonsten wird sie immer weiter einfallen, weil alle Nährstoffe und Flüßigkeiten, die sie zu sich nimmt ihr im wahrsten Sinne des Wortes "hinten wieder rauslaufen" - auf Deutsch: ihr Körper hat gar nix davon!

Also: vernünftiger (!) Tierarzt- Untersuchung - Medizin - ansonsten
Taskali ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2011, 20:23
  #12
Hannibal
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 1.396
Standard

Ich mache mal ein bisschen Brainstorming:

Wie sieht es eigentlich mit dem Harnabsatz aus? Du hast weiter oben geschrieben, dass die Blase weit in den Bauchraum ragt. Heisst das, dass die Lage einfach ungewöhnlich ist oder dass die Blase vergrössert ist?

Vielleicht wäre ein Kontraströntgen des Darmes sinnvoll, um zu sehen, ob es da irgendwelche Veränderungen gibt.

DAS homöopathische Durchfall-Notfallmittel ist ja eigentlich China C30. Habt ihr das schon mal ausprobiert?

Wurde schon mal ein vollständiges Kotprofil erstellt?
Hannibal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2011, 07:17
  #13
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.933
Unglücklich

Fahr mit deiner Katze in die Tierklinik.
Sie braucht eine vernünftige Behandlung.
Mit Homöopatie wirst du da nicht weiterkommen.
Ein so heftiger Durchfall kann schnell Tödlich enden.
Sie verliert dabei zu viel Flüßigkeit und braucht zumindest Infusionen um den Elektroliehthaushalt wieder aufzufüllen.
Birgitt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2011, 07:40
  #14
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Ich bin immer wieder erstaunt, wie Podophyllum bei heftigem Wasserstuhl hilft.
Daß derweil auch alle anderen Begleiterscheinungen behandelt werden müssen, z.B. die Unterversorgung mit Flüssigkeit und Elektolyten ist hoffentlich selbstverständlich.


Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2011, 17:37
  #15
ameise
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Ort: BaWü
Alter: 42
Beiträge: 237
Standard

hallo ihr!

inzwischen haben wir noch einen anderen tierarzt aufgesucht - tierklinik gibt es hier keine. es wurde ein neues blutbild gemacht, ein paar werte sind leicht erhöht, aber es ist nichts was einem hinweise gibt darauf was unsere cleo haben könnte. ebenso wurde nix im kot gefunden.

wir haben jetzt alle homöopathischen möglichen mittel durch, alle ratschläge (perenterol, china, podophyllum...) hab ich befolgt und es verändert sich nichts! cleo hat nach wie vor wässrigen durchfall!
allerdings hat sie kein gramm abgenommen und ausgetrocknet ist sie auch nicht.
jetzt bekommt sie noch antibiotika. ich hoffe es schlägt an!
beide tierärzte haben sonst keine ahnung was cleo haben könnte und so langsam kann ich mir die tierarztkosten fast nicht mehr leisten.

bei meinen internet-recherchen bin ich auf TF (Tritrichomonas foetus), einen darmparasiten, der bei rindern für fehlgeburten sorgt und auch auf katzen übertragen werden kann, gestoßen.
die symptome passen genau auf die probleme meiner cleo.

was haltet ihr davon? kennt das jemand von euch oder hat irgendeiner damit schon erfahrungen gemacht?

eigentlich kann es gar nichts anderes sein, denn sonst wäre cleo durch den wässrigen durchfall sicher schon gestorben, oder?

hier ein link dazu:

http://www.silber-somali-hamburg.de/html/tf.html

bitte schreibt mir was ihr darüber wisst! ich verzweifle so langsam...

lg ameise
ameise ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Inkontinenz MissSpaceback Nierenerkrankungen 16 05.09.2014 15:13
Leo, misshandelter Kater mit Inkontinenz Uli_ Handicap-Katzen 7 22.02.2014 20:16
altersbedingte Inkontinenz bei Opi Pümi A (nett) Unsauberkeit 19 13.09.2013 20:20
Inkontinenz bei Katzen?????? Maggie Ungewöhnliche Beobachtungen 7 09.04.2008 19:23

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:13 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.