Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.11.2019, 18:36
  #1
Moya
Neuling
 
Moya
 
Registriert seit: 2009
Ort: Lampertheim
Beiträge: 10
Unglücklich FeLV und anämisch - Kater frisst nicht

Hallo zusammen,

zunächst einmal danke, dass ihr meinen Beitrag lest.

Ich bin seit Jahren angemeldet. Als ich damals meinen Kater Kimi bekam, meine erste Katze, habe ich mich hier sehr viel informiert und viel gelernt.

Kimi ist nun 10 Jahre alt und eigentlich ein großer muskulöser Kater, 6kg, EKH.

Vor 2 Monaten nam er stark ab und begann uns die Haare vom Kopf zu fressen. Ein Bluttest ergab eine Schilddrüsenüberfunktion. Er bekam Vidalta 10mg und seine Werte wanderten in den Normalbereich. Dies nur als Vorgeschichte.

Seit einer Woche frisst er nicht mehr. Und hat 1kg abgenommen. Ich spüre deutlich seine Wirbelsäule und an der Hüfte ist er auch knochig, ganz anders als früher. Er ist schwach. Aber er kuschelt gerne, schnurrt und maunzt das er raus will. Er wird aber immer schwächer, nimmt immer weiter ab...

Ein Bluttest ergab nun FeLV mit Anämie und natürlich nen fetten Infekt mit Bläschen im Maul! Und seine Schilddrüsenwerte sind wieder durch die Decke geschossen. Die Tierärztin meinte beim Abtasten, die Schilddrüse wäre auch sehr groß.

Er bekommt seit Montag Metacam gegen die Schmerzen -> frisst bis heute noch nicht.
Er bekommt auch Amoxiclav als Antibiotikum.
Außerdem Appetitanreger und irgendwas, was das Immunsystem pushen soll...
Der Appetitanreger bewirkt leider gar nichts. Ich gebe ihm nun ein hochdosiertes Futter über eine Spritze in den Mund - gegen seinen Willen. Wie soll sich ein Körper denn vernünftig wehren können, wenn er keine Energie erhält...

Ich habe euch mal die 3 Seiten Laborwerte hochgeladen.

Die Ärztin sagt, wenn er nicht anfängt selber zu essen, z.B. bis übers Wochenende, dann würde kaum Aussicht auf Erfolg bestehen und sie rät zum Einschläfern.

Ich habe über die Suchfunktion schon versucht was zu Lernen. Aber ehrlich gesagt bin ich überfordert. Mein Bauch sagt mir, dass es zu früh wäre ihn aufzugeben....

Könnt ihr mir helfen? Was kann ich noch tun? Wieso frisst er nicht? Gar nicht! Durch die Schmerzmittel dürfte er doch keine Schmerzen haben.....

Ich danke euch!

Moya
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg
Kimi.JPG (113,4 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg
0001[1].jpg (516,7 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg
0002[1].jpg (504,2 KB, 14x aufgerufen)
Dateityp: jpg
0003[1].jpg (199,3 KB, 10x aufgerufen)
Moya ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 01.11.2019, 20:51
  #2
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 303
Standard

Zitat:
Zitat von Moya Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

zunächst einmal danke, dass ihr meinen Beitrag lest.

Ich bin seit Jahren angemeldet. Als ich damals meinen Kater Kimi bekam, meine erste Katze, habe ich mich hier sehr viel informiert und viel gelernt.

Kimi ist nun 10 Jahre alt und eigentlich ein großer muskulöser Kater, 6kg, EKH.

Vor 2 Monaten nam er stark ab und begann uns die Haare vom Kopf zu fressen. Ein Bluttest ergab eine Schilddrüsenüberfunktion. Er bekam Vidalta 10mg und seine Werte wanderten in den Normalbereich. Dies nur als Vorgeschichte.

Seit einer Woche frisst er nicht mehr. Und hat 1kg abgenommen. Ich spüre deutlich seine Wirbelsäule und an der Hüfte ist er auch knochig, ganz anders als früher. Er ist schwach. Aber er kuschelt gerne, schnurrt und maunzt das er raus will. Er wird aber immer schwächer, nimmt immer weiter ab...

Ein Bluttest ergab nun FeLV mit Anämie und natürlich nen fetten Infekt mit Bläschen im Maul! Und seine Schilddrüsenwerte sind wieder durch die Decke geschossen. Die Tierärztin meinte beim Abtasten, die Schilddrüse wäre auch sehr groß.

Er bekommt seit Montag Metacam gegen die Schmerzen -> frisst bis heute noch nicht.
Er bekommt auch Amoxiclav als Antibiotikum.
Außerdem Appetitanreger und irgendwas, was das Immunsystem pushen soll...
Der Appetitanreger bewirkt leider gar nichts. Ich gebe ihm nun ein hochdosiertes Futter über eine Spritze in den Mund - gegen seinen Willen. Wie soll sich ein Körper denn vernünftig wehren können, wenn er keine Energie erhält...

Ich habe euch mal die 3 Seiten Laborwerte hochgeladen.

Die Ärztin sagt, wenn er nicht anfängt selber zu essen, z.B. bis übers Wochenende, dann würde kaum Aussicht auf Erfolg bestehen und sie rät zum Einschläfern.

Ich habe über die Suchfunktion schon versucht was zu Lernen. Aber ehrlich gesagt bin ich überfordert. Mein Bauch sagt mir, dass es zu früh wäre ihn aufzugeben....

Könnt ihr mir helfen? Was kann ich noch tun? Wieso frisst er nicht? Gar nicht! Durch die Schmerzmittel dürfte er doch keine Schmerzen haben.....

Ich danke euch!

Moya
Hallo,

es tut mir sehr leid, dass Mimi erkrankt ist.
Das Vidalta kannst du noch geben? Du gibst es 1 x tgl? Vielleicht ist es hier eher angebracht auf das flüssige Mittel Thyronorm umzusteigen. Einmal um es wie üblicherweise 2 x tgl. zu geben und weil du es mit in die Nahrung geben kannst.
Gegen die Anämie kannst du versuchen - was viele geben - das reine Vit.B12 (pure encapsulation folate aus der Apotheke, werden sie bestellen müssen.Lieferung geht aber schnell: früh morgens bestellt, mittags abholen) zu geben. Das Pulver in der Kapsel ist geschmacklos, wird also in der Regel gut genommen. Auch dies kannst du mit in die Futterspritze geben.
Metacam gegen Schmerzen ist einerseits nachvollziehbar, aber zeigt er denn Schmerzen? Hast du den Eindruck er hätte Schmerzen? Metacam kann Übelkeit machen. Gibst du etwas gegen Übelkeit? Da haben ja viele gute Erfahrungen mit dem Komplexmittel Gastricummeel gemacht, auch ins Futter.
Mit dem Antibiotikum ist gut wenn ich so aufs Blutbild sehe, aber auch dies kann Übelkeit machen. Etwas als Magenschutz wäre da schon ganz gut.
Wie ist er denn hydriert, Flüssigkeit unter die Haut könnte auch sinnvoll sein.

VG
ferufe ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2019, 12:08
  #3
Moya
Neuling
 
Moya
 
Registriert seit: 2009
Ort: Lampertheim
Beiträge: 10
Standard

Danke für deine Tipps.

Die Tablette Vidalta gebe ich direkt in sein Maul, das funktioniert gut. Und ja, er hat Bläschen im Maul und hatte Schmerzen. Aber die Info zum VitB12 und dem Mittel gegen Übelkeit ist gut, das habe ich bestellt.

Welche Vorteile hat Thyronorm denn noch? Ist 2x täglich besser als nur 1x?

Heute Nacht hat Kimi immerhin die Hälfte eines Rinderminutensteaks (roh) gefressen. Eben hat er etwas darauf gekaut, aber jetzt lässt er es wieder liegen Es steht vor mir und maunzt mich, er möchte Essen, ich spüre das...... aber er rührt es wieder nicht an. Warum ist das so?

Zur Info: Kimi bekommt grundsätzlich Nassfutter (Macs, Grau etc.). Rohe Rind oder Hühnchen bekommt er wenn ich Fleisch zubereite (Rand- und Reststücke, er liebt sie).
Ich habe jetzt probiert: Dosenfutter (verschiedene Sorten), rohes Rind, Trockenfutter steht auch da (hab ich extra gekauft)
Moya ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2019, 12:16
  #4
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.916
Standard

Bei Schilddrüsenüberfunktion sollte das Medikament besser zweimal täglich gegeben werden. Das nächste ist, dass Vidalta oft nicht vertragen wird und dann per se schon zu Übelkeit führt. Bläschen im Mäulchen könnte Calici oder Herpes sein, also viruell bedingt, da kenne ich mich jetzt aber nicht aus. Aber ein Schmerzmittel könnte da vorübergehend helfen, du könntest Onsior versuchen (das hebelt im Gegensatz zu Metacam den Magenschutz nicht aus, so dass es nicht zur Übelkeit dadurch kommen kann), so dass er beim Fressen keine Schmerzen hat. Also ich würde tatsächlich auf das Thyronorm umstellen oder noch besser auf die Salbe, die man ins Öhrchen einreiben kann, die hat die wenigsten Nebenwirkungen.

Geändert von tiha (02.11.2019 um 12:18 Uhr)
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2019, 13:23
  #5
Celistine
Erfahrener Benutzer
 
Celistine
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 703
Standard

Zitat:
Zitat von Moya Beitrag anzeigen
Durch die Schmerzmittel dürfte er doch keine Schmerzen haben.....
Da bin ich mir nicht so sicher. Ich hatte den ein- oder anderen Schmerzpatient, da hat das Metacam nicht so gewirkt, wie erhofft, bzw. die gespritzen Medikamente vom Tierarzt, wirkten besser, als die Metacam-Suspension.

Wenn das Katerchen gerne Rohfleisch frisst, aber im Maul Schmerzen hat, vielleicht hilft es ja, wenn Du das Rinder-oder Hühnchenfleisch pürierst und eventuell noch mit laktosefreier Sahne vermischst....damit es etwas sämiger wird. Ich würde da auftischen, was der Kühlschrank so hergibt......eventuell auch Hühnerbrühe, oder ein verquirlltes Ei....alle was sich eben leicht schlabbern lässt.
Celistine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2019, 21:44
  #6
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 303
Standard

Zitat:
Zitat von Moya Beitrag anzeigen
Danke für deine Tipps.

Die Tablette Vidalta gebe ich direkt in sein Maul, das funktioniert gut. Und ja, er hat Bläschen im Maul und hatte Schmerzen. Aber die Info zum VitB12 und dem Mittel gegen Übelkeit ist gut, das habe ich bestellt.

Welche Vorteile hat Thyronorm denn noch? Ist 2x täglich besser als nur 1x?

Heute Nacht hat Kimi immerhin die Hälfte eines Rinderminutensteaks (roh) gefressen. Eben hat er etwas darauf gekaut, aber jetzt lässt er es wieder liegen Es steht vor mir und maunzt mich, er möchte Essen, ich spüre das...... aber er rührt es wieder nicht an. Warum ist das so?

Zur Info: Kimi bekommt grundsätzlich Nassfutter (Macs, Grau etc.). Rohe Rind oder Hühnchen bekommt er wenn ich Fleisch zubereite (Rand- und Reststücke, er liebt sie).
Ich habe jetzt probiert: Dosenfutter (verschiedene Sorten), rohes Rind, Trockenfutter steht auch da (hab ich extra gekauft)
Hallo Moya,

Bläschen im Maul kann verschiedene Ursachen haben. So könnte es Herpes sein, hier kann man unterstützend arbeiten mit L-Lysin, ein Pulver welches aufgelöst/aufgeschwemmt ins Futter gerührt werden kann. Viele geben 500 mg tgl. (Feinwaage wäre gut)

2 x tgl. das Thyronorm hat den Sinn (wie auch bei anderen Mittelchen bei SDÜ sofern es keine Retardform ist - aber auch da fällt der Wirkstoffspiegel ab), dass der Wirkstoffspiegel gleich hoch bleibt, es würde dann im Abstand von 12 h gegeben werden.
Mit der Salbe ist es tricki da die Dosierung auch hier individuell angepasst werden muss und überprüft. Dann sind Vorsichtsmaßnahmen zu beachten wie selbst Handschuhe tragen beim einmassieren, regelmäßig die äusseren Ohren zu reinigen etc. Salbe wäre für mich eine der letzten Optionen, ich sehe da einen deutlich höheren Aufwand. Und man bekommt sie nicht überall.
Alternativ ginge auch - bei Unverträglichkeit des Tierarzneimittels kann die TÄ umwidmen - das humane Carbimazol. Dies musst du aber mit der TÄ besprechen, doch scheint mir schon das 10 mg Vidalta nicht gut dosierbar ist, Carbimazol kann auch ohne Probleme geteilt werden und man kann ein "Feintuning" vornehmen.
Mit dem Futter hat Celestine dir schon einige Tipps gegeben. Viele "Rohfresser" mögen auch gern Tartar oder Hackfleisch.
Kimi wird Schmerzen beim Fressen haben durch die Bläschen, da ist es sehr sinnvoll püriertes Futter zu versuchen.
Gute Unterstützung könntest du auch in der
https://groups.io/g/siebenkatzenleben erhalten. Die Anmeldung ist ein wenig umständlicher als in einem Forum, die Erfahrungen dort sind jedoch sehr groß.

VG
ferufe ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2019, 22:23
  #7
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.916
Standard

Das L-Lysin ist inzwischen sehr umstritten. Ich weiß, dass es User gibt, die persönlich scheinbar gute Erfahrungen damit gemacht haben, aber wissenschaftlich gesehen bringt es nichts. Da gibt's auch einen offiziellen Link dazu, den hab ich jetzt aber nicht zur Hand.

Da ich selber eine SDÜ-Katze hatte, hab ich mich mit dem Thema doch leider sehr auseinandersetzen müssen. Unterm Strich ist das Ergebnis, dass die wenigsten Nebenwirkungen die Salbe hat (die man am Besten bei der Römer Apotheke in Herrenberg bestellt, die sind da sehr versiert und haben auch die beste Konsistenz), aber auch hier muss das praktisch umgewandelt werden, also das Rezept vom Tierarzt dort hingeschickt werden. (Soviel ich mitbekommen habe ist aber aktuell ein Pharmahersteller dabei, ein Präparat speziell für Tiere auf den Markt zu bringen. Wann das aber soweit ist, weiß ich leider nicht, insofern hilft das hier leider nicht weiter.) Die Salbe zieht extrem schnell ein, da muss man nicht sehr viel massieren, allerdings mit Handschuhen, das stimmt auf jeden Fall.

@Moya, wenn du bei Facebook bist, dann schau nach der Groupe Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen, da sind super versierte User, die dir da gesichert weiterhelfen können.

Ich hoffe, es findet sich eine Lösung bei euch, ich wünsche es euch von ganzem Herzen!!!
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2019, 16:22
  #8
Moya
Neuling
 
Moya
 
Registriert seit: 2009
Ort: Lampertheim
Beiträge: 10
Standard

Danke für eure Unterstützung.

Kimi trinkt zum Glück sehr gut und viel. Hat aber sicherheitshalber dennoch eine Infusion bekommen.
Ich habe püriertes Essen schon probiert.... wollte er nicht. Wenn wir ihm per Spritze ins Maul geben, dann findet er das natürlich doof,aber ich habe nicht den Eindruck das er noch Schmerzen hat. habe das Schmerzmittel mal weggelassen seit Samstagabend und ich stelle keine Veränderung bei ihm fest... vielleicht ist es tatsächlich der Magen. Da werde ich nun ansetzen... und auch bein Vit.B12

Das mit der SDÜ wirkt kompliziert auf mich. Da muss ich mich einlesen. Muss man die 12h penibel einhalten? Stell ich mir im Alltag schwer vor. Oder gibt es eine Tolleranz?
Moya ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2019, 21:03
  #9
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 303
Standard

Zitat:
Zitat von Moya Beitrag anzeigen
Danke für eure Unterstützung.

Kimi trinkt zum Glück sehr gut und viel. Hat aber sicherheitshalber dennoch eine Infusion bekommen.
Ich habe püriertes Essen schon probiert.... wollte er nicht. Wenn wir ihm per Spritze ins Maul geben, dann findet er das natürlich doof,aber ich habe nicht den Eindruck das er noch Schmerzen hat. habe das Schmerzmittel mal weggelassen seit Samstagabend und ich stelle keine Veränderung bei ihm fest... vielleicht ist es tatsächlich der Magen. Da werde ich nun ansetzen... und auch bein Vit.B12

Das mit der SDÜ wirkt kompliziert auf mich. Da muss ich mich einlesen. Muss man die 12h penibel einhalten? Stell ich mir im Alltag schwer vor. Oder gibt es eine Tolleranz?
Hallo Moya,

dass Mimi das assistenfüttern nicht unbedingt mag ist gut nachzuvollziehen. Dass er aber scheinbar keine Schmerzen hat ist schön, du beobachtest ja weiter.
Die 12 h sollten möglichst eingehalten werden, jedoch ist eine Verschiebung durchaus möglich wenn dies nicht ständig hin und her geht. Bei meinem SDÜ-Kater gebe ich die Tbl. möglichst zur Fütterungszeit, aber z.B. am Wochenende gibt es auch zeitliche Verschiebungen. Insbesondere anfangs sollte man versuchen ganz regelmäßig zu geben damit sich ein möglichst stabiler Wirkstoffspiegel aufbaut, insbesondere in der Einstellungsphase wo ja auch häufiger kontrolliert werden sollte.

Nochmal zum L-Lysin: ja es gibt eine Studie, siehe hier:
https://vetline.de/fhv-1-infektion-d...50/3252/94727/ Hier gebe ich dir den Abstracht, da kannst du dich informieren.
Aber auch hier gilt: die Erahrung zeigt vielfach, dass doch wohl auch sehr positive Erfahrungen gemacht wurden. Es bleibt, ausprobieren könnte angebracht sein. Wie es auch für andere unterstützende Maßnahmen gilt.

Wobei es auch gut wäre man einen Abstrich machen zu lassen ob eine Herpesinfektion vorliegt.
Du schreibst du fütterst auch Rind. Rind ist leider häufiger ein Auslöser für Unverträglichkeitsreaktionen, ob Bläschenbildung dabei ist - dies weisst ich nicht. Unverträglichkeiten, vielfach als allergische Reaktion bezeichnet, könnten evtl. vermieden werden wenn die Fleischsorte gewechselt wird. Und erfahrungsgemäß könnte annstatt roh auch gekocht/gedünstet besser verträglich sein.
VG
ferufe ist gerade online  
Mit Zitat antworten

Alt 05.11.2019, 11:13
  #10
Moya
Neuling
 
Moya
 
Registriert seit: 2009
Ort: Lampertheim
Beiträge: 10
Standard

Danke ferufe,

leider ändert sich nichts. Kimi nimmt weiter ab und ist schon sehr dünn. Er frisst nichts (außer das, was wir ihm einflößen).

Nun hat er angefangen irgendwohin zu pinkeln, das macht er sonst NIE. Er hat NIEMALS, auch nicht aus Prostest, irgendwo uriniert. Er geht immer auf die Katzentoilette. Ich habe, ehrlich gesagt, das Gefühl, dass es zu Ende geht.... und ich ihn vielleicht erlösen sollte... halte ich zu sehr fest? Ich will ihn nicht leiden lassen.
Moya ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2019, 12:47
  #11
Jag
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 112
Standard

Zitat:
Zitat von Moya Beitrag anzeigen
Danke ferufe,

leider ändert sich nichts. Kimi nimmt weiter ab und ist schon sehr dünn. Er frisst nichts (außer das, was wir ihm einflößen).

Nun hat er angefangen irgendwohin zu pinkeln, das macht er sonst NIE. Er hat NIEMALS, auch nicht aus Prostest, irgendwo uriniert. Er geht immer auf die Katzentoilette. Ich habe, ehrlich gesagt, das Gefühl, dass es zu Ende geht.... und ich ihn vielleicht erlösen sollte... halte ich zu sehr fest? Ich will ihn nicht leiden lassen.

Wenn die Verfassung es zulässt, würde ich zügig eine TA-Zweitmeinung ins Auge fassen.
Aus der Ferne kann Dir niemand wirklich zielgerichtet helfen bzw. nur unscharfe Tips geben. Und für "probieren" rennt Ihm ggf. die Zeit weg...…
Jag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2019, 11:33
  #12
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.306
Standard

Die Idee mi der TA-Zweitmeinung finde ich gut, ich habe dass damals mit meinem FIV-kranken 10jährigen Kater auch so gemacht. Beide meinten übereinstimmend, dass es wohl zu Ende gehe,er hat auch nichts mehr gefressen, und ich es merken würde, wann er nicht mehr will bzw. kann.
Ich habe es dann auch gemerkt, er machte sich sozusagen auf die Reise, mit dem Blick i-wo in die Ferne gerichtet und dann habe ich ihn zu Hause einschläfern lassen. Sehr schwierige Entscheidung, manchmal hadere ich heute noch mit mir, ob's nicht vll zu früh war, aber Lebensqualität geht eindeutig über Lebensquantität...
Lehmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2019, 13:40
  #13
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 303
Standard

Zitat:
Zitat von Moya Beitrag anzeigen
Danke ferufe,

leider ändert sich nichts. Kimi nimmt weiter ab und ist schon sehr dünn. Er frisst nichts (außer das, was wir ihm einflößen).

Nun hat er angefangen irgendwohin zu pinkeln, das macht er sonst NIE. Er hat NIEMALS, auch nicht aus Prostest, irgendwo uriniert. Er geht immer auf die Katzentoilette. Ich habe, ehrlich gesagt, das Gefühl, dass es zu Ende geht.... und ich ihn vielleicht erlösen sollte... halte ich zu sehr fest? Ich will ihn nicht leiden lassen.
Hallo Moya,

bekommt er noch das Antiobiotikum? Mit dem Pinkeln, Urin wurde noch nicht untersucht oder? Praxis und externes Labor? Bei einem Harnwegsinfekt kann es vorkommen, dass das Tier irgendwohin pinkelt. Könntest du selbst Urin auffangen? Und innerhalb von 2 h in die Praxis bringen, da kann dann auch direkt nach Steinchen geschaut werden, das Sediment gemacht etc. Im stick zeigt sich vielleicht auch ein Hinweis und dann ab ins externe.
Das Streu kann ihm unangenehme sein zusätzlich weil es evtl. zu einem Ungleichgewicht in der Körperhaltung führt wenn die eigentliche Kraft fehlt. Hier könntest du niedriger einfüllen?
Zweitmeinung ist dir schon geraten worden.

VG
ferufe ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Neue Katze nicht FelV getestet! | Nächstes Thema: Katzenschnupfen beim Kitten »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze - FeLV positiv, Kater - FeLV negativ. HILFE! Grabelley Infektionskrankheiten 10 18.06.2018 10:37
Junger Kater verträgt sein Lieblingsfutter nicht. Das andere frisst er nicht. Fiona&Whisky Nassfutter 9 09.02.2017 12:29
Kater frisst kaum, Anämisch, wer hat Ideen? Baby_red Sonstige Krankheiten 4 28.09.2016 10:49
Kater frisst nicht mehr Tierarzt weiß nicht weiter Saskia Sonstige Krankheiten 17 14.05.2015 23:11
Struvit Kater frisst das UronaryFu nicht und Guardacid möcht er auch nicht , was nun sharpaipit Innere Krankheiten 156 03.02.2012 08:08

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:12 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.