Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Freigänger

Freigänger Für alle die Freigänger Katzen haben

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.04.2016, 08:18   #1
Qiraa
Neuling
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 6
Unglücklich Katzen werden verkloppt, wie Abhilfe schaffen?

Hallo zusammen!
Ich habe ein für mich großes Problem und hoffe, dass Ihr Ideen habt, wie ich es lösen kann.

Ich habe zwei Katzen. Einen Kater, Ca. 7 Jahre alt, er ist aus dem Tierheim und eher ängstlich und eine Katze, wird im Mai 5 Jahre alt, eher offen, da Handaufzucht und sehr sozial groß geworden (10 Katzen).
Die beiden lieben sich nicht, aber sie respektieren sich größtenteils. Die beiden sind auch nicht zwingend das Problem.

Im September letzten Jahres sind wir in eine neue Wohnung (Haus meiner Schwiegermama) umgezogen.
Für die Katzen wurde extra eine neue Tür inkl. Treppe (2.OG) eingesetzt, damit sie direkt in den Garten können.

In der alten Wohnung, war es so, dass es die Katzen nach dem Umzug dorthin gerade mal 3 Wochen drinnen ausgehalten haben, bevor sie so genervt haben, dass ich sie förmlich "raus geschmissen" habe. Sobald man die Tür aufgemacht hat, waren die Katzen (bei gutem Wetter &#128514 sofort draußen. In der Regel waren sie IMMER nachts draußen. Von Ca. 20 Uhr bis morgens 6Uhr). Sie haben es geliebt nach draußen zu gehen.

Seit dem Umzug in die jetzige Wohnung, wollen die Katzen partout nicht raus gehen. Anfangs dachten wir, dass es an der Treppe liegt, weil die für Katzenpfötchen evtl. nicht so angenehm ist- Einfache Edelstahlgittertreppe.
Mittlerweile gehen wir aber davon aus, dass es am Nachbarskater liegt.

Da meine Katzen nachts dann immer anfangen Terror zu schieben, Teppich kratzen, fangen spielen, Treppe hoch, Treppe runter, kommen mein Lebensgefährte und ich nicht mehr wirklich zum schlafen. Tür zu machen hilft auch nicht, dann springen sie dagegen oder kratzen die Tür kaputt.

Daher hat mein LG eine zeitlang versucht die Katzen einfach nach draußen zu setzen, damit sie wieder in Ihren alten Rhythmus kommen.
Leider "verkloppt" der Nachbarskater meine Katzen ständig. Manchmal hat man das Gefühl, er wartet regelrecht nur darauf. Bislang musste nur der andere Kater zum Tierarzt, aber es ist ja auch nicht schön, jede Nacht verprügelt zu werden. Ich gehe auch davon aus, dass der Kater bei uns am Eingang pinkelt/markiert.
Ich muss noch dazu sagen, dass alle Katzen kastriert/sterilisiert sind!

Man könnte jetzt meinen, dass die Katzen einfach als Hauskatzen gehalten werden könnten. Grundsätzlich nicht das Problem, allerdings wollen die Katzen nach draußen. Sobald ein Fenster offen steht, springen sie auf die Fensterbank. Sobald die Balkontür offen steht, raus. Sobald die Hausflurtür aufsteht, raus in den Flur und Keller.
Wenn wir draußen sind, Gartenarbeit, kommt die Kleine auch mit raus, weil wir sie beschützen. Alleine wollen sie aber nicht raus.

Was soll ich tun? Absprachen bezüglich der Zeiten für die Katzen geht nicht, da der Nachbarskater 24 Stunden draußen ist, nur zum fressen ist er kurz drin.
Wenn ich sie nur als Hauskatzen halte, muss eine andere Lösung her, damit sie nachts ruhig sind, wie kriege ich das hin? Und umziehen ist (noch) keine Option, da der Umbau sehr kostspielig war und ich nicht schon wieder umziehen will. Mittlerweile pinkeln/markieren meine Katzen auch regelmäßig überall hin. Warum? Aus Protest? Katzenklos werden regelmäßig sauber gemacht.

Habt ihr Ideen? Bachblütenerfahrungen? Feliway?

Ich bin ratlos und völlig verzweifelt. Rausschmeißen will ich sie auch nicht, wobei es manchmal leider nur die einzige Möglichkeit ist, damit wir wenigstens ein paar Stunden Schlaf bekommen.

Danke für eure Antworten.
LG Kira
Qiraa ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.04.2016, 08:29   #2
willy11
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Berlin-Hellersdorf
Beiträge: 5.218
Standard

wir hatten eine Zeit lang auch so einen Kater hier der war damals noch nicht kastriert.Dann sind wir noch in seinem Revier eingefallen das passte dem nicht.Seit der da nachgeholfen wurde ist Ruhe.Außerdem habe ich die erste Zeit meine Kater raus begleitet sozusagen Gassirunden mit Katern um mir das Revier auch anzusehen.Bin nur mit gelaufen haben nicht gestreichelt oder so da ich der Boss im Rudel bin .Somit konnte ich auch mit den Katerbesitzern vernünftig reden heute kommt Fussel regelmäßig zu uns vorbei ohne das es Streit gibt.
willy11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 09:54   #3
Lilly&Leo
Erfahrener Benutzer
 
Lilly&Leo
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 115
Standard

Habt ihr eine Möglichkeit den Garten Katzensicher zu machen? So das eure Katzen in den Gesicherten Freigang können?
__________________
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten
Lilly&Leo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 10:20   #4
Qiraa
Neuling
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 6
Standard

Nein leider nicht. Es ist ein riesiges Grundstück mit drei Häusern. Hinter dem Haus ist nur Wiese und Wald. Das Grundstück und die Häuser gehören meiner Schwiegermama. Das Gelände hat bestimmt über 1000qm. Dahinter ist noch weiteres Gelände. Eigentlich ist alles offen und groß genug, um sich aus dem Weg zu gehen. Aber das wollen die Katzen nicht wissen.
Qiraa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 11:22   #5
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.266
Standard

Vielleicht könntest du einen Teil abtrennen und für die Katzen einzäunen.

Ansonsten würde ich auch mit den Katzen zusammen rausgehen und den anderen Kater dann verscheuchen. Wenn sie sich sicherer fühlen im neuen Revier, werden sie es evtl. auch gegen ihn verteidigen. Oder Verstecke finden, wo sie sich im Notfall vor ihm verstecken können
Vielleicht merken sie auch, das man ihn durchaus verjagen kann, wenn sie es von dir sehen.

Das Pinkel kann schon Unzufriedenheit ausdrücken. Aber genausogut kann es Unsicherheit sein, das neue Revier ist noch nicht angenommen, der fremde Kater draußen, man fühlt sich einfach noch nicht sicher.
Wohnt der Kater praktisch auf dem gleichen Grundstück, in einem der anderen Häuser?
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 11:54   #6
Kittieeee
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wir haben leider ein ähnliches Problem. Der Kater wurde wohl von der Vormieterin mit Leckerlis gefüttert und kommt daher immer wieder. Allerdings scheucht er unsere Tammy nur und rückt ihr zu doll auf die pelle, das aber sehr penetrant und ausdauernd. Zum Glück geht Tammy trotzdem noch raus und ich hoffe ja ein bisschen darauf, dass Faye ihm vielleicht mal die Leviten liest, wenn die Freigang bekommt

Wir verscheuchen ihn auch immer, aber er kommt trotzdem immer wieder - ist in der Nachbarschaft auch schon für seine Frechheiten (kommt nachts durch offene Fenster zu fremden Leuten ins Bett, klaut sich essbares aus offenen Küchen etc.) bekannt. Freitag hat er Tammy auf einen Baum bei uns im garten gejagt, da habe ich ihm einen Messbecher kalter Wasser übergeschüttet (es waren ja über 20° draußen). Normalerweise würde ich sowas nicht machen, aber anders wird man den scheinbar nicht los

Lange Rede, kein Sinn: so richtig sind wir der Situation auch noch nicht Herr geworden
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 12:54   #7
willy11
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Berlin-Hellersdorf
Beiträge: 5.218
Standard

versucht doch eine Zusammenführung mit dem anderen ich habe es hier auch mit 2 Fremden geschafft.Einer holt jetzt auch immer meinen Fritzy ab dann marschieren die zusammen los.
willy11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 13:33   #8
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.049
Standard

Im Endeffekt müssen das die tief runter sich klären.
Du kannst versuchen, den Nachbarskater zu verscheuchen. Wenn es warm ist (!!) kann zB eine leichte Dusche mit dem Gartenschlauch Wunder wirken. Deinen Katzen musst du draußen schmackhaft machen. Dies kann durch Futter oder ein tolles Spielzeug ob sein. Am besten geht ihr anfangs mit ihnen gemeinsam raus und könnt so im Zweifel den Nachbarskater in die Schranken weisen.
Einfach rauswerfen verschlimmert ihre Abneigung nur.
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 14:46   #9
Qiraa
Neuling
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 6
Standard

Abtrennen ist leider schwierig, weil es ein sehr offenes Grundstück ist.
Rechtlich betrachtet sind es natürlich mehrere Grundstücke, aber wie gesagt alles offen, alles nahe bei, alles ein Besitzer.

Wie stellt ihr euch denn so eine Zusammenführung vor?
Auf neutralem Boden? Mit allen Dreien und Trennwand?
Qiraa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 14:51   #10
Qiraa
Neuling
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 6
Standard

Ich muss vielleicht noch sagen, dass der Nachbarskater sehr ängstlich gegenüber Menschen ist. Meine Schwiegermutter akzeptiert er - Futtergeber ist klar Vor allen anderen flüchtet er. Das heißt wenn ich mit den Katzen rausgehe oder auch alleine sehe ich ihn nie! Dementsprechend könnte ich ihn auch nicht verjagen, wenn ich mit meinen Katzen draußen bin. Auch wenn die sich bekämpfen und ich rufe nur aus dem Fenster oder eigentlich alleine beim Fenster öffnen, ist er schon weg! Das heißt mit mir würde es nie zu einem Treffen kommen, bei dem ich meine Katzen verteidigen könnte.
Qiraa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 14:53   #11
Kittieeee
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bei uns war es quasi eine Zusammenführung, denn bevor Tammy raus dufte haben die zwei sich häufig durch die Scheibe gesehen und wir haben die Terrassentür dann manchmal einen Spalt aufgemacht damit sie einander beschnuppern konnten und bis dahin funktionierte das auch gut.
Nur als sie dann raus durfte und die zwei sich begegneten hat er sich halt katertypisch direkt auf sie gestürzt und wollte wohl raufen und seitdem ist er für Tammy ein rotes Tuch. Sie stellt schon die Haare auf, sobald sie ihn nur durch die Terrassentür sichtet.

Ich denke hier kann man wirklich nur versuchen seine Katzen zu unterstützen, indem man ihn verjagt, aber wenn das nichts bewirkt, dann müssen die Miezen wohl da durch :/.

Und der Prügelkater ist sicher auch kastriert?
Gibt es noch andere Katzen in der Nähe, die auch regelmäßig von ihm Prügel beziehen?
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 18:29   #12
Qiraa
Neuling
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 6
Standard

Jein, anfangs hat der Kater zur anderen Seite auch regelmäßig Prügel bezogen.
Da war er noch recht jung. Jetzt ist er etwas älter und hat sich scheinbar in die andere Richtung orientiert, mittlerweile kriege ich da nichts mehr mit.
Entweder haben sie es ausgefochten oder er hat einfach ein anderes Revier gefunden.

Ist einfach eine blöde Situation. Für die Katzen und auch für uns total scheiße!
Hab nur keine Lösung. Wie gesagt der Kater wird nicht bleiben, wenn ich da bin.... Und auch sonst wird es schwierig
Qiraa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 18:52   #13
Pemico
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 275
Standard

Das ist zwar aus menschlicher Sicht nicht das schönste Hilfsmittel, aber es scheint zu funktionieren: sammle doch mal ein paar Tage die *hust* festen Hinterlassenschaften deiner Katzen und verteile sie an der Trepp und in deren Umkreis. Zusätzlich kannst du auch ausgekämmtes Fell in Hecken, zischen Steine usw. in der näheren Umgebung der Treppe verteilen. Das stärkt das Selbstbewusstsein deiner Katzen (weil ihr Geruch sehr stark in ihrem Revier ist) und sollte dem anderen zeigen, dass dieses Revier jetzt besetzt ist.

Das MUSS nicht funktionieren, aber nach meiner Erfahrung funktioniert es bei streunenden Katzen deutlich besser als bei neugierigen Nachbarskatzen, die sich nicht so auf Katzensprache verstehen.
Pemico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 19:01   #14
Gissie
Forenprofi
 
Gissie
 
Registriert seit: 2016
Ort: Thüringen
Alter: 37
Beiträge: 4.349
Standard

Ok, ich stehe vielleicht auf dem Schlauch,aber habt ihr eine Katzenklappe? Wenn nicht denkt mal drüber nach, dann können sie rein, wenn der Nachbarkater seinen zornigen hat. Manchmal verhindert so eine Fluchtmöglichkeit das schlimmste.
Gissie ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 26.04.2016, 19:02   #15
Miomomo
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.724
Standard

Zitat:
Zitat von Qiraa Beitrag anzeigen
Ich muss vielleicht noch sagen, dass der Nachbarskater sehr ängstlich gegenüber Menschen ist. Meine Schwiegermutter akzeptiert er - Futtergeber ist klar (...)
Gehört der Kater deiner Schwiegermutter? Wenn nicht, sollte sie das Füttern unbedingt einstellen. Zum Einen lockt sie ihn immer wieder (unnötig) in das Revier deiner Katzen, zum Anderen fühlt er sich da heimisch, wenn er "versorgt" wird.

Den Standpunkt deiner Katzen kannst du aber nur stärken, wenn sie sich in ihrem Revier sicher fühlen können und klar ist, dass sie da der Boss sind.
__________________
Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit,
sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
(Marie von Ebner-Eschenbach)
Miomomo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
freigang, markieren

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater haart soooo viel, wie Abhilfe schaffen? BlueberryMuffin- Schönheitssalon 35 03.07.2015 08:43
Kater frisst alles pflanzliche an, was er findet - wie Abhilfe schaffen? winterkind Verhalten und Erziehung 15 21.04.2015 15:37
Wie schnell werden Katzen nach Todgeburt wieder Rollig und können tragend werden...? bumpkin Züchterbereich 24 22.07.2013 10:32
Nachbarskater verkloppt meine Katzen!?! Vivida Freigänger 5 24.06.2013 02:55

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:54 Uhr.