Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.02.2019, 11:09   #16
Sandra1975
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Alter: 41
Beiträge: 677
Standard

Liebe Lirumlarum,

Tut mir leid, dass es nun tatsächlich Forl ist, ich hoffe die Kürbisse erholen sich schnell von der OP.

Mich würde mal interessieren, was bei euch die konkreten Anzeichen für Forl waren und wie alt die Kürbisse sind. Hatten Sie richtig Zahnbelag und entzündetes Zahnfleisch?

Bei meiner Carla (17 Monate) hat die Tierärztin beim Impfen nur lapidar festgestellt, dass das Zahnfleisch ein bisschen rot sei, das wäre nicht so schlimm. So ganz befriedigend finde ich das jetzt nicht, weil in mir natürlich schon die Frage schlummert, ob es ggf. Forl ist.

Ich schaffe es ja immer nur kurz, ihr in den Mund zuschauen und sehe, dass die Backenzähne ein bisschen gelblich sind und einen rötlichen Zahnfleischsaum, hinter mehr rot als vorne....Meine Idee wäre, die im April fällige Leukose-Impfung beim Zahnspezialisten machen zu lassen, dann kann er mal schauen, was er dazu meint...Ich finde es aber schwierig abzuschätzen, ob April in Ordnung ist oder schon vorher Handlungsbedarf besteht.
Sandra1975 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 01.02.2019, 11:39   #17
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 12.052
Standard

Lirumlarum, so ein Welpenlaufstall ist sicherlich eine gute Idee, aber ich würde da dann oben noch ein Katzenetz oder iwas in der Richtung drauf spannen. Nicht dass die Mädels dann versuchen, über den Rand rauszukommen; das geht schneller, als man "A" sagen kann!
Ich glaube, diese Ställchen haben meist eine Randhöhe von 60-70 cm; das ist nicht viel für eine Katze, auch dann nicht, wenn sie angeschickert ist.
Ein (relativ lose aufliegendes) Katzennetz wäre zumindest eine optische Barriere, die vielleicht schon reicht, um potentielle Ausbruchsversuche zu unterbinden.



Sandra, FORL muss man der Katze im Mäulchen nicht ansehen; das Zahnfleisch muss nicht verändert aussehen. Zahnbelag etc. haben eher nicht mit FORL zu tun. Die Läsionen finden ja von innen heraus statt, also im Kiefer und in der Wurzel. Das ist ja auch das, was die Krankheit so schmerzhaft macht: wenn die Wurzel beschädigt ist und sich langsam zersetzt, liegt früher oder später der Zahnnerv bloß, und wie schlimm diese Schmerzen sind, weiß wohl jeder, der mal etwas an der Zahnwurzel gehabt hat!

Eine so aufwändige OP würde ich nicht in direktem zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung machen, und die Impfung beim Zahnspezialisten machen zu lassen, bringt dir insofern keine Vorteile, meine ich.
Im Regelfall wird der Ablauf so geplant, dass die Katze in Narkose gelegt und dental geröntgt wird.
Wenn alles in Ordnung ist, wird sie danach wieder aufgeweckt, und das wars dann.
Wenn aber FORL erkennbar ist, wird gleich im Anschluss ans Röntgen operiert und nach Beendigung der OP noch einmal zur Kontrolle dental geröntgt, damit sichergestellt ist, dass keine Wurzelteilchen im Kiefer zurückgeblieben sind.

Durch dieses Programm soll verhindert werden, dass die Katze mehr, als unbedingt nötig ist, narkotisiert wird. Und direkt anlässlich einer Impfung wird wohl kein TA ein Tier operieren, außer es wäre eine Not-OP.

Das Zahnröntgen geht leider nur in Vollnarkose, anders als bei normalem Röntgen (Thorax-Abdomen beispielsweise), wo ein kooperatives Tier gut festgehalten werden kann, so dass die Bilder nicht verwackeln.

Geändert von nicker (01.02.2019 um 11:42 Uhr)
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 11:45   #18
Sandra1975
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Alter: 41
Beiträge: 677
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Lirumlarum, so ein Welpenlaufstall ist sicherlich eine gute Idee, aber ich würde da dann oben noch ein Katzenetz oder iwas in der Richtung drauf spannen. Nicht dass die Mädels dann versuchen, über den Rand rauszukommen; das geht schneller, als man "A" sagen kann!
Ich glaube, diese Ställchen haben meist eine Randhöhe von 60-70 cm; das ist nicht viel für eine Katze, auch dann nicht, wenn sie angeschickert ist.
Ein (relativ lose aufliegendes) Katzennetz wäre zumindest eine optische Barriere, die vielleicht schon reicht, um potentielle Ausbruchsversuche zu unterbinden.



Sandra, FORL muss man der Katze im Mäulchen nicht ansehen; das Zahnfleisch muss nicht verändert aussehen. Die Läsionen finden ja von innen heraus statt, also im Kiefer und in der Wurzel. Das ist ja auch das, was die Krankheit so schmerzhaft macht: wenn die Wurzel beschädigt ist und sich langsam zersetzt, liegt früher oder später der Zahnnerv bloß, und wie schlimm diese Schmerzen sind, weiß wohl jeder, der mal etwas an der Zahnwurzel gehabt hat!

Eine so aufwändige OP würde ich nicht in direktem zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung machen, und die Impfung beim Zahnspezialisten machen zu lassen, bringt dir insofern keine Vorteile, meine ich.
Im Regelfall wird der Ablauf so geplant, dass die Katze in Narkose gelegt und dental geröntgt wird.
Wenn alles in Ordnung ist, wird sie danach wieder aufgeweckt, und das wars dann.
Wenn aber FORL erkennbar ist, wird gleich im Anschluss ans Röntgen operiert und nach Beendigung der OP noch einmal zur Kontrolle dental geröntgt, damit sichergestellt ist, dass keine Wurzelteilchen im Kiefer zurückgeblieben sind.

Durch dieses Programm soll verhindert werden, dass die Katze mehr, als unbedingt nötig ist, narkotisiert wird. Und direkt anlässlich einer Impfung wird kein TA ein Tier operieren, außer es wäre eine Not-OP.

Das Zahnröntgen geht leider nur in Vollnarkose, anders als bei normalem Röntgen (Thorax-Abdomen beispielsweise), wo ein kooperatives Tier gut festgehalten werden kann, so dass die Bilder nicht verwackeln.
Danke Nicker, aber so war das aber gar nicht gemeint:

Mein Gedanke war, die Impfung beim Zahnspezialisten zu machen, damit er sich dann bei der Gelegenheit auch mal die Zähne und das Zahnfleisch anschauen kann und wir besprechen können, ob Zahnreinigung und zeitgleich Dentalröntgen sinnvoll sind. Dafür braucht es dann natürlich einen neuen Termin und eine Narkose.

Und Narkose und Röntgen mache ich ja nicht auf blauen Dunst oder doch??? Wenn man FORL nicht erkennen kann, müsste ich ja jede Katze regelmässig dental röntgen lassen, um sicher zu gehen???

Geändert von Sandra1975 (01.02.2019 um 11:50 Uhr)
Sandra1975 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 12:22   #19
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.197
Standard

Hallo Sandra,


Mia hat seit dem Zahnwechsel immer wieder oben an den hinteren Zähnen mit fieser Zahnfleischentzündung zu kämpfen. Dazu, trotz viel Fleisch und den Versuch Zähne zu putzen und den Dentalpasten, wucherte der Zahnstein schneller als man schauen konnte.
Und bei Fibi stellte sich irgendwann dann auch immer wieder mal eine leichte Zahnfleischentzündung ein.
Beide sind nun knappe 19 Monate jung..

Zahnstein hatte Beide an den hinteren Backenzähnen, die restlichen Zähne sahen äußerlich gut aus.
Aber bei Mia waren hinten an der Innenseite der Backenzähne schon kleine Löcher auszumachen aber ohne Dentalröntgen, hätte man bei den meisten Zähnen nicht wirklich was gravierendes entdecken können.
Das Röntgen brachte bei Mia 5 kaputte Wurzeln zu Tage.
Fibi ist mit 3 kleinen Schneidezähnchen noch glimpflich davon gekommen.


Ich hatte wegen den Zahnfleischentzündungen erst den Verdacht es mit einer chronischen Gingivitis zu tun zu haben.. aber nun jut, es ist Forl.

Allerdings bin ich recht froh, dass die TÄ beim Termin im Dezember, das entzündete Zahnfleisch und den Zahnstein so nicht stehen lassen wollte und von sich aus das Dentalröntgen ansetzte.
Nun wissen wir zumindest was Sache ist und wissen was zu tun ist, bzw. was noch auf uns zukommt.
Ich selber war beim Termin im Dezember auch schon am Fragen, ob wir wegen der ständigen Zahnfleischentzündungen nicht zumindest mal mit Antibiotika dagegen vorgehen können..
Weil so Entzündungen auch ohne Forl nicht toll sind und meiner Meinung nach gründlich behandelt gehören. Unbehandelt werden die meist nicht besser und am Ende ist es dann egal ob Forl oder nicht, die Zähne nehmen Schaden und die Gesundheit leidet auch durch den ständigen Bakterienbeschuss.

In sofern, Sandra, halte ich es für eine gute Idee, bei deinen Mäusen auch mal gründlich wegen der Entzündung zuschauen.


Nicker, ja das die Welpenlaufställe oben offen sind und man diese dann abdecken sollte ist mir auch schon aufgefallen.
Gestern rief mich eine Freundin an, die für ihre Katze einfach die grösste faltbare Hundetransportbox nimmt, die sie finden konnte. Da passt ein Klo rein und sie sind natürlich ausbruchsicherer wie die Laufställe.... da werde ich mich auch nochmal umschauen.
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 12:27   #20
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 12.052
Standard

Nein, auf blauen Dunst macht man Dentalröntgen eher nicht, jedenfalls nicht bei einem so jungen Tier wie deiner Carla. Es wäre aber nicht schlecht, wenn es in den normalen Behandlungskanon der TÄ betreffend das Tier Hauskatze mit aufgenommen würde.

Meist ist der Anlass für den Gedanken an FORL, wenn die Katze schlechter frisst, wenn sie aus dem Mäulchen riecht, den Kopf beim Fressen schiefhält o. ä. Leider haben die potentiellen Anzeichen, dass eine Katze infolge FORL Schmerzen beim Fressen etc. hat, eine relativ große Bandbreite, und viele Katzen gehen durchs Leben mit FORL, weil nie jemand auf die Idee gekommen ist, sie unter Narkose zu röntgen. *seufz*

Wenn nicht mit der radikalen Methode, wo auch ggf. noch gesunde Zähne (im Regelfall Backenzähne) mit entfernt werden, vorgegangen wird (es gibt auch Argumente gegen die radikale Vorgehensweise), werden nur die aktuell befallenen Zähne und Wurzeln entfernt, und dann geht die Katze im Idealfall in regelmäßigen Abständen zum Zahntierarzt und wird dort untersucht. Also wieder Vollnarkose und Dentalröntgen. Und ggf. befallene Zähne ziehen.
(Korrekt: befallene Wurzeln ausgraben und entfernen, was die Entfernung der Zahnkrone automatisch mit einschließt. ^^)

Erst vor kürzerer Zeit habe ich wieder auf der HP eines Tierarztes - Dr. Rückert? - gelesen, dass laut Studienlage geschätzt jede zweite Katze im Alter von fünf Jahren aufwärts FORL habe; zudem kann FORL auch schon die Milchzähne (Molaren) befallen, also bei Kitten, die unter fünf Monate alt sind. Letzteres allerdings wohl recht selten, welch ein Glück!

Ich bin mit dem Volk auch nicht von jetzt auf gleich zum TA gegangen, nach FORL gucken, aber bei allen waren die Symptome deutlich vorhanden, und meine beiden Siamesen sind sogar zu zweit zu ihrem Termin gegangen (das war die Situation, wo Pfötchen dann länger im Knast ausharren musste, weil bei ihr iwas anderes noch nicht in Ordnung war nach der OP). Und da wir bei allen Katzen ja auch die gesunden Zähne hatten gleichzeitig ziehen lassen, so dass sie jetzt nur noch die Canini haben, gibt es bei uns auch nicht so das Problem, dass einzelne Zähne wieder befallen werden und gezogen werden müssen.
Ich beobachte allerdings auch deutlich intensiver, wie sich die Katzen beim Fressen verhalten, damit mir möglichst früh auffällt, ob sich etwas geändert hat. Trotzdem kann ich natürlich nicht völlig ausschließen, dass da schon wieder was im Bereich der Canini rumort. Ich möchte aber meine beiden Empfindlichen (v. a. Moody mit seinen Calici; und Mercy, die die schweren Operationen vergangenes Jahr hatte) auch nicht rein auf Verdacht regelmäßig in Narkose legen lassen; das ist eine Abwägungssache, die jeder - individuell auf die Katze abgestimmt - für sich selbst treffen muss.

Es gibt auch einen Unterschied zwischen den Canini (Eckzähne, Fangzähne; die "Dracula"zähne ^^) und den Schneide- bzw. Backenzähnen. Bei den Canini entwickelt sich FORL wohl etwas anders als bei den in Reihe stehenden Backenzähnen; jedenfalls waren, wenn die Backenzähne befallen waren, bei keiner meiner Katzen gleichzeitig die Canini auch befallen. Bei meinem Sternchen Nine folgten die Canini zeitlich recht flott, innerhalb von zwei Jahren nach ihrer ersten großen FORL-OP war mein Streuselschneggchen komplett zahnlos; bei meinen anderen Oris zeigen sich bisher keine Anhaltspunkte dafür, dass die Canini einen weg hätten.

Ich möchte aber trotzdem in absehbarer Zeit auf Verdacht (schon wegen der Statistik ^^) ein Kontrollröntgen ins Auge fassen, um einfach auf Nummer Sicher zu gehen. Bezüglich Moody und Mercy möchte ich mich da dann auch noch einmal hinsichtlich des Narkoserisikos beraten lassen.

Wenn man der "milderen" Methode entsprechend allein die aktuell befallenen Zähne ziehen lässt, ist eine regelmäßige Nachkontrolle unabdingbar, soweit ich informiert bin. Und das war ja für mich auch ein Argument mit, gesunde und kranke Zähne gleichermaßen ziehen zu lassen, eben damit Ruhe im Karton ist.


Beim Zahntierarzt:
Natürlich kann der impfen, und bei der Allgemeinuntersuchung vor dem Impfen guckt jeder TA der Katze ins Mäulchen. Der ZahnTA wird allerdings allein aus dem Blick ins Maul keine Rückschlüsse auf FORL ziehen können! Genauso wenig wie ein Haustierarzt.

Dass man die Zahnsteinentfernung und das ggf. Polieren der Zähne (die nicht von FORL befallen sind) mit dem Dentalröntgen und evtl. auch einer FORL-OP kombinieren könnte, kann ich persönlich nicht beurteilen, aber der ZahnTA würde dir (auch ohne das Tier gesehen zu haben) sagen können, ob so etwas gängig ist oder ob Argumente dafür sprechen, für solche Diagnosen (also Zahnstein und FORL gleichermaßen) unterschiedliche Termine zu machen.
Und: dass er gleichzeitig impft und unter Vollnarkose die Zahnsteinentfernung macht, glaube ich genauso wenig wie eine gleichzeitige Impfung und FORL-OP. Die Kombi von Zahnsteinentfernung und Dentalröntgen könnte ich mir da eher vorstellen.
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 13:11   #21
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.197
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Dass man die Zahnsteinentfernung und das ggf. Polieren der Zähne (die nicht von FORL befallen sind) mit dem Dentalröntgen und evtl. auch einer FORL-OP kombinieren könnte, kann ich persönlich nicht beurteilen

So wurde das bei uns gemacht. Dentalröntgen, Zahnstein entfernen, betroffene Zähne ziehen (wobei bei Mia die Zahnsteinzähne eh raus mussten) und die nicht befallenen Zähne wurden polliert.


Mich nervt ein bisserl (zumindest ist das so bei meinen frühern Katzen gewesen) dass das Thema Zahnfleisch, Maulhygiene, Zahnbehandlungen etc.. recht häufig von TÄ's nicht angesprochen wird.
Oder dann so Scherze, dass vielleicht der Zahnstein gemacht wird, aber die Zähnen nicht geröntgt werden.
Man denkt also "supi, Zähne gereinigt, alles jut" und in Wahrheit rumort es unter dem Zahnfleisch munter weiter...mit schmerzlichen Folgen ..
Ich würde mir da wirklich wünschen, dass die TA's da allesamt mal etwas mehr aus dem Quark kommen...
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 13:19   #22
Sandra1975
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Alter: 41
Beiträge: 677
Standard

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen
So wurde das bei uns gemacht. Dentalröntgen, Zahnstein entfernen, betroffene Zähne ziehen (wobei bei Mia die Zahnsteinzähne eh raus mussten) und die nicht befallenen Zähne wurden polliert.


Mich nervt ein bisserl (zumindest ist das so bei meinen frühern Katzen gewesen) dass das Thema Zahnfleisch, Maulhygiene, Zahnbehandlungen etc.. recht häufig von TÄ's nicht angesprochen wird.
Oder dann so Scherze, dass vielleicht der Zahnstein gemacht wird, aber die Zähnen nicht geröntgt werden.
Man denkt also "supi, Zähne gereinigt, alles jut" und in Wahrheit rumort es unter dem Zahnfleisch munter weiter...mit schmerzlichen Folgen ..
Ich würde mir da wirklich wünschen, dass die TA's da allesamt mal etwas mehr aus dem Quark kommen...
Warum soll man denn auch auf Dentalröntgen hinweisen, wenn man selbst ein solches Gerät nicht in der Praxis hat ;-)

Auf meine Frage beim Tierarzt, was man wegen der Zahnfleischentzündung machen könnte, wurde mir gesagt, dass Antibiotika nur kurzfristig helfen würden, man aber Zahnpflegeprodukte geben können wie Royal Canin Dental, Enzymleckerli, eine Art Mundwassertropfen für das Wasser etc. Zufälligerweise kann man diese auch gleich in der Praxis käuflich erwerben. Da fühlt man sich als Patient bzw. Patientenmama dann doch etwas veräppelt.
Sandra1975 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 13:26   #23
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.171
Standard

Nicht jede Katze mit FORL hat Zahnstein und Zahnfleischentzündungen. Es gibt unterschiedliche Formen.

Wenn deine Katze jetzt schon so Zahnstein hat und Entzündungen, dann würde ich den Zahnstein entfernen lassen, dabei Dentalaufnahmen (es gibt auch Tiere, die sehr jung betroffen sind) und das Zähneputzen anfangen. Denn das hilft wirklich effektiv gegen Ablagerungen. Sonst muss man fast jede gesunde Katze einmal jährlich in Narkose legen, um den Zahnstein zu entfernen.
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 13:35   #24
Sandra1975
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Alter: 41
Beiträge: 677
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Nicht jede Katze mit FORL hat Zahnstein und Zahnfleischentzündungen. Es gibt unterschiedliche Formen.

Wenn deine Katze jetzt schon so Zahnstein hat und Entzündungen, dann würde ich den Zahnstein entfernen lassen, dabei Dentalaufnahmen (es gibt auch Tiere, die sehr jung betroffen sind) und das Zähneputzen anfangen. Denn das hilft wirklich effektiv gegen Ablagerungen. Sonst muss man fast jede gesunde Katze einmal jährlich in Narkose legen, um den Zahnstein zu entfernen.
Sie hat keinen Zahnstein, nur einen geröteten Zahnfleischsaum, sonst wäre ich bezüglich Entfernung und Röntgen schon längst aktiv geworden. Das mit dem Zähneputzen trainieren wir bereits seit einigen Wochen, aber da machen wir leider nur langsame Fortschritte.
Sandra1975 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 13:51   #25
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.197
Standard

Mit diesen "Wundermitteln" habe ich in den letzten Wochen zwischen den Tierarztbesuchen mal etwas rum experimentiert.
Die Enzymleckerlis schmecken zwar sehr lecker, aber haben weder die Entzündung beeindruckt, noch den Zahnstein gelockert. Und die bieten nicht mal einen langen Kauspass, entgegen der blumigen Beschreibung auf der Packung.
Die Enzympaste, wurde auch als lecker befunden, dämmte etwas den Mundgeruch ein..brachte aber ansonsten irgendwie auch nicht sonderlich viel...außer das wir hiermit schon lernen konnten, dass Frauli ans Maul greift und mal die Lefzen hochzieht..

Das Dentaltrockenfutter habe ich nicht gekauft ..weil das von der Zusammensetzung so grottig war und auch von der gösse der Pelltes eher was für den holen Zahn ist.

Ich habe zuhause noch ein Plüverchen, welches man über das Futter streuen soll und angeblich Plaque löst. Das habe ich noch nicht ausprobiert..aber hier stört mich, das der Jodgehalt sehr hoch ist und das mit dem Jodgehalt im Futter kombiniert, halte ich für keine gute langfristige Lösung.

Zähneputzen, scheint hier wirklich das einzig Brauchbare zu sein. (nun gut bei Forl rettet das nun nichts..aber bei ZFE und Zahnstein, ist das wohl die beste Lösung)


@Doppelpack, hast du im Zusammenhang mit dem Zähneputzen auch Erfahrungen mit Dentisept?
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 19:56   #26
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.171
Standard

Ja, wir haben auch schon Dentisept verwendet.
Negativ: Obwohl es (angeblich) eine hohe Akzeptanz bei Katzen hat und nur teilweise zu extremen Speicheln führen soll, haben meine Katzen darauf mit massivem Speicheln (alle) reagiert. Zudem haben sie sich schon verkrochen, wenn ich nur mit der Tube um die Ecke kam.
Positiv: Bei (akuten) Zahnfleischentzündungen hilft es sehr gut.

Gegen Zahnsteinbildung oder zur sonstigen Vorbeugung würde ich es deshalb NICHT anwenden.

Ebenfalls chlorhexidinhaltig aber ohne Speichelprobleme und mit deutlich höhrer Akzeptanz kann ich HexoCare empfehlen.
Im Vergleich auf die ZFE bezogen halte ich das Dentisept für schneller und insgesamt wirksamer (passt auch zu den Inhaltsstoffen, der Chlorhexidinanteil ist höher).
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 20:05   #27
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.357
Standard

[QUOTE]
Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Ja, wir haben auch schon Dentisept verwendet.
Negativ: Obwohl es (angeblich) eine hohe Akzeptanz bei Katzen hat und nur teilweise zu extremen Speicheln führen soll, haben meine Katzen darauf mit massivem Speicheln (alle) reagiert. Zudem haben sie sich schon verkrochen, wenn ich nur mit der Tube um die Ecke kam.
Wir haben dieselben Erfahrungen gemacht. Mein Tierarzt ebenfalls, hat es selber schon mal versucht und meinte, er würde die Tiere vollkommen verstehen. Er hat es aus dem Sortiment genommen.


Was bei Entzündungen absolut toll hilft und zumindest von allen meinen Tieren problemlos akzeptiert wurde, ist das hier https://henryscheinvet.at/shop/artik...-kit-10-x-1-ml
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 20:20   #28
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.197
Standard

Danke Doppelpack, danke tiha.

Das HexoCare hatte ich schon irgendwo mal gelesen. Da werde ich mal nachforschen.
tiha, bei dem Link von dir sehe ich, dass ich das wahrscheinlich meinem TA aus der Hüfte Leiern muss und man das als Nichtmediziner nicht irgendwo bestellen kann.(?)
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2019, 20:24   #29
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.357
Standard

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen
Danke Doppelpack, danke tiha.

Das HexoCare hatte ich schon irgendwo mal gelesen. Da werde ich mal nachforschen.
tiha, bei dem Link von dir sehe ich, dass ich das wahrscheinlich meinem TA aus der Hüfte Leiern muss und man das als Nichtmediziner nicht irgendwo bestellen kann.(?)
Ich hab das nach allen Zahn-OPs benutzt und hätte es auch gerne (irgendwo günstiger) gekauft, es aber tatsächlich nirgends gefunden. Insofern ... ja, höchstwahrscheinlich leider nur beim TA Aber es war wirklich super, es gibt Aufsätze die gebogen und stumpf sind und so kann man es perfekt am Zahnfleischsaum ansetzen.
tiha ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 01.02.2019, 20:29   #30
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.171
Standard

Ich habe es tatsächlich auch probiert und es hat mir den Mund zusammengezogen. Süßlich (riecht vanillig), aber mit einer ganz komischen Note. Katzen schmecken ja angeblich kein süß (warum meine eine Katze dann lieber gezuckerten Joghurt statt normalen frisst, frage ich mich bis heute), aber irgendwas scheint sie an dem Mittel regelrecht anzuekeln.

Das verlinkte Mittel von dir, tiha, werde ich mir auch mal anschauen und meinen TA darauf ansprechen (Mo hat ja leider einen chronischen Verlauf an zwei Backenzähne, ohne, dass da FORL ist).
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Zahnspezi Raum OS/GT/BI gesucht | Nächstes Thema: tränendes auge ?!? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Morgen ist Kastra Termin - was muss ich danach beachten? NickyBangy Sexualität 2 19.03.2015 18:39
Kastration - was muss ich danach beachten? MiaMilo Sexualität 5 03.09.2013 08:38
Zahn-Op. Was hilft der Miez danach? doublecat Augen, Ohren, Zähne... 32 04.07.2012 07:40
morgen kastra-was soll ich danach beachten? schetty Die Anfänger 29 29.04.2010 10:02
Kastration - was muss ich danach beachten? stern84 Sexualität 13 29.09.2009 19:35

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:37 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.