Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.07.2011, 07:23
  #1
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard Einäugiger Kater hat Angst vor Höhe.

Vielleicht hat hier im Forum der Ein oder Andere Erfahrung mit sehbehinderten oder blinden Katze und kann mir weiterhelfen. Kater Leo ist ein Bodenkater. Er steigt nirgends hoch, wenn ich nicht neben ihm stehe. Selbst den Kratzbaum mussten wir so plazieren, dass es von der höchsten Ebene Abstiegsmöglichkeiten nach allen Seiten gibt. Der Kratzbaum ist auch nur 1,50m hoch, aber das ist für Leo schon das Höchste der Gefühle. Er hätte wirklich viele Möglichkeiten, an Regalen etc. hochzusteigen, aber er traut sich irgendwie nicht. Eben nur, wenn ich neben ihm stehe und ihm Hilfestellung leiste. Wenn er auf dem Tisch sitzt und kein Stuhl in unmittelbarer Nähe steht, schreit er und muss heruntergehoben werden. Ist das normal für sehbehinderte Katzen, oder ist Leo einfach ein schrecklicher Schisser?
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.07.2011, 07:30
  #2
Juik
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 9.239
Standard

Ich behaupte jetzt mal, dass er seine Kräfte ganz gut einschätzen kann und deswegen nicht so hoch klettert.

Unser Lui ist nach und nach immer weniger geklettert (er hatte zunehmene neurologische Störungen).
Juik ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 07:55
  #3
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Hallo Karin,

Leo sollte auf jeden Fall gestärkt und bestärkt werden.

Ich würde mit leichten Übungen und Belohnungen anfangen. Das wäre so eine Art "Clickern" oder " auch nur Dressieren".

Springt er auf die Couch? Wenn ja, dann würde ich ab sofort ein Signalwort z.B. "Hopp" üben. Wenn er das gut kann, und dabei immer schön belohnen, dann würde ich "Hopp" auf den Stuhl üben.
Dann auf einen Hocker, dann auf´s Bett etc.

Wenn er das alles gut, sicher und problemlos kann, würde ich einen Stuhl woander hinstellen, wo er sonst nie steht. Dort weiter üben.

Leo sollte "geistig freier werden", also mit viel Lob und Bestätigung lernen, daß er ohne Gefahr und Angst dort hochspringen kann, wo Du es ihm zeigst.

Das alles immer fleissig trainieren.

Irgendwann würde ich dann die erste Etage vom Kratzbaum in Angriff nehmen. Fleissig üben und immer positiv enden lassen!
Der Kratzbaum muß natürlich absolut sicher stehen und sollte nicht kippeln!

Auf diese Art kannst Du ihm jeden Ort zeigen und schmackhaft machen.

LG
Claudia
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 07:56
  #4
Hime
Erfahrener Benutzer
 
Hime
 
Registriert seit: 2011
Ort: Köln
Alter: 37
Beiträge: 183
Standard

Hallo,

erstmal schön das du einem HandiCat eine Chance gegeben hast!

Ich selbst habe mit blinden Katzen keine Erfahrungen (unsere ist "nur" kognitiv eingeschränkt), aber Willow hier aus dem Forum kennt sich damit aus. Sie hat unter anderem blinde bzw sehbehinderte Katzen.

iebe Grüße
Saskia
Hime ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 08:02
  #5
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Unsere alte Katze war auch nie so ein Steiger vor dem Herrn, hats lieber in den unteren Etagen ausgehalten.
Und so hab ich kleine Auf- und Abstiegshilfen hingestellt, damit auch diese geringen Höhen gut erreichbar sind.


Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 09:29
  #6
Himbeere
Erfahrener Benutzer
 
Himbeere
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 287
Standard

Ich hoffe, dass man das von Menschen auf Katzen übertragen kann:
Wenn ein Auge nicht mehr funktioniert, ist die räumliche Warnehmung weg. Das heisst dein Kater sieht alles nur in 2D. Ihm fällt es wahrscheinlich sehr schwer einzuschätzen wie weit etwas weg ist und ob er gefahrlos von hier nach da springen kann.
Vielleicht muss er einfach noch mehr Erfahrungen sammeln und langsam lernen was geht und was nicht. (Möbelrücken vermeiden)
Ansonsten hilft nur, die Wohnung behindertengerecht zu belassen/ bzw. umzugestalten.
__________________
Gesellschaft ist schön, wenn nur all die Leute nicht wärn. Peter Licht
Himbeere ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 12:02
  #7
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard

Danke für Eure Antworten. Wir versuchen natürlich nach Möglichkeit überall Hocker und Stühle so zu plazieren, dass er zumindest die unteren Etagen erkunden kann. Ich möchte ihm halt so viel Interessantes bieten wie möglich. Wenn er Hilfe braucht, bekommt er sie natürlich, aber er soll ja auch selbstständig sein können. Meint Ihr es wäre hilfreich, verschiedene Farben zu benützen? Also unten grüner Teppich, der Hocker rot bezogen und der Stuhl blau oder so ähnlich? Hab ich auch schon überlegt.
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 12:18
  #8
Balli
Forenprofi
 
Balli
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.466
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Vielleicht hat hier im Forum der Ein oder Andere Erfahrung mit sehbehinderten oder blinden Katze und kann mir weiterhelfen. Kater Leo ist ein Bodenkater. Er steigt nirgends hoch, wenn ich nicht neben ihm stehe. Selbst den Kratzbaum mussten wir so plazieren, dass es von der höchsten Ebene Abstiegsmöglichkeiten nach allen Seiten gibt. Der Kratzbaum ist auch nur 1,50m hoch, aber das ist für Leo schon das Höchste der Gefühle. Er hätte wirklich viele Möglichkeiten, an Regalen etc. hochzusteigen, aber er traut sich irgendwie nicht. Eben nur, wenn ich neben ihm stehe und ihm Hilfestellung leiste. Wenn er auf dem Tisch sitzt und kein Stuhl in unmittelbarer Nähe steht, schreit er und muss heruntergehoben werden. Ist das normal für sehbehinderte Katzen, oder ist Leo einfach ein schrecklicher Schisser?
Er sieht nicht 3D und kann Höhen und Entfernungen nur vage einschätzen und das weiss er, also ist er vorsichtig.
Meine Einäugige ist auch ein Erdnuckel, die nicht klettern mag. Muss sie aber auch nicht. Paar Dinge habe ich mit ihr geübt, so z.B. Stuhl-Boden, Tisch-Boden und das nutzt sie auch. Kratzbaum benutzt sie nur vom Boden aus.

Meine Nystagmus-Katze kraxelt ebenfalls nicht und springt auch nur auf Stühle und Tische, weil sie deren Höhe kalkulieren gelernt hat.
__________________
12 Katzen??? 12 Katzen!!! Plus den weltbesten aller Hunde ♥
Mein Blog: Klick

Was du schon immer über artgerechte Katzenernährung wissen wolltest, findest du hier: KlickKlack
Balli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 12:25
  #9
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Wenn er Hilfe braucht, bekommt er sie natürlich, aber er soll ja auch selbstständig sein können.
Was spricht gegen meinen Vorschlag?


Zitat:
Meint Ihr es wäre hilfreich, verschiedene Farben zu benützen? Also unten grüner Teppich, der Hocker rot bezogen und der Stuhl blau oder so ähnlich? Hab ich auch schon überlegt.
Wie soll er selbständiger werden, wenn andere Farben vorhanden sind?

LG
Claudia
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 09.07.2011, 12:25
  #10
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Danke für Eure Antworten. Wir versuchen natürlich nach Möglichkeit überall Hocker und Stühle so zu plazieren, dass er zumindest die unteren Etagen erkunden kann. Ich möchte ihm halt so viel Interessantes bieten wie möglich. Wenn er Hilfe braucht, bekommt er sie natürlich, aber er soll ja auch selbstständig sein können. Meint Ihr es wäre hilfreich, verschiedene Farben zu benützen? Also unten grüner Teppich, der Hocker rot bezogen und der Stuhl blau oder so ähnlich? Hab ich auch schon überlegt.
Das ist ein intressanter Gedanken! Dabei wäre aber zu beachten, daß das Farbsehen der Katzen nicht dem unseren entspricht. Wie man es auch für Katzen markant-unterschiedlich gestalten könnte, wäre sicher mehr als nur eine Überlegung wert.


Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 12:30
  #11
Balli
Forenprofi
 
Balli
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.466
Standard

Dann wären unterschiedliche Strukturen aber wohl nützlicher als unterschiedliche Farben. Vermute ich mal.
Balli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 13:56
  #12
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard

Zitat:
Wie soll er selbständiger werden, wenn andere Farben vorhanden sind?
Meine Überlegung war, ihm eine Hilfestellung zu geben, um zu lernen Abstände einzuschätzen. Z.B. ihm beizubringen, durch Training, dass der Abstand zu den verschiedenen Farben oder Strukturen oder was auch immer, immer ungefähr gleich ist. Ein 2 jähriger Kater ist sicher noch jung genug um so etwas zu lernen. Wenn sowas in der Art gelingen würde, hätte er bestimmt mehr Lebensqualität. Ich stell mir vor, dass man, wenn er sicher gelernt hat, auch mal einen Hocker umstellen könnte, um sein Umfeld interessanter zu gestalten. Er muss ja nicht auf Schränke und Türen steigen können, aber nur auf dem Boden rumzurennen ist doch auch nicht schön. Ich weiss jetzt natürlich nicht ob meine Idee Sinn macht und wenn ja, wie ich das am Besten umsetzten kann.
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 14:07
  #13
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 19.353
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Meine Überlegung war, ihm eine Hilfestellung zu geben, um zu lernen Abstände einzuschätzen. Z.B. ihm beizubringen, durch Training, dass der Abstand zu den verschiedenen Farben oder Strukturen oder was auch immer, immer ungefähr gleich ist.
Dann bring ihm doch einfach bei, daß er mutiger und neugieriger wird.

Das ist einfacher als Kartons und Hocker mit ähnlichen Stoffen zu beziehen

Claudia
Moment-a ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 19:22
  #14
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard

Zitat:
Zitat von Moment-a Beitrag anzeigen
Dann bring ihm doch einfach bei, daß er mutiger und neugieriger wird.

Das ist einfacher als Kartons und Hocker mit ähnlichen Stoffen zu beziehen

Claudia
Da hast Du auch wieder recht!
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2011, 00:14
  #15
shao
Forenprofi
 
shao
 
Registriert seit: 2008
Alter: 37
Beiträge: 7.540
Standard

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Meine Überlegung war, ihm eine Hilfestellung zu geben, um zu lernen Abstände einzuschätzen. Z.B. ihm beizubringen, durch Training, dass der Abstand zu den verschiedenen Farben oder Strukturen oder was auch immer, immer ungefähr gleich ist.
Dann müsste es sein Leben lang so sein.

Das finde ich nicht unbedingt den richtigen Weg. Ich würd ihn ermuntern, loben, positiv verstärken, wenn er sich was traut.

Wie viel oder wenig sieht er denn?
Ich habe hier einen einäugigen Kater, der klettert auf alles, hüpft sogar auf die Wandhängematte etc.
Eben, weil wir jedes neue Teil mit ihm üben. Er kann die alle einschätzen, mit allen umgehen...

Lg
shao ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einäugiger Kater - Freigang H96Huszti Handicap-Katzen 10 23.03.2014 22:25
Noa, einäugiger getigerter Kater 52222 Stolberg Leila Wieder zu Hause 8 27.02.2010 19:35
Angst vor Höhe? Ellira Verhalten und Erziehung 8 29.12.2009 11:43
dringend einäugiger kater sucht einzelplatz oder pflegestelle theOne Glückspilze 30 04.08.2008 09:49

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:26 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.