Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Ungewöhnliche Beobachtungen

Ungewöhnliche Beobachtungen ... was könnte das sein?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.07.2016, 11:00
  #1
Adventura
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 5
Standard Dringend - sind ratlos!!!!

Hallo liebe Katzenfreunde,

mein Kater Lars konnte vor ca. 1,5 Wochen plötzlich nicht mehr laufen, er zog die Hinterbeine nach und kippte mit dem Hinterteil zur Seite.

Der Tierarzt tippte aufgrund einer vergangenen Harnwegsgeschichte auf Blasensteine/ eine verstopfte Harnröhre, meinte, es könnte auch eine Verletzung, Diabetes oder ein neurologisches Problem sein. Er gab uns Schmerzmittel mit. Da er einen Tag später in Urlaub ging schickte er uns zu einer Kollegin, dort sollte ein Blutbild gemacht und geröngt werden.

Bis zum nächsten Tag lief Lars schon besser, hatte aber bis dahin weder Urin noch Kot abgesetzt.

Betreffende Kollegin war sich unsicher, sagte, die Hinterbeine seien gut durchblutet, stellte bei einer Urinuntersuchung Gries im Urin fest, nahm Blut ab, legte einen Katheder, ließ Urin ab (die Blase war randvoll!) und ließ den Katheder liegen, da das Wochenende bevor stand. Die Blutuntersuchung war unauffällig.

Beim nächsten Termin (Lars lief wieder etwas besser, lief aber hinten nicht auf nur auf den Füßen, sondern auch mit auf den "Knien") zog sie den Katheder, machte ein Röntgenbild, um eine eventuelle Verletzung zu sehen, konnte aber darauf nichts erkennen, machte einen Einlauf, da Lars auch keinen Kot abgesetzt hatte.

Sie schickte uns zum dritten Tierarzt, damit dort eine Ultraschallaufnahme gemacht werden konnte, denn sie selbst hat kein Ultraschallgerät.

Der dritte Tierarzt machte eine Ultraschalluntersuchung und sah in der Blase eine Menge Sand/ Gries/ kleine Steine, machte eine Blasenspülung und wieder einen Einlauf. Er meinte, wenn Lars bis zum übernächsten Tag keinen Urin absetzen würde, sollen wir wiederkommen.

Mittlerweile lief Lars ganz gut und wir sahen erst jetzt richtig, dass sein Schwanz sich nicht bewegt wie sonst, er hängt eher schlaff nach unten (kein Bruch zu spüren, scheint keine Schmerzen zu haben).

Das war gestern, Lars hatte nicht gepinkelt. Er machte wieder eine Röntgenaufnahme (wegen des hängenden Schwanzes), da die Kollegin, die bereits geröngt hatte, nicht erreichbar war. Er sah auf dem Röntgenbild nichts Auffälliges. Er sagte uns, er sei ratlos, es könnte zwar mit dem Gries/ der Blase zusammenhängen, jedoch würden Katzen in diesem Fall ständig versuchen, Urin abzusetzen, was jedoch nicht geht, Das macht Lars nicht - das Katzenklo interessiert ihn nicht.

Da keine Verletzung zu sehen ist, meinte er weiterhin, es könnte ein neurologisches Problem sein, weshalb die Information "Blase voll" einfach nicht weitergeleitet würde. Man könne Lars in die Röhre schieben, jedoch sei unsicher, ob man so zu einem Ergebnis käme - dazu kommt, dass wir uns die Röhre nicht leisten können.

Wir entschieden uns dafür, die Blase noch einmal spülen (und dabei leeren) zu lassen - aber wenn Lars bis morgen nicht pinkeln kann, meinte der Tierarzt, müsste man darüber nachdenken, ihn einschläfern zu lassen - Schock!!!!-

Mittlerweile läuft Lars ganz normal durch die Wohnung, frisst und liegt in der Sonne - nur pinkelt er einfach nicht.

Ich will ihn nicht verlieren, er macht auch einen recht guten Eindruck (allerdings bekommt er ja auch Schmerzmittel, ich weiß), aber ich weiß auch, dass es ja nicht geht, ihn alle zwei Tage die Blase leeren zu lassen, ein dauerhafter Katheder ist auch nicht möglich, weil sich in beiden Fällen die Harnröhre sehr schnell entzünden würde. Dazu kommt, dass wir mittlerweile finanziell echt ans Limit geraten - und ich fühle mich so schlecht, das sagen zu müssen - es ist echt nicht so, dass es mir Lars nicht wert ist!!

Ich fasse nochmal kurz zusammen:

- Röntgenbild - nichts zu sehen
- Ultraschall - Gries in der Blase
- Lars verspürt anscheinend weder den Drang zu urinieren noch zu koten
- Schwanz hängt, es ist aber laut Tierarzt auch nichts Auffälliges zu fühlen
- die Blase scheint nicht das Hauptproblem zu sein, da Lars keinen Drang zum Urinieren verspüren

Hat vielleicht jemand eine irgendeine Idee??? Ich bin total verzweifelt!!!!

Liebe Grüße und Danke, dass ihr euch diesen Riesentext durchgelesen habt,

Adventura
Adventura ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.07.2016, 11:05
  #2
Lenny+Danny
Forenprofi
 
Lenny+Danny
 
Registriert seit: 2012
Ort: Nähe Frankfurt
Alter: 52
Beiträge: 9.429
Standard

Hallo und Herzlich Willkommen hier im Forum,
auch wenn der Grund nicht gerade schön ist.

Wie alt ist denn der Kater ?

Aus welchem PLZ-Gebiet kommst du denn ?
Vielleicht kann dir hier noch jemand eine gute Tierklinik empfehlen.
Lenny+Danny ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 11:08
  #3
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 56
Beiträge: 18.641
Standard

Hallo und herzlich Willkommen

Das klingt ein wenig, als würde da an der Wirbelsäule etwas nicht iO sein. Klingt nach Lähmung/eingeklemmten Nerv oder ähnlich.

Ist Lars einmal in dieser Richtung untersucht worden? Habt Ihr Euch zeigen lassen, wie man eine Blase ausdrückt? Das zumindest könntet Ihr vorerst sicher selber machen.
Mikesch1 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 11:09
  #4
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 56
Beiträge: 18.641
Standard

Ist Lars Freigänger, so dass er sich draußen (durch einen Kampf) so eine Verletzung zuziehen könnte?
Mikesch1 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 11:31
  #5
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.832
Standard

Ist euer Lars Freigänger?
Könnte er drausen einen Unfall gehabt haben?
Bekommt er Medikamente?

Ich denke Lars hat zwei große Baustellen.

Das eine ist die Blase mit den Grieß/Kristallen.
Das andere ist(warscheinlich)eine verletzung im hinteren Rückenbereich.

Die Blase sollte,solange er nicht selbständig Urin lassen kann 3-4 mal tgl.ausgedrückt werden.
Die Blase nur alle zwei Tage zu leeren ist ein absolutes no go.
Das kann dazu führen das der Urin sich in die Nieren zurückstaut und euer Kater sich damit selbst vergiftet.
Wenn das weiter so gehandhabt wird ist das für eueren Kater tödlich.

Für die(eventuelle) Nervenverletzung sollte er Vitamin B bekommen das regt die Regeneration der Nerven an.


Wenn es mein Kater währe würde ich ihn in eine gute Tierklinik bringen und ihn dort Stationär aufnehmen lassen.
Birgitt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2016, 16:01
  #6
Adventura
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 5
Standard

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die Antworten! Erstmal die Antworten auf eure Fragen:

Lars ist 11 Jahre alt, ist aber sehr gut in Schuss, also macht überhaupt nicht den Eindruck eines älteren Herren. Er ist ein reiner Wohnungskater und liegt gern auf dem Balkon - sicher gibt es auch hier Verletzungmöglichkeiten (Türen o.ä.), aber wir haben nichts Außergewöhnliches bemerkt.

Er bekommt im Moment zum einen "Melosus 0,5mg/ml" und "Marbofloxacin 20 mg", zudem hat ihn gestern der TA Cortison und eine Vitamin B12-Lösung gespritzt (das hatte ich ganz vergessen, zu schreiben - ich bin so durcheinander..).

In einem anderen Forum (ich gestehe, ich bin nicht nur hier auf Hilfesuche..) wurde auch auf ein Nervenleiden getippt und zu Cortison und Vitamin B geraten. Hat hier jemand Erfahrungen, ob denn bei der gestrigen Cortisongabe heute schon ein Effekt zu sehen sein sollte? Oder sind da mehrere Dosen nötig?

Und dass das mit der Blasenentleerung kein Zustand ist, ist völlig klar. Ich finde es ziemlich unmöglich, dass mich keiner der Tierärzte (immerhin drei!!) auf die Möglichkeit des Ausstreichens überhaupt aufmerksam gemacht hat.. So könnte man immerhin Zeit gewinnen, um eine eventuell vorhandene Schwellung/ Entzündung o.ä. in den Griff zu bekommen..

Ich danke euch allen - ihr seid supernett!!!!
Adventura ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 08:07
  #7
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.832
Standard

Wie geht es den Lars heute?

Das er Vitamin B bekommt ist schonmal gut.
Bei Kortison sollte schon relativ schnell(einige Tage)eine wirkung sichtbar sein.

Wenn eine Nervenverletzung vorliegt kann das dauern.
Nerven brauchen lange um sich zu regenerieren.

Wird den jetzt die Blase ausgedrückt?

Das du dir auch in einem anderen Forum hilfe suchst finde ich vollkommen ok.
Je mehr hilfe desto besser.
Birgitt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 09:09
  #8
abraka
Forenprofi
 
abraka
 
Registriert seit: 2012
Ort: bei München
Alter: 49
Beiträge: 6.376
Standard

Auch wenn ihr finanziell am Limit seid:
Könnt ihr nicht noch irgendwo Geld auftreiben und Lars noch einmal richtig in einer Tierklinik untersuchen lassen?
Das im Trüben stochern kostet ja auch Geld - vielleicht auch unnötiges.
Eine gute sichere Diagnose und eine zielgerichtete Behandlung ist oft günstiger.


Wenn es ein Nervenleiden ist, sollte es genau diagnostiziert werden. Evlt. kann man (selbst) mit Physiotherapie auch eine Besserung herbeiführen.


Alles Gute!
abraka ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 09:51
  #9
Adventura
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 5
Standard

Hallo!

Lars geht es heute ganz gut, jedenfalls macht er einen recht guten Eindruck, er läuft normal, springt, spielt ein bisschen und liegt in der Sonne - nur hat er immernoch nicht gepinkelt.
Leider kann ich erst heute Nachmittag zum Tierarzt - mein Partner ist mit unserem Auto an der Arbeit, ich habe ein 8 Monate altes Baby und kann deshalb nicht allein mit Lars, d.h. mit Kinderwagen und Transportbox, quer durch die Stadt..

Nun habe ich schon diverse Seiten mit Anleitungen angeschaut, wie man so eine Blase ausmassiert, bin mir aber unsicher, denn dort stand, dass, wenn (wie in unserem Fall wahrscheinlich) die Blase recht voll ist, die Gefahr besteht, den Urin in die Nieren zu drücken. Hilfe!!! Bis heute Nachmittag - das ist noch so lang!!! Was meint ihr, soll ich es trotzdem versuchen oder bis um drei rum warten und es mir vom Tierarzt zeigen lassen? Möchte auch nichts verkehrt machen und da rumpfuschen..

Wegen des weiteren Vorgehens: Wir sind jetzt dabei, alle bisherigen Untersuchungsergebnisse (Blut, Urin, Röntgen, Ultraschall) einzusammeln, damit wollen wir dann zur Tierklinik, damit nicht alles noch einmal gemacht werden muss.

Liebe Grüße und nochmal Danke!

Adventura
Adventura ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 19.07.2016, 10:02
  #10
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 56
Beiträge: 18.641
Standard

Nein, wenn Du nicht weißt, wie man eine Blase ausdrückt, kannst Du mehr Schaden anrichten, als Gutes tun. Hast Du keinen Nachbarn, Freund o. Ä., der fahren könnte?

Wenn Du beim TA bist, sprich bitte die vorher genannten Dinge an. Evtl. würde ich ihn wirklich gleich in eine vernünftige Tierklinik bringen, um Diagnostik zu betreiben. Das wäre sinnvoller, als wieder zu einem TA, der dann nichts weiter macht. So kann es ja nicht weitergehen. Der Kater leidet und seine Gesundheit wird immer bedenklicher.
Mikesch1 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 10:10
  #11
Adventura
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 5
Standard

Hallo Mikesch1,

nein, leider hab ich niemanden zum Fahren, sind noch relativ neu in der Stadt..
Und wegen der Tierklinik: sicher hast Du da Recht, wollten aber heute gleich die Röntgenbilder/ Ultraschallbilder mitnehmen - sonst würden die in der Tierklinik sicher noch einmal die gleichen Untersuchungen machen, oder? Wenn wir es zeitlich schaffen, fahren wir auch gleich im Anschluss dort vorbei.

Viele Grüße, Adventura
Adventura ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 10:21
  #12
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 56
Beiträge: 18.641
Standard

Ja, das ist vernünftig. Bilder und evtl. auch Krankenbericht oder Rechnung mitnehmen, woraus man erkennen kann, welche Medikamente/Behandlungen er wann erhalten hat.

Evtl. würde ich ihn auch 1 - 2 Tage stationär dort lassen.

Ich drücke die Daumen.
Mikesch1 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 10:24
  #13
Adventura
Neuling
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 5
Standard

Vielen Dank für´s Daumendrücken!!!
Adventura ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2016, 11:40
  #14
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.832
Standard

Zitat:
Zitat von Mikesch1 Beitrag anzeigen
Ja, das ist vernünftig. Bilder und evtl. auch Krankenbericht oder Rechnung mitnehmen, woraus man erkennen kann, welche Medikamente/Behandlungen er wann erhalten hat.

Evtl. würde ich ihn auch 1 - 2 Tage stationär dort lassen.

Ich drücke die Daumen.

Das sehe ich auch so.

Drücke ebenfalls die Daumen.
Birgitt ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Marbocyl - Nebenwirkungen? | Nächstes Thema: Katze frisst nicht/kaum. Wann zum TA »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lilly pinkelt und wir sind ratlos :/ Caidori Unsauberkeit 15 18.08.2015 14:08
Hilfe! Wir sind ratlos ... Margareta Infektionskrankheiten 27 09.04.2012 16:32
Wir sind ratlos voodoogirl Die Sicherheit 2 21.01.2011 23:27
Wir sind Ratlos - zwei mal FIP positiv! ²Kitty FIP 39 14.11.2009 16:39
Sind völlig ratlos appideaf Wohnungskatzen 55 19.03.2009 11:51

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:37 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.