Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Ein Katzenleben > Trächtigkeit, Geburt & Aufzucht

Trächtigkeit, Geburt & Aufzucht Bei Fragen rund um die Schwangerschaft und ersten Tage eines Katzenlebens

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.07.2018, 19:47   #1
Cat_81
Neuling
 
Cat_81
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Beitrag Kitten (3 Wochen) und Mutter

Hallo!

Ich habe am 03.05.2018 meine Katze Mina (BKH), nachdem ich meinen Kater einschläfern lassen musste, von einer Familie geholt. Diese hatte absolut keine Ahnung von Katzen. Sie wollten die Katze abgeben, weil die Frau eine Allergie entwickelt hat. Mina war nicht kastriert und die Familie hatte ab und zu den Kater (BKH, ca. 6 Monate und unkastriert) eines anderen Familienmitgliedes in Pflege. Sie meinten aber, dass er bestimmt noch zu jung zum decken sei. Wie gesagt keine Ahnung von Katzen. Also konnte es sein, dass Mina trächtig ist. Hab also erstmal abgewartet. Der Bauch wurde dann allerdings doch dicker. Als ich dann am 13.06.18 wegen einer anderen Sache mit ihr beim Tierarzt war, machte er einen Ultraschall und siehe da, es war ein Kitten zu sehen, was sehr groß war. Der Tierarzt gab uns noch maximal 5 Tage bis zur Geburt. In der Nacht vom 15.06. auf den 16.06. war es dann soweit. Ich hatte schon so ein Gefühl und konnte nicht einschlafen. Ich will jetzt nicht weiter ins Detail gehen, auf jeden Fall war die Geburt sehr schwer und ich hatte Angst um das Leben meiner Katzen. Am Ende ist doch noch alles gut gegangen. Auch bezüglich der Blutgruppe, die ich natürlich nicht wusste, da keins der beiden Elterntiere einen Stammbaum hat.
Jetzt wird der kleine Kater bald 4 Wochen alt und ich habe einige Fragen, da ich noch keine Kitten hatte.
Und zwar:
Wie gehe ich jetzt mit dem füttern bei Mutter und Kitten vor?
Was gebe ich zu fressen?
Muss ich beide separat füttern?

Vielen Dank schonmal für hilfreiche Antworten und Ratschläge.

LG, Kirsten

Ach ja, ich suche auch noch einen schönen Namen für einen Kater, der mit A beginnt.

Geändert von Cat_81 (11.07.2018 um 19:55 Uhr)
Cat_81 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.07.2018, 19:54   #2
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.658
Standard

Du fütterst Mutter und kitten mit normalem , gutem Nassfutter. Es sollte immer Futter zur Verfügung stehen, getrenntes füttern ist nicht nötig.

Viel problematischer sehe ich, dass er keinen Kumpel zum spielen hat.
Er brauch dringendst ein kleines Katerchen , um artgerecht leben zu können und um Sozialverhalten zu lernen.
Außerdem ist die Mutter - Sohn Beziehung längerfristig meist problematisch.
Stell ihm einen Kumpel aus dem Tierheim an die Seite, dann wird auch die Mama entlastet.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 20:00   #3
Cat_81
Neuling
 
Cat_81
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Kein extra Nassfutter für Kitten? Noch eine Katze möchte ich nicht. Der kleine ist für sein Alter schon ziemlich weit. Beide werden auch später kastriert.

Geändert von Cat_81 (11.07.2018 um 20:02 Uhr)
Cat_81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 20:05   #4
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.658
Standard

Kein extra nassfutter für kitten, Rinderhack für alle ab und zu ist prima.
Aber einen Kumpel benötigt er zwingend. Er wird sonst euch und der Katzenmutter das Leben recht schwer machen.
Das hat auch gar nichts mit Kastration zu tun, überhaupt nichts.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 20:11   #5
Cat_81
Neuling
 
Cat_81
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Und warum genau? Die Mutter ist ja selber noch sehr verspielt. Noch eine Katze geht bei mir nicht.
Cat_81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 05:31   #6
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.459
Standard

Du brauchst kein Kittenfutter. Einfach Pate oder Mousse geben, das ist in Ordnung. Mit 4 bis 6 Wochen wird das kleine Kerlchen langsam anfangen, dazu zu essen. Und Du kannst sie auch gemeinsam füttern.
Manfred war ein Einzelkind und blieb ca anderthalb Jahre bei seiner Mutter, OK, die beiden waren Streuner, Manfred kam dann zunehmend mehr in unsere Wohnung.
Manfred hat ein extrem stark ausgeprägtes Sozialverhalten, wobei man aber jetzt ein Leben in der Wohnung nicht mit der kätzischen Erziehung von Streunern vergleichen kann.
Um Spannungen vorzubeugen, würde ich den kleinen Kater recht zeitig kastrieren lassen, mit 12 bis 14 Wochen spätestens, die Mutterkatze kannst Du kastrieren lassen, sowie der Kleine selbständig zufrißt, in der Regel sagt man, wenn die Kleinen 5 bis 6 Wochen alt sind.
Wie alt ist denn die Mutterkatze? Wenn Kinder miteinander rumtollen, ist das einfach optimal, aber es gibt halt auch Situationen, da muß man Kompromisse eingehen.
__________________
Rickie ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 08:11   #7
andacover
Forenprofi
 
andacover
 
Registriert seit: 2016
Ort: Schleswig-Holstein
Alter: 20
Beiträge: 1.617
Standard

Generell ist jünger Kater und Erwachsene Katze auf Dauer eine der schlechtesten Kombis, die es gibt.
Der kleine Mann wird älter, er wird irgendwann in die Rüpelphase kommen. Kater spielen in der Regel anders als Katzen, die lieben es, zu raufen urn sich wild zu kloppen. Noch dazu kommt der deutlich erhöhte Spieltrieb bei Jungtieren. Da wird die Mama auf Dauer kaum mithalten können und es kann sehr schnell passieren, dass sie sehr gestresst und er extrem unausgelastet ist. Ein zweiter Kater würde da Abhilfe schaffen. Dann können die toben und Mama kann mitmachen, wenn sie denn mag, aber hat auch ihre Ruhe.
Es gibt natürlich auch immer Ausnahmen. Aber denk daran, dass du evlt auf Dauer einen weiteren Kater brauchst.
Ich rate ebenfalls, beide so schnell es geht kastrieren zu lassen.

Liebe Grüße
__________________
flint - jack - loki - prit - koks
andacover ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 13:48   #8
Cat_81
Neuling
 
Cat_81
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Zitat:
Zitat von Rickie Beitrag anzeigen
Du brauchst kein Kittenfutter. Einfach Pate oder Mousse geben, das ist in Ordnung. Mit 4 bis 6 Wochen wird das kleine Kerlchen langsam anfangen, dazu zu essen. Und Du kannst sie auch gemeinsam füttern.
Manfred war ein Einzelkind und blieb ca anderthalb Jahre bei seiner Mutter, OK, die beiden waren Streuner, Manfred kam dann zunehmend mehr in unsere Wohnung.
Manfred hat ein extrem stark ausgeprägtes Sozialverhalten, wobei man aber jetzt ein Leben in der Wohnung nicht mit der kätzischen Erziehung von Streunern vergleichen kann.
Um Spannungen vorzubeugen, würde ich den kleinen Kater recht zeitig kastrieren lassen, mit 12 bis 14 Wochen spätestens, die Mutterkatze kannst Du kastrieren lassen, sowie der Kleine selbständig zufrißt, in der Regel sagt man, wenn die Kleinen 5 bis 6 Wochen alt sind.
Wie alt ist denn die Mutterkatze? Wenn Kinder miteinander rumtollen, ist das einfach optimal, aber es gibt halt auch Situationen, da muß man Kompromisse eingehen.
Die Mutterkatze ist 1 Jahr alt und auch noch sehr verspielt. Ich habe sowieso vor, die beiden so schnell wie möglich kastrieren zu lassen. Habe das heute schon mit einer Tierarzthelferin besprochen.
Cat_81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 14:09   #9
Katzenschutz NRW
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 25
Standard

Zitat:
Zitat von Cat_81 Beitrag anzeigen
Hallo!

Ich habe am 03.05.2018 meine Katze Mina (BKH), nachdem ich meinen Kater einschläfern lassen musste, von einer Familie geholt. Diese hatte absolut keine Ahnung von Katzen.

Ach ja, ich suche auch noch einen schönen Namen für einen Kater, der mit A beginnt.
Dann wurde der Kater wohl alleine gehalten?

Warum ausgerechnet eine Name mit dem Buchstaben A?
Soweit ich weiß, nehmen Züchter und Vermehrer gerne den Buchstaben A, beim ersten Wurf.
Katzenschutz NRW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 14:30   #10
Willi2014
Forenprofi
 
Willi2014
 
Registriert seit: 2015
Ort: Rheinland
Beiträge: 16.583
Standard

Was den Leuten manchmal einfach so in die Schuhe geschoben wird, finde ich schon echt krass....
__________________
Lieber Gruß von Ilona mit Willi und Joschi

Zuhause gesucht:

Rebel:

https://www.katzen-forum.net/wohnung...uembrecht.html
Willi2014 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 14:43   #11
Cat_81
Neuling
 
Cat_81
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Zitat:
Zitat von Katzenschutz NRW Beitrag anzeigen
Dann wurde der Kater wohl alleine gehalten?

Warum ausgerechnet eine Name mit dem Buchstaben A?
Soweit ich weiß, nehmen Züchter und Vermehrer gerne den Buchstaben A, beim ersten Wurf.
Ja, ich habe den Kater alleine gehalten, da er mit anderen Katzen nicht klar kam. Mit A hätte ich gerne, da mein letzter Kater Andy hieß.
Cat_81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 14:50   #12
Katzenschutz NRW
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 25
Standard

Zitat:
Zitat von Willi2014 Beitrag anzeigen
Was den Leuten manchmal einfach so in die Schuhe geschoben wird, finde ich schon echt krass....
Wo wurde hier denn etwas in die Schuhe geschoben? Sollte sich diese Bemerkung auf meine Fragen beziehen, empfehle ich eine Brille mit stärkeren Gläsern.
Ich fragte nach, ob der Kater alleine gehalten wurde. Das war kein Vorwurf, sondern eine Frage. Ebenso war meine zweite Bemerkung eine Frage, also wieder nix mit in-die-Schuhe-schieben.

Dankeschön Cat für die Antworten !
Katzenschutz NRW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 15:00   #13
Okami
Erfahrener Benutzer
 
Okami
 
Registriert seit: 2014
Alter: 25
Beiträge: 779
Standard

Auch wenn sie erst 1 Jahr alt ist, ist das mehr als ungünstig.
Wir haben nach Kasimirs Tod für Sam nach einem neuen Kumpel gesucht und haben uns für Tom entschieden. Zum Zeitpunkt des Einzugs war Tom ca 6 einhalb Monate und Sam anderthalb Jahre. Selbst da: riesen Unterscheid im Aktivitätslevel, sodass wir Tom nochmal extra auslasten mussten, weil er Sam sonst ständig auf den Puschel gegangen wäre. Da war bei Tom schon großes Weinen, wenn Sam für ihn unerreichbar irgendwo gelegen hat.
Da Tom aber eben schon über ein halbes Jahr alt war hat sich das recht schnell raus gewachsen. Bei dir sieht die Sache aber ganz anders aus, weil da nochmal deutlich weiter auseinander liegende Entwicklungsphasen aufeinander treffen. Ein Jahr ist in dem Alter wirklich noch ein extremer Unterschied was die Entwicklung betrifft.
Und bedenke: Bei mehreren Kitten ziehen sich die meisten Katzenmütter Stück für Stück für immer längere Zeit aus dem aktiven Geschehen, eben weil die kleinen anstrengend sind.
Auch wenn dein Mädchen sehr aktiv spielt ändert das nichts daran, dass sie wahrscheinlich nicht im Ansatz den Aktivitätslevel ihres Sohnes halten können wird und wenn er sich im Verhalten typisch Kater entwickelt bekommt Mutti ordentlich "Kloppe". Typische Kater spielen wirklich ganz anders als typische Katzen. Das sieht dann bis Weilen richtig fies aus wie die sich vermöbeln: in den Schwitzkasten nehmen, den anderen in den Rücken oder Bauch treten, sich gegenseitig ordentlich kneifen da wird der andere aus dem vollen Lauf auf den Rücken gelegt und und und... Kater finden das lustig, Katzen eher weniger. Sie wollen mehr nachlaufen, verstecken und fangen spielen. Also weniger körperlich werden.
Dazu kommt dann das der Jungspund im Teeniealter dann nochmal Grenzen austestet und gerne mal "Überzwerg" wird. Heißt: Pubertäre Katzen und Kater übertreiben auch gerne mal. Das wird seiner Mutter erst recht nicht gefallen. Wenn du Pech hast kann es sogar sein, dass in dieser Phase das Verhältnis zwischen den Beiden in die Brüche geht, einfach weil sie ihn nur noch als nervig und aufdringlich empfindet und er frustiert ist, weil er sich nicht austoben kann wie er es bräuchte.
__________________
Okami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 15:13   #14
Katzenschutz NRW
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 25
Standard

Zitat:
Zitat von Okami Beitrag anzeigen
Wenn du Pech hast kann es sogar sein, dass in dieser Phase das Verhältnis zwischen den Beiden in die Brüche geht, einfach weil sie ihn nur noch als nervig und aufdringlich empfindet und er frustiert ist, weil er sich nicht austoben kann wie er es bräuchte.
Ich möchte mich den Worten von Okami gerne anschließen. Möchte auch noch zu Bedenken geben, daß das Verhältnis von dir zu den Katzen zerbrechen könnte, z.B. könnte aus dem Kleinen ein "Beißer" werden, er lernt ja nicht mit gleichaltrigen Artgenossen, wie feste er beim Spielen zubeißen darf.
Katzenschutz NRW ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 12.07.2018, 15:13   #15
Willi2014
Forenprofi
 
Willi2014
 
Registriert seit: 2015
Ort: Rheinland
Beiträge: 16.583
Standard

Zitat:
Zitat von Katzenschutz NRW Beitrag anzeigen
Wo wurde hier denn etwas in die Schuhe geschoben? Sollte sich diese Bemerkung auf meine Fragen beziehen, empfehle ich eine Brille mit stärkeren Gläsern.
Ich fragte nach, ob der Kater alleine gehalten wurde. Das war kein Vorwurf, sondern eine Frage. Ebenso war meine zweite Bemerkung eine Frage, also wieder nix mit in-die-Schuhe-schieben.

Dankeschön Cat für die Antworten !
Die Bemerkung mit dem Vermehrer empfinde ich schon als Unterstellung. Aber nichts für ungut, bin wieder raus hier mir eine stärkere Brille kaufen
__________________
Lieber Gruß von Ilona mit Willi und Joschi

Zuhause gesucht:

Rebel:

https://www.katzen-forum.net/wohnung...uembrecht.html
Willi2014 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Studie - Kitten besser erst ab 14 Wochen von Mutter trennen Jessi aus der katzenstube Kitten 4 25.09.2017 10:29
Erfahrungen mit Kitten, die mit ca. 10 Wochen von der Mutter getrennt wurden Neumiau Die Anfänger 36 20.08.2016 14:08
Kitten 6 Wochen alt! Kastration der Mutter Sessione Kitten 11 11.10.2012 22:14
7 Wochen alte Kitten, wahrscheinlich ohne Mutter MissLucie Die Anfänger 8 27.10.2011 11:31
Mutter stößt 8 Wochen alte Kitten ab! goofy04 Vorbereitungen 17 04.11.2009 10:36

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:26 Uhr.