Zusammenführung bereitet mir Sorgen

Hillibu

Hillibu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
11
Ort
Krefeld
  • #21
Habe eben Paddies Thread gelesen und der macht mir ein bisschen Hoffnung :) Lese auch gerade das Buch von Frau Hauschild und da habe ich bisher eigentlich hauptsächlich mitgenommen "Das war ein Fehler, in eine funktionierende Katzengruppe bitte keinen Neuzugang integrieren" :( Aber nach Paddies Thread fühle ich mich wieder etwas besser.


Dass das mit dem "Spielen am Gitter" gut funktioniert, ist prima, aber es ist noch zu früh dafür. Ihre Reaktion auf ruckartige Bewegungen zeigt, dass die beiden noch zu sehr unter Strom stehen. Von daher - lieber auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Ok, ich dachte, sie werden vielleicht eifersüchtig, wenn ich mit Inge spiele, aber sie selbst nur zugucken müssen, deshalb hielt ich es für eine gute Idee, mit allen gleichzeitig zu spielen. Aber es war wirklich noch sehr viel Spannung im Raum, das stimmt.

- Wir werden auf jeden Fall weiter dafür sorgen, dass am Gitter kein Streit oder auch nur Drohungen entstehen.

- Gespielt wird einzeln, aber ruhig und nicht mehr so nah am Gitter

- Wir tauschen weiterhin die Schlafdeckchen und reiben Erika und Louise mit Inges Decke ein (dazu kurz: Erika faucht die Decke an und laut Frau Hauschild sollte man dann die Zusammenführung ganz sein lassen :( Es wäre aber auch denkbar, da alle drei ja aus Spanien kommen, dass Inges Geruch Erika einfach an eine nicht so schöne Zeit erinnert.. obwohl der "Spanien-Geruch" ja mittlerweile auch weg sein müsste...? Vielleicht ist diese Assoziation mit der Vergangenheit auch ein Problem). Mit Inges Decke könnten wir auch mal Möbel einreiben, damit sich ihr Geruch noch etwas verteilt. Oder ist das zum jetzigen Zeitpunkt eher kontraproduktiv?

- Wir bauen für Inge ein paar Sichtbarrieren im Arbeitszimmer auf. Es gibt dort nur einen Platz, wo sie vor den anderen nicht gesehen werden kann und gleichzeitig alles überblicken kann. Dort hält sie sich auch am meisten auf. Sonst ist eigentlich das ganze Zimmer sehr gut von der Tür aus einsehbar und Inge hat eigentlich kaum eine Möglichkeit, sich unbeobachtet zu bewegen. Das ist mir erst bewusst geworden, als ich das im Buch von Frau Hauschild gelesen habe, das wird jetzt geändert.

- Evtl. wären alleinige Erkundungstouren von Inge durch die Wohnung ganz gut? Die anderen beiden würden dann nicht hinter die Gittertür, sondern mit ganz geschlossener Tür erstmal weg kommen, damit sie sich nicht wieder aufregen, dass Inge an ihr Essen geht oder so. Durch das Buch habe ich jetzt gelernt, dass sie sich dann vielleicht Sorgen machen, ob genug "Ressourcen" da sind und sie deshalb vielleicht so aggressiv sind. Das würde ich aber erst machen, wenn mehr Ruhe herrscht.

- Den unteren Teil der Gittertür könnten wir mit Pappe abdecken, wenn es schlimmer werden sollte, dann hätte Inge durch den oberen Teil noch ein bisschen Sichtkontakt zu uns, aber keinen mehr zu Erika und Louise. Die Tür ganz schließen möchte ich nur im Notfall, weil Inge so schrecklich quiekt, wenn sie alleine ist.

- Ich fange heute abend wieder mit dem Clickern an. Hatte das immer gemacht mit Erika, aber durch den ganzen Wirbel mit Inge leider vernachlässigt.

Ich werde demnächst auch mal ein paar Fotos oder Videos machen, damit man sich das alles besser vorstellen kann.
Und ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden :)

Vielen Dank für die ganzen Tipps bisher, ich habe mittlerweile wieder das Gefühl, dass ich etwas Kontrolle über die ganze Situation bekomme :)
 
Werbung:
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
  • #22
Erika faucht die Decke an und laut Frau Hauschild sollte man dann die Zusammenführung ganz sein lassen :(
Ich habe mir auch die eine oder andere Aussage aus dem Buch zu sehr zu Herzen genommen weil Asta ab und zu in das Gitter gesprungen ist und ich das als territoriale Aggression abgestempelt habe.

Lass Dich dadurch nicht entmutigen, ich glaube sie schrieb das in Bezug darauf das sie sich vorher noch nicht gesehen haben. HappyNess wurde auch angefaucht wenn sie nach dem Neuzugang roch. Asta hingegen hat auf den Geruch nie negativ reagiert, ist aber in ein paar Situationen steil gegangen.

Du bist hier nicht alleine, und wenn Du Sorgen, Nöte oder Fragen hast wird Dir hier immer jemand weiter helfen können.
Zeit, Geduld und Catmas Ratschläge sind wichtig.

Zusammen spielen läuft hier auch noch nicht, mir ist wichtiger das Asta entspannt mit Lucia umgeht, alles andere hat Zeit.
 
C

Catma

Gast
  • #23
Bin ja neugierig :oops: Wie läuft es denn hier mit den Terrorladys :)?
 
Hillibu

Hillibu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
11
Ort
Krefeld
  • #24
Es läuft so mittelmäßig....

Kleiner Rückblick:
Wir waren vor ein paar Wochen mit Inge beim Tierarzt und da wurde herausgefunden, dass sie ein paar entzündete Zähne hat, die rausgenommen werden sollten. Die TÄ meinte aber, dies hätte keine Eile, wir sollten uns erst mal um die Zusammenführung kümmern.

Anfang Januar war dann Michaela vom Verein, wo wir alle drei herhaben, bei uns, sie hatte uns auch bei der Vermittlung damals bei Erika und Louise und jetzt auch bei Inge ein bisschen begleitet und sie wollte mal schauen, wie es so läuft bei uns. Sie hat uns dann empfohlen, das mit den Zähnen doch etwas schneller anzugehen, denn vielleicht sind Erika und Louise auch deshalb so gemein zu Inge, weil sie "krank" riecht.

Letzte Woche kamen die Zähne dann raus, das hat alles wunderbar geklappt, Inge war auch schnell wieder fit. Wir hatten sie dann 5 Tage wieder im Arbeitszimmer mit einer normalen Tür, damit sie sich erholen kann und auch der Tierarztgeruch verfliegt. Seit 3 Tagen ungefähr maunzt sie ununterbrochen und will raus bzw. zu den anderen. Wenn wir Erika und Louise ins Wohnzimmer sperren und Inge die Tür öffnen, damit sie ein bisschen rumlaufen und schnuppern kann, maunzt sie ständig, als würde sie die anderen beiden rufen. Vielleicht taten ihr vorher die Zähne weh und deshalb hat sie es nicht gemacht, aber seit der Zahn OP hört es sich rund um die Uhr an wie im Affenhaus bei uns :D Ihr müsst euch das wirklich so vorstellen: "Miau! Miau! Miau! Miau!..." Ohne Pause, alle 5 Sekunden.
Auch nachts und ich muss zugeben, das zehrt sehr an meinen Nerven.

Gestern haben wir die Gittertür wieder eingebaut, aber erstmal mit einem Handtuch verhängt, so dass wir mehr Kontrolle darüber haben, wann sie sich sehen und wie lange. Bei der ersten Begegnung nach der Zahn-OP war es so: Erika hat mal gefaucht, sie und Louise waren auch angespannt und ließen sich nicht durch Rufen ablenken. Das Starren haben wir unterbrochen und wenn jemand gefaucht hat, wurde sie weggescheucht. Inge war aber entspannt und (endlich mal) ruhig :D

Wir hoffen, dass Inge jetzt nicht mehr nach Krankheit riecht und die beiden anderen sie endlich akzeptieren können. Es bricht mir das Herz, wenn Inge die ganze Nacht nach ihnen ruft und sie ignorieren sie einfach oder fauchen sie dann noch am Gitter an :( Außerdem weiß ich nicht, wie lange ich noch ohne Schlaf überlebe :D


Update:
Gestern abend war es zum ersten Mal richtig friedlich vor der Gittertür, Erika hat sich geputzt und gestreckt und war viel entspannter als sonst. Inge war zufrieden und hat nicht gemaunzt und ich konnte schlafen - alles war gut :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Kirlee

Kirlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2010
Beiträge
955
Ort
Köln
  • #25
Respekt!:)
Ich habe gerade mal alles durchgelesen und habe leider auch keine anderen Tips parat, aber ich bewundere Deine Zähigkeit und Deinen Willen, daß es doch noch klappt mit der Zusafü. Ich habe selber, allerdings ist es schon fast 1/2 Jahr her, eine Zusafü hinter mir und kann in etwa nachvollziehen, wie nervenaufreibend das ist.Ich drücke Dir fest die Daumen, so schlecht sieht es ja gar nicht aus.
Liebe Grüße!
Kirlee
 
Hillibu

Hillibu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
11
Ort
Krefeld
  • #26
Hallo Kirlee,

deine Zusammenführung hat aber gut funktioniert, nehme ich an? :)

Ich versuche noch abzuschätzen, ab welchem Zeitpunkt ich aufhören muss mit dem "Ich will aber, dass es klappt" und anfangen muss mit dem "Vielleicht ist allen mehr geholfen, wenn wir es aufgeben". Aber da wir im Moment Fortschritte machen (gefühlt), will ich es noch nicht abbrechen :)
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
  • #27
Gestern abend war es zum ersten Mal richtig friedlich vor der Gittertür, Erika hat sich geputzt und gestreckt und war viel entspannter als sonst. Inge war zufrieden und hat nicht gemaunzt und ich konnte schlafen - alles war gut :D
Das ist doch prima...
Klar ist es für euch bis jetzt eine lange Zeit, aber messe die Zeit nicht ab Einzug sondern ab Gittertür. Entspanntes Verhalten an der Gittertür immer loben.
Generell ist loben immer gut wenn es friedlich abläuft.
 
Kirlee

Kirlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2010
Beiträge
955
Ort
Köln
  • #28
Hallo Kirlee,

deine Zusammenführung hat aber gut funktioniert, nehme ich an? :)

Sie dauert noch an :oops: Nein, im Ernst: Es war bei Dir jetzt nicht so heftig wie bei Dir, aber der Kater, den ich aufgenommen hatte, war immer Einzelkater und kannte gar keine anderen Katzen und dann kam eine relativ junge Katze dazu und beide mussten sich "arrangieren".Mittlerweile gibt es Zeiten, wo sie sich an ihn kuschelt - und 5 Minuten später haut sie ihm eins auf die Rübe... aber er nimmt es meist gelassen.
Ich wünsche Dir , daß es gut geht!Sicher muß man irgendwann abwägen, aber ich hoffe, Deine arrangieren sich auch noch.
Liebe Grüße, Kirlee
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
3
Aufrufe
759
Tinchen3687
T
Triangel
2
Antworten
25
Aufrufe
5K
Triangel
B
Antworten
9
Aufrufe
467
Banjo_Mishti
B
E
Antworten
3
Aufrufe
2K
Stoppel
Stoppel
Perestroika
Antworten
21
Aufrufe
722
Perestroika
Perestroika

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben