Zusammenführung abbrechen?

Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo zusammen,

wir haben vor zwei Monaten erneut Zuwachs bekommen und die Zusammenführung läuft nicht wirklich gut.

Erst einmal, ja, wir haben schnell zusammengeführt. Wir haben dies schon mehrfach praktiziert und es ist immer gut gelaufen. Bitte also jetzt keine Vorwürfe, sondern konstruktive Vorschläge, um die Kuh vom Eis zu holen, falls
dies noch möglich ist.;)

Nachdem unsere 3-Farbige überfahren wurde, haben wir uns entschlossen, zu unseren beiden anderen nochmals Zuwachs zu holen. Wir wollten für unsere Minou einfach jemanden zum kuscheln, da unser Balou gar nicht auf sie steht.
Die beiden „Alten“ spielen draussen ein wenig, das war es sonst aber auch. Sonst ist man weniger aneinander interessiert und Minou war immer nur den ganzen Tag am schlafen. Die „Neue“ sollte ruhig sein und zurückhaltend sein.

Leider hat sie sich als Mogelpackung herausgestellt ;). Sie ist sehr quirlig, spielt gerne und viel und tobt durch die Wohnung. Sie weint sehr viel um
uns rum (so ein weinerliches Maunzen und Quicken). Ich weiß gar nicht, was sie da immer will. Ansonsten ist sie sehr menschenbezogen und kommt sofort auf den Schoß geklettert. Eigentlich die „normalste“ Katze von allen Dreien (nicht böse gemeint :D wir lieben alle Drei!!!).

Balou aktzeptiert sie, hat aber stellenweise auch noch Schiß vor ihr. Er wehrt sich aber, wenn sie ihm blöd kommt. Er war schon immer der Gemütskater, der mit allen sich arrangiert. Dir Dein Recht, mir meine Ruhe. Leider ist er ein Feigling vor dem Herrn, lässt sich draußen von einem Kater gern vermöbeln. Aber wie gesagt, mit der „Neuen“ funktioniert es soweit ganz gut.

Unser Sorgenkind ist Minou. Die zwei Damen können gar nicht miteinander. Minou sitzt seit Wochen in unserem „Büro“ und versteckt sich
sofort unter der Couch, sobald die „Neue“ hoch kommt. Diese hat sich inzwischen glaube ich auch schon antrainiert, hoch zu stürmen und
Minou zu zeigen, dass sie jetzt da ist. Es sind keine Aggressionen, aber ein pubertäres Verhalten der Neuen.

Zu den Räumlichkeiten muss ich vielleicht noch etwas erklären. Das erklärt dann auch die Problematik mit der langsamen ZuSaFü. Von unserem Schlafzimmer aus geht eine kleine Treppe hoch ins Büro. Wir hätten also nicht nur im Büro separieren könnnen, sondern hätten auch das Schlafzimmer abzwacken müssen. Zum einen wollten wir beide Zimmer den „Alten“ nicht verwehren und es würde auch eine Gittertüre nicht viel bringen, da die Katze im Schlafzimmer sich dann auch oben aufhalten könnte. Das bringt dann nichts, wenn sie sich nie sehen.

Einmal haben wir Minou rausgelassen und als sie wieder reinkam, hat sie sich unter der Couch im Wohnzimmer versteckt. Als die „Neue“ dann wieder
Pubertär los sprang, hat Minou es laufen lassen. Sprich, Pippi und Ka…  Das war das einzige Mal. Ansonsten haben wir ihr im Büro ein Klo hingestellt
und füttern sie auch dort.

Jetzt haben wir aber den Salat. Wir haben Feliway und Zylkene im Einsatz und versuchen, diese Hüpfer der „Neuen“ unter die Couch zu verhindern,
können aber auch nicht immer dabei sein. Wir möchten natürlich keine der 3 Fellpopos missen und würden uns auch nicht von der „Neuen“ mehr trennen
wollen. Aber wenn alle 3 unglücklich sind, ist es auch nicht gut. Zudem wir Dosis mitleiden und auch gestresst sind.

Macht es Sinn, evtl. doch nochmals eine langsame ZuSaFü zu starten oder ist der Zug schon abgefahren? Dann müsste ich GöGa überzeugen, eine
Gittertüre zu basteln. Gibt es noch die Hoffnung, dass sich die Katzen irgendwie noch zusammenraufen? Wie gesagt, es ist nur ein Gefauche und
Geknurre. Aggressionen sind es nicht und es fliegen auch keine Fetzen. Wenn wir die Treppe hoch zu Minou gehen, kommt sie uns auch gleich
entgegen. Hier muss ich vlt. auch noch ergänzen, dass Minou auch ein spezieller Fall ist. Im Haus streicht sie um die Beine und schmeisst sich zum Bürsten hin. Im Garten ergreift sie manchmal panisch die Flucht, wenn wir auf sie zugehen. Sie lebt seit 3 Jahren bereits bei uns.

Ich hoffe, auf ein paar gute Ratschläge. Könnte clickern noch was helfen? Und bitte keine Vorwürfe. Ich habe mir lange überlegt, ob ich schreiben soll, da ich weiß, wie manche abwatschen. Aber auch wir wollen, dass wieder Ruhe
einkehrt und alle Katzen sich wohlfühlen. Vielen lieben Dank.

Liebe Grüße
Balou
 
Werbung:
C

Catma

Gast
Wie alt sind die Katzen denn?
seit wann verkriecht sie sich so?
Wie auch immer, dass sie sich so verkriecht geht gar nicht, da müsst ihr ganz schnell ganz dringend schauen, dass sie sich so schnell wie möglich wieder sicher im größten Teil des Hauses bewegen kann.
Also den neuen separieren.
Macht es Sinn, evtl. doch nochmals eine langsame ZuSaFü zu starten oder ist der Zug schon abgefahren? Dann müsste ich GöGa überzeugen, eine Gittertüre zu basteln.
Das weiß man erst hinterher. "wir" können das vorher auch nicht wissen. Versuchen würde ich es auf jeden Fall, warum sollte eine vernünftige Zusammenführung keinen Sinn machen?
Gibt es noch die Hoffnung, dass sich die Katzen irgendwie noch zusammenraufen? Wie gesagt, es ist nur ein Gefauche und Geknurre.
Wie sollen sie sich denn auch beruhigen, wenn ihr nicht für Ruhe sorgt? Sorgt für Ruhe (langsame Zusammenführung), lasst alle runterkommen und dann haben die Katzen eine ganz andere Basis.

Ich verstehe gerade nicht, warum Du sie nicht längst getrennt hast, allerspätestens nachdem die Kleine unter sich gemacht hat. Gut, manche wissen es nicht besser, weil sie noch nie von einer "langsamen Zusammenführung" gehört haben, aber du weißt, was gut wäre, aber lässt es so laufen :confused: arme Katze..., ist kein Vorwurf, es ist nur offensichtlich, dass das Problem hausgemacht ist und warum soll es keinen Sinn machen, es mal mit Ruhe und Gittertür zu versuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Minou scheint ja ne sehr unsichere Katze zu sein.
Bei eurer Situation würde ich massiv am Selbstbewußtsein arbeiten.
Gibt es irgendwelche Tagesrituale, die sie liebt? Das würde ich ausbauen und sehr verläßliche Prinzessinnenzeiten etablieren. Was auch immer ihr da tut - die Zeit gehört ihr allein.
Clickern hilft immer weiter, weil positive Bestärkung am Stück. Außerdem könnt ihr durchs Clickern auch gezielt am Abbau von Ängsten und Unsicherheiten arbeiten und Verhalten lenken.
 
Gwenifere

Gwenifere

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
1.044
hallo,

ich denke Du musst schnell an allen Fronten aktiv werden...

1. langsame ZusaFue starten mit Gittertuer und diese solange lassen bis alle beteiligten in Ruhe an einander vorbei gehen koennen

2. Am Selbstbewusstsein von Minou arbeiten, zusaetzlich zu den Vorschlaegen von tiedsche auch immer weiter mit Zylkene und feliway arbeiten. Es gibt noch ein anderes Produkt anstelle von Zylkene, aber ich habe den Namen vergessen....vllt wirkt das besser

viel Erfolg!
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Also Balou ist 7, Minou ist 5 und die Neue knapp 2. Eigentlich wollten wir keine so junge Katze, bzw. eben eine ruhige zurückhaltende Katze. Tja, sie hat sich dann halt als Gegenteil entpuppt. Sie blüht bei uns regelrecht auf.

Mein Mann ist gestern von seiner Geschäftsreise zurückgekommen und hat gleich die Aufgabe bekommen, sich was in puncto Gittertüre zu überlegen. Wir werden jetzt doch schnellstmöglich separieren. Die Neue hätte dann 2 Zimmer (Schlafzimmer sowie das über die kleine Treppe zu erreichende Büro). Nachts müssen wir halt Balou dann immer reinschleusen, da er ein Bettschläfer ist.


Mit Minou werde ich das clickern mal probieren. Es ist halt nicht nachvollziehbar, dass sie nicht wirklich auftaut. Im Haus schmeisst sie sich zu Füßen, damit man sie bürstet. Aber streicheln mag sie nicht wirklich. Wir haben sie von der Katzenhilfe und sie wurde aus einem Haushalt mit mehreren Katzen (u.A. einem Kater, mit dem sie Kitten hatte sowie ihrer Tochter, die vom Kater auch Kitten hatte). Sie ist eigentlich mehrere Katzen gewöhnt und auch als wir sie bei uns zusammengeführt haben, war es kein Problem. Und sie hatte damals noch unsere Dreifarbige, welche leider überfahren wurde. Und diese war mehr als zickig zu ihr....

Gestern abend bin ich eine Weile bei Minou oben gewesen und habe sie gebürstet. Dann kam die Neue und es ging gleich unter die Couch. Die Neue hat sich dann auf den Kratzbaum gelegt und es gab kein Gefauche mehr.

Drückt uns die Daumen, dass es klappt. Und danke nochmals!
LG
Balou
 
C

Catma

Gast
Mein Mann ist gestern von seiner Geschäftsreise zurückgekommen und hat gleich die Aufgabe bekommen, sich was in puncto Gittertüre zu überlegen.
Schau auch mal hier gibt es viele Tipps zum Selberbau
Mit Minou werde ich das clickern mal probieren. Es ist halt nicht nachvollziehbar, dass sie nicht wirklich auftaut. Im Haus schmeisst sie sich zu Füßen, damit man sie bürstet. Aber streicheln mag sie nicht wirklich. Wir haben sie von der Katzenhilfe und sie wurde aus einem Haushalt mit mehreren Katzen (u.A. einem Kater, mit dem sie Kitten hatte sowie ihrer Tochter, die vom Kater auch Kitten hatte). Sie ist eigentlich mehrere Katzen gewöhnt und auch als wir sie bei uns zusammengeführt haben, war es kein Problem. Und sie hatte damals noch unsere Dreifarbige, welche leider überfahren wurde. Und diese war mehr als zickig zu ihr....

Gestern abend bin ich eine Weile bei Minou oben gewesen und habe sie gebürstet. Dann kam die Neue und es ging gleich unter die Couch. Die Neue hat sich dann auf den Kratzbaum gelegt und es gab kein Gefauche mehr.
Bei Zusammenführungen reagieren Katzen mitunter ganz anders, als man es erwartet hätte... Wenn die Neue erstmal separiert ist, wird sich Minou bestimmt auch schnell wieder entspannen und dann habt ihr eine ganz andere Grundlage, zumal sie ansonsten ja recht furchtlos unterwegs ist.
Lass erstmal die Neue so lange ohne Sichtkontakt, bis sich Minou wieder sicher in "ihrem" Revier bewegt. Dann könnt ihr die langsame Zusammenführung starten. Bis dahin besucht die Neue oft und spielt viel mit ihr.
Das klappt schon, sie müssen sich nur erstmal wieder beruhigen, meine ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Ja, wir werden die Neue gleich mal in die hinteren Räume verfrachten. Hab nur die Befürchtung, dass sie da Randale macht, da ja dann nicht immer jemand bei ihr sein kann. Sie ist halt sehr menschenbezogen und mega-aktiv.
Aber vlt. kommt sie dann auch mal ein bißchen "runter".

Und Minou, hoffe ich, traut sich dann wieder in der Wohnung umherzulaufen.
Wir haben sie an den Wochenenden immer nach draussen gelassen, damit sie
nicht nur in ihrem Zimmerchen ist. Sie ist dann auch rumgesprungen und hat mit Balou gespielt. Also ihm gegenüber ist sie wenigstens gleich geblieben.

Vorschläge zum Bau einer Gittertüre habe ich Männe gemailt bzw. bei einem Fomi mal angefragt....und dann starten wir schnell durch.

LG
Balou
 
C

Catma

Gast
Ja, wir werden die Neue gleich mal in die hinteren Räume verfrachten. Hab nur die Befürchtung, dass sie da Randale macht, da ja dann nicht immer jemand bei ihr sein kann. Sie ist halt sehr menschenbezogen und mega-aktiv.
Aber vlt. kommt sie dann auch mal ein bißchen "runter".
Wenn ihr die Neue oft besucht, powert sie schön aus, schmust mit ihr etc, separieren ist doof für sie jetzt, aber seht es nicht als "wegsperren" sondern als Chance zum runterkommen.
Wisst ihr, ob die Neue Kontakt mit Artgenossen gewohnt ist? Wirklich aggro hat sich die Neue ja nicht verhalten, nur eben Minou war das zu aufdringlich. Mit Balou klappte es aber ganz gut? Dann könnten die beiden ja weiterhin Kontakt haben, wichtig ist ja erstmal nur, dass sich Minou wieder im gößten Teil des Reviers sicher bewegen kann...
Schaut mal, ob ihr Balou ab und zu mitnehmern könnt zum gemeinsamen Spielen in ihrem Bereich... Wenn es klappt wäre gut - wenn es sie hochpusht, lasst es lieber und wartet ab, bis alle Wogen völlig geglättet sind. Aber da sie sich ja nicht wirklich aggro verhalten hat, würde ich es mal versuchen.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Und auch mit dem Powerpaketchen zu clickern wäre sicher nicht verkehrt.
Clickern ist sehr anstrengend und lastet sie schneller aus. Erfolgserlebnisse können sicher auch den Einsperrfrust etwas ausgleichen:)

Hier ein Link für den Einstieg;) Man kann auch mit Kuli und Kochlöffel clickern :)
https://katzentraining.wordpress.com/2011/08/20/schritt-1/
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #10
Wenn ihr die Neue oft besucht, powert sie schön aus, schmust mit ihr etc, separieren ist doof für sie jetzt, aber seht es nicht als "wegsperren" sondern als Chance zum runterkommen.
Wisst ihr, ob die Neue Kontakt mit Artgenossen gewohnt ist? Wirklich aggro hat sich die Neue ja nicht verhalten, nur eben Minou war das zu aufdringlich. Mit Balou klappte es aber ganz gut? Dann könnten die beiden ja weiterhin Kontakt haben, wichtig ist ja erstmal nur, dass sich Minou wieder im gößten Teil des Reviers sicher bewegen kann...
Schaut mal, ob ihr Balou ab und zu mitnehmern könnt zum gemeinsamen Spielen in ihrem Bereich... Wenn es klappt wäre gut - wenn es sie hochpusht, lasst es lieber und wartet ab, bis alle Wogen völlig geglättet sind. Aber da sie sich ja nicht wirklich aggro verhalten hat, würde ich es mal versuchen.

Nein Aggro ist sie nicht. Aber sie braucht ständig Beschäftigung bzw. muss ihre Menschen "besetzen". Kenn ich gar nicht ;)

Mit Balou läufts solala. heute morgen ist er wieder im Schleichgang vom Schlafzimmer in die Küche. Er ist so schreckhaft und auch eine kleine Memme :D Gemeinsam spielen mit der Neue ist nicht, da hat er eh keinen Bock. Er will seine Ruhe, am besten immer draussen rumstromern. Solange dann noch der Napf gefüllt ist, ist alles gut. Ist auch ok für mich. Bin ja froh, dass er soweit fit ist. Kurz nach dem Einzug der Neuen wurde bei ihm was am Herz festgestellt, und er benötigt 2 x täglich Tabletten :(

Die Neue (keine Sorge, sie hat einen Namen, aber der Erkennungswert wäre dadurch sehr hoch ;)) ist Kontakt zu Artgenossen gewöhnt. Sie kommt von einem Orga-Gelände in Bulgarien. Hat sich vermutlich auch dort behaupten müssen und ist daher selbstbewusst.Wobei sie dort sehr ruhig war und eher zurückhaltend.

Heute nacht gabs wieder Krach: Schön war, dass Minou sich die Treppe runter getraut hat. Unschön war, dass die Neue gleich vom Bett gesprungen und auf sie los ist (wobei sie sie nicht angreift, eher so rüpelhaftes hey, hier bin ich). Minou natürlich ab nach oben und es gab Geschrei. Aber wenigstens zeigt Minou wieder etwas Aktivitäten.
Nichts desto trotz gehts nach der Arbeit zum Baumarkt um eine Gittertüre zu bauen. Ich bin so gespannt und voller Hoffnung, dass wir es hinbekommen.

LG
Balou
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #11
Kurzes Update:
Gittertür ist gebaut, allerdings haben wir eine kleine Ausbrecherkönigin. Wir müssen hier noch nachjustieren.
Gestern haben wir die Neue separiert. Heute morgen wollte Minou ins Schlafzimmer (wo die Neue jetzt "sitzt"), wurde dann aber durch Gittertür aufgehalten. Die Neue kam von der anderen Seite, es gab Gefauche, aber Minou ist nicht panisch davon gerannt. Werte ich als klitzekleines Erfolgserlebnis. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Selbstbewusstsein von Minou und müssen unsere Ausbrecherkönigin halt gut bespassen und ablenken.
Drückt die Daumen!

LG
Balou
 

Anhänge

  • IMG_1633.JPG
    IMG_1633.JPG
    38,4 KB · Aufrufe: 28
Werbung:
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #12
Leider gab es wieder einen Rückschritt. Minou heute früh um fünf auf dem Weg ins Bad - die Neue gleich an die Gittertür geflitzt - Gefauche - das wars.
Seitdem saß Minou im Bad neben (!) den Katzenklos (bis wir zur Arbeit sind) und hat sich auch gleich eingenässt. Haben sie gleich gesäubert sowie das Bad. :(

Ist es doch besser, vor die Gittertür einen Sichtschutz für ein paar Tage anzubringen? Wie gesagt, separiert sind sie. Und wir wollten bis zum Wochenende dann auch die Fütterung auf beiden Seiten in der Nähe von der Gittertür vornehmen, damit sie sich sehen. Ich bin grad echt ratlos und deprimiert....
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #13
Wenn sie noch so panisch reagiert, würde ich tatsächlich einen Sichtschutz für die nächsten Tage einsetzen, damit alle runterkommen;)
Gemeinsame Fütterung würde ich vorerst vergessen.
Erstmal muß sich Minou wieder entspannen und wie immer benehmen:)
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #14
Ok, wir müssen eh bei Null anfangen. SchwieMu hat Minou gestern rausgelassen und sie kam erst heute vormittag nach einigen Anläufen. Also
Sichtschutz und wieder eingewöhnen.....oh mann.....:massaker:
 

Ähnliche Themen

Balou0511
Antworten
15
Aufrufe
39K
Starfairy
S
M
Antworten
12
Aufrufe
2K
Poison_Ivy
Poison_Ivy
Tiffy 06
Antworten
16
Aufrufe
1K
Tiffy 06
Tiffy 06
Balou0511
Antworten
1
Aufrufe
428
Mikesch1
*KathiKatze*
Antworten
5
Aufrufe
822
Lupinchen
Lupinchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben