Katze weint ständig

Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo zusammen,

ich war jetzt schon längere Zeit nicht mehr bei Euch. Ich hoffe trotzdem auf Euer Schwarmwissen und Eure Unterstützung. Ich hoffe, es wird nicht zu lang...

Wir hatten 3 Katzen. Balou, Fleur und Minou. In dieser Reihenfolge sind sie eingezogen, jeweils mit einem Jahr Abstand. Leider haben wir Fleur verloren und vor 2,5 Jahren zog Zazou ein. Balou hat sie aktzeptiert bzw. geduldet aber Minou wurde unsauber. Zazou hat sich auf Minou eingeschossen und regelrecht gemobbt. Wir haben Zazou dann schweren Herzens nach Monaten weitervermitteln lassen. Im neuen Zuhause geht es ihr jetzt sehr gut!

Wir beschlossen, Balou und Minou miteinander alt werden zu lassen, ohne eine weitere Nr. 3. Am 24.08. mussten wir dann meinen Herzenskater und herzkranken Kater gehen lassen. Die Arterie war verstopft, die Hinterpfoten gelähmt, wir wollten ihn nicht leiden lassen. Die Herzkammer war um ein vierfaches vergrößert. Es ging schneller, als wir erwartet haben.

Was nun? Minou, welche eine sensible Katze ist (hatte schon 2 Würfe, bevor wir sie aufgenommen haben) und an ihrem Balou gehangen ist, alleine lassen?
Wir arbeiten beide Vollzeit und auch wenn sie den ganzen Tag schläft, wäre sie 12 Stunden alleine. Daher haben wir uns beschlossen, einen Gefährten zu holen. Eine letzte Zusammenführung. Gesagt, getan, gefunden. Der kleine Mogli sollte passen.

Mogli ist nun seit 3 Wochen hier. Das Schöne ist: Minou wurde nicht unsauber, sie traut sich sogar, in der Wohnung zu laufen und zu schmusen und sich bürsten zu lassen. Mogli zeigte sich anfangs sehr zurückhaltend.
Seit 2-3 Tagen dreht er auf und jagt sie im Spiel durch die Wohnung. Es gibt Gefauche, dann ist wieder Ruhe. Minou kommt dann Minuten später wieder an. Remedy Spray und Feliway sind im Dauereinsatz.

Minou zeigt sich also nicht als unsauber und Angsthase. Sie muss nur noch lernen, den Schwarzen in Schach zu halten. Er wird halt übermütig.

Nun das hauptsächlichere Problem: Er weint/miaut sehr viel und laut. Als ob er jemanden suchen würde. Er dreht morgens und abends auf und spielt wie ein Irrer (auch alleine). Dann aber rennt er durch die Wohnung und schreit regelrecht. Ich dachte, er vermisst meinen Mann (auf Geschäftsreise, Mogli ist sehr auf ihn bezogen, trotz der kurzen Zeit). Aber auch wenn Herrle da ist, wird geweint. Türen kann er sehr gut aufmachen, wir müssen die Wohnungstüre immer gut abschließen.

Wir sind ratlos, woher das kommt. Anfangs dachten wir, Verlustängste. Er wurde bei den Vorbesitzern wohl irgendwann mal vor die Tür gesetzt, nach dem Motto, fang Dein Fressen selber. Daher hat er wohl ein Problem mit geschlossenen Türen. Aber ansonsten können wir uns das Geheule nicht erklären. Er wird bespasst, hat Spielzeug, Platz zum Toben.

Wir vermuten, er hat jetzt einen extremen Bewegungsdrang, da er ihn im Tierheim nicht ausleben konnte. Er darf ja auch rumsausen.
Aber er dreht wie gesagt immer mehr auf, auch Minou gegenüber und auf der andere Seite dieses Geweine, welches wir versuchen zu ignorieren.

Er ist irgendwie unruhig. 3 Wochen sind auch noch keine Zeit. Aber was
können wir tun, um ihn ein bißchen ruhiger zu bekommen bzw. dass er sich entspannt und nicht ständig ein unruhiger Geist ist, welcher weint.

PS: bei meinem Mann liegt er abends wie ein Baby im Arm. Er dreht sich regelrecht in die bequeme Liegeposition und liegt dann in der Embryonal-Stellung im Arm. Noch nie bei einer Katze in dieser Form gesehen!

Ich freue ich auf hilfeiche Tipps, damit sich der Knilch und unsere Minou entspannt bewegen können. Ach ja: Minou ist eigentlich Freigängerin mit momentanen Zusammenführungs-Hausarrest (sie würde sich sonst nicht mehr reintrauen). Mogli soll später auch raus dürfen, sofern er ruhiger wird!

Ich hoffe, das war nicht zu lang und einigermassen gut erklärt :rolleyes:

Ach ja: Minou ist ca. 7, Mogli knapp 3 Jahre alt.

LG
Balou
 
Werbung:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
1.427
So ganz ohne Vorgeschichte kaum zu sagen.
Wo kommt er her? Wie hat er vorher gelebt? War er vielleicht zeitweise freigänger? Wie alt ist er? Gibts Vorerkrankungen?

Alter stand da schon, ok.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
vielleicht braucht er einen Katerkumpel, vielleicht Freigang oder besser Freigang und einen Katerkumpel.

Ich hätte einen Kater dazu geholt.

Da er ja aus dem TH kommt ist er kastriert. Daran kann es also auch nicht liegen.
Was und wieviel fütterst du?
 
Zuletzt bearbeitet:
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo,

danke für Eure Meldungen.
Also Katze oder Kater, da gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen Katze zu Katze, die anderen Katze zu Kater. Wir hatten schon einmal den Versuch Katze zu Katze und sind gescheitert. Es hat mit Minou nicht funktioniert.
Bei Mogli scheint es langsam zu werden. Sie hat ihn versehentlich heute früh beschmusen wollen :pink-heart:

Allerdings ist halt diese Unruhe und auch das Geheule.
Zur Vorgeschichte weiß ich nur: er war wohl in zweiter Hand bei einem Paar. Der Mann hatte einen Bezug zu ihm, die Frau wohl weniger. Er war in einer dunklen Einliegerwohnung. Dort hat man ihn immer wieder rausgelassen und irgendwann mal wurde er ausquartiert, sollte sich sein Fressen selber beschaffen. Er wollte so gerne rein, durfte aber angeblich nicht.
Mit dem Freigang (den er nach Eingewöhnungszeit auch bekommen soll) konnte er nichts anfangen.

Irgendwann mal war Kind da, es hieß, Kater hat Kind gebissen. Und als nächstes war dann Kind allergisch. Mehr wissen wir auch nicht.

Wir powern ihn jeden Tag mehrfach aus und ansonsten rast er durch das Haus.
Fressen bekommt er den ganzen Tag (Nassfutter die ganze Palette von Animonda über Cosma, Bozita, Almo Nature, Granata Pet, Feline Porta, Miamor....) und dosiert TroFu aus dem Fummelturm. Ich hoffe mal, dass der Bewegungsdrang etwas nachlässt. So war es bei Balou anfangs auch. Aber diese Unruhe, als ob er etwas suchen würde. Und geschlossene Türen mag er gar nicht.
Krankheit würde ich ausschließen, er wurde erst im TH durchgecheckt.
Sind echt ratlos.

LG
Balou
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
1.427
Ich würd ihn einfach mal rauslassen.
 
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
Ich hoffe, ich habe das jetzt nicht überlesen: In welchen Situationen heult er so, wie verhält er sich dabei? Läuft er durch die Wohnung, steht an der Wohnungstür...?

Kannst du vielleicht erfragen, ob er das bei den Vorbesitzern oder im TH auch gemacht hat? Hat er im TH einen speziellen Kumpel gehabt, den er vielleicht vermisst?

Welche Untersuchungen wurden im TH gemacht?
 
V

vanesa

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2017
Beiträge
49
Alter
24
Ort
Freilassing
hallo,

ich glaub ihm fehlt jemand mit dem er richtig spielen und raufen kann.
also eigentlich ein zweiter kater.

LG
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Sorry für die verspätete Rückmeldung und danke für Euer Interesse.
Die letzten Wochen waren beruflich, aber auch katzentechnisch sehr anstrengend. Heute bin ich krank zuhause und drehe fast am Rad.
Mogli ist wieder nur am rumschreien. Er steigert sich regelrecht rein und schreit immer lauter. Dabei rennt er wie ein Löwe im Käfig von der einen Seite der Wohnung zur anderen. Wenn man zu ihm kommt, dann rennt er wie im Spiel meist davon.

Wir versuchen, ihn jeden Tag zu bespassen. Er saust auch alleine durch die Wohnung und spielt mit seinen Bällchen. Zudem jagt er Minou durch die Wohnung, was aber im Rahmen ist. Minou bleibt mittlerweile trotzdem entspannt und faucht ihn halt an. Er übertreibt es halt nur und bespringt sie immer wieder, siehe Bild (beide kastriert!)

Ach ja, geschlossene Türen gehen gar nicht. Er kann Wohnungstüren aufmachen, wir haben schon die Türgriffe hochgestellt. Es reicht schon, wenn die Badtüre zu ist. Selbst dann fängt er an zu schreien und macht diese auf. Ich denke, das kommt aber daher, dass er bei den vorherigen Besitzern angeblich ausgesperrt wurde.

Wir haben ihn auch mit dem Geschirr Gassi geführt. Er ist jetzt ca. 7 Wochen bei uns und eigentlich wollen wir ihn noch nicht rauslassen. Er ist uns einfach gefühlt zu wild und ich hab Angst, dass ihm dann doch etwas passiert. Aber gesicherten Freigang können wir ihm nicht gewähren. Wir würden daher warten, bis es etwas kälter ist. Dann kommen die Katzen erfahrungsgemäß schneller von ihrer ersten Runde zurück.

Heute habe ich Bachblüten bestellt. In der Hoffnung, dass das auch unterstützt. Ansonsten bin ich ratlos und die Nerven liegen blank. Heute ist das Geschrei unerträglich.

LG
Balou
 

Anhänge

  • IMG_3724.jpg
    IMG_3724.jpg
    498,9 KB · Aufrufe: 54
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
ich bleibe dabei. Freigang und Katerkumpel!
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
3.154
  • #10
Ich würde ihn trotzdem mal beim Tierarzt durchchecken lassen, um eine körperliche Ursache wirklich ausschliessen zu können. Trinkt er viel? Eine Hyperaktivität kann ja auch Symptom einer Schilddrüsenüberfunktion sein (meine ich mal gelesen zu haben, ich bin da kein Experte)
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #11
Hallo Sandra,

trinken sehe ich ihn nicht viel, aber er geht öfters als wir es von unseren anderen Fellpopos gewoht sind, viel aufs Katzenklo. Minou hat demnächst Impftermin, da werden wir ihn auf jeden Fall mitnehmen und vorstellen.

Hallo Miausüchtel,

Freigang versuchen wir auf jeden Fall....dritte Katze wird es aber nicht geben.
Ich denke, mit 3 ist er auch kein Baby mehr und er wird hoffentlich in den nächsten 5 Jahren ruhiger ;)
 
Werbung:
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
3.154
  • #12
Wenn du sagst, dass er öfters aufs Katzenklo geht, läuten da bei mir die Alarmglocken. Ich würde nicht mehr damit warten und sofort zum Tierarzt gehen.
 
Nebelkraehe

Nebelkraehe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Oktober 2017
Beiträge
174
  • #13
Also wenn er seit Wochen permanent unruhig ist und permanent schreit - dann würde ich mit ihm als erstes zum Tierarzt und mich da auch nicht mit Abtasten abspeisen lassen.

Und wenn es wirklich am nicht ausgelebten Spiel-/Bewegungsdrang liegt, denke ich nicht, dass es durch Drinnen lassen und abwarten besser wird. Es gibt auch Katzen, die mit 16 noch lebhaft sind.

Drücke euch die Daumen.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #14
Ich denke, Mogli ist möglicherweise zu jung für Minou. Er jagt sie, er besteigt sie, er rauft sie vermutlich auch an (wenn ich das Foto richtig interpretiere), und deine Minou ist schon eine mittelalte und gestandene Dame mit ihren sieben Jahren.

Minou hat offensichtlich (Fauchen) schon jetzt keine Böcke mehr auf jungspundisches Raufen und auch nicht auf Jagespiele (sonst eher ein Mädchenspiel als das katerliche Raufen), und Mogli hat niemanden sonst, mit dem er sich spieltechnisch ausleben kann. Dass ihr als Menschen Mogli bespaßt (Angel, vielleicht auch Clickern etc.), kann ihm das körperliche Ausleben, also Raufen, Rennen usw., nicht ersetzen.

Auch Moglis Weinen würde dazu passen: er ist schlicht unterfordert und braucht dringend ein Katz, das ihm rauftechnisch etwas entgegenzusetzen hat. Darauf, dass Mogli Freigang bekommen kann, würde ich an eurer Stelle nicht setzen; er hat ja bereits bei den Vorbesitzern gezeigt, dass er ganz dringend drinnen leben will, und seine gewesenen Menschen hatten ihn da bitterlich enttäuscht.
Für Mogli ist Minou eine langweilige Spaßbremse, für Minou ist Mogli der Terrorzwerg, der ihr ihr schönes Heim vergällt, zumal sie ja seinetwegen derzeit in Wohnungshaft sitzt und selbst nicht rausdarf (weil sie sich eventuell sonst ein "besseres" Zuhause suchen würde *hust*).

Habe ich das richtig verstanden, dass Mogli bei den Vorbesitzern (die ihn ausgesperrt hatten) als Einzelkater saß? Je nachdem, wie lange er dort in Einzelhaft war, könnte es gut sein, dass er sein Kätzisch gründlich verlernt hat und auch deswegen so vergleichsweise distanzlos gegenüber Minou reagiert.

Meiner Ansicht nach braucht Mogli dringend einen Kumpel, der ihn rauftechnisch richtig auslasten kann. Minou sollte das nicht weiter stören; bei ihr scheint es ja eher so zu sein, dass sie andere Mädels nicht mag, es mit Katern aber gut aushalten kann.

Ich persönlich würde Minou nicht dazu verurteilen, dass sie die von dir avisierten weiteren vier oder fünf Jahre (bis Mogli "ruhiger geworden" ist) von dem Terrorzwerg belästigt werden darf - und dass sie sich, wenn sie wieder Freigang hat, vielleicht doch ein neues Heim sucht...
 
V

vanesa

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2017
Beiträge
49
Alter
24
Ort
Freilassing
  • #15
Ich sehe es genauso wie Nicker! entweder zweiter kater oder weggeben um den beiden das leid zu ersparen. ihr werdet so keine freude haben. beide katzen sind unzufrieden und demensprechen werdet ihr das auch.

Liebe Grüße
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #16
Also dieses "nur anspringen" von dem Foto wäre für meine Kätzinnen mit absoluter Sicherheit ein Grund zum ausziehen!

Das ist für deine Katze nicht "nur", und das kann sich noch zum absoluten Problem auswachsen.
Ein Kater, der so raufen/spielen möchte, braucht als Gegenüber zwingend ein Tier, das diese Spielvariante mitmacht. Also quasi einen Mitraufer.
Sowas schlägt schneller in Mobbing um als du denken kannst. Und wenn sich das eingeschlichen hat, ist es meistens zu spät, um das Verhalten durch einen weiteren Kater wieder rauszubringen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
242
ottilie
ottilie
Antworten
3
Aufrufe
621
constanziii
C
Antworten
33
Aufrufe
14K
Alatarielle
A
Antworten
11
Aufrufe
6K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben