Zum dritten Mal alle Zähne entfernt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Kennit

Benutzer
Mitglied seit
12. September 2009
Beiträge
38
Hallo ihr Lieben,

ich habe nach einer schlechten TA Erfahrung eine neue Praxis gefunden und für meine Katzen dort Termine für Zahn Ops gemacht.
Sie sind zwischen 4 und 6 und hatten Zahnstein und entzündetes Zahnfleisch. Da ich nicht gut täglich Zähne putzen konnte und Forl ja weit verbreitet sein soll dachte ich, es ist sinnvoll, dass die Gebisse geröntgt werden und dann auch besser gesehen werden kann welche Zähne evtl. raus müssen.
Bei zwei Katzen sind jetzt schon alle Zähne entfernt worden. Beide haben Forl und ich war sehr geschockt, dass direkt alle Zähne raus genommen wurden auf einmal.
Nun ist im Moment die dritte Katze in der Op und auch bei ihr soll alles entfernt werden bis auf die kleinen Schneidezähne oben. Die oberen Fangzähne wären noch gut aber wenn die unten raus müssen, dann auch die oben.
Ich verstehe das nicht ganz, da die Zähne ja nicht aufeinandertreffen oder ins Zahnfleisch hauen. Bei den Reißzähnen (Backenzähnen) verstehe ich das, aber bei den Eckzähnen?
Ich weiß, dass Forl wohl sehr verbreitet ist und auch sehr schmerzhaft sein soll.
Und da es dann irgendwann alle Zähne betreffen kann, ist es sinnvoll alle zu entfernen.

Ich fühle mich trotzdem irgendwie schlecht dabei, dass meine Katzen alle ihre Zähne gezogen bekommen.
Ich bin ja froh einen TA gefunden zu haben, der eher raus nimmt als drin lässt und dann nach kurzer Zeit wieder operieren muss...nur jetzt die dritte Katze wo alles raus kommt...
Ich mag mit meinem 'letzten' Kater gar nicht hin gehen. Der hat auch schon leichte ZFE, liebt aber Küken und frisst gerne rohes Fleisch und ich kann ihn mir ohne Zähne gar nicht vorstellen.

Ist das alles nur mein Problem und die Katzen finden sich schnell damit ab?

Sollten immer direkt alle Zähne raus? Auch wenn welche noch gut aussehen, aber weil die darüber oder darunter raus müssen?

Die Katzen nutzen die Zähne ja auch zur Fell und Krallenpflege und ich kann mir vorstellen, dass sie schon darunter leiden wenn das alles nicht mehr geht. Auch können sie die Spielzeuge nicht mehr festhalten und tun mir richtig leid.

Macht das nicht auch was mir der Katzenpsyche? Wenn man als Raubtier alle Zähne entfernt bekommt? Oder ist das nicht schlimm, weil es keine Freigänger sind, die Mäuse fangen?

Hat jemand von Euch damit Erfahrungen?
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.769
Ort
An der Ostsee
Huhu,

ich würde tatsächlich nur die Zähne entfernen lassen die betroffen sind, außer die Katze ist alt und eine zukünftige, erneute Narkose ein Risiko.
Meine TÄ hat mir die röntgenbilder gezeigt, gezeigt wo es Probleme am Zahn gab und weshalb dann was entfernt werden musste. Fand ich prima, so konnte ich alles gut nachvollziehen.

Jup, FORL ist leider weit verbreitet und sehr schmerzhaft. Dann macht es durchaus Sinn die Zähne entfernen zu lassen. Für Katzen ist das eigentlich nicht wirklich schlimm, sie können trotzdem Problemlos fressen und haben keine Schmerzen mehr.

lg
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.331
Ort
Unterfranken
Mein Kater hat auch FORL.

Ich lasse ihm ausschließlich die Zähne ziehen, die betroffen sind.
Muss halt regelmäßig mittels Dentalröntgen kontrolliert werden.

Mein Zahn-Spezi hat mir auch dringend davon abgeraten einfach mal alle Zähne vorsorglich ziehen zu lassen. Besonders die Canini wirklich nur dann, wenn es sein muss. Also wenn sie betroffen sind oder es der Katze Schwierigkeiten macht, wenn sie nur teilweise raus sind.

Die Erklärung warum nicht alle Zähne auf einmal gezogen werden lautete, dass es je nach Schwierigkeit alle Zähne zu ziehen auch recht lange dauern kann. Da Katzen unter Narkose aber ihre Körpertemperatur nicht selbstständig aufrecht halten können, können sie bei langen Eingriffen leicht unterkühlen.
Die Canini würde meine TÄ auch deswegen nicht ziehen, weil die unter anderem zur Verteidigung gebraucht werden. Auch Wohnungskatzen zoffen sich ab und zu und müssen dem Gegenüber mal einen kleinen Biss verpassen können, wenn's zu dolle wird - Freigänger brauchen die erst recht.

Die meisten Katzen kommen wohl gut mit dem Zahnverlust zurecht - die meisten.
Meine Kätzin hat noch sechs Zähne: alle Canini und zwei Schneidezähne. Sie frisst ihr Nassfutter einwandfrei. Probleme hat sie, wenn sie Leckerchen vom Boden aufnehmen will. Die rutschen ihr gerne weg - findet sie nicht so prickelnd und lässt sie dann oft einfach liegen.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.824
Ort
Südmittelhessen
Auch Wohnungskatzen zoffen sich ab und zu und müssen dem Gegenüber mal einen kleinen Biss verpassen können, wenn's zu dolle wird - Freigänger brauchen die erst recht.

Da hat Willy dann wohl Pech gehabt :stumm: Dem ist es bisher übrigens egal, dass er zahnlos ist, das hält ihn nicht davon ab, andere Katzen vom Grundstück zu vertreiben. :cool:

Grundsätzlich stimme ich aber zu. Würde aber trotzdem immer nach Einzelfall entscheiden.

Bei Kater Willy waren nun mal nahezu alle Zähne von FORL betroffen, da hätte es keinen Sinn gemacht, welche stehen zu lassen.

Bei unserer Kätzin dagegen wurde nur ein Teil der Zähne gezogen (wobei ich fürchte, das noch mehr folgen werden :(). Unter anderem wurden die beiden oberen Canini gezogen (da locker) und die unteren drin gelassen.

Die Zahnspezialistin in der TK sagte uns allerdings, dass es durchaus sein kann, dass die unteren Fangzähne sich in die Lippe bohren und wir das beobachten sollen. Bisher ist das zum Glück aber nicht eingetroffen.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.331
Ort
Unterfranken
Da hat Willy dann wohl Pech gehabt :stumm: Dem ist es bisher übrigens egal, dass er zahnlos ist, das hält ihn nicht davon ab, andere Katzen vom Grundstück zu vertreiben. :cool:

Grundsätzlich stimme ich aber zu. Würde aber trotzdem immer nach Einzelfall entscheiden.

Das war nur die Begründung der TÄ, warum sie speziell bei den Canini niemals grundlos gesunde Zähne ziehen würde - selbst wenn der Halter das verlangt würde sie sich da ziemlich sträuben.

Aber natürlich muss raus, was raus muss. Ich halte es da wie beim Friseur: so viel wie nötig, so wenig wie möglich :D

Ebenso wenn es dem Tier Probleme macht, wenn beispielsweise nur die oberen Zähne gezogen werden und es dann Schwierigkeiten gibt, weil die verbliebenen unteren Zähne gegen das Zahnfleisch knallen. Da muss dann auch was gesundes weichen. Es bringt ja nichts, wenn das Tier zwar gesunde Zähne hat, sich aber ständig das Zahnfleisch verletzt und dann dadurch Schmerzen hat.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
6
Aufrufe
16K
shadow23
shadow23
Mailinchen
Antworten
34
Aufrufe
3K
A (nett)
A (nett)
anafp
Antworten
2
Aufrufe
10K
FrauFreitag
F
hellyo
Antworten
5
Aufrufe
1K
hellyo
Z
Antworten
15
Aufrufe
5K
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben