Zu Hilfe Marta Rollig was tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.942
Alter
53
Ort
NRW
  • #21
Als Minnie kastriert wurde, war die Rolligkeit noch nicht ganz abgeklungen und die Tierärztin sagte uns nachher, dass die Eierstöcke viel stärker durchblutet waren als bei nicht rolligen Katzen. Und das dadurch ein erhöhtes OP-Risiko bestand. Das glaube ich auch.

Hm.
Möglich.
Gibt aber auch Gegenstimmen und was TA behaupten, kann man ja auch nicht immer unbesehen glauben.
Würde mich interessieren, wer da nun wirklich recht hat (falls man das überhaupt pauschal sagen kann).
Da muß wohl mal ein eigener Thread her.

fänd ich mal interessant.

übrigens: meine tas kastrieren sie auch nur im äußersten notfall rollende kätzinnen. bei meinem kleinchen haben wir deswegen den termin etwas großzügiger nach der rolligkeit angesetzt.
 
Werbung:
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #22
fänd ich mal interessant.

übrigens: meine tas kastrieren sie auch nur im äußersten notfall rollende kätzinnen. bei meinem kleinchen haben wir deswegen den termin etwas großzügiger nach der rolligkeit angesetzt.

ich kenn das auch nur so, dass im absoluten notfall zwar auch bei rolligkeit kastriert werden kann, aber man eig davon absieht aus oben genannten gründen!
 
Inge59

Inge59

Forenprofi
Mitglied seit
19 November 2011
Beiträge
5.083
Ort
Bremen
  • #23
ich kenn das auch nur so, dass im absoluten notfall zwar auch bei rolligkeit kastriert werden kann, aber man eig davon absieht aus oben genannten gründen!

Ich musste auch schon einen TA-Termin wegen Kastration verschieben, weil Fräulein Mieki kurz vor dem Termin rollig wurde. Das Argument der TÄ war auch: zu starke Durchblutung und daher erhöhtes OP-Risiko.
 
smilo

smilo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2010
Beiträge
6.677
Ort
Zeil am Main
  • #24
Genau so kenne ich das auch.
Meine TÄ kastriert nur wenn die Katze nicht rollig ist!

LG
Marga
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #25
Ich musste auch schon einen TA-Termin wegen Kastration verschieben, weil Fräulein Mieki kurz vor dem Termin rollig wurde. Das Argument der TÄ war auch: zu starke Durchblutung und daher erhöhtes OP-Risiko.

jup. eig auch total logisch:cool::D
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #27
Andererseits wird bei Kastrationsaktionen kastriert, was nicht niet- und nagelfest ist.
Soweit ich davon gehört habe, sind da keine massiven Probleme aufgetreten, wie man es dann ja eigentlich erwarten müßte.
Oder es wird als kalkuliertes Risiko in Kauf genommen. Man hat ja eh keine Wahl.
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #28
Andererseits wird bei Kastrationsaktionen kastriert, was nicht niet- und nagelfest ist.
Soweit ich davon gehört habe, sind da keine massiven Probleme aufgetreten, wie man es dann ja eigentlich erwarten müßte.
Oder es wird als kalkuliertes Risiko in Kauf genommen. Man hat ja eh keine Wahl.

ich glaub eher, dass das der grund sein wird...steht ja schließlich kein hysterisches weibchen dahinter und hebt den zeigefinger.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #29
Oder es wird als kalkuliertes Risiko in Kauf genommen. Man hat ja eh keine Wahl.

Das wohl eher.

Grundsätzlich hat auch jeder sogenannte Routineeingriff noch das Narkoserisiko.
Warum also ein "mögliches" weitere Risiko eingehen. Optimalerweise Kastra VOR der ersten Rolligkeit. Ansonsten würde ich auch eher versuchen direkt nach der Rolligkeit zu kastrieren; normalerweise sind Kastratermine schon recht kurzfristig zu bekommen. So lange dauert der Eingriff ja nicht.
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3 Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
  • #30
Als Minnie kastriert wurde, war die Rolligkeit noch nicht ganz abgeklungen und die Tierärztin sagte uns nachher, dass die Eierstöcke viel stärker durchblutet waren als bei nicht rolligen Katzen. Und das dadurch ein erhöhtes OP-Risiko bestand. Das glaube ich auch.

Hmm, meine Isabel war ja ein ganz ähnlicher Fall. Sie wog gute 2 kg, und sah entsprechend aus, seehr dünn, voller Parasiten, blind und schnupfig.
Man hielt sie ebenfalls für eine alte Katze!

Sie hat sich prima erholt und wurde ebenfalls rollig, ging raus ins Gehege und schrie ihr Unglück in die Welt. Mein Nachbar sagte immer: Die spricht aber viele Fremdsprachen!
Vorher hatte ich sie allerdings mehrmals schallen lassen um ihr eine unnötige OP zu ersparen. Der Schallspezialist hat aber keine Eierstöcke gefunden. Also erstmal Hormonstatus ... der war sehr hoch, und der TA hat sich auf eine Suche von übrig gebliebenem Gewebe vorbereitet. Ich SOLLTE sie in der Hochzeit der Rolligkeit bringen, was auch passierte.
Gefunden wurden allerdings dann doch ganz normale Eierstöcke, und von erhöhtem OP-Risiko war überhaupt nicht die Rede, weil man entsprechend darauf eingestellt war!
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.942
Alter
53
Ort
NRW
  • #31
Hmm, meine Isabel war ja ein ganz ähnlicher Fall. Sie wog gute 2 kg, und sah entsprechend aus, seehr dünn, voller Parasiten, blind und schnupfig.
Man hielt sie ebenfalls für eine alte Katze!

Sie hat sich prima erholt und wurde ebenfalls rollig, ging raus ins Gehege und schrie ihr Unglück in die Welt. Mein Nachbar sagte immer: Die spricht aber viele Fremdsprachen!
Vorher hatte ich sie allerdings mehrmals schallen lassen um ihr eine unnötige OP zu ersparen. Der Schallspezialist hat aber keine Eierstöcke gefunden. Also erstmal Hormonstatus ... der war sehr hoch, und der TA hat sich auf eine Suche von übrig gebliebenem Gewebe vorbereitet. Ich SOLLTE sie in der Hochzeit der Rolligkeit bringen, was auch passierte.
Gefunden wurden allerdings dann doch ganz normale Eierstöcke, und von erhöhtem OP-Risiko war überhaupt nicht die Rede, weil man entsprechend darauf eingestellt war!

das finde ich merkwürdig. meine tas sagen alle einstimmig bzw. "geben ganz klar zu", dass sie nicht durch schallen feststellen können, ob eine katze kastriert ist.

von der untersuchung des hormonstatus wurde mir hier sogar abgeraten. unsicher, keine klare aussage gebend und sehr teuer.
 
Werbung:
K

Katzie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 November 2009
Beiträge
19
  • #32
Ich bin auf Nummer Sicher gegangen und habe gewartet, bis meine Katze nicht mehr rollig war und noch ca 2 Wochen draufgegeben, damit bei der OP nichts passiert. Ergebnis: Sie war dauerrollig (ohne irgendwelche äußeren Anzeichen) und die OP war "nicht einfach" und es gab "komplikationen" wegen des vielen Blutes. Das ist bestimmt die Ausnahme, aber in der Rolligkeit ist es wirklich gefährlicher.
 
VelvetRose

VelvetRose

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2011
Beiträge
3.195
Ort
Kölner Raum
  • #33
Die Katzenoma hat doch jetzt "die Pille" bekommen, da ist dann doch davon auszugehen, dass die wirkt und die Rolligkeit vom Ömchen nach der Pille auch vorbei ist oder?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.942
Alter
53
Ort
NRW
  • #34
Die Katzenoma hat doch jetzt "die Pille" bekommen, da ist dann doch davon auszugehen, dass die wirkt und die Rolligkeit vom Ömchen nach der Pille auch vorbei ist oder?

so ist es offensichtlich gedacht - und dürfte hoffentlich auch gut klappen
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben