Zoff normal oder schon Grund zur Sorge?

J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
Hallo ihr Lieben,
ich brauche mal wieder einen guten Rat und eure umfangreiche Katzenerfahrung.
Shelly ist ja nun schon seit 3 Wochen bei uns und das Verhaeltniss zwischen Kater und Dosis wird immer besser. Shelly kommt schmusen, spielen scheint sich auch so wohl zu fuehlen.
Das Problem besteht zwischen Erstkater Fozzy und Shelly. Wenn die beiden sich uebern Weg laufen wird gefaucht wie nichts Gutes, Shelly jagt Fozzy quer durch die Wohnung und gibt Ihm immer wieder eins mit der Pfote, das Fozzy garstig miaut und die Fellbueschel fliegen (allerdings von beiden, haben ja unterschiedliches Fell, da kann man das gut zuordnen). Nun habe ich erfahren, das Shelly auch in seiner alten Familie immer wieder auf die anderen Kater losgegangen ist (er wurde mir als absoluter Schmuser angepriesen, der sich super mit den anderen verstanden hat).
Wenn die beiden sich zoffen gehen wir nicht dazwischen, da wir gelesen haben, das die das unter sich ausmachen muessen. Beide werden inzwischen gleich behandelt, werden geschmust, bespielt, bekoemmen gleichzeitig Leckerlies, welche auch beide zusammen fressen. Aber das ist auch das einzigste, was Sie zusammen machen.
Meine Frage ist nun, wann weiss man, das eine Zusammenfuehrung schief gegangen ist? Anfangs war Fozzy ein wenig sauer, das da ploetzlich jemand war, aber inzwischen kommt er wieder ganz normal zu uns, so wie frueher.
Wuerde es helfen, wenn man als Ausgleich noch einen oder eine dritte dazu holt?
Beide Kater sind kastriert, Fozzy ist 7, Shelly 3, kann das was damit zu tun haben?
Ich danke euch auf jeden Fall schon mal.
Liebe Gruesse
Jema
 
Werbung:
derklotz

derklotz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2010
Beiträge
150
Hallo,

hört sich erstmal ganz normal an finde ich.
Eine ZF kann auch mal mehrere Wochen oder Monate dauern, aber eher die seltenheit.
In der Regel machen die das unter sich aus, da kannst du eigentlich recht wenig machen. Vielleicht mit Leckerlis belohnen wenn Sie sich nahe sind und sich nicht angehen, oder mit beiden zusammen spielen.

Manche hängen sich schon nach wenigen Tagen auf der Pelle, andere brauchen länger.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ja, das kann mit dem Altersunterschied zu tun haben - vielleicht ist der Dreijährige einfach noch zu verspielt. Da könnte ein dritter Kater, der auch noch jünger ist, tatsächlich helfen.

Wie sehen solche Jagden denn aus bzw. wie starten sie? Wird es besser oder schlimmer, seitdem er da ist?
 
C

Catma

Gast
Ich finde auch, das liest sich ganz normal an - aber eben der Altersunterschied - mit 7 verliert so langsam fast jeder Kater das Interresse an wilden Raufspielen, mit 3 ist man noch fit wie ein Flummi :D
Ich frage mich auch gerade - war Fozzy denn vorher allein bei euch? Dann kann es auch sein, dass er das einfach nicht gewohnt ist?
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
Erstmal danke fuer eure Antworten, da bin ich doch schon ruhiger.

@ derklotz: Leckerlies bekommen die zwei nur noch zusammen, meist sitzen Sie dann beide ca 20 cm voneinander entfernt und sind ruhig. Gespielt wird abwechselnd bei uns, mal getrennt, mal zusammen, kommt immer darauf an, ob beide gerade in der Naehe sind oder nicht.

@ JFA: Mir ist aufgefallen, das es immer gleich anfaengt, Fozzy sitzt irgendwo ruhig rum, dann kommt Shelly, beobachtet Fozzy kurz, springt Ihn an oder gibt Ihm mit der Pfote ein paar und jagt Ihn dann kurz, bis Fozzy eben garstig (kanns nicht anders beschreiben) miaut und zurueck haut. Leider kann mir die Vorbesitzerin auch nicht viel dazu sagen, Ich weiss nur, das es mit seinem Wurfbruder auch so war, das die sich gejagt haben.

@ Catma: Beide Kater sind ein wenig, ich sag mal, faul. Selbst Shelly mit seinen 3 Jahren liegt meist auf seiner Kuscheldecke, kommt gelegentlich schmusen und fressen, ich denk meist, ich hab zwei Senioren hier sitzen :grin:.
Fozzy ist jetzt ziemlich genau ein Jahr bei mir, war aber in den Jahren davor mit ner Kaetzin und einem Hund in einer Familie. Dort war er immer die grosse Schmusebacke und hat die Kaetzin immer weg gedraengelt, wenn Sie kuscheln wollte, da er sehr auf seine Dosis fixiert ist. Auch bei uns ist er so, am liebsten liegt er neben meinem Mann oder mir, laesst uns nicht aus den Augen und
wenn die Dosis dann mal schmusen wollen, draengelt er sich dazwischen :pink-heart:. Als Shelly bei uns einzog, wurde es weniger, inzwischen hat er aber wieder zu alter Form gefunden.

Was fuer ein Alter waere denn dann zu empfehlen? Kitten waehre wahrscheinlich zu jung, denke ich. Und wie sieht es mit dem Charakter aus, da beide hier anfangs sehr zurueck haltend waren und es bei Besuch z. B. noch sind (meist kommt die Frage, warum hier Kratzbaeume stehen, wenn keine Katzen da sind ^^).
Ich hatte auch mal gelesen, das eine Zusammenfuehrung erst dann schief gegangen ist, wenn Blut fliesst, was hier absolut nicht der Fall ist. Aber ist das dann nicht zuviel Stress fuer die beiden, wenn keine Harmonie herrscht?
Fragen ueber Fragen, aber ich moecht halt das beste fuer meine suessen Nasen.
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24 August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
Ich freue mich zwar immer für jede Katze die ein schönes Zuhause findet aber ich finde den Alterstunterschied kein Problem, den hab ich hier auch in etwa. Meine Jady ist 4, die Kater 7. Und ich kann dich beruhigen, es geht hier genauso ab. Aber auch wenn die Fetzen (Haarbüschel) fliegen, Blut fliest nicht, gefaucht wird nur selten, naja wenn einer mal unten liegt oder in die Ecke gedrängt wird... meine Kater fetzen sich aber auch untereinander, und die lieben sich wirklich sehr, das weiß ich 100%. Ich sehe das so wie bei kleinen Kindern, die lieben und hassen sich eben. Putzt denn Fozzy Shelly auch schon mal? Das wäre doch ein sehr gutes Zeichen, aber falls nicht, kommt ja vielleicht auch noch. 3 Wochen ist nun wirklich nicht lange, gib ihnen noch was Zeit!!! Die müssen sich ja auch aneinander gewöhnen. Und wenn du dich für eine 2. junge entscheidest (klar, auch keine schlechte Idee) bitte noch nicht jetzt. Sonst bringst du noch mehr Unruhe rein. Lass die beiden sich erstmal aneinander gewöhnen. Das machen sie ja gerade.....

Was bei mir anfangs sehr gehofen hat (glaub ich) ich hab immer Jady (die dazu kam) abwechselnd mit den Katern gestreichelt. Bewusst am Kopf, da wo so wenig Fell ist, da verbreiten sie ihren Geruch am besten. Also rochen sie alle gleich und das vereint ungemein...... danach haben sie Jady auf jeden Fall das 1. Mal geputzt.... versuch es mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
Geputzt haben Sie sich bis jetzt noch nicht gegenseitig.
Ich versuche immer, beide so oft wie moeglich gleichzeitig zu streicheln, ich red mir ein, das es hilft und Sie so merken, das der andere vielleicht doch nicht so uebel ist.
Zeit haben beide soviel Sie wollen/brauchen, das halte ich persoenlich fuer wichtig, fuer beide ist die Situation schliesslich nicht einfach.
Mit der dritten denke ich auch eher an anfang naechsten Jahres, evtl. Fruehjahr, wenn es bis dahin nicht besser wird, es war mir nur wichtig, mich schon mal zu informieren (bevor Fozzy zu mir kam habe ich ueber 6 Monate ueberlegt und viel gelesen ueber Haltung, Verhalten etc). Ich wollte von anfang an eine Zweitkatze zu Ihm setzten, das Problem war nur, ein passendes Gegenstueck zu finden, weswegen er fast ein Jahr allein war bei mir.
 
harumi

harumi

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2010
Beiträge
3.119
Ort
zuhause
Ich bin zwar kein Experte in Sachen Zusammführung, aber hier kracht es auch öfter. Meine Faustregel ist dabei- solange kein Blut fließt oder ähnliches, halte ich mich da raus und genieße die Show.
 
N

Nicht registriert

Gast
@ JFA: Mir ist aufgefallen, das es immer gleich anfaengt, Fozzy sitzt irgendwo ruhig rum, dann kommt Shelly, beobachtet Fozzy kurz, springt Ihn an oder gibt Ihm mit der Pfote ein paar und jagt Ihn dann kurz, bis Fozzy eben garstig (kanns nicht anders beschreiben) miaut und zurueck haut. Leider kann mir die Vorbesitzerin auch nicht viel dazu sagen, Ich weiss nur, das es mit seinem Wurfbruder auch so war, das die sich gejagt haben.
Kannst du beschreiben, wie er sich verhält kurz bevor er springt?
Bzw. am allerbesten: Kannst du mal ein Video machen?

Wie verhält sich Fozzy sonst, wenn er Shelly begegnet? Hat er Angst vor ihm oder gehen die beiden manchmal auch einfach ruhig aneinander vorbei?
 
C

Catma

Gast
  • #10
Beide werden inzwischen gleich behandelt, werden geschmust, bespielt, bekoemmen gleichzeitig Leckerlies, welche auch beide zusammen fressen. Aber das ist auch das einzigste, was Sie zusammen machen.
Sie brauchen eben eine Weile, um sich aneinander zu gewöhnen.
Mach mit ihnen regelmäßige Spielstunden, jeder getrennt für sich, das baut Stress ab. Und vielleicht haben sie dann auch mal Lust, gemeinsam zu spielen? ;)
Aber nicht sie dazu drängeln, sie müssen ihr eigens Tempo finden...

Wie ist es denn sonst im Alltag? Futtern sie getrennt oder gemeinsam? Herrscht dann Ruhe oder ist ständig Anspannung da?
Hocken sie mal recht nah beieinander irgendwo?
Beschnuppern sie sich auch mal?
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
  • #11
@ JFA: Das mit dem Video werde ich mal probieren, sollte ich denn mal den richtigen Moment erwischen. Es ist eigentlich immer so, das Shelly soch in die Naehe von Fozzy setzt, kurz beobachtet und Ihn dann jagt. Einmal ging er in "Lauerstellung", aber das halte ich fuer spielen. Kam wie gesagt, aber nur einmal vor. Das Fozzy Angst vor Shelly hat, glaub ich nicht, er ist ja sehr ruhig, putzt sich weiter oder bleibt relaxt liegen bzw sitzen, wenn Shelly sich naehert. Gelegentlich gehen Sie auch ruhig aneinander vorbei, sie gucken sich dann zwar an, aber es herrscht Ruhe.

@ Catma: Meist fressen beide nachts, da weiss ich nicht, ob Sie nebeneinander sitzen oder getrennt. Wenn ich tagsueber in der Kueche bin (da stehen ihre naepfe) kommt es auch schon mal vor, das beide vor ihren Naepfen sitzen und fressen, aber auch nur, wenn ich dabei bin. Dann geht es ohne jegliche Anspannung.Beide haben Ihre Kuscheldecken auf der selben Fensterbank, da sitzen Sie dann auch schon mal nah beianander. Hatte schon mal die Decken getauscht, aber die beiden haben mir nen Strich durch die Rechnung gemacht und sich wieder auf ihre eigene gelegt.
Am Anfang wollte Fozzy immer zu Shelly, wollte schnuppern, aber Shelly hat jedes mal gefauxht, so das Fozzy es inzwischen wohl aufgegeben hat.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Das hört sich dann tatsächlich eher nach einem Spielverhalten-Problem an als nach wirklicher Abneigung. Versuch das mal mit dem Video.

Und bis dahin spiel' viel mit Shelly, auch Raufspiele, damit er sich auspowern kann. Vielleicht hilft das schon etwas.
 
C

Catma

Gast
  • #13
Hatte schon mal die Decken getauscht, aber die beiden haben mir nen Strich durch die Rechnung gemacht und sich wieder auf ihre eigene gelegt.
:grin: Bis auf diese böse Vereitelung deines durchtriebenen Plans liest sich das alles für mich to-tal normal an, nein, eigentlich eher so, dass sie sich im Grunde sehr mögen.
Eine gescheiterte Zusammenführung sieht definitiv anders aus.
Sie kommen friedlich miteinander klar, also mögen sie sich und das ist die beste Basis. Der Altersunterschied spielt schon eine Rolle, meine ich, aber der verwächst sich bald, ich meine, sie sind jetzt nicht so arg weit auseinander, der jüngere wir dauch bald etwas ruhiger werden. Außerdem sind beide noch "aufgeregt" wegen der Umstellung, also sie verstehen sich gut, das ist die Hauptsache, aber sie müssen eben noch warm miteinander werden - und das braucht Zeit.

Bin aber trotzdem auch auf das Video gespannt. Es liest sich aber so an, als wird das schon :)
Versuch die "negativen Momente" bzw wenn Anspannung in der Luft liegt (das gehört anfangs dazu und auch später werden sie sich immer mal wieder fetzen) möglichst zu ignorieren.
Friedliche Momente, die sie miteinander haben aber zu bestärken, schön fein loben, wenn sie friedlich sind, etc - aber ähnlich wie beim spielen - nicht drängeln, ganz allgemein kein großes Aufhebens um sie machen, nur eben damit sie etwas besser merken, "wo es langgehen soll" ;) Ansonsten sollen sie denken, dass gar nix besonderes los ist. Gut, dass du sie im Blick hältst, die Entwicklung beobachtest, aber wenn du das tust, dann unauffällig, nicht dass einer denkt "...und Dosi benimmt sich auch so seltsam, da ist doch etwas nicht geheuer..." ;)
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
  • #14
Ich hoffe, ich krieg das mal hin, so schnell wie bei den beiden die Stimmung kippt, bin ich mit dem Aufnehmen nicht :grin:.
Mit Shelly spielen tue ich nach Möglichkeit abends vorm Schlafengehen, da mein Moppel dann meist bei Herrchen sitzt u d wir Ruhe haben. Meine Hände sehen schon böse aus, Shelly benutzt gern mal seine Krallen :grin:.

Kann es bei Shelly vielleicht auch was mit der Vorgeschichte zu tun haben? Die Motte wurde mit seinem Wurfbruder im Alter von 2 Wochen gefunden, die beiden lagen in einer Tüte in der prallen Sonne und wurden wohl zum sterben ausgesetzt. Zum Glück hat die Vorbesitzerin die zwei gefunden, besser gesagt, ihr Erstkater schlug Alarm.
Da fehlte wahrscheinlich die Sozialisierung, da hat Fozzy einen Vorteil.

Eben gabs einen "minierfolg", Fozzy sitzt dicht neben mir und schaut Fersehen und Shelly kam ins Wohnzimmer. Shelly legte sich dicht vorm Sofa auf die Erde und ruhte ein wenig und warf dem Dicken gelegentlich einen Blick zu. Das ging ca 20 Minuten so, beide wurden von uns gelobt und gestreichelt und bekamen gleichzeitig ein Leckerchen. Nun ist Shelly wieder auf Tour durch die Wohnung und Fozzy ist völlig relaxt :pink-heart:. Er guckt zwar gelegentlich, wenn Shelly in der Nähe vorbei geht, aber beide sind friedlich.
Bin ja mal gespannt, wie der Morgen wird, dann ist meist Zoff Zeit ^^.

Edit: Gerade wardie abendliche Fütterung, beide Kater saßen friedlich nebeneinander und haben zusammen gefressen *freu*.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #15
Kann es bei Shelly vielleicht auch was mit der Vorgeschichte zu tun haben? Die Motte wurde mit seinem Wurfbruder im Alter von 2 Wochen gefunden, die beiden lagen in einer Tüte in der prallen Sonne und wurden wohl zum sterben ausgesetzt. Zum Glück hat die Vorbesitzerin die zwei gefunden, besser gesagt, ihr Erstkater schlug Alarm.
Da fehlte wahrscheinlich die Sozialisierung, da hat Fozzy einen Vorteil.
Acherrje... Ja, das kann sein, dass er dann schlecht sozialisiert ist, weil eben Handaufzucht. Aber wenn er danach Katzengesellschaft hatte, dann kann trotzdem eine Menge wieder gut gemacht werden :)

Ich glaube aber schon, dass er gut sozialisiert ist - es lässt sich aus der Ferne natürlich ganz schlecht beurteilen, aber du hast mal geschreiben, Fozzy hat keine Angst vor ihm und weiß sich auch zu wehren, also dann meine ich, ist er nicht zu rabiat und das ist das wichtigste, dass Fozzy ihm da auch mal deutlich Grenzen setzt.

Du musst immer daran denken, dass bei erwachsenen Katern 3 Wochen Zusammenführung nix sind! Da wird sich noch viel tun, sie "arbeiten" ja fleißig aneinander ;)

Eben gabs einen "minierfolg", Fozzy sitzt dicht neben mir und schaut Fersehen und Shelly kam ins Wohnzimmer. Shelly legte sich dicht vorm Sofa auf die Erde und ruhte ein wenig und warf dem Dicken gelegentlich einen Blick zu. Das ging ca 20 Minuten so, beide wurden von uns gelobt und gestreichelt und bekamen gleichzeitig ein Leckerchen. Nun ist Shelly wieder auf Tour durch die Wohnung und Fozzy ist völlig relaxt :pink-heart:. Er guckt zwar gelegentlich, wenn Shelly in der Nähe vorbei geht, aber beide sind friedlich.
Bin ja mal gespannt, wie der Morgen wird, dann ist meist Zoff Zeit ^^.

Edit: Gerade wardie abendliche Fütterung, beide Kater saßen friedlich nebeneinander und haben zusammen gefressen *freu*.
Na, das wird doch was :zufrieden:
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
  • #16
Die zwei Fellnasen treiben uns noch in den Wahnsinn :grin:.
Heut nacht waren beide der Meinung, sich gegen 2 Uhr so richtig dick zu zoffen, natürlich war gerade keine Kamera in der Nähe.
Heute morgen, als ich noch gemütlich im Bett lag, saßen beide wieder dicht an dicht. Ich schnapp mir mein Handy, mach die Kamera an und was machen die zwei?? Nichts :muhaha:. Sitzen fast Nase an Nase mit nem Abstand von 10 cm dazwischen und nichts passiert :pink-heart:. Natürlich wurden beide gelobt und bekamen ein Leckerlie.
Vor allem der Blick der beiden war klasse, beide schauten Frauchen an, die da mit der Kamera in de Hand im Bett saß, frei nach dem Motto: Samma Dosi, was machste da?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
2K
Antworten
4
Aufrufe
206
Polayuki
Antworten
17
Aufrufe
920
Grinch2112
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben