Schlafen? Nicht mit mir..

J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
Hallo zusammen,
auf der Suche nach hilfreichen Tips bin ich auf eurer Seite gelandet und hab mich schon ein wenig durchgelesen.
Vielleicht habt ihr ja den einen oder anderen Tip für mich.

Zu meinem Problem, leider muss ich ein wenig ausholen:
Ich habe seit 11 Monaten einen Kater namens Fozzy (7 Jahre), dieser lebte vorher mit einer Kätzin zusammen, ist also auch kastriert.
Fozzy ist ein sehr ruhiger und zurückhaltender, manchmal ängstlicher Kater, als er bei mir einzog, hab ich ihn 2 Wochen lang nur gehört, nicht gesehen. Inzwischen ist er aber ein richtig versessener Schmuser, der seine Dosenöffner kaum aus den Augen lässt.
Da für mich klar war, das Schmusen alleine einen Kater auf Dauer nicht glücklich machen kann, hielt ich Ausschau nach einen Spielgefährten. Leider war aber in unserem Tierheim nicht passendes dabei, ständig hieß es, wir sollen ihm eine Kätzin dazu setzten oder einen Baby Kater.
Letzte Woche dann ein "Glücksgriff". Wir fanden Shelly, ein 3 Jähriger Kater, der genauso ist wie Fozzy, schüchtern, zurückhaltend, ängstlich, aber wenn er an einen gewöhnt ist, ein richtiger Schmuser, laut dem alten Frauchen.
Auch Shelly kommt aus einem Haushalt, in dem noch zwei weitere Kater wohnten.
Seit Samstag ist Shelly nun schon hier und die Fortschritte sind echt phänomenal. Die ersten zwei Tage lief er, wenn überhaupt, nur geduckt durch die Wohnung, inzwischen geht er aufrecht, wenn er die Wohnung inspiziert und kommt auch immer öfter zu uns ins Wohnzimmer, geht auch schon mal dicht an uns vorbei und lässt sich streicheln.
Die Geöhnung der beiden ist da schon ein wenig schwieriger, Fozzy geht immer wieder in Shellys Nähe, Shelly faucht dann meist und geht wieder.
Gestern dachte ich mir, ich spiele mal mit beiden zusammen, aber Shelly hat Fozzy ein paar mit der Pfote gegeben.
Ich denke, das ist ein ganz normales Verhalten, die beiden müßen unter sich ausmachen, wer der Chef ist, sowas kann ja bekanntlich dauern (Fozzy wird von uns derzeit bevorzugt, wird als erster gestreichelt, bekommt zuerst Futter etc, ist ja unsere No.1).

Was meinen GöGa und mich aber so richtig in den Wahnsinn treibt: seit Sonntag Nacht ist an Schlaf nicht mehr sonderlich zu denken. Shelly läuft durch die Wohnung und miaut laut. Es klingt nicht wie das typische Miau, eher ein wenig abgehackt, als ob er einen Buchstaben vergessen hätte (klingt wie "mau").
Ich mache mir natürlich große Sorgen, vielleicht vermisst er sein Frauchen, seine alte Heimat, seine Kumpels, für Ihn ist hier ja alles neu.
Habs schon mit Ignorieren versucht, dann wird er nur noch lauter, sehr zur Freude der Nachbarn. Wenn aber einer von uns aufsteht und kurz gucken geht, dann ist für einen Moment wieder Ruhe, bevor es wieder losgeht.
Futter ist für Ihn auch genug da, ihn "auspowern" vorm Schlafen gehen geht derzeit noch nicht, so zutraulich ist er noch nicht.
Beim TA waren wir auch schon, er ist aber kerngesund, der TA meinte, es könnte durchaus Heimweh sein, aber da würde nur aussitzen helfen.
Türen sind hier alle offen (geht allein schon wegen Fozzy nicht), er hat also Zugang zu jedem Raum.
Derzeit ist es auch so, das es von Nacht zu Nacht schlimmer wird und ich mit meinem Latein langsam am Ende bin (und vor allem müde).
Freigänger sind übrigens beide nicht, Fozzy geht ab und an mal auf den Balkon, aber das wars auch.

Vielleicht habt ihr ja noch den einen oder anderen Tip für mich, was ich denn noch tun kann oder woran es liegen könnte, das er so maunzt.
Danke schon mal im Vorraus

Jess mit Fozzy und Shelly
 
Werbung:
Shelune

Shelune

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
311
Ort
Rheinland-Pfalz
Hm, also so spontan würde ich sagen, das hört sich an, als ob er nachts Heimweh hat. Die Menschen schlafen (oder versuchen es :aetschbaetsch2:) und die beiden Katzen haben sich offensichtlich noch nicht gut aneinander gewöhnt.
Ich meine nachts ist das sicher besonders schlimm für ihn. Stell dir vor, du wirst aus deiner gewohnten Umgebung genommen und wohnst nun bei Leuten, die du nicht kennst und die dir noch unheimlich sind...

Ich denke, ich würde abwarten, ob es immer noch so ist, wenn er sich mal bei euch eingewöhnt hat und wenn Menschen und Katzen Vertrauen aufgebaut haben.
Solange musst du wohl Ohrenstöpsel in die Ohren tun. ;-)
 
M

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20. Juni 2011
Beiträge
2.716
Es ist natürlich kein Vergleich, aber unsere Mona hat als sie als Baby zu uns kam (8 Wochen alt) in den ersten paar Tagen und Nächten immer nach ihrer Mami, ihren Geschwistern und nach Gesellschaft gemaunzt. Das klang dann etwa so: "Mi... m... MI... MIIIAu.... MIIIAAAAu.... mau? mau!... Mi..." Und so weiter... naja, du kannst es dir in etwa vorstellen :D

Sie war einfach auf der Suche nach jemandem, hatte Heimweh zu ihren Wurfgeschwistern und zur Mama.

Vielleicht sucht dein neuer Kater ja auch noch nach seinem alten Kumpel und Frauchen? (Menschen haben ja auch nachts eher Heimweh und Sorgen als tagsüber...)
 
Anjali7577

Anjali7577

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2009
Beiträge
776
Alter
44
Ort
Bonn
Liebe Jema,

rollt dein Kater das M auch etwas und und macht ein langes u?
Unser Kater Jack miaut meistens Abends auf diese Art und Weise.
Was macht er wenn ihr zu ihm geht? Ihm ruft?
Kommt er? Du sagtest er ist schüchtern ist...
Bei uns hilft dann immer reden. Unser Jinx macht das auch, es ist ein rufen.
Vielleicht ruft Euer Kater nach den Katzen mit denen er vorher zusammen war.
Ich würde sagen das er am rufen ist.
Probiert mal aus Euch um ihn dann zu kümmern, ablenken beschäftigen wenn dies möglich ist.

Meld dich mal bei mir wenn du magst.

Liebe Grüße Anjali
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
Ich danke euch für eure Antworten, nun bin ich beruhigt, ich hab das auch so interpretriert, das er sucht.
Das Problem bei Ihm ist ja, das er mit 2 Wochen auf einem Dach gefunden wurde, zusammen mit seinem Wurfbruder.
Beide zusammen konnten nicht vermittelt werden, da sein Bruder plötzlich sehr agressiv auf die neuen Dosenöffner reagiert hat, sobald die auch nur in die Nähe von Shelly kamen.
Deswegen denke ich mal, er sucht nachts seinen Bruder, die beiden lagen oft zusammen und das scheint ihm zu fehlen.
Von Fozzy kenne ich sowas nicht, als er zu mir kam, ist er nachts zwar durch die Wohnung getigert, hat aber keinen Mucks von sich gegeben.
Vielleicht wird es ja besser, wenn Shelly erstmal an uns und meinen Dicken gewöhnt ist, momentan habe ich so das Gefühl, Shelly würde ja gerne mal kuscheln kommen, aber an dem Brummer traut er sich net vorbei (der liegt nämlich meist bei uns abends).
 
Steffüü

Steffüü

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2011
Beiträge
241
Alter
30
Ort
Thüringen
dürfen denn nachts beide bei euch ins Schlafzimmer/Bett?

Die Vorstellung, dass er einsam ist und nach seinem Bruder sucht, ist garnicht so abwägig. Gerade weil er ja drei Jahre alt ist und demzufolge auch bis jetzt sein Lebenlang mit ihm verbracht hat.
Gut ich habe noch zwei sehr junge Fellpopos, aber die zwei sind auch fast immer im selben Zimmer, schlafen und kuscheln zusammen, wenn der eine mal in einem anderen Raum ist, guckt sie z.B. schon "oh wo ist er? ich hör ihn, ich guck lieber mal schnell" ... also unzertrennlich ...

Ich hätte nämlich noch eine andere Idee. Du vermutest ja, dass er sich nicht an deinem "Dicken" ^^ vorbei traut. Wie wäre es denn wenn z. B. ihr getrennt schlaft? Also einer im Bett mit/beim "Dicker" und der andere schläft mit Shelly auf dem Sofa... so könnte sich einer in der Nacht intensiver um ihn kümmern, wenn er wieder anfängt zu rufen ...

probieren könntet ihr es ja mal ... sagt dann Bescheid =)
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
Sie dürfen beide ins Bett, das hat blöderweise mal mit Fozzy angefangen und Shelly möchte ich das nicht verbieten. Wäre ja auch blöd, der eine darf es, der andere nicht.
Vor Shelly hat Fozzy jede Nacht bei uns geschlafen, meist bei meinem GöGa auf dem Rücken oder Bauch (die beiden lieben sich abgöttisch ^^), aber seitdem Shelly nun da ist, liegt mein Propperle dann doch mehr auf der Fensterbank auf einer der Kuscheldecken oder vorm Schrank (Shelly ist nämlich meist auf dem großen Kleiderschrank) und wartet auf Shelly.
Getrennt schlafen tun wir nun schon, sonst müßte ich Schnarchen vom Dicken, meinem GöGa und dem Maunzen von Shelly standhalten :aetschbaetsch1:.
Ich würd Shelly nachts gerne zu mir aufs Sofa holen (gerade weil Fozzy Herrchen dann nicht aus den Augen lässt und bei Ihm liegt), aber ich hab immer ein bißchen Bedenken, wenn ich ihn jetzt hochnehme, ist das anfängliche Vertrauen weg und das möchte ich auf garkeinen Fall.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Also ich kenne diesen Ton ... macht mein Al Ghouti auch immer, wenn er reinkommt und mich nicht direkt sieht.
Es kommt dann, wenn ich mich nicht melde nach kurzer Zeit immer ein Meeeeeeow meeeeow meeeeeow meeeeow in ganz hohen Tönen.

Ich melde mich dann oft mit einem Mau Mau und keine 2 Sec kommt der Kleine um die Ecke getigert.
Offensichtlich habe ich sozusagen die richtigen Vokabeln erwischt, um ihm zu sagen, dass Dosi da ist.

In den ersten 3 Nächten hat der Kleine auch nach seiner Katzengruppe gerufen .... nach einem verschlafenen Mau Mau von mir hüpfte der Lütte zu mir ins Bett und ab da war dann Ruhe.

Probiers doch mal, zur Antwort sozusagen zu Maunzen. Vielleicht klappts ja.
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
Das mit dem Maunzen werde ich auf jeden Fall mal probieren.
Mir ist vorhin aufgefallen, das er sich bei uns vor die Wohnungstuer setzt und dann anfaengt. Nun habe ich erstmal die Balkontuer geoeffnet und Shelly ist gleich raus, bei Fozzy hat das ewig gedauert, bis er sich getraut hat. Kann es sein, das Shelly freigang moechte? Laut altem Frauchen war er kein Freigaenger.
Und ist es normal, das Shelly Fozzy anfaucht und welche mit der tatze gibt, sobald er in die naehe kommt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Steffüü

Steffüü

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2011
Beiträge
241
Alter
30
Ort
Thüringen
  • #10
naja die beiden müssen sich erstmal kennenlernen und tolerieren nicht nur so halb akzeptieren ...
musst ja auch mal sehen, dass dein Dicker ja vorher der "Chef" war und jetzt jmd neues da ist, der seinen Platz streitig machen könnte ... konkurrenzkampf ... man muss halt nur aufpassen das beide die selbe Menge Aufmerksamkeit bekommen ... sonst kommts zur Eifersucht und dann könnte auch mal richtig die Fetzen fliegen ...
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
  • #11
Ich dachte, der "alte" soll am Anfang mehr Aufmerksamkeit bekommen, damit er nicht eifersuechtig wird.
Heute habe ich erstmal beide mit nem getragen T-Shirt von meinem Maenne abgerieben, bis jetzt kam es noch zu keinem Gefauche seitens Shelly und das obwohl Fozzy sich staendig in seiner Naehe aufhaelt, vielleicht hilft das ja.
Eure Tips helfen mir sehr und ich weiss, das eine Zusammenfuehrung unter Umstaenden Monate in Anspruch nehmen kann.
Aber man vreut sich halt doch ueber jeden noch so kleinen mini Fortschritt :grin:
 
Werbung:
Steffüü

Steffüü

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2011
Beiträge
241
Alter
30
Ort
Thüringen
  • #12
das stimmt :) hoffe für dich das es immer besser würd ! halt uns auf den laufenden
 
Gute Miene

Gute Miene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. März 2011
Beiträge
188
Ort
Nürnberg
  • #13
Ich würde noch Felliway zum Einsatz bringen, dass sich Shelly schneller eingewöhnt und einfach "wohler" fühlt ... Ich hatte es als Spray zur Unterstützung bei meiner Zusammenführung und zum besseren und schnelleren eingewöhnen. Ich fand es hat sehr gut geholfen:smile:
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
  • #14
Hallo zusammen,
ich hatte ja gesagt, das ich euch auf dem laufenden halte und es hat sich einiges getan.
Shelly ist nun seit 2,5 Wochen bei uns und das Gemaunze nachts ist inzwischen vorbei. Manchmal jammert er noch einmal ganz kurz, aber auch das ist nur noch gelegentlich.
Auch was die Beziehung zwischen Kater und Dosi angeht geht es voran, er kommt ab und an kuscheln, frisst Leckerchen ohne Ende und makiert mich auch gern mal :omg:.
Allerdings gibt es zwischen Fozzy und Shelly immer noch Keilerei. Wenn Shelly Fozzy sieht geht er in Deckung und springt Ihn dann an, oder jagr Ihn durch die Wohnung. Waehrend Shelly Fozzy immer anfaucht, tritt Fozzy meist den Rueckzug an, wenn er Shelly auf sich zustuermen sieht. Was ich hier schon an Fellknaeuel gesammelt habe, wenn das so weitergeht hab ich bald zwei nackte Kater hier :aetschbaetsch1:.
Aber ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Was mich nur mal interessieren wuerde, wie ist denn eigentlich die Ideale Groesse von nem Rudel? Und sollte man bei gleichgeschlechtigen Tieren bleiben?
Ich bin naemlich schon dabei, meinen GoeGa zu bearbeiten, dass wir uns evtl doch noch ne dritte dazu holen (allerdings erst, wenn hier einigermassen Ruhe ist).
Liebe Gruesse
Jema
 
Steffüü

Steffüü

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2011
Beiträge
241
Alter
30
Ort
Thüringen
  • #15
Mensch Jema das hört sich ja richtig gut an! Drück dir die Daumen, dass es weiter so fortwärts geht!

Darf ich fragen wie groß deine Wohnung ist? Sind die zwei kastiert? Also ich denke, dass wenn rundherrum soweit alles passt, nichts dagegen spricht, sich vielleicht eine Dame ins Haus zu holen.

Ich selbe hatte noch keine Zusammenführung, aber ich könnte mir vorstellen, dass es mit einer, eventuell noch jungen Katze, einfacher ist. Aber ich lass mich gerne auch eines besseren belehren.^^
 
J

Jema

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
18
Ort
Hannover
  • #16
Wir haben ne 3 Zimmer Wohnung mit knapp 70qm und nen grossen, gesicherten Balkon, den beide Kater gerne nutzen (da kann man sooo schoen die Kaninchen beobachten :grin:). Alle Raeume sind fuer die Tiger frei zugaenglich. Eben kam Shelly ganz bewusst mit mir schmusen, immer wieder hat er sein Koepfchen an mir gerieben und hat sich den Bauch kraulen lassen. Fozzy war bei seinem Herrchen und hat das ganze unbeteiligt beobachtet. Hach, mir ging so richtig das Herz auf gerade, Shelly wird anscheinend warm mit uns.
Ach ja, beide Kater sind kastriert, sonst waere diese Konstellation wahrscheinlich nicht moeglich gewesen, wegen Markieren usw.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
15
Aufrufe
2K
J
J
Antworten
7
Aufrufe
1K
J
K
Antworten
5
Aufrufe
990
Hellskitten
Hellskitten
J
Antworten
2
Aufrufe
3K
Lirva2014
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben