Zahnsteinentfernung

  • Themenstarter vlora
  • Beginndatum
  • Stichworte
    fluoridierung polierung scaling zahnsteinentfernung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
45
Ort
Brem
  • #21
Hi!
Die Maske ist ja nicht die ganze Zeit auf der "Nase".
LG


jor, ich weiss

hab selber bei einigen OP's assistiert und nur eine inhalationsnarkose bei einem eingriff die zahnsteinentfernung zu geben finde ich kontraproduktiv. aber gut.
und ansediert muss das tier trotzdem werden, du bekommst keine katze freiwillig dazu sich die maske mit dem stinkendem isofluran ins gesicht setzen zu lassen.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #22
Danke, das sind alles für mich sehr neue Aspekte, die ich dann mit meiner TÄ besprechen kann, sollte es mal soweit sein.

Frage: Wessen Katze wurde VOR einer Sedierung/Narkose genaustens gewogen?

Zugvogel
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #23
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
45
Ort
Brem
  • #24
Danke, das sind alles für mich sehr neue Aspekte, die ich dann mit meiner TÄ besprechen kann, sollte es mal soweit sein.

Frage: Wessen Katze wurde VOR einer Sedierung/Narkose genaustens gewogen?

Zugvogel


also normalerweise MUSS ein tier vor der OP gewogen werden, nur dannach wird ja auch die narkose dosiert.
die meisten TÄ's geben eher immer weniger, nachspritzen kann man immernoch, wenn man merkt dass der eingriff doch länger dauert oder man hält die narkose mit dem inhalator aufrecht. kommt auf den eingriff an.

meine excheffin war diesbezüglich sehr sehr sorgfältig.
sie hatte viel zu sehr angst, das ihr ein tier wegbleibt. was trotz aller vorsicht auch vorgekommen ist. aber das lag dann nicht an der narkose, sondern an anderen umständen.
in sofern zweifel ich auch daran, dass pointkatzen die während der narkose wegblieben, an einer überdosierung gestorben sind.
da müssen andere faktoren mitgespielt haben.
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #25
Danke, das sind alles für mich sehr neue Aspekte, die ich dann mit meiner TÄ besprechen kann, sollte es mal soweit sein.

Frage: Wessen Katze wurde VOR einer Sedierung/Narkose genaustens gewogen?


Ja, genau da war wohl bei uns der Knackpunkt. Ich war nicht dabei. Aber in anderen Fällen habe ich schon beobachtet, dass sich meine TÄ da auf ihre Praktikantin verlässt. Jeder kann mal irren.

Ich habe auch nach wie vor Vertrauen zu meiner TÄ, werde aber bei Zahnproblemen immer (wenn auch entfernt gelegen) den sehr erfahrenen Tierzahnarzt aufsuchen, der die grosse FORL-Op bei Benny gemacht hat. Und der war hinterher lange nicht so benommen wie Toni mit seiner einfachen Zahnsteinentfernung.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #26
Hallo,

das ist ja ein richtiger Narkosethread geworden, aber zur Zahnsteinentfernung lese ich nichts. Daher mal etwas dazu:

Maxis Zahnstein wurde letztmals vor 1,5 Jahren entfernt. Ihre Zähnchen sehen immer noch weiß und belagfrei aus. Der TA hat damals Zahnstein entfernt, anschließend die Zähne poliert, die durch Zahnstein entstandenen Zahntaschen gereinigt und desinfiziert, Scaling und Fluoridierung durchgeführt. Gerade das Polieren ist seiner Aussage nach sehr wichtig, da sich sonst bedingt durch die aufgerauhten Zähne sofort neuer Zahnbelag bilden würde.

Zuvor wurde Maxi bereits einmal von einem anderen TA lediglich Zahnstein ohne aufwändige Nachbehandlung entfernt und er war leider schnell wieder da.

Also, es gibt noch mehr als die Narkose zu beachten ;).

Viele Grüße Kai
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #27
Hier gibt es in akzeptabler Nähe leider keinen Tier-Zahnspezialisten; ich bin aber einigermaßen zuversichtlich, daß Zahnsteinentfernen nicht die Fähigkeit meiner - zugegebenermaßen sehr jungen und vielleicht noch nicht routinierten - Tierärztin übersteigt.

Wiegen vor einer Narkose ist mir erst aufgefallen, als Mutters Hund nach einer op-pflichtigen Verletzung dort im der Klinik war und die behandelden Ärzte genau nach Hundeles Gewicht fragten. Keine genaue Antwort von uns machte es nötig, das Tier zu wiegen; auf meine Frage nach dem Grund, hieß es 'um die Narkose optimal anpassen zu können'.

Zugvogel
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #28
Ich gehe schon davon aus, dass die (meisten) TÄ eine Ahnung davon haben, was sie tun und zudem tierliebe Menschen sind und den Tieren helfen wollen.

Vergiss es. Überall gibt es schwarze Schafe.

Im Herbst 2005 wollte einer unserer TÄ (seitdem ein ehemaliger) meiner Maxi 5 bis 6 Zähne ziehen, weil die angeblich völlig marode sind. Ich habe sie dann eingepackt und bin zu einem anderen TA, um eine zweite Meinung einzuholen, da ich die Diagnose anzweifelte, obwohl ausgerechnet er sich auf Zähne spezialisert hat. Ergebnis: Alle - wirklich alle - Zähnchen sind völlig in Ordnung. Das ist drei Jahre her und sie hat noch alle Zähnchen im Mund.

Wie ich später hörte, steckte der TA mitten im Hausbau und brauchte jeden Cent...

Ich fühle mich für das Wohl meiner Katzen verantwortlich und etwas Vorsicht ist nicht unangebracht, wie obiges Beispiel zeigt.

Viele Grüße Kai
 
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
  • #29
Guten Morgen,


Djego hatte vor ca. zwei Monaten eine Zahnsteinentfernung. Die hat 60 Euro inkl. Narkose gekostet und ihm gings danach super gut. Er konnte sofort fressen, hatte keine blutigen Stellen oder wundes Zahnfleisch.

Bis heute hat sich kein neuer Zahnstein gebildet, ich putze aber seine Zähne mit einer Babyzahnbürste (Babyzahnbürste bis zum dritten Lebensmonat). Die Zahnbürste ist super weich, wird abgekocht und wird dann noch geschmeidiger. Außerdem benutze ich Zahnpaste vom Tierarzt für 10 Euro. Die Packung reicht locker für ein paar Monate.

Ich wünsche euch alles gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #30
Übrigens bildet sich bei Katzenfutter mit möglichst niedrigem Rohaschegehalt nicht so schnell Zahnstein wie bei einem hohen.
 
L

Lina77

Benutzer
Mitglied seit
5. September 2007
Beiträge
53
Ort
Niederösterreich
  • #31
Danke, das sind alles für mich sehr neue Aspekte, die ich dann mit meiner TÄ besprechen kann, sollte es mal soweit sein.

Frage: Wessen Katze wurde VOR einer Sedierung/Narkose genaustens gewogen?

Zugvogel

Meiner wird immer gewogen, bei jedem Besuch und vor der Sedierung natürlich auch. Ich schätze das der TA sonst die Menge des Mittels nicht genau wüßte, nicht wahr? Und wir sind ja auch immer neugierig was die Katertiere schon wieder wiegen,:oops:

LG
 
Werbung:
P

Peneloppe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2007
Beiträge
879
  • #32
Ich würde mich gerne hier einlinken. Überlege schon seit gestern abend, ob ich einen neuen Thread erstelle, oder hier schreibe.

Gestern war ich mit Vivienne beim Tierarzt. Das Zahnsteinentfernen ist nun nicht mehr aufzuschieben. Sie ist unsere erste Katze, bei der es nötig ist, von daher möchte ich mich vorher gut informieren.

Da wir bei Naranjo ja beinah umgefallen wären, als seine Kastrationskosten so hoch waren, haben wir einen "Kostenvoranschlag" verlangt.
Haltet euch fest: 326,50€ :eek:

Die TÄ wird Vivienne auf keinen Fall in Narkose legen, bevor ihr Blut komplett untersucht ist. Sie meinte, sie möchte jedes Risiko ausschließen. Zudem wurde sie gestern auch gleich exakt gewogen, ihr Herz wurde abgehört und Temperatur gemessen.
Eine Woche im Vorfeld sollen wir ihr Antibiotika (Stomorgyl, Wirkstoff: Metronidazol) verabreichen, um eine Entzündung auszuschließen :confused:
Es wird ebenfalls eine Inhalationsnarkose sein, die durch einen Schlauch in der Luftröhre verabreicht wird.
Morgens sollen wir sie bringen, nachmittags abholen.

Meine Frage an euch:
Wurde bei euch vorher auch eine komplette Gesundheitsanalyse gemacht? Ist das wirklich notwendig, oder eher reine Profitgier?
Versteht mich nicht falsch, ich würde für die Gesundheit meiner Katzen alles geben, - wenn es nötig ist.
 
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
  • #33
Also eine komplette Analyse wurde nicht gemacht.

Eine Routineuntersuchung mit Temperaturmessen, abhören, abtasten und wiegen wurde gemacht.

Gut, wenn das Tier krank ist (CNI oder anderes) dann wäre sicher ein Gesundheitscheck sinnvoll. Aber die Gabe von AB vor der Operation um eine Entzündung auszuschließen, ist meiner Meinung nach völliger Blödsinn und Abzocke sowie Gesundheitsschädigung beim Tier. Du nimmst ja auch keine Aspirin heute, weil du übermorgen Kopfschmerzen haben könntest... was ist das denn für ein Blödsinn.

Hat deine Süße denn irgendwelche Vorerkrankungen?

Die Kosten für die Zahnsannierung sind wirklich sehr hoch (sollen Zähne gezogen werden?). Bei Djego wurde nur mit dem Ultraschall der Zahnstein weg gemacht, Zähne wurden keine gezogen.
 
P

Peneloppe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2007
Beiträge
879
  • #34
Hat deine Süße denn irgendwelche Vorerkrankungen?

Die Kosten für die Zahnsannierung sind wirklich sehr hoch (sollen Zähne gezogen werden?). Bei Djego wurde nur mit dem Ultraschall der Zahnstein weg gemacht, Zähne wurden keine gezogen.

Nein Vivienne ist kerngesund. 3 1/2 Jahre alt, von daher brauch ich mir da erstmal keine Gedanken machen. Und es soll nur Zahnstein entfernt werden, also keine Extraktion.

Das Problem liegt einfach darin, daß die TÄ die OP nicht machen wird ohne die gründliche Voruntersuchung :mad:.
Und ihr könnt mir glauben, ich würde in Deutschland in null komma nix den Arzt wechseln, hier habe ich aber schon so lange gesucht und leider schreckliche Erfahrungen machen müssen :(. Das liegt jenseits von aller Vorstellungskraft... Prinzipiell bin ich mit dieser Klinik zufrieden.

Jedoch übersteigen diese horrenden Kosten für "einfache" Eingriffe langsam aber sicher unser Budget. Am liebsten würde ich alle Katzen nach Deutschland einfliegen, komplett untersuchen und behandeln lassen und wieder zurück fliegen. Wahrscheinlich käme mich das auch am günstigsten :mad:
Ich bin langsam echt am Verzweifeln...
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
  • #35
Das ist ja echt heftig... ein normaler check wird hier auch gemacht... aber selbst mit Blutuntersuchung... über 300 Euros??? :eek::eek::eek::eek:

Hier soll es auch 60 Euro kosten.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #36
und der besitzer das geld für den mehraufwandt
War es mir wert.
Beide haben sie auch deutlich leichter weggesteckt als frühere Narkosen.

Ich finde es aber auch ein bisschen Schade, dass an dieser Stelle die Kompetenz der TÄ von Laien so sehr in Frage gestellt wird.
Warum ist das schade?
Ich hinterfrage bei jedem Humanmediziner was er warum tut (das heißt nicht, daß ich denke, er hätte keine Ahnung oder ich wüßte alles besser, sondern ich frage warum-was-wie-wann und lasse nicht blindlings alles mit mir machen). Bei einem TA genauso.

nur eine inhalationsnarkose bei einem eingriff die zahnsteinentfernung zu geben finde ich kontraproduktiv. aber gut.
Warum?
und ansediert muss das tier trotzdem werden
Klar muß es sediert werden, aber die Regelung des Narkosegases + Sauerstoff bzw. der ganze Atemkreislauf ist bei der Inhalationsnarkose besser. Der gesamte Organismus wird weniger belastet.

Und welche Maske? Die Katze wird intubiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #37
Ich weiß nicht mehr, was die Zahnsteinentfernung bei Felix gekostet hat, es war aber deutlich unter 100€. Allerdings ohne Voruntersuchung und ohne Inhalationsnarkose.
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #38
peneloppee hat gesagt.:
Da wir bei Naranjo ja beinah umgefallen wären, als seine Kastrationskosten so hoch waren, haben wir einen "Kostenvoranschlag" verlangt.
Haltet euch fest: 326,50€

Die TÄ wird Vivienne auf keinen Fall in Narkose legen, bevor ihr Blut komplett untersucht ist. Sie meinte, sie möchte jedes Risiko ausschließen. Zudem wurde sie gestern auch gleich exakt gewogen, ihr Herz wurde abgehört und Temperatur gemessen.
Eine Woche im Vorfeld sollen wir ihr Antibiotika (Stomorgyl, Wirkstoff: Metronidazol) verabreichen, um eine Entzündung auszuschließen
Es wird ebenfalls eine Inhalationsnarkose sein, die durch einen Schlauch in der Luftröhre verabreicht wird.
Morgens sollen wir sie bringen, nachmittags abholen.

Meine Frage an euch:
Wurde bei euch vorher auch eine komplette Gesundheitsanalyse gemacht? Ist das wirklich notwendig, oder eher reine Profitgier?
Versteht mich nicht falsch, ich würde für die Gesundheit meiner Katzen alles geben, - wenn es nötig ist.


Hast Du denn gestern für die Untersuchung incl. Röntgen und Medikamente schon was bezahlt....oder ist das vielleicht in dem Kostenvoranschlag mit drin?

Bei unseren bisherigen TÄs und der jetzigen TÄ war/ist es so, daß man das selbst entscheiden kann, ob man das Tierchen vorher komplett untersuchen läßt, wegen dem evtl. Risiko bei der Narkose.

Ich lasse IMMER die komplette Untersuchung (auch Lunge und Herz röntgen und Blutuntersuchung) vorher machen, damit ggf. VOR einer Narkose festgestellt wird, ob das Kätzchen irgendeine Erkrankung hat...und man dann die Narkose entsprechend handhabt.

Und diese Untersuchung kostet dann ca. € 100,00.
 
P

Peneloppe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2007
Beiträge
879
  • #39
Hast Du denn gestern für die Untersuchung incl. Röntgen und Medikamente schon was bezahlt....oder ist das vielleicht in dem Kostenvoranschlag mit drin?

Bei unseren bisherigen TÄs und der jetzigen TÄ war/ist es so, daß man das selbst entscheiden kann, ob man das Tierchen vorher komplett untersuchen läßt, wegen dem evtl. Risiko bei der Narkose.

Ich lasse IMMER die komplette Untersuchung (auch Lunge und Herz röntgen und Blutuntersuchung) vorher machen, damit ggf. VOR einer Narkose festgestellt wird, ob das Kätzchen irgendeine Erkrankung hat...und man dann die Narkose entsprechend handhabt.

Und diese Untersuchung kostet dann ca. € 100,00.

Nein, geröngt wurde sie gestern nicht. Lediglich gewogen und Herz abgehört, sowie Temperatur gemessen. Und dafür habe ich ja gestern schon den regulären Stundensatz bezahlt.

Ich habe auch einen detaillierten "Kostenvoranschlag" (blödes Wort) erhalten. Röntgen steht soweit ich weiß nicht darauf.

Prinzipiell wäre es mir auch lieber, ich würde sie vor der Narkose gesundheitlich durchchecken lassen. Aber für diesen Preis???? Wenn keine Beschwerden, bzw. kein Verdacht vorliegt???
Wir haben ja schon bei Naranjo für seine Kastration (inkl. aller Tests) beinahe 400€ hingelegt.
 
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
  • #40
Könnte es sein das deine Tierärztin genau weiß, dass du keine andere Möglichkeit hast, als in ihrer Praxis die Zahnsteinentfernung durchzuführen?

Für mich hört sich das ein wenig nach der Ausnahme eines Goldesels an :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
0
Aufrufe
283
M
R
Antworten
2
Aufrufe
324
R
L
Antworten
3
Aufrufe
188
tiha
AnnaMiaVienna
Antworten
13
Aufrufe
682
AnnaMiaVienna
AnnaMiaVienna
corimuck
Antworten
36
Aufrufe
16K
corimuck
corimuck

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben