Zahnfleischentzündung und hoher Corona-Titer

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

LittleFee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
17
Hallo ihr,

hab mich gerade frisch angemeldet und würde gerne eure Meinung zu meinem kleinen Sorgenkind hören:

Es geht um meinen Kater Mogli. Ich hab den kleinen vor 2 Jahren zusammen mit seinem Halbbruder von einer mir etwas chaotisch erscheinenden "Züchterin" bekommen. (es handelt sich um "normale Hauskatzen") Ich weiß nicht ab wann man von Massenhaltung oder sowas spricht, aber bei ihr sind bestimmt so um die 20 Katzen, wenn nicht mehr, rumgewuselt.

Seit Mogli ca. 1 Jahr alt ist hat er Probleme mit massiven Zahnfleischentzündungen. Laut TA hat er keinen Zahnstein (von mir lässt er sich nicht ins Mäulchen schauen). Das Zahnfleisch ist knallrot und hat auch Wucherungen. Er wurde dann damals über ca. 8 Wochen mit Antibiotika und Entzündungshemmern (Cortison?) behandelt. Es ging dann soweit zurück, dass er wieder gefressen hat und etwas zugenommen hat. Ich bin allerdings der Meinung, dass es nie 100%ig weg war. Der TA fand es damals schon komisch, dass ein so junger Kater so eine massive Entzündung hat und hat mir geraten irgendwann mal ein Blutbild zu machen um die Ursache herauszufinden.

Vor 3 Wochen dann ging es wieder los. Mogli verweigert das Futter und sitzt oder liegt nur herum, er spielt nicht mehr. Von meiner TÄ hat er wieder Antibiotika bekommen und Cortison. Allerdings hat es diesmal so gut wie gar nichts gebracht. Dann habe ich ein Blutbild machen lassen. Die TÄ hat mich gleich wieder in die Praxis bestellt und meinte es sähe nach FIP aus. Er hat einen Corona-Titer von 1 zu 800 und dieses Verhältnis von Globulinen zu Albuminen wäre auch sehr schlecht. Leider weiß ich da den genauen Wert nicht. Sie meinte man könnte eventuell mit Interferon sein Leben noch etwas verlängern, allerdings wäre das recht kostenintensiv und würde im Endeffekt doch aufs Gleiche drauf raus laufen. Sie meinte sie würde versuchen ihm jetzt noch ein paar möglichst schöne Wochen zu machen und dann wäre es das beste ihn einzuschläfern.

Sie hat ihm nochmal ein Cortison mit Depotwirkung gespritzt und am Freitag hab ich wieder einen Termin bei ihr.

Allerdings geht es Mogli gerade so schlecht (er frisst sehr sehr wenig, wenn überhaupt, liegt nur lustlos in der Ecke, zieht sich von mir zurück, etc.), dass ich darüber nachdenke ihn schon am Freitag zu erlösen.

Seid ihr auch der Meinung, dass bei ihm wahrscheinlich FIP (trockene Form) ausgebrochen ist? Hat irgendjemand schon mal eine Katze mit so extremer Zahnfleischentzündung plus FIP-Verdacht gehabt?
 
Werbung:
W

williwaw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Dezember 2012
Beiträge
279
Zum Corona-Titer weiß ich nichts.

Aber zu den Zähnen: Wenn es so schlimm ist, wie Du es beschreibst (knallrot und Wucherungen), dann reicht das durchaus als Ursache für das zurückgezogene Verhalten Deines Katers.
Er muss ein bisschen fressen, um Folgeschäden zu vermeiden. Hast Du Päppelnahrung Zuhause, Reconvales zum Beispiel?

Das von Tiha beschriebene Vorgehen ist der ideale Weg.
Aber: Falls das dentale Röntgen zu teuer ist, kann man es auch weglassen. Bei einer so starken und wiederkehrenden oder chronischen Gingivitis/ Stomatitis ist es sowieso angeraten die Zähne ziehen zu lassen, egal ob FORL beteiligt ist oder nicht.
Je nachdem ob Du einen kompetenten Zahntierarzt bei Dir um die Ecke hast, kann auch ein normaler Tierarzt Zähne ziehen. Notgedrungen habe ich das schon öfter machen lassen müssen und es gab zum Glück nie Probleme.
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
Der Kater meiner Schwester hatte vor einer Woche auch 3 Tage lang nichts gefressen und sein Allgemeinzustand war deutlich schlechter als sonst. Er hat auch schon jahrelang mit Zahnfleischentzündungen zu kämpfen, die Wucherungen wurde auch schon mehrfach entfernt, aber es hatte ihm noch nie so viel zu schaffen gemacht wie dieses mal, weshalb auch vermutet wurde, dass sein geändertes Verhalten einen anderen Hintergrund hat. Letztendlich waren es aber zum Glück doch "nur" die Zähne, die "Geschwüre" wurden entfernt und noch am gleichen Tag hat er wieder angefangen zu fressen.

Hat bzw. hatte Dein Kater denn Fieber?

Gute Besserung!
 
L

LittleFee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
17
Danke schon mal für eure Tipps!

Ich werde meine TÄ am Freitag auf jeden Fall nochmal auf FORL ansprechen. Ich meine allerdings dass wir schon mal übers Zähne ziehen gesprochen hatten und sie meinte, dass sein Allgemeinzustand dafür zu schlecht sei.

Parallel hab ich für nächste Woche Dienstag mal einen Termin beim Tierzahnarzt ausgemacht für eine Voruntersuchung. Laut der netten Dame am Telefon wird nicht gleich geröntgt, sondern der TA schaut sich das erst mal so an ob man überhaupt was machen kann.

Über Reconvales hab ich jetzt hier im Forum schon mehrfach gelesen, das werde ich mir auf jeden Fall mal bestellen. Ich konnte Mogli aber vorhin dazu bringen sein Lieblings-NaFu mit Katzenmilch vermischt zu fressen. Das ist ja schon mal ein guter Anfang.

Ob er Fieber hat weiß ich nicht. Bei der TÄ hab ich letztes Mal nicht gefragt. Ich meine aber auf dem Thermometer eine 38,5 erspäht zu haben. Wäre das Fieber? Kenn mich da bei Katzen nicht so aus.

PS: Kann mir jemand sagen, wie hoch die Kosten ungefähr wären, wenn wir alle Zähne ziehen lassen müssten?
 
Zuletzt bearbeitet:
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
38 bis 39°C sind bei Katzen normal, Fieber ist es je nach Quelle etwa 39,5°C.

Wenn er kein Fieber hatte wäre das für mich ein gutes Zeichen, da Katzen mit FIP eigentlich immer Fieber haben (zumindest zu Beginn des Krankheitsausbruchs).

Das mit den Kosten ist immer schwer zu sagen, je nachdem wie aufwendig das Zähneziehen, Geschwüre entfernen etc. ist, ob und wie oft geröntgt werden muss, etc...
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
Ich werde meine TÄ am Freitag auf jeden Fall nochmal auf FORL ansprechen. Ich meine allerdings dass wir schon mal übers Zähne ziehen gesprochen hatten und sie meinte, dass sein Allgemeinzustand dafür zu schlecht sei.

deine tierärztin hätte besser mal VORHER nach den zähnen geschaut!!!

Tolle Tierärtin :rolleyes:

Mach umgehend einen Termin bei einem Tierzahnarzt www.tierzahnaerzte.de zu dem du den Tiger nüchtern hinbringt. Dann wird er leicht sediert, geröngt und nachgeschaut, was an den Wurzeln so alles los ist (Stichwort: Forl) und - wenn notwendig - die Zähne gezogen.

dem kann ich mich nur anschließen!

darüber hinaus: wurde ein abstrich gemacht? stichwort - test auf calici/herpes?
 
Seeanemone32

Seeanemone32

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 September 2012
Beiträge
230
Ort
köln
Hallo LitteleFee,

ich kann mich nur den meinungen hier anschließen: Lass den kleinen von einem anderen TA mit Fachbereich Zahnheilkunde genau untersuchen.
Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass bei so einer starken Entzündung und dem daraus resultierenden Verhalten deines Moglis, eine Behandlung, sprich Zahn-OP das sinnvollste wäre.

Meine Bella hatte ebenfalls über monate ZFE und immer wieder die Nahrungsaufnahme verweigert. Das Ende vom Lied FORL- vor 2 Wochen hab ich von einem Fachzahntierarzt die Zähne fast alle ziehen lassen müssen. Nur die vier Eckzähne stehen noch.
Seither ist sie beschwerdefrei und frisst sogar wieder Trockenfutter + größere Leckerli. Katzen kommen ohne Zähne sehr gut zurecht. Sie kauen ihr Futter eher selten, sondern reissen es wenn. Aber das geht eben auch mit den "Felgen".

Auch bei ihr waren ganz zu Beginn dieser Probleme die Blutwerte FIP-verdächtig. Allerdings hatte sie nur einen Titer von 1:100. Coronaviren wurden auch positiv im Kot festgestellt. Aber gott sei dank scheint es nur an dieser Zahnsache gelegen zu haben. Ihr Kot ist wieder fest - sie frisst und es ist schön ihr beim toben und räkeln auf dem Teppich zusehen zu dürfen.
Meine Hoffnung ist daher ganz groß, dass sie noch einige schöne Jahre haben wird - ohne Zähne, aber auch ohne Schmerzen!

Ich drück dir die daumen! Und lass bloß alles abklären bevor du den kleinen erlösen willst.
FIP ist so schwer zu erkennen und nicht immer sind die Werte auf Fip zurückzuführen.

p.s. Bella hat bei Nahrungsverweigerung öfter ein Glas Babybrei bekommen. NUR RIND oder HUHN pur!!!

LG
Seeanemone
 
L

LittleFee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
17
Ich werde am Freitag den Termin bei meiner TÄ auf jeden Fall nochmal wahrnehmen. Einmal möchte ich sie mit meinen neuen Erkenntnissen konfrontieren und dann würde ich auch gerne die Ergebnisse des BB mitnehmen und die Namen von den AB erfahren.

Und dann hoffe ich natürlich auf gute Ergebnisse beim Tierzahnarzt am Di nächste Woche.

Im Moment hält sich mein Kleiner ganz gut - als ob er spürt dass ich wieder Hoffnung hab :glubschauge:

Heute morgen hat er ca. 40g NaFu mit Hipp Bio Huhn gemischt gefressen :smile:
Mal schauen was ich heute mittag in ihn reinbringe.

@Seeanemone: Was hast du denn für die Zahnentfernung bezahlt?
 
Seeanemone32

Seeanemone32

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 September 2012
Beiträge
230
Ort
köln
  • #10
ich habe ca. 360 Euro (entfernung von 20 Zähnen, AB + Schmerzmittel) bezahlt. Dies ist wohl ein durchaus üblicher und nicht zu teurer Preis, wie ich selbst von einer bekannten, die Tierärztin ist, gehört hab.
 
KatzeImSack

KatzeImSack

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2012
Beiträge
1.044
  • #11
Mach Dich nicht verrückter als nötig. Natürlich ist man in Sorge, aber Gegenbeispiele hätte ich hier:

Fuzzi (Scheunenfang vom letzten Jahr) war letzte Woche wegen ZFE beim TA; anfangs hofften wir noch, es läge am Zahnwechsel und würde sich dann geben, war aber nicht; leichte Wucherungen ließen Schlimmes befürchten, was sich zum Glück nicht bestätigte, so daß er "nur" vier kleine Backenzähne ließ und das Zahnfleisch korrigiert wurde. Morgen ist Kontrolltermin, ich hoffe, das war es damit dann auch - und er ist nichtmal ein Jahr alt!

Zum Titer: Gladys da unten in meiner Signatur stand vor vier Jahren mit einem Titer von 1:400, eitrigem Auge und Fieber unter schwerem FIP-Verdacht. Sie sitzt nicht nur in der Sig, sondern bettelt hier im Original um Naschi, nach FORL-OP letztes Jahr auf Felge Fleisch und Kekse kauend, geht es ihr hervorragend. Ähnlich der verschwundene Scooter zwei Jahre später: Titer 1:400, Fieber, matt, unklare Veränderungen im US an Milz und Niere - und dann war es doch "nur" irgendein mistiger Infekt.

Futtern klingt doch schonmal gut, wäre natürlich nicht schlecht, wenn sie wieder etwas zu Kräften käme bis Dienstag für den Fall daß eine OP angebracht wäre.

Alles Gute!

Edit: Kostentechnisch ist der genannte Betrag wohl halbwegs realistisch, wobei ja mit ganz unterschiedlichen Sätzen gerechnet wird; einfacher Satz liegt für Zahnextraktion "einfach" (i. d. R. einwurzelige Zähne) bei ca. 7 €, "schwierig" (i. d. R. Canini und mehrwurzelige Zähne) bei ca. 20 €, 1. Röntgenbild ca. 30 €, jedes weitere ca. 20 €, dazu Narkose, Medikamente und Verbrauchsmaterial.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
L

LittleFee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
17
  • #12
@Seeanemone
danke, so hab ich eine ungefähre Kostenvorstellung. Hoffentlich kann ich bei dem TA zur Not auf Raten zahlen.

@KatzeimSack
vielen Dank für deine lieben aufmunternden Worte, ich mach gerade regelrechte Achterbahnfahrten von ganz unten nach ganz oben, im Moment bin ich wieder auf dem Weg nach oben und bleibe da hoffentlich auch :verschmitzt:
 
joycelle

joycelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
218
  • #13
Ich verstehe nicht warum deine TA sofort mit Antibiothikum an die Sache geht. Allerdings habe ich von diesem Titer gar keine Ahnung! Ich habe das selbe Problem mit meinem Shadow gehabt. Wir waren monatelang in Behandlung, alles rot, ständig das ganze Zahnfleisch entzündet, dicke Wucherungen auf dennen er dummerweise auch noch kauen musste, um nicht zu verhungern. Manchmal hatte er deswegen den Mund voller Blut, was mir jedes mal fast ein Herzinfarkt bereitet hat. Unser TA hat zunächst zweimal versucht, dass Problem mit Tabletten zu beseitigen (kein AB). Dann wurden die Wucherungen unter Narkose weg gelasert. Wir hatten immer mal wieder Ruhe, aber die Teile waren sehr hartnäckig, kamen immer wieder. Danach wurde das infektiöse Fleisch abgeschnitten, dann nochmal gelasert und er bekam Tabletten gegen die Entzündung. Shadow hat auch in den Entzündungsphasen kaum gespielt und gegessen: fast gar nichts! Hat auch abgeonnem. Ich würde mich auch nach einem anderen TA umschauen, bei uns hat es zwar etwas gedauert (3mon.) aber 8 Wochen lang AB find ich echt lang! Wünsche auf jeden Fall das er wieder gesund wird und die Diagnose nicht zutrifft!! *Daumen drück*
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LittleFee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
17
  • #14
oh mann, ich bin irgendwie mega aufgeregt. Morgen früh haben wir erst einen Termin bei einer anderen TÄ bei uns im Ort (die HP sah super aus und sie ist auf Katzen spezialisiert) und danach nochmal bei meiner bisherigen.
Wobei ich mir inzwischen unschlüssig bin, ob ich da wirklich nochmal hinwill. Andererseits wenn die neue TÄ eine andere Diagnose hat, könnte ich ihr das unter die Nase reiben : von wegen Einschläfern!!! :grummel:

ich wünschte es wär schon morgen und ich wüsste wies weitergeht :dead:
 
joycelle

joycelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
218
  • #15
Und wie sieht es jetzt aus?
Ist dein Tier jetzt gesund?
Wie lange schon?
Was wurde gemacht?

Gott sei Dank ist er das endlich! Seit über drei Wochen erstmal nichts zu sehen! Ist die längste Zeit bisher.
Zuerst bekam er Tabletten gegen die Entzündung. Die auch geholfen haben, aber nach dem Absetzten kamem die Wucherungen wieder, nur wenige Tage später.
Danach wurde zum ersten Mal gelasert. Er hatte parallel immer wieder Tabletten bekommen, die gegen die Entzündung wirken (immer die gleichen, ich habe sie aufgeschrieben, finde nur den Zettel nicht). Dann wieder der Rückfall. Alles sah genau so schlimm aus wie vorher. Es wurde abgeschnitten und Tabletten wurden wieder verschrieben. Dann, vor ca. drei Wochen, nochmal gelasert und er hat dann AB bekommen für 7 Tage. Seit dem ist erstmal Ruhe und es sieht so aus als ob es auch so bleibt. Ich rieche im Moment auch kein Mundgeruch mehr, was sehr angenehm ist, wenn man ihn auf den Arm hat :grin:
Auch sehe ich kein gerötetes Zahnfleisch mehr und die Wucherungen sind nur noch minimal wie kleine Pünktchen zu sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
joycelle

joycelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
218
  • #16
oh mann, ich bin irgendwie mega aufgeregt. Morgen früh haben wir erst einen Termin bei einer anderen TÄ bei uns im Ort (die HP sah super aus und sie ist auf Katzen spezialisiert) und danach nochmal bei meiner bisherigen.
Wobei ich mir inzwischen unschlüssig bin, ob ich da wirklich nochmal hinwill. Andererseits wenn die neue TÄ eine andere Diagnose hat, könnte ich ihr das unter die Nase reiben : von wegen Einschläfern!!! :grummel:

ich wünschte es wär schon morgen und ich wüsste wies weitergeht :dead:

Ich drück dir die Daumen, dass alles gut wird. Ich habe auch schon für meine beiden gleichzeitig von der TÄ gesagt bekommen, dass sie FIV, FIP oder Leukose haben könnten. War echt schlimm!!! Aber Gott sei Dank, ist es anders gekommen! Menschen können sich irren und TÄ sind auch Menschen!
 
joycelle

joycelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
218
  • #17
Ohne dir was Böses zu wollen, aber diese Vorgehensweise ist genauso dilletantisch wie die der bisherigen TÄ der TE (auch wenn es bei dir 2 TÄe waren). Bei solch starken und immer wiederkehrenden Beschwerden gehört das Tier gründlich dental geröngt und nicht ständig AB (ich wüsste nicht, was sonst die Entzündungen zurückdrängen sollte), Lasern, AB, Lasern...

Ich wünsche dir bzw. deinem Tier sehr, dass es das jetzt war. Leider bin ich mir ziemlich sicher, dass es wiederkommen wird. Sollte sich das bewahrheiten, dann geh zu einem vernünftigen Tier-ZA, lass es sedieren und röntgen und dann entscheiden, was gemacht werden muss. Alles Gute!

Danke! Das AB, welches er vor drei Wochen bekommen hat, heißt Marbocyl, dass konnte ich gerade auf der Rechnung nachsehen.
Die Male davor war es kein Antbiotikum, meine TÄ gibt nicht so gerne sofort AB.
Ich meine aber, dass es Metacam war und soweit ich es weiß ist es kein Antibiotikum. Ich lese immer nach was sie genau bekommen, damit ich es auch nach zu vollziehen kann. Allerdings kann es auch sein, dass ich mich irre! Wenn ich es weiß, werde ich es gerne berichten!

Aber mein Katerchen bleibt gesund und ich sehe jeden Tag, wie die Wucherung bzw die Stelle, wo gelasert wurde, immer mehr verheilt!

Unsere TÄ ist mit Abstand die Beste in unserer Umgebung. Man hört von vielen Leuten hier, dass sie immer wieder weiter geholfen hat, wo andere versagt haben.
Auch ich selbst konnte in der schlimmsten Situation (Verdacht auch FIV, FIP) feststellen, dass sie das Richtige getan hat und die beiden, als ein anderer TA nicht mehr weiter wusste, wieder auf die Beine gebracht hat!
 
L

LittleFee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
17
  • #18
@ Joycelle: Ich wünsche dir wirklich, dass es bei deinem Kleinen vollständig verheilt und nie wieder kommt... Aber nachdem ich mich in den letzten Tagen ausführlich mit der Materie beschäftigt hab, bin ich auch der Meinung, dass es besser ist die Ursache raus zu finden und zu beseitigen statt immer wieder nur die Symptome zu behandeln!


Ich versteh gar nich, warum die Tierärzte bei starken und chronischen ZFE nicht sofort an FORL oder Calici denken, das ist doch anscheinend recht weit verbreitet :mad:
 
joycelle

joycelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
218
  • #19
@ Joycelle: Ich wünsche dir wirklich, dass es bei deinem Kleinen vollständig verheilt und nie wieder kommt... Aber nachdem ich mich in den letzten Tagen ausführlich mit der Materie beschäftigt hab, bin ich auch der Meinung, dass es besser ist die Ursache raus zu finden und zu beseitigen statt immer wieder nur die Symptome zu behandeln!

Danke! Sorry das habe ich echt nicht erwähnt, aber die ganzen Entzündungen und die Wucherung bei meinem Shadow kamen durch den Zahnwechsel. Durch die Entzündung des Zahnfleisches hat sich der Infekt verbreitet und sich in Wucherungen gebildet.

Wie sieht es bei euch aus? Wie geht es deinem Mogli?
 
L

LittleFee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
17
  • #20
Wir waren heute morgen bei der anderen TÄ. Sie hat ihn sich angeguckt und meinte, dass sie stark auf Viren tippt, ob Calici oder was vergleichbares, da bei ihm auch hinten im Kiefer Bläschen zu sehen sind.
Einen Abstrich hat sie nicht gemacht, weil wie sie sagte die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass er falsch negativ ist und dann hätten wir nichts gewonnen.

Sie plädiert dafür ihm alle Zähne zu entfernen, egal ob FORL oder Calici. Bei Calici müsste man dann ein Leben lang Interferon geben. Stimmt das?

Naja jetzt heißts also wieder warten, bis zum nächsten Termin am Di...

Ansonsten gehts Mogli grad eigentlich recht gut, er frisst und liegt ansonsten recht entspannt rum oder kuschelt mit mir :pink-heart:

Zur FIP meinte sie, dass der Titer damit eigentlich gar nichts zu tun hat und der schlechte Albumin-Globulin-Quotient (0,37) kommt wohl von der starken ZFE.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
4K
Kiki-Kitty
Kiki-Kitty
Antworten
5
Aufrufe
4K
Flouminga
F
Antworten
10
Aufrufe
7K
E
Antworten
15
Aufrufe
6K
MsCrabtree
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben