Wunde Stellen am Kopf

  • Themenstarter Vitellia
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.175
Ort
Oberbayern
  • #21
Es freut mich zu hören, dass die Wunden langsam abheilen und es Fienchen so gut geht :)

Hast du dir schon überlegt, womit du die Ausschlussdiät beginnen willst?
 
Werbung:
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #22
Ich nehme jetzt erst einmal Huhn. Ich weiß, dass das u. U. auch Allergien auslösen kann, aber da es die letzten 1,5 Jahre vertragen wurde (und davor mW auch), hoffe ich mal, dass das kein Griff ins Klo ist. Zumal ich das am einfachsten sortenrein füttern kann.

Dummerweise hat der Barfshop hier in der Nähe, bei dem ich sonst kaufe, bis Ende nächster Woche Urlaub, sonst wäre Ente die Alternative gewesen. Auch wenn ich mich da noch auf die Suche nach Entenleber machen müsste, aber ich hab schon den Tipp bekommen, dass die in großen Supermärkten mitunter zu bekommen ist.

Bei Online-Barfshops bestellen fällt aktuell (noch) flach, da wir noch keine Gefriertruhe haben (Anschaffung ist geplant, wird aber noch etwas dauern) und daher unsere Platzkapazitäten beschränkt sind. Da muss man ja meist eine bestimmte Mindestmenge abnehmen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.175
Ort
Oberbayern
  • #23
Ich glaube, ich würde an deiner Stelle noch warten bis der Barf-Shop wieder offen hat und kein Huhn verwenden. Wenn du damit daneben liegen solltest und das jetzt mindestens 4 Wochen lang fütterst, weißt du am Ende nicht, ob es tatsächlich das Huhn war oder vielleicht doch etwas anderes.

Wir haben damals Ziegenfleisch verwendet für die Ausschlussdiät. Das bekommt man in der Regel auch in gut sortierten Barf-Shops.

Und tatsächlich habe ich früher auch oft online bestellt, obwohl ich das winzigste Gefrierfach der Welt hatte :D
Es ist erstaunlich was da alles reingepasst hat. Man kann natürlich keine hübschen Dosen nehmen, aber Gefrierbeutel sind ziemlich platzsparend und auch wiederverwendbar.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #24
Ich glaube, ich würde an deiner Stelle noch warten bis der Barf-Shop wieder offen hat und kein Huhn verwenden. Wenn du damit daneben liegen solltest und das jetzt mindestens 4 Wochen lang fütterst, weißt du am Ende nicht, ob es tatsächlich das Huhn war oder vielleicht doch etwas anderes.

Wir haben damals Ziegenfleisch verwendet für die Ausschlussdiät. Das bekommt man in der Regel auch in gut sortierten Barf-Shops.

Und tatsächlich habe ich früher auch oft online bestellt, obwohl ich das winzigste Gefrierfach der Welt hatte :D
Es ist erstaunlich was da alles reingepasst hat. Man kann natürlich keine hübschen Dosen nehmen, aber Gefrierbeutel sind ziemlich platzsparend und auch wiederverwendbar.

Hm, ok, dann überleg ich mir das noch mal. Das Huhn reicht eh nur für die nächsten paar Tage, dann kann ich danach ja mit der Ausschlussdiät anfangen. Das Problem ist, dass ich was finden muss, was Fienchen dauerhaft fressen mag. Dummerweise habe ich beim Dosenfutter auch schon ziemlich viele Fleischsorten durchprobiert, eben weil sie so mäkelig ist und ich raus finden wollte, was sie mag. Das fällt mir jetzt etwas auf die Füße .... 🙈

Kriegt man die Gefrierbeutel denn wirklich hygienisch ausgewaschen?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.175
Ort
Oberbayern
  • #25
Ich habe sie meistens mit kochendem Wasser ausgewaschen, das ich sowieso gebraucht habe um es unter das Barf zu mischen, weil ich nicht ständig so viel Plastikmüll verursachen wollte. Öfter als 2-3 mal wurde aber kein Beutel verwendet. Die Alternative wäre halt kein Barf gewesen, aber wenn ich es mir hätte aussuchen können, wären mir natürlich Dosen aus Glas auch lieber gewesen. Das finde ich am hygienischsten.

Grundsätzlich würde ich Fleisch aus dem regionalen Barf-Shop dem Online-Versand aber sowieso immer vorziehen.
Wenn du dort die Möglichkeit hast häufiger kleine Mengen einzukaufen ist das doch perfekt :)
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #26
Ja, ein Grund auf Barf umzusteigen, war bei mir auch, weniger Müll zu verursachen ...

Der "Offline"-Barfshop hat halt nicht ganz so viel Auswahl, was die Fleischsorten betrifft. Ente haben sie halt auch schon häufiger bekommen, aber ich glaube, die ist weniger allergieträchtig als Huhn? Sonst wäre Pferd noch eine Alternative, da weiß ich aber nicht, ob das gefressen wird ...
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.175
Ort
Oberbayern
  • #27
Für eine Ausschlussdiät verwendet man idealerweise immer eine Fleischsorte, die vorher noch nie gefressen worden ist. Pferd wurde früher sehr häufig empfohlen, aber je nachdem welches Nassfutter man zuvor gefüttert hat, kann man nicht immer ausschließen, dass irgendwo auch nicht deklariertes Pferdefleisch enthalten war.
Von daher habe ich mich damals für Ziege entschieden, die es zum Glück in unserem Barf-Shop gab.

Vielleicht kannst du nächste Woche einfach mal in eurem Barf-Shop nachfragen, was sie dort empfehlen und ob sie dir vielleicht auch irgendeine andere Sorte besorgen können?
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #28
Für eine Ausschlussdiät verwendet man idealerweise immer eine Fleischsorte, die vorher noch nie gefressen worden ist. Pferd wurde früher sehr häufig empfohlen, aber je nachdem welches Nassfutter man zuvor gefüttert hat, kann man nicht immer ausschließen, dass irgendwo auch nicht deklariertes Pferdefleisch enthalten war.
Von daher habe ich mich damals für Ziege entschieden, die es zum Glück in unserem Barf-Shop gab.

Das ist ja - wie oben geschrieben - das Problem. Ich hab schon zu viel ausprobiert und eigentlich bliebe nur noch sowas wie Zebra, Guanako oder Büffel. Bisschen dumm gelaufen ....

Vielleicht kannst du nächste Woche einfach mal in eurem Barf-Shop nachfragen, was sie dort empfehlen und ob sie dir vielleicht auch irgendeine andere Sorte besorgen können?

Kann ich versuchen, aber ich fürchte, von der Beratung her sind die dort eher auf Hunde spezialisiert.
Sie vertreiben Barf von Barfgold, sind also in der Beziehung auch an deren Sortiment gebunden ...
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.175
Ort
Oberbayern
  • #29
Das ist ja - wie oben geschrieben - das Problem. Ich hab schon zu viel ausprobiert und eigentlich bliebe nur noch sowas wie Zebra, Guanako oder Büffel. Bisschen dumm gelaufen ....

Tut mir leid, das muss ich vorher am Handy irgendwie überlesen haben.
In diesem Fall ist es natürlich ziemlich schwierig.
Ich würde an deiner Stelle wahrscheinlich versuchen etwas zu füttern, dass sie zumindest nicht regelmäßig bekommen haben und das auch nicht standardmäßig in Katzenfutter verarbeitet wird wie z.B. Rind, Huhn, Schwein...

Kann ich versuchen, aber ich fürchte, von der Beratung her sind die dort eher auf Hunde spezialisiert.
Sie vertreiben Barf von Barfgold, sind also in der Beziehung auch an deren Sortiment gebunden ...

Okay, das ist schade. Leider sind wirklich viele Barf-Shops nur auf Hunde ausgerichtet sowohl was das Sortiment als auch die Beratung betrifft. Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #30
Tut mir leid, das muss ich vorher am Handy irgendwie überlesen haben.
In diesem Fall ist es natürlich ziemlich schwierig.
Ich würde an deiner Stelle wahrscheinlich versuchen etwas zu füttern, dass sie zumindest nicht regelmäßig bekommen haben und das auch nicht standardmäßig in Katzenfutter verarbeitet wird wie z.B. Rind, Huhn, Schwein...

Kein Problem, ich überles ja auch schon mal was. Oder verwechsele Katzennamen ... ;)

Das wäre jetzt auch mein Ansatz gewesen, etwas zu nehmen, was sie nicht ganz so häufig hatten. Ziege wäre da tatsächlich ein Kandidat. Ich bin nur nicht sicher, ob Fienchen das frisst. Bleibt wohl nur ausprobieren ... Ich scheue mich nur etwas 10 kg Kamel, Strauß oder sonstwas auf Verdacht zu bestellen und dann wird es verschmäht 🙈
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #31
Kleiner Zwischenstand - Der Patientin geht es soweit gut. Leider sind aber noch ein paar kleine Stellen neu hinzugekommen.

Ich bin jetzt mal nach dem Ausschlussprinzip überlegt. Das Auftreten der Stellen fiel nämlich zeitlich mit meinem ersten Versuch, vollständig selbst zu supplementieren zusammen. Die meisten Supplemente kannten sie zwar schon, aber Fortain, Seealgenmehl und Vitamin E sind neu hinzugekommen. Gut möglich also, dass irgendwas davon getriggert hat.

Aber Sicherheit wird wohl tatsächlich nur die Ausschlussdiät bringen. Denn falls sie auf einen der Stoffe reagiert, wäre ja gut zu wissen auf welchen, um da ggf. Alternativen zu suchen.

Wenn es die nächsten Wochen nicht deutlich besser wird, habe ich auch noch einen Termin bei der Dermatologin in Hofheim.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ottilie
Werbung:
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #32
Es geht weiter bergauf. Ich habe jetzt die verdächtigen Supplemente weg gelassen und füttere prinzipiell wie davor: Barf mit Felini Complete oder Easy Barf, allerdings Fleischsorten, die es bisher eher selten gab. (Ich weiß, ganz optimal wäre eine richtige Ausschlussdiät, aber solange sie sich draußen mit versorgt, ist das ja auch wieder nicht aussagekräftig. Und um sie einzusperren, geht es ihr zu gut ...)

Auf jeden Fall sehen die neu hinzugekommenen Stellen schon wieder viel besser aus. Die erste Wunde, die ja von einem Zeckenbiss stammt, ist allerdings immer noch nicht verheilt. So langsam glaube ich, dass es einfach 2 Baustellen sind: Der nicht verheilende Zeckenbiss und die anderen Stellen durch Allergie oder sonstwas.
Auch vom Verhalten her ist alles prima, sie ist munter und flitzt auch wieder mehr herum (ohne dabei hyperaktiv zu wirken). Ob das jetzt am Kortison oder an den - bis auf die letzten Tage - kühler werdenden Temperaturen liegt, kann ich natürlich nicht sagen.

Jetzt habe ich in 2 Wochen einen Termin bei der Dermatologin in Hofheim. Und bin gerade etwas im Zwiespalt, ob ich den wahrnehme. Einerseits will ich ihn nicht leichtfertig fallen lassen, weil die Termine so schwer zu bekommen sind, andererseits aber auch den Ärzten und anderen Patientenbesitzern mit echten Problemen nicht die Zeit rauben. Fienchens Stellen sind ja echt winzig. Wiederum andererseits ist da noch der Zeckenbiss ... Wisst ihr, was ich meine? Was würdet ihr tun?
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #33
Ich würde den Termin wahrnehmen.

Grade bei so Hautsachen kann immer alles möglich mit rein spielen.
Das - unabhängig von anderen möglichen Ursachen - beim Dermatologen anschauen zu lassen, ist also grundsätzlich geraten, würde ich sagen.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.175
Ort
Oberbayern
  • #34
Ich persönlich würde den Termin wahrscheinlich wahrnehmen. Auch wenn die Stellen langsam besser werden ist es schon sehr ungewöhnlich, dass der Biss immer noch nicht verheilt ist. Sie hat die Wunde jetzt schon mehrere Wochen, oder?
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #35
Ich persönlich würde den Termin wahrscheinlich wahrnehmen. Auch wenn die Stellen langsam besser werden ist es schon sehr ungewöhnlich, dass der Biss immer noch nicht verheilt ist. Sie hat die Wunde jetzt schon mehrere Wochen, oder?

Wenn nicht schon Monate ... 😕 Sie kratzt sie sich immer wieder auf, kurz bevor sie ganz abheilt. Das ist jetzt unter dem Kortison auch besser geworden, aber weg ist die Wunde trotzdem noch nicht.

Aber ja, dann werde ich den Termin wohl wahrnehmen, sofern nicht binnen der nächsten 2 Wochen eine spontane Wunderheilung eintritt. Ich könnte dann auch noch mal den sporadischen Husten ansprechen, bei dem auch der Verdacht Allergie/allergisches Asthma im Raum steht. (In der Hoffnung, dass sich die Dermatologin auch allgemein etwas mit Allergien auskennt, sonst muss ich halt noch mal zum Internisten ...)

Ich hab sie kurz nach der Kortisonspritze (von weitem) husten sehen (da kann sie sich aber auch einfach verschluckt haben), seitdem aber eigentlich nicht mehr. 🤷‍♀️ Aber auch das muss nichts heißen, da sonst ja auch schon mal ein paar Wochen zwischen zwei Hustenattacken liegen können.

Edit: Ich hab auch für mich jetzt mal den aktuellen Stand dokumentiert.

Der Zeckenbiss:
20200917_095203.jpg

Die anderen Stellen (bzw. ein Teil davon).

20200917_095218.jpg20200917_095145.jpg

(Fienchens Auge habe ich dann auch mal sauber gemacht. Danach wollte sie sich aber nicht mehr fotografieren lassen.)

Und stelle fest - es ist ja nicht nichts. Also kann ich wohl auch guten Gewissens zur Dermatologin gehen ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #36
Heute waren wir bei der Dermatologie-Sprechstunde . So richtig ergiebig war es auch nicht, aber eine Allergie ist tatsächlich am wahrscheinlichsten (das Fell am Bauch ist auch etwas dünner, was ebenfalls dafür spricht). Evtl. können es auch Milben (gewesen) sein, das kann man aber nicht mehr nachvollziehen. Ist halt die Frage, ob das Kortison oder das Spot on kurz darauf geholfen hat.
:hm:


Auf jeden Fall soll ich jetzt erst mal abwarten. Falls es asaisonal auftritt, also nicht nur im Sommer, sondern auch jetzt im Winter, ist eine Futtermittelallergie am wahrscheinlichsten und dann gäbe es ggf. eine Eliminationsdiät. Wenn es eher auf eine Umweltallergie hindeutet, könnte man mit Kortison oder Antihistaminika arbeiten.

BB wurde dann doch nicht gemacht, weil es aufgrund des ggf. noch vorhandenen Kortisons im Körper evtl. eh nicht aussagekräftig gewesen wäre.

Soweit der aktuelle Stand.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #37
Ich hätte noch eine oder zwei Ideen.
Und zwar habe ich gute Erfahrungen mit Calendula Tinktur.
Das ist homöopathisch und wird verdünnt und auf die Stellen aufgetragen.
Es wirkt heilungsfördernd und juckreizstillend. Gerade Wunden die schlecht heilen jucken ja wenn sie heilen. Dann wird an der Stelle immer wieder gekratzt und wieder aufgekratzt und es heilt nicht zu.
Natürlich, wenn du sicher sein willst, bestrech das mit der TA oder Dermatologin.
Calendula Urtinktur von DHU, 20 Tropfen auf ein Glas Wasser und mit der Lösung mehrfach täglich mit einem Wattebausch oder sterilen Tupfer auf die Wunden tupfen.

Das zweite wäre das kratzen zu verhindern mit Kappen auf den Krallen der Hinterpfoten.
schau mal unter soft clows SOFTCLAWS® Krallenschutzes für Katzen,mittelgroß, Durchsichtig: Amazon.de: Haustier

Die Krallenhüllen werden auf die Krallen geklebt. Sie fallen mit den Krallenhüllen ab wenn sich die Kralle erneuert.
Damit kann die Katze nicht an den Stellen kratzen, bzw. geht die verheilende Wunde nicht wieder auf.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.691
  • #38
Und ich würde es mit kolloidalem Silber versuchen. Ist antibakteriell, antiviral. Ist umstritten, aber ich hab damit sehr gute Erfahrungen gemacht und meine beiden TÄe sind der Meinung, was heilt ist ok.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.081
Ort
Südmittelhessen
  • #39
Danke euch beiden für die Tipps, aber derzeit ist das tatsächlich gar nicht mehr notwendig. Die meisten Stellen sind nahezu abgeheilt, selbst der Zeckenbiss, der so lange nicht abheilen wollte, sieht deutlich besser aus.
Die TÄ geht wohl in erster Linie davon aus, dass die Depotspritze Kortison geholfen hat. Es kann auch sein, dass das Kortison immer noch wirkt (das ist laut Dermatologin wohl auch von der jeweiligen Katze abhängig, bei machen hilft es 2 Wochen, bei anderen bis zu 4). Ich soll jetzt also die nächsten Wochen beobachten, ob wieder neue Stellen auftreten oder sie sich wieder vermehrt kratzt. In dem Fall halte ich euren Rat auf jeden Fall im Hinterkopf.
Kollodiales Silber hatte uns eine TÄ mal für Fienchens Augen mitgegeben. Ist mir also schon bekannt :)

Die Krallenhüllen klingen interessant, ich müsste das Zappelfienchen nur so lange festgehalten kriegen. Und sie macht sehr viel Pediküre. Wahrscheinlich würden sie bei ihr also nicht lange halten.

Aber bei Willys sollte ich es vielleicht mal versuchen. 😅Dann sehen meine Beine vielleicht nicht mehr aus wie in die Brombeerhecke gefallen, weil er sich immer so prekär auf meinen Schoß legt, dass er abrutschen muss. ("Willy, man kann nicht auf der Luft liegen"). Und bevor noch ein Unglück passiert, hält Katz sich lieber fest. 🤪
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben