Wohnungskatzen ab und zu raus lassen??

  • Themenstarter Katrinsche
  • Beginndatum
K

Katrinsche

Benutzer
Mitglied seit
6. Mai 2009
Beiträge
39
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage: Wir haben zwei kleine Kater und wohnen im 1. Stock in der Stadt.
Hinter dem Haus ist eine kleine Grünanlage die allerdings nicht komplett umzäunt ist.
Die Kater rennen immer in den Flur sobald die Tür aufgeht und Krümel, der Ältere läuft mir dann sogar hinter her.Gestern ist er sogar mit mir bis in den Garten hinters Haus gegangen, obwohl er eigentlich ein grosser Schisser ist. Er hat sich dort ganz langsam fortbewegt und hat immer kontrolliert ob er auch wieder ins Haus kommt. Er fand es da ganz spannend, glaube ich.
Nun meine Frage: Denkt ihr das es gut wäre, wenn ich mit den Katzen manchmal da raus gehen würde? Ich kann das nur machen, wenn wir dabei sind, denn alleine kommen sie auch nicht mehr rein. Außerdem gibt es bei uns starken Verkehr, sodass ich keinen kompletten Freigang gewähren kann. Bis die Katzen auf der Straße wären, würde etwas dauern, bis dahin hätte ich sie eingefangen, wenn sie mal abhauen wollen. Beide sind sonst nur die Wohnung und den Balkon gewöhnt. Glaubt ihr es kann funktionieren ab und zu mit ihnen raus zu gehen, zum schnuppern und ein bisschen was anderes sehen? Oder überfordere ich sie damit und schade ihnen eher nur?
Über eure Meinung wäre ich dankbar. Eine Katzenleine kommt für mich nicht in Frage.

Liebe Grüße,
Katrin
 
Werbung:
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.682
Ort
Nordhessen
Also ich hab sowas letzten Sommer mit unserem Karlchen gemacht.

Nachdem er mal nachst ausgebüxt war, wollte ergern gucken, was es draußen so gibt. Ich bin also mit ihm raus. Anfangs mit Leine und Geschirr, nach ein paarmal hab ich beides weggelassen und mich mitten auf dem Rasen gesetzt, mit der netten nachbarin gequatscht oder gelsen. So lang hat Karlchen dann seine Streifzüge unternommen. Immer nur um Innenhof unserer Häuser und laut motzend, wenn ich dann wieder reinwollte.

Nach einiger Zeit war das einfangen gar nicht mehr so leicht, denne rwollte gern länger gucken und stöbern als nur ne halbe oder 1 Stunde. Oben hat er dann hinter der Tür gehockt und gemault weil er wieder raus wollte. Er hat aber schnell gelernt, dass das eben nur ab und an stattfindet.

Unsere anderen Katzen haben aber lieber platt auf dem Bauch gelegen und sich gefürchtet - Riesenschisser!

Leider lebt Karlchen heute nicht mehr, ansonsten hätte ich wohl nen TZ-Feigänger.

Bei manchen Katzen mag es klappen - andere sind evtl. total überfordert. Nur Du kannst das bei Deinen entscheiden.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo Katrin, sieh mal in Deinem ersten Trhead nach.
Gibt gute Ideen für eine Katzenwendeltreppe.

Die Frage nach ab und zu würde ich verneinen.
Entweder ganz oder garnicht. Katzen sind da sehr eigensinnig und wenn sie erst einmal Freigang hatten und weiter rausmöchten, könnte es Probleme geben.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Katrinsche

Benutzer
Mitglied seit
6. Mai 2009
Beiträge
39
Hallo Frodo,

ja eigentlich wollte ich das auch gar nicht anfangen, denn meine Angst ist viel zu groß das dann doch etwas passiert und bei starkem Verkehr ist es ja unverantwortlich. Der große sitzt nur so oft vor der Tür und maunzt weil er raus will. Mir tut das dann so leid, weil ich den Beiden momentan eben keinen Freigang bieten kann. Zum Glück kennen beide nur die Wohnung und waren nie draußen.
Sie haben auch alles, sind zu zweit, haben 2 große Kratzbäume, Spielzeug, einen gesicherten Balkon, viel Zeit und Zuwendung...und trotzdem habe ich ein schlechtes Gewissen weil ich sie nicht rauslassen kann :-(
Meint ihr denn den beiden fehlt etwas? Spüren Katzen vielleicht instinktiv das es da noch mehr gibt?

Liebe Grüße
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Unsere haben allesamt hier im Haus nur vernetzte Fenster.

Sie sitzen gerne dort und schauen raus, auch nachts.
Ob sie etwas vermissen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Gizmo hat die große "Freiheit" nie kennengelernt. Auf einem Balkon wild geboren, Mutter überfahren, mit der Hand aufgezogen. Immer Wohnungskater.

Sami, aus Spanien - kannte als Junges nur das Haus. War lediglich im Refugio in "Freiheit". Er allerdings weiß genau wohin im Parterre die Tür führt!

Ein schlechtes Gewissen habe ich aber nicht, denn direkt vor unserer Haustür verläuft eine stark befahrene Bundesstrasse.
Da ist der erste Ausflug auch der Letzte und das möchte ich nun wieder nicht.

LG
 
I

Ines82

Forenprofi
Mitglied seit
26. März 2008
Beiträge
1.220
Ort
Usan/Bayern
Ich denke fast jede Katze würde sich, hätte sie die Wahl, für das Freigängertum entscheiden.
Aber auch für Katzen gilt, was man nicht kennt, kann man nicht vermissen.
Rauslassen und wieder einfangen nach einer Zeit X halte ich für nicht machbar. Bei Katzen gibts zu 99% nur ein Ganz oder gar nicht. Und wenn man dann den Freigang nicht so anbieten kann wie Katz es sich gerne wünscht, macht man sie wahrscheinlich unglücklicher als wie wenn man es ihr nie gezeigt hat.
 
K

Katrinsche

Benutzer
Mitglied seit
6. Mai 2009
Beiträge
39
Vielen Dank schon mal für eure Antworten!!!
Das hilft mir schon etwas weiter. Eigentlich bestätigt es mich nur in meiner Meinung. Denke auch das sie unglücklicher werden, wenn sie dann etwas mal richtig kennengelernt haben, es aber so richtig trotzdem nie sehen oder erleben können.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
7
Aufrufe
46K
D
B
Antworten
24
Aufrufe
1K
Moonstone
Moonstone
K
2
Antworten
38
Aufrufe
9K
Mikesch1
T
Antworten
13
Aufrufe
397
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben