Wohnungskatze "weint" abends

maya1902

maya1902

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2015
Beiträge
11
Hallo Liebe Katzenbesitzer,

ich habe eine 4 Jährige, weibliche Wohnungskatze. Sie ist schon seit lange kastriert und lebt seit 1,5 Jahren bei mir und meinem Freund. Sie lebt mit uns in einer 2 Zimmer Wohnung mit gesichertem Balkon. Sie hat einen großen Kratzbaum und zwei Toiletten. Eine zweite Katze in der Wohnung hat sie leider nicht akzeptiert.
Abends, wenn wir beide zu Hause sind, sucht sie natürlich unsere Aufmerksamkeit und bekommt sie auch. Sie wird viel gestreichelt (in jeder freien Minute). Wenn einer in der Küche ist, ist sie immer dabei. Ich rede auch sehr viel zu ihr.
Unser Problem ist, dass sie jeden Abend weint, also sie geht in ein anderes Zimmer und miaut so laut wie möglich. Wichtig ist, dass sich sonst keiner im Zimmer befindet. Wenn ich sie kurz im Raum "einsperre", wo wir uns gerade befinden, ist sie ganz normal und schmust mit uns. Solange aber die Tür aufgeht, läuft sie weg und fängt an zu weinen. Und das macht sie nur, wenn wir beide zu Hause sind. Ich lerne zum Beispiel sehr oft zu Hause und sie ist bei mir, aber sobald mein Freund kommt, geht sie ins andere Zimmer und schreit. Oder das Gegenteil, er war den ganzen Tag heim, ich komme und das Ganze wiederholt sich. Solange nur einer da ist, ist sie die ruhigste Katze der Welt. Das Miauen hört auf, wenn wir ins Bett gehen, als ob sie weiß, dass wir jetzt unsere Ruhe brauchen, kommt und legt sich zu uns.
Es macht keinen Unterschied, ob sie 8 Stunden allein war oder ob ich den ganzen Tag heim gewesen bin. Ich bin mindestens 3 Tage die Woche zu Hause.
Gesundheitliches Problem kann ich schonmal ausschließen, da sie sich den ganzen Tag nicht meldet,sondern nur wenn wir beide da sind, nachts ist sie auch still.
Ich habe versucht das Miauen zu ignorieren, es hat aber leider nicht geklappt. Mit ihr zu schimpfen hat auch nicht viel geholfen. In 10 Minuten weint sie schon wieder.
Habt ihr Ratschläge für mich? Was mache ich falsch? Ich danke euch im voraus!
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.065
Alles was deine Katze braucht ist einen passenden Artgenossen, denen kann kein Mensch mit aller Zeit der Welt ersetzen.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Was bedeutet dass sie keine 2. Katze akzeptiert? Wie und wie lange habt ihr die Zusammenführung versucht?`Sowas kann Wochen dauern.

Was sie braucht ist eine gleichaltrige weibliche Katze mit ähnlichem Charakter und Temperament, außerdem muss der Neuzugang sehr sozial sein und es muss eine langsame Zusammenführung gemacht werden
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Ich würde auch sagen, deine Katze braucht eine PASSENDE Gefährtin. Was habt ihr denn versucht bei der Zusammenführung? Was war das für eine Katze? Was hat deine gemacht, daß du nun meinst, zu zweit geht es nicht?
Meist werden leider unpassende Partner ausgesucht und wenn das nicht sofort klappt, heiß es dann, die Katze ist Einzelkatze. Das stimmt in den seltensten Fällen und bei so einer jungen Katze kann ich mir das nicht vorstellen!

LG
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.831
Ort
35305 Grünberg
Ich kann mich dem nur anschließen.
So wir ihr die arme Katze haltet, das ist echt grenzwertig. Eingepfercht in 2 Zimmer ohne Freundin. Meint ihr wirklich, dass so ein schönes katzenleben aussieht? :rolleyes:

Unbedingt sofort eine passende Freundin suchen. Lest euch in die langsame Zusammenführung ein.

Freigang wäre sicher eine Option.
 
C

Calyk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2015
Beiträge
12
Hi Maya,

wo war denn deine Katze davor? Waren dort überhaupt andere Katzen und war sie dort Freigänger?

Liebe Grüße
 
maya1902

maya1902

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2015
Beiträge
11
Hallo, danke für eure Antworten! Sie war immer eine Wohnungskatze. Freigang ist bei uns keine Option, wir wohnen im 4.Stock. Wir hatten vor 3 Monaten eine zweite weibliche gleichaltrige Katze, sie war 5 Wochen bei uns. Sie war aus dem Katzenheim, leider haben die Leute dort nicht bemerkt, dass sie sehr krank war. Sie hatte sehr schlimmen Durchfall. Nach unzähligen Besuchen beim TA und viele Tests wussten wir nicht mehr was wir tun sollen, da wir die Ursache für den Durchfall nicht fanden :( Deswegen haben wir sie ins Tierheim zurückgegeben... Ich bin selbst immer noch sehr traurig und nicht stolz darauf...
Die beiden haben sich nachts immer geschlagen. Unsere Katze, die jetzt allein in der Wohnung lebt, hat mehrmals auf dem Sofa und Bett gepinkelt. Deswegen gehe ich davon aus, dass sie sich nicht vertragen haben. Zum Charakter der anderen Katze: sie war sehr verspielt und verschmust, zum Charakter von unserer: sie ist eher ruhig und spielt selten, rennt nur durch die Wohnung.
Ich würde gerne eine zweite Katze dazu holen, ich habe aber Angst, dass dasselbe passiert und dass wir uns von noch einer Katze trennen müssen :( Dann wird unsere wieder die ganze Wohnung anpinkeln... Sonst tut sie es nicht und ist sehr sauber.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Einfach zusammen gesetzt und nach 5 Wochen aufgegeben :rolleyes:

Sorry, aber eine vernünftige Zusammenführung läuft anders ab und kann auch deutlich länger dauern.
Da braucht man schon mehr Geduld (und eine Gittertür).

Ich hoffe, eure Katze hat nie mysteriösen Durchfall...sitzt das arme Tier immer noch im Heim?
 
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
2.764
Alter
56
Ort
Niedersachsen
Der Durchfall ist wahrscheinlich durch Stress verursacht gewesen. Ich hoffe, sie hat inzwischen ein schönes Zuhause gefunden.

Ich rate auch zu einer zweiten Katze. Du wohnst doch in Frankfurt, bei euch in der Nähe ist die Tierhilfe Miezekatze (dort ist auch das Katzenhaus der THM). Lass dich dort doch einfach mal beraten uns sieh dir die Miezen an. https://www.tierhilfe-miezekatze.de/cathouse.html?cat=15&links=0
 
~Mo~

~Mo~

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. April 2015
Beiträge
28
Ort
Zams/Tirol
  • #10
Hi Maya 1902

Ich muss meinen Vorschreiberinnen recht geben. Wenn sie nachts weint, denke ich, dass sie sehr einsam ist.

Auch wenn sie kaum spielt, denk ich dass es darauf hinweist wenig für das Spielen mit Menschen ürbig zu haben. Vielleicht würde sie lieber mit einer Artgenossin spielen?

Das mit der anderen Katze tut mir leid.

Ich würde es aber wirklich nochmal mit einer langsamen Zusammenführung versuchen. Vielleicht dann etwas passenderes vom Charakter?

Aber da können dir die erfahrenen User hier sicher besser helfen.


Alles Liebe euch Dreien.

LG
Mo
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #11
Hallo :)


ich habe eine 4 Jährige, weibliche Wohnungskatze. Sie ist schon seit lange kastriert und lebt seit 1,5 Jahren bei mir und meinem Freund.

Kannst du etwas zu der Vorgeschichte eurer Katze erzählen, wie ist sie zu euch gekommen?


Habt ihr Ratschläge für mich? Was mache ich falsch? Ich danke euch im voraus!

Schimpfen ist jedenfalls keine Option.

Ich würde gerne eine zweite Katze dazu holen, ich habe aber Angst, dass dasselbe passiert und dass wir uns von noch einer Katze trennen müssen :( Dann wird unsere wieder die ganze Wohnung anpinkeln... Sonst tut sie es nicht und ist sehr sauber.

Wichtig für eine zweite Katze ist erstmal, dass ihr eure Katze charaktermäßig möglichst gut einschätzen könnt.

Bei Tierheimen besteht leider oftmals rein aus organisatorischen Gründen und Zeitmangel das Problem, dass die Katzen nicht besonders gut vom Charakter her eingeschätzt werden können.

Versuch mal rauszufinden ob es bei euch in der Umgebung Tierschutzvereine gibt die mit Pflegestellen arbeiten. Bei guten Pflegestellen ist die Einschätzung vom Charakter und insgesamt einfach besser gegeben und ich denke mit Geduld und der richtigen Wahl sollte eine Zusammenführung kein großes Problem sein.
 
Werbung:
maya1902

maya1902

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2015
Beiträge
11
  • #12
Sie ist eine Rettungskatze aus dem Ausland. Vor mir war sie etwa 1 Jahr lang bei einer Bekanntin (in Deutschland), wieder als einzelne Wohnungskatze. Und davor weiß ich nicht... Die ersten 6 Monate bei uns war sie sehr ängstlich und hat viel Zeit unter der Couch verbracht. Jetzt hat sie sich viel mehr an uns gewöhnt.
Sie weint nicht nachts, sondern abends und zwar nur wenn die beiden Menschen zu Hause sind, bei nur einem tut sie es nicht. Das Miuen dauert etwa eine halbe Stunde, also in Abständen 4-5 Mal wärhend dieser 30 Min. Nachts ist sie still, dann schläft sie oder rennt durch die Wohnung. Tagsüber ist sie am Insekten Jagen oder aus dem Fenster Schauen und natürlich Schlafen. Tagsüber ist sie auch still. Mir dem Clicker kennt sie schon 2 Tricks, wobei wir nicht sehr oft üben.
Ich danke für die Tips, ich werde mich auf der Suche nach einem Tierschutzverein mit Pflegestellen machen. Den Charakter von der zweiten Katze darf man wirklich nicht unterschätzen, habe ich auf die harte Weise gelernt.
 

Ähnliche Themen

Uli
Antworten
17
Aufrufe
3K
nadine76
N
A
2
Antworten
39
Aufrufe
3K
b3b3
N
Antworten
17
Aufrufe
594
ottilie
ottilie
M
Antworten
5
Aufrufe
4K
B
L
Antworten
3
Aufrufe
709
Lischen44
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben