Wir wollen eine dritte Katze! Hilfe wird benötigt!

  • Themenstarter Gaspadin
  • Beginndatum
  • Stichworte
    birma hauskatze kater katze zuwachs
G

Gaspadin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2015
Beiträge
1
Hallo liebes Forum ich bin neu hier und brauche eure Hilfe

Wir haben 2 Kater (beide 5 Jahre alt & normale Hauskater - auch keine Freigänger)
Die beiden sind kastriert.
Als Infos zu den beiden :
- der eine ist ein sehr ruhiger Vertreter. Spielt manchmal für sich selbst und ist auch sonst ein Kater der sogesehen gar nicht auffällig ist da er kaum miaut und auch nicht wie wild durch die Bude fegt- ein ruhiges Wesen eben.
Lässt sich aber gern streicheln und schnurrt auch sofort.

- der andere ist von Zeit zu Zeit etwas unterschiedlich. Je nach Laune vermute ich.
Manchmal kommt er auf den Schoß um zu schmusen, aber manchmal (relativ selten) jagt er den anderen einmal die Treppen rauf und runter.
Dann ist aber auch wieder Ruhe!
Sie fressen ganz normal nebeneinander und alles ist gut. Wenn die beiden sich unbeobachtet fühlen liegen sie versteckt zusammen irgendwo und kuscheln.


Würde nun gerne eine kleine Birma Kitten dazu holen.
Die Frage ist, würde das gehen? Sollte man lieber ein Weibchen nehmen oder ein Männchen.
Die Sorge liegt darin, dass wir Angst haben dass einer der beiden oder beide anfangen zu markieren oder ähnliches.
Wir haben mal eine norwegische Wandkatze dazu geholt , allerdings war sie schon älter und war dementsprechend normal groß und hatte einen riesigen buschigen Schwanz.
Da hat der , der hin und wieder kuscheln kommt die Kurve gekratzt und sich nicht mehr vom Schrank runter getraut.
Die Norwegerin haben wir selbstverständlich unverzüglich zurückgegeben
Er hat eine große Klappe und in Wirklichkeit ist er eine schissbuchse :)

Nun wir denken dass
Es bei einer Birma kitten nicht das Problem wäre dass er Angst hat, weil die ja erstmal wesentlich kleiner sind und auch glauben wir dass der buschige Schwanz ihm so Angst gemacht hat. Das hat eine Birma ja nicht als kitten.

Was meint ihr dazu?
Dürfen sich Mikesh und Monte bald über Zuwachs freuen?

Lg

Und falls es sowas schon gab, bitte ich um Verzeihung , denke aber dass es SOWAS nicht geben kann weil es ja immer auf das Wesen der Katzen ankommt.
 
Werbung:
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
Grüß dich Gaspadin

Würde nun gerne eine kleine Birma Kitten dazu holen.
Hoffentlich vom seriösen Züchter, mit allen notwendigen Untersuchungen und geimpft und hoffentlich 2 Kitten
Denn deine 5 jährigen wären mit Kitten total überfordert
das Einzelkitten unterfordert.
Lass es dir gut durch den Kopf gehen
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich würde auch entweder zwei Kitten nehmen oder einen Kater ab drei.

Wenn das kitten sich aus übermuht mit den "großen" anlegt kann das durchaus böse Ohrfeigen bis hin zu Bissen geben. Und als reine Wohnungkatzen können sie sich nicht einfach aus dem Weg gehen oder ihren Frust an der nächsten Maus auslassen....
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Gaspadin,

willkommen im Forum :)

Wir haben mal eine norwegische Wandkatze dazu geholt , allerdings war sie schon älter und war dementsprechend normal groß und hatte einen riesigen buschigen Schwanz.
Da hat der , der hin und wieder kuscheln kommt die Kurve gekratzt und sich nicht mehr vom Schrank runter getraut.
Die Norwegerin haben wir selbstverständlich unverzüglich zurückgegeben
Er hat eine große Klappe und in Wirklichkeit ist er eine schissbuchse :)

Nun wir denken dass
Es bei einer Birma kitten nicht das Problem wäre dass er Angst hat, weil die ja erstmal wesentlich kleiner sind und auch glauben wir dass der buschige Schwanz ihm so Angst gemacht hat


Die Wahrscheinlichkeit, dass ein behaarter Schwanz so große Angst macht, halte ich für eher gering.

Gelernt hat er durch die Präsentation der erwachsenen Katze sowie unverzügliche 'Rückgabe "Ich muss Angst haben. Das ist alles ganz furchtbar!"

Wenn Ihr ein drittes Tier haben möchtet, dann würde ich kein Kitten wählen, sondern einen sehr lieben, freundlichen,aufgeschlossenen und artgenossenvergträglichen Kater im Alter von 3-6 Jahren. Der hat einen gefestigten Charakter, eine klare verständliche Körpersprache und wenn er selbst entspannt ist, gibt er Deinem ängstlichen Kater die Sicherheit, die er braucht :)

Dazu lege ich Dir die langsame Zusammenführung mit Gittertür ans Herz:

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

So kann Dein Kater das Tempo der Zusammenführung bestimmen.
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
Wir haben mal eine norwegische Wandkatze dazu geholt , allerdings war sie schon älter und war dementsprechend normal groß und hatte einen riesigen buschigen Schwanz.
Da hat der , der hin und wieder kuscheln kommt die Kurve gekratzt und sich nicht mehr vom Schrank runter getraut.
Die Norwegerin haben wir selbstverständlich unverzüglich zurückgegeben
Er hat eine große Klappe und in Wirklichkeit ist er eine schissbuchse :)

ihr habt sie unverzüglich zurückgegeben!? :confused: Eine ZuSaFü läuft nicht immer so wie wir das gerne sehen würden, ein paar Wochen hättet ihr es schon versuchen können. Es handelt sich dabei um Lebewesen. Er wird wohl vor jedem Neuzugang auf den Schrank flüchten, auch bei Kitten (sollten dann 2 sein)! Meine Zwei verbrachten 8 Wochen nur auf höchster Ebene, die ZuSaFü damals dauert 7 Monate (trotz Gittertüre)!! Ist zwar jetzt nicht die Norm, aber kann vorkommen, dessen müsst ihr euch bewusst sein.
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
2
Aufrufe
739
F
F
Antworten
15
Aufrufe
2K
F
Chocola~
Antworten
6
Aufrufe
1K
Chocola~
Chocola~
J
Antworten
6
Aufrufe
2K
J
Mi-chan
Antworten
7
Aufrufe
1K
Mi-chan
Mi-chan

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben