Wir finden keinen Erreger und Doxycyclin/ Doxyval/ Doxyderma

  • Themenstarter Lila44
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Lila44

Lila44

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2013
Beiträge
345
Ort
Pastetten
Hallo,

unser zweiter (also nicht der mit Herpes am Auge) Kater, den wir seit Oktober 2014 haben, kämpft mit Schnupfen. Er hat immer wieder (zeitweise war es wieder besser) gelblichen Nasenausfluss.

Er wurde Anfang letzten Jahres als abgemagerter, kahler Streuner gefunden und im Tierheim aufgepäppelt. Von Anfang an hatte er diesen teils starken Schnupfen. Er bekam dort unter anderem über einen längeren Zeitraum (insgesamt über 6 Wochen) Zithromax () und Anfangs noch ein anderes Antibiotikum, welches aber gar keine Verbesserung brachte (ich schätze es war Convenia); auch ersteres brachte keinen wirklichen Durchbruch.

Im Tierheim wurde ein (was genau untersucht wurde weiß ich aber nicht genau) Nasenabstrich und ein Rachenabstrich gemacht --> kein Ergebnis
Es wurden Biopsien aus der Nase entnommen (vier links, zwei rechts) und auf Bakterien, Tumorzellen und Pilze untersucht --> kein Befund
Ein CT von Kopf gemacht --> kein Fremdkörper, Zysten oder ähnliches, aber alle "Nasengänge" waren
verdickt und geschwollen (kein Wunder bei ständigem Schnupfen)

Bei uns wurde er nochmal mit "Immunpushern" gepäppelt und ne zeitlang wars auch ganz gut, dann gings wieder stärker los (auf sich beruhen lassen hätten wir das aber auch vorher nicht).

Dann haben wir auch nochmal nen Nasenabstrich machen lassen; hier weiß ich jetzt auch, dass auf alles (was geht) untersucht wurde (mit zwei verschiedenen Tupfern) --> wieder kein Befund.

Jetzt fällt uns das gerade wirklich schwer wie es weitergehen soll. Leider habe ich erst im Nachhinein gelesen, dass ein Rachenabstrich oft aussagekräftiger ist (meine TA hat auch drauf hingewiesen), auch wenn bei ihm die Nase das Problem ist (keinerlei Niesen, Röcheln etc.). Bin auch noch nicht sicher, ob das ohne Sedierung funktionieren würde. Er ist zwar lieb, aber möchte sehr ungern fesgehalten werden und windet sich dann wie verrückt. Langsam wirds besser.

Mit meiner TA bin ich jetzt überein gekommen Doxycyclin einen Versuch zu geben. Ich würde auch Doxyval bestellen. Kennt jemand Doxyderma? Soll auch besser verträglich sein, als das Original.

Wir haben jetzt zunächst mal drei Wochen angepeilt. Dann möchte meine TA auf jeden Fall die Leberwerte überprüfen.
Wie genau muss ich das dosieren? Im Dosierungsbuch meiner TA stehen 2,5-5 mg(?) pro Tag, aber sie meinte das ist zu wenig (10 sollten es sein).

Ich würde mir wünschen es würde was bringen, aber irgendeinen Erreger muss es ja geben bei dem eitrigen, entzündeten Nasenausfluss. :confused:

Leider stehen auch die Zähne mehr oder weniger dringlich an, aber ich habe schon etwas Sorge ihn so in Narkose zu legen...

Lg
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Dann haben wir auch nochmal nen Nasenabstrich machen lassen; hier weiß ich jetzt auch, dass auf alles (was geht) untersucht wurde (mit zwei verschiedenen Tupfern) --> wieder kein Befund.

Könntest du in Erfahrungen bringen, welche Erreger es waren?


Wie genau muss ich das dosieren? Im Dosierungsbuch meiner TA stehen 2,5-5 mg(?) pro Tag, aber sie meinte das ist zu wenig (10 sollten es sein).
Wie ist denn sein Gewicht?
 
Lila44

Lila44

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2013
Beiträge
345
Ort
Pastetten
@MäusschenK.: Meinst du eine Auflistung von allem was genau getest wurde? Die müsste ich bei der TA holen, aber die sechs Katzenschnupfenerreger waren auf jeden Fall dabei (hat sie mir am Telefon aufgezählt). Sie hat anschließend auch nochmal mim Labor telefoniert, was die von noch einem Versuch halten und wie/ wo genau der Abstrich sein soll, ob wir da noch was verbessern können.

Gewicht vergessen, tschuldige. ca. 3.5kg hat er (wiege später nochmal genau).
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Lila44

Lila44

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2013
Beiträge
345
Ort
Pastetten
Achja, stimmt 10 mg/ kg warens, deswegen brauche ich 3/4 der 50mg Tablette, so wars.
Ok, aber dann hat meine TA auf jeden Fall recht, dass 2,5 mg/kg viel zu wenig ist.
Und dann also zweimal täglich, das dachte ich mir eh schon.

Würdest du denn eher am oberen oder unteren Ende der Dosierungsempfehlung geben?

Lg
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Lila44

Lila44

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2013
Beiträge
345
Ort
Pastetten
Ich tendiere zur goldenen Mitte, also ca. 25 mg 2x täglich.

Ok, das finde ich gut, dann kann man auch die Tabletten ordentlich teilen, so dass es auch jedesmal ziemlich gleich viel ist.

Was meinst du denn zu den drei Wochen? Meine TA meinte gerade bei so lang andauernden Infektionen, sollte man nicht zu kurz geben. Das ist ja eigentlich auch das was man hier im Forum liest. Je nachdem wies anschlägt meinte sie auch noch länger, nur dann eben zwischendrin die Leberwerte prüfen.

Werde dann noch Leerkapseln besorgen...

Lg und DANKE!
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Leider habe ich erst im Nachhinein gelesen, dass ein Rachenabstrich oft aussagekräftiger ist (meine TA hat auch drauf hingewiesen), auch wenn bei ihm die Nase das Problem ist (keinerlei Niesen, Röcheln etc.)

Wo hast du das gelesen?

Das Problem ist ja nun, dass es eine blinde Antibiose ist. Daher würde ich die Dauer davon abhängig machen, wie es anschlägt. Der Meinung ist ja auch die TÄ. Sollte nach ca. 2 Wochen absolut keine Besserung eingetreten sein, würde ich zusammen mit der TÄ gründlich abwägen, ob eine weitere Gabe Sinn macht. Ist die Lunge mal geröngt worden?
 
Lila44

Lila44

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2013
Beiträge
345
Ort
Pastetten
Hallo,

noch nicht ausgestanden. Hat jemand in letzter Zeit Doxyval bestellt? Meine Apotheke bekommt das nicht (mehr). Es darf nicht (mehr) impotiert werden, weil es wohl in Deutschland das gleiche Präparat von anderem Hersteller gibt: Roxana. Allerdings auch nur in 100 mg Gramm; 20 mg Tabletten müsste man wieder aus Frankreich bestellen, aber im Gegensatz zu Doxyval ist es zumindest gelistet, also ist es wahrscheinlich möglich.

Doxyval und Roxana sind wohl beide Vedpräperate und haben einen anderen Trägerstoff (Salz) als Doxycyclin, Doxyderma und Doxyhexal. Das könnte zumindest erklären warum Doxyval so viel besser verträglich ist als Doxycyclin.

Hat jemand in letzter Zeit erfolgreich Doxyval bestellt? Wenn ja wo bzw. wie?

Lg
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #10
internationale apotheke stuttgart (falls kirchheim/teck).
ist allerdings schon eine zeit her.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #11
Wie ging es hier weiter? Hast du letztendlich Roxana 20mg aus Frankreich bekommen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
14
Aufrufe
15K
Catsnbooks
Catsnbooks
oneironautin93
Antworten
6
Aufrufe
359
Wildflower
Wildflower
Tinky16
Antworten
19
Aufrufe
653
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben