Wichtig. Zweit Katze.

J

J2709

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2012
Beiträge
5
Hallo,

ich bin neu hier und habe bis jetzt leider noch nicht gefunden, wo ich einen Beitrag schreiben kann.
Vielleicht könnt ihr mir helfen bzw einen guten Rat geben?
Ich hatte 2 Kater (Geschwister) der eine ist 18 geworden, der andere 19. Mittlerweile sind 5 jahre vergangen und ich vermisse sie immer noch sehr, aber das nur nebenbei gesagt :) wollt damit nur sagen, dass ich also Katzenerfahrungen habe, aber die ich jetzt fragen möchte, damit kenne ich mich noch nicht so aus und brauche deswegen einen guten Rat.

Jetzt zum anderen Thema: Mein Freund und ich haben uns eine Katze geholt, unser Mäusschen. Die Kleine Sally bekamen wir mit 8wochen. Mittlerweile ist sie 10mon. jung, Kastriert und alles weitere :) eine kleine verwöhnte Diva :)
Da wir aber täglich bis zu 6std weg sind, fällt es mir einfach schwer sie alleine zulassen. Sobald ich Tschüss sage,mauzt sie und kommt hinterher gelaufen. Ich könnte dann immer weinen. Wenn dann einer Nachhause kommt, kolabiert sie fast vor freude..wir haben überlegt, eine Zweitkatze ja oder Nein. Haben uns dann für ein Nein entschieden. Mittlerweile sieht es ganz anders aus..einfach Sally zur Liebe. Durchzufall haben wir entdeckt dass Sallys Mama nochmal Babys bekommen hat, wir haben uns nun entschieden wenn ein zweites Kätzchen, dann einen halbbruder für sie. Und durchzufall war auch nur noch EIN Kater da, der Haargenau aussieht wie Sally. Soll das so sein? :) Wir bekommen ihn nächsten Monat, am 16.08. dann ist Sally 11mon. alt. Ich brauche Tipps..wie soll ich da vorhgehen das sie den Kleinen nicht angreift usw? Ist es eine gute Idee eine Zweitkatze zu holen? Usw usw? Ich brauche dringen rat...danke im voraus.
 
Werbung:
Enaira1987

Enaira1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2011
Beiträge
130
Ort
NRW
Hallo und herzlich willkommen!

Schön, dass ihr einem kleinen Katzenkind ein liebevolles Zuhause geschenkt habt. Mit 8 Wochen habt ihr die kleine Sally ja schon recht früh bekommen.

Eure Überlegung, eine Zweitkatze zu holen, ist für die kleine Sally in jedem Falle das schönste Geschenk, was ihr ihr machen könnt. Ein Mensch wird nämlich nie eine zweite Katze ersetzen können!

Schau einmal hier:
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
Hallo J2709, die Zweitkatze ist bei Wohnungshaltung
unbedingt erforderlich. Du hast ja selbst schon bemerkt, das
deine Kleine unglücklich und einsam ist.
Ich persönlich würde den kleinen Kerl nicht nehmen.
Zweitkatze ja, aber dann im passenden Alter und Temperament .
So ein Babykater hat ganz andere Bedürfnisse
als deine " Große " Katze Sally.
Und sie wird den Neuling mit Sicherheit anmachen, ist doch schließlich
ihr Revier und die Neu der Eindringling.
Das braucht dann schon etwas, damit sich deine Katze an den/die
Neue gewöhnt. Aber solange kein Blut fliest sollte man die Katzen
machen lassen. Die Regeln das meistens unter sich.
Also bei einer ZF.....braucht man manchmal als Dosi starke Nerven.
Es kann aber auch gleich Friede,Freude eierkuchen zwischen den
Beiden herrschen. Das weiss man vorher nicht.

aber wie ich sehe habt ihr das ja schon gebongt.....warum
fragst du dann hier??????

Nun bestimmt bekommst du noch mehr Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
schneeflocke69

schneeflocke69

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2012
Beiträge
187
Ort
Immenstadt
also ich sehe da kein Problem, wir haben chipsy (11 1/2) ( gleiche Eltern ) geholt da war Knuddel ( heute etwas über 12 ) 9 oder 10 Monate alt und es gab keinerlei Probleme
du solltest nur wenn möglich einige Tage zur Eingewöhnung zuhause sein.
im April kam dann unsere trächtige Lilli dazu ( da gab es schon einiges an gezicke von chipsy )und jetzt springen momentan 7 Katzen hier im Haus umher 3 Kater ( 12J und 2x 8 Wochen) und 4 Kätzinnen ( 11 1/2, 2 1/2 und 2x8 Wochen )und außer ein wenig Gefauche zwischendurch von Chipsy ist alles ok
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
Ich find das auch super von euch, dass ihr euch Sally zuliebe doch für eine Zweitkatze entschieden habt. :)

Ihr solltet nur nicht vergessen, dass sie jetzt immerhin ein Dreivierteljahr alleine war- es kann also gut sein, dass sie dann von einem Neuzugang erstmal gar nicht begeistert ist, weil sie es ja jetzt lange nicht anders kannte ;)

Und direkt zum Thema "Neuzugang"- ich sehe das so wie myli:
Ein Kater und dann in Form eines lütte Kittens würde ich nicht nehmen.

Aus folgenden Gründen:
Kater spielen oftmals anders als Katzen.
Zum einen ist der Kleene dann so viel aktiver und hampeliger als eure Sally und das kann Jungkatzen manchmal schon auf den Senkel gehen (es kann natürlich auch gut gehen ;) Ich schreibe nur, was öfter passiert und so würde ich dann auch entscheiden).
Ähnlich wie bei Menschen:
Ein Teenager oder junger Erwachsener möchte zum "Spielen" oder halt als Gesellschaft kein Kleinkind ;) Die sind auf völlig verschiedenen Ebenen.
Schau mal hier, dann hast du einen Vergleich, wie sich das auswirkt: Katzenjahre in Menschenjahre gerechnet

Zudem kommt das Katerchen dann erst noch in seine absolute Tobe- und Rüpelphase, wenn er dann knapp 1 Jahr alt ist. Und da können Kater richtig aufdrehen ;)
Das wär halt nicht so schön, wenn das dann zwischen den beiden Zoff gäbe :(
Und ich könnte keinen abgeben- also müsste für so einen Fall dann eine Drittkatze her, wenn man Pech hat.
Und um das zu vermeiden- das die Katze überfordert/genervt/gestresst ist und der Kater unterfordert/seine Tobelaune an euch auslässt- würde ich eben gar nicht erst einen Jungkater ins Haus holen.
Sondern eine gleichalte Katze zu Sally mit ähnlichem Temperament (ruhige Katze zu ruhiger, verspielte zu verspielter Katze ;) ) oder einen Kater, der ausgewachsen ist und einen sehr ruhigen Charakter hat.


Ein ganz schön geschriebener Artikel zum Spielverhalten von Katzen und Kater ist hier: Katzen - Kater


Natürlich kann es sein, dass es bei euch klappt.
Aber es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass es nicht klappt.
Wenn du mal hier was länger mitliest, siehst du wieviele Threads es dazu gibt, dass eine Katzevöllig verschüchtert unterm Schrank sitzt und sich so gut wie nie raustraut und ein Kater im Haushalt nuuuur spielen will und sogar spielerisch die Menschenbeine und -hände zum Raufen auffordert (*autsch*). :(

Um sowas zu vermeiden, würde ich halt schweren Herzens das Katerchen nicht nehmen.

Wie ihr entscheidet sei euch überlassen. :)


LG
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Bitte versucht darauf einzuwirken, das Sallys Mum kastriert wird.:oops:
 
J

J2709

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2012
Beiträge
5
Hallo und danke für die Antworten.
Ich muss dazu sagen, dass Sally absolut verspielt ist. Die könnte den ganzen Tag spielen, weckt uns die ganze Nacht, bringt uns ihre Zopfbänder ins Bett..vllt spielt sie dann mit dem Kleinen auch.

Ich habe schon viele positive Geschichten gehört.
Ich wollte ja eigentlich nur wissen, was ich zu beachten habe wenn der Neuzugang kommt, dh soll ich den Kleinen mit Sallys lieblingsdecke einreiben, irgendwelche Sprays holen?

Sollte es wirklich nicht funktionieren mit dem Kleinen, kann ich den Lütten wieder zurück geben, wobei ich mich kenne und ich erstmal Tage lang heulen werde :) die Mama ist immerhin eine Heilige Birma und der Papa ein Norweger mix. Sally geht täglich in der Wohnung auf entdeckungstur, ich habe gedacht, dass es zu zweit schöner wäre...momentan kann sie auch nicht auf dem Balkon, weil der nicht abgesperrt ist und direkt zur Hauptstrasse führt. Wir sind aber fleißig am suchen, für eine größere wohnung mit großem Balkon.
Der Kleine wird natürlich auch schnellstmöglich kastiert.
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Sollte es wirklich nicht funktionieren mit dem Kleinen, kann ich den Lütten wieder zurück geben, wobei ich mich kenne und ich erstmal Tage lang heulen werde :) die Mama ist immerhin eine Heilige Birma und der Papa ein Norweger mix.

Bitte lies...


Auch wenn es die Katzen bei diesen Leuten gut haben, was sie tun ist falsch.

Erschrick bitte nicht vor dem Begriff Vermehrer.
Darunter verstehen wir hier Leute die unkontrolliert und ungetestet Tiere aufeinander springen lassen, um dann den Nachwuchs zu verkaufen.

Dadurch werden schrecklich viele Erbkrankheiten verbreitet, die viel Leid (und Kosten) für die Besitzer verursachen.
 
Curly&Gizmo

Curly&Gizmo

Benutzer
Mitglied seit
12. August 2011
Beiträge
99
Ich finde dies ist ein gutes Beispiel dafür das man nicht unbedingt Ahnung haben muß nur weil man lange zwei Katzen hatte ;)
Du hast mit deiner Maus eine Menge zu beachten den sie hat einige defizite erlebt.
Sie wurde nicht richtig Sozialisiert weil sie schon mit 8 Wochen von Mutter und Geschwistern getrennt wurde, das heißt ihre wichtige Lernphase, die durchaus bis zur 16. Woche gehen kann, wurde fast komplett verpasst.
Dann hat sie Monatelang allein gelebt.
Ich würde dir auch zu einer Katze raten, etwa im selben Alter wie deine Sally und ähnlichem Spielverhalten, denn einsam ist sie ganz sicher.
Achtet auf jeden Fall darauf das der Neuzugang mit anderen Katzen aufgewachsen und auf keinen Fall zu früh von der Mama getrennt wurde, das minimiert das Risiko!
Wenn man genau auf die Bedürfnisse seiner Fellnase achtet und den richtigen Partner aussucht kanns schon nach wenigen Minuten eine gelungene Zusammenführung zu verbuchen geben, das habe ich gerade hier :)
Allerdings hat meine kleine Maus nicht lange allein gelebt und war auch in ihren wichtigen ersten Wochen nicht allein, das solltest du bei einer Zusammenführung im Hinterkopf behalten!
Es kann durchaus Wochen dauern bis du eine gelungene Zusammenführung verbuchen kannst, es mach keinen Sinn sich gleich darauf zu versteifen den Neuzugang ja zurückbringen zu können, Zeit und Geduld mußt du einplanen ;)
 
K

Katzenmari

Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2012
Beiträge
50
  • #10
Erstmal ist es natürlich schön, dass du dich entschlossen hast Gesellschaft für Sally zu suchen. Eine Katze allein geht garnicht, aber hier ist man auf dem Weg vom Regen in die Traufe.

Ich muss dazu sagen, dass Sally absolut verspielt ist. Die könnte den ganzen Tag spielen, weckt uns die ganze Nacht, bringt uns ihre Zopfbänder ins Bett..vllt spielt sie dann mit dem Kleinen auch.

Katzen spielen ganz anders als Kater, ein kleiner Kater braucht einen Raufkumpel in seinem Alter. Wenn ihr den Kater jetzt wieder mit 8 Wochen abholt, habt ihr 2 sehr schlecht sozialisierte Tiere die sich dann wahrscheinlich beide zu tode langweilen weil sie nichts miteinander anfangen können.
Jetzt ist deine Katze 11 Monate alt und damit super aktiv, aber was ist wenn der neue Kater 11 Monate alt ist? Dann ist Sally schon fast 2 Jahre und kann schon deutlich ruhiger und genervt sein. Mit einem jungen Kater in seiner Sturm und Drang Phase kann sie dann nichtmehr mithalten. Schlimmstenfalls ist sie überfordert und versteckt sich dauernd. Damit hat man dann 2 gelangweilte Tiere die euch, wenn ihr Pech habt, die Wohnung auseinander nehmen ( Schränke ausräumen, Stoff ankauen u.s.w )
Das ist etwa als würdest du zu einem 16 Jährigen Mädchen, das einsam ist und keine Freunde hat, einen 5 Jährigen Jungen dazu setzen damit sie sich nicht langweilt. ( Klar, Mensch ist nicht gleich Katze. Es geht nur um den Vergleich zu Verdeutlichung.) Das kann nicht funktionieren.

Richtig schwierig wird das zusammenleben mit schlecht sozialisierten Tieren oft erst wenn sie Älter sind und dann kann man auch nichtsmehr "zurückgeben" (was ohnehin schon traurig ist.. es geht hier um ein sensibles Lebewesen, für den Kater wäre so ein hin und her eine Katastrophe), solche Tiere landen dann im Tierheim weil sie angeblich agressiv sind, oder weil sie aus verzweiflung unsauber werden.
Wenn ein kleiner Kater anfängt deine Füße oder Hände zu jagen ist es vielleicht noch lustig, aber denk mal drüber nach was passiert wenn der Kater 7 kilo schwer ist und plötzlich hinter einer Ecke hergesprungen kommt, weil ihm einfach der Raufkumpel fehlt.

Ich habe schon viele positive Geschichten gehört.
Ich wollte ja eigentlich nur wissen, was ich zu beachten habe wenn der Neuzugang kommt, dh soll ich den Kleinen mit Sallys lieblingsdecke einreiben, irgendwelche Sprays holen?

Hier im Forum findest du sehr viele Negative Geschichten auch wenn du scheinbar den Entschluss den Kater zu holen schon gefasst hast.
die Mama ist immerhin eine Heilige Birma und der Papa ein Norweger mix
aus optischen Gründen sollte man nie eine Katze kaufen .. schon garnicht beim Vermehrer und darauf da zu kaufen sollte man nicht Stolz sein.

Niemand hier hat etwas davon dir deinen Neuzugang zu "vermiesen". Es sind gut gemeinte Ratschläge um einen Fehler zu vermeiden, unter dem sowohl die Tiere als auch ihr höchstwahrscheinlich leiden werdet und das die nächsten 20 Jahre unter umständen.
Ich kann gut verstehen, dass man das nicht hören möchte wenn man sich schon in nen süßes Kitten verguckt hat, aber es bleibt wie es ist.


Zum Thema:
Bei einem Kitten und einer Jungkatze sind Zusammenführungen meist kein Problem, wenn du die 2. Katze besuchst kannst du z.b.: ein Handtuch mitnehmen und den kleinen damit abreiben. Zu hause legst du das Handtuch dann auf den Kratzbaum, dann kann deine Katze sich schon etwas an den Geruch gewöhnen, damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Beim Tierarzt oder im Zoohandel gibts Feliway, das kann auch sehr gut helfen. Am besten in eine zentrale Steckdose in dem Raum stecken in dem man sich am meisten aufhält und ruhig schon 3 Tage bevor der neue einzieht. Solange kein Blut fliest würde ich die beiden auch einfach machen lassen.

Wichtig ist: Nicht eingreifen sonst und die 1. Katze bevorzugen ( gerade wenn es bisher eine Einzeldiva war). Auch wenn der neue niedlich und toll ist, nicht vor ihr herumtragen, oder verhätscheln.. sonst macht man die Zusafü. unnötig schwer, weil sie z.b.: eifersuchtig werden könnte, oder sich von ihrem bisher ranghöchsten Platz verdrängt fühlt.

Die Tipps zur Zusammenführung gelten auch, wenn man sich dochnoch für eine passende Katze in passendem Alter, ohne zweifelhafte Herkunft entscheiden würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben