Weshalb gesicherter Freilauf besser ist

aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Hallo zusammen,

ich habe in diesen Forum einen ähnlichen Thread gesehen und der hat mir super gefallen. Deshalb klaue ich einmal dreist diese tolle Idee! Ich hoffe die Ideenstifterin sieht mir das nach.



Warum gesicherter Freilauf besser ist als eine Wohnungshaltung! :)


BITTE postet kurze eure Anekdoten & Bilder hier rein, die zeigen wie glücklich doch Katzen sind, wenn man sie nicht zur Wohnungshaft verdammt!
- Lustige, traurige, nachdenkliche Anekdoten & Berichte von euch, warum gesicherter Freigang besser ist. Warum das nicht nur für die Katze ein schöneres Leben bedeutet, sondern auch für den Menschen.
- Bilder von zwei (oder mehr) Katzen oder Kätzchen die miteinander schlafen, spielen oder sonstigen Unsinn veranstalten. Bitte keine Bilder von Wohnungskatzen. Denn Bilder sagen oft mehr als tausend Worte.

Dies hier soll ein Thread werden zu dem man immer verlinken kann, wenn man "Katzen-Einsteigern" zeigen will, warum Katzen mit gesicherten Freigang so viel glücklicher sind.
Denn wie wir ja alle wissen, trifft man doch immer wieder auf diese Problematik bei neuen Katzenhaltern. Dann schreibt man sich jedes mal die Finger wund und sagt doch immer wieder das Gleiche - und irgendwie ist es doch nie genug, so empfinde ich es zumindest immer. In Zukunft können wir dann einfach immer auch hierher verlinken, als Argumentationshilfe . :D


BITTE keine Diskussionen und kein Smalltalk, seid so lieb. Es macht keinen Spass sich seitenweise durch private Dialoge zu klicken.
Für euer Verständnis und euer Engagement bedanke ich mich lieb im Voraus und grüße alle Fellhintern-Sklaven an dieser Stelle herzlichst!
:)

PS: Ausnahmen: Es gibt ausgewachsene (!) Katzen die von ihrer Art & Mentalität her besser ausschliesslich in der Wohnung gehalten werden. Wann dies aber der Fall ist sollten wirklich Katzenexperten (!) bestimmen.
:)

Gruss Frank
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
Gute Idee, Frank. Ich muß hier trotzdem mal reinschreiben (keine Angst- es gibt keine Bilder) und fragen oder bitten:

Erklär doch mal bitte den Begriff "Gesicherter Freigang". Das wäre sehr hilfreich.

Ich persönlich kenne nämlich nur 1 Person, die echten gesicherten Freigang hat - ein total katzensicher eingezäuntes Grundstück (Katzenzaun), der mal so 30.000 Euro gekostet hat.
 
T

Theresia

Gast
Was 30.000 Euro :eek:. Was ist das für ein Zaun?
Unser Zaun hat gerade mal 800 Euro gekostet.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
Bei uns ist der Garten eingezäunt. So, dass Maggie nicht unter dem Zaun durch kann. Dazu muß ich noch sagen, dass Maggie sich ausschließlich nur im Garten auf hält und nicht den Drang zur Straßenseite hat. Da käm sie auch nur durch Nachbars Garten hin.

Hoffe, ich habs richtig verstanden - daher hier meine Bilder, dass Katzen einfach Freigang genießen sollten (was ja nicht immer möglich ist). Maggie genießt es ausführlich im Sommer sich nur im Garten aufzuhalten.

Maggie auf der Liege


Maggie unter ihrem Lieblingsstrauch
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Erklär doch mal bitte den Begriff "Gesicherter Freigang". Das wäre sehr hilfreich.
Nun, eine allgemeingültige Definition wird es wohl nicht geben können. Im Prinzip ist gesicherter Freigang, wenn jemand seinen Garten oder irgend ein anderes mehr oder weniger grosses Gelände, so eingezäunt hat, das die Miezen diesen Bereich nicht verlassen können.

Ich persönlich kenne nämlich nur 1 Person, die echten gesicherten Freigang hat - ein total katzensicher eingezäuntes Grundstück (Katzenzaun), der mal so 30.000 Euro gekostet hat.
Ja, wie Theresia bereits gesagt hat. Unser Zaun hat auch so um die 800 - 1000 Euro gekostet. Ich denke, das kommt wohl hauptsächlich auf die Ansprüche an. So wie es Menschen gibt die mit gebrauchten Autos von 500 Euro glücklich sind und bei anderen muss es schon die S-Klasse für 150.000 Euro sein.

Das hier ist unser Katzengarten.

Unser Sternenkater Alex war 10 Jahre lang ein reiner Wohnungskater. Nur die letzten 3 Jahre seines Lebens hatte er die Möglichkeit auf gesicherten Freilauf. Er hat sich tatsächlich sehr verändert und war fast nicht mehr wiederzuerkennen. Selbst am Abend vor seinen Tod, er war schon nicht mehr in der Lage allein in den Garten zu gehen, mussten wir ihn auf dem Arm nehmen und durch seinen geliebten Garten tragen. Damals habe ich mir fest geschworen, niemals wieder eine Katze ausschliesslich in der Wohnung zu halten.

Nun habe ich gelesen das rund 40 Prozent aller Haushalte in Deutschland im eigenen Haus leben. Selbst wenn man nur die Hälfte davon einen Garten hat, muss man sich doch fragen weshalb nicht viel mehr Menschen ihren Katzen gesicherten Freilauf geben bzw. weshalb man nicht mehr Bilder davon sieht.
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Meine beste Freundin hat ihren Garten auch katzensicher eingezäunt.

Es handelt sich dabei um einen Maschendrahtzaun, 2,10 m hoch, mit 45°-Aufsetzern nach innen gekehrt, 30 cm lang mit Kaninchendraht, und daran noch Netzstreifen nach innen/unten hängend geknüpft. Sagen wir mal so: Es kommt wirklich keiner raus - Nachbars Kater ist aber schon mehrmals von außen nach innen gekommen :eek: :D

Die Baukosten haben jedenfalls keine 30.000 € betragen, wenngleich durch das teure Material (Maschendraht & Zub. ist sooo teuer :mad:) und die Arbeit einer Firma (zwar Festpreis über MyHammer, aber Pfeiler mussten einbetoniert werden, Draht gespannt etc., das hätten wir allein nicht geschafft) der Betrag auch locker im vierstelligen Bereich lag :rolleyes:

Fotos muss ich suchen ... kann ich später nachreichen.
 
T

Theresia

Gast
anbei ein paar Fotos von unserem Freigehege und Katzen:







 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
. Damals habe ich mir fest geschworen, niemals wieder eine Katze ausschliesslich in der Wohnung zu halten.

Nun habe ich gelesen das rund 40 Prozent aller Haushalte in Deutschland im eigenen Haus leben. Selbst wenn man nur die Hälfte davon einen Garten hat, muss man sich doch fragen weshalb nicht viel mehr Menschen ihren Katzen gesicherten Freilauf geben bzw. weshalb man nicht mehr Bilder davon sieht.
Du hast sicher Recht es ist für Katzen das allergrößte, jedoch hat nicht jeder das Glück überhaupt einen Garten zu haben. Wir sind froh das wir einen Balkon für die zwei haben.
Und dann kommt noch dazu das sicher viele Leute den gesicherten Freigang garnicht kennen oder die finanzielle Möglichkeit dazu nicht haben.
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
38
Zählt ein großer Balkon auch so halb?

Den haben wir bald, dann können die Katzen zumindest halbwegs raus.

Bis zum eigenen Garten dauert es sicher noch Jahre, der ist finanziell echt nicht drin.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Du hast sicher Recht es ist für Katzen das allergrößte, jedoch hat nicht jeder das Glück überhaupt einen Garten zu haben. Wir sind froh das wir einen Balkon für die zwei haben.
Und dann kommt noch dazu das sicher viele Leute den gesicherten Freigang garnicht kennen oder die finanzielle Möglichkeit dazu nicht haben.
Simmt! Ehrlich gesagt, habe ich es auch nicht so todernst gemeint wie es geschrieben ist. ;) Denn letztendlich versucht ja jeder Katzenhalter nur das Beste seinen Miezen zu geben. :)
Aber ich bin halt nur der Meinung das eine Diskussion um die besten Haltungsbedingungen möglichst ausgeglichen sein sollte und das vermisse ich machmal. Für mich macht es bsw. keinen Sinn alle Menschen zu verteufeln die nur eine Einzelkatze haben, ausschliesslich auf die Futterfrage herumzureiten oder eines der vielen anderen Themen rund um das Thema Katzenhaltung herauszusuchen, wenn man dabei alle anderen Fragen völlig ausser Acht lässt.
Wer keine Möglichkeit für den Freilauf hat... na dann geht es halt nicht. Dafür machen sich manche Leute ja unglaublich viel Mühe ihren Miezen in der Wohnung einen entsprechenden Ausgleich zu bieten. Aber wenn man einen Garten hat und seine Katzen absichtlich zur Wohungshaltung verdammt, nur weil man aus den verschiedensten Gründen nicht bereit ist etwas zu ändern, nein das sehe ich ganz und gar nicht ein. Eine Dame hat bsw. mal in einen anderen Thread geschrieben, das sie deshalb keinen Zaun bauen könnte, weil sich sonst ihre Kinder so eingesperrt fühlen, die bräuchten schliesslich Freiraum und eine andere meinte dazu, bei ihr käme so ein hässlicher Zaun ohnehin nicht in Frage, was sollen denn nur die Nachbarn denken. Also bei solchen Meinungen ist meine Toleranzgrenze absolut überschritten. Mein Freund und ich gehören ja nun leider auch nicht zu den Spitzenverdienern, eher ist das Gegenteil der Fall. Aber ich denke, mit ein paar Ideen und festen Willen kann man schon eine Menge erreichen.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
Okay, ich wohne mittel in Berlin , im 5. Stock..Und wenn Balkon zählt:D:D:D, dann haben wir gesicherten Ausgang..





Guckt - Freigängerkatzen - die zelten sogar :D:D:D:D

@ Aristo - 4.500 m² Ökolandschaft einzuzäunen nebst Wäldchen koste halt Geld.. Okay, ich gebe zu: DER Traum schlechthin!
 
T

Theresia

Gast
Hat denn noch Jemand ein Freigehge mit schönen Bildern der Katzen?
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Wer keine Möglichkeit für den Freilauf hat... na dann geht es halt nicht. Dafür machen sich manche Leute ja unglaublich viel Mühe ihren Miezen in der Wohnung einen entsprechenden Ausgleich zu bieten.
So ist das ja bei mir, ich versuche, meinen Katzen meine gesamte Wohnung plus vernetzten Balkon zur Verfügung zu stellen. Außerder 1,5 m²-Rumpelkammer dürfen sie überall rein und es stehen vier Kratzbäume und zig andere Möglichkeiten zur Verfügung, damit das Revier auch dreidimensional erschlossen werden kann.

Natürlich würde ich ihnen auch gerne einen Garten zur Verfügung stellen, aber momentan geht das eben nicht anders und ich glaube, meine drei sind auch so recht zufrieden bei mir ;)

Meine Freundin hat übrigens den Garten in ihrem alten (Reihen)Haus damals mit Vierkant-Holzbalken und Katzennetz komplett dicht gemacht, das wirklich alles selber gemacht, Respekt Respekt, es war ein richtig doofes Gefühl, diese viele Arbeit nach dem Umzug dann einfach abzureißen :( Das Netz und die Balken kann man aber wenigstens überwiegend weiter verwenden.

@Lulu: na das ist klar, das wird teuer :eek:
 
Howea

Howea

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
1.895
Ort
Berlin
Simmt! Ehrlich gesagt, habe ich es auch nicht so todernst gemeint wie es geschrieben ist. ;)
Hab ich's doch geahnt, dass in der Threaderstellung eine leichte Ironie zu spüren war... :cool: ;)

Trotzdem und auch wenn ich keinen gesicherten Freigang bieten kann (was mir manchmal auch lieber wäre), ein Vorteil von Freigang ist, dass man immer so schöne natürliche Photos von den Katzen machen kann. :D

Man hat immer einen schönen Hintergrund und gutes Licht, und das ganz ohne Photoequipment. :D ;)

Zum Beispiel hier:







(Der komische Gartenzwegpilz ist nicht unsrer *malanmerkenwollte*)

LG Melinda
 
Orphi

Orphi

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.617
Ort
Berlin-Neukölln
hi Melinda, superschöne Fotos.... geht Hanky auch raus?

Liebe Grüße
Heidi und die drei Fellbeutel
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Hier mal die Fotos von dem vorhin von mir erwähnten Garten, ich hoffe, man kann den "Katzenknast" gut erkennen:

Linker Abschluss zum Haus, musste etwas improvisiert werden, da kurzfristig umgeplant (ursprünglich sollte die dahin liegende Terrasse mit integriert werden):



Der Rest ist "richtiger" Zaun:



Diese Ecke des Gartens besteht eigentlich nur aus dem Schuppen plus Zaun drumherum und deswegen wurde sie komplett übernetzt:



Die Katzen finden es toll und sind zufrieden und meine Freundin kann ruhig schlafen :D

Grüßle
 
T

Tizia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
638
Aus der Zeit, als Tizia die ersten Schritte ins Freie wagte:



Ca. ein halbes Jahr später:



Als es Winter wurde:



Und die Freuden des Freigangs:


Der Garten ist nicht gesichert, dafür für Stadtverhältnisse relativ groß und dank meiner guten Pflege eher Dschungel als Garten - für Katzen immer spannend. Durch den Garten laufen internationale Katzenwege - ich weiß immer, wann in der näheren oder weiteren Umgebung eine neue Katze auftaucht, irgendwann kommt sie über die Terrasse. Das ist allerdings gefährlich, denn hier wohnt eine gefährliche Wachkatze ...

Tizia bleibt (meist) im Garten, manchmal verschönt sie durch ihre Anwesenheit auch Nachbars Gärten.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben