Wer gibt seiner Katze Teufelskralle?

  • Themenstarter mautzekatz
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
Hallo und frohe Ostern,

ich wollte wissen, ob hier jemand seiner Katze Teufelskralle gibt?

Was genau gebt ihr - Pulver, Tabletten, Globuli?
Was davon ist am besten und ungefährlichsten?

Meine Katze hat Spondylose und daher möchte ich ihr noch etwas anderes als Glucosamin geben.

Habe nun aber gelesen, das Teufelskralle dauerhaft gegeben, Magenschäden verursachen kann. Aber da die Spondylose dauerhaft vorhanden ist, kann ich nicht nur mal zeitweise Teufelskralle geben.

Sie bekam vorher ca. 2 Jahre Zeel und ich hatte das Gefühl, es wirkt nicht mehr so richtig.
 
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Mautzekatz,
Ella bekommt von der THP einen Mix aus Globulis und Schüsslersalzen - das hilft prima. Viel besser als zum Beispiel Onsior, dass sie vorher vom TA bekommen hat.

Ich würde jedoch nicht selbst rumexperimentieren. Wenn Du es mit HP versuchen willst, dann konsultiere eine gute THP. Sonst kannst Du auch damit mehr Schaden anrichten, als Nutzen.

Und vor allem: Gut beobachten. Nicht das sich am Ende der "Humanoide Placebo-Effekt" einstellt, weil der Mensch gern dran glauben will...
 
C

Christina Obersdorfer

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. April 2015
Beiträge
5
Teufelskralle

Hallo mautzekatz,

ich habe einen Hund und eine Katze. Habs meinem Hund in Pulver From eine längere Zeit gegeben. Ihm gings danach besser, ich würde es an Ihrer Stelle auch bei Ihrer Katze versuchen. Da die Teufelskralle ein sehr gutes Heilmittel mit sehr wenigen Nebenwirkungen ist. Meinem Hund hilft es echt sehr gut.
Ich kenn eine gute Seite wo alles über die Teufelskralle beschrieben wird, doch in der Auflistung ist der Mensch, Hund und Pferd, das wird aber bei einer Katze nicht viel anders sein, bis auf die Dosiermenge. Ich hinterlass ihnen hier einen Link, da ich diese Seite sehr interessant finde zu diesem Thema

Hier der Link zum nachlesen.
www.afrikanische-teufelskralle.net
Ich hoffe ich konnte Ihnen etwas behilflich sein.

Wünsche Ihnen und Ihrer Katze alles gute

Gruß Christina
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
doch in der Auflistung ist der Mensch, Hund und Pferd, das wird aber bei einer Katze nicht viel anders sein,

Leider ist bei einer Katze vieles Anders. Sie kann einiges nicht so verstoffwechseln, wie z.B. Mensch oder Hund.

Zur Teufelskralle sollte man auch Weihrauch geben und die Teufelskralle nicht als Dauergabe bei der Katze, sondern nur kurweise.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hier wurde Doloteffin sehr gut vertragen. Ich habe auch beobachtet, dass es im Gegensatz zu Glucosamin geholfen hat.
 
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
Hallo mautzekatz,

bei uns bekommt zwar keine Katze Teufelskralle, aber unser Hund schon seit Jahren Teufelskralle-Tabletten gegen seine Arthrose und die HD in den Hüften, was ihm wirklich sehr gut hilft, keine Magenprobleme o.Ä. Er bekommt auch die Tabletten aus der Humanmedizin - in Absprache mit dem Tierarzt natürlich - die enthielten genau die gleiche Menge an Wirkstoffen. Nun lassen sich Erfahrungen an Hunden schlecht auf Katzen übertragen, der Verdauungsapparat funktioniert ja doch anders.

Dennoch halte ich eine Kur mit Teufelskralle bei Spondylose für nicht ausreichend, m.M.n. muss etwas her, was dauerhaft zur Unterstützung gegeben werden kann. Wenn es in Richtung Arthrose geht, sind ja Grünlippmuschel und Gelantine zur Unterstützung auch sehr gut, ich weiß aber nicht, inwiefern das auch bei Verknöcherung der Wirbelsäule hilft, da die Wirkstoffe eher die "Schmierung" der Gelenke verbessert.

Es gibt aber auch einige User hier im Forum, deren Spondylose-Katzen sehr gut medikamentös eingestellt sind, Menki fällt mir da spontan ein. Schreib sie doch mal an! :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Sehr gutes, 100 % reines Teufelskrallepulver gibts bei Lunderland. Das hat den Vorteil, daß es im Gegensatz zu den Kapseln oder sonstigen Tabletten keine sonstigen Füllstoffe und Beigaben hat.


Zugvogel
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
DANKE für die leiben Antworten. :pink-heart:

Ich muss mir das heute Abend mal ganz in Ruhe durchlesen.

Meine Maus hatte wie gesagt Zeel bekommen. Nur nach ein/zwei Jahren hatte ich die Vermutung es hilft nicht mehr so gut.
Dann gab ich ihr Teufelskralle Globuli...... und hatte aber kürzlich gelesen, dass teufelskralle auf Dauer Magenprobleme verursacht. Und das macht mir Angst!

Aber als Kur ist es bei Spondy ja nicht hilfreich, da die Spondy immer vorhanden ist.

Ich werd mir mal eine THP zu Rate ziehen müssen.

Noch zu erwähnen wäre, dass meine Maus Epilepsie hat und Luminaletten nimmt. Daher möchte ich sie nicht noch zusätzlich unnötig mit Chemie vollknallen!
 
Zuletzt bearbeitet:
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
Hallo mautzekatz,

bei uns bekommt zwar keine Katze Teufelskralle, aber unser Hund schon seit Jahren Teufelskralle-Tabletten gegen seine Arthrose und die HD in den Hüften, was ihm wirklich sehr gut hilft, keine Magenprobleme o.Ä. Er bekommt auch die Tabletten aus der Humanmedizin - in Absprache mit dem Tierarzt natürlich - die enthielten genau die gleiche Menge an Wirkstoffen. Nun lassen sich Erfahrungen an Hunden schlecht auf Katzen übertragen, der Verdauungsapparat funktioniert ja doch anders.

Dennoch halte ich eine Kur mit Teufelskralle bei Spondylose für nicht ausreichend, m.M.n. muss etwas her, was dauerhaft zur Unterstützung gegeben werden kann. Wenn es in Richtung Arthrose geht, sind ja Grünlippmuschel und Gelantine zur Unterstützung auch sehr gut, ich weiß aber nicht, inwiefern das auch bei Verknöcherung der Wirbelsäule hilft, da die Wirkstoffe eher die "Schmierung" der Gelenke verbessert.

Es gibt aber auch einige User hier im Forum, deren Spondylose-Katzen sehr gut medikamentös eingestellt sind, Menki fällt mir da spontan ein. Schreib sie doch mal an! :)

Hast du einen Link für Menkis Profil?
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #10
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #11
Sehr gutes, 100 % reines Teufelskrallepulver gibts bei Lunderland. Das hat den Vorteil, daß es im Gegensatz zu den Kapseln oder sonstigen Tabletten keine sonstigen Füllstoffe und Beigaben hat.


Zugvogel

Danke! Habe ich auch schon überlegt und zusätzlich Grünlippmuschel.

Aber eben die Bedenken bzgl. der schlechten Langzeitwirkung.
 
Werbung:
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #12
Nächste Woche kommt Tierheilpraktikerin!:)
 

Ähnliche Themen

Mira1991
Antworten
1
Aufrufe
10K
tiha
Puschlmieze
Antworten
23
Aufrufe
823
rlm
Lionne
Antworten
0
Aufrufe
7K
Lionne
C
Antworten
3
Aufrufe
3K
>fanny<
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben