Welches Futter bekommen eure Katzen??

  • Themenstarter Patches
  • Beginndatum
  • Stichworte
    dose gefressen
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #41
Wenn unseren Alex das Futter mal wieder nicht behagt hat, setzte er sich einfach mitten in den Flur und hat ganz leise miaut... 5 Minuten... 30 Minuten.... wenn es sein musste auch mal mehrere Stunden lang. So lange, bis man es einfach nicht mehr ausgehalten hat und er bekam etwas anderes. Und genau in dem Moment wusste man das man schon wieder "verloren" hat.

Ja, Frank, dieses sehr menschliche Verhalten lässt Katzen zum Sieger werden und erzieht bestimmt zur Mäkeligkeit.

Ich möchte hier nicht alles wiederholen, aber wenn ich konstant ein Katzenfutter mit fünf verschiedenen Geschmackrichtungen füttern durfte und die Katzen es über Monate annahmen, dann aber beide - Sorte für Sorte - nicht mehr zu sich nehmen, dann ist das ebenfalls Mäkeligkeit, hat aber möglicherweise nicht ganz so leicht nachvollziehbare Gründe. Nach denen suche ich also.

Ich habe mich durch die Mäkeligkeit übrigens nicht erziehen lassen. Bei uns wird kaum noch ein Katzenfutter angenommen, da hätte es sowieso wenig Sinn gemacht, die Dose einer anderen Firma zu öffnen. Wer hier nicht frisst, muss sich draußen was fangen und das wird wohl auch getan.

Ich lass euch ansonsten mal allein hier, denn auch dieser Thread wird mich da sicher nicht weiter bringen;).
 
Werbung:
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #42
Mir kommt manchmal der Gedanke, es braucht ja gar nicht Mäkeligkeit zu sein. Vielleicht ein gesunder Instinkt, dass alle drei eine Sorte, manchmal auch bloss eine Büchse nicht wollen.
Unsere Katzen haben so einen feinen Geruchssinn.

Und seit ich weiss (oder besser nicht weiss;)), was im Katzenfutter so drin ist, wundert mich ihre plötzliche Ablehnung nicht.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #43
Ich habe mich durch die Mäkeligkeit übrigens nicht erziehen lassen. Bei uns wird kaum noch ein Katzenfutter angenommen, da hätte es sowieso wenig Sinn gemacht, die Dose einer anderen Firma zu öffnen. Wer hier nicht frisst, muss sich draußen was fangen und das wird wohl auch getan.
Sorry, aber ich musste grad laut lachen weil ich mir das grad bildlich vorgestellt habe. So nach dem Motto - Manjula zu Bruno: "ey wo gehst'n hin". Bruno: "buähhhh - mir schmeckts nicht - ich geh lieber raus und fang mir selber was".
lol27.gif


KittyNelli hat gesagt.:
Und seit ich weiss (oder besser nicht weiss;)), was im Katzenfutter so drin ist, wundert mich ihre plötzliche Ablehnung nicht.
Na du sollst das Katzenfutter auch den Miezen hinstellen und ihnen nicht die Dose zum lesen hinhalten. *ts ts ts* :rolleyes:
lol28.gif
 
P

Patches

Gast
  • #44
Übrigends wird es Felidae wohl erst zum Jahreswechsel wieder geben, zur Zeit ist jedenfalls Export-Stopp, weil die mit der Produktion nicht nachkommen.
Bin ich froh, dass ich mich NICHT dazu entschlossen hatte, meinen Kater nur mit Felidae zu ernähren... wer weiß wie einfach eine Umstellung später für ihn wäre (vielleicht wär's auch kein Thema, weiß man halt nie...)
 
B

bella289

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2007
Beiträge
21
Ort
67297 Marnheim
  • #45
Futter

Hallo,
ich muss sagen, meine Haustiger wechseln ihren Geschmack immer mal. Generell sind sie schon mal mehr die Trockenfutter-Fresser. Da kaufe ich seit Jahren überwiegend Royal-Canien. Zwischendurch aber auch mal Brekkies aus Aldi, von Felix, Kitekat usw. Das mögen sie als Abwechslung immer gerne. Das Trofu ist auch immer zugänglich.
Bei NaFu war es eine ganze Zeit lang Felix, dann Kitekat. Ein paar Marken, die es eben im Supermarkt gibt. Aber auch im Zoohandel. Die einzelnen Marken habe ich jetzt nicht im Kopf.
Sheba mochten sie eigentlich noch nie. Biologisches zieht auch nicht.
Es wechselt auch zwischen Stückchen in Gelee/Soße und dem anderen. In der letzten Zeit ist Soße und Gelee angesagt.
Futter mit richtigen Fleisch-/Fischstückchen (z. B. von Gimpet, Whiskas, aber auch etwas gehobenere Marken) waren kurzfristig der Renner, interessieren aber jetzt gar nicht mehr.
Was immer mal gerne angenommen wird, ist frisches Hühnchen. Am liebsten leicht abgekochtes Hühnerbrustfilet.
Kurz und knapp: Ich bin eigentlich regelmäßíg auf der Suche nach Futter, das sie mögen ;).
 
B

bella289

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2007
Beiträge
21
Ort
67297 Marnheim
  • #46
Futter

Hallo,
ich muss sagen, meine Haustiger wechseln ihren Geschmack immer mal. Generell sind sie schon mal mehr die Trockenfutter-Fresser. Da kaufe ich seit Jahren überwiegend Royal-Canin. Seit kurzem auch Iams, weil es dort Futter für Katzen über 11 gibt (sonst hört es bei 8 auf). Zwischendurch aber auch mal Brekkies aus Aldi, von Felix, Kitekat usw. Das mögen sie als Abwechslung immer gerne. Das Trofu ist auch immer zugänglich.
Bei NaFu war es eine ganze Zeit lang Felix, dann Kitekat. Ein paar Marken, die es eben im Supermarkt gibt. Aber auch im Zoohandel. Die einzelnen Marken habe ich jetzt nicht im Kopf.
Sheba mochten sie eigentlich noch nie. Biologisches zieht auch nicht.
Es wechselt auch zwischen Stückchen in Gelee/Soße und dem anderen. In der letzten Zeit ist Soße und Gelee angesagt.
Futter mit richtigen Fleisch-/Fischstückchen (z. B. von Gimpet, Whiskas, aber auch etwas gehobenere Marken) waren kurzfristig der Renner, interessieren aber jetzt gar nicht mehr.
Was immer mal gerne angenommen wird, ist frisches Hühnchen. Am liebsten leicht abgekochtes Hühnerbrustfilet.
Kurz und knapp: Ich bin eigentlich regelmäßíg auf der Suche nach Futter, das sie mögen ;).
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #47
@bella289
Deinen Beitrag nach zu urteilen hast du genau das Problem wovon ich sprach. Katzen suchen von Natur aus eigentlich keine Abwechslung, jedenfalls nicht wie wir es von unserer Ernährung her kennen.
Hallo,
ich muss sagen, meine Haustiger wechseln ihren Geschmack immer mal. Generell sind sie schon mal mehr die Trockenfutter-Fresser.
Die Mehrheit aller Katzen würden sich fast ausschliesslich von Trofu ernähren, wenn man sie liesse. Leider kann man daraus nicht die Schlussfolgerung ziehen das dies auch gut für sie ist.

Da kaufe ich seit Jahren überwiegend Royal-Canin. Seit kurzem auch Iams, weil es dort Futter für Katzen über 11 gibt (sonst hört es bei 8 auf).
Also ich fürchte ja, das diese Altersangaben der reinste Unfug ist. Wenn man ein gutes, ausgewogenes Nafu gefunden hat, braucht es eigentlich weder spezielles Kitten-Futter noch Futter für Katzen-Senioren.

Das mögen sie als Abwechslung immer gerne. Das Trofu ist auch immer zugänglich.
Das ist leider gar nicht gut. Wenn Katzen den ganzen Tag freien Zugang zum Futter haben, ist es ja nicht besonderes mehr und kann einer der Gründe für Mäkelei sein. Katzen sollten schon richtig Hunger haben und ihr Futter auch wollen. Ich persönlich bin zwar der Meinung das man Katzen öfters als zwei mal am Tag füttern sollte, aber das muss jeder selber herausfinden. Das Katzen aber angeblich den ganzen Tag freien Zugang zu Trofu haben müssen, ist eindeutig falsch.

Was immer mal gerne angenommen wird, ist frisches Hühnchen. Am liebsten leicht abgekochtes Hühnerbrustfilet.
Na das ist doch prima, schau doch einfach mal ob sie auch rohes Rindfleisch mögen. Das dürfte für die Zähne allemal besser sein als Trofu.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Patches

Gast
  • #48
Die Mehrheit aller Katzen würden sich fast ausschliesslich von Trofu ernähren, wenn man sie liesse.

Siehst du, so unterschiedlich sind Katzen ;)
Patches lässt Trofu für Nafu stehen und seine Geschwister haben am ersten Tag im neuen Heim BITTER protestiert als sie eine Trofu-Mahlzeit bekamen...

Ich persönlich bin zwar der Meinung das man Katzen öfters als zwei mal am Tag füttern sollte
´

Wenn man zur Arbeitenden Bevölkerung gehört erfordert das entweder:
- das man Mittag nach Hause kommt
- einen Catsitter hat
- oder von zu Hause aus arbeitet.

Das ist doch den meisten gar nicht möglich. Daher lassen wohl auch viele das Futter stehen.

Vielleicht ändert Patches ja seine Fressgewohnheiten noch, aber wirklich viel frisst er vom Trofu bis jetzt nicht. Mal 2-3 Bröckchen nach einer Nafu-Mahlzeit, oder aber ganz spät abends, bevor wir ins Bett gehen, knabbert er nochmal ein bisschen. Mehr als 20g frisst er aber auf den Tag gerechnet wohl nicht, denn in 6 Tagen mit ihm habe ich 2x nachgefüllt (40-50g) und da war jeweils die Futterschüssel gar nicht leer.

@Bella
Wenn deine Katzen nichts fressen, bietest du ihnen was anderes an oder handelst du nach dem Motto "Gegessen wird was auf den Tisch kommt!"
 
P

Patches

Gast
  • #49
PS:

Futter mit richtigen Fleisch-/Fischstückchen (z. B. von Gimpet, Whiskas, aber auch etwas gehobenere Marken) waren kurzfristig der Renner, interessieren aber jetzt gar nicht mehr.

Das könnte vielleicht daran liegen, dass in den Billigfuttermarken eher Lockstoffe und Geruchsverstärker drin sind, ebenso wie andere chemische Zusätze etc...
Premiumfutter ist ihnen dann sozusagen "zu langweilig", weil es eben oben genanntes nicht enthält...
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #50
Wenn man zur Arbeitenden Bevölkerung gehört erfordert das entweder:
- das man Mittag nach Hause kommt
- einen Catsitter hat
- oder von zu Hause aus arbeitet.

Das ist doch den meisten gar nicht möglich. Daher lassen wohl auch viele das Futter stehen.
Sagen wir mal so... im Prinzip geht es doch unter anderen auch darum, das Katzen zwar eine gewisse Menge an Futter benötigen, aber sie schaffen das halt nicht in ein oder zwei Mahlzeiten. Mal ganz davon abgesehen das es natürlich auch für die Verdauung eine grosse Rolle spielen dürfte. Deshalb füttere ich morgends direkt nach dem Aufstehen und dann nochmal eine Stunde später, dann am späten Nachmittag bis zum Abend noch etwa 3 mal. Das richtet sich allerdings auch nach dem jeweiligen Hunger der Katzen. Na und wenn sie tagsüber mal nichts bekommen wird sie das wohl auch nicht umbringen, eher im Gegenteil. Jedenfalls dürfte der zeitliche Faktor dabei wohl keine Rolle spielen.

Das könnte vielleicht daran liegen, dass in den Billigfuttermarken eher Lockstoffe und Geruchsverstärker drin sind, ebenso wie andere chemische Zusätze etc...
Premiumfutter ist ihnen dann sozusagen "zu langweilig", weil es eben oben genanntes nicht enthält...
Äh... vielleicht könnten wir uns einfach nur auf hochwertiges Futter einigen, da der Begriff "Premiumfutter" höflich ausgedrückt nur eine reine Werbestrategie ist, oder etwas härter... Vortäuschung von bestimmten Eigenschaften.

So weit ich weiss diente bei vielen Futtersorten Zucker als Geschmacks- und Geruchsverstärker. Allerdings scheinen diesbezüglich auch die grossen Futtermittelhersteller einiges begriffen zu haben, da der Zuckergehalt bei vielen Sorten der unteren und mittleren Preisklassen mittlerweile unterhalb der Grenze zur Deklarationspflicht liegt. Ausser den typischen Konservierungsstoffen sind mir ansonten keine Lockstoffe bekannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #51
´

Wenn man zur Arbeitenden Bevölkerung gehört erfordert das entweder:
- das man Mittag nach Hause kommt
- einen Catsitter hat
- oder von zu Hause aus arbeitet.

Nicht unbedingt. Man könnte zum Beispiel eine Mini-Portion gleich nach dem Aufstehen, die zweite kurz vor dem Weggehen geben. Dann eine, wenn man heimkommt und die letzte in der Nacht.

Bei uns gibt es z.B. immer das Nachtmahl gegen Mitternacht. Das hat auch den großen Vorteil, dass ich nie zu früh geweckt werde, weil Katze Hunger hat.

Ich habe auch mehrfach gelesen, dass der ständige Zugang zum Futter Mäkeligkeit fördert. Seitdem lasse ich meine beiden (bzw. jetzt drei) auch mal für einige Stunden "hungern" - dann wird in der Regel viel besser gefressen.

Ist doch bei uns nicht anders: Ständig ein voller Teller vor der Nase, da würde uns auch der Apettit vergehen. Ich bin übrigens gerade dabei, das Trofu runterzufahren. Mit Bozita, shah, hin und wieder einem Tütchen von animonda oder schmusy und dem Thunfisch für besondere Gelegenheiten fahren wir im Moment ganz gut - meine Herrschaften fressen nämlich längst nicht alles...

Ach ja, was ich auch sehr häufig beobachte: Die Futterschälchen werden viel zu voll gemacht...bis an den Rand. Meistens ist das viel zu viel für eine Katze...

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #52
Mit vollen Näpfen würde ich gar nicht klar kommen.:eek::eek::eek:

Meine 4 Katzen fressen abends höchstens gemeinsam 170 Gramm Felidae oder Prairie, Spots Stew o.ä. - dann sind sie satt.. Der Rest wäre für die Mülltonne.......

Beim Trofu ist es ähnlich - sie nehmen sich ein paar Brocken und gut und später nochmal..

Nur Snubs bekommt morgens sein heißgeliebtes 50 Gramm-Döschen Schesir...:D:D:D Das ist sein "Tages-Highligth". Er alleine bekommt Dose..:D

Abends dürfen sie noh einen Hühnerhals knabbern oder einen Trockenfisch und gut ist..

Lg Katrin
 
B

bella289

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2007
Beiträge
21
Ort
67297 Marnheim
  • #53
füttern

Hallo,

also, erst mal: Ich habe keine Probleme mit dem Füttern und wollte mich weder beschweren noch negativ äußern.

Zu dem Thema Fütterungszeiten streiten sich die Gemüter. Es gibt viele Meinungen - auch von Spezialisten - die gegen Fütterungszeiten sind. Letztendlich ist es jedem selbst überlassen.

Ich selbst habe meinen zwei eben sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn ich das Trofu stehen lasse - hat sich bei uns so eingespielt. Nebenbei gebe ich den anderen recht geben - ich bin z. B. berufstätig und kann Mittags nicht heim. Und da sie beide Idealgewicht haben (Naja, Daisy durch ihre Krankheit im Moment etwas weniger), finde ich es auch besser. Sie fressen auch nicht aus Langeweile. Und ich kenne sehr viele, denen es genauso geht wie mir.

Was ich eigentlich damit sagen sollte, ob Billigfutter, Markenfutter, Trofu oder Nass .... auch Katzen haben ihre Vorlieben und Geschmäcker. Meine wechseln eben gerne mal die Marke, Sorte, Trofu/Nass. Warum auch nicht? Ich werde sie ganz bestimmt nicht zwingen, nur eine Marke zu essen. Und wenn sie das Billige zwischendurch mögen, bitteschön. Hat ihnen in den 16 Jahren nicht geschadet; keine Krankheiten, keine Mangelerscheinungen, kein Übergewicht, nichts. Im Gegenteil, gerade bei Daisy - die jetzt, nach 16 J, krank geworden ist - habe ich von den TÄ gesagt bekommen, dass sie für ihr Alter super Werte hat.

Davon abgesehen gibt es bestimmt auch Katzenbesitzer, die nicht das nötige Geld haben um das teuere Futter zu kaufen.

Ich finde, das sollte jeder Katzenbesitzer für sich selbst rausfinden, wie er am besten fährt bzw. was seine Katzen bevorzugen.

Meine dürfen frei wählen ;-))

Viele Grüße
 
Morella

Morella

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 November 2006
Beiträge
202
  • #54
Meine beiden Racker bekommen:
Nassfutter:
Bozita
Lux
Animonda
Schmusy
Grau
Porta 21 (eher selten)
Miamor

Trockenfutter:
Smila
Oral care (Hills)
Sanabell
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #55
Ich finde, das sollte jeder Katzenbesitzer für sich selbst rausfinden, wie er am besten fährt bzw. was seine Katzen bevorzugen.
Natürlich soll und muss das jeder Dosi für sich selber herausfinden und natürlich kann man diesbezüglich niemanden hineinreden.
Aber ehrlich gesagt würde ich mir wünschen das die ganze Futterdiskussion etwas mehr unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten und weniger unter emotionalen Aspekten gesehen wird. Sicherlich gibt es eine menge Dinge worüber man geteilter Meinung sein kann und es gibt vieles was jeder Dosi für sich selber herausfinden muss. Aber es gibt auch Fakten, die sind wissenschaftlich belegt und da hat es auch keinen Zweck darüber noch zu diskutieren ob das nicht womöglich doch anders sein kann.

Zum Beispiel ist Trofu für alle Katzen eher schädlich statt das es nützt. Das ist halt so und daran gibt es nichts zu rütteln. Aber es stimmt eben leider auch, das der Nachweiss ob und in welchen genauen Ausmass das sogenannte "Garstigfutter" tatsächlich schlechter ist als sogenanntes "Premiumfutter", immer noch nicht erbracht wurde und das es ausser den üblichen Hypothesen und Werbeaussagen immer noch keine neuen Erkentnisse gibt.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #56
Aber ehrlich gesagt würde ich mir wünschen das die ganze Futterdiskussion etwas mehr unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten und weniger unter emotionalen Aspekten gesehen wird. Sicherlich gibt es eine menge Dinge worüber man geteilter Meinung sein kann und es gibt vieles was jeder Dosi für sich selber herausfinden muss. Aber es gibt auch Fakten, die sind wissenschaftlich belegt und da hat es auch keinen Zweck darüber noch zu diskutieren ob das nicht womöglich doch anders sein kann.

Na ja, was die wissenschaftlich belegten Fakten angeht, bin ich immer etwas skeptisch - gerade auch beim Thema Ernährung - was keineswegs nur für Katzen gilt...

Ich halte es da gerne mit dem Satz: "Ich glaub nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe!"

Als wissenschaftlich belegt galt bis vor einer Zeit ja auch, dass Gehirnzellen sich nicht neu bilden können - mittlerweile ist die Hirnforschung zu ganz anderen (und sehr faszinierenden) Schlüssen gekommen.

Aber Du hast Recht: Die Diskussionen zu dem Thema sind meistens viel zu emotional. Ich lasse mich nicht gerne als "Tierquälerin" hinstellen, nur weil ich meinen beiden Futter aus dem Discounter hinstelle.

LG Silvia
 
P

Patches

Gast
  • #57
Davon abgesehen gibt es bestimmt auch Katzenbesitzer, die nicht das nötige Geld haben um das teuere Futter zu kaufen.

Ich finde der Preis ist zum Teil eine Illusion.

Bei uns im Sparmarkt kosten die Whiskas Schälchen (100g) je 59 cent. Sheba weiß ich nicht, ist aber teurer.

Wenn man von den hochwertigen Futtersorten die 400g Dosen kauft, kosten 100g bei den meisten auch nicht so viel: Porta 21 - 59c, Grau - 56c, Felidae - 48c, Petnatur 41c. Und dann gibt es da noch die Mittelklasse: Tiger-Menü 37c, Yarrah 36c, Animonda Carny 28c, Cat&Clean 28c, Fridoline 25c, Bozita 25c...

Ich weiß, dass nicht jeder die 400g Dosen kaufen kann & möchte, manche weil die Katzen nicht öfters hintereinander das gleiche fressen oder nur frisches oder ähnliches. Und kauft man vom hochwertigen Futter die kleineren Mengen, dann ist es schon teurer. Aber 2 Tage im Kühlschrank übersteht das Futter eigentlich schon (jedenfalls hatten wir damit bis jetzt noch keine Probleme, auch als unser erster Hund noch Nafu bekam nicht). Ich weiß jetzt auch nicht was das Whiskas in größeren Dosen kosten würde (gibt es meine ich auch, müsste ich mal im Fressnapf oder so schauen) - aber seit wir uns für eine Katze entschieden, sehe ich beim Einkaufen immer, wer sonst Katzenfutter noch kauft, und meistens kaufen die Leute die Schälchen. Ich denke mir dann immer - für das Geld, dass sie da investieren, gäbe es halt besseres...
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
  • #58
Zu dem Thema Fütterungszeiten streiten sich die Gemüter. Es gibt viele Meinungen - auch von Spezialisten - die gegen Fütterungszeiten sind. Letztendlich ist es jedem selbst überlassen.

Ich selbst habe meinen zwei eben sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn ich das Trofu stehen lasse - hat sich bei uns so eingespielt. Nebenbei gebe ich den anderen recht geben - ich bin z. B. berufstätig und kann Mittags nicht heim. Und da sie beide Idealgewicht haben (Naja, Daisy durch ihre Krankheit im Moment etwas weniger), finde ich es auch besser. Sie fressen auch nicht aus Langeweile. Und ich kenne sehr viele, denen es genauso geht wie mir.

Was ich eigentlich damit sagen sollte, ob Billigfutter, Markenfutter, Trofu oder Nass .... auch Katzen haben ihre Vorlieben und Geschmäcker. Meine wechseln eben gerne mal die Marke, Sorte, Trofu/Nass. Warum auch nicht? Ich werde sie ganz bestimmt nicht zwingen, nur eine Marke zu essen. Und wenn sie das Billige zwischendurch mögen, bitteschön. Hat ihnen in den 16 Jahren nicht geschadet; keine Krankheiten, keine Mangelerscheinungen, kein Übergewicht, nichts. Im Gegenteil, gerade bei Daisy - die jetzt, nach 16 J, krank geworden ist - habe ich von den TÄ gesagt bekommen, dass sie für ihr Alter super Werte hat.

Davon abgesehen gibt es bestimmt auch Katzenbesitzer, die nicht das nötige Geld haben um das teuere Futter zu kaufen.

Ich finde, das sollte jeder Katzenbesitzer für sich selbst rausfinden, wie er am besten fährt bzw. was seine Katzen bevorzugen.

Meine dürfen frei wählen ;-))

Viele Grüße

Schließe mich da an. Kann mir meinen Beitragstext sparen:D

Zu den Fütterungszeiten: TroFu steht auch immer da und NaFu bekommt Maggie Morgens und Abends. ;)
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #59
Lieber Frank,

ich gehe aus wissenschaftlichen Aspekten ran und werde meist "rund" gemacht. Sprüche wie "Jaja, Du und Dein Superpremium/hochwertiges Futter - man kann es auch übertreiben etc..Kann ich nich mehr hören.

Auch die Aussage: ich habe kein geld für teures Futter. Es gibt gar kein teures Futter!

Ich kann es beschwören, denn ich hatte schon die Vergleiche hier:

Opa Nero hat von Wiskots gute 200 Gramm alleine verputzt (bevor ich ihn umgewöhnt habe) , mir das Klo randvoll gesch..., seine Werte waren mies - während meine Premiumfresser zu 3 eine 156 Gramm-Dose verputzt haben.

Einmal nachgerechnet und man merkt seber, das es kein teures Futter gibt.

Die Aussage, das Trofu soooooo schädlich ist, ist gar nicht so richtig.

Schädlich ist schlechtes Trofu! Nierenschäden und Erkrankungen der Harnwege werden von einem ungesunden Zuviel von pflanzlichen Anteilen oder schlechter Qualität der tierischen Nebeprodukte hervorgerufen.

Zu wenig Fleisch und miese Qualität lassen den ph-Wert des Urins steigen und das gilt für Trofu und Nafu, der Urin wird alkalisch (ph-Wert über7). Beutefresser produzieren normalerweise sauren Urin (ph-Wert unter 7). Der ph-Wert meiner Katzen liegt spitzenmäßig bei 6,8 trotz 50/50 - Fütterung!

Seltsamerweise haben sich bei meiner Fütterung immer die Werte der Tiere verbessert (selbst bei Opa Nero mit 17).

Ich laß mich inzwischen nicht mehr davon abbringen - Müll bleibt im Supermarktregal und hier gibts hochwertiges Futter. Egal, was es kostet und was andere erzählen..

Lg Katrin
 
S

SethCohen

Gast
  • #60
wow

ihr macht das ja alle kompliziert :eek:

ich füttere eigentlich nur grau, zwar wechsel ich da ab und an zwischen den Trofu sorten, d.h. mal fisch mal lamm und bei dem Nafu habe ich immer die gemischte palette aber ansonsten gibt es nur grau...

aber ausnahmen bestätigen ja die regel:
wenn das liebe tantchen eine tüte mit leckereien voll macht gibt es auch mal anderes futter aber das ist ja nur selten der fall, und wenn ich mal kleine tütchen trofu habe dann werden die immer nur unter das grau gemischt, damit er da keine große umstellung hat

und ich bin der meinung zu oft sollte man futter nicht wechseln, weil das allergien und unverträglichkeiten fördert

lg nadine
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
2K
Nadine78
Nadine78
Antworten
4
Aufrufe
570
Jiu
T
Antworten
1
Aufrufe
1K
Nonsequitur
Nonsequitur
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben