Welche Erfahrungen mit Nebenwirkungen beim Impfen habt ihr gemacht?

  • Themenstarter Roberta
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.354
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #41
8643758yub.jpg


8643759afu.jpg


8643761lxe.jpg


8643764dak.jpg


meine blondine nach der dritten rcp- impfung. :eek: sie sah wirklich aus wie aufgeblasen

und jetzt will die ta vorher einen anruf, damit sie einen anderen impfstoff besorgen kann.

tja, man steckt nicht drin
 
Werbung:
A

Attiliy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
221
  • #42
Unsere sind geimpft, leider.

Unser Großer hat seither chronischen Schnupfen, was wir jedoch mit Homöopathie sehr gut im Griff haben.
Unsere Kleine bekam einige Wochen nach der Impfung ZFE. Was in der Zwischenzeit auch homöopathisch Behandelt wird.
Sicher kann man jetzt sagen "Zufall". Ich glaube das nicht (mehr).

Ich habe für uns entschieden: Es wird nicht mehr geimpft!
Ich selbst bin seit über 15 Jahren nicht geimpft und bin seither nie krank gewesen (und ich bin durch meinen Job Tag für Tag mit fremden Menschen in Kontakt).

Allerdings bin ich der Meinung, dass das jeder für sich selbst und seine Tiere entscheiden muss! Die Gegebenheiten sind bei jedem von uns anders.

Ich kann u.a. die Lektüre:
Haustiere impfen mit Verstand von Monika Peichl und
Impfen: Das Geschäft mit der Angst von Gerhard Buchwald
empfehlen. Diese haben mir bei meiner Entscheidung geholfen.
 
L

Lybica

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2010
Beiträge
36
  • #43
Unser Paul wurde heute geimpft, da er ja bald raus soll.

Nebenwirkung würd ich das nicht unbedingt nenne aber er ist heute sehr schlüssig und schläft viel. Aber ich denke morgen ist er wieder der Alte.

Gechipt wurde er auch gleich
 
K

*kräh*

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2010
Beiträge
1.690
Ort
Ba.Wü.....ganz im Süden
  • #44
Meine Luzy ist auch nicht geimpft.
Sie war ne Streunerin und hatte bis dato auch nie eine Impfung gesehen und ist wohl ganz gut gefahren damit.
Und da ich nicht genau weiß wie alt sie ist und was sie schon alles durchgemacht hat..........
Nö. Ich denke das passt so.
2 ihrer Kitten die wir damals auch eingefangen hatte wurden geimpft und waren ständig krank :(
 
Yvi85

Yvi85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2011
Beiträge
277
Ort
Landkreis Karlsruhe
  • #45
meine beiden haben letzten Mittwoch die erste Impfung gegen Schnupfen und Seuche bekommen.
Die große hat es gut weggesteckt, aber der Kleine hat ganz schön zu kämpfen gehabt - viel geschlafen, kein Hunger mehr, trinkt viel Wasser
Da ich nach Verordnung der TÄtin auch am Samstag nochmal eine Entwurmungstablette geben musste, hat das dem Kleinen den Rest gegeben. Die große hat zwar dann auch viel geschlafen, aber frisst ganz normal.

Der Kleine aber hat keinen großen Hunger, ißt wenn überhaupt Trockenfutter und trinkt dann viel Wasser danach, hat nun schon zweimal erbrochen, sein Bäuchlein grummelt die ganze Zeit, er schläft sehr viel... also den hat es richtig mitgenommen.

Ich rufe heute vorsichtshalber nochmal bei der TÄtin an und frage, ob es soweit "normale" Anzeichen nach Impfung und Entwurmung sind oder ob es zu heftig ist.

Was meint ihr? Tipps?
 
C

Claudine1970

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
185
Ort
Niedersachsen
  • #46
ich muß Zugvogel da vollkommen recht geben.
Ich bin eine Zeit lang auch mit meinen Tieren regelmäßig zum Impfen
gegangen bis mein Hund Epilepsie bekam... . Und wir waren einige
Zeit vorher zum Impfen gegangen. Auch wenn ich definitiv nicht sagen
kann, daß die E. vom Impfstoff hervorgerufen wurde, läßt mich der
Gedanke daran jedoch nicht mehr los. Ich habe mich im Internet über
diese Krankheit schlau gemacht und dann auch irgendwann einen
Beitrag darüber gelesen daß E. sehrwohl durch den Impfstoff hervor-
gerufen werden kann. Als ich dann regelmäßig in einem Hundeforum unterwegs
war, weil mich die Krankheit einfach belastet (hat) und ich mich austauschen
wollte, habe ich so einige Hundebesitzer kennengelernt, deren Hunde dieselbe Krankheit haben. Ich bin nicht die einzige, die diese Krankheit auf das Impfen schiebt. Auch hat man sehr viel über andere Krankheiten gelesen und gehört, die kurz nach dem Impfen auftauchten. Seitdem ist bei uns Schluß mit der Impferei! Das gilt auch für meine Katzen und anderen Tiere die ich noch besitze.
Wir Menschen lassen uns ja auch nicht jedes Jahr oder überhaupt gegen irgendwelche Krankheiten impfen, oder? Jedenfalls ICH nicht und wer das tut, "kandidelt" in meinen Augen vollkommen über.
 
Zuletzt bearbeitet:
Katja2cv

Katja2cv

Forenprofi
Mitglied seit
2. November 2006
Beiträge
1.511
Ort
Mühlacker
  • #47
Ich fahre im Bezug auf Impfen einen Mittelweg:

Meine Beiden haben eine Grundimmunisierung bekommen (hatte mich nie mit dem Thema pro und contra Impfen auseinander gesetzt)

Die jährliche Nachimpfung, die viele TA´s empfehlen halte ich für Geldmacherei, die auf Kosten der Gesundheit der Tiere geht.

Somit entfällt das bei uns.
 
VelvetRose

VelvetRose

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
3.195
Ort
Kölner Raum
  • #48
Meine ehemalige TA hat mir eh nur die Grundimmo empfohlen u. nach 5 Jahren noch mal eine Auffrischung, sie äußerte schon vor Jahren Bedenken gegen jährliches Impfen! Auch Impfen im 3 Jahres Takt sah sie für unnötig an!

Also bekamen meine Mädels jeweils mit 5 Jahren noch mal eine Auffrischung ihrer Impfungen u. das wars für ihr hoffenlich noch langes katzenleben! :)
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #49
Unser Floh bekam nach der Schnupfenimpfung eine starke ZFE. Mittlerweile ist es zum Glück nur noch eine leichte, aber sie ist noch da :(.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #50
Ich habe bisher keine deutlichen/gezielten Negativ-Erfahrungen mit Impfungen gemacht. Im Gegenteil: Ich schwöre darauf, wären meine Katzen nicht gegen (in meinem Fall FeLV) geimpft worden, hätte ich nun keine mehr; da bin ich mir sicher.
Ansonsten das Übliche: Gliederschmerzen, Müdigkeit und auch eine Schwellung.
Biggie's letzte Impfung ist jetzt 2 Jahre her. Jannis letzte Impfung 3-4 Jahre. Im Frühjahr wird darum die Impfung aufgefrischt (Schnupfen/Seuche) und dann nach einem Rotationsprinzip weitergeführt.
Ich sage: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Ich persönlich habe vor der Impfung mittlerweile sehr viel Angst. Gerade wenn man die ganzen Geschichten liest.
Momentan bin ich dabei herauszufinden, welcher Impfstoff vertretbar ist. Zumindest Biggie für seinen Teil hat kein sehr vertrauenswürdiges Immunsystem (leichte ZFE), das vorher erst noch einmal richtig aufgebaut werden muss.
Liebe Grüße
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #51
Werbung:
buckshot

buckshot

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
123
  • #52
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #53
Wenn ich gefragt wurde: Von mir wird hier keine genaue Antwort diesbezüglich kommen.
Meine Antwort darauf ist völlig irrelevant, denn: Der eine hat damit ein Problem, der andere hat damit kein Problem. Und: Ob ein anderer mit meiner Aussage ein Problem oder kein Problem hat, interessiert mich nicht weiter.
Es kann und soll jeder selbst festlegen, wieviel "wieviel" ist.
Ich fahre mit einem Mittelmaß gut, das sich keiner Extreme bedient (jährlich Impfen vs. gar nicht impfen).
Liebe Grüße
 
buckshot

buckshot

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
123
  • #54
Quasy, nach welchem Impfschema gehst du vor?
 
L

Lybica

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2010
Beiträge
36
  • #55
Hm ich muss zurück nehmen das alles gut ist.

Er frisst seit Montag deutlich weniger, egal was ich fütter ...

Ich hoffe das legt sich ab dem Wochenende wieder, dann ist es eine Woche her.
 
louis&keira

louis&keira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2010
Beiträge
125
Ort
Regensburg
  • #56
ich war mit meinen beiden wohnungskatzen am 31.10. impfen (katzenschnupfen/katzenseuche) weil mein TA mir gesagt hat, diese impfung muss aller 12 monate aufgefrischt werden. ich muss zugeben, ich habe ihm da blind vertraut und nicht weiter nachgeforscht. nun hat meine kleine seit samstag krampfanfälle bei denen sie schreit, faucht und ihre hinterbeine gelähmt sind. nachdem ich sie am samstag abend / sonntag und gestern in der tierklinik vorgestellt habe, warte ich nun sehnsüchtig auf das ergebnis des blutbildes. ich habe irgendwie noch hoffnung, dass diese krämpfe eine reaktion auf den (evtl. überflüssigen) impfstoff sind und wieder weggehen. vermutlich wird man nicht belegen können, dass diese epileptischen anfälle (so nennt es der arzt aus der tierklinik) von der impfung kommen. aber sollte das aufgrund dieser impfung so sein, mache ich mir schwere vorwürfe. ich schlafe seit samstag schlecht und habe auch nichts mehr gegessen, weil ich tag und nacht überlege, wie ich ihr helfen kann. fest steht, dass ich sie definitiv nicht mehr so blauäugig impfen lasse. drückt bitte die daumen, dass es wieder gut wird... :(
 
MissRaspberry

MissRaspberry

Benutzer
Mitglied seit
12. November 2011
Beiträge
96
Ort
Soest
  • #57
Bei dem Kater meiner Eltern wurde es von Jahr zu Jahr schlimmer mit den Impfnebenwirkungen. Erst nur Schnupfen und Niesen bis hin zu speicheln, röcheln, Apathie und starken Antibiotika-Behandlungen. Ich dachte er übelebt das nicht. Jetzt wird er bald 16 Jahre und wir können ihm das schon seit 5 Jahren nicht mehr zumuten. Seit der letzten Impfung und dessen Nebenwirkungen hat er chronischen Schnupfen. Er wird in seinem Leben definitiv nicht mehr geimpft werden. LG
 
N

Nellie_und_Schröder

Gast
  • #58
Nebenwirkung Impfen

Mit dem Thema impfen bin ich persönlich auch durch.

Erster Impfdurchgang bei Nellie (4 Monate) und Schröder (6 Monate) gegen Schnupfen und Seuche hat Nellie fast das Leben gekostet. Eine Woche später fraß sie nichts mehr, trank nichts mehr, lag nur im Körbchen.

Intensivtherapie beim Tierarzt, 4 Tage lang jeden Tag Spritzen und Infusion, Essen mußte ich ihr verdünnt mit der Spritze einflösen. Dann noch 6 Tage Tabletten, ein AB obwohl gar nicht klar war, was sie hatte.

Trotzdem ließ ich beide nach 4 Wochen, am 16.12. 2011 "fertig" impfen, damit die Grundimpfung gemacht wurde.

Am 24.12 wurde Schröder plötzlich schwer krank, am 27.12 mußte ich ihn wegen Fip einschläfern lassen. (siehe Erfahrungswerte mit Fip..). Meine schlimmste Erfahrung in der letzten Zeit, ich wußte nicht, daß ich ihn nur noch tot wieder heim bringe.

Selbst die Tierärzte haben einen Zusammenhang nicht ausgeschlossen. Ich mache mir Riesenvorwürfe, das ich ihn habe impfen lassen. Aber das bringt mir unseren geliebten Schrödi auch nicht wieder..:sad:

Ich habe für mich entschieden, Nellie nicht mehr impfen zu lassen. Sollten wir irgendwann wieder eine zweite Katze bekommen, wird diese auch nicht mehr geimpft.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #59
Das tut mir sehr leid, dass du da so schlechte Erfahrungen gemacht hast.

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich Nellie aber noch mal sehr gut untersuchen lassen (mit Blutbild, FIV- und FeLV-Test und so weiter). Wenn diese heftige Reaktion wirklich von der Impfung kam, ist sie absolut nicht normal und würde mich vermuten lassen, dass sie zum Zeitpunkt der Impfung evtl. nicht ganz gesund war.

Und wenn sie fit ist - lasst sie bitte nicht alleine :)
 
N

Nellie_und_Schröder

Gast
  • #60
Das tut mir sehr leid, dass du da so schlechte Erfahrungen gemacht hast.

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich Nellie aber noch mal sehr gut untersuchen lassen (mit Blutbild, FIV- und FeLV-Test und so weiter). Wenn diese heftige Reaktion wirklich von der Impfung kam, ist sie absolut nicht normal und würde mich vermuten lassen, dass sie zum Zeitpunkt der Impfung evtl. nicht ganz gesund war.

Und wenn sie fit ist - lasst sie bitte nicht alleine :)

Vielen Dank.
Ja, auf diese Erfahrung hätte ich wirklich gerne verzichtet. Ich vermute daß Nellie so heftig auf die Impfung reagiert hat, aber so genau weiß man das ja nicht. 4 Wochen später hat sie die Impfung ja gut weggesteckt, im Gegensatz zu unserem Schröder. :(
Und ja, sie ist wieder absolut fit, allmählich freunde ich mich auch wieder mit dem Gedanken an, ihr einen Spielkameraden zu suchen.
Aber ich traue mich einfach nicht mehr, sie impfen zu lassen, ich habe das Gefühl, ICH habe unseren Kater damit umgebracht.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben