Welche Erfahrungen mit Nebenwirkungen beim Impfen habt ihr gemacht?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
Hallo ihr Lieben,

da ich mich nach wie vor mit dem Thema Impfen auseinandersetze und einfach auf keinen grünen Zweig komme weil ich einfach so sehr die Nebenwirkungen fürchte eröffne ich nun nochmal diesen Thread:

Meine beiden Katzen sind aus Spanien und lt. Impfpass vor der Ausfuhr nach D. geimpft worden. Nun ist eine richtige Grundimmunisierung ja mit mehreren Impfungen verbunden, nicht nur mit einer, richtig?
Also frage ich mich in wie weit ich von einem Schutz ausgehen kann :rolleyes:.

Ich mache mich total verrückt wg. Schnupfen und Seuche. Bei uns darf niemand mit Schuhen ins Haus, sogar der Schornsteinfeger muss so Schoner über die Schuhe ziehen :oops: - naja aber natürlich auch um den Parkett zu schonen :p.

Und nun haben wir das bevorstehende Problem einer Zusammenführung mit einem "Streunerle". Sie hat jetzt gestern ihre letzte Leukoseimpfung bekommen, davor halt das volle Programm Schnupfen/Seuche/Tollwut/Wurmkur/Flohkur. Die arme Maus, ihr Immunsystem musste wohl in ihrem ganzen bisherigen Leben nicht solche Hochleistung bringen :(.

Die TÄ hat mir halt gesagt dass sie Schnupfen und Seuche trotz Impfung einschleppen kann und ich scheue doch aber so sehr davor zurück meine beiden Buben zu impfen.

Nun eben meine Frage welche negativen Erfahrungen hier schon mit Impfnebenwirkungen gemacht wurden, die TÄ sieht das Risiko (aus Erfahrung) eigentlich als nicht sehr hoch an dass Nebenwirkungen auftreten.

Ich würde mich über zahlreiche Meinungen freuen :).

Lieben Dank schonmal.

PS: bin bei meinen Recherchen u.a. noch auf diesen Artikel gestossen:
http://www.dr-vet-ziegler.com/index.php/impfungen-kritisch.html
 
Werbung:
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
8.173
Meine TÄ sagte, sie können nach dem impfen, matt sein, keinen Hunger haben, sie hatten Beide keinerlei NW. Gruss uschi:smile:
 
Oskar2009

Oskar2009

Forenprofi
Mitglied seit
30. Januar 2010
Beiträge
1.865
Alter
49
Ort
Dreieich
Hallo,
also ich quäle mich auch jedes Jahr aufs Neue mit der Frage, impfe ich meine beiden Fellnasen oder nicht. Eigentlich wären sie jetzt im Oktober mit einer Auffrischung dran, aber unserem Kater Oskar ging es bisher nach den Impfungen immer sehr schlecht, das erste Jahr hat sein Immunsystem quasi völlig versagt und wir mussten sogar um sein Leben bangen. Unsere TÄ meinte nun letztes Jahr, dass wir mal ein anderes Impfpräparat nehmen würden und er bekam zur Stabilisierung des Immunsystems ImmuStimK Tabletten. Es ging ihm nicht so dramatisch schlecht wie nach der ersten Impfung, aber auch letztes Jahr lag er ne Weile danieder. Deshalb ringe ich nun auch wieder, impfe ich ihn oder nicht. Amelie hat keine Reaktionen auf die Impfung gezeigt, sie würde ich bedenkenlos wieder impfen lassen. Aber bei Oskar bin ich total unsicher.
 
N

Nicht registriert

Gast
Meine Katzen haben das bisher immer komplett ohne Nebenwirkungen überstanden.

Ich sehe das Risiko einer Nebenwirkung bei einer Seuche/Schnupfen-Impfung (die eh nur max. alle drei Jahre geimpft werden muss) für deutlich geringer an als das Risiko einer Erkrankung.

Aber hatten wir das nicht schon einmal und es kam heraus, dass deine Katzen eh noch geschützt sind? Edit, hab gerade nachgelesen, sind drei Jahre rum. Dann würde ich sie impfen lassen.

Ich sehe es weder ein, die Schuhe vor der Wohnung auszuziehen (ist für die Katzen nett zum abschnüffeln) noch sie ansonsten abzuschirmen. Ich bringe ihnen auch gern mal was von draußen mit und lasse sie wenn ich auf Besuch bei meinen Eltern bin auch an der Leine raus. Sonst wird das Leben als Wohnungskatze wirklich langweilig.

Auf den von dir verlinkten Artikel würde ich mich nicht verlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oskar2009

Oskar2009

Forenprofi
Mitglied seit
30. Januar 2010
Beiträge
1.865
Alter
49
Ort
Dreieich
Ich sehe das Risiko einer Nebenwirkung bei einer Seuche/Schnupfen-Impfung (die eh nur max. alle drei Jahre geimpft werden muss) für deutlich geringer an als das Risiko einer Erkrankung.

Man muss Katzen gar nicht jedes Jahr gegen diese Krankheiten impfen???? Meine TÄ meinte das nämlich doch. Alle 3 Jahre würde ich Oskar dem Risiko auch aussetzen, nur jährlich war es mir ein wenig zu heftig.
 
N

Nicht registriert

Gast
Nein, natürlich muss man das nicht. Alle drei Jahre reicht vollkommen aus, das ist mittlerweile häufig genug bewiesen worden.
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
Nein, natürlich muss man das nicht. Alle drei Jahre reicht vollkommen aus, das ist mittlerweile häufig genug bewiesen worden.

Aber auch in meinem Fall? Wie gesagt, ich weiss ja nicht, bzw. gehe mal davon aus dass meine beiden in Spanien NIE eine komplette Grundimmunisierung erhalten haben :rolleyes:.

Aaah ich hab so Angst, was wenn sie es nicht gut verkraften???
 
O

osa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
644
Ort
M
Hi Roberta,

es gibt tatsächlich vereinzelt Katzen, die die Impfung nicht gut vertragen, allerdings sehr sehr selten.
Solche Katzen würde ich in der Folge nicht mehr impfen lassen, bzw. ein anderes Präparat wählen.

Außerdem gibt es Katzen, die keinen Impfschutz aufbauen, was man aber nur durch einen Bluttest nachweisen kann. Da hilft die Impfung halt nicht.

Was aber unbestritten ist: Seuche und Schnupfen sind richtig gefährliche Erkrankungen, und anscheinend fürchtest Du sie ja auch, daher Deine "Vorsichtsmaßnahmen".

Daher würde ich impfen. Nicht unbedingt jährlich, sondern in größeren Abständen (2-3 Jahre).

Je nachdem wo Deine Katzen her sind, haben sie entweder auf der Straße ein gutes Immunsystem mit vielen, vielen Antikörpern aufgebaut, oder sie hatten ein Zuhause, und da wird auch in Spanien normalerweise auf Impfschutz geachtet.

Wenn Du ganz sichergehen willst, mußt Du nen Bluttest auf Antikörper machen lassen. Dann weiß man sicher, ob sie nen Schutz haben oder nicht, und ob eine Auffrischung nötig ist oder nicht.

lg und alles Gute bei Deiner Entscheidung,
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Zum Thema welche Impfung und wie oft kann ich dieses Buch sehr empfehlen:

http://www.amazon.de/Haustiere-impf...=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1317121422&sr=1-1

Es behandlet das Thema Impfen bei Hunden, Katzen und Frettchen.

Seit ich dieses Buch gelesen habe, habe ich eine eigene Meinung zum Thema Impfen und vertraue meinem TA nicht mehr blind.

Unter TAs wird leider sehr sehr oft gesagt, dass eine jährliche Impfung sein muss. Woher das kommt, kann ich nicht sagen. Fakt ist jedoch, dass die jährliche Auffrischung lediglich eine EMPFEHLUNG der Hersteller ist.

Einige Impfungen halten deutlich länger und werden nicht besser, wenn sie jedes Jahr neu geimpft werden.


Mikesch HAT das Herpesvirus, dass einer der Auslöser für Katzenschnupfen ist.
Er wäre daran fast gestorben. Wo es her kam, wissen wir nicht. Er war sogar vorher bereits ausgiebig durchgeimpft.

Ein Infektionsrisiko wäre MIR riskanter als evtl. Impfnebenwirkungen.

WENN bei uns geimoft wird, achte ich aber darauf, dass nur Impfstoffe ohne Adjuvantien verwendet werden.

Was das ist und warum es gefährlich sein kann, wird in dem genannten Buch sehr schön erklärt. Ich will hier nicht weiter ins Details gehen. Dafür habe ich zuwenig fundiertes Fachwissen.

Ich zumindest habe für uns bestimmte Becshlüsse bzgl. Impfen gefasst und die Infos des Buches haben mir dabei geholfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #10
Die Grundimmunisierung blieb ohne Nebenwirkungen, aber die Leukoseimpfung hat – ganz salopp ausgedrückt – richtig reingehauen. Meiner Katze ging es danach sehr schlecht, sie hat gebrochen und war sehr kraftlos. Nichtsdestotrotz war diese Impfung in meinen Augen die richtige Entscheidung, denn ich möchte nicht noch einmal ein Tier an FeLV verlieren.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Aber auch in meinem Fall? Wie gesagt, ich weiss ja nicht, bzw. gehe mal davon aus dass meine beiden in Spanien NIE eine komplette Grundimmunisierung erhalten haben :rolleyes:.

Aaah ich hab so Angst, was wenn sie es nicht gut verkraften???
Wenn sie bei der Impfung über 12 Wochen alt waren, reicht eine Spritze für die Grundimmunisierung aus. Das heißt, sie haben eine vollständige Grundimmunisierung bekommen.

Jetzt mach dich mal nicht so verrückt ;) Die Wahrscheinlichkeit einer schweren Nebenwirkung ist wirklich extrem gering. Lass sie dieses Jahr nachimpfen und gut ist. Die Streunerkatze hat es doch offenbar auch verkraftet, dabei hat sie auch die "schlimmeren" Impfungen bekommen.
 
Werbung:
Koboldkatze

Koboldkatze

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2011
Beiträge
2.485
Ort
Süddeutschland
  • #12
Ist die Effektivität der Leukoseimpfung überhaupt belegt? :confused:

Meine Katzen wurden grundimmunisiert und seither nicht mehr geimpft. Übrigens wurden sie einfach grundimmunisiert und nicht dreifach (waren aber alle auch schon ein paar Monate alt). Ich halte es für absoluten Schwachsinn, Impfungen jährlich auffrischen zu lassen.
Mein Vater arbeitet in der Pharmaforschung, er entwickelt Impfstoffe bei einem großen Konzern. Er selbst lässt seine Katzen nur grundimmunisieren, weil er jährliche Impfungen für bedenklich hält und die Empfehlung der Geldgier der Hersteller zuschiebt. Die Hersteller führen meistens gar keine Studien zum Impfschutz durch, wäre ja auch zu teuer. :rolleyes: Also empfiehlt man einfach eine jährliche Auffrischung, ist doch scheißegal dass Impfsarkome, Infekte und Immunschwäche provoziert werden.

Dieser Impfwahn ist eine einzige Heuchelei. Ich mach da nicht mit.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Ist die Effektivität der Leukoseimpfung überhaupt belegt? :confused:
Ja, die aktuellen Impfstoffe schützen schon. Die erste Generation um 1990 war allerdings wirklich ziemlich nutzlos.

Jährlich impfen halte ich auch für Schwachsinn. Gar nicht impfen allerdings auch.
 
Koboldkatze

Koboldkatze

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2011
Beiträge
2.485
Ort
Süddeutschland
  • #14
Danke, das wusste ich nicht. Ist für meine Wohnungskatzen aber auch nicht relevant. :)

Gar nicht impfen halte ich auch für riskant.
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
  • #15
@Osa: also mein einer Kater war tatsächlich ein Strassenkater und meine THP vermutet auch dass er mal einen Katzenschnupfen hatte :rolleyes:. Mein zweiter Kater hatte ein Zuhause in Spanien, mehr weiss ich jedoch auch nicht, er wurde im TH zur Urlaubspflege abgegeben und nie mehr abgeholt - traurig wie herzlos Menschen sein können - das nur so nebenbei :reallysad:.

@AnjaBienchenMikesch: du lässt nur Impfstoffe OHNE Adjuvantien spritzen? Hat dein TA die dann da oder besorgt er die extra für dich? Hast du schlechte Erfahrung mit den herkömmlichen Impfstoffen oder warum machst du das? Und wie hat dein TA darauf reagiert dass du einen anderen Impfstoff möchtest?

@Schwefelfell: ich glaube das ist mal ne ganz wichtige Hintergrundinformation von deinem Dad weil er halt tatsächlich in der Branche arbeitet, sicherer geht wohl kaum!

Allgemein hätte ich gerne noch gewusst ob es versch. Schnupfen/Seuche Impfstoffe, bzw. Hersteller gibt? Meine TÄ verwendet Virbagen felic RCP, ist das ein gängiger Impfstoff :oops:?

Nochmal Aaaaaahhhh, ich hab so Panik, ich würde es mir nie verzeihen wenn sie auf die Impfung reagieren oder gar dran sterben :sad:. Aber genau so schlimm wäre es ja wenn sie Schnupfen oder Seuche durch das Streunerle bekommen :rolleyes:.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Ja, das ist ein gängiger Impfstoff. Ja, der ist adjuvansfrei.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #17
@AnjaBienchenMikesch: du lässt nur Impfstoffe OHNE Adjuvantien spritzen? Hat dein TA die dann da oder besorgt er die extra für dich? Hast du schlechte Erfahrung mit den herkömmlichen Impfstoffen oder warum machst du das? Und wie hat dein TA darauf reagiert dass du einen anderen Impfstoff möchtest?

Mein TA hätte mir das entsprechende Mittel besorgt. Lustigerweise hatte er, als ich dessen Name nannte, dann aber sogar auf Vorrat. Er sagte, dass er genau EINE andere Kundin hat, die nur diesen Stoff verabreichen lässt. Er ist da super kooperativ! Darum bleibe ich auch bei ihm. Er lässt sich immer gerne auf eine Erklärung oder eine gemeinsame Erörterung ein und respektiert meine Meinung bzw. meine Wünsche, nachdem wir uns unterhalten haben, ob sie denn angebracht sind.

Adjuvantien KÖNNEN das Entstehen von Impfsarkomen fördern.
Muss nicht sein, ist bei Impfstoffen MIT aber deutlich öfter der Fall.

Was Adjuvantien genau sind, konnte mir mein TA allerdings nicht sagen.
Das hab ich mir angelesen. Ich habe ihm aber das Argument mit den Sarkomen präsentiert und er hat verständnisvoll zugenickt.

Ob der Stoff von Virbag ohne Adjuvantien ist, konnte ich nicht heraus bekommen als ich es brauchte.
Ich habe die Produkte der Firma Merial als Hinweis bekommen.
Schau mal hier, wenn Du magst: http://de.merial.com/pet_owners/cats/products/index.asp
Gegen Schnupfen und Seuche gab es bei uns den Purevax RCP. Der ist, soweit ich weiß, auf jeden Fall ohne Adjuvantien.
Nebenwirkungen gab es keine sichtbaren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
  • #18
Vielen, lieben Dank mal so zwischendurch für eure Mühe und Beteiligung an meine Thread ;).

Also ich weiss dass Adjuvantien Wirkstoffverstärker sind. Als z.B. die Schweinegrippe grasierte wurde extra für Schwangere ein Impfstoff OHNE Adjuvantien auf den Markt gebracht, genauer weiss ich es aber leider auch nicht.

Aber mal blöd gefragt, wenn man nun doch aber um das höhere Risiko bei Impfstoffen MIT Adjuvantien weiss, warum spritzen dann nicht alle TÄ nur Impfstoffe ohne?

Also Purevax ist ohne Adjuvantien? Hoffe meine TÄ meint nicht dass ich an ihrer Kompetenz zweifle wenn ich bitte mir diesen zu besorgen :oops:.

PS: hab grad noch was gefunden bzgl. Adjuvantien, müsst ein bisschen runterscrollen bis zu Impfstoffe für Katzen:
http://habibi-coonies.de.tl/Impfungen.htm

Aber ich verstehs grad nicht. Also Adjuvantien sind wie ich es mir dachte Wirkstoffverstärker, aber warum gibt man das dann überhaupt wenn es auch ohne geht???
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Es geht eben nicht immer ohne. Wenn man Totimpfstoffe gibt oder geben will (dafür gibt es etliche Gründe, immunsupprimierte oder trächtige Katzen z.B., bei Tollwut sind Lebendimpfstoffe beispielsweise auch gar nicht zugelassen) braucht es Adjuvantien, damit die Impfung richtig greift.
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
  • #20
Es geht eben nicht immer ohne. Wenn man Totimpfstoffe gibt oder geben will (dafür gibt es etliche Gründe, immunsupprimierte oder trächtige Katzen z.B., bei Tollwut sind Lebendimpfstoffe beispielsweise auch gar nicht zugelassen) braucht es Adjuvantien, damit die Impfung richtig greift.

Ah okay. Weisst du aber auch warum bei Schnupfen-u. Seuche oder kann man hier wirklich bedenkenlos OHNE Adjuvantien impfen, also ohne ein Risiko .B. minimierte Wirkung einzugehen :confused:?

Du sagst Virbagen ist auch adjuvantfrei, ist das ganz sicher?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben