Weiter AB... oder?!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Hallo Foris,

meine Omi hat vor ca. 10 Wochen schlimmen DF bekommen. Daraufhin habe ich ihr Animonda Integra protect Intestinal gefüttert.
Wurde besser, aber ging nicht weg.
Beim TA geriatrisches BB machen lassen: Diagnose CNI!
Ok, hat mich nicht überrascht und das wichtigste: Alles noch relativ am "Anfang", Leberwerte waren auch noch ok.
Haben jetzt insgesamt 10 Tage Amoxyclav (2*1Tab./Tag) gefuttert, ging auch gut und fressen jetzt seit Diagnose RC Renal oder Kattovit Low Protein.
Gefressen wird ca. 300gr pro Tag und sie trinkt auch ordentlich.
Seit 2 Tagen ist das AB abgesetzt, seitdem wieder DF...
Immerhin breiig und nicht so dermaßen flüssig, wie sie es schonmal hatte.
Meine Frage ist jetzt:
Ich verfüttere mit dem NaFu Heilerde, seit AB-Ende. Soll ich mal ein paar Tage abwarten oder sofort nochmal zum TA?
Bevor jetzt kommt: Immer zum TA usw., muß ich nur sagen, daß meine liebe Omi geschätzte 16 ist (hab sie aus dem TH) und sie sich immer extrem aufregt, wenn sie zum TA muss, so dass ich bestrebt bin, ihr möglichst einen Besuch zu ersparen, aber wenn es notwendig ist, sofort fahre.
Leider ist mein TA im Mom im Krankenschein, so dass ich ihn nicht fragen konnte.
Habe auch Rehydration und Reconvales hier im Haus, so dass ich zumindest dagegen wirken kann, dass sie austrocknet, soweit das möglich ist.
Nackenfelltest ist im mom ok.
Ich hoffe auf eine Einschätzung, wie dringend das Ganze ist, zumal meine Omi sowieso den Verdacht auf chronische Darmentzündung hat, so dass eh kein AB mehr groß was hilft.

Die besorgte 9
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Gegen welches Bakterium wurde Amoxiclav eingesetzt, was sollte damit ganz gezielt behandelt werden? :confused:


Zugvogel
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Das ist nicht genau untersucht worden. Ta sagte, da Kotprofil negativ, aber Leukos im BB erhöht, dass i-wo im MagenDarmTrakt eine Entzündung herrscht und er deswegen ein Breitband AB verschreibt...
Lg, die 9
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, daß das AB anschlägt und die kleine Seniorin bald wieder rundum gesund ist.
Chronische Darmentzündung muß nicht immer bakteriell bedingt sein, es kann auch eine Reizung der Darmschleimhaut vorliegen, die mit AB nicht zu behandeln ist. Da wird wohl nur eine sehr sorgfältig durchdachte Darmsanierung etwas ausrichten können, kann aber sehr lange gehen, bis sich das wieder normalisiert hat.

Wie werden die kritischen Nierenwerte untersucht, geht das per Harntest oder sollte dazu immer Blut gezapft werden?

Ich würde jetzt eine Weile nur selbstgekochtes Huhn geben, in der Brühe eine kleine Kartoffel und Möhre mitkochen, eine Prise Salz. Die Brühe kann gesüffelt werden oder übers gekochte Fleisch kommen, etwas sämig gerührt mti Kartoffel und Möhre.
Nach Antibiotika hat sich Perenterol recht gut bewährt als Darmaufbaumittel, ebenso könnte Joghurt im Futter mit den guten Bakterien nützlich sein. Das aber nur, wenn die Katze nicht laktoseintolerant ist. Ist Dir das bekannt?

Vor einer Behandlung mit Antibiotika sollte zuerst festgestellt werden, ob die Infektion wirklich bakteriell bedingt ist, und welcher genaue Bakterientyp der Verursacher ist. Einerseits wirkt jedes Antibiotikum nur gegen ganz bestimmte Bakterien, andererseits sind viele Bakterien bereits gegen Antibiotika unempfindlich,
Quelle

Ich würde vor jeder Gabe von AB erst den Erregertyp bestimmen lassen, um größmöglich Wirkung zu erreichen.
Die Nebenwirkungen gibts leider immer. Vielleicht wäre es aus diesem Grund hilfreicher, mit natürlichen Mitteln Entzündungen zu behandeln?


Zugvogel
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Hallo Zugvogel, dank dir...
Komme gerade vom TA- er ist zum Glück wieder da- und habe die Erregerbestimmung angeleiert. TA sagt, das dauere 4 Tage, ist das normal?
Dann werden wir genauer schauen können, was im Argen liegt.
Einkaufen war ich auch schon, Hühnchen etc.
Meine Wohnung ist abgedunkelt, weil Omi und Lucy die Hitze nicht gut vertragen, jetzt muss ich wohl abwarten und hoffen, dass Omi sich an ihre Kämpfernatur erinnert.
Perenterol muss ich jetzt erst mal googlen, hab zuerst geschrieben ;)
Lg von der besorgten 9
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Ok, googlen ging schnell. Verträgt sich Perenterol mit den anderen Medis (da ein Hefepilz, denke mal doch, oder?). Omi bekommt ja auch noch Atenolol wg ihrer leichten Herzinsuffizienz...
Wie sollte ich das Perenterol dosieren?
Danke und lg,

Die 9
Edit: sie ist nicht lactoseintolerant, mag aber keinen Joghurt. Ebenso wenig wie Leberwurst, Katzenmilch, Quark, Katzenminze, und und und- die Omi ist eine sehr eigene Lady...
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich weiß nicht, ob Perenterol und das Herzmittel sich zusammen vertragen, da wirst Du wohl den TA anrufen müssen.

Dosierung von Perenterol ist bis zu 2 Kapseln 'forte' täglich.

Ja, Erregerbestimmung braucht seine Zeit, es müssen ja Bakterien gezüchtet werden. Es müssen auch nicht grad zu wenige sein, um die diversen Verträglichkeiten bzw. Wirkungen von den unterschiedlichen AB testen zu können (Antibiogramm).

Alles, alles Gute!


Zugvogel
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Perenterol habe ich jetzt auch da, ich würde gern weiter berichten, sobald die Erebnisse da sind. Mal schauen, ob das Perenterol schon was bewirkt...
Lg von der
9
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
Kurzes update:
Freitag bekomme ich die ersten Ergebnisse der Erregerbestimmung aus dem Kot. Habe inzwischen mit Perenterol gearbeitet, -so wie du, Zugvogel, es mal in einem anderen Thread beschrieben hast-, also 1 Kapsel auf 2 Mahlzeiten verteilt.
DF ist merklich besser, was natürlich auch mit dem kühleren Wetter zusammenhängen könnte (weiß der Geier, warum, aber bei Hitze ist es immer schlimmer...:confused:).
Egal, Hauptsache besser. Meine Omi ist seit gestern aauch wieder lebhafter, mault rum, weil sie keine Leckerchen bekommt und raunzt die Lucy an, wenn sie ihr zu nahe kommt.
Mal sehen, was Freitag bei rauskommt.
Lg von der 9
 
Ciccolino

Ciccolino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
353
Ort
Südschwarzwald
  • #10
Frag deinen Ta bitte mal nach Homeopatischem Mittel Sulfur!!
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #11
Was genau bewirkt es und wie? Bin beim googlen nicht wirklich schlauer geworden...:confused:

LG, die 9
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Sulphur ist ein klassischer Entgifter, wird auch sehr oft als Antivaccinose eingesetzt (Ausleiten bei Vaccinose), dann aber in mittleren C-Potenzen.


Zugvogel
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #13
Was hast du für Erfahrungen damit gemacht? Kann Sulphur helfen?
Lg 9
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #14
Update:
Der parasitologische Teil des großen Kotprofils ist da: alles negativ...
Immerhin, aber mir klar.
Evtl schon morgen der Rest, bin aber sehr in Sorge, da Omi so gut wie nichts frisst seit heute 3 Tagen. Desweiteren ist sie anhänglich wie Pattex...

Hoffentlich bringt der morgige Tag Klarheit!
Lg von der 9
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #15
Also,

sorry, falls es jetzt etwas länger wird schonmal im Voraus...
Heute habe ich die Ergebnisse des Kotprofils bekommen: Meine unglaubliche Omi hat NICHTS!
Alles negativ!! Ich bin völlig baff und glücklich darüber!:omg:
Es deutet daraufhin, dass sie das Kattovit nicht vetragen hat, weswegen ich jetzt erstmal wieder mit Renal mein Glück versuchen werde und falls das nichts hilft, wieder Hühnchen a la Zugvogel servieren werde mit einem Zusatz vom TA, der das ganze dann nierenschonend/Phosphorreduziert macht.
Ich lass es mir auch nochmal vernünftig erklären, hab es jetzt nicht gespeichert, was genau er mir erklärt hat...
Plan sieht wie folgt aus:

Futter in den Griff kriegen, damit DF in den Griff kriegen. Die Omi hat ja so gut wie nix gegessen in den letzten Tagen, aaaber: ich habe sie nachts erwischt, wie sie meiner anderen Katze Lucy Siebenschön das Futter gemopst hat und zwar einen 3/4 Napf (Lucy bekommt Lux). Kot danach: in Ordnung :eek:

Ich war so sehr in Sorge, dass die Diagnose heute furchtbar ausfällt, dass ich schon super down war, sehr geweint und Omi beschworen hab, durchzuhalten bis heute. Omi hat sich wahrscheinlich gefragt, was Dosi da fürn Aufstand macht, sie ist eine sehr stoische Katze und lässt sich kaum aus der Ruhe bringen.
Ich habe mir das Kotprofil und das BB mitgeben lassen und werde mal versuchen, das hier darzustellen:

... Nach visueller Beurteilung liegt eine physiologische Zusammensetzung der im wesentlichen aus Enterobacteriaceen (z.B. E. coli) bestehenden gramnegativen aeroben Faecalflora vor.

... Nach visueller Beurteilung liegt eine physiologische Zusammensetzung der im wesentlichen aus Enterokokken bestehenden grampositiven aeroben Faecalflora vor.

Darmpathogene Keime:
- Kein Nachweis von salmonella spp.
- Kein Nachweis von Campylobacter spp.
- Kein Nachweis von hämolysierender E. coli-Stämme
- Kein Nachweis schleimig-wachsender E. coli-Stämme
- Kein Nachweis koagulasepositiver Staphylokokken
- Kein Nachweis einer übermäßig vermehrten Klebsiellen-Flora
- Kein Nachweis einer übermäßig vermehrten Proteus-Flora
- Bisher kein Nachweis von Yersinien (sollte eine Kälteanreicherung innerhalb von 6 Tagen doch noch ein positives Ergebnis ergeben, verständigen wir Sie gesondert)

Mykologische Untersuchung:
Kein Wachstum von Hefen

Parasitologische Untersuchung:
makroskopisch:
Nativpräparat negativ
mikroskopische Anreicherung:
Flotationsverfahren negativ
(Unters. auf: Cestoden, Nematoden u. Kokzidien)
Giardien (ELISA) negativ
Kryptosporidien (ELISA) negativ


Ist damit alles ok?

Die fragende aber glückliche 9
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Das hört sich gut an, und ich sehe überhaupt keinen Grund, jetzt mit irgendwelchen chemischen Mitteln weiter zu belasten.

Ich würde solches Futter geben, das vertragen wird, aber im Hinblick auf eine disfunkionierende Niere etwas angepaßt ist.

Mit SUC und Renes Viscum kenne ich mich nicht aus, da gibts andre Kenner, die sehr viel Erfahrung haben. Spezielles Nierendiätfutter scheint immer die zweite Wahl zu sein nach gutem, ausgewogenem hochwertigem Futter.

Leider kann mit den üblichen Tests nicht festgestellt werden, ob es eine Lücke in der Darmbesiedlung gibt, bei annähernd 1000 Bakterienstämmen, die dazu gehören, mit heutigen Mitteln so gut wie nicht zu testen.
Wenn trotz des guten Profils der DF nicht weichen will, wird man nach und nach diverse Darmaufbaumittel testen müssen, das geht immer noch nach 'Versuch und Irrtum' bis man das richtige gefunden hat.

Zum Entgiften dient Heilerde, gleich vom Mäulchen an, vor allem auch über die Leber. Heilerde wird aber nicht die Kraft zum Ausleiten haben, wie es Homöopathie kann, und da gibt es vier 'klassische' Entgifter/Ausleiter, die sehr genau an die Katze angepaßt rausgesucht (repertorisiert) werden müssen, damit das 'Arzneimittelbild' stimmt.
Das wird nur ein erfahrener Homöopath ermitteln können. Diese 'Ausleiter' werden i.d.R. nur einmal in einer Nittel- bis Hochpotenz gegeben; Sulphur (Schwefel) gehört mit dazu, die Indikation von tieferen Potenzen kenne ich nicht.

Ich hoffe, daß Deine liebe, alte Katze sich bald wieder wohlfühlt. In diesem Alter sollte die Lebensqualität die höchste Wertigkeit haben, alle belastenden Untersuchungen und Behandlung zweit- bis drittrangig sein.
Sei selber immer zuversichtlich und tröste Deinen Schatz, daß alles wieder ins Lot kommt und sie ganz bestimmt wieder bald gerne futtern wird.

Reconvales ist schon im Einsatz?


Zugvogel
 
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #17
Noch nicht, befürwortest du das?

Habe eine Menschen-Homeopathin in meinem Umfeld, die mir die Grundlagen nahebringen wird.

Hauptsache, Omi hat noch lange gute Lebensqualität.
Sulphur? Heilerde habe ich ja schon und ich streu sie über jedes Futter.
Noch was sehr dringendes?

Die fragende 9
Edit:
Mit ein wenig Nachdenken begriffen, dass ich da wohl einen THP konsultieren sollte... :)
Reconvales ist zwar vorhanden, wird aber nicht gemocht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Neunrute

Neunrute

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2011
Beiträge
158
Ort
Gladbeck
  • #18
Hallo...
Um es zum Abschluss zu bringen- naja, und weil ich darüber einfach so glücklich bin- uns geht es prima!:yeah:
Omis Kot ist wieder so, wie er sein soll und das einmal am Tag.
Sie frisst wie ein kleiner Scheunendrescher und ist schon fitter geworden!
Wir werden jetzt erneut das Projekt "mindestens 20" in Angriff nehmen *g

Lg von der 9
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

micheli
Antworten
2
Aufrufe
3K
micheli
micheli
Neunrute
Antworten
20
Aufrufe
2K
Neunrute
Neunrute
A
Antworten
12
Aufrufe
32K
Inai
J
Antworten
5
Aufrufe
6K
JingJang
J
T
Antworten
4
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben