Weicher Kot

  • Themenstarter irmeul
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
I

irmeul

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2021
Beiträge
29
Meine zwei Jungs sind jetzt 18 Wochen, schon von Anfang an, nach dem Einziehen, hatten sie weichen Kot. Zwar geformt , aber weich, keine festen Knoddel. Und sie hatten 3-4 mal Stuhlgang am Tag. Der Versuch ihnen die berühmte Karottensuppe zu geben, schlug fehl, weil sie ihnen nicht geschmeckt hat. Dann gab ich ihnen 4 Tage morgens und abends Carnikur pro. Kein Erfolg. Plötzlich kam letzte Woche Durchfall dazu. Nach eineinhalb Tagen bin ich zum Tierarzt mit Kotproben. Diese wurden untersucht, alles negativ. Also haben sie Magen-Darm probleme.
Nun hat mir der Tierarzt strenge Diät für sie verordnet. verkochter Milchreis, im wasser mit Hühnchen. Das bekommen sie nun, da sie am Anfang das Fütter verweigert haben, hab ich dann von Fressnapf Kattovit Gastro für Magen und Darm geholt. Da gebe ich auf den Tag verteilt, ein Päckchen unter das Reisfutter. Der Kot ist nimmer flüssig, er formt sich, aber ist noch weich. Gestern war ich noch mal beim ta, ist zufrieden, hat mir empfohlen noch mind. 2 Wochen so weiter machen. Ab heute abend geb ich gequellten Flohsamenschale noch ins Futter.
Nun hab ich in verschiedenen Threads gelesen, dass ich noch prä/probiotica dazu geben soll, morgens. Muss ich erst bestellen. Nun blicke ich es nicht, ist prä und pro, das gleiche. In einem Beitrag wird Synbiotica DC empfohlen. Ist das ausreichend.

Die wurmkur haben sie auch schon bekommen, zwar hatte der Züchters mir versprochen , sie zu machen, aber er hat sie weder geimpft noch entwurmt. Hatte plötzlich keine Zeit. Da hätte sich die Abgabe verzögert. Da hab ich sie geholt und alles selber, dh. beim ta, gemacht. Da ging ich nun auf nummer sicher.

Sie bekommen normalerweise hochwertiges Futter, alles getreidefrei. Nass und Trockenfutter. Sanabelle, josera, Premiere. Realnature, Animonda. Mera.
Einmal die Woche bekamen sie Thunfish im eigenen -Saft und Seelachs.
Ich möchte sie halt gut und gesund ernähren.

Nun muss ich aber erst mal die Darmflora aufbauen, damit sie wieder gesund werden und das alles nicht chronisch wird.
Was mir wichtig ist, dass sie mit allem versorgt sind und keine Mangelerscheinungen bekommen.

Könnt Ihr mir noch ein paar unterstützende Tipps geben.
danke
lg Irmue
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.534
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

Wurde der Kot zur Untersuchung ins Labor eingesendet oder nur ein Schnelltest in der Praxis gemacht? Und worauf genau wurde der Kot untersucht? „Alles“ ist leider keine besonders hilfreiche Angabe in diesem Kontext.

Für ein aussagekräftiges Ergebnis sollten über drei Tage in Folge Kotproben gesammelt und im Labor auf folgendes untersucht werden:

  • Bakteriologische Untersuchung (fakultativ und obligat darmpathogene Keime)
  • Mykologie (Pilze)
  • Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B
  • Endoparasiten
  • die Einzeller (Giardien, Cryptosporidien und Tritrichomonas foetus als PCR)
Bis ihr eine Diagnose habt, würde ich vorrübergehend Schonkost füttern: Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen selbst gemacht

Alternativ ein leicht verdauliches Monoprotein-Futter (z.B. Mjamjam Huhn).

Reis ist keine geeignete Nahrung für Katzen! Ebensowenig wie Trockenfutter.

Die Fütterung von Trockenfutter ist generell alles andere als empfehlenswert und gerade bei Durchfallerkrankungen absolut kontraindiziert. Die Symptome (wecher Kot) werden durch die unzureichende Flüssigkeitszufuhr zwar oft verschleiert, da der Kot fester wirkt, aber das Grundproblem bleibt besteht.

Darüber hinaus möchte ich noch anmerken, dass deine Kitten ganz offensichtlich nicht von einem Züchter kommen sondern es sich bei dem Verkäufer um einen unseriösen Vermehrer gehandelt hat.
Kitten aus einer Zucht besitzen immer einen eigenen Stammbaum und sind bei der Abgabe mindestens zweifach geimpft und natürlich auch entwurmt.

Weitere Informationen zu diesem Thema findest du entweder hier im Forum oder auf entsprechenden anderen Websites wie z.B.
Schwarzzucht unterstützen? – nein Danke! – Kauf von Rassekatzen und worauf Sie als Käufer achten sollten
Züchter vs. Vermehrer - Perser vom Taubertal - Taubertalperser
Vermehrer vs. Züchter - warum ich nie wieder beim Vermehrer kaufen würde
 
  • Like
Reaktionen: Kayalina
I

irmeul

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2021
Beiträge
29
Eigentlich wollte ich Tipps wegen der Ernährung für meine Jungs.

Aber ich frage mich , da ich jetzt direkt darauf hingewiesen wurde. Was ist da ein Unterschied von Züchter und Vemehrer. Wobei ein Züchter mehr verlangt, für die Papiere. Ich habe mir meine Tiere ausgesucht, weil sie mir gefallen, ausserdem sind meine Kater nur zum liebhaben, und da war es mir egal, von wem . Ich bin extra zu dem Vermehrer oder Züchter gefahren , und hab mich umgeschaut. Das ganze Haus war auf die Katzen ausgerichtet. Die Katzen und Kater und die Kleinen sind überall rumgelaufen. Und ich habe die Katzen eltern kennengelernt. Überall standen Kratzbäume oder waren an den Wänden Leitern oder Treppen, für Katzen befestigt. Sie hat zwar keine Papiere, aber alles war für die Katzen gemacht, Da war auch noch ein kleines Kind, dass mit den Katzen gespielt hatte. Ich war zwei mal dort und beim drittenmal hab ich sie abgeholt. Klar , dass mit dem Impfen und entwurmen war schon komisch. Nun zu den sogenannten Züchtern, die mit den Papieren. Da war ich bei einem, da waren die Tiere in zwei Räumen eingesperrt. Einer hatte Käfige wie im Zoo. oder beim Zirkus. Ein anderer hatten die Tiere in einem extra kleinen Haus untergebracht, wo ich im sommer keine Heizung gesehen habe. ich weiss nicht, ob im Winter geheizt wird. Und dann hat mich bei Züchtern mit Stamm baum auch sehr gestört , das die Weibchen oft mehrmals im Jaar gedeckt werden. Und das solang bis das Muttertier total ausgelaugt ist. Oder was hat es mit dem G H usw Wurf aufsich. Letzendlich ist sind doch die meisten Züchter und andere nur aufs Geld aus. Mein erster Maine Coon, den ich vom Züchter, mit Papieren gekauft habe, hatte unterwegs schon massiv Durchfall, bin gleich am nächsten Tag zu TA, der hatte Colly bakterien festgestellt. Als ich beim Züchter angerufen hatte, sagte er nur, ich soll ihn zurückbringen, er tauscht ihn aus. Ich kann doch ein Tier nicht wie ein Kleid austauschen. Seitdem lege ich kein Wert mehr auf Papiere. Hugo ist übrigens 18 Jahre alt geworden.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.534
Ort
Oberbayern
Eigentlich wollte ich Tipps wegen der Ernährung für meine Jungs.

Darauf bin ich ausführlich eingegangen. Schade, dass du zu diesen Punkten nichts geschrieben hast.

Aber ich frage mich , da ich jetzt direkt darauf hingewiesen wurde. Was ist da ein Unterschied von Züchter und Vemehrer. Wobei ein Züchter mehr verlangt, für die Papiere. Ich habe mir meine Tiere ausgesucht, weil sie mir gefallen, ausserdem sind meine Kater nur zum liebhaben, und da war es mir egal, von wem . Ich bin extra zu dem Vermehrer oder Züchter gefahren , und hab mich umgeschaut. Das ganze Haus war auf die Katzen ausgerichtet. Die Katzen und Kater und die Kleinen sind überall rumgelaufen. Und ich habe die Katzen eltern kennengelernt. Überall standen Kratzbäume oder waren an den Wänden Leitern oder Treppen, für Katzen befestigt. Sie hat zwar keine Papiere, aber alles war für die Katzen gemacht, Da war auch noch ein kleines Kind, dass mit den Katzen gespielt hatte. Ich war zwei mal dort und beim drittenmal hab ich sie abgeholt. Klar , dass mit dem Impfen und entwurmen war schon komisch. Nun zu den sogenannten Züchtern, die mit den Papieren. Da war ich bei einem, da waren die Tiere in zwei Räumen eingesperrt. Einer hatte Käfige wie im Zoo. oder beim Zirkus. Ein anderer hatten die Tiere in einem extra kleinen Haus untergebracht, wo ich im sommer keine Heizung gesehen habe. ich weiss nicht, ob im Winter geheizt wird. Und dann hat mich bei Züchtern mit Stamm baum auch sehr gestört , das die Weibchen oft mehrmals im Jaar gedeckt werden. Und das solang bis das Muttertier total ausgelaugt ist. Oder was hat es mit dem G H usw Wurf aufsich. Letzendlich ist sind doch die meisten Züchter und andere nur aufs Geld aus. Mein erster Maine Coon, den ich vom Züchter, mit Papieren gekauft habe, hatte unterwegs schon massiv Durchfall, bin gleich am nächsten Tag zu TA, der hatte Colly bakterien festgestellt. Als ich beim Züchter angerufen hatte, sagte er nur, ich soll ihn zurückbringen, er tauscht ihn aus. Ich kann doch ein Tier nicht wie ein Kleid austauschen. Seitdem lege ich kein Wert mehr auf Papiere. Hugo ist übrigens 18 Jahre alt geworden.

Ein Züchter verlangt das Geld nicht für die "Papiere", denn die Austellung dieser kostet je nach Verein lediglich 20-40€. Worin der relevante Unterschied liegt, kannst du in den Links, die ich dir rausgesucht habe, sehr übersichtlich nachlesen.
Um nur einige Punkte zu nennen:
Züchter kümmern sich im Gegensatz zu Vermehrern um die Gesundheit ihrer Kitten. Die Kitten werden entwurmt, geimpft, gechipt und in manchen Fällen auch direkt frühkastriert.
Außerdem legen Züchter Wert auf eine gesunde Linie. Das bedeutet, die Elterntiere werden sorgfältig ausgewählt und verschiedenen Untersuchungen unterzogen, um genetische Krankheiten (z.B. HCM, HD, PKD) in der Linie zu vermeiden.
Mit einer vernünftigen Zucht verdient man kein bis sehr wenig Geld. Anhand deiner Beschreibung zweifle ich daran, dass es sich bei den vor dir besuchten "Züchtern" tatsächlich um seriöse Vereinszüchter in einem anerkannten Zuchtverband gehandelt hat. Dort wird nämlich genau vorgeschrieben, wie oft beispielsweise Katzen gedeckt werden dürfen. Die Buchstaben, die du ansprichst "H" oder "G" benennen den jeweiligen Wurf des Züchters und nicht den der Katze. Daraus ist also nicht abzuleiten wie viele Würfe eine einzelne Katze hatte, sondern maximal wie viele Würfe ein Züchter in seiner Laufbahn bereits hatte. Diese Frage deinerseits erweckt in mir den Eindruck, dass du dich im Vorfeld noch nie wirklich damit auseinander gesetzt hast, was eine seriöse Zucht tatsächlich ausmacht.

Das hier ist nun auch definitiv kein Plädoyer für Züchter.
Ich bin Pflegestelle für Kitten im Tierschutz und genau dorther stammen auch unsere eigenen Katzen. Unsere Pflegekitten werden im Übrigen immer zweifach geimpft, entwurmt, gechipt und FIV/FeLV getestet vermittelt (gegen eine Schutzgebühr von 100-150€, was sehr weit unter den eigentlichen Kosten liegt, die bei der Aufzucht eines Wurf Kittens anfallen). Wenn man also keinen Wert auf Tiere mit Stammbaum aus einer seriösen Zucht legt, was ich absolut nachvollziehen kann, sollte der Tierschutz die erste Anlaufstelle sein.
Es gibt in meinen Augen keinen Grund und auch keine sinnvolle Rechtfertigung dafür, Menschen zu unterstützen, die ohne jegliche Wissen planlos Katzen aufeinandersetzen, und sie dann, medizinisch vollkommen unversorgt, zu verschachern, um eine möglichst hohe Gewinnspanne zu generieren.
 
  • Like
Reaktionen: Schlumps
I

irmeul

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2021
Beiträge
29
Schade, eigentlich wollte ich hier nur Hilfe für meine Kleinen, und keine Belehrungen jeder Art.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.534
Ort
Oberbayern
Schade, eigentlich wollte ich hier nur Hilfe für meine Kleinen, und keine Belehrungen jeder Art.

Warum gehst du denn dann in keiner Form auf die Hilfestellung und die Fragen aus meinem ersten Beitrag ein sondern hängst dich an diesem anderen Thema so dermaßen auf?
Ohne zu wissen wie und worauf der Kot bereits untersucht wurde, ist es extrem schwierig dir weiterführende Ratschläge zu geben.
 
  • Like
Reaktionen: Pinku und Lirumlarum
Pinku

Pinku

Forenprofi
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
1.112
Ort
NRW
D hast oben doch sehr ausführliche Antworten zu all deinen Fragen bekommen - hast du die überlesen? 🤔

Du fütterst anscheinend ja auch sehr viel durcheinander. Lass das Trockenfutter weg, versuche es mal mit einer hochwertigen Nassfuttersorte und bitte keinen Fisch, bis die Problematik erledigt ist. Gerade Kitten haben so empfindliche Mägen, da sind ständige Wechsel nicht hilfreich.
 
  • Like
Reaktionen: Lirumlarum

Ähnliche Themen

A
Antworten
0
Aufrufe
3K
Alice98
A
Ankaa
Antworten
4
Aufrufe
3K
Ankaa
Domo91
Antworten
9
Aufrufe
2K
Z
M
Antworten
9
Aufrufe
2K
furry kittens
F
S
Antworten
5
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben