Was kann ich noch tun, um die beiden zu erziehen?

M

Muffinx95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. November 2016
Beiträge
28
Hallo allerseits,
ich bin neu hier und brauche einmal Rat wegen meiner beiden kleinen Problemkinder. Vorab sei gesagt, dass mein Thread wohl etwas länger wird, da ich viel zu schreiben hab :( Vielleicht findet sich also jemand, der sich an diesem grauen Sonntag Zeit für mein Problemchen nimmt :oops:

Vorab eine kleine Info: Ich bin seit September diesen Jahres ausgezogen und mit meinem Freund zusammen gezogen. Wir haben die Wohnung komplett neu renoviert, da sie aussah wie *****.
Bei meinen Eltern haben wir eine süße Hündin, die uns seit Jahren viel Freude bereitet. Als ich nun ausgezogen bin, hat mir der Trubel und die Anwesenheit von Tieren sehr gefehlt, da ich mit Tieren aufgewachsen bin. Einen Hund kann ich hier nicht halten und nach laaangem Überlegen wollte ich mir zwei kleine Katzen zulegen. Ich habe mir vor der Anschaffung viel erlesen und mich schlau gemacht, deswegen habe ich mir auch gleich zwei anschaffen wollen, da mein Freund und ich ja auch arbeiten sind. Mein Freund war von der Katzensache nicht beeindruckt und meinte, dass diese doch viel zu viel kaputt machen würden, etc. Er war gegen eine Anschaffung, wir stritten. Irgendwann gab er nach und meinte "Wenn du sie haben willst, hol sie dir, es sind deine und du kümmerst dich drum". Ich hatte also mehr oder weniger seinen Segen und suchte mir zwei süße kleine weibliche Geschwister aus. Darf ich vorstellen: Chilli und Pepper, seit der 8. Woche bei uns und nun ca. 4 Monate alt. (Ich weiß, dass sie zu früh zu uns kamen, aber die Halter hätten sie sonst getötet....)
Sie werden als reine Wohnungskatzen gehalten, Freigang ist nicht möglich und wird bei uns im Haus nicht erlaubt. Erst letzte Woche haben sie ihre Grundimmu erhalten.

Ihren Namen machen sie alle Ehre. Chilli ist eher die wildere von beiden, aktiver als Pepper und das obwohl beide stundenlang spielen können. Chilli ist auch eher eine Kratzbürste. Streicheln lässt sie sich kaum, hat allerdings auch mal Phasen wo sie sich auf meinen Schoß legt und einschläft :pink-heart:

Pepper ist die etwas ruhigere, sie lässt sich manchmal streicheln, guckt bei Spielattacken ihrer Schwester ab und an nur zu und schläft mehr.

Beide fressen sehr gut und machen fein ins KaKlo. Wir hatten zwei kleine Unfälle bisher, wo auf Decke und Jacke gepieselt wurde, seitdem aber nichts mehr. Gott sei Dank! :omg:

Wir lassen sie am Tag zwischen 4 - 7 Stunden alleine, je nachdem wer zuerst nach Hause kommt.
Begrüßt wird man dann auch immer mit großen Blicken, Beinwindungen o.ä.
Ist Futterzeit, muss ich immer aufpassen, dass ich die beiden nicht umlaufe, da sie sich dann so nah an meine Füße und Beine schmiegen. Mache ich das KaKlo sauber, wird die Schaufel zum Spielzeug und kippe ich Streu nach, wird dieses gefangen. Total süß :pink-heart::pink-heart:

Sie haben die ganze Wohnung zur Verfügung, im Wohnzimmer einen Kratzbaum mit mehreren Möglichkeiten und einen Kratzbaum im Zimmer wo auch gefressen wird, zusätzlich ein kleiner im Schlafzimmer, den sie aber kaum noch nutzen. Es liegt viel Spielzeug in der Wohnung herum, Bälle und zwei größere Kartons mit Löchern. Sie spielen sehr viel zusammen, jagen sich gegenseitig und raufen viel, spielen mit den Bällen oder finden es toll, mit meinem Rucksack zu spielen. Ich spiele täglich auch mit einer Angel mit Gebimsel mit ihnen, worauf sie sehr abfahren. Wenn sie am Kratzbaum sind, und das sind sie sehr oft, dann nutzen sie diesen um sich beim Jagen festzukrallen, abzustoßen oder sich auf den Plattformen zu verstecken. Richtig daran wetzen tun sie sich aber nicht.
Unseren neuen Läufer im Wohnzimmer nutzen sie seit Kauf als Wetzmöglichkeit, welches ich als "noch ok" toleriere. Den Teppich im Schlafzimmer nutzen sie täglich zum Wetzen, das finde ich eigentlich nicht mehr so gut, ist mir aber lieber als die Zerstückelung unserer Tapeten... Seit mehreren Tagen sind sie auf Tapeten-Ecken scharf und machen sich an eine Ecke im Flur und eine im Wohnzimmer. Es ist kein Rauhfaser, beides sind meine ich Vlies. Ich kam gestern nach einem Einkauf nach Hause und habe gesehen, dass ein Stück fehlte. Ich bekam soooo Panik, klebte es schneller wieder dran und stelle einen noch nicht verbauten Schrank davor. Ich bekam Panik, weil mein Freund mir dafür den Kopf abreißen würde dachte ich. Es ist die Tapete, die er sich aussuchte und er ist da perfektionistisch. :dead:
Ich sprach ihn drauf an und er schüttelte nur mit dem Kopf, ich entschuldigte mich für das Verhalten der Katzen... Gestern, da waren wir wohl kurz nicht im Flur, sind sie auf diesen Schrank im Flur und haben eine weiter Stelle angeknabbert. Wir haben also nicht gesehen wer es war.

Ich recherchierte und habe mir ein Catnip Spray bestellt, welches die Tage ankommen sollte. Zusätzlich werde ich ein Eckkratzbrett kaufen und an den Flur anbringen. Ich wollte eigentlich noch eins bestellen, fürs Wohnzimmer, da sie da nun auch schon an eine immer gleiche Ecke der Tapete kratzen. Da war aber mein Freund dagegen, ein Eckkratzbrett müsse reichen, da im Wohnzimmer ja schon ein Kratzbaum stünde. Konnte ich verstehen.

Ich habe nun auch schon eine Spritzflasche mit Wasser parat stehen und sobald sie an die Tapete im Wohnzimmer gehen, mach ich sie nass, zische laut oder mache andere laute Geräusche. Ebenso setze ich sie meist sofort an den Kratzbaum und streiche mit den Tatzen am Sisal herum. Ich versuche also schon einiges :sad:

Ich habe Bedenken, dass die beiden es nicht lernen und uns die Tapeten ruinieren, mein Freund dadurch noch sauerer wird und wir uns erneut wegen der Katzen streiten. Er akzeptiert sie, füttert sie manchmal oder streichelt sie auch mal. Aber er hasst es, wenn sie an die Möbel gehen oder was kaputt machen, was mich nicht so arg stört. :stumm:

Habt ihr evtl noch Tipps für mich, wie ich die beiden erziehen kann, sodass sie die Tapeten in Ruhe lassen und das Wetzen am Teppich auch? ....
Dass sie sich bisher noch nicht richtig streicheln lassen bzw keine Kuscheleinheiten wollen, damit hab ich mich abgefunden und warte bis es soweit ist :aetschbaetsch1:

Ich freue mich über jeden Rat und danke euch im Voraus :oops:
 
Werbung:
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Generell ist es eigentlich Voraussetzung, dass alle im Haushalt hinter der Anschaffung von Lebewesen stehen - sonst kommt es einfach zu schnell zu Problemen wie diesen hier. Gerade das du so Panik vor der Reaktion deines Freundes hattest empfinde ich eher als bedenklich... Keiner hier kennt deine Beziehung, aber schau vielleicht doch mal darauf und in dich...

Dann: lass das mit der Wasserspritze, das sagt den Minis nur das du 'ohne Grund' manchmal ganz böse bist und sie verlieren Vertrauen in dich.
Wegsetzen und an Kratzmöglichkeiten kratzen (kannst du auch selber mit den Nägeln vormachen) ist richtig, das dann gefühlte 19999 mal :cool:

Und für dich: Einmal tief durchatmen. :)

Kratzen ist bei Katzen ein Grundbedürfnis mit dem sie ihr Revier markieren. Bevorzugt sollten Kratzmöglichkeiten also an viel frequentierten Stellen sowie Aus- oder Eingängen stehen... nicht, wie bei den meisten Wohnungen, in irgendeiner Ecke. Noch dazu animiert gerade Raufasertapete leider sehr zum kratzen.
Schau also nochmal die bisherigen Kratzmöglichkeiten aus Katzensicht an. Können sich die Minis am Kratzbaum richtig strecken oder ist das eher wacklig? Oder hat nur kurze Säulen? Steht der Kratzbaum in einer Ecke möglichst versteckt vor Menschenaugen oder 'präsent' zb. neben der Couch mit tolle Aussichtsmöglichkeiten auf das ganze Zimmer?
Wenn ihr das Geld habt, schaut mal bei Petfun nach Deckenspannern, ich persönlich finde das in jedem Zimmer (ausgenommen kleinen Räumen wie zb. Bad) eine Kratzmöglichkeit sein sollte... das kann auch eine Kratztonne (sehr toll zum strecken+kratzen und dösen) oder anderes sein.

Eine kostengünstige weitere Kratzmöglichkeit wäre sogenannte Kratzpappe - die macht Papier'dreck', bietet aber auch zusätzlich waagerechtes Kratzen an was deinen Süßen recht wichtig zu sein scheint. Möglichst große Kratzpappen (wenns beim Kratzen wegrutscht -> doof) würde ich an deiner Stelle also an die Teppiche stellen.
Wenn es auch teurer sein darf gerne Kratzpappe von caton, die verliert (zumindest seit Monaten bisher) keine bis kaum Papierschnipsel.

Kratzmatten an die Stellen wo sie kratzen sind auch immer gute Ideen, das machst du also schon ganz richtig.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
(...)Ich kam gestern nach einem Einkauf nach Hause und habe gesehen, dass ein Stück fehlte. Ich bekam soooo Panik, klebte es schneller wieder dran und stelle einen noch nicht verbauten Schrank davor. Ich bekam Panik, weil mein Freund mir dafür den Kopf abreißen würde dachte ich. Es ist die Tapete, die er sich aussuchte und er ist da perfektionistisch. :dead:
Ich sprach ihn drauf an und er schüttelte nur mit dem Kopf, ich entschuldigte mich für das Verhalten der Katzen... Gestern, da waren wir wohl kurz nicht im Flur, sind sie auf diesen Schrank im Flur und haben eine weiter Stelle angeknabbert. Wir haben also nicht gesehen wer es war.

Ich recherchierte und habe mir ein Catnip Spray bestellt, welches die Tage ankommen sollte. Zusätzlich werde ich ein Eckkratzbrett kaufen und an den Flur anbringen. Ich wollte eigentlich noch eins bestellen, fürs Wohnzimmer, da sie da nun auch schon an eine immer gleiche Ecke der Tapete kratzen. Da war aber mein Freund dagegen, ein Eckkratzbrett müsse reichen, da im Wohnzimmer ja schon ein Kratzbaum stünde. Konnte ich verstehen.

Ich habe nun auch schon eine Spritzflasche mit Wasser parat stehen und sobald sie an die Tapete im Wohnzimmer gehen, mach ich sie nass, zische laut oder mache andere laute Geräusche. Ebenso setze ich sie meist sofort an den Kratzbaum und streiche mit den Tatzen am Sisal herum. Ich versuche also schon einiges :sad:

Ich habe Bedenken, dass die beiden es nicht lernen und uns die Tapeten ruinieren, mein Freund dadurch noch sauerer wird und wir uns erneut wegen der Katzen streiten. Er akzeptiert sie, füttert sie manchmal oder streichelt sie auch mal. Aber er hasst es, wenn sie an die Möbel gehen oder was kaputt machen, was mich nicht so arg stört. :stumm:

Habt ihr evtl noch Tipps für mich, wie ich die beiden erziehen kann, sodass sie die Tapeten in Ruhe lassen und das Wetzen am Teppich auch? ....
Dass sie sich bisher noch nicht richtig streicheln lassen bzw keine Kuscheleinheiten wollen, damit hab ich mich abgefunden und warte bis es soweit ist :aetschbaetsch1:

Ich freue mich über jeden Rat und danke euch im Voraus :oops:


Erstmal solltet ihr offen kommunizieren. Es kann doch nicht sein, dass du eine halbe Panikattacke und Angst vor der Reaktion deines Freundes bekommst, ganz ehrlich. Er wollte die Katzen auch und nun muss er damit leben. Da brauchst du nichts verstecken und auch nicht demütig zu Kreuze kriechen. Bring' dich nicht selber in eine Lage, aus der du vlt irgendwann nichtmehr rauskommst.

Ich rate davon ab, Kratzbretter an die Tapete anzubringen. So lernen die Katzen, dass das horizontale Kratzen an der Wand grundsätzlich okay ist. Dies führt bei vielen Katzen dazu, dass sich das Problem sogar noch verstärkt.

Das mit der Sprühflasche lass' bitte sein, das ist keine adäquate Erziehungsmethode.

Lieber solltet ihr den Wohnraum der Tiere und den Umgang mit ihnen optimieren. Du schreibst ein Kratzbaum, das ist wenig für so junge Wohnungskatzen. Wie sieht dieser aus, ist er klein, verbaut oder ein großer, offener Deckenspanner? Sowas sollte man m.e. bei Wohnungskatzen immer haben, damit sie sich auch mal richtig austoben können. Zusätzlich würde ich noch mehr Kratzmöglichkeiten schaffen, durch z.B. Wellpappmöbel. Wenn die Katzen genügend Optionen haben, gehen sie auch nicht an die Tapeten und Möbel. Auch der Standort kann entschieden sein.
Und dann solltest du die Katzen auch geistig auslasten. Klickern ist dafür eine gute Option. Oder auch Intelligenzbretter/Fummelbretter. Auch Dinge wie "Entdeckungskisten" mit jahreszeitlichen Naturmaterialien und darin versteckten Leckerchen können Beschäftigung sein.

Bei jungen Wohnungskatzen muss man sehr viel bieten, da das Leben grundsätzlich relativ reizarm ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Tut mir leid, das so direkt sagen zu müssen, aber es war eine ziemlich dumme Idee, Deinem Freund zwei Katzen aufzuquatschen, wenn er so gestrickt ist.

Erziehen kannst Du Katzen nur bedingt und zwar durch viel Geduld und positive Verstärkung. Das heißt zum Beispiel, dass Du die Katzen überschwenglich lobst, wenn sie am Kratzbaum kratzen. Wenn sie an die Tapete gehen, dann sagst Du sanft aber bestimmt nein und trägst die Katze zum Kratzbaum und das auch 1000 Mal am Tag, wenn es sein muss.

Ganz verhindern wirst Du allerdings vermutlich nie, dass die Katzen auch mal an Möbel gehen oder auch unabsichtlich beim Hochspringen etc. Schäden verursachen. Und wenn Dein Freund wegen so etwas ausrastet, sind Katzen für Euch wohl nicht die richtigen Haustiere. Also entweder ist Dein Freund bereit, da ein wenig lässiger zu werden oder ich sehe keine Zukunft für zwei Katzen in Eurem Haushalt, dann solltest Du überlegen, sie in ein anderes, besseres Zuhause zu vermitteln.

Dir zu raten, Deine Beziehung zu überdenken, wenn Du solche Angst vor der Reaktion Deines Freundes hast, ist vermutlich müßig. Gesund ist das aber nicht.
 
C

Catma

Gast
Herzlichen Glückwunsch zu zwei ganz normalen Kitten :)
Was du da beschreibst ist "typisch Kitten", aber wirklich noch in gemäßigter Form. Normal wäre, dass sie wie irre durch die Wohnung pesen und alles mitnehmen, was nicht niet- und nagelfest ist.
Das solte dein Freund wissen. Dass ihr euch mit zwei Kitten auch zwei unberechenbare Wirbelwinde ins Haus geholt habt und er tatsächlich froh sein kann, dass sie nur mal nen paar Tapetenecken anknabbern...
Es ist zwar nett von ihm, dass er die Katzen toleriert. Aber dass sie sich deswegen nun kitten-untypisch benehmen, ist einfach illusorisch. Kitten stellen nunmal viel Unsinn an und müssen vieles lernen und erfordern Geduld und mitunter Nerven. Er kann sich eigentlich freuen, dass sich eure beiden relativ gesittet verhalten.
Das sind Minibabys. Wenn sie erstmal in die sogenannte Teeniephase kommen, wird das Ganze andere Dimensionen annehmen :stumm:, also sieh dich schonmal nach einem anderen Freund um.
Nein letzteres war natürlich nur Spaß, ich meine damit, dass das Schlimmste noch kommt, wenn sie in der Teeniephase keine harmlosen Spielchen mehr machen und mit ganz anderen körperlichen Kräften herumraufen und toben, Grenzen austesten... Man kann es damit vergleichen, dass ein frischgebackener Papa vom Baby verlangt, dass es bitte nicht dauernd schreien und vernünftig mit Messer und Gabel speisen soll.

Gut, die Entscheidung ist nun ohnehin gefallen, aber es wäre evtl besser gewesen, wenn ihr zwei erwachsene, ruhigere Tiere geholt hättet, die schon aus der gröbsten Tobephase herausgewachsen sind.
Zusätzlich werde ich ein Eckkratzbrett kaufen und an den Flur anbringen. Ich wollte eigentlich noch eins bestellen, fürs Wohnzimmer, da sie da nun auch schon an eine immer gleiche Ecke der Tapete kratzen. Da war aber mein Freund dagegen, ein Eckkratzbrett müsse reichen, da im Wohnzimmer ja schon ein Kratzbaum stünde. Konnte ich verstehen.
im Gegenteil, in jedem Zimmer sollte es mindestens eine Kratzgelegenheit geben. Egal ob alt oder jung, Katzen kratzen gern im Vorbeigehen, um vielbelaufene Wege zu markieren, oder einfach um sich nach dem Schlafen zu strecken. Kitten aber wollen verstärkt an allem mglichen herumkratzen, da wäre es "doppelt" ratsam, viele Kratzstellen anzubringen.
Ich habe nun auch schon eine Spritzflasche mit Wasser parat stehen und sobald sie an die Tapete im Wohnzimmer gehen, mach ich sie nass, zische laut oder mache andere laute Geräusche.
Das verängstigt die Wutzis nur. Das sind Minikatzenbabys, sie verstehen nicht, warum du ihnen plötzlich Angst machst. Angst produziert Stress und Stress wird durch vermehrtes Kratzen abgebaut, du erreichst damit also das Gegenteil und das würde deinen Freund auch nicht amüsieren.
Ebenso setze ich sie meist sofort an den Kratzbaum
Ja, so lernen sie es besser. Und auch deswegen wäre es gut, wenn in jedem Zimmer mehrere Kratzstellen angebracht wären - speziell in unmittelbarer Nähe zu den Stellen, an denen sie gern kratzen. Die erfolgversprechendste Erziehungsmethode ist- wenn du sie beim kratzen "erwischst" nicht sie erschrecken, schimpfen, nasspritzen etc (sie sind dann nicht aufnahmefähig für das was folgt), sondern sie ruhig und gelassen von der Tapete abpflücken, dabei "nein" sagen (leise und 1x reicht, Kitten hören gut ;)) und dann gleich zu der erlaubten Stelle ganz in der Nähe absetzen. So verstehen sie "hier darf ich" :)
und streiche mit den Tatzen am Sisal herum.
Es könnte sein, dass sie das nur irritiert. Vielleicht kratzen sie dann von selbst daran, wenn nicht, zeig ihnen lieber, was sie tun sollen, indem Du selbst mit deinen Fingernägeln etwas am Kratzbrett kratzt. Kitten lernen gut durch "beobachten - nachmachen".
Aber nochmal - es sind Minibabys. Auch die beste Erziehungsmethode müsstet ihr gefühlte 629483 Male anwenden, bevor sie verstehen, was gemeint ist. Ihr müsstet konsequent am Ball bleiben. Nicht "mal schimpfen", mal dies, mal jenes austesten, sondern immer stumpf dasselbe machen - ihr Tun unterbrechen und gleich zeigen, was sie stattdessen tun solen. Nicht erwarten, dass sie es gleich verstehen. Wenn sie das gewünschte Verhalten zeigen, dann lobe sie jedesmal fein :)
Ich habe Bedenken, dass die beiden es nicht lernen und uns die Tapeten ruinieren, mein Freund dadurch noch sauerer wird und wir uns erneut wegen der Katzen streiten. Er akzeptiert sie, füttert sie manchmal oder streichelt sie auch mal. Aber er hasst es, wenn sie an die Möbel gehen oder was kaputt machen, was mich nicht so arg stört. :stumm:
Wie gesagt, dein Freund müsste da umdenken... Vielleicht lassen sich Streitereien darüber vermeiden, wenn du nicht selbst versuchst, ihm das klarzumachen, vielleicht mag er ja mal im Katzenforum ein bisschen stöbern und sich über ganz normales Kittenverhalten informieren :)
 
Zuletzt bearbeitet:
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Willkommen im Forum!

Das meiste (über die allgemeine Akzeptanz, den Spieltrieb usw.) haben meine Vorrednerinnen bereits gesagt. Dass Du ein Problem mit Deinem Freund hast, ist eines, dem Du Dich bald stellen solltet, denn diese Spannungen spüren Tiere und machen sie nicht ruhiger.

Zum Kratzen: Du erzählst, wo sie kratzen, obwohl es Dir unrecht ist. Besser wäre, dass Du ihnen Möglichkeiten bietest, wo sie kratzen dürfen und sollen UND - wenn sie diese irgendwie benutzen - sie dafür lobst! Katzen sind wie andere Lebewesen, jeder möchte gerne gelobt werden. Ein "NEIN" oder eine Bestrafung hat nämlich immer den Nachteil, dass wahrgenommen wird, was man nicht soll, aber keine Alternative gezeigt wird. Das ist wie wenn ich zu Dir sage: Denke jetzt nicht an den Eiffelturm. Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wirst Du aber dann genau daran denken. Besser wäre: Denke jetzt an den Big Ben. Und ein Nein kann auch als Verstärkung aufgefasst werden, denn auch das ist eine Form von Aufmerksamkeit.

In der Praxis würde ich Dir konkret empfehlen: kauf Dir eine Natursisalmatte, so einen Fußabstreifer, wie man ihn für 5 EUR im Baumarkt bekommt. Lege den an eine Stelle, die bisher bekratzt wurde. Wenn eine von den beiden auf dem Fußabstreifer kratzt, ganz überschwenglich loben (nicht unbedingt mit Leckerli, sonst musst Du später für alles mögliche immer Leckerli rausrücken, das macht auf Dauer dicke Katzen). Und wenn sie "am Falschen" kratzen, sofort die Katzen ignorieren und das Zimmer verlassen. Jedes Mal, wenn Deine Katzen etwas machen, was Du nicht gut findest, würde ich sie ignorieren (nichts sagen, nicht anschauen, Raum verlassen). Es muss für ca. 5 Minuten - länger macht das keinen Sinn - stinkelangweilig werden. Und umgekehrt muss sich gutes Verhalten richtig lohnen, sprich: Du lobst sie, spielst ein bisschen mit ihnen, streichelst sie (falls das gerade angebracht ist).

Ich mag es z.B. nicht, wenn meine Katzen auf dem Esstisch sind. Das ist das Einzige im Haus, wo meine Katzen nicht hin sollen (nicht dürfen ist zu streng gesagt). Durch diese Methode kommt etwa alle halbe Jahre eine mal kurz auf die Idee, auf den gerade ungenutzen Esstisch zu springen, sonst nicht (und wird natürlich ignoriert). Aber weil's da immer langweilig ist, sind sie auch nur sehr kurz auf dem Tisch.

Hätte ich das Tapetenproblem, würde ich - falls möglich - in die Nähe eine Kratzsäule in der Nähe der Wand anbringen. Und auch hier: wenn die Katzen da kratzen, wo sie dürfen, dann loben, das mache ich heute noch täglich mit meinen beiden, und die sind inzwischen 4 und 5.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.258
Alter
37
Ort
Jena
Bei uns hat ein Kater auch sämtliche Tapeten bekratzt, obwohl wir Kratzbaum und diverse Sisalkratzbretter hatten. Seit hier Kratzpappen eingezogen sind, hat sich das Problem erledigt, er kratzt an den 3 großen Cat-on's und mochte scheinbar einfach Sisal nicht so :)
Zum Rest schließe ich mich den anderen an, keine Wasserspritze und ähnliches, sondern positive Verstärkung.
 
M

Muffinx95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. November 2016
Beiträge
28
Ich danke euch erneut für eure Antworten, ich fühle mich sehr ernst genommen :)
Das Catnip Spray kam gestern an und ich habe es gleich ausprobiert. Ich denke schon, dass es zum Teil funktioniert. Sie haben sehr am Kratzbaum gehangen, gekratzt und dran gespielt. Ebenso habe ich das Spielzeug angesprüht. So nach 30min war die Wirkung aber wohl vorbei (?).

Ich werde heute Kratzbretter und Kratzpappe bestellen. Auch wenn ich dann täglich den Staubsauger zücken muss :D

Ja, die Sache mit meinem Freund ist noch etwas verzwickt, aber da muss ich nun durch und es gefällt mir, dass er meint ich solle lieber ein Kratzbrett mehr bestellen, als zu wenig :omg::omg::omg: Ich hoffe sie springen auf eins der Dinger an und gehen dann nicht das Kratzbrett hoch und nehmen die Ecken darüber :oha:

Das mit der Wasserspritzflasche habe ich seitdem auch gelassen und sie steht nur doof neben dem Tisch herum.

Wenn sie am Kratzbaum waren habe ich sie gelobt oder selten mal ein leckerli gegeben, ich glaub das fanden sie gut :) und wenn sie unfug machten, hab ich sie an den Kratzbaum gesetzt.

Wie gesagt, mich stört das Kratz-Problemchen eher weniger, meinen Freund eher und das Katzen und gerade Kitten nun mal so sind, weiß er eigentlich auch, da er als Kind selbst mit Katzen aufgewachsen ist !? (aha, und Trauma erlebt oder wat?)

Ich versuche also die Tipps von euch umzusetzen, auch wenn ich es den beiden noch 967316 sagen muss, ich gebe nicht auf. Die beiden sind wirklich toll und gehören, laut euren Aussagen, noch zu den Ruhigeren :zufrieden::omg:

Ich hab sie sehr ins Herz geschlossen!

Ich würd euch ja gerne mal Bilder zukommen lassen ...
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
  • #10
Meine Meinung... sei mir nicht böse... ich sags frei heraus:

1. sie wurden viel zu früh von ihrer Mutter getrennt. Du schreibst das weißt du. Dann musst auch mit den Konsequenzen leben...wenn ich vor ne Wand laufe tut das weh. Auch wenn ich mir danach ne Aspirin einwerfe..

2. Kitten auch wenn sie gut sozialisiert wurden sind so. Wie oben beschrieben. Es gibt auch ältere Katzen, die händeringend ein Zuhause suchen, die sind vielleicht nicht ganz so drollig aber machen definitiv weniger, meist gar nichts, kaputt.

3. Wasserflasche ist ein absolutes No-Go. Beim Hund kann man das machen finde ich aber persönlich auch nicht toll. Katzen mit Wasser zu bestrafen ist wie Kleinkindern ne Ohrfeige geben. Das zerstört ihr Vertrauen, eure Beziehung.... aber du sagst ja du machst es nicht mehr. Gott sei Dank.

4. Katzen kann man nur sehr bedingt erziehen. M. E
fast gar nicht. Über positive Verstärkung ein ganz kleines bisschen (sonst würde Klickern ja nicht funktionieren...) aber mal eben was abgewöhnen.. nein das funktioniert bei Katzen nicht. Bei Hunden ja. Hier sind auch Schränke, Ladekabel, Stühle, Sachen aus Glas oder Porzellan, Teppiche, Fußleisten..... Opfer meiner Fellnasen geworden. Ist so..kann man alles ersetzen..
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
(...)

4. Katzen kann man nur sehr bedingt erziehen. M. E
fast gar nicht. Über positive Verstärkung ein ganz kleines bisschen (sonst würde Klickern ja nicht funktionieren...) aber mal eben was abgewöhnen.. nein das funktioniert bei Katzen nicht. Bei Hunden ja. Hier sind auch Schränke, Ladekabel, Stühle, Sachen aus Glas oder Porzellan, Teppiche, Fußleisten..... Opfer meiner Fellnasen geworden. Ist so..kann man alles ersetzen..

Da widerspreche ich. 95% aller Katzen kann man sehr gut erziehen. Wir sprechen hier nicht von dem absoluten Gehorsam, den man bei Hunden erzielen kann. Aber mit Konsequenz und klaren Regeln kann man auch bei Katzen sehr viel erziehen.
 
Werbung:
M

Muffinx95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. November 2016
Beiträge
28
  • #12
Hallo allerseits,

die Kratzpappen und Bretter kamen am Wochenende an, wurden jedoch bisher noch nicht genutzt. Ich hab ihre Tatzen darüber "gestrichen", mit ihnen gespielt sodass die Kontakt zu den Teilen hatten und sie mit Katzenminze eingerieben. Doch bisher kein Erfolg. Dahingegen ist die noch restliche Alufolie sehr interessant geworden :oha:
Hm, habt ihr einen Tipp, wie sie sich an die Bretter und Pappen gewöhnen? Ich hatte solche Hoffnung in sie gesteckt :wow:

@snowflake Ja, ich weiß dass ich sie zu früh geholt habe, doch bereue ich es keineswegs. Wasserspritze wird nicht mehr verwendet, nur das stetige aufn Kratzbraum setzen und Nein sagen.
 

Anhänge

  • IMG_20161215_061125.jpg
    IMG_20161215_061125.jpg
    184,7 KB · Aufrufe: 112
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
  • #13
Leg die Kratzpappen mal in die Laufwege auf die Erde.
Meine Spielfaule Asta kratzt da jedes mal dran wenn sie vorbei geht, Miss "ich hab 1000 PS in Hintern" Lucia lässt es links liegen.

EDIT:
gewöhnen kannst Du und brauchst Du sie daran nicht. Entweder sie nutzen es oder eben nicht :)
Irgendwann werden sie schon mal dran gehen, wenn Du ein riesen Bohei darum machst eher nicht :)
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
  • #14
Ach was sind die niedlich. :pink-heart:
 
These

These

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. März 2015
Beiträge
382
Ort
Augsburg
  • #15
Gott wie niedlich die sind :pink-heart:
Ich erinnere mich grade wieder an meine Wutze in dem Alter (jetzt sind sie 1 1/2) :pink-heart:

Was mir da grad auffällt.
Ist das auf dem Bild der Kratzbaum im Wohnzimmer?
Sollte das der Größte in der Wohnung sein (nicht böse gemeint ;) ) wundert es mich nicht soooo sehr, dass sie an die Tapete gehen.
Ein größerer Kratzbaum ist zwar kein Garant, aber ich bin mir zu 100% sicher, dass meine Jungs bei diesem Kratzbaum noch viel mehr angestellt hätten, als sie eh schon getan haben :omg:

Grade bei Kitten finde ich was deckenhohes fast Pflicht. Wie oft meine beiden sich gegenseitig den hoch und runter gejagt haben :pink-heart:
Danach waren sie immer platt und keiner hat mehr an verbotenes kratzen gedacht ;)
Nur als Tipp :)
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
  • #16
Meine haben die Kratzpappe auch nicht gleich genutzt. Inzwischen nutzen sie sie aber regelmäßig. Kann also mit der Zeit noch interessant werden. Was geholfen hat war folgendes Spuelzeug.
Bei diesem Spielzeug sind sie mit den Krallen immer wieder an die Pappe gekommen, seitdem nutzen sie die Pappe auch regelmäßig
 
M

Muffinx95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. November 2016
Beiträge
28
  • #17
Nein nein, keine Sorge. Das ist nur ein mini Kratzbaum der im Schlafzimmer auf einem Hocker steht, wo sie auch gern rangehen :yeah:

Ich finde sie auch so super süß, würde gern noch mehr Fotos zeigen, jedoch nimmt die Seite hier sie nicht an, das war das einzige Bild.

Die Pappen habe ich auch bereits in ihren Laufweg gelegt, sieht nicht so pralle aus, wenn da mitten im Flur Pappen herumliegen, aber was solls :D
Ich hatte eher riesige Probleme die Bretter an die Wand zu bekommen, weshalb sie jetzt wieder im Flur herum liegen. Unsere achsotollenscheißWände, geben es nicht her tief genug hineinzubohren, weshalb die Bretter nicht gehalten haben. Ich versuche es heute mal mit so extra starken Klebebandkrams, hat mein Freund gefunden :oha:
An einer Ecke sind die Löcher tief genug, Dübel rein, Schraube rein, und zack kann man das Brett samt Dübel wieder herausziehen!? Supeeer. An der anderen Ecke gehen die Dübel nicht mal bis zur Hälfte rein :reallysad:

Ich habe die Kratzpappe mal mit einem Messer ein wenig bearbeitet, damit sie sehen wie man das macht. Daraufhin hat Chilli, die Wildere von Beiden, mal dran geknabbert! :p Aber das wars nun auch. Wenn ich ihre Krallen darüber schiebe oder meine Hände benutze, wollen sie nur wegspringen und ich hab danach schöne Kratzer.

Ui, gerade haben sie wieder ihre Minuten, in denen sie sich quer durch die ganze Wohnung jagen und dabei alles mitnehmen was nicht festgenagelt ist :rolleyes: süß.

Einen höheren Kratzbaum werde ich mir auch noch zulegen, zur Zeit fehlt mir aber das Geld dazu. Hab einen in Aussicht aber mal eben 150€ zu blechen ist als Azubi viel :dead:

Der jetzige im Wohnzimmer ist so 1,50m hoch.

Ps. vielen lieben Dank für all eure Antworten, man fühlt sich unter Artgenossen :pink-heart:
 
M

Muffinx95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. November 2016
Beiträge
28
  • #18
Hier noch aktuelle Bilder von gerade eben.
 

Anhänge

  • IMG_20161219_231634-1044x1856.jpg
    IMG_20161219_231634-1044x1856.jpg
    199,2 KB · Aufrufe: 47
  • IMG_20161221_114016-1044x1856.jpg
    IMG_20161221_114016-1044x1856.jpg
    199,7 KB · Aufrufe: 49
  • IMG_20161221_114112-652x1159.jpg
    IMG_20161221_114112-652x1159.jpg
    107,5 KB · Aufrufe: 56
These

These

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. März 2015
Beiträge
382
Ort
Augsburg
  • #19
Nein nein, keine Sorge. Das ist nur ein mini Kratzbaum der im Schlafzimmer auf einem Hocker steht, wo sie auch gern rangehen :yeah:

Dann ist ja gut :) Ich hatte in der alten Wohnung auch sowas kleines im Büro stehen. Da wurde drauf geschlafen meistens, wenn ich am PC war. In der neuen gibt's dann noch irgendwas von Petfun jetzt wo wir mehr Platz haben.

Die Pappen habe ich auch bereits in ihren Laufweg gelegt, sieht nicht so pralle aus, wenn da mitten im Flur Pappen herumliegen, aber was solls :D

Man gewöhnt sich an alles :D

Ich hatte eher riesige Probleme die Bretter an die Wand zu bekommen, weshalb sie jetzt wieder im Flur herum liegen. Unsere achsotollenscheißWände, geben es nicht her tief genug hineinzubohren, weshalb die Bretter nicht gehalten haben. Ich versuche es heute mal mit so extra starken Klebebandkrams, hat mein Freund gefunden :oha:
An einer Ecke sind die Löcher tief genug, Dübel rein, Schraube rein, und zack kann man das Brett samt Dübel wieder herausziehen!? Supeeer. An der anderen Ecke gehen die Dübel nicht mal bis zur Hälfte rein :reallysad:

Was sind das für Wände? Rigips oder sowas Ähnliches? Da gibt es ganz spezielle Dübel für. Ich hatte mit solchen meine Petfun Wandbettchen und Hängematten und Halbrunde Säulen als Catwalk an Rigipswänden festgemacht. Mit normalen Dübeln ist mir alles wieder entgegen gekommen.
Mit den Rigips Dübeln hielt das bombenfest.

Ich habe die Kratzpappe mal mit einem Messer ein wenig bearbeitet, damit sie sehen wie man das macht. Daraufhin hat Chilli, die Wildere von Beiden, mal dran geknabbert! :p Aber das wars nun auch. Wenn ich ihre Krallen darüber schiebe oder meine Hände benutze, wollen sie nur wegspringen und ich hab danach schöne Kratzer.

Ich würde die Dinger glaub einfach mal ignorieren. Meine finden Dinge mit denen ich mich intensiv beschäftige bzw sie schmackhaft machen möchte gaaaanz gruselig :rolleyes:
Ignorier ich sie, bzw erscheinen sie verboten sind sie plötzlich ganz toll :p



Einen höheren Kratzbaum werde ich mir auch noch zulegen, zur Zeit fehlt mir aber das Geld dazu. Hab einen in Aussicht aber mal eben 150€ zu blechen ist als Azubi viel :dead:

Der jetzige im Wohnzimmer ist so 1,50m hoch.

Kann ich verstehen, war bei Einzug der Katzen auch noch Azubi. Hatte aber ne ganz liebe Mama, die mir das Geld für Petfun Elemente (Selbstbau mit diesen Elementen, waren damals ca 250€) vorgestreckt hat, und ich das dann im ersten halben Jahr zurückgezahlt hab.
Eine Krankenversicherung hat übrigens finanziell auch geholfen während der Azubizeit, so als Tipp am Rande ;)
 
CookieCo

CookieCo

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2011
Beiträge
4.563
Alter
35
Ort
Coburg - Franken
  • #20
Weißt du, dass die Kratzpappe die auf dem dritten Bild zu sehen ist falsch herum ist? :oops:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
9
Aufrufe
1K
catfaerie
C
Wasserfeder
Antworten
8
Aufrufe
2K
Wasserfeder
Wasserfeder
Xajarana
Antworten
10
Aufrufe
11K
Ela1976
C
Antworten
8
Aufrufe
691
CarloSam
C
Nougats Cornflake
Antworten
8
Aufrufe
3K
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben