Was ist von diesen Tabletten zu halten?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
RheinlandCaTz

RheinlandCaTz

Forenprofi
Mitglied seit
17 April 2010
Beiträge
2.136
Ort
Zwischen Rhein und Lahn
http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/

MAGEN-und DARMENTZÜNDUNG (IBD und COLITIS)
Magen- und Darmentzündung bei Hund, Katze, Meerschweinchen und Kaninchen.
Eine chronische Entzündung der Magen-Darmschleimhaut (Inflammatory Bowel Disease, IBD) kann durch eine Biopsie festgestellt werden. Wahrscheinlich spielen genetische Ursachen eine Rolle; auch Nahrungsbestandteile (Milchprodukte, Soja, Getreide) können womöglich Auslöser sein. Ebenfalls werden Krankheitserreger (Bakterien, Pilze, Protozoen usw.) sowie Umweltfaktoren als Auslöser diskutiert. Man vermutet, dass das Immunsystem der Tiere auf bestimmte Reize eine falsche Antwort gibt. Häufig findet man aber keine Ursache. Bis heute ist diese Krankheit noch zu wenig untersucht worden.

Die Tiere leiden unter immer wiederkehrende Durchfälle und/oder Erbrechen. Durch die ständigen Entzündungen kommt es zu einer Verdickung der Darmschleimhaut. Wenn der Dünndarm befallen ist (Enteritis), kommt es häufig zu einem deutlichen Gewichtsverlust (dünner Stuhl). Manchmal ist der Kot schwarz (Blutbeimengung).
Bei einer Entzündung des Dickdarms (Colitis) nehmen die Tiere meistens nicht so viel ab. Sie haben aber Schmerzen, da die Muskeln des Dickdarms und des Afters sich krampfhaft zusammenziehen und die Tiere dabei öfters ein wenig (oder gar kein) Kot absetzen müssen. Manchmal sieht man etwas Schleim oder Blut auf dem Stuhl.

Bei Katzen sind überwiegend der Magen und der Dünndarm entzündet, bei Hunden sind häufig Dünn- und Dickdarm betroffen.

Die Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung können sehr wechselnd sein: manche Tiere haben kaum Probleme, andere sind sehr krank.

Weitere Symptome können z.B. sein: wechselnder Appetit, Gras fressen, Erbrechen, Bauchschmerzen (gekrümmter Rücken, die Tiere mögen nicht angefasst werden), manchmal sind die Schmerzen nach dem Essen schlimmer, Blähungen, laute Darmgeräusche, Gewichtsverlust und Lustlosigkeit.

Eine chronische Entzündung der Magen-Darmschleimhaut ist die häufigste Ursache für chronisches Erbrechen und Diarrhoe bei der Katze.

Bei Hunden ist die chronische idiopathische Colitis eine der meist vorkommende Ursachen für Durchfall. Idiopathisch bedeutet, dass die Ursache nicht bekannt ist.
Es ist in diesen Fällen wichtig, dass die Darmschleimhaut zur Ruhe kommt. Am besten wird dies erreicht, wenn der Hund leichtverdauliches Futter bekommt mit möglichst nur einer Art tierischem Eiweiß und einer Sorte Kohlenhydrate (z.B. Hirse oder Reis aber kein Getreide/Nudeln). Dadurch wird auch die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf ein Minimum begrenzt.

Die Schulmedizin behandelt die entzündlichen Darmerkrankungen mit Antibiotika und Kortison. Leider passiert es häufig, dass die Erkrankung wiederkommt, irgendwann chronisch wird und dass die Medikamente dann immer weniger gut helfen.
Die chinesische Kräuterheilkunde hat hierfür die Gastro-Formel entwickelt. Sie hilft bei chronischer idiopathischer Colitis und bei chronischen entzündlichen Magen- und Darmerkrankungen.

Gastro hilft, die vitalen Funktionen des Magen-Darm-Trakts wieder herzustellen und zu stärken. Es beruhigt die Schleimhaut des Magens und des Darmes, behebt Blockaden, verringert Gase und Krämpfe; hilft gegen Blähungen, Durchfall, Erbrechen und Abmagerung.
Indikationen:

Erbrechen
Durchfall
Blähungen, aufgeblähter Bauch
Schlechter Appetit, Abmagerung, wenig trinken
Akute und chronische Entzündungen des Magens und Darms
Chronische Entzündung der Darmschleimhaut
Colitis
Als Unterstützung in der Erholungsphase nach ernsten Magen-Darm-Infektionen; auch nach überstandenen Infektionskrankheiten wie Katzenseuche oder Parvovirose.


Beipackzettel Gastro™ 300 mg und Gastro™1200 mg.
Form
Gastro Tabletten sind in zwei verschiedenen Stärken verfügbar:

300 mg (runde Tablette) werden hauptsächlich verwendet bei Katzen und Nagetieren.
1200 mg (langrunde Tablette) werden hauptsächlich verwendet bei Hunden.

Die Tablette sind hellbraun und haben eine Bruchlinie, durch die sie leicht zweigeteilt werden können. Falls notwendig können die Tablette mit einem Messer zerkleinert werden.

Zusammensetzung
Chinesische Kräuterformel (Angaben in Pinyin/ Deutsch): NAN SHA SHEN/ Becherglockenwurzel, CE BAI YE/ Lebensbaumzweige, GUI ZHI/ Cassia-Zimtzweige, TING LI ZI/ Felsenblümchen, PI PA YE/ Wollmispelblätter, XUAN FU HUA/ Alantblüten, HOU PO/ Magnolienrinde, LIAN ZI/ Lotussamen, DEN SHEN/ Rotwurzsalbeiwurzel, HUAI HUA MI/ Schnurbaumblütenknospen und BAI FU ZI/ Typhoniumwurzel.

Anwendungsbereich
Gastro darf Hunden, Katzen, Nagetieren und übrigen kleinen Haustieren langfristig gegeben werden. Es ist geeignet für Tiere jeden Alters, auch sehr jungen Tieren. Darf angewendet werden bei trächtigen und stillenden Tieren.

Möglichkeiten der Verabreichung
Die Tablette können auf folgende Weise verabreicht werden::

Die Tablette so weit wie möglich hinten in der Kehle auf der Zunge legen und schlucken lassen.
Die Tablette in einem Stückchen Käse, Fleisch oder etwas anderes, was dem Tier gut schmeckt verstecken. Das Mittel kann auch dem Fressen untergemengt werden, jedoch muß gewährleistet sein, dass es vollständig aufgefressen wird.
Die Tablette in ein klein bisschen Wasser auflösen und dieses mit einer Spritze in das Maul einbringen.
Die Tablette kann zerkleinert werden und danach mit etwas Paste vermengt werden und dem Tier ins Maul geschmiert werden.
Katzen kann die Paste auch auf die Pfoten geschmiert werden, die Katze leckt diese dann ab.

Nebenwirkungen
Von Gastro sind keine Nebenwirkungen bekannt, auch nicht bei längerem Gebrauch. Ihr Haustier bekommt kein Jucken oder Hauterkrankung usw. durch Gastro.

Wechselwirkungen
Wechselwirkungen mit Mitteln von „Naturheilkunde-bei-tiere“ und anderen Tierarzneimitteln sind nicht bekannt. Gastro kann darum auch gleichzeitig mit allen anderen Produkten von „Naturheilkunde-bei-tiere“ gegeben werden, natürlich unter Berücksichtigung der richtigen Dosierung. Gastro darf auch gleichzeitig mit jedem anderen Medikament oder spezieller Nahrung, die von ihrem Tierarzt verordnet wurden gegeben werden.
Wenn gewünscht, können Sie nach 1-2 Wochen das Medikament oder die spezielle Nahrung reduzieren. Eine erfolgreiche Methode ist: während der ersten Woche beide Mittel gleichzeitig geben, in der zweiten Woche das Medikament oder der spezielle Nahrung halbieren und in der dritte Woche das Medikament oder der spezielle Nahrung noch ein Mal halbieren oder ganz absetzen.

Überdosierung
Überdosierung bedeutet, Ihr Haustier hat mehr eingenommen als die gewünschte Dosierung. Nach einer schwerwiegenden Überdosierung, zum Beispiel das 10-fache der normalen Dosierung, kann möglicherweise Durchfall auftreten. Falls dieser nach einigen Tage nicht vorüber geht, sollten sie zur Beratung Kontakt aufnehmen mit „Naturheilkunde-bei-tiere“ oder Ihrem Tierarzt.

Aufbewahrung
In der Originalverpackung, trocken und bei Zimmertemperatur (nicht wärmer als 25°C) aufbewahren.

Haltbarkeit und Verfalldatum
Die Tabletten/ Puder ist richtiger Lagerung haltbar bis zum Verfallsdatum auf der Packung=exp.datum. Zum Beispiel: exp.: 06-2008 bedeutet, Sie können das Mittel nach Juni 2008 nicht mehr benutzen. Gastro ist mindestens 3 Jahre haltbar.

Erhaltungsdosierung
Gastro darf langfristig als Erhaltungsdosis gegeben werden. Die Erhaltungsdosis ist 50% von die normale Dosierung, auch bei längerem Gebrauch entstehen hierdurch keine Nebenwirkungen.
Wenn die Symptome nach einer Periode von ungefähr 4 Wochen unter der Erhaltungsdosis, nicht mehr zurück kommen, darf diese vermindert werden. Der Grad von Verminderung ist bei jedem Tier anders und soll experimentell bestimmt werden.

Farbe, Geruch und Geschmack
Die Zusammensetzung von Gastro wird bei der Anfertigung immer gleich sein, aber weil es ein Naturprodukt ist können Farbe, Geschmack und Geruch wechseln.

Reine Qualität
Gastro ist ein reines Naturprodukt, ohne chemische Zusätze, wie Gluten, Hefe, Farb- und Duftstoffe oder Konserviermittel.
 
Werbung:
RheinlandCaTz

RheinlandCaTz

Forenprofi
Mitglied seit
17 April 2010
Beiträge
2.136
Ort
Zwischen Rhein und Lahn
hat keiner damit Erfahrung oder kann was dazu sagen?? (blöd, dass ich hier anscheinend ignoriert werde:()
 
Cora1977

Cora1977

Forenprofi
Mitglied seit
11 April 2011
Beiträge
1.121
Ort
Freiburg im Breisgau
Ich kann Dir leider nicht weiter helfen, aber ich schubs Dich mal. :) Und falls Du hier gar keine Rückmeldungen bekommst, dann kannst du doch mal eine Tierheilpraktikerin anrufen. Vielleicht kann sie Dir weiterhelfen. Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich denke, das ist jetzt nicht das Geeignete, sofern die Diagnose IBD nicht absolut gesichert ist.
Vieles, was einfach als IBD bezeichnet wird, ist einfach das, was man landläufig 'verkorkster Darm' nennt.

Zuerst mal eine gute Darmsanierung machen, das fängt mit hochwertigem Futter an, und dann ist man 'allein auf weiter Flur', wenn es um die unzähligen Produkte geht, die dafür angeboten werden.
Es kann sein, daß man auf Anhieb das richtige findet, aber öfter ist es halt der Fall, daß man einiges testen muß.

Die Vorgeschichte der Krankheit ist dabei außerordentlich wichtig, um vielleicht erkennen zu können, wie sich dieser 'verkorkste Darm' allmählich entwickelt hat. Daß nach diversen Behandlungn der Darm sehr angegriffen ist, weiß man ja, und genau da sollte man auch wieder einsetzen, die desolate Darmbesiedlung wieder aufzubauen.

IBD ist eher ein Sammelbegriff, heißt es doch 'entzündliche Darmerkrankung'. Also nichts wirklich spezifisches.


Zugvogel
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
Die TCM (Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin)
kann sehr gut helfen, wenn das Medikament stimmt.
Ob das hier der Fall ist kann ich nicht sagen, ich kenn diese Medis nicht
 
taggecko

taggecko

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2011
Beiträge
2.180
Ort
Stuttgart
Und es kommt auch auf den Zustand der Katze an , wennes wirklich IDB ist kann es nötig sein Cortison o. ä. zu geben damit die Katze nicht zusehr von Gewicht und Allgemeinzustand runter kommt . Wenn sie z. B. Blutige Durchfälle hat würde ich nicht mit Homöopathika rumexperimentieren.
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
Schreib uns doch bitte mal wie es dem Schatz jetzt geht, was der Durchfall macht, was Du fütterst und was Du im Moment machst.

Ich hab das alles auch hinter mir, wir haben es geschafft und Du wirst das auch!
Bitte mehr Infos und nicht einfach was geben!
 
RheinlandCaTz

RheinlandCaTz

Forenprofi
Mitglied seit
17 April 2010
Beiträge
2.136
Ort
Zwischen Rhein und Lahn
Also, mit der Fütterung ist nach wie vor ein Problem. Sehr gut vertragen hat sie Kattovit Gastro (Ente und Truthahn), leider wird das aber partout nicht mehr gefressen:( Hab dann mal die Probe mit Catz Finefood gemacht (was sie sehr gerne frisst!) und im großen und ganzen verträgt sie das Futter. Dazu bekommt sie weiterhin Enteropro Kapseln und für die Leber Lega Phyton 200 (1/2 Tabl. täglich) und für die Nieren Renes/Equisitum Comp. Globuli (dasselbe wie Renes Viscum). Soweit geht es ihr gut, so gut wie kein Erbrechen mehr (nur noch vereinzelt), der Kot ist mal matschig mal etwas fester. Ich würde ja nochmal eine Kotprobe auswerten lassen aber dazu fehlt mir derzeit wirklich das Geld (hohe Stromnachzahlung, der erneute Autounfall ect.)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
23K
Antworten
6
Aufrufe
2K
Slimmys Frauli
Antworten
20
Aufrufe
53K
Omelly
Antworten
0
Aufrufe
3K
balulutiti
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben