Warum möchte jeder Kitten?

  • Themenstarter nandoleo
  • Beginndatum
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.355
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #81
hm.

ne. ich möchte kein kitten :D

meine ersten katzen waren ja second- hand katzen von einer freundin. dort konnten sie nicht bleiben und ich habe die beiden mit viel freude und absoluter begeisterung übernommen.

obwohl der anfang (zumindest bei dem kater gino) eher schwierig war, haben wir uns wunderbar aufeinander eingespielt.

und dann brauchte ich auch eine zweitkatze, ziemlich plötzlich, da gino vollkommen überraschend schwer erkrankt und gestorben ist.

damals war sheralie schon etwas älter, also suchte ich ein erwachsenes und absolut soziales gegenstück. was im grunde genommen bei ältern katzen einfacher einschätzbar ist, finde ich.

ich bin fündig geworden - und bald nach laila ist noch filou dazugekommen.

und auch ich habe iwann gedacht, ein baby wäre mal was schönes, da sehe ich einfach, wie es heranwächst und sich entwickelt. formen kann man auch ältere katzen, auch die sind immer lernfähig... somit ist das für mich kein grund, ein kleines kätzchen zu nehmen.

und es war schon schön.... marlon war immer schon ein wunderbares tolles freundliches katerchen und auch der teeny luka war eine bereicherung.

aber ich persönlich habe damit meinen "kittenbedarf" gedeckt. :D

ich bin ja soooooo froh, dass meine beiden jungs inzwischen etwas vernünftiger sind :rolleyes:

da die vermittlungen im ländlichen bereich oft eher schleppend laufen, habe ich inzwischen unzählige kitten gesehen, die im tierheim groß geworden sind :(

und das geht so verdammt schnell. und von daher zieht es mich eher zu den älteren katzen. die haben ja leider für viele menschen nicht den hohen niedlichkeitsfaktor und es mit den kitten ungleich schwerer in der vermittlung.

verstehen kann ich die menschen nicht richtig :oops: es fällt mir auch immer schwerer. wenn ich da die 4 bis 6 monate super netten katzen sehe, die schlicht übersehen werden.
 
Werbung:
H

HighTreason

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
20
  • #82
Zum Thema Hund und Katz: Ich glaub viele sehen das hier primär aus der Sicht der Katzen - es gibt ja erwachsene hundeverträgliche Katzen, dann ist alles gut - aber was meint ihr wie unsere Hunde, die keine Katzen im Haus gewohnt waren und die (wie die meisten Hunde eben) erwachsenen Katzen draußen gegenüber eher neutral oder negativ eingestellt sind reagiert hätten, wenn wir zwei erwachsene kätzische "Eindringlinge" in ihr Revier gesetzt hätten? Da möchte ich gar nicht drüber nachdenken....
So waren die "Kitten" (fast 6 Monate) tapsig, dusselig und einfach keine Gefahr aus der Sicht der Hunde. ;) Weswegen man in Ruhe die Neuankömmlinge beobachten, abschnuppern und für okay befinden konnte... (hat allerdings ca. 2 Wochen gedauert)

Wir haben uns wegen der Hunde für jüngere Katzen entschieden. Ich denke, jetzt wo die Hunde Katzen gewohnt sind, dürften sie auch keine Probleme mehr mit einer älteren hundefreundlichen Katze haben.
Wobei ich allerdings sagen muss, dass der Blödsinn, den junge Katzen so vollziehen, mich nicht so stört. Ich finde es süß. :aetschbaetsch2: Und ja, auch wenn Dinge dabei kaputt gehen. Aber da bin ich einfach etwas seltsam - ich fand schon immer die verrücktesten Haustiere am tollsten. :D

LG,
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #83
Kann ich jetzt so nicht behaupten. Wir bekommen hier auch erwachsene Katzen gut unter.

Gut bei Kitten ist es leichter, weil die ja noch klein und verspielt sind und so süß:pink-heart:, aber wenn man den Leuten erklären kann, wie gut sich eine erwachsene Katzen noch einleben kann, wie diese schon in sich ruhen und das diese eben keine Kittenanfälle ( ala du große böße Gardine, dir fress ich ...) mehr haben, dann schauen sie auch bei erwachsenen Katzen genauer hin und dann gewinnt meist die Katz^^
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.355
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #84
Kann ich jetzt so nicht behaupten. Wir bekommen hier auch erwachsene Katzen gut unter.

Gut bei Kitten ist es leichter, weil die ja noch klein und verspielt sind und so süß:pink-heart:, aber wenn man den Leuten erklären kann, wie gut sich eine erwachsene Katzen noch einleben kann, wie diese schon in sich ruhen und das diese eben keine Kittenanfälle ( ala du große böße Gardine, dir fress ich ...) mehr haben, dann schauen sie auch bei erwachsenen Katzen genauer hin und dann gewinnt meist die Katz^^

das freut mich sehr für euch :)

hier sieht´s leider im moment echt anders aus.

dabei sind das so tolle und nette katzen.... aber auf kurz oder lang gibt es für jeden pott nen deckel
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #85
das freut mich sehr für euch :)

hier sieht´s leider im moment echt anders aus.

dabei sind das so tolle und nette katzen.... aber auf kurz oder lang gibt es für jeden pott nen deckel
Eben^^.... eventuell klappt es bei uns einfach aus dem Grund so gut, weil ich selbst auf keinen Fall mehr Kitten aufnehmen würde und diese Überzeugung kann ich auch gut begründen.
 
Shadow89

Shadow89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2011
Beiträge
159
  • #86
meine erste "eigene" (also keine familienanschaffung) katze war 2 jahre und second hand (bzw third hand :aetschbaetsch2: )

für momi habe ich mich bewusst entschieden. zu dieser zeit habe ich beruflich am wochenende viel auf verschiedenen einsätzen arbeiten müssen. momi ist gut erzogen und konnte auch mal alleine bleiben

meine zweite kleine lady - micky- habe ich ebenso bewusst jung ausgesucht mit ihren 12 wochen.
momi kam angeblich als unverträglich zu mir und meine überlegung war das sie sich eine kleine katze mehr "ziehen" kann als eine érwachsene im wesen komplett gefestigte katze und hier scheint meine überlegung aufzugehen.

würde jetzt jemals noch eine dritte mietze einziehen wäre es kein kitten sondern eine im alter zw. momo (3,5) und mickey (17 Wochen).
 
R

Rumo

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2010
Beiträge
1.284
  • #87
Dass es bei mir Kitten wurden war eher Zufall. Eigentlich wollte ich zwei alten Plüschies (wirklich alt so ab 12-14 Jahre) ein Zuhause geben, so als Alterswohnsitz.

Tja und eines morgens nahm ich den Hörer in die Hand und rief halt doch jemanden mit Findelkätzchen an und da hab ich mich in Rumo verliebt, schon übers Telefon;) Und um ganz fies zu sein: Ich war "froh" dass sie einäugig war und sie keiner bisher wollte deswegen, denn somit war immerhin mein Gewissen um die älteren Katzen die ich ja mal wollte beruhigt. Und da keine alte Katze zu junger Fegerin, war zamo eben auch unter 6 Monate vom Tierschutz.

Heute würde ich keine Kitten mehr holen. Ich bin froh dass die beiden jetzt 1 Jahr alt sind. Ich hab nie bereut die beiden zu holen, aber Kitten sind hammerviel Arbeit und viel Stress. Das verkennen die meisten. Ich würde behaupten dass ich schon eine Engelsgeduld habe mit den Katzen, aber das bringt mich eben zu dem Punkt, der mich bei den meisten wütend macht, die Kitten einfach wegen "süß" wollen. Süß sind sie die geringste Zeit des Tages. Ich habe Gläser, Tassen, Teller, Bücher usw. an die beiden verloren. Ich wurde nachts wachgehüpft, in den Fuß gebissen und für was alles? Für ein bisschen süß schlafen.

Wenn cih nochmal eine Katze dazuhole, dann erwachsen, weil es echt genug ist. So toll ist "sie aufwachsen sehen" echt nicht. Und süß, wie gesagt ist nur ein kleiner Faktor. :aetschbaetsch1:
 
Thorbjoern

Thorbjoern

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2011
Beiträge
2.152
Alter
42
Ort
bei Pforzheim
  • #88
Ich wollte mir im Tierheim eigendlich nur ein paar Päärchen (Beste Kumpels, Wurfgeschwister o.ä.) anschauen (2 Jungs, hier wird ne Männer WG aufgemacht). Alter war mir eigendlich relativ egal und wurde gleich zu den Kitten gebracht.
Nun werden es entweder zwei schwarze (einer mit weißem Latz) oder zwei Weiß/Grautiger... mal schauen was mich da nächste Woche adoptiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #89
ich nehme sie einfach, wie sie kommen, egal in welchem alter :pink-heart:
wer vermittelt werden kann, wird in beste hände abgegeben

wer sich extrem mit anderen anfreundet oder super in die gruppe integriert, darf bleiben


ich hatte schon katzen aller rassen, farben, altersklassen - und KEINE möchte ich missen; sie alle haben intensive, unvergessliche spuren in meinem herzen hinterlassen, leben dort weiter.... auch wenn einige von ihnen leider schon im regenbogenland sind


fakt ist: kitten sind wirklich richtig anstrengend!

fakt ist auch: deutlich vorgeschädigte katzen benötigen manchmal viel zeit und vor allem sehr viel fingerspitzengefühl seitens dosi, um die situation zu meistern

fakt ist aber vor allem: JEDE katzenseele ist es wert, dass sich jemand kümmert, sorgt, sie liebt - artgerecht hält - gut ernährt - und vor allem: LIEBT!!!
....und zwar kompromisslos liebt! :pink-heart:
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #90
fakt ist aber vor allem: JEDE katzenseele ist es wert, dass sich jemand kümmert, sorgt, sie liebt - artgerecht hält - gut ernährt - und vor allem: LIEBT!!!

Schön gesagt :pink-heart:.

Ein Beweis, daß es auch mit erwachsenen Katzen anders kommen kann als man denkt:
Ich haben meinen Kater von einer befreundeten Züchterin mit Jahr übernommen. Er galt als sehr zurückhalten, hat sich dort nie anfassen lassen, sobal er bemerkte, man will was von ihm, hat er sich verdrückt. Dememntsprechend hat sich auch nie ein Käufer so wirklich für ihn interessiert. Ich hab ihn mitgenommen und dachte mir "ach, ich versuchs mal mit ihm, im Zweifelsfall wohnt er halt einfach hier, auch wenn er sich nicht anfassen lässt, macht nix". Er saß zwei Tage unterm Schrank, dann ist er kuscheln gekommen. Einfach so. Inzwischen ist er der herzigste Kater, den ich mir vorstellen kann. Er stellt nix an, macht nix kaput. Damit hätte keiner gerechnet :smile:
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #91
wie gesagt, meine vorstellung war ja auch eine ältere, ruhigere katze..... gekommen sind dann ja die racker cookie und kalli..... was ich nicht bereue, gott bewahre, aber wenn sie grade mal wieder voll "mist" bauen denk ich schon "hoffentlich sind sie bald erwachsen und ruhiger" :D :D :D

aber, dem ein oder anderem muss ich auch zustimmen, es ist echt so wie mit kleinen babys. ich habe 2 kinder, will auch keine eigenen mehr ABER wenn ich babys sehe, geht mein herz auf, ich muss sie dann einfach knuddeln und drücken und dieses kleine bezaubernde wesen mit dem tollen babygeruch und ankuscheln ist schon toll und ich sitze da "sabbernd" und denke "ohhhhhhhhh ich will auch noch mal......" :pink-heart::pink-heart: bis es dann anfängt zu schreien oder pubsen oder die pampers voll macht, dann denke ich immer "ach ja, ich kann sie ja wieder abgeben" :D

ich denke, mutter natur hats irgendwie einfach so eingerichtet das wir auf babys reagieren (egal ob mensch oder tier), macht ja auch sinn, denn sonst würde es wohl keine spezies mehr geben ;)
 
Werbung:
sibidoll

sibidoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juni 2010
Beiträge
2.409
Ort
Wien
  • #92
ich nehme sie einfach, wie sie kommen, egal in welchem alter :pink-heart:
wer vermittelt werden kann, wird in beste hände abgegeben

wer sich extrem mit anderen anfreundet oder super in die gruppe integriert, darf bleiben


ich hatte schon katzen aller rassen, farben, altersklassen - und KEINE möchte ich missen; sie alle haben intensive, unvergessliche spuren in meinem herzen hinterlassen, leben dort weiter.... auch wenn einige von ihnen leider schon im regenbogenland sind


fakt ist: kitten sind wirklich richtig anstrengend!

fakt ist auch: deutlich vorgeschädigte katzen benötigen manchmal viel zeit und vor allem sehr viel fingerspitzengefühl seitens dosi, um die situation zu meistern

fakt ist aber vor allem: JEDE katzenseele ist es wert, dass sich jemand kümmert, sorgt, sie liebt - artgerecht hält - gut ernährt - und vor allem: LIEBT!!!
....und zwar kompromisslos liebt! :pink-heart:

Ich bin wirklich beeindruckt du hast das so wunderschön geschrieben suuuper
toll,schöner kann man es nicht beschreiben, deine Katzen haben wirklich Glück:smile:
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
  • #93
Ich wollte zwei Katzen, die in Wohnungshaltung glücklich sind und sich kennen und mögen (weil ich Anfängerin bin/war).

Das Alter war mir egal, es hätten genauso gut 15jährige Omis sein können. Aber dann hab ich Pan und Lyra gesehen und habe mich verliebt :pink-heart: Sie waren damals erst ein paar Wochen alt.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #94
Warum möchte jeder Kitten?

1. Kindchenschema
2. irrige Annahme, es wäre einfacher;)
3. es sind genug da, denn es hört ja nicht auf.
4. der Gedanke an eine möglichst enge Bindung zum Personal:smile:
5. kaum Schwierigkeiten wenn zwei genommen werden:yeah:
6. schlechte Erfahrungen mit "Altkatzen" aus dem Tierheim oder aus einer Übernahme

Die Liste ließe sich sicherlich noch weiter fortführen.

Und sie sind ja auch einfach nur zum knuddeln.....dennoch sollte man di "älteren" Katzen die ihre Familie suchen nicht vergessen.;)

LG
 
Krumbein

Krumbein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2011
Beiträge
288
Ort
Ba-Wü
  • #95
Wir haben uns auch für zwei "Kitten" entschieden, die hatten allerdings mit ihren fast 14 Wochen nichts mehr mit den süßen Babybildern zu tun, die man als Anfänger im Kopf hat.
Ich denke bei uns war es auch das Thema: Von Anfang an aufwachsen sehen. (Na ja, von da an wo wir sie abgeholt haben)
Ich habe keinen Vergleich zu älteren Tieren, da wir das erste Mal Katzen halten.
Leider hat das Tierheim bei uns keinen all zu guten Ruf. Hab schon von mehreren Leuten gehört (Und es auch selbst erlebt) dass es äußerst schwierig sein kann ein Tier von dort zu bekommen.
Ich habe damals wegen Meerschweinchen gefragt und bin derart blöd behandelt worden, dass ich dann welche im Zoogeschäft gekauft habe... Gerne hätte ich welche aus dem Tierheim genommen aber es wäre leichter gewesen welche aus Südamerika zu importieren...
Als es klar war, dass wir Katzen wollen habe ich mir das Tierheim gleich aus dem Kopf geschlagen.
Mir ist klar, das die Leute dort nicht jedem dahergelaufenen einfach ein Tier in die Hand drücken, aber wie gesagt, die Angestellten sind sehr unfreundlich und man hat manchmal fast den Eindruck als wollten sie am liebsten gar keine Tiere abgeben.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #96
Ich mag auch ältere Katzen und mag nicht mit jedem über einem Kamm geschoren werden.
 
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
  • #97
Jeder?
Bestimmt nicht.;)
Ich habe nie einen Gedanken daran verschwendet, Kitten aufzunehmen.

Aber ich könnte auch die Frage nicht beantworten, warum ich ausschließlich chronisch kranke Katzen zu mir hole.;)
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #98
wir ham ja unsere kitten (hatte ich auf seite xy geschrieben wie wir dazu gekommen sind), aber eins weiss ich für mich ganz genau:

wenn meine beiden herren etwas gesetzter und ruhiger sind und wir in einer anderen wohnung leben, kommt noch eine 3. dazu, ein ruhiger, älterer Herr und da lass ich mich dann auch nicht beirren ;)
 
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
861
Ort
Bayern
  • #99
Ich bin auch kein Kitten-Liebhaber... Bei all ihrer Niedlichkeit sind mir Baby-Kätzchen einfach zu gfenzig, sprich, zu hektisch und unberechenbar. Sie brauchen viel Unterhaltung, ständige Zuwendung, und ihre Persönlichkeit entwickelt sich erst. Jede Ecke in der Wohnung ist für so kleine Kätzchen eine neue Gefahrenquelle, sie sind "straßen-dumm" (im Gegensatz zu erfahrenen streetwise-Freigängern), und es ist problematischer, sie mal ein paar Stunden allein zulassen als eine ältere Katze.
Es würde mir eine Heidenagst machen, Kitten zu haben...

Mein Dickie stand ja mit 3 oder 4 Jahren vor der Türe, 1 Jahr davon hatte er als Streuner auf der Straße gelebt, und seine ruhige, erfahrene Persönlichkeit war damals schon völlig ausgeprägt - d.h., ich konnte genau sehen, worauf ich mich mit ihm einlasse.

So lustig und unterhaltsam ein kleines Spaßkätzchen ist - ich bin einfach mehr für eine glassenere, erfahrenere, ältere Katze.
Schon lange habe ich mir überlegt, dass, wenn Dickie mal nicht mehr ist, ich gerne ein oder 2 richtig alte Katzen/Kater aus dem Tierheim aufnehmen würde, um ihnen bei mir noch ein paar ruhige, schöne Tage zu ermöglichen.

Natürlich ist auch ein Grund, dass die Tierheime voll von mittelalten bis alten Katzen sind - aber hauptsächlich finde ich eben, dass erwachsenen Katzen einfach besser zu mir passen.

LG,
Marion.
 
Replay

Replay

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. August 2011
Beiträge
981
Ort
Essen
  • #100
*fülltext*
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Ceridwen90
Antworten
55
Aufrufe
9K
IvyK
Cats maid
Antworten
51
Aufrufe
8K
Püüppi
P
S
Antworten
39
Aufrufe
5K
realykee
R
S
Antworten
16
Aufrufe
517
Moonstone
Moonstone
Mitchy
Antworten
26
Aufrufe
2K
die Herrschaften
die Herrschaften

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben