Wann Kater nach Umzug wieder rauslassen?

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum
N

Nicht registriert

Gast
Hallo!
Ich bin mit meinem Kater letzten Dienstag in eine neue Stadt und natürlich eine neue Wohnung gezogen. Die Wohnung liegt im EG, es gibt einen großen Garten und an diesen grenzt eine Pferdekoppel und ein Wald.
Bei unserem letzten Umzug vor 4 Jahren wollte mein Kater sich wochenlang nur hinter dem Sofa verstecken und als er dann nach 6 Wochen einigermaßen "akklimatisiert" war, blieb er gleich mal 4 Tage am Stück weg.
Hier turnt er seit dem Einzugstag durch die Bude, als hätte er nie woanders gewohnt. Klar, er knurrt manchmal, wenn jemand durchs Treppenhaus läuft oder bei anderen Geräuschen, die er nicht kennt (in der alten Wohnung hat man von den Nachbarn nichts mitbekommen, das Haus hier ist sehr hellhörig). Aber ansonsten frisst er ganz normal, schmust, spielt - und will natürlich raus. Ich gehe einmal am Tag an der Leine mit ihm in den Garten und auf die Terrasse, das reicht ihm aber natürlich hinten und vorne nicht.
Jetzt frage ich mich, ob es wirklich nötig ist, ihn 6 Wochen drin zu behalten und was ihr mir raten würdet, wann der richtige Zeitpunkt ist, um ihn flitzen zu lassen.

Schonmal ganz herzlichen Dank für eure Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Werbung:
Andrea Doria

Andrea Doria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2015
Beiträge
618
Ort
Anhalt
Ich würde ihn noch drin lassen. Ihr seit ja noch nicht mal eine Woche umgezogen.
Lass ihn erst mal richtig ankommen.
Ob du nun sechs Wochen wartest, musst du selbst entscheiden, aber fünf Tage find ich schon etwas kurz.
Bin zwar auch nicht der Leinen-Fan, aber wenn es dazu dient, das er euren Garten erst einmal kennenlernt, finde ich es nicht schlimm. Hauptsache das wird nicht zum Dauerzustand.
Hab ich auch so gemacht am Anfang. Unser Kleiner war sehr ungestüm und völlig ohne Scheu und ist bei seinem ersten Freigang im Garten sofort weg geflitzt einer Hummel hinterher und dann saß er und fand das Loch aus Nachbars Garten nicht wieder. :oops:
Hab dann ein Geschirr geholt und hab ihn drei/viermal per Leine durch den Garten laufen lassen. Nach paar Tagen dann ohne und er war viel sicherer und kannte alles.
Wie gesagt... Leine ist okay, so lange es nicht dauerhaft ist.

Eine Freundin führt ihren Kater NUR mit Leine raus... das wäre ein NoGo für mich!
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.033
Ort
Mittelfranken
Hallo Wally87,

erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum!

Schön, dass Euer Kater Freigang bekommen soll bzw. hatte er schon mal welchen?

Mein Neuer musste auch vier Wochen warten, bis er rausdurfte.
Ich wollte mir sicher sein, das er das neue Zuhause als sein Zuhause angenommen hat.
Und ich wollte auch wissen, wie er sich Autos gegenüber verhält.
Wie lockt Ihr Euren wieder rein?
Ich habe das mit festen Futterzeiten gemacht, mittlerweile steht er um halb sechs auf der Matte, miaut und führt mich in die Küche. :D
Das habe ich in der "Einsperrzeit" mit ihm geübt.

Besonders hilfreich war meine Fliegengittertür, da konnte er schon mal Frischluft schnuppern und die Geräusche wahrnehmen, ohne gleich raus zu können.
 
N

Nicht registriert

Gast
Erstmal danke für eure Antworten!

Nein, jetzt, nach sooo kurzer Zeit wollte ich ihn noch nicht rauslassen. Aber ich dachte an vielleicht 2 Wochen?!

Unser Kater lebt schon immer (er ist 6 Jahre jung) bei mir und darf auch fast schon immer raus. Er geht morgens nach dem Frühstück und kommt mit Einbruch der Dunkelheit zurück. Das hat sich so eingebürgert, weil er eben auch immer so gegen 19 oder 20 Uhr sein Futter bekommt. Morgens bekommt er etwas weniger als abends (keine Ahnung, ob das was bringt, aber ich bilde mir ein, dass er dann auch BESTIMMT kommt, weil er ja Hunger haben muss). Das hat so immer gut geklappt. Tagsüber sieht man ihn eigentlich nicht, außer es ist sehr kalt oder es regnet, dann kommt er auch tagsüber mal vorbei und pennt eine Runde auf dem Sofa.
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
Unserer ging nach zwei Wochen raus, aber jede Katze ist anders, ich halte nichts von solchen Faustregeln. Wenn er irgendwann wirklich die Wände hoch geht und ansonsten in der Wohnung ausgeglichen scheint, warum nicht?

Unser Kater war damals dann gleich mehrere Stunden am Stück weg, wir haben nur gezittert und gebangt, da es dunkel wurde, irgendwann haben wir ein miau im Garten gehört: er konnte sich nicht mehr erinnern, wie er rausgekommen war, da wir im ersten Stock wohnen :p. Wir sind dann rausgegangen und haben ihm den Weg "gezeigt". An das richtige Haus hatte er sich schon erinnert, bzw. konnte vom Balkon schon ein Teil des neuen Reviers analysieren. Danach war alles ok.

p.s. es geht mich zwar nichts an, aber ich finde es etwas wenig, wenn der Kater nur zwei Mal am Tag isst, dafür morgens nicht mal richtig viel. Katzen haben kleine Mägen, so viel auf ein Mal können sie gar nicht fressen, dafür sehr oft. Wenn er nicht ein sehr begabter Jäger ist, bist Du sicher, dass er nie fremdgefüttert hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Hm, so wie ich ihn kenne, wird er nicht "die Wände hochgehen", weil er immer sehr friedlich ist. Er sitzt schon am Fenster und schmachtet den Garten an, aber so richtig Theater hat er noch gar nie gemacht.

Er hat als Baby immer 3x am Tag Futter bekommen und dann, mit ca 6-8 Monaten wurde auf 2 Rationen reduziert. Das ging bisher immer gut. Und fremdgefüttert werden kann er ja im Moment schlecht. Dazu kommen jetzt, wo er nicht zwischendurch eine Maus fangen kann, diverse Leckerlieinheiten (er bekommt getrocknete Fleischstreifen als Leckerlis). Wenn er raus darf, kommt er tagsüber ohnehin nicht nach Hause, Futter hinstellen könnte ich mir, selbst wenn es ginge (wir sind beide bis Nachmittags berufstätig), also sparen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Puuuuh! Schreck des Tages! Vorhin wollte ich auf die Terrasse raus und da witscht mir das kleine Monster trotz größter Vorsicht zwischen den Beinen durch. Hab ihn aber an der Hausecke wieder geschnappt. Bin danach auch mit ihm an der Leine in den Garten, aber seitdem maunzt er jetzt permanent und will raus. Er tut mir schon leid, aber das geht jetzt wohl wirklich noch nicht... :(
 
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30. Mai 2011
Beiträge
1.279
Ort
Oberbayern
Ich würde ihn mindestens 2 Wochen eingewöhnen lassen, jedenfalls hab ich es so gemacht mit meiner ehemaligen Freigängerin und dann bin ich mit ihr eine Runde gegangen, hab ihr das Revier gezeigt :), ohne Leine da sie immer mit mir mit gelaufen ist und dann war es okay.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ja, ich dachte auch so an 2 Wochen, wollte aber gern mal hören, was man hier so dazu sagt. Ohne Leine kann ich jetzt nicht mit ihm gehen, da würde er abhauen. Im alten Zuhause konnte ich aber auch mit ihm ohne Leine "Gassi" gehen... Das macht Spaß! :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Menno!
Am liebsten würde ich ihn ja flitzen lassen. Herz sagt, der fühlt sich hier pudelwohl, der kommt wieder. Verstand sagt, eine Woche ist zu wenig!
Als er mir gestern abgedampft ist, hab ich mir ein bisschen gewünscht ihn nicht zu schnappen, damit er beweisen kann, dass er abends wieder da steht und nach Mampf brüllt. Andererseits ist mir auch ganz schön das Herz in die Hose gerutscht.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Ich persönlich bin da eher überängstlich und daher gab es für meine Katzen nach dem Umzug vier Wochen Hausarrest.
 
Werbung:
G

gludo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
302
Ort
Am Jurasüdfuss, Solothurn
  • #12
Keine ist gleich wie die andere....

Ich, lasse das aber immer sehr langsam angehen....

Wie lasse ich dann meine Katze raus, ist alles eingerichtet, dass es dann so bleibt.... Die Katzentüre z. B

Alles das kann in der Zeit gemacht werden und dann bin ich immer mit der Katze den Weg abgelaufen, bis sie wieder zu Hause ist. Mit der Leine
Die kommt nur dann zu Einsatz, damit sie mir nicht entwischt.

Rio musste sicher 6 Wochen warten, er durfte mit mir auf die Terrasse.
Dann kam der Abend an dem er seinen Ausgang forderte.... Nicht mehr aufgab und ich lies in ziehen, er kam nach 5 Stunden wieder nach Hause
LG Romi
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Tja, so langsam meint er´s wohl ernst. Heute ist er schon den ganzen Tag am Maunzen und Fensterkratzen und will unbedingt raus. Jetzt halte ICH es dann bald nicht mehr aus... :(
 
K

Keyla

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2010
Beiträge
1.112
  • #14
Hör auf dein Herz ;-)

Ich persönlich hab meine Tiger noch nie nach Umzügen drinnen gelassen, hab auch nie einen Grund dafür gesehen. Neue Umgebung beinhaltet ganz einfach auch neues Draußen. Wenn die Katze an dich gebunden ist, ist das gar kein Problem.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Hör auf dein Herz ;-)

Ich persönlich hab meine Tiger noch nie nach Umzügen drinnen gelassen, hab auch nie einen Grund dafür gesehen. Neue Umgebung beinhaltet ganz einfach auch neues Draußen. Wenn die Katze an dich gebunden ist, ist das gar kein Problem.

Danke, dass Du von Deinen Erfahrungen erzählst. Ich denke, morgen wird´s so weit sein. Ich habe nur ein bisschen Bedenken, weil Gewitter angesagt sind. Normalerweise kommt er NACH (er muss erst nass werden, damit er daheim betüddelt wird) einem Gewitter ganz normal heim, aber irgendwie habe ich Sorge, dass er erschrickt und sonstwo hin rennt. Allerdings soll es das ganze Wochenende über immer wieder gewittern und ich wäre gern noch 2-3 Tage daheim, wenn er die ersten Male wieder raus geht, damit jemand da ist und ihm ein Leckerli gibt, wenn er heim kommt. Ab Montag wird das nicht mehr möglich sein bis zum nächsten Wochenende...
 
K

Keyla

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2010
Beiträge
1.112
  • #16
Meine „flüchten“ bei Gewitter, wenn sie noch Gelegenheit haben, immer nach draußen...dann kommen sie um einiges später oft klatschnass nachhause und beschweren sich...
Wobei meine beide bei Regen auch sehr gerne unterwegs sind.
Also ich versteh deine Bedenken, aber wenn dein Kater vorher Zeit hat, die Gegend entspannt zu erkunden, dann wird er bestimmt nach Hause finden, wo es ihm eh schon so gut gefällt :)

Leckerlie geben beim Heimkommen ist super, ich würd einfach zusammen mit ihm rausgehen und dann recht bald mal wieder mit Leckerlies reinlocken z.B. Und den Zugang zur Wohnung immer offen halten dabei. Dann kann er danach selbst noch auf nen Streifzug gehen.
Klingt auf jeden Fall so, als ob ihm schöne spannende Zeiten bevorstehen, viel Spaß euch :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Leckerlie geben beim Heimkommen ist super, ich würd einfach zusammen mit ihm rausgehen und dann recht bald mal wieder mit Leckerlies reinlocken z.B. Und den Zugang zur Wohnung immer offen halten dabei. Dann kann er danach selbst noch auf nen Streifzug gehen.
Klingt auf jeden Fall so, als ob ihm schöne spannende Zeiten bevorstehen, viel Spaß euch :)

reinlocken ist leider nicht. Der Stinker kommt wirklich nur, wenn er das eh gerade vor hatte. Den kann man rufen, locken, so viel man will. Wenn der weg ist, ist er weg... :D Er macht nicht mal piep, damit man ihn finden könnte.
Aber gut, ich denke, die Gewitter werden erst gegen Abend losgehen und bis dahin schiebt er hoffentlich genug Kohldampf und kommt sowieso heim.

Gerade waren wir nochmal mit der Leine im Garten. Mein Freund hat ihn durch die Katzenklappe raus gelassen, wo ich draußen stand und die Leine entgegengenommen hab. Dann eine Runde durch´s Beet und durch die Wiese und dann wollte ich ihn eigentlich auf gleichem Weg wieder "reinschieben". Das fand er allerdings total beknackt und hat gemotzt und geknurrt. Also sind wir halt durch die Terrassentür rein. Eigentlich kennt er seine Leiter und die Klappe ja und wahrscheinlich hat er auch geschnallt, dass er da in Zukunft auch wieder rein und raus soll.

Morgen früh will ich es dann genauso machen, Freund macht die Klappe auf, ich warte draußen und dann geh ich mit ihm ohne Leine und Geschirr in den Garten. Wahrscheinlich wird er dann die Biege machen. Drückt die Däumchen, dass er auch wieder heim kommt! :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Ich bin völlig von den Socken!!! Ich hatte zu hoffen gewagt, dass der Bub wie gewohnt abends zum Mampfen heim kommt. Um 8 hab ich ihn raus gelassen und jetzt ist er das vierte Mal da und holt sich ein Leckerli und schwanzt auf der Terrasse herum! Ich bin happy! Alle Sorgen umsonst! :pink-heart::pink-heart::pink-heart:

Und DANKE für eure Ratschläge und Erfahrungen!
 
J

Jimmys Mum

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. September 2013
Beiträge
5
  • #19
Mir geht's grad genau so habe 2 Katzen Nala und Jimmy und wir sind am Dienstag umgezogen Jimmy steht immer an Der Tür und will raus vor allem immer ab 4 Uhr morgens da ich in da immer in der alten Wohnung raus gelassen habe habe auch an 2 Wochen gedacht sie tun mir so leid :sad:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
Lies Dir die Tipps durch, die ich hier bekommen habe. Und ansonsten hab ich persönlich mein Gefühl als Maßstab genommen. Wenn der Kater sich in der Wohnung wieder ganz normal (also wie in der alten) benommen hat, kein Verkriechen o.ä. mehr, hab ich ihn rausgelassen. Aber immer frühestens nach 8 - 10 Tagen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Birdie
Antworten
18
Aufrufe
3K
Birdie
Birdie
T
2
Antworten
32
Aufrufe
4K
Margitsina
Margitsina
T
Antworten
3
Aufrufe
7K
toerpe
T
M
Antworten
15
Aufrufe
841
H
M
Antworten
10
Aufrufe
2K
I

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben