Umzug was wird aus Kater?

T

TheKingAce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 April 2015
Beiträge
7
Schönen guten Abend,

Ich fühle mich seit einigen Monaten nicht mehr wohl in meiner Wohnung, da ich riesen Streit mit meiner Nachbarin habe die Katzen über alles hasst.

Mein Kater ist ein Freigänger und es gibt nur Ärger mit dieser Nachbarin, sodass ich seit langer Zeit eine neue Wohnung gesucht habe.

Diese ist nun gefunden die ich mir angeschaut habe und direkt nehmen würde. Durch Zufall habe ich während der Besichtigung einen eventuellen neuen Nachbarn getroffen und direkt gefragt, ob dieser etwas gegen Freiläufer hat.

Im ernsten Ton erzählte er mir, dass er Katzen während der Brutzeit nicht akzeptiert, und jeden anzeigt und dem Vermieter meldet der seine Katze rauslässt.

Ich würde somit aus einer Stressquelle in die nächste ziehen, wenn ich meinen Kater auch während der Brutzeit ( Mai-Oktober soweit ich weiss ) rauslassen würde.

Ich liebe meinen Kater über alles er geht sogar mit mir spazieren (ohne Leine) und ich kann mir ein Leben nicht ohne ihn vorstellen, obwohl ich genau weiss mein Wohl steht an erster Stelle.

Nun gehen bereits mehrere Szenarien in meinem Kopf vor.

1) Ich ziehe in die Wohnung und lasse meinen Kater auch während der Brutzeit raus -> Es gibt wieder mega Ärger mit dem Nachbarn & Vermieter

2) Ich lasse meinen Kater während der Brutzeit nicht raus, dafür allerdings wenn es offiziel erlaubt ist.
-> Wird mein Kater dadurch eventuell total unglücklich mit diesem hip-hop mal darf er mal nicht?

3) Ich erziehe ihn zur Wohnungskatze um
-> Stelle ich mir sehr schwierig vor als er durch eine Verletzung drin bleiben musste hat er in der Nacht 3 Stunden durchgehend miaut bis er sich schlafen gelegt hat.

4) Er wird eine Wohnungskatze und ich sorge dafür, dass er einen Spielpartner erhält ( falls dies Möglich ist und die sich vertragen würden ?! )

5) Kater kommt weg und findet ein tolles zu Hause mit Garten wo er alles hat was ich ihm wünsche und er bis jetzt auch bei mir hatte.

Die letzte Option gefällt mir gar nicht, da mein Kater mir sehr ans Herz gewachsen ist und wir unsere Kleinen glaube ich alle mega lieb haben und nicht so schnell weggeben würden.
Andererseits muss auch ich mich wohlfühlen und die neue Wohnung wäre wirklich toll für mich.

Das Kater/Katzen nach einem Umzug nicht mehr rauskönnen haben ja bestimmt viele von euch schon selber erlebt und würde sehr gerne Ratschläge und Erfahrungen von euch bekommen.

Bin für jede Antwort dankbar weiss leider nicht was ich machen soll :/
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.463
Alter
53
Ort
NRW
ein nachbar kann aber nicht verbieten, dass der kater rauskommt.

ist das mit dem vermieter geklärt, dass du einen kater hast, der auch freigang bekommen soll?

was ist denn in der jetzigen wohung, ist ds dort ein nachber, der queer schießt?
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Schau entweder weiter nach einer Wohung, die für euch beide geeignet ist.
Oder vermittle den Kater in ein Zuhause wo er Freigang haben kann.


Eine andere Alternative hast du meiner Ansicht nach nicht. Einen Freigänger zur Wohnungskatze umzuerziehen geht ganz sicher schief. Und dein Kater will raus, fordert Freigang.
Es wäre grausam, in jetzt in die Wohung einzusperren.

Abgesehen davon. Wenn das schon so losgeht, ist in meinen Augen direkt Ärger vorprogarmmiert, wenn du mit Kater in diese Wohnung ziehst.
Stell dir mal vor, dein Freigänger fängt (selbst wenn es ausserhalb der Brut- u. Setzzeit ist) einen Vogel und der besagte Nachbar sieht das.

Das gibt doch nur Streit.





Für mich persönlich könnte eine Wohnung niemals so toll sein, dass ich dafür ein Tier abgeben würde. Und eine Bemerkung sei erlaubt: Wenn du ihn über alles lieben würdest, würdest du solche Überlegungen gar nicht anstellen....
 
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Schau entweder weiter nach einer Wohung, die für euch beide geeignet ist.
Oder vermittle den Kater in ein Zuhause wo er Freigang haben kann.


Eine andere Alternative hast du meiner Ansicht nach nicht. Einen Freigänger zur Wohnungskatze umzuerziehen geht ganz sicher schief. Und dein Kater will raus, fordert Freigang.
Es wäre grausam, in jetzt in die Wohung einzusperren.

Abgesehen davon. Wenn das schon so losgeht, ist in meinen Augen direkt Ärger vorprogarmmiert, wenn du mit Kater in diese Wohnung ziehst.
Stell dir mal vor, dein Freigänger fängt (selbst wenn es ausserhalb der Brut- u. Setzzeit ist) einen Vogel und der besagte Nachbar sieht das.

Das gibt doch nur Streit.





Für mich persönlich könnte eine Wohnung niemals so toll sein, dass ich dafür ein Tier abgeben würde. Und eine Bemerkung sei erlaubt: Wenn du ihn über alles lieben würdest, würdest du solche Überlegungen gar nicht anstellen....

Das sind auch meine Worte an dich.
Danke Miomomo:)
 
T

TheKingAce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 April 2015
Beiträge
7
ein nachbar kann aber nicht verbieten, dass der kater rauskommt.

ist das mit dem vermieter geklärt, dass du einen kater hast, der auch freigang bekommen soll?

was ist denn in der jetzigen wohung, ist ds dort ein nachber, der queer schießt?

In der jetzigen Wohnung gibt es einen Nachbarn der quer schießt und im Mietvertrag/Hausordnung steht geschrieben, dass der Kater während der Brutzeit drinnen bleiben muss.

Ich habe vor einigen Monaten mit Nabu den Kontakt gesucht um Informationen zu dem Thema zu sammeln bei mehreren Katzenvereinen und Anwälten die Rechtslage sieht da in Hamburg ziemlich komisch aus.
Habe in der Wohnung auch bereits Verwarnungen erhalten durch den Freigang meiner Katze.

Ich erhalte die Wohnungsangebote über eine Genossenschaft somit steht in jeder Hausordnung während der Brutzeit drin lassen.
Wenn es nicht die Katze ist dann der Falke oder sonst wer scheint den egal zu sein -.-*

Somit stellt sich der Vermieter letzendlich immer quer, wenn ich erzähle mein Kater darf 365/24/7 raus.

@ Miomomo
Ich denke das gleiche, wenn die Brutzeit vorbei ist und dann mal was passiert es genau so einen Ärger geben würde.
Ich bin halt etwas verzweifelt ich muss hier demnächst raus und in Hamburg ist die Wohnungssuche nicht leicht.


Bei anderen Wohnungen würde ich letzendlich auch immer das Problem haben, dass irgendeiner Nachbar sich quer stellt und sagt " Sie haben einen Freigänger - ach gott die armen Vögel "
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Du hast 5 (!) Möglichkeiten aufgezählt, aber die Naheliegenste hast du außen vor gelassen :confused:
Wieviel bedeutet dir dein Kater wirklich?
 
M

Mau17

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2015
Beiträge
174
Warum sucht du deine Wohnung nicht selbstständig, ohne Genossenschaft?
Gibt doch genug Möglichkeiten.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.223
hm, bei welcher Genossenschaft bist Du denn?

der Nabu schreibt:

"(...) Halten Sie Ihre Katze mindestens während der Brutzeit von Mitte April bis Mitte Juli, vorzugsweise aber bis Mitte August im Haus! Aus Sicht der Wildtiere wäre es am besten, Katzen sogar ganzjährig im Hause zu halten. Viele Katzenhalter verhalten sich hier schon jetzt vorbildlich (...)" https://hamburg.nabu.de/tiere-und-pflanzen/wildtiere-schuetzen/katzen.html

Das ist schon hart ..... ist verständlich und der Zwiespalt wohl fast aller Halter von Feigängerkatzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lotte2001

Lotte2001

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 April 2015
Beiträge
255
Ich glaube, an deiner Stelle, würde ich erstmal in die neue Wohnung ziehen und abwarten wie es läuft.

Parallel dazu würde ich aber die Augen und Ohren offenhalten, was sich sonst so bietet. Ich weiß, in Hamburg ist es nicht einfach etwas zu finden!!!

Vielleicht ist es auch eine Option, ins Hamburger Umland zu ziehen? Im "dörflichen Bereich" wird Katzenfreigang vermutlich anders gesehen.

Keinesfalls würde ich ihm den Freigang nehmen, das empfinde ich persönlich als schrecklich für eine Katze.:(
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2010
Beiträge
5.673
  • #10
Mach doch selber mal eine Wohnungsanzeige, das du zusammen mit deinem Fellchen eine Wohnung suchst.

Hamburg ist groß - vielleicht auch ans Randgebiet (eventuell in Reichweite eines Regionalexpress. Da ist man teilweise von außerhalb innerhalb von 30 Minuten am Hauptbahnhof - und die Mieten sind draussen auch günstiger)? Ja, die Wohnungsituation in HH ist besch**, aber ich denke du wirst eher eine Wohnung finden, wenn du selber inserierst.

Ich würde mir den Umzug nicht antun, mit der Gewissheit, das es mit großer Wahrscheinlichkeit wieder Stress geben wird.

Wenn die Wohnung über eine Genossenschaft läuft, bekommst du ja noch öfters Angbote. Wenn du bis zu dem Termin nix gefunden hast was dir 100 % zusagt, kannst dann ja immer noch als "Notlösung" eine Genossenschaftswohnung annehmen.

Vielleicht als Alternative eine Wohnung wo du den Garten nutzen kannst und dort ein Freigehege machen kannst, was auf kätzische Bedürfnisse eingerichtet ist?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.288
  • #11
der Nabu schreibt:

"(...) Halten Sie Ihre Katze mindestens während der Brutzeit von Mitte April bis Mitte Juli, vorzugsweise aber bis Mitte August im Haus! Aus Sicht der Wildtiere wäre es am besten, Katzen sogar ganzjährig im Hause zu halten. Viele Katzenhalter verhalten sich hier schon jetzt vorbildlich (...)" https://hamburg.nabu.de/tiere-und-pflanzen/wildtiere-schuetzen/katzen.html

Das ist schon hart ..... ist verständlich und der Zwiespalt wohl fast aller Halter von Feigängerkatzen.

Bei all meiner Liebe zu Voegeln (und ich leiste auch persoenlich meinen Anteil zu ihrem Schutz), aber mal ganz nebenbei gefragt, was wird denn von allen hier erwaehnten Seiten (Nabu, Vermieter/Wohnungsgesellschaft, Nachbarn, Kommune) gegen die unkastrierten Streuner getan, deren Zahl die der Freigaengerkatzen in Privatbesitz sicherlich um ein Vielfaches hoeher sein duerfte? Und die mit Sicherheit auch sehr gute Jaeger sein duerften?

Ich kenne das Freigaengerverbot vom Ausland her, aber da wurde auch entsprechend gegen Streunervermehrung vorgegangen.

Eigenes Grundstueck mit katzensicherem Garten waere die optimale Loesung, aber in HH wohl ein wenig utopisch.
 
Werbung:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.223
  • #12
Bei all meiner Liebe zu Voegeln (und ich leiste auch persoenlich meinen Anteil zu ihrem Schutz), aber mal ganz nebenbei gefragt, was wird denn von allen hier erwaehnten Seiten (Nabu, Vermieter/Wohnungsgesellschaft, Nachbarn, Kommune) gegen die unkastrierten Streuner getan, deren Zahl die der Freigaengerkatzen in Privatbesitz sicherlich um ein Vielfaches hoeher sein duerfte? Und die mit Sicherheit auch sehr gute Jaeger sein duerften?

Ich kenne das Freigaengerverbot vom Ausland her, aber da wurde auch entsprechend gegen Streunervermehrung vorgegangen.

Eigenes Grundstueck mit katzensicherem Garten waere die optimale Loesung, aber in HH wohl ein wenig utopisch.

Wo gibt es denn ein Freigängerverbot?

Katzensicherer Garten wäre bei meinen Freigängern nur gut, wenn dieser Garten riesig wäre und noch ein Wäldchen mit umfassen würde.

Dass der Nabu für die Wildtiere spricht, ist klar. Dafür gibt es ihn ja - als Lobby und Sprachrohr für sie.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
Ich glaube, an deiner Stelle, würde ich erstmal in die neue Wohnung ziehen und abwarten wie es läuft.

Parallel dazu würde ich aber die Augen und Ohren offenhalten, was sich sonst so bietet.(

Das wird ein teurer Spaß, den sich kaum jemand leisten kann.

Wohnungssuche kann zeitaufwändig sein, wenn man bestimmte Anforderungen stellt. Aber lieber würde ich 6 Monate länger suchen, als faule Kompromisse - wie Einsperren eines Freigängers- einzugehen. Dein Kater wird Tag und Nacht brüllen, evtl. randalieren und unsauber werden und dir den letzten Nerv rauben. Vergiss diesen Plan. Suche dir eine Wohnung, wo ihr beide willkommen seid. Ja, die gibt es überall.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.620
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Streich alles, was mit einem umerziehen zur Wohnungskatze zu tun hat.
Das klappt definitiv nicht und der Kater wäre todunglücklich.
Du kannst keinen Freigänger zur Wohnungskatze machen auch nicht wochenweise, wo hast du nur diese blöde Idee her?
Offen gesagt, so wie du es schilderst bleibt nur Punkt 5.
Besser wäre natürlich, du auch hat eine passende Wohnungshaltung für euch zwei.
 
wuschelkatze

wuschelkatze

Forenprofi
Mitglied seit
13 Mai 2012
Beiträge
1.467
  • #15
Vielleicht Variante 6.)?

Hallo,

ich an deiner Stelle würde zu Variante 6.) tendieren:

eine andere Wohnung suchen, wo ich mit Katze(n) als Wohnungs- oder Freigängerkatze(n) willkommen bin. Von einem Riesenstress zum anderen Riesenstress ergibt keinen Sinn (für mich). Da sind ja wieder Probleme vorprogrammiert und die tollste Wohnung kann eine große Liebe zu seinem Kater nicht aufwiegen.

So hast du die Chance für euch beide ein Optimum zu erhalten. Es gibt durchaus auch Wohnlagen, die für Freigänger geeignet sind oder wo mehrere Mieter freilaufende Katzen haben. Das müsste der Genossenschaft bekannt sein. Ich glaube aber nicht, dass man nur auf einen Vermieter festgelegt ist.

Die Suche kann zwar etwas länger dauern, dafür hast du dann aber ein glücklich machendes Heim ;).

Viel Glück bei der Suche!
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #16
Ich würde an deiner Stelle nur unter größter Not in diese Wohnung ziehen, wer will diesem Stress schon. Rechtlich sehe ich das auch sehr kritisch, es gibt einige Urteile, die -für dich leider- das Freigangverbot als rechtmäßig ansehen, vor allem in solchen Gemeinschaftsanlagen.
Der Werdegang bei 1) ist dann folgender: du wirst mehrfach auf die Einhaltung der Hausordnung hingewiesen und dann kommt die Kündigung.
2),3 und 4 wird nicht funktionieren. 5) halte ich für fernliegend.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TheKingAce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 April 2015
Beiträge
7
  • #17
Schönen guten Tag,

vielen Dank bereits für eure Nachrichten.

Letzendlich stand die Entscheidung eigentlich schon für mich, dass ich eine Wohnung möchte wo mein Kater nach draussen kann. Wenn ich sehe wie wohl er sich draussen fühlt sich sonnt und sich mit mir auf die Liege legt würde es mir das Herz brechen ihn in der Wohnung zu lassen.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Ärger bereits vorprogrammiert ist, wenn der Nachbar so drauf ist. Da wird es dann wohl wie mit meiner jetzigen Nachbarin, wenn etwas in deren Garten passiert wird es sofort mein böser Kater gewesen sein.

Die Problematik ist, dass in der Hausordnung von meiner Genossenschaft drin steht, dass Katzen während der Brutzeit halt im Haus bleiben müssen.

Somit sollte ich mir wohl anderweitig eine Wohnung suchen.

Da stellt sich mir die Frage wie macht ihr das mit den Nachbarn, wenn ihr einen Freigänger habt? Eure Tiere werden doch auch sicherlich den einen oder anderen Vogel mal mit nach Hause bringen. Wusstet ihr beim Einzug bereits, dass Freigänger geduldet sind und ihr keine Probleme erhalten werdet?

An den Stadtrand zu ziehen ist für mich überhaupt kein Problem möchte ich um ehrlich zu sein auch. Ländlich und ruhig hab ich es lieber.

Weiss nur nicht wie ich so eine Wohnung finden kann hab auch nur noch 2 Monate bis mein Vertrag hier ausläuft :/
 
wuschelkatze

wuschelkatze

Forenprofi
Mitglied seit
13 Mai 2012
Beiträge
1.467
  • #18
Ups, das ist wirklich knapp! Vielleicht erstellst du hier in unserem Forum auch einen Wohnungssuche-Thread im Couchgefüster? Bei Ebay Kleinanzeigen, im Regionalblatt (manchmal kostenlos); immonet, -welt, -pool, nestoria, immobilienscout24 sind die Webseiten, die mir spontan einfallen. Vielleicht findest du da eine geeignete Wohnung.

Ich hatte auch vor einiger Zeit eine Wohnung gesucht, da wäre es nur eine geworden, wo ich das Okay des Vermieters habe und die Nachbarschaft auch so eingestellt ist, dass Katzen geduldet sind. Was man erfragen oder bei der Wohnungsbesichtigung erleben kann, wenn man gleich mit einem Nachbarn ins Gespräch kommt. Wenn ich Freigänger hätte würde ich diese Sachen abchecken wollen, auch wenn es keine hundertprozentige Sicherheit gibt.

Bin dann in mein eigenes Heim gezogen, kann aber den Katzen keinen Freigang bieten, da wir an einer Straße wohnen. Ein Freigehege ist -irgendwann- angedacht und geplant. Aber meine Katzen wären als Freigänger geduldet, die tolerante Nachbarschaft und die Lage waren für mich -mit- ausschlaggebend hierher zu ziehen, wo ich Katzen halten darf und mir diese Sorge -Nachbar- oder Vermieterstreit- genommen ist :). Es lebt sich gleich viel leichter!
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
5.217
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #19
Um das zu umgehen das Jungvögel aus dem Nest geholt werden was macht man da .Ich mache es so meine 3 ordentlich füttern wer satt ist jagt nicht.Und wenn dann werden nur die nach Hause gebracht die aus dem Nest gestoßen wurden.Meist haben diese Vögel keine Chance da Sie irgendeine Behinderung haben meist auch angeboren.Sonst würden die nicht von den eignen Eltern aussortiert.Wenn die Vögel flüge werden und die ersten Flugversuche starten was meist Nachmittags zwischen 15 und 17 Uhr und Morgens zwischen 6 und 10 Uhr passiert.Schlafen meine Erschöpft durch den Nächtlichen Freigang sich aus.Grade ist Fritzy reingekommen der schlief seit 11 Uhr unter der Mäuse-Zuhause-Tanne.

Also wenn hier mir einer sagen würde ich müsste Meine wegen der Jungvögel einsperren dann dürften so einige nicht mehr draußen auch arbeiten .Wie zum Beispiel die vielen Landwirte wo jetzt Mähen angesagt ist aber viele Kitze auf den Wiesen liegen und dabei ........................................


Also neue Wohnung mit Kater .Freigängertauglich und nicht Vermenschlicht gesucht und gut ist.Und damit der Kater auch zu tun hat außer jagen Kumpel an die Seite.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
5.217
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #20
wo in HH suchst Du und wie teuer darf die sein?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
1K
Lisa1989
Antworten
2
Aufrufe
624
jessi0808
Antworten
1
Aufrufe
2K
nefelim
Antworten
3
Aufrufe
964
Paddie
Antworten
4
Aufrufe
2K
Sternenkatze83
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben