Vom Hund auf die Katz' gekommen - eine weitere blutige Anfängerin mit "kitten in the house"

Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.101
Ort
NRW
  • #81
Der arme Kater, den ich mich bereit erklärt hatte aufzunehmen, hat mittlerweile Gesellschaft durch einen anderen, gleichaltrigen Artgenossen. Und sie entwickeln und amüsieren sich prächtig (nicht immer zu meinem Amüsement :) ).
Was ich auch geschrieben habe.
Du hast schon recht: als jemand, der Hunde nicht nur so gehalten, sondern mit ihnen gelebt und gearbeitet hat (Suchhunde) und dies nicht mehr kann, scheint dies gegenüber Katzen "abfällig". Aber du hast dabei das Wichtigste überlesen, was ich eigentlich sagen wollte: ich hätte nie gedacht, wie toll/lieb/zutraulich/anhänglich was weiß ich Katzen sein können und dies kommunizieren und dass ich mich in meine beiden Fellnasen verliebt habe. Ich stehe hier erst am Anfang, und interpretiere noch vieles falsch. z. B. wenn ich sie streichle und sie maunzen.

Das habe ich nicht überlesen, das steht in deinem zweiten Beitrag, den ich nicht kannte.

Genauso das, dass ein zweites Tier da ist. Das hast du halt erst später geschrieben (Ich habe mit jetzt nicht nochmal den kompletten Faden durchgeselen, sondern auf den neuen Beitrag geantwortet)

Trotzdem kann ich dann nicht nachvollziehen warum du dich jetzt beschwerst, du hast Ratschläge bekommen und sie umgesetzt und kannst jetzt davon profitieren.
 
Werbung:
Ioli

Ioli

Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2021
Beiträge
47
Ort
Piemont, Italien
  • #82
So, jetzt mal grundsätzlich und zusammenfassend: aufgrund der Kürze der Zeit, in der ich mich entscheiden musste, eine Katze und dies als Welpe aufzunehmen oder nicht, war extrem kurz, ebenso die Zeit, mich über das Grundlegende zu informieren, das über das allseits bekannte "Katzenklo" hinausgeht. Ich habe mich dafür entschieden, da sonst der Tod gedroht hätte.
Danach hatte ich mich hier angemeldet, und erstmal einen kleinen Shitstorm geerntet. Was ich natürlich nicht so toll fand, da ich aufrichtig der Ansicht war, mich ausreichend informiert zu haben und eigentlich nur Hilfe wollte.
Nun gut, dem war nicht so. Und ich war extrem sauer, da ich es wirklich nicht besser wusste und mich extrem angegriffen gefühlt habe.
Positiv hierbei: habe mich daraufhin weiter informiert und einen zweiten Katzenwelpen zu mir genommen. Eine richtige Entscheidung, wenn sie zusammen spielen, geht einem das Herz über, auch wenn sie dabei viel Unsinn im Kopf haben. Alleine (ich bin selbstständig und arbeite von zuhause) könnte ich das nicht substituieren. Die beiden fangen morgens mit "Galopprennen" an, um danach zum Freistilringen und anschließend "Mixed Martial Arts" überzugehen :)'
Hätte niemals gedacht, dass mich Katzen einmal so begeistern könnten. Und wenn sie dann zu mir kommen, um zu kuscheln, schmelze ich hinweg.
Soviel also dazu.
 
Ioli

Ioli

Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2021
Beiträge
47
Ort
Piemont, Italien
  • #83
Das habe ich nicht überlesen, das steht in deinem zweiten Beitrag, den ich nicht kannte.

Genauso das, dass ein zweites Tier da ist. Das hast du halt erst später geschrieben (Ich habe mit jetzt nicht nochmal den kompletten Faden durchgeselen, sondern auf den neuen Beitrag geantwortet)

Trotzdem kann ich dann nicht nachvollziehen warum du dich jetzt beschwerst, du hast Ratschläge bekommen und sie umgesetzt und kannst jetzt davon profitieren.
Entschuldigung, Christian, aber ich habe keine Lust mich zu wiederholen, der Thread ist da, du kannst ihn durchlesen. Danach kannst du womöglich auch nachvollziehen, was dir momentan verwehrt ist.
 
Ioli

Ioli

Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2021
Beiträge
47
Ort
Piemont, Italien
  • #84
Beim Futter heißt teuer nicht unbedingt gut. Whiskas zum Beispiel ist jetzt auch nicht grad günstig oder Sheba. Es gibt im Netz eine Übersicht, eine "Futterampel" ich schau mal, ob ich sie irgendwo finde.
Habt ihr in Italien Hofer/Aldi? Da gibts die kleinen Dosen von Shah, die haben einen verhältnismäßig hohen Fleischanteil und enthalten keinen Zucker. Sie sind sehr günstig und wenigstens nicht der allerletzte Müll. Dazu vlt beim Metzger günstige Fleischabfällen holen (alles außer Schwein). Kann man auch durch den Wolf drehen, wenns notwendig ist.
Aldi ist erst seit relativ Kurzem präsent, aber es gibt Lidl, Penny und italienische Discounter. Sowie das Pendant von "Stiftung Warentest" (Altroconsumo), das ebenso wie dieses Katzenfutter getestet hat. Und auch hier kamen die Discounterfutter sehr gut weg, im Gegensatz zu diversen Markenfuttern, die sogar unterdurchschnittlich abgeschnitten haben. Absoluter Testsieger bei Trockenfutter war sogar die Penny-Eigenmarke mit der Note "1,1".
Ich weiß, dass hier jetzt wahrscheinlich in ein Wespennest gestochen habe und viele sagen werden, die hätten keine Ahnung. Da ich aber selbst auch keine Ahnung habe, vertraue ich doch lieber wissenschaftlichen, belegbaren Tests dieser Art als irgendwelchen unbelegten Behauptungen, die sich zu Hauf im Internet finden.
Das Ganze ist übrigens sehr interessant. So müssen z. B. Alleinfuttermittel für Katzen gesetzlich (und EU-rechtlich) u. a. eine ausreichende Menge an Taurin enthalten. Nur: diese ist nicht zu deklarieren, wenn bereits in dem verarbeiteten Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen (welche in der Regel Innereien usw. sind, aber nicht das, was darunter gerne im Internet behauptet wird) in ausreichender Menge vorhanden. Deklariert werden muss nur das, was an Zusatzstoffen hinzugefügt wird.
Wobei auch da insbesondere von diversen Markenherstellern "geschummelt" wird. Der Zusatz von Taurin z. B. - sofern erforderlich - ist nach den gängigen Vorschriften auf die Trockenmasse zu beziehen (Feuchtfutter hat ca. 80 % Wasser, Trockenfutter ist ein anderes Thema). Dies bedeutet in der Regel, dass bei einem Alleinfuttermittel als Feuchtfutter ein deklarierter Wert von z. B. 300 mg/kg der Wert mit 5 multipliziert werden muss.
Sogenannte "Qualitätsfutterhersteller" geben hier aber gerne den Gesamtwert an, also anstatt von z. B. 300 mg/kg dann 1500 mg/kg (was in der Trockenmasse ebenfalls "nur" 300 mg/kg wären), weil sich das für den Verbraucher sehr viel besser anhört.
Dies als Kurzversion dessen, was mir ein befreundeter Tierarzt erzählt hat, der in dem Bereich arbeitet.
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.101
Ort
NRW
  • #85
Dass Discounterfutter oft besser ist als viele Marken wird dir hier keiner bestreiten. Das problem bei diesen Sorten liegt oft beim Fleischanteil, der zu gering ist. Das sollte dein erstes Kriterium sein. Den Nährstoffmix kannst du am besten im Gleichgewicht halten, wenn du mehrere Marken gibst (Alle haben irgendwo Stärken und Schwächen).

Versuch mal rauszufinden, wie viel von welchem Fleisch in dem Futter steckt und welcher Qualität es ist. Oft sparen die Hersteller am Fleisch und tun viel Getreide ins Futter, weils billiger ist. Und sowas wird von Stiftung Warentest aber überhupt nicht berücksichtigt. Am Ende ist es aber so, dass getreide der Katze nichts bringt, das kann sie nicht verwerten. Und Zucker ist ein Dickmacher, das sollte nicht im Futter sein.

Und lass ds trockenfutter weg, das entzieht deiner Katze nur Wasser und dann sind die Nierenprobleme voprogrammiert. Trockenfutter kannst du gut zum spielen nehmen oder mal als Belohnung.

Denk einfach mal daran, was eine Katze frisst wenn die draußen ist und darauf ist auch ihr Körper ausgelegt. Frisst sie trockene Bröckchen, klaut dem Bauern das Getreide vom Feld oder fängt sie doch lieber Mäuse?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.906
Ort
35305 Grünberg
  • #86
Gib ab und zu Rohfleisch. Rohes Geflügel oder Rinderhackfleisch.

Bitte zeig doch mal deine 2 Fellmonster. Wir mögen Fotos gerne.
 
Rajuka

Rajuka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. November 2019
Beiträge
339
Ort
Frankfurt am Main
  • #87
Sorry, ich bin hier raus. Ich dachte, ich würde hilfreiche Ratschläge finden, um es so gut wie möglich zu machen, dies ist aber scheinbar nicht der Fall.
Du bekommst hilfreiche Tipps.
Du schreibst du bist blutige Anfängerin und viele hier geben dir in höflichem Ton Infos.
Deine einzige Reaktion darauf ist Kontra Kontra Kontra und irgendwelche Infos die du wer weis woher hast.
Hier sind Menschen die schon ewig Katzen haben und die mit der Zeit weiter gegangen sind und dazu gelernt haben.
Es ist schön dass du eingesehen und verstanden hast ein kleines Geschwisterchen zu holen.
Wie hier schon gesagt wurde es gibt auch Futter das nicht allzu teuer aber vergleichsweise gut ist.
Solange es bitte nicht Martken wie Sheba Whiskas oder Kitekat sind (wo wir bei "teuren" Marken wären)
Ansonsten sollten sie auch erst ab etwas über einem Jahr raus wenn die Grundimmunisierung abgeschlossen ist und nicht direkt nach der Kastra.
 
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2010
Beiträge
989
  • #88
Er hat doch jetzt Gesellschaft, oder hab ich falsch gelesen?
 
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2010
Beiträge
989
  • #89
So, jetzt mal grundsätzlich und zusammenfassend: aufgrund der Kürze der Zeit, in der ich mich entscheiden musste, eine Katze und dies als Welpe aufzunehmen oder nicht, war extrem kurz, ebenso die Zeit, mich über das Grundlegende zu informieren, das über das allseits bekannte "Katzenklo" hinausgeht. Ich habe mich dafür entschieden, da sonst der Tod gedroht hätte.
Danach hatte ich mich hier angemeldet, und erstmal einen kleinen Shitstorm geerntet. Was ich natürlich nicht so toll fand, da ich aufrichtig der Ansicht war, mich ausreichend informiert zu haben und eigentlich nur Hilfe wollte.
Nun gut, dem war nicht so. Und ich war extrem sauer, da ich es wirklich nicht besser wusste und mich extrem angegriffen gefühlt habe.
Positiv hierbei: habe mich daraufhin weiter informiert und einen zweiten Katzenwelpen zu mir genommen. Eine richtige Entscheidung, wenn sie zusammen spielen, geht einem das Herz über, auch wenn sie dabei viel Unsinn im Kopf haben. Alleine (ich bin selbstständig und arbeite von zuhause) könnte ich das nicht substituieren. Die beiden fangen morgens mit "Galopprennen" an, um danach zum Freistilringen und anschließend "Mixed Martial Arts" überzugehen :)'
Hätte niemals gedacht, dass mich Katzen einmal so begeistern könnten. Und wenn sie dann zu mir kommen, um zu kuscheln, schmelze ich hinweg.
Soviel also dazu.
 
M

Mietze180818

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2018
Beiträge
348
  • #90
Du bekommst hilfreiche Tipps.
Hälst dich aber so wie es klingt für was besseres.
Du schreibst du bist blutige Anfängerin und viele hier geben dir in höflichem Ton Infos.
Deine einzige Reaktion darauf ist Kontra Kontra Kontra und irgendwelche Infos die du wer weis woher hast.
Hier sind Menschen die schon ewig Katzen haben und die mit der Zeit weiter gegangen sind und dazu gelernt haben.
Dein kleiner tut mir leider jetzt schon sehr leid wenn er sein leben alleine fristen muss.
Denn dass haben gerade Kitten einfach nicht verdient.

Die Threaderstellerin hat weiter oben geschrieben, weshalb sie das Kitten alleine zu sich mitgenommen hat und dass mittlerweile ein zweites Kitten dazugekommen ist und sie sehr glücklich darüber ist!
Dass man jemanden darauf hinweist, dass Katzen nie alleine gehalten werden sollen und Kitten schon gar nicht ist völlig in Ordnung und richtig!
Aber man sollte, wenn man nicht den kompletten Thread lesen möchte, zumindest die aktuellen Beiträge lesen, da sich ja oft im Laufe was ändert in der Einstellung vieler Threadersteller!
Die TE hat es begriffen und möchte nun alles richtig machen!
 
Rajuka

Rajuka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. November 2019
Beiträge
339
Ort
Frankfurt am Main
  • #91
Die Threaderstellerin hat weiter oben geschrieben, weshalb sie das Kitten alleine zu sich mitgenommen hat und dass mittlerweile ein zweites Kitten dazugekommen ist und sie sehr glücklich darüber ist!
Dass man jemanden darauf hinweist, dass Katzen nie alleine gehalten werden sollen und Kitten schon gar nicht ist völlig in Ordnung und richtig!
Aber man sollte, wenn man nicht den kompletten Thread lesen möchte, zumindest die aktuellen Beiträge lesen, da sich ja oft im Laufe was ändert in der Einstellung vieler Threadersteller!
Die TE hat es begriffen und möchte nun alles richtig machen!
Ich habe recht weit am Anfang den Kommentar geschrieben und erst danach zuende gelesen (da erst nicht gesehen dass es noch mehr Seiten gibt) daher habe ich den Kommentar auch schon korrigiert.
Verzeihung.
 
Werbung:
Neporick

Neporick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2020
Beiträge
416
  • #92
@Ioli : Nur so als Anmerkung bezüglich der Fütterung. Ich weiß von vielen passionierten Hundbesitzern, dass ein Großteil der Ernährung bei Hunden auf Trockenfutter ausgelegt ist und Hunden in keinster Weise schadet. Bei Katzen ist das leider anders. Da diese ursprünglich Wüstenbewohner waren und die Feuchtigkeit rein über die Nahrung zu sich nahmen, ist Trockenfutter bei Katzen eine denkbar schlechte Wahl.

Egal wie gut es nährstofftechnisch zusammengesetzt ist: Es entzieht dem Körper Flüssigkeit. Egal wieviel die Katze "trinkt", das bekommt sie nie ausgeglichen. Du kannst ja mal schauen wieviel Wasser du aufs Tockenfutter geben musst um es einzuweichen und dann ist die Bilanz gerade mal bei 0 angekommen. Darüber hinaus müsste die Katze ja noch zusätzlich Wassser trinken um ins Plus zu kommen.

Trockenfutter eigente sich höchsten als Leckerlis ind Fummelbrettern & Co. Denn sonst drohen auf Dauer Nierenprobelme.
Im Zweifel ist das schlechteste Nassfutter auf Dauer für die Katze besser als Trockenfutter.
 
Ioli

Ioli

Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2021
Beiträge
47
Ort
Piemont, Italien
  • #93
So, einmal ein Update. Nachdem ich den - nicht sehr "diplomatisch" vermittelten Rat, niemals einen Katzenwelpen alleine zu halten, angenommen habe - entwickelt sich meine "Herrschaft" prächtig und behandelt mich auch sehr freundlich und artgerecht :D.
Es war absolut richtig, diesen Rat anzunehmen, und ich danke dafür, auch wenn ich zunächst sehr heftig reagiert habe, weil ich mich massiv angegriffen gefühlt habe (und das auch wurde, sorry, ist so, kann es aber mittlerweile verstehen).
Auch, wenn ich als selbstständige Übersetzerin stets von zu Hause aus arbeite, die Katze also praktisch nie alleine ist, hätte ich nie die Zeit, mich mit ihr so zu beschäftigen, wie sie es braucht (also so ungefähr den halben Tag mit zunächst Galopprennen, dann Freistilringen, danach Kung Fu und/oder Mixed Martial Arts und zum Abschluss Weit- und/oder Turmsprung :p).
Neben Ioli (mein Nick), schwarzer Kater, gibt es daher nach 10-tägiger Alleinhaltung von Ioli jetzt auch Gaia, eine Dreifarbige. Sie stammen vom gleichen Hof, jedoch aus unterschiedlichen Würfen. Gaia ist 12 Tage jünger als Ioli und ebenso wie Ioli zu früh von der Mutterkatze getrennt. Ist so. Hier will man Katzenwelpen so schnell wie möglich loswerden, sonst werden "andere Maßnahmen" ergriffen. Die sind zwar auch in Italien verboten, jedoch interessiert das keinen. Vergesst also die Sozialisierungsregel von mindestens 12 Wochen. Es geht hier um Katzen, die als nützliche Mäusefänger auf dem Hof leben und sich unkontrolliert vermehren, nicht um Rassekatzen vom Züchter. Den Bauer interessiert sowas nicht, der will den "produzierten Nachwuchs" weghaben. Dass er dabei bis zum absoluten Mindestmaß von 8 Woche wartet, ist als Zeichen einer gewissen "Tierfreundlichkeit" zu werten. In diesem Fall hat der Landwirt zum Glück endlich einmal eingesehen, zumindest die weiblichen Katzen sterilisieren zu lassen.
Ioli, welcher der Kleinste aus dem Wurf war und mit 9 Wochen beim ersten TA-Besuch (Grunduntersuchung, Spot-on-Behandlung gegen Parasiten und Würmer) nur 650 g auf die Waage brachte (im Gegensatz zu seiner von meiner Freundin adoptierten Schwester mit 850 g), hat wunderbar zugelegt und wog beim zweiten Termin (Erstimpfung) mit 910 g nur noch 50 g weniger als seine Schwester.
Bei der Zweitimpfung brachte er bereits 1450 g auf die Waage. Der kleine Kerl hat weiterhin einen gesegneten Appetit und ist "kulinarisch sehr aufgeschlossen", beispielsweise gegenüber Hühnermägen.
Seine Kumpeline Gaia dagegen nicht, so'n Kram mag sie nicht, frisst aber problemlos jedes Feucht- und Trockenfutter. Muss noch herausfinden, was sie besonders mag.
 
Ioli

Ioli

Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2021
Beiträge
47
Ort
Piemont, Italien
  • #94
Dass Discounterfutter oft besser ist als viele Marken wird dir hier keiner bestreiten. Das problem bei diesen Sorten liegt oft beim Fleischanteil, der zu gering ist. Das sollte dein erstes Kriterium sein. Den Nährstoffmix kannst du am besten im Gleichgewicht halten, wenn du mehrere Marken gibst (Alle haben irgendwo Stärken und Schwächen).

Versuch mal rauszufinden, wie viel von welchem Fleisch in dem Futter steckt und welcher Qualität es ist. Oft sparen die Hersteller am Fleisch und tun viel Getreide ins Futter, weils billiger ist. Und sowas wird von Stiftung Warentest aber überhupt nicht berücksichtigt. Am Ende ist es aber so, dass getreide der Katze nichts bringt, das kann sie nicht verwerten. Und Zucker ist ein Dickmacher, das sollte nicht im Futter sein.

Und lass ds trockenfutter weg, das entzieht deiner Katze nur Wasser und dann sind die Nierenprobleme voprogrammiert. Trockenfutter kannst du gut zum spielen nehmen oder mal als Belohnung.

Denk einfach mal daran, was eine Katze frisst wenn die draußen ist und darauf ist auch ihr Körper ausgelegt. Frisst sie trockene Bröckchen, klaut dem Bauern das Getreide vom Feld oder fängt sie doch lieber Mäuse?
Christian,
wenn du dich mal mit den Futtermittel- und Deklarationsvorschriften u. a. der EU beschäftigst, wüsstest du, dass es so einfach nicht ist.
Die Vorschriften hier sind nämlich sehr streng, und wenn auf einem Alleinfuttermittel z. B. "4 % Rind" steht, heißt dies nicht, dass dort nur 4 % Fleisch drin sind.
Wie auch "tierische Nebenerzeugnisse" hier nicht bedeutet, dass hier Hufe, Haare und Federn oder whatever verarbeitet werden (für diese "Rohstoffe" gibt es nämlich ganz andere und "lukrativere" Verwendungsmöglichkeiten), sondern es handelt sich in der Regel um Innereien, die unter dieser Kategorie zu deklarieren sind, z. B Lunge, Leber, Hirn und Herz, Kutteln... Dies alles - wie vorgeschrieben - in einer Qualität, die auch für den menschlichen Verzehr geeignet sein muss.
Diese "tierischen Nebenerzeugnisse" sind solche, die der Mensch verschmäht (oder ggf. extra beim Metzger extra bestellen muss), aber für Hund und Katze sehr wertvoll sind.
Es ist daher müßig, sich anzuschauen, "wie viel von welchem Fleisch" in einem Futtermittel steckt. Denn dies wird NIE deklariert.
Wenn da also auf einem - angeblich hochwertigen - Futter nämlich z. B steht "70 % Huhn" heißt dies lediglich, dass hier 70 % der zu Katzenfutter verarbeiteten Schlachtabfälle (= "tierische Nebenerzeugnisse"!) vom Huhn stammen. Oder glaubst du, dass die hier 70 % Hähnchenbrust und -schenkel für deine Katze verarbeiten, oder was?
Das, was die Futtermittelhersteller bei angeblich "hochwertigem" Tierfutter machen ist schlichtweg, die deklarationspflichtigen Schlachtabfälle auszuschreiben, die sie verwenden. Da wird dann aus den "tierischen Nebenerzeugnissen" bei Whiskas oder der Aldi-Schale eine Aufdröselung derselben - und ein mindestens 3x höherer Preis.

Und so kommen wir auch zum Taurin. Dieses muss bei als "Alleinfuttermittel für Katzen" deklariertem Futter zwingend vorhanden sein, ob vom Discounter oder Premium-Anbieter.
Taurin befindet sich "natürlich" im Muskelfleisch. Ist dies in den verarbeiteten (für den menschlichen Genuss geeigneten!) Schlachtabfällen bereits in ausreichender Menge vorhanden (nachzuweisen!), ist keine Deklaration erforderlich. Wird Taurin dagegen als Zusatzstoff hinzugesetzt, ist es zu deklarieren. Wird also auf einem angeblich "hochwertigen" Futter "2500 mg/kg" angegeben, wäre ich extrem vorsichtig. Ein "hochwertiges" Futter aus "ganz viel Fleisch" sollte solch hohe Zusatzdosen nicht benötigen...
Hierbei handelt es sich aber um freiwillige Deklarationen, weshalb der Hersteller hier nach Gutdünken angeben kann.

Zu guter letzt: ich habe meinem Hund schon kein Trockenfutter gegeben, weil ich dies eben wegen möglicher Nierenprobleme grundsätzlich ablehne, wobei Hunde grundsätzlich mehr trinken als Katzen. Ich füttere Feuchtfutter momentan in 5-6 Gaben pro Tag, daneben Trockenfutter ad libitum, da Katzen noch im Wachstum begriffen und ich keine Mangelerscheinungen riskieren will, weil ich möglicherweise nicht genug Feuchtfutter gebe.

Getreide im Katzenfutter gibt es scheinbar nur in Trockenfutter (prozesstechnisch notwendig) und in den Billigdosen. In den Schälchen/Pouches auch vom Discounter ist kein Getreide vorhanden. Allerdings Zucker. Aber dieser Mythos wurde bereits auch von Tierärzten entkräftet.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.193
  • #95
Christian,
wenn du dich mal mit den Futtermittel- und Deklarationsvorschriften u. a. der EU beschäftigst, wüsstest du, dass es so einfach nicht ist.
Die Vorschriften hier sind nämlich sehr streng, und wenn auf einem Alleinfuttermittel z. B. "4 % Rind" steht, heißt dies nicht, dass dort nur 4 % Fleisch drin sind.
Bevor Du hier andere belehrst, solltest Du Dich mal besser selbst ordentlich informieren und auch richtig lesen, was andere schreiben.
Dass es kein Futter gibt, das nur 4% Fleisch enthält, stimmt, das hat Christian89 aber auch nicht behauptet, sondern darauf hingewiesen, dass es starke Schwankungen bezüglich des "tierischen Anteils" gibt, was sehr wohl stimmt.

Z. B.:
Whiskas 11+ Geflügel Auswahl:
mit Huhn: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (38%, davon 94% natürlich*, u.a. 4% Huhn), Mineralstoffe (0.5%), pflanzliche Nebenerzeugnisse (u.a. 0.3% Chicoree-Extrakt).

Topic (Aldi)
Topic – Zarte Mahlzeit mit herzhaftem Rind & Huhn – Zusammensetzung: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (60% Fleisch u.a. 4% Rind, 4% Huhn), Mineralstoffe, Öle und Fette (mind. 0,2%)

Om Nom Nom Huhn und Kaninchen
20% Kaninchenfleisch, Kaninchenherz & Kaninchenleber (ca 2:1:1)
20% Hühnerfleisch & Hühnermagen (ca. 5%)
15% Hühnerherz
15% Hühnerhälse
26% Kochbrühe (Huhn & Kaninchen)
3% Karotten
1% Mineralien & Vitamine

Es ist daher müßig, sich anzuschauen, "wie viel von welchem Fleisch" in einem Futtermittel steckt. Denn dies wird NIE deklariert.
Wenn da also auf einem - angeblich hochwertigen - Futter nämlich z. B steht "70 % Huhn" heißt dies lediglich, dass hier 70 % der zu Katzenfutter verarbeiteten Schlachtabfälle (= "tierische Nebenerzeugnisse"!) vom Huhn stammen. Oder glaubst du, dass die hier 70 % Hähnchenbrust und -schenkel für deine Katze verarbeiten, oder was?
Das, was die Futtermittelhersteller bei angeblich "hochwertigem" Tierfutter machen ist schlichtweg, die deklarationspflichtigen Schlachtabfälle auszuschreiben, die sie verwenden. Da wird dann aus den "tierischen Nebenerzeugnissen" bei Whiskas oder der Aldi-Schale eine Aufdröselung derselben - und ein mindestens 3x höherer Preis.
Wie schon das Beispiel Om Nom Nom zeigt, stimmt das nicht. Bei hochwertigem Futter steht nämlich nicht einfach "70% XY", sondern es wird aufgedröselt, welche Teile vom jeweiligen Tier enthalten sind. Auch wenn nicht immer die genauen Prozentangaben dabeistehen, kann man daraus doch um einiges mehr schließen aus als der Angabe "Fleisch und tierische Nebenprodukte".
"Fleisch UND tierische Nebenprodukte" ist nämlich schon mal ein Trick an sich, indem UND statt eines Beistrichs verwendet wird, wird die Angabe als ein Punkt gesehen und darf daher - weil es dann insgesamt den höchsten Prozentsatz ausmacht - an erster Stelle stehen. Wäre hingegen genauer aufgedröselt, was alles drinnen ist, müsste man Fleisch wohl deutlich weiter hinten suchen und dann würde ja auch uninformierten VerbraucherInnen eher was auffallen.

Nehmen wir z. B. Mjamjam als weiteres Beispiel neben Om Nom Nom:
Rindfleisch, -lunge, -herzen (55%), Fleischbrühe (23%), Hühnerleber (17%), Kürbis (4 %), Mineralstoffe (1 %)
Auch wenn das genaue Verhältnis von Rindfleisch, - lunge und -herzen nicht genannt wird, muss der Fleischanteil von den dreien am höchsten sein, sonst dürfte er nicht an erster Stelle genannt werden.

Wie auch "tierische Nebenerzeugnisse" hier nicht bedeutet, dass hier Hufe, Haare und Federn oder whatever verarbeitet werden (für diese "Rohstoffe" gibt es nämlich ganz andere und "lukrativere" Verwendungsmöglichkeiten), sondern es handelt sich in der Regel um Innereien, die unter dieser Kategorie zu deklarieren sind, z. B Lunge, Leber, Hirn und Herz, Kutteln... Dies alles - wie vorgeschrieben - in einer Qualität, die auch für den menschlichen Verzehr geeignet sein muss.
Diese "tierischen Nebenerzeugnisse" sind solche, die der Mensch verschmäht (oder ggf. extra beim Metzger extra bestellen muss), aber für Hund und Katze sehr wertvoll sind.
Verwendet werden dürfen bei weitem nicht nur die von Dir genannten Innereien, sondern alles was unter die Kategorie 3 fällt, wozu auch Häute, Felle, Borsten, Federn, etc. etc. gehören, siehe die VERORDNUNG (EG) Nr. 1069/2009 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 21. Oktober 2009. Und man müsste schon sehr naiv sein um anzunehmen, dass nicht auch verwendet wird, was verwendet werden darf - vor allem, wenn man es dann eh nicht genau deklarieren muss, sondern hinter "tierische Nebenerzeugnisse" verschleiern kann.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #96
@Ioli

Super, finde ich cool, daß du wieder da bist. :) Magst du bitte ein paar Bilder von deinen Fell-Teufeln schicken? Wir sidn immer sehr scharf auf süße Katzen-Fotos.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.882
Ort
Irland
  • #97
Zwecks Futter: kannst Du online bestellen? Also von Deutschland zu Dir nach Italy?
Ich bestelle bei Zooplus und die liefern nach Irland. Dauert halt bissel länger als in D. :sleep:
Zooplus hat zwar auch nicht super-duper-hochquali-Food, aber immerhin mehr im Angebot als ich hier in Ireland kriege.
Ich füll monatlich auf und es wird direkt bis zur Haustür geliefert. :cool:
 
Ioli

Ioli

Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2021
Beiträge
47
Ort
Piemont, Italien
  • #98
@Ioli

Super, finde ich cool, daß du wieder da bist. :) Magst du bitte ein paar Bilder von deinen Fell-Teufeln schicken? Wir sidn immer sehr scharf auf süße Katzen-Fotos.
Gerne
Zwecks Futter: kannst Du online bestellen? Also von Deutschland zu Dir nach Italy?
Ich bestelle bei Zooplus und die liefern nach Irland. Dauert halt bissel länger als in D. :sleep:
Zooplus hat zwar auch nicht super-duper-hochquali-Food, aber immerhin mehr im Angebot als ich hier in Ireland kriege.
Ich füll monatlich auf und es wird direkt bis zur Haustür geliefert. :cool:
 
Ioli

Ioli

Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2021
Beiträge
47
Ort
Piemont, Italien
  • #100
Zwecks Futter: kannst Du online bestellen? Also von Deutschland zu Dir nach Italy?
Ich bestelle bei Zooplus und die liefern nach Irland. Dauert halt bissel länger als in D. :sleep:
Zooplus hat zwar auch nicht super-duper-hochquali-Food, aber immerhin mehr im Angebot als ich hier in Ireland kriege.
Ich füll monatlich auf und es wird direkt bis zur Haustür geliefert. :cool:
Ich kann online bestellen, aber das ist nicht der Punkt. Ich habe mich seit geraumer Zeit in die Materie eingelesen und sogar ein paar Futtermittelhersteller angeschrieben. Und bleibe daher bei meiner bisherigen Auffassung, die sich auch mit der der Stiftung Warentest deckt. Ich weiß, dass die ein recht rotes Tuch ist in Katzenforen, aber ich persönlich kann keine Laboranalysen machen, so dass ich diesen Ergebnissen vertraue, die aussagen, dass "Premiumfutter" (ungeschützter Begriff) nicht unbedingt immer besser ist als das vom Discounter. im Gegenteil. Ein Ergebnis, zu dem übrigens auch das italienische Pendant Altroconsumo kam. Fazit: die Liebe zum Tier ist ein Milliardenmarkt. der den liebenden Tier- und Geldbeutelhaltern um den Inhalt des letzteren erleichtern, wo sie können.
Sorry, das hier sind stinknormale Haustiere, keine exotischen Zootiere, bei denen auch mal jeden Tag frische Eukalyptuszweige eingeflogen werden. Ein Futter, dass sich als "Alleinfuttermittel" für Haustiere deklariert, muss zwingend alles haben, was ein solches benötigt. Dies sind schlichtweg die Vorschriften (EU und D). "Tierische Nebenerzeugnisse" dürfen für Haustierfutter nur insoweit verarbeitet werden, als sie von Schlachttieren stammen, deren "Erzeugnisse" auch für den Menschen ungefährlich sind. Dies sind in der Regel vom Menschen heutzutage verschmähte Innereien (oder auch "Hühnerköpfe"), die für das karnivore Haustier dagegen äußerst wertvoll sind. Zwar dürfen per Gesetz auch Sachen wie Hufe, Hörner, Federn, Borsten und Fell verwertet werden - nur werden sie es hier nicht. Und zwar nicht einfach nur deshalb, weil die Futtermittelhersteller angeben, diese nicht zu verwerten (von Stiftung Warentest auch nachgewiesen), sondern weil dies schlichtweg andere "Rohstoffe" sind, die anderweitig genutzt werden. Beispielsweise als "Horndünger" in Blumenbeeten.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben