Vom Hund auf die Katz' gekommen - eine weitere blutige Anfängerin mit "kitten in the house"

  • Themenstarter Ioli
  • Beginndatum
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.107
Ort
Vorarlberg
  • #21
Ich kann mich den anderen nur anschließen:

Er weint, weil er alleine ist -> Zweitkitten

Viel zu früh von der Mutter getrennt

Das, was er jetzt mit der Hand macht ist der Einstieg zu einem erwachsenen Kater, der Dich im Spiel so angreift dass Du danach im Extremfall ins Krankenhaus musst.

Und ja, nur weil man etwas schon immer so gemacht hat bedeutet das nicht automatisch dass es richtig ist.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten und BilBal
Werbung:
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.356
Ort
Steiermark
  • #22
Die Uhren am Lande ticken in der Tat anders.
Wir haben hier in der Nähe einen Bauernhof mit etlichen unkastrierten Katzen.
Das Areal ist groß und die Kitten mit ihren Müttern werden meistens nur durch Zufall
vom Bauer oder seinen Angestellten gefunden.
Egal wie alt sie gerade sind, sie werden von der Mutterkatze getrennt und "entsorgt".
Dieses Kitten hier hatte Glück dass es einen Abnehmer fand und nicht sofort getötet
wurde. Ich kann mir vorstellen, dass es keine Alternative gab und das Kätzchen
nicht überlebt hätte wäre es länger bei der Mutterkatze geblieben.
Wahrscheinlich wurde es nur durch schnelles Handeln gerettet.
Ich verbuche es als großen Erfolg dass der Bauer seine Katzen kastrieren lassen möchte.
Bei uns ist das nicht der Fall der Bauer ist uneinsichtig.
Katzen haben auf den Höfen nur eine Funktion und zwar die des Mäusefängers.
Wird die Population zu groß werden die Katzen getötet oder in der Einöde ausgesetzt.
Nur langsam findet da bei den Bauern ein Umdenken statt.
Es ist Knochenarbeit diese von der Kastration ihrer Katzen zu überzeugen.
 
  • Like
  • Crying
Reaktionen: 16+4 Pfoten, Ioli, Sancojalou und 2 weitere
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.975
Ort
Südmittelhessen
  • #23
Das will ich ja noch gelten lassen, dass es vielleicht wirklich keinen Ausweg gab.

Aber das ist doch kein Grund, das Kitten jetzt nicht artgerecht zu halten.
 
  • Like
Reaktionen: PusCat, xanne, Onni und 3 weitere
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.282
Alter
45
  • #24
Sorry, ich bin hier raus. Ich dachte, ich würde hilfreiche Ratschläge finden, um es so gut wie möglich zu machen, dies ist aber scheinbar nicht der Fall.

Ratschläge, die in deinen Augen eh nicht der Tatsache entsprechen und du es dann doch so machst, wie du möchtest.

Aber alles zum Wohl der Katze, oder wie?
Ich kann nur sagen der arme kleine Kater.

Du hast ihm das Leben gerettet, schön und gut, aber was für ein Leben bekommt er jetzt? Eines, wo er ein einsames Dasein fristet, ohne Kumpel zum spielen und raufen.
Und NEIN, du kannst ihm den Artgenossen nicht ersetzen.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.411
Ort
Tharandter Wald
  • #25
Die TE wird das wohl nicht mehr lesen, aber für evtl. andere lass ich den Link mal hier: Kleiner-Kater-erzaehlt
 
  • Crying
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten, GroCha und Sora-Bibi
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.356
Ort
Steiermark
  • #26
Das will ich ja noch gelten lassen, dass es vielleicht wirklich keinen Ausweg gab.

Aber das ist doch kein Grund, das Kitten jetzt nicht artgerecht zu halten.
Ich spreche nur von meinen Erfahrungen die ich mit den Bauern bei uns gemacht habe.
Sie suchen keine Abnehmer für ihre Kitten, sie bringen sie einfach um.
Die TE ist noch sehr unerfahren, ich bin sicher sie wird sich vieles noch überlegen, sie muß in ihre Aufgabe erst
hineinwachsen.Sie hat auf jeden Fall dieses Kitten gerettet, die Alternative
wäre der sichere Tod gewesen. Und das hätte niemand gewollt.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten, Sancojalou, racoon20 und eine weitere Person
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.975
Ort
Südmittelhessen
  • #27
Ich spreche nur von meinen Erfahrungen die ich mit den Bauern bei uns gemacht habe.
Sie suchen keine Abnehmer für ihre Kitten, sie bringen sie einfach um.
Die TE ist noch sehr unerfahren, ich bin sicher sie wird sich vieles noch überlegen, sie muß in ihre Aufgabe erst
hineinwachsen.Sie hat auf jeden Fall dieses Kitten gerettet, die Alternative
wäre der sichere Tod gewesen. Und das hätte niemand gewollt.
Ich hab das schon beim ersten Mal verstanden, was du sagen willst.

Ich weiß auch nicht, ob ich "Nein" hätte sagen können, wenn ich mit der Situation konfrontiert gewesen wäre.

Aber ich bleibe dabei. Es ist kein Grund, dem Kitten jetzt einen Artgenossen zu verwehren.
Eigentlich sollte man sich ja vorher über die Bedürfnisse der Tiere informieren, die man sich anschaffen möchte. Und offenbar beherrscht die TE den Umgang mit dem Internet.
Und wenn man sieht dass für eine artgerechte Haltung das Budget nicht reicht, muss man sich halt überlegen, ob es unbedingt diese Tiere sein müssen. Ich sag ja auch nicht, dass ich mir nur einen Welli kaufe, weil die TA-Kosten für 2, 3, 4, 5 zu hoch sind. Dann kaufe ich mir eben gar keinen Wellensittich.
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa, Onni und Cat_Berlin
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.356
Ort
Steiermark
  • #28
Ich sag ja auch nicht, dass ich mir nur einen Welli kaufe, weil die TA-Kosten für 2, 3, 4, 5 zu hoch sind. Dann kaufe ich mir eben gar keinen Wellensittich.
Ich glaube dieser Vergleich hinkt hier.
Sie hat das Kitten nicht gekauft sondern vor dem sicheren Tod bewahrt.
Ich hätte auch so gehandelt.
Natürlich sind zwei Kitten besser als eines.
Aber ein Kitten ist besser als der Tod, vor allem wenn der Freigang winkt.
Die TE kann sich das ja alles in Ruhe überlegen. Schritt für Schritt.
Aber wie gesagt, das ist meine Sicht der Dinge.
 
  • Like
Reaktionen: Ioli und Gremlin01
N

Nicht registriert

Gast
  • #29
Wenn jemand ein Tier rettet und es dann nicht artgerecht halten kann, was spricht dagegen das Tier dorthin zu geben wo es artgerecht gehalten wird?
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa, xanne, Irmi_ und 3 weitere
Linnet

Linnet

Forenprofi
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
1.020
  • #30
Ich muss auch erstmal sagen ey Leute macht mal halblang!
Es ist doch was anderes vom Bauern auf dem Land ein Kitten zu nehmen, dass sonst erschlagen oder anderweitig ermordet wird als beim Vermehrer.
Ich vermute mal sie hat auch nix dafür bezahlt, der Bauer wollte es einfach nur loswerden und ja in der Situation hätte ich auch eher ein zu junges Kitten mitgenommen als es zum Tod zu verurteilen.
Sie rettet ein Leben UND der Bauer scheint endlich von Kastration überzeugt worden zu sein also rettet sie die Leben aller sonst potentiellen Würfe der Mutterkatze denn der Bauer würde da ja auch die Kitten auf die grausamste Art los. Vet Amt alarmieren geht auch nicht überall und Tierschutz Gesetze haben verschiedene Standards in verschiedenen Ländern.

Und ja diese Bauern gibt es leider in besonders ländlichen Regionen noch, da hat man als Tierschützer schon massiv was erreicht wenn der jetzt kastrieren will und jeder im Tierschutz hätte dieses Kitten mitgenommen egal wie alt wenn der Bauer nicht überzeugt werden konnte von einem Aufschub von mindestens drei Wochen.

Dann war es definitiv gut, dass die TE mit dem Kitten gleich zum TA ist denn 650g sind wenig für ein 9 Wochen altes Kitten.


Schwierig wird es erst bei dem Mangel an Einsicht zu den Problemen der Einzelhaltung und der spiele mit der Hand - wobei ich sogar verstehe, dass die TE bei so einem potentiell kranken Kitten erstmal plötzlich finanziell viel vor sich hat und es schon ehrlich ist zu sagen ich kann mir keine zwei Tiere mit TA Rechnungen so leisten.
Dazu kommt es wird schwer so ein Kitten zu vergesellschaften bevor es nicht auf Krankheiten getestet und geimpft ist.
Würdet ihr denn in der Pflegestelle zu einem solchen Kitten andere dazu setzen bevor es getestet, geimpft und Parasitenfrei ist? Eben scheint der TA es ja zu für zu angeschlagen für die Impfung zu halten wenn die erst in zehn Tagen kommen soll.

Natürlich muss in Zukunft da ein zweites Kitten dazu, natürlich sollte man nicht mit Katzen mit den Händen spielen da habt ihr Recht.

Aber wenn ich grad nen Kitten vor dem Tod durch erschlagen gerettet hätte, den Bauer zur Kastration animiert hätte, mit dem Kitten beim TA gewesen wäre und nach all den Schritten etwas hilflos in nem Forum um Hilfe gefragt hätte und selbst nach erwähnen der Situation weiter so angegangen worden wäre, dann würde ich glaub ich auch die guten Ratschläge nicht mehr annehmen.

Das ist das Problem mit der Utopie in der einige hier zu leben scheinen, alles muss perfekt oder gar nicht sein und man maßt sich an die Lage in anderen Ländern von unserer Lage abhängig zu be- und verurteilen zu können.

Bravo, TE der die Hilfe gut hätte brauchen können vergrault weil man der Bauer wollte es töten nicht als Grund akzeptiert ein Kitten früher von der Mutter zu trennen. Gut gemacht
 
  • Like
Reaktionen: zizi, Nicht registriert, Jallelalle und 7 weitere
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.356
Ort
Steiermark
  • #31
Wenn jemand ein Tier rettet und es dann nicht artgerecht halten kann, was spricht dagegen das Tier dorthin zu geben wo es artgerecht gehalten wird?
Ja, man muß nur auf die Schnelle jemanden finden.
Leichter gesagt als getan.
Wenn dem so wäre würden nicht so viele Katzen einen guten Platz suchen.
 
  • Like
Reaktionen: Sancojalou
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #32
Ja, man muß nur auf die Schnelle jemanden finden.
Leichter gesagt als getan.
Wenn dem so wäre würden nicht so viele Katzen einen guten Platz suchen.
Zuerst mal muss man dazu bereit sein und suchen. Ein einzelnes Kitten wird man wohl irgendwo beim Tierschutz unterbringen können.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.356
Ort
Steiermark
  • #33
Ja und während der Suche hat der Bauer das Kitten erschlagen, aber Hallo.
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert, Jallelalle und Sancojalou
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.975
Ort
Südmittelhessen
  • #36
Bravo, TE der die Hilfe gut hätte brauchen können vergrault weil man der Bauer wollte es töten nicht als Grund akzeptiert ein Kitten früher von der Mutter zu trennen
Und was bringt diese Pauschalisierung jetzt? Hier gibt es durchaus Stimmen, die die Herkunft des Kitten vielleicht nicht optimal finden, aber nachvollziehen können, warum die TE so gehandelt hat.

Schwierig wird es erst bei dem Mangel an Einsicht zu den Problemen der Einzelhaltung
Das ist für mich eher das Problem.

Ich sehe auch nicht, dass die TE in den ersten beiden Antworten angegangen worden wäre. @Pitufa hat einfach nur gesagt, was aus ihrer Sicht Sache ist. Sie war aber in keiner Weise beleidigend. Ebenso @Froschn. Dann kam aber sofort von der TE eine patzige Antwort, die sich dann auch gleich wieder abmelden wollte. Da frage ich mich dann auch, wie hoch die Bereitschaft zur Einsicht überhaupt ist.

Sorry, aber wenn mir jemand sagt "Du hast dich nicht ausreichend informiert", dann gefällt mir das wahrscheinlich im ersten Moment auch nicht. Aber so ein bisschen Kritikfähigkeit schadet echt nicht. Mann kann auch erst mal darüber nachdenken, was die anderen sagen und es nicht gleich als "realitätsfremd" abtun. Oder sich auch noch anderweitig informieren, wenn man den komischen Forentanten nicht glaubt (ich übernehme auch nicht alle Ratschläge hier ungefiltert). Aber gleich zu sagen "Ich reise ab!" halte ich in diesem Fall echt für überzogen.


Ja, man muß nur auf die Schnelle jemanden finden.
Leichter gesagt als getan.
Wenn dem so wäre würden nicht so viele Katzen einen guten Platz suchen.
Zu allererst muss dafür die Bereitschaft da sein.
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.356
Ort
Steiermark
  • #37
Ich und meine Mitstreiter sind für die Kastration der Katzen in unserer Gemeinde zuständig.
Und ich habe viel mit den Bauern vor Ort zu tun.
Letzthin hat ein Bauer gesagt, nehmt diese Biester gleich mit.
Dort drüben steht die Regentonne ich ertränke sie jetzt sofort.
 
  • Crying
Reaktionen: Meyla und NanSam
Linnet

Linnet

Forenprofi
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
1.020
  • #38
Auf so Bemerkungen wie oben hin?

Nein, das fing ja davor schon an. Es fängt schon damit an, das hier niemand fragt warum ging es nicht anders sondern jeder sofort sagt klar geht es anders du wolltest es nicht anders - hier wird immer von Anfang an böse Absicht unterstellt.
Natürlich hat auch der TE hier falsch reagiert aber ein Grunf dafür ist dass hier jeder neue TE mit Kittem sofort unter Generalverdacht steht.

Selbst nachdem sie das aufgeklärt hat mit dem Bauern der die Kitten entsorgt wurde kritisiert, dass sie es so jung nimmt - jung oder tot? Ich wähle auch zu jung

Dann wurde vor dem sicheren Tod gerettet in Anführungszeichen erwähnt - was in den Internetgepflogenheiten zeigt, dass man das so nicht glaubt/ für Übertreibung hält und weiter von Vermehrern und Abnehmern gesprochen - Leute wenn der die sonst killt ist ihm das Geld - wenn sie denn was bezahlt hat - egal , sonst könnte er ja einfach wen anders suchen und die halt etwas länger behalten notfalls statt sie zu töten.

Als jemand dessen Familien vor langer langer Zeit ein Kitten mitgenommen hat zu nur erwachsenen Katzen im Haus (jüngste war ein Jahr ) weil man die Bauern beim Versuch es zu ertränken gestoppt hat kann ich das ganze schon verstehen. Man fokussiert schon erstmal auf das rausholen und das überleben des Kitten
Klar waren es andere Zeiten, aber auch heute ist Tierschutz oft auf dem Land schlechter aufgestellt und manchmal ist mitnehmen besser als nichts tun.

Und ich glaube fest ohne die Aggressionen und Unterstellungen hier im Forum wären einige TE viel weniger Beratungsresistent
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.243
Ort
Österreich
  • #39
Schwierig wird es erst bei dem Mangel an Einsicht zu den Problemen der Einzelhaltung und der spiele mit der Hand - wobei ich sogar verstehe, dass die TE bei so einem potentiell kranken Kitten erstmal plötzlich finanziell viel vor sich hat und es schon ehrlich ist zu sagen ich kann mir keine zwei Tiere mit TA Rechnungen so leisten.
Dazu kommt es wird schwer so ein Kitten zu vergesellschaften bevor es nicht auf Krankheiten getestet und geimpft ist.
Würdet ihr denn in der Pflegestelle zu einem solchen Kitten andere dazu setzen bevor es getestet, geimpft und Parasitenfrei ist? Eben scheint der TA es ja zu für zu angeschlagen für die Impfung zu halten wenn die erst in zehn Tagen kommen soll.

Man hätte versuchen können, gleich zwei (potentiell) kranke, bzw. ungetestete Kitten vom Bauern zu holen. Dafür ist es jetzt aber vermutlich schon zu spät.

Die 9 Wochen kann ich mit Begründung nachvollziehen, sowie auch den recht früh geplanten Freigang, bald nach der Kastration. Da ticken die Uhren in ländlichen Gebieten tatsächlich anders. Für die Einzelhaltung eines so kleinen Kitten fehlt mir jedoch das Verständnis. Bis zum Freigang hat der doch sämtliche Katzensprache verlernt und wird sich draußen mitunter nur schwer behaupten können. Da verstehe ich dann auch die Angst vor hohen TA Rechnungen für die Behandlung böser Bissverletzungen bei Revierkämpfen?

650 g sind für 9 Wochen auch extrem wenig. Entweder ist das Kitten noch jünger (woher weiß der Bauer denn so genau, wann sie geworfen wurden), oder das Kitten ist kränker als man glaubt.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.203
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #40
Ein Kitten wurde gerettet, und die Geschwister dürfen erschlagen werden?
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten, GroCha, Pitufa und 3 weitere
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben