verwilderter Kater

M

MonaAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
235
Ort
Oberbayern
Hallo ihr Lieben,

ich habe mal wieder eine Frage an euch. Ich schildere kurz den Sachverhalt (hoffe es passt hier ins allgemeine Forum).

Wir haben hier einen Streunerkater, total verwildert, voller Ungeziefer, natürlich nicht kastriert und so ein richtiger Streuner eben. Nun habe ich mich in den letzten Wochen durch die Nachbarschaft gefragt und auch einige Straßen weiter rumgefragt, ob er denn jemandem gehört. Von jedem kam die gleiche Antwort: "Nein dieser Kater lebt schon immer wild, der gehört keinem und den will auch keiner, wie der aussieht!" (er ist auch wirklich verdreckt).

Dass ich diesen Kater niemals ins Haus bekomme ist mir klar, aber mir tut er immer so unendlich Leid, wenn er wieder auf unserem Grundstück rumstreift. Außerdem bin ich der Meinung, dass er einfach kastriert gehört und danach zurück in die "Wildnis" soll. Und ich hätte jetzt auch kein Problem, wenn ich ihn hier draußen füttern würde.

Nur habe ich ja zwei Kater, die ab nächsten Jahr auch in den normalen Freigang sollen (momentan gesichert, weil erst 5,5 Monate alt) und ich habe etwas Angst, dass es dann zu Schlägereien zwischen ihnen kommt. Ich möchte ja nicht einen Kater versorgen, der dann hier immer in der Nähe ist und der sich dann nur mit meinen boxt. Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine.

Was meint ihr? Ihn mit einer Lebendfalle einfangen, kastrieren lassen und wieder zurück in den Freigang oder es einfach lassen?

Ich kann dabei irgendwie nicht zusehen, wie dieses Tier immer verwilderter, dreckiger usw. wird. Oder lieber einfach den Tierschutz anrufen, damit er sich darum kümmert?

Danke schon mal für eure Antworten
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.850
Ort
35305 Grünberg
Ich würde ihn anfüttern, kastrieren lassen, impfen, entwurmen und quasi eingemeinden. Dann lernen sich die Katzen kennen undkommen miteinander zurecht. Er wäre sicher sehr dankbar für Futter und einen warmen Platz, es wird kälter und der Winter kommt.
Und ob er niemals ins Haus kommt, das wird man sehen. Da geschehen oft Wunder, wenn das Tier satt ist und medizinisch betreut wird.
Es ist einfach eine Schande, dass keiner das Tier will, weil es dreckig ist.......:(
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
"Nein dieser Kater lebt schon immer wild, der gehört keinem und den will auch keiner, wie der aussieht!" (er ist auch wirklich verdreckt).
Hallo MonaAnna
Ja,das wäre endlich angebracht,das dem Kater geholfen wird.
Du kannst dich mit dem Tierschutz in deiner Nähe in Verbindung setzten.
Eventuell stellen sie dir eine Lebendfalle zur Verfügung.Damit du versuchen kannst,den Kater einzufangen.(Oder sie probieren das selbst ,ihn einzufangen).
Wenn du möchtest ,kannst du dem Tierschutz eine kleine Spende für die Kastration zukommen lassen.
Der Tierarzt von dem jeweiligen Tierschutz-Organisation wird dem Kater auch gründlich untersuchen und kastrieren.
Bei Streuner-Katzen kommt es manchmal vor,das die Tierschützer bemerken,das das Tier z.B. an den Menschen doch gewöhnt war.
Nach dem "Aufpäppeln " oder nach der Quarantäne wird dann solch ein ehemaliger Streuner dann vermittelt.
Falls sich herausstellt das der Kater tatsächlich total "wild " ist,werden sie ihn nach dem Kastrieren und ärztliche Versorgung wieder freilassen.

http://streunerkatzen.de/?cat=6
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Einfangen und kastrieren lassen ist auf jeden Fall eine gute Idee. Und wenn du ihm noch eine Wurmkur und ein Flohmittel spendieren könntest, wäre das schon klasse.

Allerdings würde ich das beim Tierarzt eindeutig mit ansagen. Weil das die Streuner immer richtig untersucht werden, das ist nicht überall so.
Ich habe hier einige Katzen, die im Auftrag von Aktion Kitty beim Tierarzt waren zum kastrieren.
Die sind kastriert und haben eine Wurmspritze bekommen. Fertig. Weder extremer Milbenbefall in den Ohren noch übler Katzenschnupfen bei einem Jungkater wurden dabei behandelt.

Wenn er kastriert ist, sind die Chancen, das er verträglich ist, auf jeden Fall deutlich größer. Ansonsten, sieht er aus, als ob er öfter rauft? Hat er zerrupfte Ohren?
Oder frag Nachbarn mit Freigängerkatzen. Die wissen vermutlich, ob er ein Raufer ist oder nicht. Und dann kannst du ja entscheiden, ob du ihn dann fest fütterst oder nicht.
 
M

MonaAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
235
Ort
Oberbayern
Danke schon mal für eure Antworten. Meine Tierärztin ist Gott sei Dank sehr hinterher, dass Streuner auch wirklich komplett medizinisch betreut werden. Würde dann natürlich auch impfen, entwurmen und entflohen lassen. Und die Kosten ich sags euch ehrlich, wären mir erstmal egal. Das arme Tier tut mir einfach nur leid. Wie kann man denn so sein und die Tiere einfach sich selbst überlassen? Er ist jetzt nicht unterernährt oder so, aber verdreckt und auch ordentlich zerrupft. Laut dem Bauern neben uns, ist das aber nur ein anderer Kater zwei Straßen weiter mit dem er jedes Mal aneinander gerät, alle anderen ignoriert er.

Ich werde heute mal den Tierschutz anrufen und fragen was die meinen. Sollte dieser Kater wirklich irgendwann mal zutraulich werden, dann will ich ihn behalten :pink-heart: Zumindest eben draußen, falls er niemals rein möchte
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.210
Das du ihn auch ein Zuhause geben würdest finde ich klasse.
Hättest du die Möglichkeit ihn nach der Kastration bei dir in einem seperaten Raum unterzubringen?
So könnte er sich in ruhe von der kastration erholen und du könntest schauen ob er zahm ist.

Setz dich am besten mit dem Tierschutz in verbindung und frag ob sie dir helfen können.
 
M

MonaAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
235
Ort
Oberbayern
Das du ihn auch ein Zuhause geben würdest finde ich klasse.
Hättest du die Möglichkeit ihn nach der Kastration bei dir in einem seperaten Raum unterzubringen?
So könnte er sich in ruhe von der kastration erholen und du könntest schauen ob er zahm ist.

Setz dich am besten mit dem Tierschutz in verbindung und frag ob sie dir helfen können.

Räume habe ich genug, hätte im Keller einen riesen großen, der nicht genutzt wird momentan. Das ist eine gute Idee :)

Werde heute Nachmittag beim Tierschutz anrufen und mich mit denen absprechen. Und ich werde dann natürlich weiter berichten ;)
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.210
Keller finde ich eine gute Idee.
Da ist es auch nicht so schlimm wenn er etwas mehr nach Kater riecht.
Bin gespannt wie es weitergeht.
 
M

MonaAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
235
Ort
Oberbayern
So habe nun doch schon grad mit dem Tierschutz telefoniert. Die Dame meinte ich solle ihn nunmehr die nächsten 1-2 Wochen anfüttern, damit er auch immer wieder hierher zu uns ans Haus kommt (er ist oft tagelang gar nicht da gewesen).

Sobald ich ihn regelmäßig sehe, soll ich anrufen, sie kommen dann mit einer Lebendfalle vorbei. Eventuell habe ich auch die Chance, dass ich ihn so fangen kann, dass soll ich einfach abwarten, wie er auf mich reagiert. Sollte dies der Fall sein, soll ich ihn ins Gartenhäuschen bringen (ist groß also keine Sorge, er wäre nicht in einem kleinen Kammerl eingesperrt) und dann anrufen, sie haben jemanden, der nur 10 Minuten von mir entfernt wohnt und gleich kommen könnte.

Ich werde nun das Futter heute mal vor das Gartenhaus stellen, damit er das schonmal kennt.

Die Dame war total nett und dankbar, dass ich angerufen habe und auch sehr angetan von meinem Vorschlag, sollte es funktionieren, dass er hier gerne bleiben kann.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.210
  • #10
Das hört sich gut an.
Hoffentlich klappt das auch so.

Wird der Tierschutz sich an den kosten beteiligen?
 
M

MonaAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
235
Ort
Oberbayern
  • #11
Das hört sich gut an.
Hoffentlich klappt das auch so.

Wird der Tierschutz sich an den kosten beteiligen?

Laut ihrer Aussage auf jeden Fall die Kastra, die arbeiten mit meiner Tierärztin seit Jahren zusammen. Hier werden zum Beispiel auch die Bauernhöfe abgeklappert und die Katzen und Kater kastriert.

Was die anderen Kosten angeht, die übernehme ich gerne. Mir ist nur wichtig, dass dem Tier endlich geholfen wird.
 
Werbung:
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
  • #12
Finde ich toll, dass Du Dich kümmerst und Dich des Katers annimmst :)!
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.210
  • #13
Laut ihrer Aussage auf jeden Fall die Kastra, die arbeiten mit meiner Tierärztin seit Jahren zusammen. Hier werden zum Beispiel auch die Bauernhöfe abgeklappert und die Katzen und Kater kastriert.

Was die anderen Kosten angeht, die übernehme ich gerne. Mir ist nur wichtig, dass dem Tier endlich geholfen wird.

Menschen die wie du denken sollte es viel öfter geben.:)
 
C

catmolly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
412
  • #14
Bei uns kann man - gegen ein Pfandgeld - eine Falle im TH bekommen. Als ich mal eine brauchte, habe ich zuerst bei unserem TA nachgefragt, der wusste die Adresse einer netten Dame in unserer Nähe, die uns eine geliehen hat.

Versuch mal, ihn mit Thunfisch reinzulocken.

Wenn man das noch nie gemacht hat, weiß ich nicht, ob man das allein handlen kann - die Falle, die wir hatten, war sehr schwer und lang. Also besser zu zweit. (Zum Glück haben wir sie nicht gebraucht, sondern haben den halbzahmen Kater mit Thunfisch in eine Transportbox bekommen. )
 
M

MonaAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
235
Ort
Oberbayern
  • #15
Ihr glaubt nicht was mir gerade passiert ist. Ich bin sowas von sauer, ich bebe richtig vor Wut :mad:

Gerade rief mich der Tierschutz zurück. Es war ein Mann am Apparat, der mir mitteilte, dass die vorherige Dame mir falsche Informationen gegeben hätte (sie arbeitet wohl noch nicht lange dort). Jedenfalls solle ich mich selbst darum kümmern, dass der Kater eingefangen, kastriert und tierärztlich versorgt wird, denn so ein Kater, der so lange schon draußen lebt, sei nicht mehr handzahm zu bekommen und das wäre eben so bei denen. Außerdem gehört so ein Tier nicht hinter Gittern ins Tierheim, ob mir das nicht klar wäre.

Ich meinte daraufhin, dass ich nicht vorhätte, dass Tier danach ins Tierheim zu geben, sondern dass er gerne hier weiter leben kann, auch fressen bekommen würde und es mir darum ginge, dass diesem armen Tier geholfen wird.

Darauf hin meinte er patzig, dann solle ich es eben versuchen ihn einzufangen, er wünsche mir viel Glück :confused::eek:

Sowas nennt sich Tierschutzverein? Ich bin total geschockt und entsetzt gerade.

Habe dann sofort bei einem anderen Verein angerufen, der eigentlich nicht für meinen Landkreis zuständig ist. Denen habe ich nochmal den Sachverhalt geschildert und ihnen auch das von dem anderen Tierschutz erzählt. Die waren wirklich entsetzt und meinten, sie würden mir natürlich helfen. Morgen Nachmittag kommt eine Frau vorbei und bespricht mit mir das weitere Vorgehen.

Die Kastra wird übernommen, der Rest leider nicht, aber das ist in Ordnung. Ich bezahle das.

Meiner Tierärztin werde ich auch erstmal berichten, was für ein "toller Tierschutzverein" das ist, mit dem sie da zusammen arbeitet.

Ich kann meine Wut grad gar nicht in Worte fassen, ich sag es euch.
 
C

catmolly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
412
  • #16
Unser TH sagte auf meine Anfrage seinerzeit, dass sie den Kater zur Vermittlung aufnehmen würden, wenn er zahm sei. Ansonsten würden sie die kastrierten Katzen an dem Ort, wo sie gefunden worden seien, wieder aussetzen.
Dass die verwilderten menschenscheuen Katzen niemals zahm werden, glaube ich nicht. Es ist eine Frage der individuellen Katzenpersönlichkeit, der Zeit (da Katzen normalerweise misstrauisch sind, dauert es lange, bis sie Vertrauen fassen), des jeweiligen Menschen und seiner Geduld und der günstigen Umstände.
Wir haben die Kastra selbst bezahlt.
Wenn Du Dich sowieso um den Kater kümmern willst, fang ihn doch einfach zum Kastrieren ein und lass ihn (nach der Aufwachphase) bei Euch wieder raus. Wenn er nicht in den Keller will, tut es vielleicht auch ein Katzenhäuschen im Garten?
Kann es sein, dass der Mitarbeiter des TH so patzig war, weil er vielleicht vermutete, dass es sich um Deine eigene Katze handelt? Vielleicht haben die ja schon mal so schlechte Erfahrungen gemacht?
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
  • #17
Huhu,

versuch den Kater anzufüttern. Da es jetzt auf den Winter zugeht, kann es ja sogar sein, dass er schneller zutraulich wird. Die Geschichte von unserem Streuner, findest du in meiner Signatur ;)
 
M

MonaAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
235
Ort
Oberbayern
  • #18
Unser TH sagte auf meine Anfrage seinerzeit, dass sie den Kater zur Vermittlung aufnehmen würden, wenn er zahm sei. Ansonsten würden sie die kastrierten Katzen an dem Ort, wo sie gefunden worden seien, wieder aussetzen.
Dass die verwilderten menschenscheuen Katzen niemals zahm werden, glaube ich nicht. Es ist eine Frage der individuellen Katzenpersönlichkeit, der Zeit (da Katzen normalerweise misstrauisch sind, dauert es lange, bis sie Vertrauen fassen), des jeweiligen Menschen und seiner Geduld und der günstigen Umstände.
Wir haben die Kastra selbst bezahlt.
Wenn Du Dich sowieso um den Kater kümmern willst, fang ihn doch einfach zum Kastrieren ein und lass ihn (nach der Aufwachphase) bei Euch wieder raus. Wenn er nicht in den Keller will, tut es vielleicht auch ein Katzenhäuschen im Garten?
Kann es sein, dass der Mitarbeiter des TH so patzig war, weil er vielleicht vermutete, dass es sich um Deine eigene Katze handelt? Vielleicht haben die ja schon mal so schlechte Erfahrungen gemacht?

Das denke ich eben auch, dass er vielleicht irgendwann mal zutraulich werden würde.

Ich habe dem Mann vom TS sogar noch gesagt, wenn es gar nicht anders geht, übernehme ich sämtliche Kosten, aber ich brauche nur jemanden, der mir beim einfangen hilft, weil ich a) keine Lebendfalle habe und b) er sich nicht anfassen lässt. Ich komme ja nicht mal weit genug an ihn ran. Ich finde es einfach traurig, dass man vom Tierschutz so angepampt wird, wo man doch nur helfen möchte
 
M

MonaAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
235
Ort
Oberbayern
  • #19
Huhu,

versuch den Kater anzufüttern. Da es jetzt auf den Winter zugeht, kann es ja sogar sein, dass er schneller zutraulich wird. Die Geschichte von unserem Streuner, findest du in meiner Signatur ;)

Das mache ich auf jeden Fall, werde ihm heute Abend gleich mal ein Schüsselchen hinstellen.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #20
Mona, dieser Katzenverein hat nen Vorstand und ist normalerweise steuerlich begünstigt bzw. darf Spendenquittungen erstellen.

Wenn Du den Namen dieses Vollpfostens hast, beschwere Dich beim Vorstand mit dem dezenten Hinweis dass sie damit ihre Steuerbegünstigungen torpedieren wenn das Schule macht.
Wenn die nur einen Funken An- und Verstand haben, wird dem Typen hernach der Kittel brennen so nehmen die den ins Gebet.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
9
Aufrufe
561
K
elenayasmin
Antworten
29
Aufrufe
2K
elenayasmin
elenayasmin
S
Antworten
1
Aufrufe
728
Lyshira
Lyshira
K
Antworten
18
Aufrufe
2K
*kräh*
K
J
Antworten
0
Aufrufe
567
jumasho
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben