Freigänger Kater wird verwildert

  • Themenstarter Chanicat
  • Beginndatum
  • Stichworte
    verwilderter freigänger
C

Chanicat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2022
Beiträge
3
Hallo ihr alle zusammen,

kurze Vorabinfo:
leider bin ich recht neu was Katzenhaltung angeht und bin sehr auf euren Rat angewiesen. Ich habe meinen Kater vor ungefähr 8 Monaten aus dem Ausland adoptiert. Er ist eine Straßenkatze, lebte also von Geburt an in freier Natur, na gut in dem Fall in einer großen Stadt mit vielen Autos und Menschen. Er war auch nie in einem Tierheim, heißt er wurde schwerverletzt gefunden, gepflegt und mir überlassen. Zudem hat er ein sehr starke emotionales Trauma erlitten, was womöglich mit Menschen zusammenhängt. Als ich ihn aufnahm, war er mir gegenüber sehr misstrauisch, aber nach 3-4 Wochen waren wir "best friends" er schläft jede Nacht bei mir im Bett. Kuscheln mag er zwar nicht aber schnurrt dennoch wenn ich ihn auf der Couch streichel und wir beide uns entspannen. Nun nach 7 Wochen fing ich an ihn zum Freigänger zu trainieren. Bin kein Fan, eine Straßenkatze für den Rest seines Lebens einzusperren.

Jetzt hab ich folgendes Problem:
Nach 3 Monaten Freigang, was top war.. früh morgens rau, mittags essen, nochmals raus und abends in mein Bett, kommt er nur noch zum fressen nach hause und das wann er will. Er hat keinen festen Plan und dann erwisch ich ihn wie er nur 2- 3 bisse nimmt und dann wieder miaut weil er raus will. Sobald ich ihm dem Freigang verwehre geht er sofort unters Bett, was er vorher noch nie zuvor getan hat. Liegt es vlt daran, dass es dort kühler ist? Oder will er nichts mit mir zu tun haben? (ich lebe leider in einem oberen Stockwerk und in einer sehr befahrenen Gegend aber auch vielen Grünanlagen aber genauso vielen anderen Freigängern) außerdem habe ich von einer Nachbari erfahren, die ein Block weiter wohnt, dass er am helllichten Tag von Mitmenschen Leckerlies und Nahrung annimmt, also zutraulich zu sein scheint. Da ich nun nicht will, dass mir jemand meinen Kater mitgehen lässt überlege ich ernsthaft einen Sicherhalthalsband anzulegen.

Nun lange genug geschrieben...Meine Fragen hierzu sind, ist das normal, dass er nur alle paar Tage für nur 2-3 bisse kommt? Sich an einem Ort (unterm Bett) versteckt, wenn ich dann nein sage?
Früher miaute er nicht so stark wenn er raus will aber inzwischen ist es wie ein Engelschor wenn er dann mal raus will und ich ihm den Freigang verwehre und dass ist echt nicht mehr auszuhalten. Was soll ich tun, damit er nicht wieder in sein altes Straßenkatzen leben zurückkehrt, geschieht das gerade? Ich bin momentan recht überfordert mit ihm, da er oft auch mit blutigen Kratzern kommt, wenn ich ihn dann erwische. Er scheint sich ständig mit anderen Freigängern in der Nachbarschaft zu streiten, inzwischen hat sich das aber gelegt. Nun ist mir aufgefallen das sein Revier einen Radius von knapp 1,5 km hat. Der TA meinte es sei schon normal, da er eben von der Straße kommt, dennoch schaut es mir den Rücken, wenn ich daran denke, dass er an der Hauptstraße einfach "spazieren" geht oder bei anderen sich den Bauch vollschlägt..

Übrigens er ist kastriert, geimpft, gechipt und sollte laut TA ungefähr 3-4 Jahre alt sein..


Liebe Grüße euch allen und Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

tokaroma

tokaroma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
928
Hallo und herzlich willkommen im Forum! Tja, ich glaube, dein Problem ist tatsächlich für die Sommerzeit recht "normal". Ich habe auch einen Tierschutzkater (der Rote auf meinem Profil), der im Sommer meist nur zu den Essenszeiten erscheint. Er schläft auch draußen. Im Winter ist er allerdings nahezu ständig drin (da geht er nur für den Klogang raus, bei sehr schlechtem Wetter nicht mal dafür). Ich denke aber nicht, dass das grundlegend die Bindung zwischen Katze und Mensch schädigt.
Bei dir erscheint mir problematisch: die fehlende Katzenklappe bzw. Möglichkeit, nach Hause zu kommen, wenn der Kater es will (gut, scheint aufgrund deiner Wohnsituation auch nicht möglich zu sein), außerdem der fehlende Artgenosse (ich hab noch eine Katze, die beiden sind dicke Freunde, allerdings ist Emmi von klein auf bei mir und grundsätzlich häuslicher). Dass er sich von Fremden anfassen lässt, würde mir auch Sorge bereiten, wirst du aber auch nicht verhindern können. Evtl. könntest du in den (Mehrfamilien-?) Häusern im Umkreis Plakate aushängen mit seinem Bild und der Ansage, dass er ein Zuhause hat und nicht gefüttert werden soll?
Viel mehr kann ich dir nicht raten, vermutlich musst du deinen Schatzi doch auch so nehmen, wie er nun mal ist.
 
  • Like
Reaktionen: Markus und Mr.Winter, Louisella, teufeline und eine weitere Person
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
22.965
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Moin,

ich habe eine deutsche Straßenkatze, die mir zugelaufen ist.
Was ihr da gerade erlebt, ist der Sommerirrsinn der Katzen. Meine ist auch kaum noch Zuhause und für Fressen interessiert sie sich gar nicht, weil sie genug Beute macht.
Sei geduldig, denn im Herbst wird deine Katze wieder häuslicher werden :)
 
  • Like
Reaktionen: Fellschnute und Louisella
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.739
Ort
Hessische Bergstraße
Die Katzen verbuschen über Sommer, manche weniger, manche mehr. Die ganze Zeit draußen, nur kurzer Boxenstop zur Druckbetankung und weg. Sei froh, dass dein Kater nur unters Bett geht. Der eine von unseren beiden Katern stellt sich hin, wartet darauf, dass ihn auch jemand sieht, und markiert dann in der Wohnung, der alte Saubär :mad: Wobei das nur momentan ein Problem ist - eigentlich haben wir eine Katzenklappe, aber aktuell ist Nr. 1 in Behandlung und muss zu verschiedenen Uhrzeiten Tropfen bekommen, deshalb darf er tagsüber manchmal nicht und nachts jetzt gar nicht raus.
Ich mag nicht dran denken, wie das ab morgen wird. Da muss er erstmal fasten und darf seine morgendliche Runde draußen nicht drehen, dann wird er operiert und muss 1 Woche mit Kragen drin bleiben :cautious:
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
14.158
Was ihr da gerade erlebt, ist der Sommerirrsinn der Katzen. Meine ist auch kaum noch Zuhause und für Fressen interessiert sie sich gar nicht, weil sie genug Beute macht.
Same here.
Aber - und das ist wichtig - Ella lässt sich immerhin wenigstens einmal täglich blicken.
Und sie hat eine Klappe, so daß sie reinkommen kann wann immer sie will, auch wenn wir schlafen.
 
HeinrichderErste

HeinrichderErste

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2021
Beiträge
447
Same here.
Aber - und das ist wichtig - Ella lässt sich immerhin wenigstens einmal täglich blicken.
Und sie hat eine Klappe, so daß sie reinkommen kann wann immer sie will, auch wenn wir schlafen.
Hier auch. Ich schaue morgens meistens als erstes ob beide wieder drinnen sind. Nachts nachzuschauen habe ich mir jetzt abgewöhnt weil zwecklos.
Ich hatte am Anfang des Sommers auch immer die Klappe abends spät zu gemacht.
Da gab es dann aber soviel Terror, dass ich sie in der nächsten Nacht wieder offen gelassen habe.
Wenn man keine Katzenklappe haben kann ist das natürlich schwierig, weil sie dann keine Möglichkeit zum kommen und gehen haben.
 
Herminekatze

Herminekatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2012
Beiträge
569
"Sommerirrsinn der Katzen" oder die "Katzen verbuschen im Sommer", ihr habt ja tolle Beschreibungen. Aber ich kann das nur bestätigen. Außer dieses Jahr, mein Mädel ist jetzt zwölf und man merkt gewaltig, dass sie ruhiger wird. Die Jahre vorher aber ... nur unterwegs und so viel gejagt hat sie. Aber irgendwie hat mich das auch immer "gefreut", weil man die Lebensfreude regelrecht greifen konnte.
 
  • Like
Reaktionen: Fellschnute
S

SmokyCole

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2021
Beiträge
2
Ich finde es auch gerade wieder schlimm. Mein scheuer schwarzer Kater kommt nur noch einmal nachts zum fressen und ist direkt wieder weg. :cautious:
... Irgendwann kommt der Herbst.
 
  • Big grin
Reaktionen: Jimmys Mom
C

Chanicat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2022
Beiträge
3
Hallo alle zusammen!!
Vielen lieben Dank für eure antworten und das Wort verbuschen klingt ziemlich nach dem was mein Kater so gerade tut..

Ich hab ihn wieder mal ertappen können und ihm ein Sicherhalthalsband angelegt. Hoffe mal, dass ihn nun keiner mir ihn wegnimmt.

Über die Möglichkeit einer Katzenklappe hab ich schon Recht lange nachgedacht.. hierzu werde ich wohl demnächst die Hausverwaltung anrufen und nachfragen ob es möglich ist. Das wäre wohl sinnvoller als die Wohnungstür ständig offen zu lassen.

Euch allen nochmals vielen lieben Dank!
Ich werde wohl mich gedulden müssen bis der Herbst kommt, damit er wieder ,, häuslicher" wird..

Liebe Grüße
 
yeast

yeast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2021
Beiträge
304
  • #10
Bei mir ist das auch so. Hab sie den ganzen Tag nicht gesehen gestern - erst als ich um 21:00 noch eine kleine Laufrunde startete hab ich eine beim Nachbars Bauernhaus entdeckt… dann wird die andere auch nicht weit weg sein. Gedanken mache auch ich mir, aber es ist beruhigend zu lesen wie es sovielen hier ähnlich geht 😅 das Mausangebot muss wohl reichlich sein (den Bauern freuts)
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
14.158
  • #11
Über die Möglichkeit einer Katzenklappe hab ich schon Recht lange nachgedacht.. hierzu werde ich wohl demnächst die Hausverwaltung anrufen und nachfragen ob es möglich ist. Das wäre wohl sinnvoller als die Wohnungstür ständig offen zu lassen.
Ich empfehle Dir für dieses Gespräch gut gerüstet zu sein - also verschiedene Varianten durchdacht zu haben um auf das erste "Nein, geht nicht" mit Alternativ-Vorschlägen reagieren zu können.
Ansonsten bleibt immer auch noch die "Brett mit Klappe in Rollladen einklemmen"-Variante.
 
  • Like
Reaktionen: teufeline und HeinrichderErste
Werbung:
Somma

Somma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. März 2022
Beiträge
560
  • #12
Was Luisella schreibt: gut gerüstet sein!
Zum Beispiel
  • erst eine Umfrage bei allen im gleichen Treppenhaus lebenden Nachbarn starten/Unterschriften für ein Unterfangen sammeln.
  • Angebote von Schreinereien einholen, die genau gleiche Tür/Türen (wo dann die Katzenklappen reinkommen) herzustellen und für die Zeit deiner Miete einbauen zu lassen.
  • Schriftliche Zusicherung, dass du die gesamten Kosten übernimmst und auch die des Rückbaus.
  • Ggf. anbeiten Sparuch/Geld-Depot mit Vollmacht für Verwaltung zu hinterlegen.
  • Ggf. Zugang nicht über Haustür (oft muss diese optisch representativ sein) sondern über Kellerfenster/Kellertür
 
  • Like
Reaktionen: Louisella
C

Chanicat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2022
Beiträge
3
  • #13
Was Luisella schreibt: gut gerüstet sein!
Zum Beispiel
  • erst eine Umfrage bei allen im gleichen Treppenhaus lebenden Nachbarn starten/Unterschriften für ein Unterfangen sammeln.
  • Angebote von Schreinereien einholen, die genau gleiche Tür/Türen (wo dann die Katzenklappen reinkommen) herzustellen und für die Zeit deiner Miete einbauen zu lassen.
  • Schriftliche Zusicherung, dass du die gesamten Kosten übernimmst und auch die des Rückbaus.
  • Ggf. anbeiten Sparuch/Geld-Depot mit Vollmacht für Verwaltung zu hinterlegen.
  • Ggf. Zugang nicht über Haustür (oft muss diese optisch representativ sein) sondern über Kellerfenster/Kellertür
Oh je... Überall das hab ich noch gar nicht nachgedacht. Das schreckt mich doch ein wenig ab. Aber vielen Dank für die ganzen Infos!
Vlt hat der eine oder andere doch noch einen weiteren Rat? Den Weg über die Hausverwaltung würde ich als letztes wagen, da sie manch Bewohner mit sofortiger Wirkung schon einiges untersagt haben, was Tierhaltung angeht. Daher recherchier ich nochmals und bespreche das mit den Nachbarn.
 
yeast

yeast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2021
Beiträge
304
  • #14
Oh je... Überall das hab ich noch gar nicht nachgedacht. Das schreckt mich doch ein wenig ab. Aber vielen Dank für die ganzen Infos!
Vlt hat der eine oder andere doch noch einen weiteren Rat? Den Weg über die Hausverwaltung würde ich als letztes wagen, da sie manch Bewohner mit sofortiger Wirkung schon einiges untersagt haben, was Tierhaltung angeht. Daher recherchier ich nochmals und bespreche das mit den Nachbarn.
Rollo mit Brett und Klappe fiele mir da noch als einziges ein, ohne Umbauen zu müssen.

Bei mir funktionierts aber auch ganz gut ohne Klappe. So hab ich auch mehr Kontrolle was da noch alles mit rein kommt ;) Wichtig ist nur, dass sie auch einen Platz zum Zurückziehen draußen haben stattdessen.
 
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
264
  • #15
Ich habe auch so ein outdoor Exemplar zumindest im Sommer. Er ist aber so nett, und schaut mehrfach täglich vorbei, in den Abendstunden auch häufiger. Weit weg ist er nicht, wenn ich ihn rufe erscheint er kurz...um sich dann unter der Hecke des Nachbarn wieder hin zu legen. Er hat aber eine Klappe und kann jederzeit rein, wenn er möchte. Ich habe extra die teure Klappe mit Zeitschaltuhr gekauft, aber Nachts drinnen war nicht konsensfähig.

In Sachen Klappe in Mietwohnung, überleg man, ob es bei Dir auch einen Weg über ein Fenster gibt, eventull mit Katzenleiter? Dann kannst Du die alte Scheibe rausnehmen (lassen) und diese gut verpackt verstauen, neue Schreibe mit Klappe einbauen lassen und beim Auszug alles retour. Beschädigt nix, und hat mich vor 3 Jahren ca.200 Euro gekostet. Um die Klappe herum ist weißes Plastik und oben Fensterglas. Sieht jetzt nicht so schlecht aus. Vielleicht wäre das eine Idee, haben hier auch einige andere so gemacht.
 
  • Like
Reaktionen: teufeline, Silke1977, BaTaYa und eine weitere Person

Ähnliche Themen

K
Antworten
9
Aufrufe
789
Kika50
K
Z
Antworten
7
Aufrufe
789
Kaydeigh
Kaydeigh
frauwurst
Antworten
9
Aufrufe
2K
SaschaKH
S
N
2
Antworten
20
Aufrufe
328
Eifelkater
Eifelkater

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben