Verhalten von unseren Pflegekatern

  • Themenstarter NikiOho
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kater streit bei katzen verhalten anderen katzen gegenüber verhalten normal
N

NikiOho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2021
Beiträge
6
Hallo zusammen ☺️ Das ist mein erster Beitrag und ich freue mich auf den Austausch hier 🤗 Wir haben seit einem Monat zwei Kater bei uns, und da sowohl mein Freund als auch ich Katzenhalteranfänger sind freue ich mich auf eure Einschätzungen und Tipps zu unserem kleinen Problem (wenn man es überhaupt so nennen kann).

Über einen Tierschutzverein wurden uns Miro und Jago vermittelt, die beiden mussten von Ihrer Vorbesitzerin wegen Allergie abgegeben werden. Wir haben sie erstmal als Pflegekater aber mit der Aussicht, und das streben wir auch an, sie dann zu adoptieren. Beide haben schon vorher zusammen gelebt. Miro (2,5 Jahre alt) wurde von der Vorbesitzerin als Kätzchen adoptiert. Jago hat sie später über den Verein dazu geholt, damit Miro einen Kumpel hat. Jago ist auch 2,5 Jahre alt, er kommt von einem Bauernhof und zeigt großes Talent im Verstecken (es hat wohl eine Woche gedauert bis man ihn dort aufspüren konnte).

Miro ist sehr umgänglich, natürlich war der Umzug für beide hart aber Miro kam schon nach 3 Tagen aus dem Versteck und hat die Wohnung erkundet und auch uns ausgespäht. Er kam dann auch super schnell an und hat sich streicheln lassen. Er hat sich sehr schnell hier eingewöhnt. Er wirkt sehr selbstbewusst. Jago ist im Gegensatz dazu sehr schüchtern, wir haben ihn erst nach einer Woche mal wirklich gesehen. Er macht langsam sehr kleine Schritte, wir aber von Tag zu Tag zutraulicher. Morgens und abends wenn wir im Bett sind kommt er dazu und fordert Streicheleinheiten ein (er drückt seinen Kopf sehr fordernd in unsere Hände 🥺). Mittlerweile bewegen sich beide tagsüber frei durch die Wohnung und verstecken sich nicht mehr.

Das vorab als Einleitung 😉 Was und im Moment als Katzenanfänger ein wenig Kopfschmerzen bereitet ist die Beziehung und das Verhalten der beiden untereinander. Für uns wirkt es oft so, als würden die beiden an sich nicht gut miteinander auskommen. Meistens ignorieren sie sich, ab und an kann man sehen dass Jago auf Miro zugeht und ihn beschnuppert, aber Miro dreht sich dann und geht weg. Eine Interaktion findet nicht statt. Dann gibt es aber öfter am Tag oder eben auch Nachts Situationen in denen die beiden aneinander geraten (zumindest sieht das so für uns aus). Wenn Jago zum Beispiel anfängt mit Spielzeug zu spielen kommt Miro, der eigentlich zb auf der Dachterasse in der Sonne liegt, und verjagt ihn. Er pirscht sich an den spielenden Jago an und scheucht ihn weg oder manchmal geht er einfach hin und erhebt die Pfote oder gibt ihm eine drüber. Dadurch hat Jago nie die Möglichkeit mit den Sachen zu spielen, als hätte Miro ein Radar kommt er jedes Mal und unterbricht das Spielen. Danach geht er wieder zurück zu dem was er vorher gemacht hat. Das ist nicht nur bei Spielzeug so, sondern auch bei Schlafplätzen. Wenn Jago etwas nutzen möchte geht Miro dazwischen. Wenn wir morgens oder abends oder auch nachts im Bett liegen können die Katzen jederzeit auch ins Bett. Oft ist es so dass auch dann Miro den Jago irgendwann verscheucht. Manchmal passiert das auch mitten in der Nacht wovon wir dann wach werden. Nicht immer aber oft folgt diesen Verscheuchaktionen noch eine Jagd in unseren offenen Kleiderschrank (an sich ein kleiner Raum wie eine Abstellkammer in der unsere Kleidung hängt sowie einige Kartons). In dem Schrank hat Jago sich versteckt als er gerade eingezogen ist. Je nachdem verläuft so eine Jagd mehr oder weniger wild. Manchmal folgt sie im Anschluss an eine Spielzeug-Situation, manchmal pirscht Miro sich aber ohne ersichtlichen Grund an Jago an und die Kagd beginnt. Es ist an sich immer die gleiche Strecke dann, durch die Wohnung dann die offene Wendeltreppe hoch in den Schrank. Ab und an gibt es einen Abstecher und unter das Bett wo beide sich anfauchen und anknurren. Miro rennt Jago bis in den Schrank hinterher, Jago versteckt sich dann eingekauert hinter Kartons. Nach einiger Zeit lässt Miro dann ab und geht laut miauend vor den Schrank wo er wartet und lauert. Manchmal gibt es Jagten die super wild sind, vor allem abends oder auch früh morgens, dann sind beide super schnell, rennen Dinge um und überschlagen sich. Dann lässt Miro auch nicht ab und wenn wir dazwischen gehen ist es schwer ihn aus diesem Tunnel zu holen und aus der Lauerposition zu bringen. Das gleiche auch zu Beginn, manchmal sehe ich wie Miro sich anders verhält und wie in einem Tunnel ist und Jago fokussiert. Mit ihm reden oder auch lautes Klatschen bringt da nichts. Auch Sichtkontakt unterbrechen funktioniert nicht. Gerade wenn es so wild ist, haben wir bisschen Angst, dass sich einer wehtun könnte, beide sind schön öfter auf der Treppe gestolpert und heute morgen bin ich wach geworden als sie sich auf einem Querbalken gegenüberstanden und angefaucht und geknurrt haben.

Für mich ist es schwierig weil ich das Gefühl habe dass Jago unbeschwerter ist wenn Miro nicht da ist. Da spielt er total süß allein und wirkt freier. Ich habe bei der Vorbesitzerin gefragt wie vorher die Beziehung war und sie meinte die würden sich oft streiten, sie wäre auch dazwischen gegangen und hätte Miro eine halbe Stunde im Schlafzimmer eingesperrt. Auch wäre es nachts oft so laut und wild dass sie dazwischen gegangen ist.

ich habe Videos von ein paar Situationen erstellt und sie mit dem Verein geteilt, die Rückmeldung war, dass es eher so aussieht, als würde Miro mehr und wilder spielen wollen und Jago wäre da eher der ruhige Typ. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, da versteh ich nicht warum er manchmal einfach nur hingeht, die Pfote erhebt und dann wieder geht. Uns wurde geraten eine dritte Katze zu nehmen mit der Miro wilder spielen kann, aber das kommt für uns nicht in Frage. Mit den beiden ist es gerade schon anstrengend so als Anfänger 😁 Aber wir würden beide super gern behalten, beide sind uns auf ihre Art sehr ans Herz gewachsen. Aber wir wollen auch dass beide glücklich sind, wäre eine Abgabe einer der beiden die Lösung, dann würden wir das schweren Herzens auch tun, aber als letzte Lösung.

Ich weiß, so nach einem Monat ist es vielleicht noch zu früh, vielleicht ändert sich die Dynamik noch, aber es macht mich skeptisch, dass beide schon immer so Probleme gehabt haben sollen.

Habt ihr vielleicht Tipps und Ideen wie man mit der Situation umgehen sollte?



Vielen D
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.386
Ort
Vorarlberg
dass es eher so aussieht, als würde Miro mehr und wilder spielen wollen und Jago wäre da eher der ruhige Typ.
So kommt es mir auch vor.

Ich hab auch so ein ungleiches Duo. Irmi - die aktivere - muss jeden Abend durch die komplette Wohnung düsen, da kracht es häufiger mal, wenn sie z.B. am Wandschrank bremst oder voll Karacho irgendwo runter springt. Deshalb mach mich mir keine Sorgen, sie weiß schon was sie aushält.
Auch das mit "wenig "Interaktion" haben wir hier - meine Mädels finden mit Katzen kuscheln absurd und in unserem Bett hat auch nur eine Katze Platz. :rolleyes:
Aber wenn ich die beiden genauer beobachte sind sie enorm daran interessiert was die jeweils andere macht. Wenn Gesa (die Schlaftablette) irgendwas macht, dann ist Irmi zur stellen und beobachtet. Wenn Irmi spielt, kommt Gesa nachsehen. Schau mal genauer hin, vielleicht tun das Miro und Jago auch.

(Ignorieren ist übrigens bei Katzen ausgesprochen höfliches Verhalten)

Was aber bei uns anders ist, ist dass sich meine Schlaftablette nicht von der Rennsemmel Irmi beeindrucken lässt und auch mal mit spielt (natürlich spät abends :rolleyes:). Das sieht dann so aus, dass Rennsemmel durch die Wohnung flitzt, ganz bewusst langsam und dicht an Schlaftablette vorbei um ihr beim lauern die Gelegenheit zugeben sie im vorbeiflitzen mal zu hauen. Schlaftablette lauert die meiste Zeit hinter irgendeiner Türe oder sonst wo Rennsemmel häufig vorbei flitzt.
Was bei uns die Situation weiter entspannt ist, dass sie Freigang haben.


Folglich denke ich, dass es mit den beiden schon funktionieren kann. Allerdings müsstet ihr vermutlich etwas moderieren und einschreiten, wenn Miro Jago zu sehr auf den Keks geht, damit auch Jago zu seinem Recht kommt. Vielleicht auch Spiel- und Streicheleinheiten speziell für Jago einbauen. Und Miro versuchen öfters z.B. mit der Katzenangel auszupowern.
Ein dritter Kater kann tatsächlich die Situation entspannen.

Was ich auch machen würde, wäre Jago gründlich vom Tierarzt durchchecken lassen. Nicht dass der einfach nur krank ist und deshalb so ruhig. (Muss nicht sein, ist mir bei meinen Katzen aber schon passiert)
 
N

NikiOho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2021
Beiträge
6
So kommt es mir auch vor.

Ich hab auch so ein ungleiches Duo. Irmi - die aktivere - muss jeden Abend durch die komplette Wohnung düsen, da kracht es häufiger mal, wenn sie z.B. am Wandschrank bremst oder voll Karacho irgendwo runter springt. Deshalb mach mich mir keine Sorgen, sie weiß schon was sie aushält.
Auch das mit "wenig "Interaktion" haben wir hier - meine Mädels finden mit Katzen kuscheln absurd und in unserem Bett hat auch nur eine Katze Platz. :rolleyes:
Aber wenn ich die beiden genauer beobachte sind sie enorm daran interessiert was die jeweils andere macht. Wenn Gesa (die Schlaftablette) irgendwas macht, dann ist Irmi zur stellen und beobachtet. Wenn Irmi spielt, kommt Gesa nachsehen. Schau mal genauer hin, vielleicht tun das Miro und Jago auch.

(Ignorieren ist übrigens bei Katzen ausgesprochen höfliches Verhalten)

Was aber bei uns anders ist, ist dass sich meine Schlaftablette nicht von der Rennsemmel Irmi beeindrucken lässt und auch mal mit spielt (natürlich spät abends :rolleyes:). Das sieht dann so aus, dass Rennsemmel durch die Wohnung flitzt, ganz bewusst langsam und dicht an Schlaftablette vorbei um ihr beim lauern die Gelegenheit zugeben sie im vorbeiflitzen mal zu hauen. Schlaftablette lauert die meiste Zeit hinter irgendeiner Türe oder sonst wo Rennsemmel häufig vorbei flitzt.
Was bei uns die Situation weiter entspannt ist, dass sie Freigang haben.


Folglich denke ich, dass es mit den beiden schon funktionieren kann. Allerdings müsstet ihr vermutlich etwas moderieren und einschreiten, wenn Miro Jago zu sehr auf den Keks geht, damit auch Jago zu seinem Recht kommt. Vielleicht auch Spiel- und Streicheleinheiten speziell für Jago einbauen. Und Miro versuchen öfters z.B. mit der Katzenangel auszupowern.
Ein dritter Kater kann tatsächlich die Situation entspannen.

Was ich auch machen würde, wäre Jago gründlich vom Tierarzt durchchecken lassen. Nicht dass der einfach nur krank ist und deshalb so ruhig. (Muss nicht sein, ist mir bei meinen Katzen aber schon passiert)
Hallo Irmi,

vielen Dank für deine Nachricht 🐱 Wir sind auf jeden Fall beruhigt, dass Miro nicht böse gesinnt ist und in den letzten Tagen hat die Situation auch schon ziemlich verändert. Beide Kater spielen jetzt allein auf ihre Art und Weise und Miro lässt Jago auch dabei in Ruhe. Jago hingegen fängt jetzt auch an mal wild durch die Wohnung zu rennen und hat richtig Spaß 😍

Vorgestern haben sie sogar 1,5 Stunden nebeneinander auf dem Soda geschlafen - am Ende gab es doch einen kleinen Pfotenkampf aber Miro jagt Jago nicht mehr bis zum Schrank hoch und Jago wiederum rennt nicht zum Schrank sondern nur ein paar Meter weiter.

vielleicht brauchen die beiden einfach Zeit und Zuneigung um komplett anzukommen und sich wohlzufühlen. 😌2894747E-BA25-48DE-8E3A-9B04EE7E2B90.jpeg
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: SweetCat, biveli john und Irmi_
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.386
Ort
Vorarlberg
Das freut mich, dass sich die Situation bei Euch entspannt. :)
 
  • Like
Reaktionen: NikiOho
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.038
Ort
An der Ostsee
Lies dir mal folgende Seite durch und versuche das umzusetzen: 3-Punkte-Regel.
 
  • Like
Reaktionen: NikiOho
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
637
Ich finde das klingt nach normalen „Geschwister“- Streitereien. Wenn sie miteinander toben und schmusen ist alles in Ordnung. Nur wenn Miro anfängt Jago in den Schrank zu drängen oder zu verjagen würde ich einschreiten, damit sich das Verhalten nicht verfestigt und er ein kleiner Haustyrann wird. Aber ab und zu kommt das hier in unserer Gruppe auch vor =) Wenn man zusammenlebt geht man sich halt auch mal auf den Keks.
Wenn ich sehe wer angefangen hat, meckere ich den an, ansonsten setze ich sie einfach auseinander und dann ist Ruhe
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: NikiOho
N

NikiOho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2021
Beiträge
6
Danke für eure Antworten ☺️

Bei uns ist es derzeit ein ständiges auf und ab, letzte Woche war Miro sehr frustriert und resigniert, man hat ihm richtig angemerkt, dass er unglücklich ist. Wir glauben das liegt einfach daran, dass er nicht ausgepowert ist. Jago möchte nicht mit ihm so wild spielen und hat jetzt das Selbstbewusstsein ihn auch anzuknurren wenn es ihm Zuviel wird. Wir spielen zwar viel mit ihm, aber eine Katze können wir nicht ersetzen. 😩 Deshalb überlegen wir, beide zu trennen und Katzenpartner für sie zu finden, die besser passen. Man merkt beiden an, dass sie zwar den Kontakt suchen, aber es einfach nicht passt. Sie interagieren gar nicht miteinander, kein Schmusen und kein Spielen. Sie haben zwar mal wie auf dem Foto oben zu sehen mal nebeneinander geschlafen aber das war ein Einzelfall. 😩 Wir haben auch überlegt eine dritte Katze aufzunehmen, die dann mit Miro spielt, aber dann wäre Jago auch nicht geholfen. Eine verzwickte Lage, wir haben beide total lieb gewonnen, aber merken auch einfach, dass sie nicht glücklich sind 😩 Mal sehen, wie es weitergeht, wir stehen im engen Austausch mit dem Verein um zu schauen was am Ende und auf lange Sicht das beste für beide Kater ist 🙄😪
 
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
637
Ich finde nicht, dass es unharmonisch klingt. Wenn Miro unausgelastet ist, hilft es nicht Katzen dazu zu kaufen, sondern man muss sich dann mit Miro beschäftigen. Alles Andere bringt nur Stress und Unruhe ein. Und bei so jungen Katzen schon an weggeben denken, weil sie nicht die ganze Zeit kuscheln und spielen, das ist Unsinn. Es ist schön, dass du dich kümmerst und sorgst und nach Hilfe fragst. Das heisst, du bekommst es hin.

Die Beiden kommen gut miteinander klar. Aber wenn ihr gestresster Werdet, werden es die Katzen auch und dann kann es sein, dass ihr sogar zu den Verursachern dieses Verhaltens werdet, also bitte nicht reinsteigern. Streiten sie sich halt ab und zu, das kommt vor.

Gibt es die Möglichkeit sie in den Freigang zu lassen? Ich glaube Miro ist einfach unterfordert und geht deshalb seinem ruhigeren Kumpel ab und zu auf den Sack.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
7.043
Wenn Miro unausgelastet ist, hilft es nicht Katzen dazu zu kaufen, sondern man muss sich dann mit Miro beschäftigen. Alles Andere bringt nur Stress und Unruhe ein.

Das sehe ich - und ich denke sehr viele hier - ganz anders. Man kann sich beschäftigen, wie man will, kätzisches Spielen (toben, rennen, balgen, anspringen) kann man nicht ersetzen. Auch wenn zwei an sich miteinander auskommen, führt die Konstellation gerne dazu, dass der Aktivere frustriert und der weniger Aktive genervt ist.
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
637
  • #10
Das sehe ich - und ich denke sehr viele hier - ganz anders. Man kann sich beschäftigen, wie man will, kätzisches Spielen (toben, rennen, balgen, anspringen) kann man nicht ersetzen. Auch wenn zwei an sich miteinander auskommen, führt die Konstellation gerne dazu, dass der Aktivere frustriert und der weniger Aktive genervt ist.

In dem Fall aber nicht, weil die Katzen gut auskommen. Und eine fremde Katze ins Revier holen, weil eine ab und zu knurrt und faucht ist keine geeignete Massnahme. Die Ursache ist nämlich nicht, dass sie Beiden schlecht verpartnert sind.

Es gibt viele Fälle in denen das vorgeschlagen wurde, aber ein bisschen individuell muss man schon gucken und nicht Jedem vorschlagen sich einfach Katzen dazu zu holen und mal zu gucken was passiert.
Vor allem nicht, wenn man schon eine unausgelastete Katze im Haus hat und eine Andere die dadurch ab und zu in Bedrängnis gerät. Mit einer fremden Katze im Revier explodiert die Situation eher. Und diese Situation ist einfach total harmlos. Miro und Jago sind junge Katzen und kommen gut miteinander aus. Es gibt ein kleines Problem, da muss man nicht gleich harte Geschütze auffahren, als würden die Beiden sich blutig kratzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
7.043
  • #11
In dem Fall aber nicht, weil die Katzen gut auskommen. Und eine fremde Katze ins Revier holen, weil eine ab und zu knurrt und faucht ist keine geeignete Massnahme. Die Ursache ist nämlich nicht, dass sie Beiden schlecht verpartnert sind.

Es gibt viele Fälle in denen das vorgeschlagen wurde, aber ein bisschen individuell muss man schon gucken und nicht Jedem vorschlagen sich einfach Katzen dazu zu holen und mal zu gucken was passiert.
Vor allem nicht, wenn man schon eine unausgelastete Katze im Haus hat und eine Andere die dadurch ab und zu in Bedrängnis gerät. Mit einer fremden Katze im Revier explodiert die Situation eher.

Wenn einer Langeweile schiebt und der andere in Bedrängnis kommt, ist das durchaus ein Grund, über eine dritte Katze als Bindeglied nachzudenken. Immerhin sind die Kater jung. Einer Katerleben lang mit Langeweile oder ständigem "sich abgrenzen müssen" würde ich mir für meine Tiere nicht wünschen.

Nein, die Situation der TE ist nicht hochbrisant. Aber es ist durchaus eine Überlegenswerte Option. Mehr als eine Trennung, in meinen Augen.

Übrigens liest sich dein Post, als würde man die nächstbeste Katze, die einem angeboten wird, zu Hause aus der Box lassen und ab dafür. Ja, DAS explodiert. Eine charakterlich gut ausgesuchte Katze nebst langsamer Zusammenführung? Ne, eher nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Cat_Berlin, Polayuki und Irmi_
Werbung:
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
637
  • #12
Wenn einer Langeweile schiebt und der andere in Bedrängnis kommt, ist das durchaus ein Grund, über eine dritte Katze als Bindeglied nachzudenken. Immerhin sind die Kater jung. Einer Katerleben lang mit Langeweile oder ständigem "sich abgrenzen müssen" würde ich mir für meine Tiere nicht wünschen.

Nein, die Situation der TE ist nicht hochbrisant. Aber es ist durchaus eine Überlegenswerte Option. Mehr als eine Trennung, in meinen Augen.

Übrigens liest sich dein Post, als würde man die nächstbeste Katze, die einem angeboten wird, zu Hause aus der Box lassen und ab dafür. Ja, DAS explodiert. Eine charakterlich gut ausgesuchte Katze nebst langsamer Zusammenführung? Ne, eher nicht.

Alles richtig. Kann man vorschlagen wenn sonst nichts funktioniert, aber jetzt erstmal klingt das so als würde die TE sich extrem sorgen, weil zwischen den Beiden nicht mehr alles Friede Freude Eierkuchen ist, sondern sie auch mal fauchen. Und das ist normal, das kriegt man mit drei Katzen auch nicht weg und dadurch, dass man eine austauscht erst Recht nicht. So wie ich das gelesen habe, nimmt sie sich die Vorschläge sehr zu Herzen, weswegen ich ihr das Dazuholen von Katzen nicht als goldene Lösung für alles anpriesen würde, das ist nämlich Schwachsinn. Das sollte eine der letzten Massnahmen sein, wenn schlimm eskaliert, aber das ist hier einfach nicht der Fall.

Nochmal an die TE:

Ist Freigang möglich?

Und mir ist noch etwas eingefallen:

Ich finde, deine Haltung dazu liest sich sehr gestresst. Kann es sein, dass du generell einfach gerade gestresst bist und sich das auf deine Katzen auswirkt? Katzen kopieren manchmal extrem unsere Stimmungen und reagieren darauf. Vielleicht habt ihr generell zuhause einfach Unruhe, kann das sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.386
Ort
Vorarlberg
  • #13
NikiOho, für mich klingt Eure Situation zwar anstrengend, aber nicht sehr problematisch. Ich kenne einige, die mit einem gut ausgewählten dritten Tier die Situation bedeutend verbessern konnten.
Sicher gäbe es aber auch bei Euren Tieren Tiere, die jeweils besser zusammen passen würden. Von dem Aspekt her finde ich Deinen Gedankengang, für ein Tier ein neues Zuhause zu suchen und dafür ein passenderes zu adoptieren nicht verkehrt.
Eventuell wäre für Miro auch Freigang eine sinnvolle Sache. :unsure:

Man muss sich aber darüber im klaren sein, dass es so gut wie nie zu 100% passen wird. Es sind Lebewesen, die sind individuell und manchmal verhalten sie sich nach einem Umzug auch anders als man bisher dachte. ;)

Edit:
Kuscheln ist übrigens nicht unbedingt das Maß aller Dinge. Manche Tiere stehen einfach nicht drauf, mit anderen Katzen zu kuscheln. Das bedeutet aber nicht, dass man sich nicht mag.
 
N

NikiOho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2021
Beiträge
6
  • #14
Hallo zusammen,
Ich kümmere mich schon sehr um Miro, zumindest glaube ich, dass ich das sagen kann. Ich bin derzeit im Home Office und spiele morgens, in der Mittagspause und abends mit beiden, abends dann in mehreren Runden. Oft spiele ich noch extra mit Miro und dann ein wenig wilder mit ihm, dann baue ich einen Parkour und spiele so, dass er auch sprinten und springen muss. Oft spielen wir dann auch so lange, bis er sich hinlegt und erschöpft wirkt. Ich versuche auch regelmäßig Abwechslung reinzubringen indem ich verschiedenes Spielzeug nutze oder die Orte wechsele wo wir spielen. Aber meistens ist es dann doch so dass Miro laut miauend durch die Wohnung zieht und dann doch Jago hinterher jagt.

Freigang ist da leider nicht möglich weil wir in der Kölner Innenstadt wohnen. dieses Hinterher jagen passiert auch mehrere Male am Tag, dazu kommt, dass immer wenn Jago anfängt allein mit Spielzeug zu spielen Miro ihn von da verscheucht, er ist da sehr eigen.

Heute Morgen haben wir zum ersten Mal gesehen, dass Miro als er Jago attackiert und gejagt hat den Schwanz aufgestellt und gesträubt hat.

Die dritte Katze war eine Idee von dem Verein, um zu schauen, ob man so für Miro oder Jago einen besseren Partner findet. Natürlich ist mir klar, dass sich das Problem nicht lösen lässt indem man einfach ein weiteres Tier dazu holt.

Ich bin einfach ein wenig ratlos, ich merke beiden an, dass sie sich nicht ganz wohlfühlen.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
7.043
  • #15
Ich wüsste nicht, weshalb wir das privat diskutieren sollten, das hier ist ein Meinungsaustausch, für den ein Forum nunmal gedacht ist.

Und bei "letzte Maßnahme, wenn es schlimm eskaliert" stimme ich eben nicht zu, im Gegenteil. Wenn es zwischen zwei Katzen schlimm eskaliert, dann stimmt da mehr nicht, als ein unterschiedliches Aktivitätsniveau. Das wird eine dritte Katze dann auch eher nicht richten. Eine Drittkatze sehe ich eher als Lösung für Fälle, in denen man sich eben gerade nicht grundsätzlich absolut nicht riechen kann, sondern es eben bei ganz punktuellen Themen (wie eben dem Aktivitätslevel) hakt. Dann kann eine gut ausgesuchte Drittkatze nämlich genau an dem Punkt helfen, indem sie für den Aktiveren ein Spielpartner ist und der weniger Aktive damit aus der Schusslinie kommt.

AUCH geht es nicht darum, dass mal aus irgendeinem Grund gefaucht würde, weil man gerade keinen Bock aufeinander hat. Das kommt tatsächlich in den besten Familien vor. Es wird offenbar aus einem ganz bestimmten Grund gefaucht. Sprich: da ist ein ganz konkretes Bedürfnis in der Schieflage. Sicher fällt davon keiner der Beiden ohnmächtig vom Kratzbaum, will man diese Schieflage aber beheben, ist die Überlegung legitim. Gerade solch eng umgrenzte Probleme eignen sich in meinen Augen eigentlich hervorragend, weil sie einen sehr klaren Hinweis geben, was eine dritte Katze mitbringen müsste.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki
N

NikiOho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2021
Beiträge
6
  • #16
Alles richtig. Kann man vorschlagen wenn sonst nichts funktioniert, aber jetzt erstmal klingt das so als würde die TE sich extrem sorgen, weil zwischen den Beiden nicht mehr alles Friede Freude Eierkuchen ist, sondern sie auch mal fauchen. Und das ist normal, das kriegt man mit drei Katzen auch nicht weg und dadurch, dass man eine austauscht erst Recht nicht. So wie ich das gelesen habe, nimmt sie sich die Vorschläge sehr zu Herzen, weswegen ich ihr das Dazuholen von Katzen nicht als goldene Lösung für alles anpriesen würde, das ist nämlich Schwachsinn. Das sollte eine der letzten Massnahmen sein, wenn schlimm eskaliert, aber das ist hier einfach nicht der Fall.

Nochmal an die TE:

Ist Freigang möglich?

Und mir ist noch etwas eingefallen:

Ich finde, deine Haltung dazu liest sich sehr gestresst. Kann es sein, dass du generell einfach gerade gestresst bist und sich das auf deine Katzen auswirkt? Katzen kopieren manchmal extrem unsere Stimmungen und reagieren darauf. Vielleicht habt ihr generell zuhause einfach Unruhe, kann das sein?

Als gestresst würde ich mich nicht bezeichnen, ich bin aber durchaus jemand, der sich sehr viele Gedanken macht und auch schnell merkt wenn etwas anders ist. Den beiden gegenüber bin ich aber so gut wie es geht ruhig und sehr liebevoll. Wenn es zu heftig wird und Miro Jago in den Schrank verfolgt und man auch hört dass sie dort kämpfen, dann mische ich mich schon ein und verweise ihn bestimmt aber ruhig nach unten, damit Jago wieder rauskommen kann. Ich denke, wenn ich zu gestresst wirken würde, dann würden die Katzen sich mir gegenüber auch anders verhalten. Beide kommen super gern zu mir und schlafen auf meinem Schoß oder kuscheln sich an, also bis auf diese Situationen bin ich sehr ruhig. Ich versuche mich auch nicht Zuviel einzumischen, sondern wirklich nur dann, wenn ich merke, dass Miro nicht ablässt und ihn weiter bedrängt auch obwohl Jago schon am Knurren ist.
 
  • Like
Reaktionen: SweetCat
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.386
Ort
Vorarlberg
  • #17
Noch was.

@SweetCat Es ist Fakt, dass GroCha's Katzen Charles und Irmi sehr viel besser mit einander auskommen seitdem sie Malika adoptiert hat die Charles so weit auslastet so dass er Irmi die meiste Zeit in Frieden lässt. Bei Cat_Berlin lastet Tari Leeno so weit aus, dass Poncha seitdem gegegentlich auch mal mit spielen anfängt. Und bei mir lässt Irmi Amadeus nur dann genügend in Ruhe, wenn sie eine Spielfreundin hat die sie zumindest ein bisschen beschäftigt.
In allen drei Beispielen war die Situation davor sehr doof, aber nicht total verfahren. Danach ist die Situation noch immer nicht optimal aber sehr viel besser - so viel besser, dass man damit gut leben kann.
 
  • Like
Reaktionen: Cat_Berlin und GroCha
N

NikiOho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2021
Beiträge
6
  • #18
Ein kurzer Nachtrag noch: Ich mag zwar sehr gestresst rüberkommen, aber ich weiß, dass das hier keine hochkritische Situation ist und dass es durchaus viel viel viel Schlimmere Situationen gibt. Mir ist es nur sehr wichtig, dass sich beide Tiere hier wohlfühlen und vor allem auch dann, wenn ich mal nicht zuhause sein kann so miteinander auskommen, dass es ok ist und sich keiner bedrängt fühlt.
Momentan merke ich einfach beiden an, dass sie aus unterschiedlichen Gründen nicht glücklich sind, Miro weil ihm ein adäquater Spielpartner zu fehlen scheint und Jago, weil er sich oft bedrängt fühlt. Das merkt man schon allein daran, dass er ganz frei spielt und auch mal wilder spielt, wenn Miro nicht da ist.

Das Fauchen und Knurren kommt jeden Tag mehrmals eben in diesen Jagd-Situationen vor. Wäre das weniger häufig fände ich das auch nicht so schlimm.
Und es ist auch nicht meine Absicht jetzt einfach ein Tier dazu zu holen oder eins einfach auszutauschen. Mir sind beide, obwohl erst seit 1,5 Monaten bei uns als Pflegetiere, super ans Herz gewachsen auf ihre eigene Art, es würde schon weh tun einen wegzugeben. Und ein drittes Tier würde ich mir auch nicht einfach so ins Haus holen, das ist schließlich ein Tier mehr und muss auch wohl überlegt sein. Ich bin aber Katzenanfänger und die Frage die ich mir einfach stelle ist, ob diese Konstellation so wie es gerade ist das beste für beide Kater ist und ich guten Gewissens auch mal ein Wochenende wegfahren kann und weiß, beide fühlen sich wohl (abgesehen davon dass sich ein Mensch um die beiden kümmert).
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
  • #19
Ich hab jetzt nicht alles durchgelesen.
Erlaubt mir deshalb die kurze Frage: habt ihr schon Feliway Friends, Zylkene oder ähnlich beruhigendes ausprobiert?
 
  • Like
Reaktionen: SweetCat
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
637
  • #20
Ein kurzer Nachtrag noch: Ich mag zwar sehr gestresst rüberkommen, aber ich weiß, dass das hier keine hochkritische Situation ist und dass es durchaus viel viel viel Schlimmere Situationen gibt. Mir ist es nur sehr wichtig, dass sich beide Tiere hier wohlfühlen und vor allem auch dann, wenn ich mal nicht zuhause sein kann so miteinander auskommen, dass es ok ist und sich keiner bedrängt fühlt.
Momentan merke ich einfach beiden an, dass sie aus unterschiedlichen Gründen nicht glücklich sind, Miro weil ihm ein adäquater Spielpartner zu fehlen scheint und Jago, weil er sich oft bedrängt fühlt. Das merkt man schon allein daran, dass er ganz frei spielt und auch mal wilder spielt, wenn Miro nicht da ist.

Das Fauchen und Knurren kommt jeden Tag mehrmals eben in diesen Jagd-Situationen vor. Wäre das weniger häufig fände ich das auch nicht so schlimm.
Und es ist auch nicht meine Absicht jetzt einfach ein Tier dazu zu holen oder eins einfach auszutauschen. Mir sind beide, obwohl erst seit 1,5 Monaten bei uns als Pflegetiere, super ans Herz gewachsen auf ihre eigene Art, es würde schon weh tun einen wegzugeben. Und ein drittes Tier würde ich mir auch nicht einfach so ins Haus holen, das ist schließlich ein Tier mehr und muss auch wohl überlegt sein. Ich bin aber Katzenanfänger und die Frage die ich mir einfach stelle ist, ob diese Konstellation so wie es gerade ist das beste für beide Kater ist und ich guten Gewissens auch mal ein Wochenende wegfahren kann und weiß, beide fühlen sich wohl (abgesehen davon dass sich ein Mensch um die beiden kümmert).

Habe ich dir auch nicht unterstellt, dass du sie einfach abgibst. Deswegen die Fragen oben, damit man sich ein besseres Bild machen kann und so viele Vorschlaege wie moeglich machen kann und weiss was schon probiert wurde und was nicht =)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Rani2012
Antworten
3
Aufrufe
11K
ichbindas
ichbindas
Rani2012
Antworten
11
Aufrufe
2K
Cat_Berlin
Cat_Berlin
A
Antworten
19
Aufrufe
589
bohemian muse
bohemian muse
TigerMutti
Antworten
10
Aufrufe
3K
TigerMutti
TigerMutti
M
Antworten
14
Aufrufe
4K
tina2707

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben