Vergesellschaftung mit einer Zweitkatze

  • Themenstarter Begonie
  • Beginndatum
Begonie

Begonie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2015
Beiträge
6
Ort
Ruhrgebiet
Hallo und erst einmal Danke für die Aufnahme. Ich bin sehr verzweifelt und fang am Besten mit meinem Bericht von vorne an. Mein Alter Kater ist im Januar verstorben. Seine Gefährtin Mandy hat ihn sehr geliebt. Mandy hab ich mit 2 Jahren aus dem TH geholt. Sie stammt von einer ausgewilderten Katze und ist im TH geboren. Man sagte mir damals sie verhält sich sehr sozial anderen Katzen gegenüber ist aber erst einmal Menschen gegenüber erst einmal scheu. Das hat sich auch bestätigt. Sie folgte meinem verstorbenen Kater auf Schritt und Tritt ich war nur ihr Dosenöffner. Streicheln lies sie sich nur bedingt. Die beiden waren 7 Jahre zusammen. Als mein alter Kater starb wurde sie anhänglicher und wollte den ganzen Tag von mir unterhalten werden. Als berufstätige alleinlebende Frau nicht zu bewältigen. Also holte ich nach ein paar Wochen einen neuen Kater aus dem TH. Bonny, geschätzt 8 Jahre alt. Er wurde ein paar Monate vorher vor dem TH ausgesetzt. Als ich ihn im TH sah schmuste er gerade mit zwei Katzendamen herum. Da dachte ich natürlich das er der Richtige wäre. Er war im TH lange in Quarantäne da er am Ohr eine OP hatte. Einen Polyen der entfernt werden mußte. Es stellte sich heraus das er noch einen tiefsitzenden Polypen im Ohr hatte den lies ich aber in der TK entfernen und seitdem ist er qicklebendig und gesund. Aber meine Mandy hat Angst vor ihm. Mein verstorbener Kater war ein ganz ruhiger da gab sie den Ton an und forderte ihn oft zum Jagen und Spielen auf. Er lag aber lieber bei mir undwollte seine Ruhe haben. Bonny der neue Kater ist ganz anders. Er rauft gerne will aber auch schmusen. Bei dem ersten Kennenlernen haben sie sich sogar an der Nase berührt aber dann wollte Bonny gleich mit ihr raufen. Seitdem verkricht sich Mandy nur im Schlafzimmer in der äußersten Ecke. Ich hab immer wieder versucht sie zusammen zu bekommen. Hab sie auf 1 Meter Abstand mit Leckerli gelockt und das funktionierte auch. Aber danach flüchtete Mandy in ihre Ecke und sobald Bonny ihr zu Nahe kommt faucht sie und brummt. So geht es jetzt seit 31/2 Monaten. Sie traut sich in seiner Gegenwar nicht aufs Katzenklo und an ihr Futter. Ich hab ihr jetzt alles ins Schlafzimmer gestellt und ihm ins Wohnzimmer. Jeder darf für ein paar Stunden den Rest der Wohnung erkunden dann kommt die andere Katze dran. In die Wohnzimmertür habe ich eine Gittertür einbauen lassen aber selbst wenn Mandy ihn dahinter sieht flüchtet sie in ihre Schlafzimmerecke. Also schließe ich zusätzlich die Wohnzimmertür. Ich möchte Beiden gerecht werden und mein Tagesablauf wird nur noch von den Katzen bestimmt. Bin ich mit der Einen zusammen hab ich der Anderen gegenüber ein schlechtes Gewissen. Ich hoffe von Euch Empfehlungen zu bekommen. Ach ja, ich habe auch Kontakt zu einer Verhaltenstherapeutin für Katzen aufgenommen die mir den Rat gab abwechselnd jeden Katze in die Box zu stecken und mit der anderen Katze in einen geschlossenen Raum zu stellen. Und dann immer zu wechseln. Aber nach meinem Verständnis würde ich damit Mandys Angst noch verstärken.
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ach ja, ich habe auch Kontakt zu einer Verhaltenstherapeutin für Katzen aufgenommen die mir den Rat gab abwechselnd jeden Katze in die Box zu stecken und mit der anderen Katze in einen geschlossenen Raum zu stellen. Und dann immer zu wechseln. Aber nach meinem Verständnis würde ich damit Mandys Angst noch verstärken.
Um diese Verhaltenstherapeutin solltest du einen großen Bogen machen;)

Wenn sich nach fast 4 Monaten -trotz Gittertür - die Situation nicht verbessert hat seh ich persönlich wenig Chancen.
Deine Katze hat wohl Probleme mit einem normalen raufigen Kater. Viele Katzen haben das oder die Katze hat einfach Angst vor dem Kater.
So weh es auch tut - manchmal muß man Katzen wieder trennen.

Wenn du noch einen Versuch starten willst: Schreib eine PIN an Userin
"Ina1964". Sie und Kolleginnen haben schon einige schwierige Fälle mit Knowhow und Bachblüten wieder hinbekommen.
....sie wird auch eher beurteilen können, ob es Sinn macht es weiter zu probieren:)
Viel Glück
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.115
Ort
35305 Grünberg
Ich denke auch, dass dein Kater ein ganz anderes Zuhause benötigt, mit richtigem Katerkumpel und Freigang.
Für deine Miez such einen älteren sehr ruhigen Kater oder Katze.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo Begonie und herzlich willkommen!

Wie schade, daß du im TH nicht besser beraten wurdest!
Leider scheinn deine beiden Katzen wirklich gar nicht zusammen zu passen und bestätigen damit einfach nur, daß Kater und Katze oft nicht passen.
So leid es mir tut, würde ich auch dazu raten, den Kater wieder abzugeben und für die Dame eine passende dame dazu zu nehmen: gleiches Alter, ähnlicher Charakter, also keine Draufgängerin.
Das ist natürlich schmerzhaft, aber so ist ja keinem von euch dreien geholfen.

Den Rat der Verhaltentherapeutin finde ich auch ganz daneben! Gut, daß dir dein Gefühl da der bessere Ratgeben ist!

Liebe Grüße
 
Begonie

Begonie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2015
Beiträge
6
Ort
Ruhrgebiet
Nun ich hatte bisher immer Katzen beiderlei Geschlecht und es ging gut. Bonny entpuppte sich auch erst nach dem er ein paar Tage bei mir war als ein kleiner Draufgänger. Ich probier gerade die Therapie die im Buch von Christine Hauschild empfohlen wird. "Katzenzusammenführung mit Herz und Verstand". Da geht es darum durch die geschlossene Gittertür Leckerli auf ca. 3 m Abstand zu geben und die Distanz langsam zu veringern. Ich weiß, es braucht viel Geduld !!
Erste kleine Erfolge seh ich darin das Mandy nicht sofort in ihre Ecke flüchtet wenn sie das Leckerli gefressen hat. Sie bleibt inzwischen sitzen und wartet ab. Ich schließ aber dann die Türen damit sie es verarbeiten können und mit einem positiven Gefühl auseinandergehen. Diese Change möchte ich uns noch geben. Sollte auch das nicht klappen werde ich mich schweren Herzens von Bonny trennen. Aber auf keinen Fall zurück ins TH sondern nur in liebevolle Hände.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Diese Chance möchte ich uns noch geben. Sollte auch das nicht klappen werde ich mich schweren Herzens von Bonny trennen. Aber auf keinen Fall zurück ins TH sondern nur in liebevolle Hände.
Wenn keine Katze darunter leidet ist es nicht falsch noch ein wenig Geduld zu investieren und das Buch ist ein prima Begleiter;)
Ich drücke euch die Daumen:)
 
Begonie

Begonie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2015
Beiträge
6
Ort
Ruhrgebiet
ja das sehe ich auch so. Die Verhatenstherapeutin die mir den Rat mit dem Transportkorb gegeben hat heißt übrigens Petra Twardokus und hat auch einige Bücher zum Katzenverhalten geschrieben. Ich weiß natürlich nicht ob sie in ihren Büchern ähnliches empfiehlt.
 
Begonie

Begonie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2015
Beiträge
6
Ort
Ruhrgebiet
Hallo ich möchte kurz über mein weiteres Vorgehen berichten. Vielleicht interessiert es jemanden oder noch besser ich bekomme einen Ratschlag.
Meine Mandy bekomm ich nach wie vor nicht aus dem Schlafzimmer heraus und das mit der Gittertür hat auch nicht geklappt. Bonny hat so ein lautes Theater an der Tür gemacht das Mandy erst Recht Angst bekam.
Ich schnapp mir jetzt Bonny und geh mit ihm zu Mandy ins Schlafzimmer. Die Schlafzimmertür schließe ich. Angefangen habe ich mit ein paar Minuten und Mandy ist sofort in ihre Ecke und hat gefaucht und geknurrt. Bonny hat sie in Ruhe gelassen. Das mach ich seit 14 Tagen 2x täglich. Inzwischen fast 1-2 Stunden lang. Mandy traut sich langsam aus ihrer Ecke heraus allerdings kommt dann gleich Bonny herangeflitzt und sie ist mit großem Gefauche wieder in ihrer Ecke. Einmal hat Mandy ihn angegriffen und nach ihm geschlagen und er hat zurückgeschlagen, aber mehr ist nicht passiert. Inzwischen hab ich mit angewöhnt mit einem Becher Kaffee und einem Buch bei den Beiden zu sitzen und ich merk das ich zusehens entspannter dabei bin. Oft starrt Bonny sie an, aber manchmal blinzelt er auch. Mandy dagegen beobachtet ihn genau aus ihrer Ecke. Selten blinzelt sie auch. Bonny versucht immer wieder zu ihr zu kommen manchmal bis auf wenige Zentimeter. Aber ihr Gefauche hält ihn ab noch näher zu kommen. Mandy bekommt jetzt von mir die Bachblüten Notfalltropfen gegen Ängste. Es ist wohl vor allem Bonnys Temperament was sie nicht mag und auch nicht gewohnt ist. Wie seht Ihr die jetzt schon 4-monatige Zusammenführung ?
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.064
Ort
Mittelfranken
Hallo Begonie,

Ich finde es toll das du weitermachst und nicht aufgibst.
Bei den Bachblüten gibt es hier eine Userin, Ina 1964, schreib doch die Mal an, die kennt sich super aus, vielleicht kann sie dir noch etwas weiterhelfen
 

Ähnliche Themen

Krawallzuckerkind
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
Krawallzuckerkind
Krawallzuckerkind
F
Antworten
1
Aufrufe
8K
Quilla
W
Antworten
9
Aufrufe
4K
Balli
T
Antworten
9
Aufrufe
520
Thora1978
Thora1978

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben