Unsauberkeit, die x-te und ich weiß langsam wirklich nicht mehr weiter

T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Ich hatte hier ja schon ein paarmal darüber berichtet, dass wir mindestens einen Kater mit Pinkelproblem haben. In immer wieder kehrenden Phasen wird hier aufs Bett gepillert.
Wir hatten ganz zu Beginn vermutet, dass es Winston ist, bis wir irgendwann Geronimo dabei erwischt haben, dass er aufs Bett gekotet hat. :eek:
Geronimo hat jedoch auch von Kleinauf Unmut mit Wildpieseleien ausgedrückt, deswegen würde es passen. Richtig erwischt haben wir in der letzen Zeit aber leider niemand auf frischer Tat.
Die Ursachenforschung ist sehr schwierig. Organisch liegt nichts vor, wir haben von beiden Katern mehrfach Urin untersuchen lassen. Es gibt anscheinend nicht DEN Auslöser, bzw. sind wir zu doof, ihn zu erkennen.

Dieses Pillerproblem bestand immer phasenweise, allerdings sind die Intervalle zwischen den einzelnen Vorfällen sehr geschrumpft. Gestern Abend war die Bettdecke wieder feucht und ich bin es mittlerweile einfach so leid. Dieses permanente Waschen, die Bettdecke muss wieder in die Reiningung, weil sich der Geruch festsetzt und mich das ekelt (davon mal abgesehen, dass wir zwei 2m x 2m Bettdecke haben, die beide abwechselnd betroffen sind und die Reinigung entsprechend teuer ist) .

Und mittlerweile haben wir auch so ziemlich alles durch an "Gegenmaßnahmen". Tierärztliche Untersuchungen - alles ok. Feliway und Bachblüten scheinen immer nur kurzfristige Erfolge zu bringen. Schlafzimmertür tagsüber zu - hilft natürlich, nur ich denke immer, wenn es schon reine Wohnungskatzen sind, sollen sie auch alle Räume zur Verfügung haben und habe dann ein schlechtes Gewissen. Blöd, weiß ich selber. :oops: Alternativ haben wir eine Plastik-Plane übers Bett gelegt- gepillert wurde auch hier.
Wir haben mittlerweile drei Maxi-Toiletten , sowohl mit, als auch ohne Hauben, alle werden gleich gut genutzt. Ich leere sie mehrmals am Tag, Streuwechsel gab es nicht bzw. sind die Pieselattacken scheinbar unabhängig vom Streu. Die Katzen untereinander verstehen sich gut, es wird zwar immer mal wieder die Rangfolge neu sortiert, aber sie spielen zusammen, liegen beieinander etc.

Ich weiß wirklich nicht, woran es liegen kann. Mittlerweile finde ich es sehr eklig, aber ich möchte auch einfach wissen, wo die Ursache liegt.
Und da bin ich wirklich völlig überfragt und fühle mich deshalb sehr rat- und hilflos. Deswegen muss ich das hier einfach mal loswerden, sorry....
Wenn jemand noch eine zündende Idee hat - her damit.

Eine aktuell ziemlich frustrierte
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Huhuuu Ute...

Wir hatten vor kurzen eine ähnliches Problem.....

Unser Lucky hat uns kurz vor dem ins Bett gehen aufs Oberbett (2x2m :D) gepieselt....

Jetzt mache ich abends vorm ins bett gehen die Kaklos sauber.....vorher gehen wir nicht ins Schlafzimmer...
und wenn er auf dem Klo war, wird auch erst gespielt....

Das hat bis jetzt gut geklappt....

Leider weis ich bei deinem Fall auch kein Rat mehr....und ich denke, du wirst wohl alles ausprobiert haben...

fühl dich geknuddelt....

lg
mel

Ps: eifersucht kommt sicher auch nicht in Betracht oder ???
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo Ute,
das ist natürlich wirklich schrecklich -
warst Du mit Ihnen bei einer THP Deines Vertrauens bezüglich der individuellen Bachblütenmischungen?
So abwegig es vielleicht klingen mag, vielleicht wäre das ein Fall für die Katzenkommunikatorin, die Momenta eingeschaltet hat?
Wenn Du Alles durchhast? und nicht mehr weiterweißt?
glg Heidi
 
Brianna

Brianna

Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
62
Alter
44
Ort
Bocholt
Genau dieses Problem hatten wir auch vor 1 Jahr. Es wurde gepinkelt, wir wußten nicht wer, und wir konnten auch die Ursache nicht herausfinden. Ich habe in Momentas Thread schon geschrieben, dass wir dann eine Tierkommunikatorin eingeschaltet haben. Das war damals so ziemlich der letzte Ausweg, denn wir wußten einfach nicht weiter. Wir haben nicht daran geglaubt, aber sie hat die Ursachen für die Protestpinkelei herausgefunden und seitdem ist Ruhe. Ich kann Dir das nur sehr ans Herz legen. Ich weiß aber natürlich auch, dass es nicht jedermanns Ding ist. Wenn Du magst, kann ich Dir auch gerne ausführlicher berichten.
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Ich muss zugeben, dass ich gestern Abend tatsächlich an Momentas Thread über die Tierkommunikation denken müssen, weil man sich einfach so hilflos fühlt. Aber wie ich dort schon schrieb, bin ich wirklich skeptisch. Skeptisch deswegen, weil man sich eben z.B. gewisse Dinge aus dem Internet zusammensuchen kann, eben z.B. aus diesem Forum hier.
Und dann habe ich zugegebenermaßen auch einfach Schiß davor, dass bei so einer Kommunikation herauskommt, dass irgendeine Katze sich vielleicht überhaupt nicht hier wohlfühlt oder Freigang möchte oder sonst irgendetwas, was wir nicht erfüllen können. Wie seid ihr im Vorfeld bzw. nach der Kommunikation mit so etwas umgegangen?

@Elaine
Ja, ich fände es sehr lieb von Dir, wenn Du mir etwas mehr dazu berichten könntest. Gerne auch per PN, wenn Du magst.

@Mel
Eifersucht weiß ich nicht, wenn, würde ich eher auf ein Dominanzproblem tippen. Aber ich kann nicht genau zuordnen, ob sich das gegen uns richtet, oder ob es mit den katzeninternen Strukturen zu tun hat. Letzteres wäre für mich nicht ersichtlich, weil es so eigentlich keine Problem gibt... Das ist ja das Vertrackte, das nichts offensichtlich ist.

LG,
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
Tja, ich hätte da mal andere Ansätze, ehe die goldene Kuh angebetet wird..:eek::eek:

Ich lese hier nur noch BB, Tierkommunikation..Ich will nich zickig erscheinen, aber wie wäre es mal mit Leyhausen und Katzenverhalten? Die Variante aus Fläschen und Döschen is mir zu einfach..und hilft oft nur teilweise/zeitweise.

Okay, aber nun zu meinem Ansatz..

Dominanzverhalten um ein Einrichtungsstück müßte mit anderweitiger Konditionierung zu beheben sein. Verhaltensweisen kann man umlenken.

Clickertraining aufs Körbchen etc. dürfte sich da anbieten..

Ich habe meinen Katzen - die sich nicht unbedingt brüderlich lieben - beigebracht, das das Bett absolut streitfreie Zone ist.. Hier liegen alle brav und artig. Genauso wird nicht auf Balkonien gezankt..

Lg Katrin
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Hi Katrin,

ich weiß leider nicht 100%tig, ob es Dominanzverhalten ist. Es müsste ja dann ein Dominanzverhalten uns gegenüber sein, richtig?

Erschwerend bei der ganzen Sache ist ja, dass ich leider nicht mit Bestimmtheit sagen kann, wer der beiden Kater es ist. Geronimo haben wir wie gesagt beim Koten mal erwischt und zu ihm würde es passen, weil er auch früher schon ein paar Male protestgepillert hat. Meistens konnte man das jedoch mehr oder minder direkt mit der Toilette in Zusammenhang bringen. Also z.B. eine Toilette zuwenig, für ihn nicht sauber genug, falsches Streu.
Deswegen sind wir auch zu Beginn von Winston als Übeltäter ausgegangen, weil er eben sehr scheu ist / war, eine schwierige Vergangenheit hatte und das Ganze zum ersten Mal auftrat, nachdem viele Besucher hier waren. Also haben wir angenommen, es sei Unsicherheitspillern, bzw. Pillern, um zu markieren.
Aber mit Beschimmtheit sagen können wir es nicht. Das Pillern scheint einfach nicht an bestimmte Ereignisse gebunden zu sein. Das Bett ist z.B. nicht jedesmal feucht, wenn Besucher da waren oder wir lange unterwegs waren. Neues Waschmittel scheint genauso wenig Auslöser zu sein wie laute Geräusche beim Renovieren in der Nachbarwohnung.

Mit Winston kann man leider nicht klickern, weil er zu zurückhaltend ist. Wir haben es versucht, aber ich müsste mit ihm alleine in einem Raum klickern, weil es zu dritt einfach nicht gesittet möglich ist und die anderen beiden sich vordrängeln.
Er wird aber leider schnell panisch, wenn man eine Tür hinter ihm zumacht, ohne dass eine andere Katze mit ihm im Zimmer ist. Das muss ein Überbleibsel aus seiner Vergangenheit sein, das wir bis jetzt noch nicht beheben konnten. Aber geschlossene Türen sind bei ihm absolut negativ belegt. :(
Wir haben es auch umgekehrt versucht, als die Tür des Zimmers, in dem er sich befindet, auflassan und Maya und Geronimo in ein anderes Zimmer zu setzen, aber dann läuft er direkt zu der geschlossenen Tür, hinter der sich die beiden befinden und schnüffelt hektisch die Tür ab und setzt sich davor, bis die beiden herauskommen. Da kann auch kein Leckerli ablenken.

Mit Geronimo dagegen wäre Klickern kein Problem. Positive Konditionierung in Form von Leckerlies auf dem Bett zu füttern haben wir ohne sichtbares Ergebnis immer wieder in Angriff genommen.

Wie genau bist Du dabei vorgegangen bzw. wie würdest du in diesem Fall vorgehen? Ich weiß leider nicht genau, wie ich Winston in Bezug auf das Bett konditionieren könnte, ohne geschlossene Türen, aber trotzdem ohne andere Katzen im Zimmer.

LG,
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
Du hast ne PN - ich kann das jetzt nich von Arbeit aus klären..

Äh, er soll die Leckerchen auch nicht auf dem Bett bekommen, sondern das Bett als was Besonderes ansehen, wo man nur hindarf, wenn man brav ist.

Lg katrin
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Mal ein kurzer aktueller Zwischenstand:

Wir haben nun verschiedene Ansätze ausprobiert: Das Schlafzimmer bleibt erst einmal tagsüber geschlossen und wird erst kurz bevor wir ins Bett gehen für die Katzen geöffnet. Alle drei haben recht schnell verstanden, dass das Schlafzimmer etwas "Besonderes" ist.
Winston und Geronimo haben seitdem sogar je einmal nachts mit uns im Bett geschlafen, was bislang eigentlich nie vorkam, insbesondere nicht bei Winston. Insgeamt ist die Situation sehr ruhig.

Zum anderen habe ich tatsächlich eine Tierkommunikatorin um Mithilfe gebeten, z.T. mit für mich sehr erstaunlichen Erkenntnissen. Was davon wie umsetzbar ist, wird sich herausstellen müssen. Das gestrige Gespräch mit der TK hat mich in jedem Fall noch lange beschäftigt, da manches etwas anders scheint, als ich es bislang wahrgenommen habe.
Ich bin selbst sehr gespannt, wie sich die Lage hier weiter entwickeln wird.

LG,
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Zum anderen habe ich tatsächlich eine Tierkommunikatorin um Mithilfe gebeten, z.T. mit für mich sehr erstaunlichen Erkenntnissen. Was davon wie umsetzbar ist, wird sich herausstellen müssen. Das gestrige Gespräch mit der TK hat mich in jedem Fall noch lange beschäftigt, da manches etwas anders scheint, als ich es bislang wahrgenommen habe.
Ich bin selbst sehr gespannt, wie sich die Lage hier weiter entwickeln wird.

LG,
Hallo Ute,
das ist ja superspannend - und mich würde es sehr interessieren was sie konkret anders sieht, bzw. welche Schlüsse Du daraus siehst - oder wie Deine Tiere die TK erlebten.....Fragen über Fragen.....
glg Heidi
 
chilipepper

chilipepper

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Oktober 2006
Beiträge
387
Ort
Bad Vilbel
Hallo Ute,
das ist ja superspannend - und mich würde es sehr interessieren was sie konkret anders sieht, bzw. welche Schlüsse Du daraus siehst - oder wie Deine Tiere die TK erlebten.....Fragen über Fragen.....
glg Heidi
diese Fragen hätte ich auch.............kannste da mal mehr drüber schreiben?
Bittööö
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Hallo Ute,
das ist ja superspannend - und mich würde es sehr interessieren was sie konkret anders sieht, bzw. welche Schlüsse Du daraus siehst - oder wie Deine Tiere die TK erlebten.....Fragen über Fragen.....
glg Heidi
Hauptsächlich bei den Punkten, wer pillert und die möglichen Ursachen, sowie die Gruppenstrukturen. Bei den Schlüssen daraus bin ich zugegebenermaßen noch nicht allzu weit, da das Gespräch mit der TK erst gestern Abend stattfand und mir vieles davon noch im Kopf herumschwirrt.
Die Katzen haben sich der TK sehr offen gegenüber gezeigt, niemand hat wirklich gemauert o.ä.. Das Verblüffenste fand ich eigentlich die Charakterisierung der einzelnen Katzen (die mir aber auch gezeigt hat, dass nicht gegoogelt wurde ;)) und die Geschlossenheit der Gruppe nach außen.
Ich denke, die weitere Entwicklung muss man einfach abzuwarten und über manche Punkte des Gespräches muss ich erst selbst noch nachdenken. Die Summe aller "Maßnahmen" bringt dann vielleicht und hoffentlich das gewünschte Ergebnis.

LG,
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Derzeit scheint sich die Lage immer mehr zuzuspitzen und momentan bin ich in einer Verfassung, wo ich am liebsten nur heuken würde, auch wenn ich weiß, dass es so viel wesentlich Schlimmeres gibt als Unsauberkeit.
Geronimo - der ja nun als Verursacher enttarnt ist - hat die letzten drei Tage wildgepieselt.
Die restlichen Male benutzt er ganz selbstverständlich die Toiletten, aber nebenbei pillert er anscheinend 1x am Tag wild, vorrangig auf Badezimmervorleger sowie unsere Klamotten.

Außerdem scheint es zwischen den beiden Katern ernsthafte Meinungsverschiedenheiten zu geben - Winston darf derzeit nicht mal an Geronimo vorbei gehen, ohne dass er gejagt wird. Winston geht ihm nach Möglichkeit aus dem Weg oder steckt widerstandslos Prügel ein.
Maya ist total irritiert von der Situation und frisst nur noch wenig bis gar nicht und rennt bei jeder Gelegenheit mit einem Bürstenschwanz durch die Wohnung. Ich weiß nicht, was zwischen den beiden Katern vorgefallen ist,
aber ich merke, dass es mir immer schwerer fällt, Ruhe und Nerven zu bewaren.

Ich habe mittlerweile sowohl eine Tierpsychologin (die mir leider als Mensch zutiefst unsympathisch ist) sowie noch einmal eine andere TK kontaktiert.
Vor nächster Woche wird da allerdings wohl kein Termin frei sein. :(

Morgen werden wir versuchsweise noch eine zusätzliche Toilette aufstellen, obwohl wir das zu einen früheren Zeitpunkt schon einmal ohne Erfolg probiert haben.
Mehr weiß ich derzeit einfach nicht mehr, es ist wirklich zum Verzweifeln.

LG,
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
:(Ach Mensch Ute - kann mir vorstellen, wie schei......das pieseln überall ist.

Maggie war auch mal ne Protespinklerin. Vorwiegend auf Klamotten, Handtücher die auf dem Boden lagen, weil sie bald in die Maschine sollten und Badematten auch. Sie zog sich sogar die Klamotte aus dem Wäschekorb und pinkelte drauf.:eek:

Und weißt du, woran das lag? Wir hatten am Haus Um- und Anbau-Arbeiten. Als diese nach 6 Monaten vorbei waren hörte auch das Protespinkeln auf.

Maggie reagiert sehr sensibel auf sowas. Jetzt grad gestalten wir unser Wohnzimmer neu und Maggie kann und soll auch nicht da rein. Ich habe ihr (mag sich jetzt blöd anhören) 1 Woche vorher schon (beim ausräumen) erklärt, dass wir ein neues Wohnzimmer machen und es mir leid tut, dass sie und wir aber ja auch, nicht da rein können und alle Sachen (ihre Schlafplätzchen) jetzt im anderen Teil der Wohnung verteilt sind.

Sie soll sich auf das neue Wohnzimmer freuen und auf die neue Couch , die farblich (rot) sehr gut auf sie wirken wird.

Bis jetzt hat sie nich gepinkelt.

Kann Einbildung sein - aber ich glaube dran und rede jeden Tag mit ihr, dass wir bald fertig sind.;)
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Ach, Gabi, wenn ich zumindest die Ursache wüßte... :(
Aber bis vor ein paar Tagen wußten wir ja noch nicht mal, wer überhaupt pillert. Ich habe nur langsam wirklich Schiss davor, dass die Situation unter den Katzen eskaliert und wir uns irgendwie in so einer Art Teufelskreis befinden.
Das Ganze macht mir so zu schaffen, weil es leider immer schlimmer statt besser wird...

LG,
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
Ach, Gabi, wenn ich zumindest die Ursache wüßte... :(
Aber bis vor ein paar Tagen wußten wir ja noch nicht mal, wer überhaupt pillert. Ich habe nur langsam wirklich Schiss davor, dass die Situation unter den Katzen eskaliert und wir uns irgendwie in so einer Art Teufelskreis befinden.
Das Ganze macht mir so zu schaffen, weil es leider immer schlimmer statt besser wird...

LG,
Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass die TK euch helfen kann.

Ich habs 6 Monate mitgemacht und habe während dem Umabu auch noch jeden Tag waschen müssen. Weiß also, wie dir zumute ist.

Gott sei Dank hatte sie nicht ins Bett gepieselt.

Fühl dich mal von mir umarmt.
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Kurzes Update: Wir haben jetzt quasi noch einmal bei Null angefangen. Also noch einmal eine zusätzliche Toilette an der einer der Stellen, an denen Geronimo gerne wildpieselt. Die beiden Haubentoiletten wurden zu offenen Toiletten umfunktioniert, die anderen waren eh Schalentoiletten. Die Standorte dürften in Ordnung sein, alle Toiletten sind frei zugänglich und mit freiem Blick in den Raum, trotzdem etwas geschützt gestellt. (Ich glaube, jeder Besucher hält uns mittlerweile für völlig plemplem aufgrund der vielen Katzentoiletten.... :oops:)
Mein Mann (Geronimos Bezugsperson und sein Ein & Alles) legt nun täglich konsequent eine Spiel-und Schmuseeinheit mit ihm ein, in der er sich wirklich nur um ihn kümmert.

Außerdem habe ich mich an eine sehr erfahrene Hömopathin gewandt; die sowohl Geronimo als auch Winston unterstützend behandelt.
Die Sache mit der TK habe ich erst einmal ein Stück weit nach hinten geschoben.
Es bleibt für den Fall, das der nun eingeschlagene Weg in eine Sackgasse führen solle, im Hinterkopf, sozusagen als letzte Instanz. Aber derzeit habe ich aufgrund der gemachten Erfahrungen einfach nicht das nötige Vertrauen in die Sache. Vom Kopf mal ganz abgesehen, stimmt mein Bauchgefühl nicht für einen 2. Versuch, das kann ich drehen und wenden, wie ich will.

Bislang hat es noch keine weiteren Pinkeleien gegeben, was aber natürlich aufgrund der kurzen Zeit nichts heisst. Trotzdem bin ich verhalten optimistisch, gerade weil ich in die homöopathische Behandlung ein sehr grosses Vertrauen habe.


LG,
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Seit 2 Wochen hat niemand mehr gepillert!
Klingt vielleicht nicht sooo überwältigend, aber es ist die längste pillerfreie Zeit seit langem.


Die homöopathische Behandlung hat sehr gut angeschlagen, nach 2 Tagen war Geronimo spürbar ausgeglichener. Die Lage zwischen den Katern bzw. zwischen allen 3 Katzen hat sich wieder normalisiert, was natürlich ebenfalls eine echte Erleichterung ist.

Die einzige Haubentoilette hier wird nun gar nicht mehr genutzt, was ich interessant finde, denn wir hatten ja zwischenzeitlich schon einmal nur noch offene Toiletten hier stehen, was das Problem damals aber nicht gelöst hatte. Vielleicht die Kombination aus 4. Toilette / offene Toiletten?

Ich hoffe sehr, dass es weiterhin so positiv bleibt, wie es momentan scheint....

LG,
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Es scheint tatsächlich so, als hätten wir die Unsauberkeit ausgestanden. *klopf auf Holz* :)
Ich kann leider nicht sagen, was definitiv den Erfolg gebracht hat, ob es jetzt die vierte Toilette, die Mehrzahl der offenen Toiletten, das Streu oder die homöopathische Behandlung war. Oder alles zusammen. ;)
Aber das wichtige ist für mich, dass die Ursache endlich behoben worden zu scheint.
Vor ein paar Tagen habe ich noch einmal einen Schreck bekommen, weil das Bett am Fussende morgens pitschnass war. Glücklichweise stellte sich schnell heraus, dass die Schuldige die Wärmflasche war - die war nämlich an einer Nahtstelle undicht. :cool:


LG,
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Es scheint tatsächlich so, als hätten wir die Unsauberkeit ausgestanden. *klopf auf Holz* :)
na, diese pöhse Wärmflasche aber auch;).

Wir drücken ganz fest die Däumchen, Ute, dass es ausgestanden ist, wodurch auch immer!
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben