Umstellung gestaltet sich schwierig

Socke1985

Socke1985

Benutzer
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
38
Ort
bei Celle
Hallo,
ich habe zwei Katzen (Katze 10 Monate, Kater 1,5 Jahre). Seit längerem bemerken wir, dass wir mit Dosenfutter nicht so ganz zufrieden sind. Beim Kater merkt man halt ganz deutlich dass er mit seinen 6 Kilo nicht satt wird. Er ruft ständig nach neuem Futter und schmeißt uns auch regelmäßig zwischen 4 und 5 Uhr morgens aus dem Bett (Jedenfalls versucht er es) damit man ihm eine weitere Ration gibt. Er haart auch durchgehend verdammt doll, so dass ich vermutet habe ihm mit einer kontrollierten Gabe von Supplementen auch besser und gesünder zu ernähren und eventuellen Mangelerscheinungen vorzubeugen. Was auch sehr nervenaufreibend ist, ist die Tatsache, dass es momentan nur 2 verschiedene Dosenfutter gibt an die er überhaupt ran geht, weil er ein totaler Mäkeler und oft auch Futterverweigerer ist. Zu 95 % geht er nur an Pate ran. Andere Konsistenzen bechnüfelt er kurz, frisst aber nix und leckt nicht einmal daran.

Da wir uns jetzt ziemlich in das Thema barfen eingelesen haben und es für uns auch eine angenehmere und vor allem auch gesündere Methode als das Dosenfutter wäre, wollten wir nun erstmal nach der 20 % Methode anfangen und einmal die Woche nur Frischfleisch geben um die beiden an das rohe Fleisch zu gewöhnen. Wenn sie sich dann daran gewöhnt haben in Zukunft auch irgendwann komplett umstellen.

Mit der Kleinen gestaltet sich das auch sehr einfach. Sie liebt rohes Fleisch und lässt alles Dosenfutter dafür stehen. Sie frisst Herzen, Magen, Hähnchenschenkel, Rind, Pute... Kurz gesagt, bei ihr mache ich mir überhaupt keine Sorgen dass es klappt.

Der Große macht mir allerdings Sorgen. Wir versuchen seit Wochen das Fleisch in ihn zu bekommen. Roh geht er schon mal gar nicht ran, gekocht auch nicht. Bisher haben wir über Wochen verteilt folgende Varianten versucht: Roh, gekocht, mit Parmesan überstreut (er liebt anscheinend Käse, hier nützt es aber trotzdem nix), mit geraspelten Trockenfutter überstreut, klein geschnitten, zu Hackfleisch verarbeitet, pürriert. Er nimmt null. Selbst wenn wir stur bleiben und an diesem Tag nichts anderes geben frisst er halt den Tag gar nix sondern rennt uns nur den ganzen Tag hinterher und mauzt uns die Ohren voll.

Hat vielleicht jemand eine Idee was wir noch versuchen könnten? So langsam verzweifel ich. Gerade er ist ja der Grund warum ich auf eine gesunde Barf-Ernährung umsteigen wollte :reallysad:

Viele Grüße
Socke
 
Werbung:
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

manchmal klappt der Trick ganz gut, das Fleisch "durch Zufall" fallen zu lassen. Katzen sind ja meist sehr neugierig und wenn Dosi etwas Leckeres hat, dann ist das immer vieeeel interessanter als das olle Futter in der Dose. Wenn man "zufällig" etwas vor seinen Füßen landet, ist es für ihn vielleicht ansprechender und er probiert es.

Hast du mal probiert, ob er das Kochwasser von Huhn (sprich Hühnerbrühe) mag? Darauf sind viele Katzen ganz wild, wenn er es mag, könnte man erst nur ein wenig Brühe anbieten und später dann mikroskopische Stückchen Fleisch reinmischen.
 
Sophisticat

Sophisticat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 April 2009
Beiträge
128
"Zufall" und Klauen lassen kann ich auch emmpfehlen. Manchmal hilft es, Rohfleisch extra anzuwärmen, damit es stärker riecht, und/ oder mit der Hand zu füttern. Wenn er so auf Paté steht, könntest du versuchen, die Konsistenz so gut wie möglich zu imitieren.

Außerdem ist es sehr wichtig, dass du ihn mit Überzeugung fütterst. Wenn er spürt, dass du unsicher bist, mag er das komische Zeug erst recht nicht fressen. Ich hatte während der Fortain-Einstellung bei meinem Sternenkater eine unsichere Phase, während der dann mein Freund den Napf hingestellt hat - und plötzlich war der steigene Fortain-Anteil kein Problem mehr.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Zum einen, wenn er Pate mag, ist doch schon mal gut. Weil alle anderen Konsistenzen sind dann eh kein hochwertiges Futter.

Was und wieviel fütterst du ihm jetzt?

Versuch mal, 2 - 3 Minifitzelchen Fleisch unter sein normales Futter zu mischen. Wirklich ganz kleine Fitzelchen.

Und laß ruhig immer ein Bröckchen Fleisch mal länger liegen. Wenn es die andere Katze dann nicht frißt.:D

Aber von meinen Katzen haben sich einige selber umgestellt, einfach dadurch, das sie das komische Futter immer wieder inspiziert haben, auch mal gekostet haben und schließlich gefressen haben.
Und nein, ich habe sie nicht hungern lassen. So eng seh ich das nicht, wer Dose fressen möchte, soll das halt tun. Also alles ganz entspannt.
Und da Katzen sehr neugierig sind, wird früher oder später doch probiert...
 
Socke1985

Socke1985

Benutzer
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
38
Ort
bei Celle
Hallo Ihr Lieben und danke für die Antworten.

Also das mit dem "aufversehen" fallen lassen klappt auch nicht wirklich. er geht hin, riecht dran und dreht sich um. Egal ob angewärmt, oder Zimmertemperatur. Und wenn ich es dann liegenlasse kommt irgendwann die Kleine um die Ecke und schnabuliert es weg.

Ich füttere die Pate von Lidl. Die von Opticat. Allerdings finde ich das Futter halt nicht toll, aber das einzigste was er überhaupt frisst.

Am WE haben wir es mal geschafft ihn mit Mett zu füttern. Das hat er aber auch nur Widerspenstig gefressen, weil er gerochen hat das sein Lieblingsleckerlie darin gepult war und er anders nicht daran kam. Sobald das Leckerlie nicht mehr drin war hat er es auch nicht gefressen. Aber wir versuchen jetzt mal mit dem Untermischen in der Pate. Vielleicht bekommen wir das so hin.

LG
socke
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ganz ehrlich? Eine Katze, die soo extrem mäkelt, würde ich erst einmal an mehrere Sorten Nassfutter gewöhnen.
Mit der gleichen Methode.

Wenn er erst einmal da vernünftig frißt und verschiedene Futtersorten akzeptiert, wird er wohl auch eher bereit sein, mal was anderes zu testen.

Was du noch probieren kannst, seine Lieblingsleckerli mörsern und ein Stück Fleisch damit panieren. Wenn er erst einmal ein Stück gefressen hat, vielleicht kommt er dann ja auf den Geschmack.

Und Mett (also das was ich darunter verstehe) ist zum einen Schweinefleisch. Ok, das finde ich persönlich jetzt nicht so schlimm, weil ich fütter auch Schwein. Ich halte das Risiko beim Schweinefleisch für verschwindend gering im Vergleich zu den Risiken, denen meine Freigängerkatzen ausgesetzt sind. Andere sehen das aber anders.
Und, fertiges Mett ist doch gewürzt? Das allerdings ist wirklich nichts für Katzen.
 

Ähnliche Themen

  • Roibertochter
  • Barfen
Antworten
8
Aufrufe
1K
Roibertochter
R
Antworten
11
Aufrufe
12K
NoeNor
Antworten
27
Aufrufe
4K
Asgreina
Asgreina
Antworten
160
Aufrufe
31K
Galaxi
  • Sticky
  • mrs.filch
  • Barfen
4 5 6
Antworten
107
Aufrufe
190K
K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben